Überlegenheit der Einheiten

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Majid1989
Beiträge: 15
Registriert: 20. Mai 2020, 22:30
Wohnort: --

Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Majid1989 » 22. Mai 2020, 23:27

Lieber Community,
nachdem ich nirgends eine Antwort auf meine Frage bekommen habe, habe ich beschloßen die Frage hier in Forum zu stellen.

Ich wünsche mir echt eine Überblick von Überlegenheit der Einheiten.
sowas ähnliches wie zum Beispiel : Krieger (Nahkämpfer) ist stark gegen Speerkämpfer (Anti Kavallerie) aber schwach gegen XYZ (ABC) usw.
Das mit die Einheiten und Beförderungsklassen habe ich nicht verstanden und durchgeschaut.
Oftmals sehe ich zum Beispiel der Gegner kommt mit Kavallerie als Beispiel dann bilde ich eine Einheit aus ohne zu wissen ob es was gegen ihn bringt und dann wird er schnell gekillt oftmals auch Instant Kill...

Deswegen wünsche ich mir echt die Überblick.

Vielen Dank in Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Majid Alihosseini

MartinBach
Beiträge: 207
Registriert: 16. Dezember 2018, 23:27
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von MartinBach » 23. Mai 2020, 10:49

Gegen Kavallerie hilft alles mit pikeniere bzw sperrkämpfer
Gegen Ritter helfen Armbrustschützen und kürasiere helfen dann die Weiterentwicklung von armbrustschützen zu den Kanonen brauchst also Salpeter
Und so geht es halt weiter.
Man kann aber auch sagen nimm haufenweise fernkampfeinheiten und kille die Einheiten

Eisdrache
Beiträge: 188
Registriert: 10. September 2018, 17:18
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Eisdrache » 23. Mai 2020, 14:31

Es geht noch einfacher, die Einheit mit der höheren (Nah-) Kampfstärke gewinnt den Kampf. Es werden immer beide Kampfstärken miteinander verglichen und die Einheit mit höherer Kampfstärke macht mehr Schaden und bekommt selber weniger Schaden. Greifen Fernkämpfer an, so wird ihre Fernkampfstärke gegen die Nahkampfstärke der verteidigen Einheit gerechnet.

Die Formel dazu lautet:

Schaden = 30 * Zufallsfaktor (zwischen 80% und 120%)* e^(0.04*Kampfstärkeunterschied)

Wenn man nun mit verschiedenen Zahlenwerten bei maximalen Pech rumrechnet, um verschiedene Kämpfe zu simulieren. Und da der minimalste Schaden immer 1 beträgt, von Koorps min. 2, von Armeen min. 3. Dann kommt man zu folgenden Ergebnis:
  • +5 Kampfstärke => mehr 25% Schaden austeilen und 25% weniger Schaden nehmen
  • +10 Kampfstärke => mehr 45% Schaden austeilen und 45% weniger Schaden nehmen
  • +20 Kampfstärke => mehr 120% Schaden austeilen und 120% weniger Schaden nehmen
  • +30 Kampfstärke => mehr 230% Schaden austeilen und 230% weniger Schaden nehmen
  • +36 Kampfstärke => man vernichtet jede Einheit mit einem Angriff und nimmt Minimalschaden

Wie kommt man auf die gewünschte + 36 Kampfstärke?
Entweder fortschrittlichere Einheiten mit erhöhten Basiskampfwert oder die verschiedenen Kampfboni nutzen. Es bringt nichts alle Modifikatoren aufzuzählen, weil es so viele verschiedene gibt und manche in nur ganz wenigen Situationen überhaupt zur Geltung kommen. Die meisten lernt man durch das Spielen automatisch, vorallem da man sich bei der Kampfvorschau alle Modifikatoren durchlesen kann. Es folgt eine unvollständige Liste welche Kampfboni existieren, die für dich zunächst wichtig sein könnten.

Einheitenvorteile:
  • Nahkampf vs Anti Kavallerie, Nahkampf erhält +10 Kampfstärke
  • Anti Kavallerie vs Kavallerie, Anti Kavallerie erhält +10 Kampfstärke
  • Fernkampf vs Schiffe/Städte, Fernkampf erhält -17 Kampfstärke
  • Belagerer vs alle Einheiten, Belagerer erhalten -17 Kampfstärke
Andere Vor- oder Nachteile, die die Kampfstärke situationsbedingt verändern:
  • Man sollte nie mit einer Landeinheit von Wasser aus angreifen (-10 Kampfstärke).
  • Nie über einen Fluss angreifen (Der Verteidiger erhält +5 Kampfstärke).
  • Als Verteidiger sollte man nie auf Sumpf und/oder auf Schwemmland stehen (Geben jeweils -2 Kampfstärke).
  • Als Verteidiger möchte man möglichst immer im Wald/Regenwald und/oder auf einem Hügel stehen (Geben jeweils +3 Kampfstärke)
  • Große Generäle/Admiräle geben den entsprechenen Einheiten +5 Kampfstärke
  • Flankieren (Angriff), Unterstützung (Verteidigung) geben je benachbarte Einheit bei Nahkampfangriffen +2 Kampfstärke
  • Beförderungen können +X Kampfstärke geben
  • Diplomatische Sichtbarkeit gibt je mehr unterschiedliche Zugriffsstufe +3 Kampfstärke (oder anders herum, gibt es einen ausführlichen Post im Forum dazu)
  • und viele weitere mögliche Modifikatoren die es geben kann (Religion, Nation, Spezialeinheit, Event, Allianzen, Seher, Große Persönlichkeite, Schwierigkeitsgrad, ...)

Ergänzung: Die Stadtmauer:
  • Die Fernkampfstärke der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Fernkampfeinheit (Basisstärke) bemessen. Sprich verzichtet man auf Bogenschütze, Armbrustschütze, Feldkanone, Fregatte, etc. dann hat die Stadtmauer auch in der Zukunft immer noch die Stärke eines Schleuderschützen.
  • Der Defensivbasiswert der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Nahkampfeinheit (Basisstärke).

Noch etwas zum Kampf gegen KI bzw. menschliche Spieler:

Gegen KI helfen die Anti Kavallerieeinheiten (AK) deutlich besser, als gegen menschliche Spieler. Da ist das "mehr oder weniger" sinnlos, denn die AK Einheiten haben nur 2 Bewegungspunkte und die Kavallerie min. 4 Bewegungspunkte. Man umläuft jene Einheiten einfach und oder schießt jene Einheiten mit seinen Fernkampfeinheiten zu Klump wie Martinbach es schon schrieb.
Zuletzt geändert von Eisdrache am 23. Mai 2020, 23:46, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
DonDottore
Beiträge: 10
Registriert: 3. Februar 2019, 14:59
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von DonDottore » 23. Mai 2020, 14:38

Grundsätzlich lässt es sich auch so zusammenfassen:

Krieger sind stark gegen Bogenschützen/Speerträger
Speerträger sind stark gegen Reiter
Reiter sind stark gegen Bogenschützen/Krieger

Bogenschützen sind dank Fernkampf eigentlich stark gegen alles

Allerdings spielt die Erfahrung der Einheit eine Rolle und auch die Aufwertung, sprich wie weit du geforscht hast.

Majid1989
Beiträge: 15
Registriert: 20. Mai 2020, 22:30
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Majid1989 » 23. Mai 2020, 21:07

Eisdrache hat geschrieben:
23. Mai 2020, 14:31
Es geht noch einfacher, die Einheit mit der höheren (Nah-) Kampfstärke gewinnt den Kampf. Es werden immer beide Kampfstärken miteinander verglichen und die Einheit mit höherer Kampfstärke macht mehr Schaden und bekommt selber weniger Schaden. Greifen Fernkämpfer an, so wird ihre Fernkampfstärke gegen die Nahkampfstärke der verteidigen Einheit gerechnet.

Die Formel dazu lautet:

Schaden = 30 * Zufallsfaktor (zwischen 80% und 120%)* e^(0.04*Kampfstärkeunterschied)

Wenn man nun mit verschiedenen Zahlenwerten bei maximalen Pech rumrechnet, um verschiedene Kämpfe zu simulieren. Und da der minimalste Schaden immer 1 beträgt, von Koorps min. 2, von Armeen min. 3. Dann kommt man zu folgenden Ergebnis:
  • +5 Kampfstärke => mehr 25% Schaden austeilen und 25% weniger Schaden nehmen
  • +10 Kampfstärke => mehr 45% Schaden austeilen und 45% weniger Schaden nehmen
  • +20 Kampfstärke => mehr 120% Schaden austeilen und 120% weniger Schaden nehmen
  • +30 Kampfstärke => mehr 230% Schaden austeilen und 230% weniger Schaden nehmen
  • +36 Kampfstärke => man vernichtet jede Einheit mit einem Angriff und nimmt Minimalschaden

Wie kommt man auf die gewünschte + 36 Kampfstärke?
Entweder fortschrittlichere Einheiten mit erhöhten Basiskampfwert oder die verschiedenen Kampfboni nutzen. Es bringt nichts alle Modifikatoren aufzuzählen, weil es so viele verschiedene gibt und manche in nur ganz wenigen Situationen überhaupt zur Geltung kommen. Die meisten lernt man durch das Spielen automatisch, vorallem da man sich bei der Kampfvorschau alle Modifikatoren durchlesen kann. Es folgt eine unvollständige Liste welche Kampfboni existieren, die für dich zunächst wichtig sein könnten.

Einheitenvorteile:
  • Nahkampf vs Anti Kavallerie, Nahkampf erhält +10 Kampfstärke
  • Anti Kavallerie vs Kavallerie, Anti Kavallerie erhält +10 Kampfstärke
  • Fernkampf vs Schiffe/Städte, Fernkampf erhält -17 Kampfstärke
  • Belagerer vs alle Einheiten, Belagerer erhalten -17 Kampfstärke
Andere Vor- oder Nachteile, die die Kampfstärke situationsbedingt verändern:
  • Man sollte nie mit einer Landeinheit von Wasser aus angreifen (-10 Kampfstärke).
  • Nie über einen Fluss angreifen (Der Verteidiger erhält +5 Kampfstärke).
  • Als Verteidiger sollte man nie auf Sumpf und/oder auf Schwemmland stehen (Geben jeweils -2 Kampfstärke).
  • Als Verteidiger möchte man möglichst immer im Wald/Regenwald und/oder auf einem Hügel stehen (Geben jeweils -3 Kampfstärke
  • Große Generäle/Admiräle geben den entsprechenen Einheiten +5 Kampfstärke
  • Flankieren (Angriff), Unterstützung (Verteidigung) geben je benachbarte Einheit bei Nahkampfangriffen +2 Kampfstärke
  • Beförderungen können +X Kampfstärke geben
  • Diplomatische Sichtbarkeit gibt je mehr unterschiedliche Zugriffsstufe +3 Kampfstärke (oder anders herum, gibt es einen ausführlichen Post im Forum dazu)
  • und viele weitere mögliche Modifikatoren die es geben kann (Religion, Nation, Spezialeinheit, Event, Allianzen, Seher, Große Persönlichkeite, Schwierigkeitsgrad, ...)

Noch etwas zum Kampf gegen KI bzw. menschliche Spieler:

Gegen KI helfen die Anti Kavallerieeinheiten (AK) deutlich besser, als gegen menschliche Spieler. Da ist das "mehr oder weniger" sinnlos, denn die AK Einheiten haben nur 2 Bewegungspunkte und die Kavallerie min. 4 Bewegungspunkte. Man umläuft jene Einheiten einfach und oder schießt jene Einheiten mit seinen Fernkampfeinheiten zu Klump wie Martinbach es schon schrieb.
Vielen Dank für die Ausführliche aber dennoch komplizierte Antwort, viele Stellen wie zb die Formel und auch einige andere Stellen habe ich nicht verstanden.
"Als Verteidiger möchte man möglichst immer im Wald/Regenwald und/oder auf einem Hügel stehen (Geben jeweils -3 Kampfstärke)"
Echt -3 Kampfstärke als Verteidiger auf Wald / Regenwald und Hügel ? o_o
Ansonsten gut geantwortet

Auch die anderen, die geantwortet bedanke ich mich

Ich habe mir schon oft überlegt ob es auch sinnvoll wäre die Fernkampf Einheiten wie zb Bogenschützen als Verteidigung in Städten zu platzieren (Mithilfe von Bogenschützen killt man Einheiten die sich die Stadt nähern und mithilfe der Stadtmauer kann man zur not noch nachhelfen)

Was ist eure Meinung dazu?

Vielen Dank in Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Majid Alihosseini

Benutzeravatar
Maunierson
Beiträge: 32
Registriert: 27. April 2016, 22:48
Wohnort:

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Maunierson » 23. Mai 2020, 22:55

Majid1989 hat geschrieben:
23. Mai 2020, 21:07

Ich habe mir schon oft überlegt ob es auch sinnvoll wäre die Fernkampf Einheiten wie zb Bogenschützen als Verteidigung in Städten zu platzieren (Mithilfe von Bogenschützen killt man Einheiten die sich die Stadt nähern und mithilfe der Stadtmauer kann man zur not noch nachhelfen)

Was ist eure Meinung dazu?
Ja, beides richtig. Mauern und Bogenschützen in den Städten zur verteidigen! Auf umliegenden Hügeln stehen Bogenschützen zusätzlich auch prima. Nennt man hier übrigends "Hügelparker"! :D

Eisdrache
Beiträge: 188
Registriert: 10. September 2018, 17:18
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Eisdrache » 23. Mai 2020, 23:44

Da hat sich der Fehlerteufel reingeschlichen, der Verteidiger bekommt +3 Kampfstärke für einen Hügel und/oder +3 für Wald/Regenwald 8-) Die Formel muss man nicht verstehen. Wichtig ist nur der Fakt darunter, je kleiner der Kampfstärke Unterschied desto weniger Schadensunterschied macht man. Je höher der Kampfstärke Unterschied ist, desto mehr Schaden macht man und man bekommt weniger.

Klar kann man mit mehr Fernkampfeinheiten besser mehr Gegner abwehren. Aber je größer das stehende Heer ist, desto mehr verschwendete Ressourcen hat man (Produktion/ Unterhalt). Diese könnte man auch besser investieren, es kommt halt auf die richtige Mischung an ;-) In der Regel baue ich im gesamten Spiel nicht mehr wie 3 oder 6 Schleuderschützen/ Bogenschützen, ausgenommen in massiven Kriegsspielen.

Ergänzung: Die Stadtmauer:
  • Die Fernkampfstärke der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Fernkampfeinheit (Basisstärke) bemessen. Sprich verzichtet man auf Bogenschütze, Armbrustschütze, Feldkanone, Fregatte, etc. dann hat die Stadtmauer auch in der Zukunft immer noch die Stärke eines Schleuderschützen.
  • Der Defensivbasiswert der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Nahkampfeinheit (Basisstärke).

Majid1989
Beiträge: 15
Registriert: 20. Mai 2020, 22:30
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Majid1989 » 24. Mai 2020, 13:32

Eisdrache hat geschrieben:
23. Mai 2020, 23:44
Da hat sich der Fehlerteufel reingeschlichen, der Verteidiger bekommt +3 Kampfstärke für einen Hügel und/oder +3 für Wald/Regenwald 8-) Die Formel muss man nicht verstehen. Wichtig ist nur der Fakt darunter, je kleiner der Kampfstärke Unterschied desto weniger Schadensunterschied macht man. Je höher der Kampfstärke Unterschied ist, desto mehr Schaden macht man und man bekommt weniger.

Klar kann man mit mehr Fernkampfeinheiten besser mehr Gegner abwehren. Aber je größer das stehende Heer ist, desto mehr verschwendete Ressourcen hat man (Produktion/ Unterhalt). Diese könnte man auch besser investieren, es kommt halt auf die richtige Mischung an ;-) In der Regel baue ich im gesamten Spiel nicht mehr wie 3 oder 6 Schleuderschützen/ Bogenschützen, ausgenommen in massiven Kriegsspielen.

Ergänzung: Die Stadtmauer:
  • Die Fernkampfstärke der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Fernkampfeinheit (Basisstärke) bemessen. Sprich verzichtet man auf Bogenschütze, Armbrustschütze, Feldkanone, Fregatte, etc. dann hat die Stadtmauer auch in der Zukunft immer noch die Stärke eines Schleuderschützen.
  • Der Defensivbasiswert der Stadtmauer wird immer an der eigenen stärksten Nahkampfeinheit (Basisstärke).
Vielen Dank für die Antwort...nur die Absatz mit Ergänzung für die Stadtmauer versteh ich nicht...(Sorry habe leichte Intelligenzminderung : Lernbehinderung, deswegen verstehe ich oft vieles nicht auf Anhieb)
Mit welche Einheiten verteidigst du die Stadt?

Mit freundlichen Grüßen
Majid Alihosseini

Eisdrache
Beiträge: 188
Registriert: 10. September 2018, 17:18
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Eisdrache » 24. Mai 2020, 14:19

Jede Stadt hat einen Basis Verteidigungswert, den Angreifer überwinden müssen um die Stadt einzunehmen. Die Bevölkerung wird sich nicht kampflos jemand anders unterwerfen, nur weil du mit irgendeiner Militäreinheit vor den Toren stehst. Dafür muss also keine Militäreinheit in der Stadt stehen! Anfangs ist der Basiswert auf 10, da der Krieger eine Nahkampfstärke von 20 hat und davon 10 abgerechnet ergibt 10. Daher wird dieser Basiswert immer an der stärksten Einheit (Nahkampfwert) angepasst. Beim Schwertkämpfer wären es dann 36 - 10 = 26 Basisstärke. Hier zählen alle Militäreinheiten hinzu, denn alle haben einen Nahkampfwert.

Dazu kommt in jeder Stadt jeweils +3 für einen gebauten Spezialbezirk.

Beispiel:
Anfang des Spieles, stärkste Einheit Krieger (20), Stadt mit Campus => höchste Nahkampfstärke - 10 + Anzahl gebaute Bezirke * 3 = Stadtverteidigung => 20 - 10 + 1 * 3 = 13
Anfang des Spieles, stärkste Einheit Schwertkämpfer (36), Stadt mit Campus, Handelsbezirk, Regierungsbezirk => Stadtverteidigung => 36 - 10 + 3 * 3 = 35

Hast du eine Stadtmauer in einer Stadt gebaut, dann ist das quasi eine kostenlose stationäre Schützenheit. Die hat immer dieselbe Angriffsfernkampfstärke, wie deine höchste Fernkampfstärkeeinheit (z.B.: Bogenschütze, Armbrustschütze, Feldkanone, Fregatte, usw.). Mit dieser kannst du dich also gegen Angreifer oder Barbaren verteidigen.

Majid1989
Beiträge: 15
Registriert: 20. Mai 2020, 22:30
Wohnort: --

Re: Überlegenheit der Einheiten

Beitrag von Majid1989 » 24. Mai 2020, 15:12

Eisdrache hat geschrieben:
24. Mai 2020, 14:19
Jede Stadt hat einen Basis Verteidigungswert, den Angreifer überwinden müssen um die Stadt einzunehmen. Die Bevölkerung wird sich nicht kampflos jemand anders unterwerfen, nur weil du mit irgendeiner Militäreinheit vor den Toren stehst. Dafür muss also keine Militäreinheit in der Stadt stehen! Anfangs ist der Basiswert auf 10, da der Krieger eine Nahkampfstärke von 20 hat und davon 10 abgerechnet ergibt 10. Daher wird dieser Basiswert immer an der stärksten Einheit (Nahkampfwert) angepasst. Beim Schwertkämpfer wären es dann 36 - 10 = 26 Basisstärke. Hier zählen alle Militäreinheiten hinzu, denn alle haben einen Nahkampfwert.

Dazu kommt in jeder Stadt jeweils +3 für einen gebauten Spezialbezirk.

Beispiel:
Anfang des Spieles, stärkste Einheit Krieger (20), Stadt mit Campus => höchste Nahkampfstärke - 10 + Anzahl gebaute Bezirke * 3 = Stadtverteidigung => 20 - 10 + 1 * 3 = 13
Anfang des Spieles, stärkste Einheit Schwertkämpfer (36), Stadt mit Campus, Handelsbezirk, Regierungsbezirk => Stadtverteidigung => 36 - 10 + 3 * 3 = 35

Hast du eine Stadtmauer in einer Stadt gebaut, dann ist das quasi eine kostenlose stationäre Schützenheit. Die hat immer dieselbe Angriffsfernkampfstärke, wie deine höchste Fernkampfstärkeeinheit (z.B.: Bogenschütze, Armbrustschütze, Feldkanone, Fregatte, usw.). Mit dieser kannst du dich also gegen Angreifer oder Barbaren verteidigen.
Also so wie ich es verstanden habe :
um die Angriffswert der Stadt zu erhören brauchen wir Fernkampfeinheiten (also Stadt mit Bogenschützen verteidigen)
Um die Verteidigungswerte der Stadt zu erhören reicht es Nahkämpfer auf die Felder der Stadt zu stationieren, oder müssen die direkt um die Stadt stehen?

Das heißt dann : Stadt und Lager (Lager nutzt auch Stadtmauer und kann sich auch verteidigen) mit Bogenschützen verteidigen um die Angriffsstärke der Städte und Lagern zu erhören, restliche Bezirke und Rohstoffe mit Nahkämpfer wie zb Krieger verteidigen um die Verteidigungsstärke der Stadt zu erhören.

So habe ich es verstanden oder lieg ich da Falsch und habe was Falsch verstanden?

Vielen Dank in Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Majid Alihosseini

Antworten