[Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Das Forum zum Europa Universalis IV Rollenspiel-Event
Antworten
Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

[Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 14. Oktober 2019, 17:46

Eine heilige Mission (Folge 1)

Wir schreiben das Jahr 1444
Ich, Karl von Kalmar, ein weitgereister Diplomat werde die bisherige und weitere Geschichte unseres schönen Landes Schweden nieder schreiben, zumindest bis es erneut einen schwedischen König geben wird... Und ich bin mir sicher das dies bald eintreffen wird!
Denn die Kalmarer Union existiert nun schon beinahe ein halbes Jahrhundert. Aber nicht besonders erfolgreich wie viele -auch ich- der Meinung sind. Es gibt nach wie vor Spannungen zwischen Schweden und Dänemark, jetzt mehr denn je. Der König der von Dänemark aus regiert, sein Name lautet Christoph III von Wittelsbach, stammt eigentlich aus der Pfalz... Ein Deutscher der über den Norden herrscht!! Wenn es nur das wäre... Er ist unseres Erachtens nach ziemlich unfähig und darüber hinaus ein grausamer Tyrann der unser Land ausbluten lässt. Und damit ein Dåre! Denkt er wirklich dies würde ohne weitere Konsequenzen bleiben? Außerdem hat er den Legaten des damaligen schwedischen Papstes Gustavus Werwolphus (Er ruhe in Frieden) gefangen genommen da dieser den Dänen seine Nachricht nicht preis geben wollte - ein Aufruf zum Unabhängigkeitskrieg. Der zweite Bote kam über anderen Wegen an. Als ob dies nicht reichen würde hatte Christoph III große Generäle Schwedens nach Dänemark gebracht oder auch Adelige hingerichtet.

Doch Dänemark hat nun selbst Probleme mit aufständischen Rebellen und das ganze Land ist entschlossen dem Ruf des verstorbenen ehrenwerten Papstes Gustavus Werwolphus zu folgen! Ich war selbst beim König Polens und er sagte er würde die Unterstützung unserer Unabhängigkeit gegen den Rivalen Dänemark unterstützen!


1 1/2 Jahre sind nun vergangen indem unsere Entschlossenheit gewachsen ist diesen räudigen Hunden von Dänemark endlich den Krieg zu erklären. Wir haben in dieser Zeit unser Militär aufgestockt und Litauen wurde tatsächlich Juniorpartner von Polen! Nun... Ach ich würde so gerne das Gesicht des ehemaligen Königs der Kalmarer Union sehen wenn er das schwedische Schreiben liest und zwar ziemlich genau jetzt, indem steht:

Dåre!

Und das zweite Schreiben das besagt das Dänemark bald am Ende ist, und wir ihnen zusammen mit Polen und Litauen mal gehörig den Arsch aufreißen! HA! Das Bild in meinem Kopf von seinem hässlichen Gesicht wenn er direkt im Anschluss liest das die Festung Trondelags bereits erobert wurde rettet den Tag!
Doch wir haben nicht viel Geld da sich natürlich der König etwas "auslieh". Damit wird es unmöglich sein eine vernünftige Flotte zu bauen und den Dänen zu See etwas entgegen zu richten. Was wir bräuchten wäre ein großzügiges Geschenk an den Staat doch von wem? Selbst wenn jemand dazu bereit wäre, hätte wohl niemand so viel Geld wie wir bräuchten um Schiffe zu bauen und Rekruten auszubilden oder geschweige denn Gebäude zu errichten um den Bürgern Schwedens etwas zu bieten! Viele würden sich aber bestimmt über neue schöne Kirchen oder einen großen Marktplatz in Stockholm freuen...

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: (Bulliversalis 4) Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 14. Oktober 2019, 19:34

Der Unabhängigkeitskrieg und die Krönung des neuen Königs! (Folge 2)

Das Jahr 1446
Ich, Karl von Kalmar notiere hier womöglich die letzten Zeilen in dieses Buch da ich mir vorgenommen habe es dem nächsten Herrscher zu übergeben damit er alles was in unserem herrlichen Land passiert -wenn er denn die Zeit dazu findet- genauestens und wahrheitsgetreu niederschreiben kann. Und bald ist es soweit denn wir haben den Krieg zusammen mit Polen-Litauen gegen die Dänen und Norweger (und Friesen wohlgemerkt) erklärt.

Ich kam also zurück in meine Heimat Kalmar... und musste dann schnellstmöglich wieder weg da die Dänen beinahe vor der Tür standen.
Sie marschierten bald nach Elfsborg und eroberten die Festung. Wir konnten zwar einige Erfolge in Norwegen erzielen aber die Schlacht um Elfsborg erwies sich dann als eine herbe Niederlage. Sogar mit den Polnischen Soldaten die so weit gereist sind um uns zu unterstützen konnten wir nicht gewinnen. Auch die tapferen Litauer haben einige Verluste erlitten. Doch als sich die Dänische Armee wenig später zurückzog um sich zu sammeln und neue Kraft zu schöpfen, bewiesen die Schweden erneut ihren Kampfgeist und schlugen zurück! Norwegen wurde komplett belagert und zusammen mit weiteren Truppen aus Polen und Litauen belagerten wir schon bald die Dänischen Besitztümer die ohne Zweifel rechtmäßig Schweden gehören sollten!

Nun hat unsere Armee alles was ohne Flotte zu erreichen war belagert und Frieden wurde geschlossen. Zu den Bedingungen das wir in die Unabhängigkeit entlassen werden und wir fast alle Provinzen bekommen die wir eigentlich schon immer besitzen sollten. Nur Halland wurde noch von den Dänen kontrolliert. Das sollte noch geändert werden denke ich... Auch die überraschende Finanzielle Unterstützung des Burgundischen Königs soll nicht vergessen werden, nachdem was ich gehört habe waren es wohl nur 50 Dukaten aber der gute Wille zählt. Als Diplomat weiß ich das wohl mehr zu schätzen als jeder andere König dies tun würde.

Die Krönung!

Die meiste Zeit hat Gustav Adolf Hatt unsere Armee durch den Krieg geführt und er hat sich auch schon die ein oder andere Frage zur weiteren Zukunft Schwedens gestellt. Also warum sollte er diese Fragen nicht auch beantworten? Mit den Worten: Finde eine Antwort! wurde ihm die Krone Schwedens und ein wundervolles Portrait gemalt von einem gewissen Zak0r übergeben! Gustav I Adolf Hatt, ein junger, hocherfreuter, ambitionierter und vor allem schwedischer König leitet nun das Schwedische Volk!
Doch... Das muss eindeutig ein Künstlername sein und ziemlich eigenartig dazu... wer macht in seinen Namen dieser Zeit schon eine 0? Zak der keinte oder wie? eine I wenigstens für Zak der erste... Naja egal, was ich schreibe ist ohnehin nicht mehr von Belang. Ich werde den neuen König fragen ob er neben der Administration des Landes auch Zeit findet dieses Buch weiter zu führen.
Auf eine glorreiche Zeit und für den König!

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: [Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 27. Oktober 2019, 23:49

Der neue Autor (Folge 3)

Ich, König Gustav Adolf Hatt schreibe ab hier so lange ich lebe - und wenn ich neben der Verwaltung des Reiches Zeit finde - meine und die Geschichte Schwedens weiter. Ich wollte dem treu ergebenen langgedienten Karl von Kalmar seinen Wunsch nicht abschlagen dieses Buch fort zu führen obwohl ich kein Schreiber bin also solle man nachsichtig sein mit mir wenn hier Fehler auftauchen. Er hatte ein gutes Argument und zwar das ich als König wohl am besten wisse was im Land und bei den Nachbarstaaten vor sich geht. Wo er recht hat, hat er recht und ich werde dafür Sorgen das mein Nachfolger eines Tages weiter macht. Nun denn - Ich sollte mit dem wesentlichen Anfangen:

Erst mal möchte ich erwähnen das mein geschätzter Vorgänger Karl von Kalmar recht hatte mit der Annahme das ein Diplomat 50 Dukaten eher zu schätzen weiß... Aber als weiser König kann ich sagen das die geschenkten 50 Dukaten des Burgundischen Herzogs ein Witz waren, nein eher eine Beleidigung sogar! "Oh seht nur ich bin der reiche schnöselige Herrscher Burgunds und werde jetzt ein bisschen angeben indem ich Schweden Geld schicke. Aber nur 50 Dukaten, denn sie sollen nur neidisch werden mehr nicht" Pah! Aber egal, der Franzose wird den Burgunder noch früh genug sein letztes Hemd nehmen-hoffe ich zumindest!

Die "Expedition" nach Nowgorod

Ach ja, 1455... Ich habe mich über die Vergangenheit der Region Schwedens beschäftigt und habe mich inspirieren lassen von der Tatsache das die Wikinger bis Konstantinopel kamen und sie auch im Gebiet Nowgorod Handelsstationen errichteten... Und bevor das alles in die Hände des Aggressors Moskau fällt musste ich den Menschen dort einfach helfen und einen Teil an das richtige Königreich annektieren. Tatsächlich leben hier zwar im Vergleich fast keine Schweden aber die paar können wir natürlich trotzdem nicht den Moskoviten überlassen! Eines Tages wird auch der Rest der Nowgoroder ins Schwedische Reich geholt und wir werden ihre Kultur schätzen und sie aufnehmen. Gemeinsam wollen wir stark gegen die Bedrohung aus dem Osten stehen!


2er Krieg gegen Dänemark-Norwegen (Folge 4)

Der Großartige Papst Gustavus Werwolphus wollte ganz Dänemark unter Schwedischer Flagge sehen, zumindest bin ich mir sicher das er noch nicht in Frieden ruhen konnte wenn nicht mindestens der Teil Nördlich des Meeres und die Inseln Dänemarks in der Hand Schwedens liegen. Auch mir stank es das die Dänen immer noch im Besitz Hallands waren also musste dies so kommen... Ein größerer Krieg gegen Dänemark-Norwegen und dem Livonischen Orden. Am Nachmittag des 28. Jänners 1465 erklärten wir den Dänen den 2en Krieg. Und unsere Armee kämpfte mit Mut und voller Stolz auf unser großartiges Land! Mit dem hervorragenden Plan uns zuerst auf den Livonischen Orden zu konzentrieren damit wir nur noch 2 Fronten haben, haben wir sofort damit begonnen diesen lausigen Ritterorden zu belagern. In der Zwischenzeit hat unsere Flotte einen großartigen Erfolg erreicht und die Flotte der Dänen zerschlagen! Danach kam mal wieder Spott aus Burgund... 25 oder 50 Dukaten die einfach nur zum Ausdruck bringen sollten wie reich dieser Schnösel war... wenn er uns wirklich hätte helfen wollen dann wäre eine Truhe mit 200 Dukaten an den Hof gekommen. Wie auch immer, unbehelligt machten wir weiter und haben vom Ritterorden nicht einmal Land gefordert! Dies lag zum einen daran das wir ein ehrenhaftes Volk sind und zum anderen das die Dänen Skåne bereits erobert hatten, die Norweger im Nordwesten durch unsere Lande schritten und wir große Unruhen in Nowgorod hatten. Es gab hier noch administrative Missverständnisse doch eines Tages wird das Nowgorodische Volk mit uns zusammen arbeiten, da bin ich mir sicher! Es war für beide Seiten besser einfach Frieden zu schließen und wir konzentrierten uns danach darauf die Festung in Skåne zurück zu erobern... Auch die Soldaten aus Hamburg leisteten gute Arbeit doch wurden von den Dänen geschlagen. Da sie aber die Festung in Kolding eroberten konnten sie sich wieder versammeln ohne befürchten zu müssen von den Dänen aufgerieben zu werden. Aber da ein König ausgeruht sein muss werde ich morgen weiter schreiben wie diese Feindseligkeiten zu Ende gegangen sind. Hätte ich dieses Buch Karl von Kalmar doch niemals abgenommen, das macht nur noch mehr Arbeit.

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: [Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 28. Oktober 2019, 17:38

Fortsetzung des 2en Krieges gegen Dänemark-Norwegen (Folge 5)

Unserem Sieg stand nach dem Friedensschluss mit dem lausigen Livonischen Ritterorden nicht mehr viel im Wege. Wir marschierten mit der Hauptarmee nach Skåne um die Festung zurück zu erobern. Die 2e kleinere Armee marschierte nach Akershus gegen die Norweger. Unterdessen Rebellierten die Nowgoroder tatsächlich doch es störte mich nicht. Sie machten einen einzigen Fehler der da war ins Reich der Moskoviten zu marschieren... es war klar das sie dies nicht überleben würden, denn die grausamen Moskoviten fackeln nicht lange - im Gegensatz zu den Nationalisten. Eigentlich schade, sie hätten stattdessen mit uns verhandeln sollen oder besser: Vereint mit unseren Streitkräften gegen sie in den Krieg ziehen! Tja dennoch löste sich auch unser Problem in dieser Region, nach der Belagerung von Akershus marschierten ein paar Regimenter wieder gen Norden um die letzten Demonstranten zu besänftigen. Die heiß begehrte Festung Skåne wurde kurz vorher zurückerobert und wir wollten endlich die eigentliche Kernprovinz Gotland erobern. Dies taten wir auch und leider... oh welch Schande... LEIDER... hatte keiner gemerkt das die Dänen Kolding zurückgeholt hatten und die Hamburger erneut in den Boden gestampft hatten... Oh leider hatten wir es erst gemerkt als unsere Truppen alle beschäftigt waren und Hamburg belagert wurde... Wir wollten unser Versprechen ihnen Land zu geben doch einhalten aber sie knickten leider ein, DAMIT HATTE NUN WIRKLICH NIIIEEMAND GERECHNET! die Hamburger schlossen also Frieden mit den Dänen und wir belagerten den Rest und waren Siegreich! Am 29. November 1468 haben wir mit der Eroberung des Staates Seeland den früheren Papst ein Stück weiter zum endgültigen Frieden gebracht

Innenpolitik

Nach diesem langen Krieg konzentrierte ich mich auf das Wohl des großartigen Schwedischen Reiches und habe amüsiert mitverfolgt wie das Land des schnöseligen Herzogs von Burgund gegen Österreich und Frankreich untergehen zu schien... Zumindest wars das mit der Angeberei und den lächerlichen Säckchen mit wenigen Münzen darin. Bisher verlief meine Amtszeit also gut, Ich hoffe weiterhin auf eine großartig Zukunft für ein großartiges Land

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: [Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 28. Oktober 2019, 18:26

Mehr Innenpolitik und eine gewisse "Hilfe" für den Livonischen Orden (Folge 6+7)

Ich habe weiter den Krieg im Westen verfolgt als Ich von der Kriegserklärung des Polnischen Königs gegen den Livonischen Orden erfuhr... Zuerst wollte ich ihnen dieses Land gönnen da sie uns beim Unabhängigkeitskrieg geholfen hatten und uns vielleicht noch gegen die Moskoviten beistehen könnten... Doch ein Gesandter des Ritterordens kam an den Hof und appellierte an die Ehre der Schweden... Schon damals hatten wir nichts von ihnen gefordert als wir gegeneinander Krieg führten. (Sie waren Bündnispartner der Dänen) Er bat mich - nein er flehte mich förmlich an Hilfe zu leisten... Das tat ich dann auch. Ich erklärte voller Mitleid dem Livonischen Orden den Krieg! Da der Gesandte mich perplex ansah erklärte ich ihm das ich in meiner Großzügigkeit nicht alle Menschen des Baltikums den Polen überlassen würde, nein. Estland sollte in die Administration Schwedens kommen und wer kann sollte vor den Polen fliehen und nach Estland reisen. Denn wir Schweden sind viel freundlicher und ehrbarer! Außerdem erfuhr ich bald das der scheinbar sehr ungebildete König Polens nicht ein mal den Namen Estland kannte... Was würde aus dieser Region werden wenn Polen-Litauen es besitzen würde?

Da der Norden von uns besetzt wurde und der Süden von Polen-Litauen, wurde etwas abgewartet weshalb der eigentlich leichte Krieg von 1473 bis 1477 andauerte... Als Polen endlich Frieden schloss und alles forderte was nicht in Schwedischer Kontrolle lag war klar das wir einfach den Rest annektieren würden. Und so haben wir ein par Menschen mehr geholfen da wir auch 2 Provinzen außerhalb Estlands gewinnen konnten. Doch dies könnte noch zu Zankereien mit einem zukünftigen Herrscher Polen-Litauens führen... Ein Berater schlug vor falls der Krieg gegen Polen-Litauen eines Tages anbricht sollten wir einfach verkünden alle Menschen sollen nach Estland oder noch tiefer nach Schweden reisen. Oh und nicht alle neuen Bürger Schwedens sahen diesen Krieg als eigentlich gute Absicht an... Es gibt Unruhen die aber nicht von Bedeutung sein sollten... wo wir bei Unruhen sind ist noch anzumerken das es wieder einen Aufstand in Nowgorod gab... Und wieder kümmerten sich die Moskoviten darum.

Viel mehr gibt es bis dahin nicht zu schreiben außer das ich mich wieder der Innenpolitik zugewandt habe... Und dies werde ich jetzt auch wieder tun

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: [Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 10. November 2019, 19:26

Die Entwicklung eines Planes (Folge 8)

Immer noch habe ich mich Monatelang der Innenpolitik gewidmet und dann im Februar 1482 bat mich der Polnische König zu einem Gespräch...
Wir redeten über einen gemeinsamen Angriff auf das Reich. Der polnische König wollte Böhmen den Krieg erklären und damit dem Kaiser Österreichs der unterdessen gerade eine schwierige politische Situation gegenüber dem Osmanischen Sultan hatte. Ich hatte überhaupt nichts dagegen dem Reich zuzusetzen in welcher Form auch immer aber ich versuchte auch noch den Polen auf meine Seite zu ziehen was die Moskoviten anbelang.
Er schaute mich daraufhin erst mal nur lange an und schwieg... Wir Schweden sind ja ehrenhaft, es stand schon fest den Polen und Litauern zu helfen aber dieses zögern als ich sagte das wir nach dem Krieg gegen den Kaiser die Moskoviten zusammen mit Polen und Litauen angreifen wollen war schon ein großer Schritt zum Misstrauen... Er fragte dann auch ob wir nicht eher Hilfe bräuchten gegen andere kleinere Nationen, pah!
Ich hoffe er besitzt so viel Ehre wie ich vor diesem Gespräch immer dachte und schließt sich der Eroberung Moskaus an...

Eine neue Herrscherin

Kurz nachdem der König aus Polen zurückkam verstarb er leider auch schon, er war ein guter Herrscher und so schreibe ich, Karl von Kalmar noch einmal in meinen alten Tagen etwas in dieses Buch der bisher großartigen Geschichte Schwedens. Denn die neue Königin - Ulrika Eleonora heißt sie - schrie mich sogar an als ich bei einer Audienz fragte ob sie das Buch fortführen würde... Gustav Adolf hatte wohl noch nicht mit dem Tod gerechnet und ihr leider nichts von dem Buch gesagt... zu meinen Ungunsten. Sie fragte mich in einem abfälligen Ton warum zur Hölle ich glauben würde das sie ihre Zeit mit diesem Buch verschwenden sollte. Als ich ihr antwortete das der großartige König Gustav Adolf Hatt es so wollte schrie sie mich an und rief: Zur Hölle mit ihm und dir, er ist tot und ich werde dieses Buch nicht mehr anrühren, wenn dir so viel daran liegt sollst du eben die Geschichte Schwedens weiter notieren... Pah, die Geschichte. Wichtig ist das hier und jetzt, es interessiert sich ohnehin niemand für die Geschichte!
-Und als ich versuchte gegen zu argumentieren warf sie mir das Buch gegen das Gesicht und befahl 5 Peitschenhiebe nur weil ich ihr verbal die Stirn bieten wollte. Dieses Buch hatte übrigens einen Umschlag aus Holz, an den Kanten mit Metall verziert und genau die Kante traf mich... Es tut immer noch weh, auch mein Rücken. Man will es vertuschen aber es wird nicht mehr lange ein Geheimnis bleiben das diese Königin absolut grausam ist.

Durchführung des Plans (Folge 9)

Zu aller erst möchte ich erwähnen welch einen unehrenhaften Zug der Engländer gemacht hat! Wie konnte er nur Holstein erobern? Wäre ich noch im aktiven Dienst würde diese miese grausame Königin mich zum englischen König schicken nur für eine Beleidigung! Zu meiner Überraschung hielt sie die Füße still und konzentrierte sich auf das was danach kam: Der Krieg von Polen und Litauen gegen Böhmen und damit dem Kaiser der gerade in Burgund beschäftigt war... Alle haben erwartet das dieser einst reicher Burgunder-Schnösel von Frankreich vernichtet wird doch dann griff Österreich an und erteilte ihnen eine Lektion!
Eigentlich gibt es nicht viel über den Krieg gegen Böhmen zu sagen. Es war der einfachste Krieg den unser großartiges Land je sah. Einige gut durchgeführte Belagerungen und der Österreicher gab auf. Er machte sich aller Wahrscheinlichkeit nach einfach in die Hose als er unsere vereinten Armeen sah.

Jahresbeginn 1489

Ich, Karl von Kalmar verfasse einen letzten Eintrag... Ich wollte dieses Buch eigentlich schon einem jüngeren Freund geben doch ich wollte es mir nicht nehmen lassen selbst von der Neuigkeit zu schreiben die mich am 1. Jänner 1489 erreichte... Mich ereilt Freude und Genugtuung denn die von Macht verdorbene Königin Ulrika Eleonora verstarb! Hoffentlich wird der Thronfolger gut über Schweden herrschen, hoffentlich wird er gerecht sein und auch gut zum Volk und den Menschen die er um sich haben wird. Zu guter Letzt soll er unser Land noch zu mehr Ruhm verhelfen! All der Ruhm und die Aufmerksamkeit ging im letzten Krieg gegen das Reich nur an Polen, dies muss geändert werden. Doch zuerst regiert ein Regentschaftsrat bestehend aus Adeligen unser Land... Und das ist nicht wirklich erfreulich.

INNENPOLITIK!!! (Folge 10)

Ich bekam dieses Buch über die Historie von Schweden von Karl v. Kalmar und ich werde ganz gewissenhaft alles notieren was mir, Loki Gustavson, als relevant erscheint.
Doch bisher passierte nicht ganz so viel dafür haben diese wenigen Dinge wohl eine weitreichende Wirkung... Zwar nicht das einige Dänen sich mit uns verbrüdert haben, aber dafür der Grund weshalb sie dies taten. Die einstigen Verbündeten aus Hamburg haben Dänemark den Krieg erklärt und ihre volle Annexion gefordert. Eine Frechheit, diese Lande sind unser rechtmäßiger Anspruch! Daher wurde Hamburg als Bündnispartner entlassen.
Weiters wurde eine Volkszählung durchgeführt, die Wirtschaftslage wurde überprüft und da sie recht positiv ausfiel wurden einige neue Gebäude darunter Schiffswerften, Kirchen und Werkstätten gebaut. Das ein oder andere Schiff wurde auch vom Stapel gelassen und es wurde versucht durch mehr Handel höhere Einnahmen zu erzielen.
Und dann hörten wir zum ersten mal von einem neuen Glauben -eine Abspaltung der Katholischen Kirche- der aus Oldenburg entsprang. Da der Regentschaftsrat bestehend aus den einflussreichsten Adeligen des Landes außenpolitisch nichts unternehmen wollte wurde bereits darüber diskutiert ob man diesem Glauben ebenfalls folgen sollte. Im August 1494 kam es zu einem historischen Ereignis. Man befragte auch das Volk - also Männer ab 20 Jahren - wie man dazu stehe... Einige Tage nach dieser Befragung beschloss der Rat den Protestantischen Glauben anzunehmen.
Überdies wurde ein Kreuzzug gegen das Osmanische Reich ausgerufen. Das dürfte ihnen schwer im Magen liegen.

Benutzeravatar
Werwolf_2000
Beiträge: 36
Registriert: 12. April 2019, 18:20
Wohnort: Steiermark, AT

Re: [Europa Bulliversalis 4] Schwedens Geschichte

Beitrag von Werwolf_2000 » 3. Dezember 2019, 19:11

König Karl VIII besteigt den Thron (Folge 11)

Davor jedoch -noch in der Zeit als der Regentschaftsrat über das Land bestimmte- Brach Polen das Bündnis zwischen uns welches selbst die grausame Königin Ulrika Eleonora geehrt hatte... selbst sie war... halbwegs freundlich zu dem Polnischen König... Möglicherweise wollte sie auch nur das Bett mit ihm teilen wer weiß das schon. Außerdem breitete sich der Protestantismus kontinuierlich aus aber dies war kein Wunder, denn der Adel und die Mehrheit des Volkes hielt es für richtig die Staatsreligion zu wechseln. Der Katholizismus war ausgelutscht! Und teuer. Dann endlich im Jahre 1496 bestieg der Junge Karl Filip Hatt den Thron und er hatte zuerst auch viel Zeit sich mit vielen Beratern zu umgeben und sich an die bevorstehende Zeit als König zu gewöhnen. Denn das Land musste noch etwas stabilisiert werden, dabei musste aber nicht die Zeit des Königs verschwendet werden, Ich vermute er hatte unter anderem auch die spannende Situation im Westen verfolgt denn die Iberische Union unter Aragonesischer Führung griff Frankreich an, wenig später tat dies auch Burgund. Nicht viel später stürzte sich sogar der Kaiser auf Frankreich, dieser fackelte aber nicht lange forderte nur Oldenburg welches Frankreich als Vasallenstaat besaß und hat dann Frieden geschlossen. Auserdem Rivalisierten uns die englischen Inselhocker.
Man kann eigentlich nur äußerst bestürzt sein das der englische Herrscher so ein Narr ist und das ehrenhafteste Volk von allen rivalisiert. Er ist vermutlich noch nie von seiner Insel runtergekommen, er versteht einfach nichts von Politik.


Nordische Vereinigungsabstimmung (Folge 12)

Ab dem Jahre 1500 bekam der Junge König dann doch viel zu tun, zuerst der Brandenburgische Krieg gegen Hamburg wobei man uns sogar Landgewinn versprach. Es war kein allzu schwerer Krieg zugegebenermaßen aber wir erhielten nur eine einzige Provinz was unsere Beziehungen verschlechtert hatte. Das war eine ziemliche Farce. Inzwischen stellte sich raus das die Iberische Union siegreich war doch Burgund war geschlagen... die Zukunft Burgunds sieht... Französisch aus. Am 27. August 1502 war es soweit. Der Junge König Karl machte seine EIGENE ERSTE KRIEGSERKLÄRUNG! Und er nannte es die Nordische Vereinigungsabstimmung gegen und mit Norwegen - einfallsreich! Doch dann ein schlechter Moment für ihn und uns alle. Polen stellte eine Kriegsandrohung und wir konnten in der Vergangenheit schon sehen das sie viel zu viel Macht hatten... Wir mussten also Ösel abtreten. Auch der Thronfolger starb... war vermutlich besser so. Gefühlslos? Aber nicht doch! Wir fühlen mit unserem Land, alle Hoffnung ruht auf Schweden und wir sind sogar hocherfreut das es jetzt vermutlich einen kompetenteren Thronfolger geben wird!
Als hätte unser Land nicht genug mit der Abstimmung um die Ohren intervenierte der dreiste Kaiser des unheiligen römischen Reiches auch noch gegen unsere Verbündeten Sachsen und Brandenburg! Wir ahnten das dieser Krieg nicht sehr erfolgreich für uns verlaufen würde da auch Österreich große Macht hatte aber Schwedens Ehre kennt keine Grenzen!! wir traten dem Krieg auf Seiten Sachsens bei...

Antworten