[Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Das Forum zum Europa Universalis IV Rollenspiel-Event
Antworten
falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

[Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 8. November 2018, 16:57

Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Nachdem Bulgarien zu lange von den Osmanen unterdrückt wurden ist konnten wir uns nun befreien. Ich Alexander Terter II., Sohn von Alexander Teter I. werde hier die Ereignisse für die Nachwelt festhalten, damit die Heldentaten der Terter Dynastie niemals vergessen werden.


Mit der Rebellion meines Vaters kam Wohlstand in unser Land. Die Osmanen, die uns unterjochten, flohen wie Feiglinge oder wurden getötet und ließen volle Schatzkammern zurück.
Mit diesem Geld konnten wir das Land von Grund neu aufbauen. Wir errichtet Kirchen, Kasernen und Markthäuser. Es gab niemals einen größeren Wohlstand in Bulgarien.
Doch sind wir nicht nur mit unserer Freiheit zufrieden. Die Ambitionen meines Vaters und damit auch dieser Dynastie sind weitaus größer als nur die Freiheit. Im Norden erhebt sich die Walachei stärker als jemals zuvor. Wir werden sie dafür bestrafen dass sie sich den Osmanen ohne Kampf unterwarfen. Im Süden wütet der Osmanische Bürgerkrieg weiter. Und im Osten sind die gierigen Händler von Venedig dabei immer mehr orthodoxe Bürger zu zwangskonvertieren. Wir werden diese Gefahren zerschlagen müssen damit das Bulgarische Volk sicher und Wohlhabend sein kann.
Zuletzt geändert von falmer am 9. November 2018, 22:50, insgesamt 1-mal geändert.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 9. November 2018, 20:55

Mit dem neuen Beraterstab kam sofort der Krieg gegen die widerlichen Verräter der Walachei. Wir eroberten trotz einiger Unstimmigkeiten unserer Generäle die wenigen Gebiete der Walachei schnell. Unsere Armee war so furchteinflößend, dass ihre griechischen Verbündeten gar nicht erst zur Schlacht kamen. Vielleicht kamen sie auch im Osmanischen Bürgerkrieg um, aber das weiß nur Gott. Dann mussten wir lange warten da die Wallachen nicht aufgeben wollten da sie auf ihren griechischen Verbündeten vertrauten. Aber Griechen sind wohl immer noch Griechen.

Am Ende aber unterwarfen sich die Herrscher der Walachei. Und nicht nur sie, auch den Rebellenanführer der die walachische Gebiete besetzte, die streng genommen noch in Osmanischer Hand waren. Er sprach uns alle Gebiete die er eroberte zu dafür durfte er sie verwalten (für ungefähr einen Tag weil sich dann herausstellte, dass mein Cousin die Gebiete besser verwalten konnte, was sich Gut traf da der Rebellengeneral leider von osmanischen Spionen umgebracht wurde.).

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 10. November 2018, 10:31

Die Jahre nach dem Wallachenkrieg wahren sehr Ruhig. Wir stabilisierten die Gebiete der Walachei, dass es schon nach wenigen Jahren keine Spur mehr vom Krieg gab. Wir Bauten eine Flotte, da wir erkannten dass wir die Straße von Konstantinopel kontrollieren müssen, damit Konstantinopel fallen wird.

Unsere Diplomaten schafften es das Österreich, Kastilien und Frankreich unsere Unabhängigkeit garantieren. Da wir nun die Verteidiger Europas sind, da jeder muslimische Eindringling der in Europa einfallen will den Balkan und hiermit uns zuerst unterwerfen müsste. Und wer das Freiheitsstreben der Bulgaren vernichten will der wird vernichtet, was man an den untergehenden Osmanen sieht. An diesem Diplomatischen Schachzug sieht man, dass die besten Diplomaten der Welt wohl in Bulgarien leben.

Unser einziges Hindernis bei der Eroberung des Balkans ist im Moment noch eine sehr ernst gemeinte Wahrung der Osmanen. Hiermit unterstützen sie ihre einstigen Feinde Serbien und Venedig. Wir wissen leider nicht was zu diesen Sinneswandel geführt haben kann. Dies wird sie aber auch nicht schützen wenn wir sie direkt angreifen.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 22. November 2018, 18:14

Mit dem Tod meines Vaters und meiner Krönung kam der Krieg gegen die Osmanen. Die Stadt der weltlichen Begierde wurde dank bayrischer Kondottieri schnell erobert die restlichen Osmanischen gebiete wurden ohne Wiederstand besetzt. Es war ein kurzer Krieg ohne viele Christlichen Verluste.
Darauf begannen wir den Balkan zu sichern und die Bevölkerung von untergehenden Orthodoxen Nationen, wie Bosnien und Serbien, vor den gierigen Händlern aus Venedig zu schützen. Was unsere nächsten Schritte sind wird nur die Zeit offenbaren.
Zuletzt geändert von falmer am 12. Januar 2019, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 27. November 2018, 17:47

In den nächsten Jahren tat ich dass, wofür mein Vater zu alt und schwach war. Ich schaffte es die griechischen Gebiete und Inseln von Venedig zu erobern und die Moldawischen Gebiete zu besetzten. Die Zukunft für dass Bulgarische Volk war gesichert, aber dann griff der Papststaat Kroatien an und annektierte sie komplett. Die Orthodoxen die nicht beim angriff getötet wurden, wurden zwangskonvertiert. Dieser Angriff auf die Slawisch Orthodoxen Balkanstaaten wird nicht vergessen werden. Wir werden diese Gebiete befreien und den Papststaat zurück nach Italien werfen koste es was es wolle.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 10. Dezember 2018, 14:27

Die nächsten Jahre waren sehr ruhig wir, stabilisierten die eroberten Gebiete und begannen die Walachei zu annektieren. Leider hatte ich keine Ahnung was für ein Chaos auf das Bulgarische Volk zukam.
Es begann als Österreich die Garantie auflöste. Sie behaupteten es aus den Grund zu tun da wir zu stark wären, aber dies Geschah wohl vermutlich mehr aus dem Grund, dass wir eine Fehde mit dem Papst haben. Darauf hin begriff ich dass einfache Garantien nicht ausreichen und wir dringend Bündnispartner benötigen. Wir begannen darauf hin engere Bande zum Kastilianischen Königshof aufzubauen. Wir teilten die Interessensgebiete im Mittelmeer auf und ich entsendete meine Tochter an den kastilianischen Hof. Einige Monate Später war dann auch ein Bündnisvertrag formuliert. Darauf kündete uns aber Russland die Garantie Erklärung auf, da wir in ihrer Sicht dem Westen zu zugeneigt waren. Wir stellten darauf hin Kontakt mit der Schwedischen Herrscherfamilie her.
Unsere Nachbarn die unseren Aufstieg entgegenwirken wollten schlossen in der Zwischenzeit eine Unheilige Allianz, in der Kreuzritter mit ungläubigen Seite an Seite Standen. Als sie den Krieg erklärten waren zum Glück schwedische Abgesandte am Bulgarischen Hofe, die keine Sekunde zögerten und ihre privat Armeen als Kondottieri anboten. Leider dauerte es eine weile, die die Schwedische Armee brauchte um in den Balkan zu gelangen. In dieser zeit besetzten die Ungläubigen die Gebiete in Anatolien. Wir konnten aber auch einige erfolge erzielen. Die Armeen von Venedig und Ragusa wurden vernichtet und ihre Städte wurden erobert. Leider standen die ungläubigen schon vor Konstantinopel aber mit Hilfe der Schweden und der Kastilianer konnten wir sie bis nach Kleinasien zurückdrängen.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 30. Dezember 2018, 14:44

Die nächsten Jahre ware ich auf reisen in Spanien und überließ meinen Verwaltern die Regierungsgeschäfte. Nur um festzustellen dass sie Russland den Krieg erklärt haben und sie kurz vor den zerfall gebracht haben. Als ich intervenieren wollte haben sie mich eingesperrt und verkündet, das sie nun den nächsten Herrscher wählen werden. WÄHLEN!! Ist das zu fassen. Darauf hin zogen sie das Bulgarische Volk in zwei kriege gegen Karaman und die Mamelucken. sie eroberten das heilige Land und machten uns hiermit zur Zielscheibe für alle ungläubig oder Häretiker. Vielleicht kann ich diese Aufmerksamkeit aber auch benutzen um aus diesen schrecklichen Kerker zu fliehen und die Terter Dynastie zu alten Ruhm zu führen.
Zuletzt geändert von falmer am 12. Januar 2019, 13:00, insgesamt 2-mal geändert.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 10. Januar 2019, 13:44

Hier werden ab nun Beiträge der bulgarischen Adels Familie der Tertorie verfasst, da dieses Buch von den Terter begonnen wurde und wir ihrer Familie am nächsten standen. Leider verstarb der letzte Terter in seinem Herrenhaus und hatte ein Land ohne Herrscher zurückgelassen. Darauf übernahmen wir und einige andere mächtige Adels Familien die Kontrolle und setzten durch das Bulgarien nun eine Wahlmonarchie ist. Der König wird das Land repräsentieren aber die Entscheidungen werden vom Adel getroffen. Mit dieser verbesserten Regierung schafften wir es auch den Kirchenstaat zu überzeugen mit uns gegen die Mamelucken zu ziehen. Wir schlossen einige Verträge ab wobei wir festlegten welche Territorien an wen gehen sollten. Im ersten krieg wurde die Küste zwischen dem bulgarischen Kernland und dem heiligen Land erobert und unter bulgarische Herrschaft gestellt. Da die Syrer uns mit Freuden empfingen und auch keinerlei widerstand gegen unsere Armee ausübten und ihre Festungen nicht einmal besetzten, gewährten wir ihnen eine hohe Autonomie und sie durften erstmal ihren glauben behalten. Als Vertreter der syrischen Interessen wurde ein dem Adel loyaler Diener eingesetzt. Gleichzeit stellten wir auch die Bevölkerung von Ragusa, Bosnien und Albanien unter unseren Schutz, bevor sie vom immer mächtiger werden HRR gewaltsam erobert werden.

falmer
Beiträge: 25
Registriert: 10. Juli 2017, 12:28
Wohnort: --

Re: [Europa Bulliversalis 3] Bulgarien aus den Fesseln zur Weltmacht

Beitrag von falmer » 22. Januar 2019, 16:08

Durch die Machtübernahme des Adels kam es zu großen Unstimmigkeiten unter den Familien. Die Tagowitch Dynastie konnte dies aber leider nutzen um den Adel gegen einen äußeren feind zu vereinen. Dies war Persien. Wir konnten die Schwedische und Spanische Herrscherdynastie überzeugen den krieg zu unterstützen. Wir konnten Karaman schnell erobern und die Perser zurückschlagen so dass, sie angekrochen kamen und wir die Güte besaßen ihren frieden anzunehmen.

Antworten