[Europa Bulliversalis 3] Das Kurfürstentum Brandenburg

Das Forum zum Europa Universalis IV Rollenspiel-Event
InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Königreich der Preussen

Beitrag von InStrategist » 3. Februar 2019, 14:47

Leider muss ich heute wieder eine schlechte Nachricht überbringen, es herrscht wieder Krieg!!!!
Diesmal mit den Schweden, mit welchen wir eigentlich versucht hatten, friedlich neben einander zu leben. Aber dieser heuchlerische König behauptet, dass ihm Lübeck gehöre und wir es unrechtmäßig besitzen würden.
Leider ist auch der spanische Herrscher auf diese Schmeicheleien hereingefallen und hilft ihnen nun in diesem Krieg. Aber unser Vetter der Kaiser konnte dies nicht mit ansehen und hat uns Hilfe zugesichert.
Zu dem haben die Schweden zu einem Schwierigem Zeitpunkt angegriffen, da die Festung zu Lübeck gerade ausgebaut wird und die Verteidigung von Berlin auch modernisiert wird.
Aber unsere Truppen sind sehr gut Ausgebildet und werden hoffentlich eine Schlacht gegen den Schweden gewinnen können.
Nun werden wir aber versuchen weitere Truppen zu rekrutieren und diese dann der Armee anschließen. Zu dem müssen auch alle Polizei- und Strafregimenter nach Berlin geschickt werden.
Dies sollte dann uns ermöglichen eine Verteidigung Berlins zu gewinnen und die Schweden in ihr Land zurück Zudrängen.
Wir werden uns aber auch, mal an die Marokkaner wenden und versuchen, dass diese für Geld dem Spanier in den Rücken fallen.
Möge Gott uns gnädig sein und dieses Vorhaben gelingen.
Wir werden uns aber auch mal an den russischen Zaren wenden und anfragen ob er und einige Truppen als Söldner anbieten könnte. Dies Truppen würden dann Finnland und das schwedische Hinterland verwüsten. Das würde den Schweden hoffentlich dazu zwingen Truppen von unserer Front abzuziehen.
Dass sollte uns dann einen Vorteil bringen und die Schweden schwächen, welches uns dann die Möglichkeit gibt diesen Krieg für uns zu entscheiden.

InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Königreich der Preussen

Beitrag von InStrategist » 6. Februar 2019, 21:22

Der Krieg gegen die Schweden ist vorüber!!!
Kurz nach dem der Krieg begonnen hat, haben die Spanier eingesehen, dass die Schweden nur Heuchler sind.
Sie haben darauf hin mit uns einen weißen Frieden unterschieben.
Denn noch haben die Schweden nicht eingesehen, dass sie im unrecht sind und mit uns eine Friedens Vereinbarung unterzeichnen.
Darauf hin fanden noch einige Schlachten statt, bei welchen wir leider herbe Verluste hinnehmen mussten, aber nach dem sich der Kaiser eingeschaltet hat, konnte einen Frieden unterzeichnen werden,
Bei welchen wir kein Land Verloren haben.

Leider hat der Kaiser nach dem Frieden mit uns, unser lang bestehendes Bündnis aufgelöst.
Dieser Verräter!!!
Soll dieser doch vom Teufel geholt werden.

Aber wir konnten uns mit dem russischen Zaren verbünden, was ein erfreuliches Ereignis.
Möge diese Vereinigung auf ewig halten.
Natürlich wissen wir auch von der Bedrohung aus dem Osten, welche sich die Manschuren nennen, wir haben aus diesem Grund schon einmal mit dem Zaren mögliche Ruten für eine Invasion besprochen.
Da der Zar anmerkte, dass die Manschuren gute Reiter sein, welche auf flachem Land sehr stark sind, weshalb haben wir beschlossen durch Wald und Gebirge zu ziehen.

Aber erst einmal müssen wir unsere Rekruten wieder ausbilden, da viele von ihnen im Krieg gefallen sind.
Außerdem konnten wir die Restlichen Festungen in unserem Königreich umbauen und so mit deren Verteidigung verbessern.
Zusätzlich plant der König eine Festung in Rostock zu errichten, damit die Schweden, sollten sie wieder über Lübeck bei uns einfallen nicht mehr auf direktem Wege nach Berlin marschieren können.
Auch wenn dies erst einmal warten muss, da die Kassen stark beansprucht wurden.
Zu dem wurde die Armee auch wieder dazu angehalten zu Trainieren, da dieses Training werden des Krieges ausgesetzt wurde.

InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Königreich der Preussen

Beitrag von InStrategist » 7. März 2019, 15:14

Nach dem wir nach den zermürbenden Kriegen der letzten zeit, konnten wir wieder eine zeit lang Frieden genießen.
In dieser Phase konnte wir wieder Rekruten für unsere Armee ausbilden.
So konnte auch die königliche Garde und das zusammen gelegte Polizeiregiment Königsberg wieder Trainieren und so konnte die Armee in unserem Reich eine ungeahnte Professionalität erreichen, welche den König erfreute.

Leider mussten wir beobachten, dass der Kaiser des HRR in Italien und Frankreich Provinzen zurück forderte.
Zusätzlich forderte er von Schweden Hamburg zurück, dies lehne der Schwede ab.
Und erklärte drauf hin dem HRR den Krieg, welcher aber schnell beendet wurde, da die schwedische Armee mehrmals geschlagen wurde.
Der Frieden war, zu unserem erstauen, ein sehr zuvorkommender. Bei welchem der Schwede keinerlei Gebiete verlor.
Aber kurz drauf vernahmen wir das der Schwede in einen neuen Krieg gegen den Spanier gezogen.
Darauf hin setzten wir uns mit dem Zaren zusammen und Planten ein Überfall auf sie, da die Schweden stark geschwächt waren.
Der Zar stimme zu mitzumachen, wenn die Region um Vilnius bekommt, dem stimmten wir zu.
Nach kurzer Vorbereitung konnte einer unserer Spione einen Anspruch auf Holstein fingieren, mit welchem wir dann den Überfall starteten.
Nun mussten wir aber sehen, dass der Kaiser sich bestechen lassen hat, diese bestand daraus, dass Schweden für 1500 Gold, Hamburg übergibt und dafür dann Zugang bekommt.
Kurz darauf, standen die schwedischen Truppen vor Berlin. Wir konnten aber schon Schleswig und Hamburg erobern, so dass unsere Truppen Berlin verteidigen konnten.
Wenig später stießen auch russische Truppen zu uns mit vereinter Kraft konnten wir dann die Schweden aus Berlin vertreiben.
Dann wurde den Truppen befohlen die flüchtende Armee zu verfolgen, aus Verwirrung flohen die Schweden nicht schnell genug und konnten dann kurze Zeit später von unseren Truppen eingeholt werden und wurden Vollständig vernichtet.
Nach diesem glorreichen Sieg überbrachte ein Diplomat unsere Forderung, die Region von Vilnius an Russland und Schleswig an uns zu übergeben.
Der schwedische König hat dieser Forderung zähneknirschend zugestimmt.
Dies wurde zum Anlass genommen ein Fest in Berlin aus zu richten.

Nun konnten wir unsere Armee wieder aufstocken und neue Rekruten ausbilden.
Zusätzlich wurden nun auch einige neue rekrutierungs Zentren in aufrag gegeben.

Nach einiger zeit trat der Zar an uns heran und teilte uns mit, dass die Mandschuren wahrscheinlich in nächster zeit ein Angriff auf Russland plant.
Dieser behielt recht und wir schickten unsere Armee nach Russland um unseren Verbündeten zur Hilfe zu eilen.
Der plan zu Verteidigung sah vor, dass wir uns in den Wäldern auf die Lauer legen und dann zuschlagen.
Die erste große schlacht verlief dann gut für uns und wir konnten siegen, die Hälfte unserer Armee versuchen dann wieder die fliehenden Truppen zu verfolgen und aufzutreiben.
Und die andere versuche eine Festung zurück erobern. Leider verlief die Verfolgung nicht gut und die Armee lief in eine Falle, infolge welcher sie vernichtend geschlagen wurde.
Leider wurde dann auch das Belagerungsheer von der feindlichen Armee überrascht, vorher wurde aber auch die Bitte an den Zaren gesendet, dass dieser Truppen in der Nähe stationiert.
Dieser kam dieser Bitte aber nicht nach und so wurde diese Armee auch aufgerieben.
Darauf hin haben wir den Zaren aufgefordert für die Aushebung neuer Truppen auf zukommen, darauf hin sendete dieser und 1000 Gold.
Und so wurde eine neue Armee ausgehoben, diese war leider aber nicht mehr in der Lage rechtzeitig Fertig um dem Zaren noch zu Hilfe zu eilen.
Der Friedens Vertag, welcher dann unterzeichnet wurde, sah vor, dass Russland einige Provinzen beim Schwarzen Meer abgeben.

InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Königreich der Preussen

Beitrag von InStrategist » 17. März 2019, 15:07

Nach dem wir vor einigen Jahren wieder Krieg gegen die Schweden geführt haben und in diesem die schwedische Armee vernichtend schlagen konnten.
Haben wir nun wieder eine Phase des Friedens, in welcher wir uns wieder um die Wirtschaft unseres Landes kümmern werden.
Glücklicher weise konnten unsere Gelehrten einige Innovationen im bereich der Manufakturen hervorbringen, nun werden wir auch versuchen vermehrt weitere dieser Betriebe zu errichten.
Leider aber feststellen mussten wir feststellen, dass der Schwede und der britische König über unser Land ein Embargo verhängt haben, nun werden wir uns zusätzliche Händler anwerben welche unter königlichem Befehl stehen und unsere Waren in andere Länder bringen.
Auch ohne Zustimmung dieser Heuchler!!!

Nun ist aber auch einiges abseits dieser wichtigen wirtschaftlichen Vorkommnisse passiert.
Zum einen hat der ehemalige König der Preussen seinen Thron an seinen erben weiter gegeben, da dieser schon an die 80 lenze reichte.
Der neue König verschied dann leider nach einer schweren Krankheit und so wurde sein Sohn neuer König, dieser ist nun aber auch schon an die 50 lenze alt und unsere Familie hat Verwandte in Russland und im HRR.
So droht dem Königreich nun dass dieses von einem Fremden Herrscherhaus regiert werden und das es einen Krieg um den Thron gegeben wird, welcher von dem russischen Zaren und dem Kaiser des HRR ausgefochten werden würden.
Nun ist natürlich die sorge groß, das dadurch das Königreich seine Souveränität verliert, mit diesen Aussichten werden wir versuchen, mit dem spanischem Herrscher eine Staatsehe einzugehen.
In der Hoffnung, dass noch ein Erbe der von Hohenzollern geboren wird.

Möge Gott mit der Familie und dem Volk sein und Preussen nicht zwischen den großen Reichen zerkwetscht werden in folge der Thon streitigkeiten.

InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Königreich der Preussen

Beitrag von InStrategist » 1. April 2019, 09:57

Wir haben vor dem Ableben unseres Herrschers einen neuen Erben bekommen.
Diese Nachricht erreichte uns als wir am spanischem Hofe vorsprachen, dies zwang uns nun nicht mehr noch weitere Ehen mit anderen Herrschafts Häusern zu Arrangieren.
Da diese Diplomatische Kriese abgewendet war, konnten wir uns nun wieder voll darauf konzentrieren unser Königreich zu Verwalten.

Dann erreichte uns die Nachricht, dass der russische Zar mit einigen Ländern Asiens ein Vorübergehendes Bündnis eingegangen ist um mit ihnen die manschurische Bedrohung zu verringern.
Bei diesem Krieg wollen wir natürlich unserem Verbündeten helfen, doch leider wurden wir Gerade in Russland angekommen von den hinterhältigen Schweden und ihren nutzlosen Verbündeten Angegriffen.
Deshalb mussten wir unsere Truppen wieder nach Berlin zurückbeordern und der Zar schickte uns noch einige Truppen zu Untersützung.
Leider konnten sie einige Schachten gewinnen, dies aber nur da sie eine überwältigende Übermacht hatten.
Aber durch einen klugen Schachzug konnten wir die Gegnerische Armeen von einander Trennen und so einen Sieg davon Tragen.
Dies reichte aber nicht aus und wir mussten einsehen, dass Holtstein nicht zu halten war.
Zusätzlich konnten wir nicht wie erhofft in dem Krieg Manschuren helfen, da unsere Rekruten durch den anderen Krieg erschöpft waren.

Doch dann ereignete sich etwas fast unglaubliches die Schweden forderten vom Kaiser die Region um Hamburg.
Zusätzlich sollte dieser uns Golgau abtreten und eine Provinz an den Zaren.
Dieser weigerte sich vehement und so griffen die Schweden den Kaiser an, trotz einiger Niederlagen konnten sie die Oberhand gewinnen und so ihre Forderung durch setzten.
Durch diese Tat, war der König der Meinung, dass wir die Rivalität den Schweden gegenüber beenden müssen, welches sie uns gleich taten.

Können wir nun einen Vorteil daraus ziehen? Oder wollen sie uns nur in Sicherheit wiegen, damit wir ihnen gegenüber weniger vorsichtig sind.
Durch diese Unsicherheit werden wir versuchen unsere Armee weiter zu vergrößern, damit wir im Falle eines unerwarteten Angriffs bessere Changsen haben.
Zusätzlich müssen wir auch versuchen unsere Wirtschaft weiter wachsen zu lassen, damit wir unsere Truppen auch bezahlen können.

InStrategist
Beiträge: 64
Registriert: 5. April 2017, 18:34
Wohnort:

Re: [Europa Bulliversalis 3] Das Kurfürstentum Brandenburg

Beitrag von InStrategist » 4. April 2019, 08:01

In an betracht der Bedrohung der Manschurei im Osten, hat sich eine weitere Koalition gegen sie zusammen gefunden.
Vor allem dadurch das wir vor einigen Jahren mit den Schweden den lange währenden Streit um Lübeck beilegen konnten.
Hatten wir nun die Möglichkeit unsrem Verbündeten auch zu helfen.
Da wir uns auf diesen Krieg vorbereiten konnten, haben wir diese Zeit genutzt um neue Infanterie und Kavallerietruppen auszubilden.
Zusätzlich konnten wir wieder ein Polizei Regiment in Lübeck aufstellen, da wir die Vorherigen Irregulären Regimenter in die Armee eingliedern mussten, da diese im Kampf gegen die Schweden gebraucht wurden.
Während des Krieges Topten zwar viele Schlachten, leider konnten wir nur bei zwei dieser Kämpfe mit unseren Truppen einen Sieg erringen.
Bei einer von dieser konnten wir 10 tausend Manschuren vernichtent schlagen.
Die zweite Schlacht war von unvorstellbarem ausmaß mit fast einer Million Mann welche sich gegen über Standen, nach dieser Schlacht, welche wir gewinnen konnten, sind leider von unseren 85 tausend Mann nur noch 13 Tausend am leben Gewesen.
Dadurch konnten wir mit unseren Truppen in keiner Anderen Schlacht mehr helfen, da diese Anzahl nicht mehr ausreichend war, um Ausschlag gebend zu sein.
Aber dennoch konnte der Zar die Manschuren zwingen, ihre Niederlage einzugestehen und Provinzen an die Koalition zu übergeben.
Da wir kein Land bekommen konnten, wurde wir mir einer Großen summe von ca. 6 Tausend Gold entschädigt.

Nun konnten wir auch nach dieser Langen Phase, in welcher viele Kriege statt fanden, unsere Wirtschaft reformieren und so den Staatshaushalt verbessern.
Nach diesem Kraftakt haben wir nun auch begonnen unseren Handel auszubauen und einen neuen Händler anzustellen, welcher nun von Lübeck aus agiert.
Aus diesem Grund haben wir nun auch begonnen unsere Handelszentren aus zubauen und konnten Berlin nun zu einem Welthandelszentrum machen.
Allein durch diese Maßnahen konnten wir unsere Einnahmen durch den Handeln von 35 Gold auf 78 Gold erhöhen, da durch machen wir nun über die Hälfte unserer einnahmen durch den Handel.
Natürlich werden wir auch weiter unsere Handelszentren ausbauen und auch neue Manufakturen errichten, da wir uns nicht nur auf eine Quelle von Einnahmen Stützen wollen.

Antworten