Civ 6 - MP in Europe

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von Teppic » 30. Mai 2018, 15:19

Klar, machen wir; sammeln ab 18h. \m/

Benutzeravatar
SebS456

Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 12
Registriert: 11. Juli 2017, 11:52
Orden: 1
Wohnort: Kärnten

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von SebS456 » 30. Mai 2018, 16:54

Diesmal gibt es bei mir keine Unterbrechungen Versprochen. Ich hab voll Bock auf Civ :-BD
Atombomben sind das, was jede gute Zivilisation zum Leben braucht - Ich, in jeden Civ-Game

Benutzeravatar
SebS456

Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 12
Registriert: 11. Juli 2017, 11:52
Orden: 1
Wohnort: Kärnten

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von SebS456 » 30. Mai 2018, 16:56

Blubb340 hat geschrieben:
29. Mai 2018, 15:53
Hallo :-H

Verdammt, bei ner neuen Runde wär ich super gerne dabei. Da war ich wohl etwas zu langsam^^

Viele Grüße,
Blubb
Soweit ich weiß, hat die Runde eh noch nicht angefangen
Atombomben sind das, was jede gute Zivilisation zum Leben braucht - Ich, in jeden Civ-Game

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von Teppic » 2. Juni 2018, 15:15

Letzten Freitag (1.6.) fand die erste Runde von Civ6 MP in Europe statt.
Mit von der Partie sind Georgien (phönix), Rom (Dreesch), Russland (miglusmiglus), Schottland (Sebs), Spanien (Teppic) und Norwegen (HerrGreencat). Nächster angestrebter Termin ist der nächste Freitag, wie zuvor auch um 18h, Spielzeit angestrebt bis 23h, nach Vereinbarung länger. Herr Greencat mit Norwegen ist leider schon weit abgeschlagen und steigt nach allgemeiner Zustimmung aus.
An alle Mitspieler: Bitte eintragen, oder melden wenn ihr am Freitag nicht könnt - Danke.

Im Spoiler eine kleine Spiel-Zusammenfassung
Spoiler für :
Das Spiel befindet sich im Übergang von d. Klassik zum Mittelalter.
Rom ist derzeit die stärkste Macht im Spiel, führend mit 4 (5?) Wundern, wirtschaftlich stark (größte Stadt) aber insbesondere beim Glauben weit führend :ymapplause: , und mit dem größten Wachstumspotential aber militärisch derzeit seinen direkten Nachbarn noch unterlegen. :?
Spanien ähnlich stark in Wissenschaft und Kultur (2 Wunder) aber mit weniger Wachstumspotential als Rom versucht über militärische Eroberung aufzuschließen. Spanien hat sich überaus aggressiv gezeigt und 2 Stadtstaaten, Lissabon (ohne Schutzmacht) und Genf (Suzerän war Russland) annektiert. :twisted:
Schottland (Stilecht mit Stonehendge auf den brit. Inseln! :-BD ) nimmt Einfluss auf den gesamten Nordseebereich und ist dort die dominierende Fraktion, denn Norwegen (HerrGreencat) ist nicht gelungen aus der schweren Startposition heraus mitzuhalten auch aufgrund des stetig steigenden Barbarenaufkommens, welche insb. die Entwicklung der norwegenischen Hauptstadt schwer zurückgeworfen hat. ~X(
Auch die Spieler Georgien (phönix) und Russland (miglusmiglus) haben mit Barbaren, aber mehr mit dem rauhen Terrain zu kämpfen und weniger Städte, Bevölkerung und Territorium als die Spieler im westlichen Kartenbereich unter sich vereint.
( Leider habe ich als Spanien weder russ. noch georg. Territorium entdeckt und kann daher nur so wenig schreiben. :-?? [-( )

Alle Religionen wurden schon gegründet aber Rom konnte die Religion Schottlands bereits so weit zudrängen, dass Sebs (nach eigenen Angaben) kaum Chancen mehr hat den eigenen Glauben zu behaupten. =(( Sebs hat für Schottland dies auch zum Anlass für einen Krieg gegen Rom/Dreesch genommen, welcher im geographischen Raum Rhein-Maingebiet auf dem Territorium von Rom geführt wird. X(
Die erste Bekehrung einer Stadt Spaniens im Raum Toulouse/Südfrankreich durch Rom (Dreesch) hat Spanien (Teppic) ebenfalls zum Anlass einer Kreigserklärung genommen. :YMBRINGITON:
Nahezu zeitgleich bedrängen nun neben den schottischen Truppen auch spanische Invasoren koordiniert römisches Territorium im RheinMain Gebiet und zusätzlich separat vom Mittelmeer aus kommend die Hauptstadt Rom. Zudem ist Spanien (Teppic) Suzerän der beiden nahegelgenen Stadtstaaten Karthago und Valetta (Insel Malta) und hat am Ende des ersten Spieltags angekündigt, eine oder beide Stadtstaaten-Truppen ebenfalls auszuheben. :AR!

Nächste Woche wird sich daher zeigen, ob Dreesch dem Anstrum der Barbaren (Sebs und Teppic) unterliegen wird, und Rom und/oder die Städte nördlich der Alpen fallen werden. B-(
Oder wird Rom einen oder beide Anstürme widerstehen können und sogar das Blatt wenden und gar die Barbaren dominieren? \:d/

phönix

Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 6
Registriert: 24. November 2015, 17:19
Orden: 1
Wohnort:

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von phönix » 8. Juni 2018, 17:07

Es dauert etwas muss TS wieder installieren.

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von Teppic » 9. Juni 2018, 18:20

Diesen Freitag ging es im MP in Europe leider erstmal nicht weiter, da ein Spieler ausfiel und die restlichen 4 Spieler sich darauf geeinigt haben, dass wir diese Runde pausieren, bis alle Spieler wieder teilnehmen können. Da in den nächsten 2 Wochen jeweils für eine Woche ein Spieler wegen den "gemeinen" Urlaubsmonster ausfällt, findet der MP in Europe erst wieder in drei Wochen statt.

Das gibt allen Interessierten Civern in den nächsten 2 Wochen die Möglichkeit vorbei zu schauen, um die Gruppe kennenzulernen.
Diesen Freitag. Sammeln wie gehabt ab 18h.

Wir freuen uns auf euch!


Und für diejenigen interessierten - wir haben letzten Freitag "Wahrer Startpunkt Ostasien" gespielt.

Mehr dazu im
Spoiler für :
Im Spiel waren:

Dreesch mit Indonesien,
Sebs mit Japan,
phönix mit der Mongolei,
Teppic mit Skytien.
Als KI Gegner auf Unsterblich treten über den Zufallsgenerator Indien (Ghandi) und China an.

Die Startpositionen auf dieser Karte sind fordernd und verlangen von den Spielern, dass sie sich frühzeitig auf bestimmte Technologiepfade konzentrieren. Dreesch und Sebs haben daher früh die "Seefahrt" und auf das "Wassern von Einheiten" geforscht, während Phönix und Teppic als Binnenvölker diese vernachlässigt oder gar zum Ende der Klassik noch immer nicht erforscht hatten. Teppic erforschte für die Skyten erwartungsgemäß noch in der Antike als erster Spieler "Reiten" um seine Spezialeinheit zu erhalten. :YMCOWBOY:

Die KI hat auf Unsterbich so hohe Startvorteile, dass wie zu erwarten Indien und China in der Punkteliste nach Ende der Antike weit vorne liegen. Alle Spieler dagegen hatten schwer mit Expansionsproblemen zu kämpfen, die Inselspieler haben wenige produktionsstarke Siedlungsplätze, während die beiden Steppenreiter am Kartenrand und durch viele Wüsten- und Gebirgefelder besonders bei der Nahrungsversorgung eingeschränkt sind. #-O

Phönix hat zudem mit China als direkten Nachbarn einen militärisch starken Siedlungskonkurrenten, während Teppic sich dazu entschlossen hat Suzerän von Kabul zu werden, um lieber den Bonus des Stadtstaates Kabul (Mehr Kampf-Erfahrung durch Angriffe für militärische Einheiten) im Kampf gegen den scheinbar übermachtigen Ghandi zu nutzen, der derweil mit Delhi die größte Metropole von 12 Bürgern und 2 Weltwundern (Übergang zur Klassik) errichtet hatte. :o

In die Klassik starteten drei Spieler mit einem Dunklen Zeitalter, während beide KI jeweils in ein Goldenes Zeitlater wechselten. China ist in der Klassik die stärkste Macht Asiens. Für Phönix als direkten Nachbar ist dies die größte Bedrohung, die eine Attacke seinerseits nicht ratsam scheinen lies, denn zum Ausgang der Klassik führt China mit über 500 Militärpunkten und damit mehr als doppelt so vielen Punkten vor dem ersten menschlichen Spieler! :shock:

Das dunkle Zeitlater machte den Angriff der Skyten auf Indien zu einem andauernden Kampf nicht nur gegen die militärisch schwer zu knackenden Elefanten des Inders, sondern auch gegen das Freiheitsbestreben der Städte aufgrund der geringen Loyalität zu den Skyten (Loyalitätsdruck 0,5/Bürger durch dunkles Zeitalter vs 1,5 Druck im Goldenen Zeitalter bei den Indern). Dennoch gelang es Teppic die Hauptstadt Indiens zu erobern. :ymdevil:

Nun fürchtet Phönix zusätzlich zu dem Riesen China einen Einfall der Skyten über die etalbierte Seidenstraße (durch Teppic) am nördlichen Kartenrand. Doch Phönix hat dennoch noch etwas Zeit und muss noch keinen massierten Angriff der Skyten erwarten. Zwar wurde Indien am Ende der Klassik von den Skyten nahezu aus dem Spiel genommen wurde, doch behauptet Ghandi eine kaum einnehmbare kleine Passstadt am nördlichen Rand Indien/Pakistans. Die Inder kontrollieren und verhindern damit sämtliche Bewegungen zwischen dem indischen Sub-Kontinent, Tibet und der mongolischen Hochebene. :-W
Der Großteil der skytischen Truppen befindet sich in Indien. Sollten diese Truppen den Weg in die tibetische Hochebene nehmen wollen, bedeutet dies einen Umweg von ca. 15 oder mehr Runden. Daher beobachtet Phönix jegliche Bewegungen in der tibetischen Hochebene. Teppic rechnet damit das Phönix auch mit wenigen Einheiten die Seidenstraße (1 Feld breit) am nördlichen Kartenrand erfolgreich abriegeln könnte. #:-s

Dreesch konnte im indonesischen Archipel stärker expandieren als Japan und hat Insel für Insel friedlich in Besitz genommen und bleibt nahezu unangreifbar aufgrund seiner Insellage und seiner starken Flotte. :YMBRINGITON:
Sebs hat Japan zu einer wirtschaftlich starken Fraktion ausgebildet, auch weil gute Siedlungsplätze schnell rar wurden. Er macht sich allerdings wegen dem riesenhaften Nachbarn China Gedanken, denn noch muss Japan die übermächtige Flotte der Indonesier nicht fürchten, da bislang diese Flotten Japan nur über einen dünnen Küstenstreifen erreichen können, den zudem China in Besitz zu nehmen gedenkt; allerdings wird sich dies im Ausgang zur Renaissance ändern... :AR!
Daher hoffen die Spieler Phönix und Sebs zum Anfang des Mittelalters mit ihren Spezialeinheiten Keshik und Samurai einen Vorteil an Land gegenüber China und auch gegenüber den Skyten zu erhalten. :-SS

phönix

Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 6
Registriert: 24. November 2015, 17:19
Orden: 1
Wohnort:

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von phönix » 12. Juni 2018, 19:28

Diesen Freitag werde ich nicht teilnehmen . Da ich dann nicht zu Hause bin.

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von Teppic » 17. Juni 2018, 18:24

Diesen Freitag waren waren zuerst Dreesch, Sebs und Teppic am Start. In dieser kleinen Runde starten wir mit einer kleinen Karte die wir zuerst nur bis in die Runde 40 gespielt haben. Da Teppic bis Runde 7 mit seinem Siedler auf der Suche nach Frischwasser herumnomadierte, war insbesondere er nicht traurig, dass als Chipmunk dazukam nochmal neu angefangen gestartet wurde. :-D

Ausführlicher im
Spoiler für :
In der neuen Runde räumte Chipmunk (Mapuche) den Entdeckerpreis ab: Auf dem Kontinent der Hauptaction erspähte er in einer Runde gleich 3 Stadtstaaten (und wenig später No.4) als Erster Spieler, als auch das Naturwunder "Auge von Afrika". \m/
Nur ein kleiner Wermutstropfen: Dreesch konnte als Erster Spieler alle Zivilisation kontakten, darunter auch die 2 KI-Spieler. ;))
Die Spieler Dreesch und Sebs liegen im Spiel recht zentral und sind auch direkte Nachbarn und plagten sich mit den gleichen Problemen: Zuerst behinderte ein renitentes Barbarencamp die Spieler und später führte der Platzmangel zu einem Wettlauf um die Siedlungsplätze der in einem Krieg mit Siedlerklau zu mündete. X(
Wieder mehr als eine Extrawurst bekam Teppic (Griechenland/Athen): Er startete gesondert auf einem eigenen Kontinent. Zudem fiel ihm frühzeitig durch eine Stammesdorf die Technologie des Schiffsbau (alle Einheiten können wassern) und später ein heiliges Relikt zu. :YMPRAY:
Dann ergatterte er sich wie so oft eine der ersten Religionen und versuchte in einem dreisten Missonswahn die Religion von Dreesch aus dem Spiel zu nehmen, scheiterte aber an seiner cleveren Verteidigung und fürchtet nun, dass Dreesch seinerseits den Religionssieg anstrebt, da dieser als erster Spieler alle Glaubenssätze abgeschlossen und seine Religion auf die Missionierung, unterstützt vom passenden Pantheon "Göttin der Erde", ausgerichtet hat. :YMBRINGITON:
Die beiden anderen Religionen fielen den KI Spieler Khmer und Frankreich zu. Doch gerade die zentral gelegenen Khmer stehen stark unter Beschuss. Die Spieler Sebs, Dreesch und Chipmunk erkläreten den Khmer den Krieg und konnten unterschiedlich starke Gewinne verzeichnen. Chipmunk nutzt mit den Mapuche den Kampfbonus gegen Zivilisationen im GoldenZeitalter aus (in dem sich die Khmer seit der Klassik befinden) und gelang es eine Stadt zu erobern, während Dreesch und Sebs auf ihre kampferfahrenen Truppen aus der Zeit der Barbarenkämpfe und des gegenseitgen Krieges verlassen können, und zu mindest Tributzahlungen erzwangen. $-)

In klarer Führung geht wieder mal Dreesch in das Mittelalter, mit den meisten Wundern (3) und hohen Werten in Kultur und Wissenschaft. Teppic kann immerhin mit zwei Wundern aufwarten. Er profitierte von seiner Insellage sodass er die meisten Städte gründen (8) konnte und herrscht damit über die meiste Fläche, liegt aber vielen Bereiche insbesondere bei der Kultur im oder hinter dem globalen Mittelfeld.

HerrGreencat
Beiträge: 8
Registriert: 21. Januar 2018, 19:11
Wohnort:

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von HerrGreencat » 22. Juni 2018, 14:07

Heute Abend bin ich auf jeden Fall da, kann aber 19:15 Uhr werden

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1375
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civ 6 - MP in Europe

Beitrag von Teppic » 26. Juni 2018, 08:15

Diesen Freitag auf Wunsch erst ab 19h sammeln. :!!

Edit 29.6.: Ich selber muss leider absagen. Ein guter Freund kommt nach Köln aus einem besonderem Grund.

Antworten