Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Von der Steinzeit in die Moderne - erschafft eure eigene Zivilisation aus den größten Kulturen der Menschheit. Sammelt Ruhm durch große Errungenschaften und geht so in die Geschichte ein
Antworten
Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 6812
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von writingbull » 28. August 2019, 22:43

hmnkd-logotype-black_1565797876.png
.

Das zentrale neue Spielfeature von Humankind verblüfft uns alle: Statt wie aus Civilization gewohnt bei Partiestart ein bestimmtes Volk und dessen (unsterbliches!) Oberhaupt zu übernehmen und durch die Jahrtausende zu führen, starten wir in der Jungsteinzeit mit einem Nomandenstamm.

Mit dem wandern wir dann durch die Welt, gehen auf Nahrungssuche, scheuchen Raubtiere auf und jagen Mammuts. Bis wir in die erste Zivilisationsstufe stolpern. Zu Beginn von sechs aufeinanderfolgenden Epochen wählen wir jeweils aus einem Pool von zeitlich passenden Kulturen eine aus, deren Boni und einzigartige Spielelemente wir übernehmen möchten. Und die spielen wir bis zum nächsten Ärawechsel - bei dem wir dann mit dieser Kultur weiterspielen oder zu einer anderen wechseln können ...

Uff! Äh ... was haltet ihr davon?
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Patreon * Shoplink Gamesplanet

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 6812
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von writingbull » 28. August 2019, 22:45

writingbull hat geschrieben:
28. August 2019, 22:43
Uff! Äh ... was haltet ihr davon?
Was ich selbst davon halte? Eine fix und fertige Meinung habe ich noch nicht. Aber beim Livestream gestern habe ich euch meine ersten Gedanken dazu geschildert. Hier ab 05:10 Min.:

Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Patreon * Shoplink Gamesplanet

Benutzeravatar
Grothgerek

Sponsor
Beiträge: 102
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Orden: 1
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Grothgerek » 29. August 2019, 10:47

An sich finde ich die Idee sehr gut.
Ich hoffe nur das die vererbbaren Fähigkeiten die typische Einzigartigkeit der Amplitude Spiele haben.
Es wäre toll, wenn sich meine vorhergehende Kultur nicht nur in einfachen Statboosts auswirkt.

Bei der aktuelle Kultur bin ich mir schon sicher, dass sie sich spielerisch gut unterscheiden werden. Dies haben sie ja mit ihren anderen Spielen bewiesen.

Benutzeravatar
Heinz von Stein

3. Platz: XCOM Ironman Commander Bronze Winterspiele 2018
Beiträge: 1117
Registriert: 27. August 2015, 17:58
Orden: 2
Wohnort: Gießen

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Heinz von Stein » 29. August 2019, 13:26

Das hoffe ich auch :-BD
Eure Sprüche:
Shalom_Don: Früher hieß es: Houston übernehmen Sie. Jetzt heißt es: Heinz von Stein, ist Deins.
Zak0r: The Heinz - There and back again.
EU4-MP-Runde: Heinz, kannst du dich bitte mehrfach klonen.

Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 479
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von PhelanKell » 30. August 2019, 10:17

Ich glaube, man muss hier die Begrifflichkeit wechseln.

Denn wenn ich als (fiktiv) indianischer Stamm starte und meine Kultur dann beeinflusst wird, werde ich ja nicht zum Chinese.

Ggf. sollten das auch die Entwickler bedenken.
Denn, um das Bsp. vom Stefan aufzunehmen, wenn ich eine ägyptische Kultur habe und einen römischen Einfluss erhalten, werde ich ja nicht zum Römer. Sondern ich bin dann Ägypter mit römischen Einfluss. Ggf. entwickle ich mich mit der Zeit zu einem römischen Staat, womit die ägyptische Kultur etwas oder gar ganz verdrängt wird.

Ich selbst finde das angedachte System sehr interessant. Aber aktuell stört mich der "harte" Wechsel von "Ägypten" auf "Rom" (um beim Bsp. zu bleiben).
Irgendwie muss für mich persönlich da etwas an den Begrifflichkeiten geändert werden.

Ich hoffe Stefan liest das und bringt das ggf. einmal ein :D
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
Grothgerek

Sponsor
Beiträge: 102
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Orden: 1
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Grothgerek » 30. August 2019, 10:52

Das beeinflussen von anderen Kulturen ist ja nur einer von vielen Einflüssen. Technologien, Kriege etc all sowas zählt da mit rein.
Der Wechsel von x zu y ist ja durchaus recht gängig (wenn auch nicht ganz so oft und regelmäßig wie im Spiel).
Wir Deutschen haben ja auch nicht mehr viel mit den Germanen gemein. Oder die Franzosen, Franken, Gallier.

Auch wichtig: man darf es nicht so eng mit den Kulturen sehen. Humankind setzt aktuell auf viel alternative Geschichte. Ägypter und Chinesen leihen dem Spiel nur ihren Namen und passende Fähigkeiten.
Die Entwicklung vom Sumerer zum Inka zum Deutschen sollte man also eher wie das Franzosen, Franken, Gallier Beispiel ansehen.

Das Beispiel Rom Ägypten ist hier etwas irreführend. Da hier mehr der Einfluss der Römer gemeint war, der die Entwicklung vom Antiken Ägypten zum modernen Ägypten beeinflusst hat.
Ägypten wurde nicht Rom.

Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 479
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von PhelanKell » 30. August 2019, 19:04

Ich verstehe das schon Grothgerek.

Ich hänge halt an der Geschichte. Ich kann das nicht ausschalten.
Umso mehr ist es halt irreführend, wenn dann der Wechsel auf "Rom" kommt.
Also ein römisch geprägtes Ägypten ist dann natürlich in Ordnung. Nur in den Screenshots sieht das nach einem harten Wechsel aus.
Wahrscheinlich ist das auch das blödeste Beispiel im Stream, was für die Erklärung genutzt wurde.
Oder man könnte das System etwas detaillierter erklären ;-)
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
Grothgerek

Sponsor
Beiträge: 102
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Orden: 1
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Grothgerek » 1. September 2019, 17:22

Wenn dir Geschichte so wichtig ist, sind Paradox Spiele besser für dich geeignet.
Civilization und Humankind setzten eher auf eine fast schon fantasievolle Geschichte.

Aber ich bin mir sicher, dass es Mods geben wird, die einen zum historischen Wechsel zwingen. Wenn man also Gallier ausgewählt hat, bekommt man im nächsten Zeitalter nicht mehr die Auswahl zwischen den 10 Kulturen, sondern nur noch 1-2 die zu der vorhergehenden passen. Dies würde zwar die Anzahl von Zivilisationen/Civs/Kulturen etc auf nur sehr wenige einschränken. Würde aber in die etwas historischere Richtung gehen. (Wobei ich den spielerischen Aspekt viel besser finde. Theoretisch kann man sich ja seine eigene Civ aus einem Baukasten aufbauen.)

Das Känguru
Beiträge: 60
Registriert: 23. November 2018, 20:20
Wohnort: Hamburg

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Das Känguru » 1. September 2019, 19:15

Ich glaube allerdings das es schon geschichtlich Bestimmt ist, welche Ziv als nächstes kommt. :-?
,Witzigkeit kennt keine Grenzen'

Benutzeravatar
Matteus-HH
Beiträge: 1
Registriert: 28. August 2019, 22:09
Wohnort: --

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Matteus-HH » 5. September 2019, 15:43

Hallo Allerseits!

Laut Amplitude soll es ein "historisches" Strategiespiel werden. Dass es dabei ein "historisch höchst genaues " Spiel wird, kann ich mir nicht vorstellen, vor Allem weil dadurch die spielerische Freiheit, bzw.
die Freiheit des Spielers stark eingeschränkt wäre. Allerdings kann ich mir nur schwer vorstellen, dass ein Stamm, der in Europa ansässig ist sich z.B. zur Inkakultur entwickelt - obwohl es rein spielerisch sehr interessant wäre. :-?

Ich bin sehr gespannt darauf, wie die Möglichkeiten der "Kulturweiterentwicklung" letztendlich aussehen werden!

Basierend auf dem, was ich bisher gesehen und gehört habe, bin ich voller Vertrauen darauf, dass HUMANKIND ein Super-Spiel wird!
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: „Das ist technisch unmöglich.“
(Peter Ustinov)

Antworten