[WB-05] Orden des Zwielichts

Das Forum zum Stellaris Rollenspiel Event
Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-04
Beiträge: 155
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 1
Wohnort:

Re: [WB-05] Orden des Zwielichts

Beitrag von Icefire » 24. April 2018, 19:46

"Es gibt keinen Frieden, nur Leidenschaft.
Durch Leidenschaft erlange ich Stärke.
Durch Stärke erlange ich Macht.
Durch Macht erlange ich den Sieg.
Durch den Sieg zerbersten meine Ketten.
Die Macht wird mich befreien."


- Buch der Macht, 4:030 (Kapitel: Das Kredo der Dunklen Seite)


"Es gibt keine Gefühle,
nur Frieden.
Es gibt keine Unwissenheit,
nur Wissen.
Es gibt keine Leidenschaft,
nur Gelassenheit.
Es gibt keinen Tod,
nur die Macht."


- Buch der Macht, 3:030 (Kapitel: Das Kredo der Hellen Seite)

Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-04
Beiträge: 155
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 1
Wohnort:

Re: [WB-05] Orden des Zwielichts

Beitrag von Icefire » 3. Mai 2018, 10:51

Geschichtsaufzeichnungen des Ordens (deutliche Spoilerwarnung!)
Folge 29
Spoiler für :
2354.07.17
"Es gibt ein Sprichwort, das sinngemäß so geht: 'Schamak-Käfer sind unsterblich, weil sie schwer zu töten sind'. Nun das trifft auch auf die Alte Reinheit zu. Diese Radikalen sind im Reich Strygos aufgetaucht. Sie hüllen sich diesmal in ein Gewand der Hellen Seite, aber diese 'Reiter der Alten Reinheit' sind leicht zu durchschauen. Wer gegen sie ist, der ist automatisch der 'Böse' und wird verleumdet. Typische Propaganda. Auch beschuldigen sie die Strygos für die Anschläge und diese Parasiten-Thematik verantwortlich zu sein. Beweise? Keine. Nur Behauptungen.

Inzwischen ist der Hohe Rat mit der Erforschung der Nebel der Macht fortgefahren. Waren frühere Macht-Konzentrationen aus den Nebeln uns feindlich gesinnt, so ist diesmal eine Freundliche aufgetaucht. Ratsmitglied Atris wurde die Kontrolle der Macht-Konzentration anvertraut. Sie lenkt diese nun nach ihrem Willen für den Orden."
Folge 30
Spoiler für :
2360.07.21
"Die Reiter der Alten Reinheit verhielten sich wie vorhergesagt. Kaum konfrontierten wir sie mit ihren beweislosen Behauptungen, schon wurden wir beleidigt und beschuldigt uns ebenfalls Teil ihres erdachten Komplotts zu sein. So offensichtlich. Sie streuen Misstrauen und Chaos in der Galaxie. Eine Ordnung der Macht ist so deutlich erschwert. Und sie schwächen die Strygos. Das ist gegen unserer Interessen. Sie müssen aufgehalten werden und die Gebiete wieder den Strygos einverleibt werden.
Aus diesem Grund haben wir den Strygos unsere absolute militärische Unterstützung zugesagt. Die Nomadenflotte wird einsatzbereit gemacht.

Das Lando-System der Atrasan Imperiums mit seiner bewohnten Welt ist jedoch abgefallen und hat sich von den Reitern einlullen lassen. Damit besitzen die Reiter nun zwei Planeten. Bei einer Offensive brauchen wir daher Bodentruppen, die wir bisher nicht hatten. Auf Anweisung von Ratsvorsitzenden Count Dooku wurden daher ausgewählte starke Meister zu speziellen Militärstreitkräften zusammengezogen. Diese auf den Bodenkampf spezialisierten Einheiten - derzeit 10 Einheiten á 100 Meister - wurden ausgebildet und werden auf den zwei Planeten ihre erste Feuertaufe bestehen müssen. Wir sind zuversichtlich, dass sie ohne große Verluste siegreich sein werden.

Doch zurück zu den Reitern. Denn leider fielen die Wings of Kamdakkor auf deren Propaganda herein.
So fragten die Wings an, ob wir ihnen Durchflugsrechte geben würden, damit sie die Strygos nach Parasiten untersuchen könnten. Ihr Auftreten war sehr aggressiv. Um eine Kurzschlussreaktion von ihnen zu vermeiden, gaben wir ihnen zwar die Rechte, aber wir warnten sie unmissverständlich, dass wir im Fall von kriegerischen Aktionen gegen die Strygos diesen uneingeschränkt beistehen würden.
Desweiteren informierten wir sie über unsere lange zurückliegenden Parasiten-Beobachtungen beim Holy Ashariel Empire und wiesen sie darauf hin, dass die Vergessenen Kinder möglicherweise sogar mehr wissen könnten. Diese haben sich inzwischen - inspiriert von unseren Lehren - in die Kinder der Macht umbenannt. Die Wings schienen daraufhin sich sehr eilig mit den Kindern in Verbindung setzen zu wollen.

Ansonsten ist noch zu berichten, dass der Rat beschlossen hat das Ishnor-System in Force-System umzubennen. Der dortige Ort der Macht genießt eine Menge pilgernder Schüler, die ihre Machtverbindung stärken wollen. Es werden zunehmend Überlegungen für eine weitere Nutzung des Systems laut."
Folge 31
Spoiler für :
2365.09.24
"Wir hatten einen Teil unserer Militärstreitkräfte in Bewegung gesetzt. Die Nomaden-Flotte und der neue 'Avatar' wurden der Flotte der Strygos zur Unterstützung angehängt. Auch unsere neuen Spezialeinheiten flogen mit um erstmal den Planeten Regor zu erobern. Wir trafen auf wenig Widerstand und unsere Bodeneinheiten bewährten sich glänzend. Fast keine Verluste.
Als wir jedoch die Kammer stürmten in der die Anführer der Reiter der Alten Reinheit vermutet worden waren, fanden wir nur Leichen. Die Todesursache war erstmal unbekannt. Es stellte sich aber später heraus, dass sie von den Parasiten infiziert waren und von diesen getötet wurden um einer Gefangennahme zu entgehen.
Glücklicherweise fanden wir aber umfangreiche Daten der Reiter. Diese wurden kurz gesichtet und dann allen galaktischen Völkern öffentlich zugänglich gemacht.

Aus den Daten ging hervor, dass das Holy Ashariel Empire, die Wings of Kamdakkor, der Endoran Hive, das Atrasan Imperium und die Tri Sari Union von Parasiten infiltriert worden war.
Dies löste eine Reihe von verschiedenen Ereignissen aus, die sich primär mit der Verfolgung der Parasiten in den Reichen beschäftigte.
Die Kinder der Macht und der Endoran Hive hatten bereits früher gemeinsam ein System zur Entdeckung und lebensrettenden Entfernung des Parasiten entwickelt. So konnte beim Endoran Hive sicher gestellt werden, dass keiner infiziert war. Auch in anderen Reichen wurden massive Maßnahmen zum Aufspüren und Ausrotten der Parasiten unternommen - meist mit der Hilfe der Kinder und des Hives.
Zur Sicherheit ordnete der Hohe Rat an, dass alle unsere Bodentruppen auf Parasitenbefall zu untersuchen sei. Schließlich hätte eine Infizierung während der Kämpfe passieren können. Die Macht stellte sich hierbei als sehr nützlich heraus um die Parasiten zu entdecken. Tatsächlich wurden drei Meister positiv getestet und in maximaler Quarantäne und schwer bewacht nach Tython gebracht. Hoffen wir, dass wir sie retten können."
Folge 32
Spoiler für :
2370.11.26
"Die Delegation der Kinder der Macht war endlich eingetroffen. Ihr Spezialist konnte unsere drei Meister erfolgreich von den Parasiten befreien ohne sie zu schädigen. Er verwendete dafür eine neuartige Machttechnik. Auf unser Bitten hin blieb er noch länger um die Technik ein paar unserer Meistern zu lehren.

Dies inspirierte den Hohen Rat sehr und so wurde ein großes und großartiges Projekt in Auftrag gegeben.
Da in der ganzen Galaxie Machtsensitive leben und die Macht noch so sehr zu erforschen aber auch zu lehren ist, hat der Rat den Bau einer Akademie beschlossen. Die Macht-Akademie soll im Force-System nahe des Ortes der Macht gebaut werden um ein maximales Ergebnis zu erzielen. Und während der Bau der Akademie vorbereitet wird, wurde in dem System eine Sternenbasis aufgebaut, die als Flugschule dienen soll und die zukünftigen Machtnutzer auch als Piloten ausbilden soll. Schließlich kann die Macht sehr gut helfen ein guter Pilot zu werden.
Aber natürlich ist die Macht-Akademie eher dazugedacht, dass die Schüler die Macht verstehen und anwenden lernen und im Idealfall auch ihr Gleichgewicht finden. Vielleicht wird es Zeit das alte Prinzip von 'einem Meister und einem Schüler' mit dieser Akademie zu reformieren."

Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-04
Beiträge: 155
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 1
Wohnort:

Re: [WB-05] Orden des Zwielichts

Beitrag von Icefire » 11. Mai 2018, 15:07

Geschichtsaufzeichnungen des Ordens (deutliche Spoilerwarnung!)
Folge 33
Spoiler für :
2376.07.22
"Noch immer sind die Parasiten-Vorfälle das Gesprächsthema in der Galaxie. Kein Wunder. Die Nachwirkungen sind überall zu spüren. So tauchten auch bei uns an den Grenzen zwei Transporter mit Asylsuchenden auf. Sie gaben offen zu mit den Parasiten infiziert worden zu sein. Unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen wurden sie in Quarantäne gebracht und wir hatten nun Gelegenheit an ihnen das Heilverfahren, das wir von den Kindern der Macht gelernt hatten, anzuwenden. Die Ergebnisse waren absolut zufriedenstellend und die Hilfesuchenden wurden nach ihrer Heilung im Orden gerne aufgenommen.

Es gab aber noch andere gute Entwicklungen. Das Konstrukt, das wir in den Anfängen unserer stellaren Erforschung im Dark Hopes Nebel entdeckten, konnte endlich entschlüsselt werden. Es scheint sich, so wie ähnliche Konstrukte überall in der Galaxie, um eine Transporteinrichtung zu handeln. Eine Art Portal, dass die Konstrukte verbindet. Wir hörten, dass es zum Beispiel den Kindern der Macht schon mal gelungen war eines zu reparieren und zu reaktivieren. Dies haben wir nun auch vollbracht. Diese Entdeckung führte zu der Eröffnung von neuen Möglichkeiten des Reisens durch die Galaxie. Weitere Forschungen sind nötig, damit wir vielleicht irgendwann auch solche Portale bauen können.

Desweiteren kontaktierte uns der Ewige Rat. Er fragte wegen unserer Einschätzung der Macht-Verhältnisse in der Galaxie und der Erfolgsquote der Parasitenheilung. Wir antworteten ihnen bezüglich des aktuellen Standes, aber blieben mit unseren Antworten vorsichtig. So recht trauen wir ihnen nicht.

Etwas ebenfalls Erfreuliches ist es, dass wir inzwischen mit dem Bau der Macht-Akademie begonnen haben. Der Grundstein wurde gelegt. Der Bau wird lange dauern und viele Ressourcen verbrauchen, aber es ist ein Projekt, das wichtig für die kommenden Generationen des Ordens sein wird. Der Rat entschloss sich daher das ganze System zur Force Academy umzubenennen.

Eher beunruhigend war hingegen die Erschütterung der Macht, die wir aus dem Kamdakkor-System spürten. Erkundigungen und Gerüchte erzählen von einem mysteriösen Sturm in dem System, der verheerende Zerstörungen verursacht haben soll. Eine dunkle Manifestation der Macht? Eine neue furchtbare Waffe? Ein gescheitertes Experiment? Wir wissen es nicht. Hoffen wir, dass es sich nirgendwo wiederholt."
Folge 34
Spoiler für :
2381.06.12
"Kriege und Tod scheinen sich in der Galaxie zu mehren.
Die Wings of Kamdakkor fragten uns tatsächlich an, ob wir sie bei einem Krieg gegen die Handelsrepublik Ramal oder die Tri Sari Union unterstützen würden. Sie haben von unserer Philosophie wirklich nichts begriffen. Warum sollten wir der Hellen Seite der Macht helfen andere Vertreter der selben Seite zu attackieren? Oder wird die Dunkle Seite bei den Wings stärker? Wir werden das genau beobachten müssen.

Auch das Zin Imperium wurde wieder militärisch aktiv. Sie griffen den Ewigen Rat an. Der Grund ist uns unbekannt, aber sie siegten und plünderten wahrscheinlich wieder, so wie sie es immer tun. Sie sind zweifelsfrei weiterhin Vertreter der Dunklen Seite. Jedenfalls eine der wenigen Konstanten in der Galaxie.

Inzwischen scheint auch das Holy Ashariel Empire die Parasitenheilmethoden der Kinder und des Hives gelernt zu haben und haben mit einer Säuberungsaktion in der ganzen Galaxie begonnen. System von System arbeiten sie sich durch die Galaxie und jagen die Parasiten. Im Orden gibt es zwar keine Parasiten mehr, aber wir finden ihr Vorgehen gerechtfertigt."
Folge 35
Spoiler für :
2387.01.19
"Nicht lange nach den Ereignis im Kamdakkor-System spürten wir eine seltsame Energie auf der anderen Seite der Galaxie. Worauf wir kurz darauf von einer Energiewelle hörten, die dort durch etliche Systeme fegte und alles auf ihrem Weg zerstörte. Wir entsendeten ein paar Je'daii-Meister um dieses Phänomen zu erforschen. Vielleicht waren es Macht-Manifestationen. Vielleicht dasselbe wie im Kamdakkor-System. Wir hoffen Antworten zu finden.

Inzwischen erhielten wir auch eine Anfrage der Tri Sari Union, ob wir einige ihrer Bürger vom Parasitenbefall heilen könnten. Wir errichteten eine Quarantänezone auf Yavin IV ein und begann dort mit der Heilung der Befallenen.

Aus dem Holy Ashariel Empire vernahmen wir außerdem ein Macht-Echo. Wie sich heraustellte haben sie die sinnbildliche Mauer durchbrochen, die ihr Machtempfinden von den Nebeln der Macht fernhielt. Wir begrüßen es, dass ein weiteres Volk nun die Nebel der Macht erkunden kann.

Doch es gibt auf wieder Krieg in der Galaxie. Die Wings of Kamdakkor haben nun doch alleine ihren Krieg gegen die Handelsrepublik Ramal begonnen. Da sie uns scheinbar immer noch nicht einschätzen können fragten sie uns nach unserer Meinung zu diesem Krieg. Wir sagten ihnen erneut, dass es uns nicht interessiert ob die Helle Seite sich selbst bekämpft oder nicht. Aber wir warnten sie auch indirekt davor ihren bisherigen Weg zu verlassen. Schließlich zeigen sie zunehmend Anzeichen der Dunklen Seite. Wenn die Wings of Kamdakkor der Dunkle Seite der Macht verfallen, dann wird das Gleichgewicht in der Galaxie sich verändern und wir werden daraus unsere Konsequenzen ziehen müssen. Den die Wings besitzen einen recht großen Teil der Galaxie.
Wir werden sehen ob sie unsere versteckte Warnung verstanden haben."
Folge 36
Spoiler für :
2393.02.12
"Die Dunkelheit erhebt sich, genau wie das Licht, um sich zu messen. Und das Gleichgewicht kippte.

Das Zin Imperium sah seine Chance. Die Wings waren geschwächt vom Krieg gegen die Ramal und so schlug das Imperium zu.
Wir wissen nicht ob es dieser Angriff den entscheidenen Schubs zu Dunklen Seite war oder ob die Dunkelheit in den Wings schon zu lange brodelte. Aber als die Wings of Kamdakkor unter den Angriffen des Imperium leidend, den Frieden mit der Handelsrepublik Ramal schloss, da taten sie etwas, dass anders war als jemals zu vor: sie beanspruchten Gebiete der Ramal für sich. Zwei Planeten in 5 System fielen unter ihre Herrschaft. Die Entscheidung des Hohen Rats der Meister war schnell und eindeutig: die Dunkle Seite der Macht hatte von den Wings of Kamdakkor Besitz ergriffen. Diese einst stolzen Krieger und Jäger, die die Völker der Galaxie testen wollten um sie zur Stärke zu inspirieren, hatten nun erobert und die Ramal sogar noch geschwächt statt zu stärken. Sie haben ihre Ideale verraten. Nur ein Wechsel zur Dunklen Seite kann so etwas bewirken.

Eigentlich wäre das gut, denn dann wäre das Gleichgewicht fast geschaffen. Aber es sollte anders kommen.

Die Syllo Sovrenität zerfiel aus uns unbekannten Gründen in viele kleine Nationen. Chaos hat sich bei diesem neutralen Gebiet breit gemacht. Und die Revolutionäre des Revolutionären Reiches, denen wir einst die Dunkle Seite der Macht brachten, zeigten nun auch einen Ausbruch dieser Seite. Sie begann damit die zerfallenen Syllo anzugreifen.
Unsere Diplomaten nahmen sofort Kontakt mit ihnen auf und es stellte sich heraus, dass sie sich sehr verändert hatten. Aggressiver und auch für uns schwer begreiflich in ihrer Art und Weise. Sie wollten Krieg und Eroberung und so musste der Hohe Rat schweren Herzens eingestehen, dass die Dunkle Seite dort nie hätte verbreitet werden dürfen.

Damit kippte das Gleichgewicht nun endgültig. Nun war die Dunkle Seite der Macht stärker vertreten als jemals zuvor.

Ratsvorsitzender Darth Malak wurde vom Rat abgewählt und Meister Obi-Wan Kenobi wurde neuer Ratsvorsitzender. Auch die Admiräle Asajj Ventress und Mara Jade wurden durch die Admiräle Ahsoka Tano und Amilyn Holdo ersetzt.

Wir müssen nun die Dunkle Seite schwächen und die Helle Seite stärken um das ersehnte Gleichgewicht der Macht zu schaffen."
Folge 37
Spoiler für :
2397.11.03
"Es begann. Ratsvorsitzender Kenobi ist deutlich aktiver als seine Vorgänger. Er beschloss zusammen mit dem Rat aktiv dafür zu sorgen, dass das Gleichgewicht hergestellt wird.
Und so mussten die Wings of Kamdakkor geschwächt werden und eine Pufferzone gegen ihre neue Aggression geschaffen werden.

Der Angriff kam schnell und präzise. Die überraschten Wings, noch geschwächt von den letzten Kriegen, hatten keine Chance und akzeptierten schon nach den ersten Angriffen Zähne knirschend ihre Niederlage. Fünf Systeme mit einem Planeten wurden uns übergeben und sofort begannen wir mit ihrer Umgestaltung, Befestigung und Umbenennung. Ein voller Erfolg.

Auch dort gab es ein Sternentor-Konstrukt. Wir begannen sofort es zu reparieren um die Versorgungslinie im Falle eines Vergeltungsangriffes zu sichern."
Folge 38
Spoiler für :
2402.06.19
"Wir machen Fortschritte.
Unsere großartige Macht-Akademie wurde nach Jahrzehnten des Bauens endlich fertig gestellt. Sie wurde feierlich eröffnet und Machtempfängliche der ganzen Galaxie eingeladen.

Auch haben wir mit dem Bau unseres ersten eigenen Sternentors im Calamari-System begonnen."

Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-04
Beiträge: 155
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 1
Wohnort:

Re: [WB-05] Orden des Zwielichts

Beitrag von Icefire » 18. Mai 2018, 15:38

Geschichtsaufzeichnungen des Ordens (deutliche Spoilerwarnung!)
Folge 39
Spoiler für :
2406.12.02
"Nachdem nun Vorsitzender Obi-Wan Kenobi verstorben ist und Meisterin Mon Mothma den Vorsitz übernommen hat, wurden weitere Fortschritte erzielt.
Während das Calamari-Sternentor fertig gestellt wurden, begannen die Bauarbeiten an einem Weiteren im Kuat-System. So werden unsere Flotten in Zukunft jederzeit aufbruchbereit sein.
Und das wird irgendwann nötig sein, denn die Wings of Kamdakkor haben ihre Ansprüche auf die System, die sie an uns verloren, nochmal deutlich gemacht. Sie scheinen auf Vergeltung zu sinnen."
Folge 40
Spoiler für :
2412.05.20
"Unsere Ingenieure haben sich selbst übertroffen. Die Entwicklung der titanischen Schiffsklasse Exekutor wurde abgeschlossen und extra dafür große Schiffswerften entworfen. Diese werden nun die Kuat- und die Calamari-Schiffswerften ergänzen. Doch hoffen wir, dass diese Titanen der Weltraums noch rechtzeitig fertig werden.

Denn die Vorsitzende hatte eine Vision der Macht. Ein kleiner Blick in die Zukunft. Ein sehr seltenes Ereignis.
Sie sah, dass die jahrhunderte alte friedliche Nachbarschaft mit den Strygos und dem Zin Imperium enden würde. Schon bald würden diese angreifen.
Sofort wurde alles unternommen um die Sternenfestungen an den Grenzen zu verstärken.

Doch wir waren damit nicht schnell genug.
Der Angriff kam. Von zwei Seiten, direkt auf unsere wichtigen Werfen in Kuat und Calamari. Unsere Flotten kämpften zeitgleich auf beiden Seiten.
Während die Zin gerade noch so aus Calamari vertrieben werden konnten, scheiterten wir in Kuat. Die Übermacht war einfach zu groß. Es gab viele Tote. Die Flotte musste fliehen, die Station wurde übernommen und man begann den Planeten zu bombardieren.
Wir hatten die Nomadenflotte verloren.
Doch wo Dunkelheit nach einem greift, da blüht das Licht der Hoffnung auf.
Die Kinder der Macht, unsere einstigen Schüler, wollten uns helfen. Dank dem Sternentor in Calamari konnten sie dort die Verteidigung gegen das Zin Imperium übernehmen und wir unsere Flotten sammeln um die Strygos aus Kuat zu treiben.
Da erreichte uns eine Nachricht der Wings of Kamdakkor. Scheinbar wollten sie unsere aktuelle Situation nutzen um ihre System zurück zu verhandeln. Wohl gemerkt: verhandeln. Ihren leeren Drohungen konnten wir wenig abgewinnen. Und sie wussten, dass wir uns um sie kümmern würden, wenn sie uns angreifen würden.
In der Zwischenzeit war es den Kindern der Macht gelungen einen weiteren Angriff der Zin auf Calamari abzuwehren und machten sich auf den Weg um uns in Kuat zu unterstützen. Denn unsere Flotten waren repariert, ein paar Verluste wieder ausgeglichen und versammelt um Kuat zurück nach Hause zu holen.
Was wir jedoch nicht bedacht hatten war, dass die Strygos vor einiger Zeit das Atrasan Imperium unter ihre Führung bekommen hatten. So waren unsere Admiräle(innen) doch recht überrascht als die Flotten des Atrasan Imperiums auf den Langstreckensensoren auftauchten. Sie würden vor den Kindern der Macht eintreffen und ohne diese wären die Verluste zu hoch und der Ausgang der Schlacht ungewiss."
Folge 41
Spoiler für :
2418.07.22
"Die Macht muss mit uns sein. Zu viel Gutes wurde uns zu teil.
Noch bevor die verlustreiche Schlacht um Kuat begann war der Krieg vorbei. Angesicht der Verluste des Zin Imperiums und der vorhersehbaren Verluste der Strygos bot man uns den Frieden an. Scheinbar hatten sich unsere Angreifer unterlegener gefühlt als sie tatsächlich waren. Oder unser Diplomat hatte die Machtbeeinflussung bei den Verhandlungen genutzt. Ich weiß es nicht. Jedenfalls verloren wir nichts und wir verschafften den Kinder zum Dank das reiche Yuhtaan-System. Wir selbst forderten nichts. Zu viel Blut war geflossen und unseren Nachbarn etwas nehmen würde nur zu bösem Blut führen und die Beziehungen für immer belasten. Und so begann wir mit dem Wiederaufbau von Kuat.

Und trotz der Kämpfe schafften es die Ingenieure in den Corellia-Werfen tatsächlich einen neuartige Waffe zu entwickeln. Der Todesstern. Eine Waffe, die einen ganzen Planeten mit einem Schuss komplett zerstören könnte. Eine gefährliche Waffen und in den falschen Händen eine Gefahr für die ganze Galaxie.
Doch vielleicht brauchte es genau so eine Waffe um das Gleichgewicht wiederherzustellen?
Und so begann wir mit dem Bau unter maximaler Geheimhaltung.

Gleichzeitig brachte uns der Nebel der Macht erneut neues Wissen. Ein Antrieb, der ein Raumschiff von einem System zum Anderen transportieren konnte ohne das Hyperliniennetz zubenutzen. Angetrieben von einem Machtnutzer und so unglaublich mächtig. Erst recht für eine Waffe, die Planeten zerstören könnte."
Folge 42
Spoiler für :
2424.06.08
"Der Bau des Todessterns ging gut voran und so wurde er in recht kurzer Zeit fertiggestellt.
Nach seinem Bau war es unumgänglich genauere Test durchzuführen. Doch niemand darf von dieser Waffe erfahren. Niemand. ... Noch nicht.
So wurden unter der Vorgabe von Tests einer experimentellen Bergbau-Methode die Systeme Geonosis und Yavin für alle Schiffe gesperrt. Es wurden Störsender installiert, damit niemand von außerhalb des Systems das System scannen konnte und unsere Flotte wurde in den Systemen positioniert um jedes Schiff zu zerstören, dass in es eindringt. Die Order ging sogar soweit, dass flüchtende Schiffe verfolgt werden und jeder Ort, den sie anfliegen würden um die Scan-Daten zu übertragen, zerstört werden müsste. Glücklicherweise war das bisher nicht der Fall. Die anderen Nationen verfielen nicht der Neugier und so begannen die Waffentests.
Als Geonosis explodierte war es ein spektakulärer Anblick und zu unserer Überraschung auch lohnenswert. Uns bisher entgangene tief verborgene Mineralienvorkommen traten in den Trümmern zu Tage.
Sofort wurde mit Vaal im selben System begonnen.

In der Zwischenzeit hatten wir unsere Verteidigung aufgerüstet um für erneute Angriffe auf uns gewappnet zu sein.

Auch wurde vom Hohen Rat beschlossen Malachor V zu terraformieren. Das Terraformingprojekt "Telos" wurde damit auch zum Namen des Systems und des neuen Planeten Telos IV."
Folge 43
Spoiler für :
2429.12.16
"Die Test liefen weiter. Nach Vaal wurden ein Sprung mit dem Macht-Antrieb ins Yavin-System vorgenommen und während Vaal noch viele weitere Ressourcen offenbarte enttäuschte die Zerstörung von Yavin IV. Der Rat beschloss daher die Test von nun an nur noch auf unbesiedelbaren Planeten fortzusetzen.
Nachdem der Todesstern wieder in den Werften von Corellia andockte um gewartet zu werden, wurde die Sperrung des Geonosis- und des Yavin-Systems aufgehoben. Die Flotten kehrten nach Kuat und Calamari zurück.

Es gelang uns außerdem nach langer Zeit wieder eine Macht-Manifestation aus den Nebeln der Macht zu holen. Sie war friedlich und folgte unserem Willen.

Außerdem verloren wir den Kontakt zur Station im Lehmsa-System. Ein Angriff kann es wohl kaum sein, da es hinter der Grenzlinie ist und niemand dort unbemerkt hätte durchkommen können. Wir vermuten mal, dass es technische Probleme gibt.

Viel mehr unsere Aufmerksamkeit erregte der Angriff des Zin Imperiums auf den Ewigen Rat. Der Ewige Rat hatte scheinbar gute Beziehungen mit den Kindern der Macht und so halfen sie ihnen so wie sie uns geholfen hatten. Dem Zin Imperium blieb nichts anderes übrig als einen Frieden zu akzeptieren."
Folge 44
Spoiler für :
2435.08.16
"Ein Tragödie. Der Kontaktverlust zum Lehmsa-System hatte doch mehr Auswirkungen gehabt als wir dachten. Wie die Untersuchungen offenbarte, war es nicht ein Defekt im Kommunikationssystem der Station sondern in den Sensoren. Sie sahen den Asteroiden nicht kommen und er zerstörte die Station. Und krachte der Asteroid - unbemerkt von der Galaxie - auf genau jenen Planeten auf dem eine noch unterentwickelte Zivilisation aufblühte. Sie hatte keine Chance und in einem Wimpernschlag war eine ganze Spezies ausgelöscht. Der Hohe Rat etablierte in Reaktion darauf neue Regeln bei Kontaktabbruch, die Station wurde neuaufgebaut und der Toten gedacht - unserer und der Spezies. Wir würden daraus unsere Lehren ziehen.

Doch natürlich müssen wir nach Vorne blicken und so beschloss der Hohe Rat zum Einen die Macht Akademie durch weitere Studentenunterkünfte zu ergänzen und für weitere Todessterntest ein abgelegenes System zu nutzen.
Auch begannen die Forschungen an einer alternativen Waffenart des Todesstern. Vielleicht konnte man mit ihm mehr machen als nur Zerstörung."

Antworten