Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Von der Steinzeit in die Moderne - erschafft eure eigene Zivilisation aus den größten Kulturen der Menschheit. Sammelt Ruhm durch große Errungenschaften und geht so in die Geschichte ein
cato9tales_Amplitude
Beiträge: 22
Registriert: 27. September 2019, 14:18
Wohnort: --

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von cato9tales_Amplitude » 2. Oktober 2019, 16:36

Ich kann noch nicht zu sehr ins Detail gehen, aber hier nochmal die Zusammenfassung dessen, was wir bereits bekannt gegeben haben, um Misverständnisse zu vermeiden.
  • Das Spiel hat 6 Zeitalter (plus die Jungsteinzeit zu Spielbeginn)
  • Wenn ein Spieler ein neues Zeitalter erreicht, wählt er eine dem Zeitalter angemessene Kultur aus (oder behält die Kultur aus dem vorigen Zeitalter bei)
  • Jeder Kultur bietet eine einzigartige Einheit, einzigartigen Disctrict (Sorry, ich weiß nocht nicht, welches Wort wir hierfür im Deutschen verwenden werden), und einige Eigenschaften
  • Viele dieser Dinge bleiben (auf die eine oder andere Weise) beim Kulturwechsel erhalten, bis zum Spielende.
  • Jede Kultur kann nur einmal vertreten sein, aber es gibt keine Einschränkungen, welche Kultur sich zu welcher verändern kann. (Zu beiden Punkten sind optionale Alternativen aber nicht ausgeschlossen.)
Was die "Historizität" des Spiels betrifft:
Es wir natürlich kein historisch höchst genaues Spiel werden. Zwischen Zufallskarte und Spielerentscheidungen ist ein historisch genaues Spiel über die von Humankind (oder auch von Civilization) abgedeckte Zeitspanne gar nicht möglich, von den vielen Faktoren, die in einem solchen Spiel ignoriert werden, mal ganz abgesehen. Unser Ziel ist es daher stattdessen historisch authentische "Bausteine" zu haben, z.B. sollen die Ausrüstung und die Formationen der römischen Legionäre sich an den Erkentnissen zu diesem Thema orientieren, auch wenn die Römer in einer Spielrunde sich vielleicht zu anderen Wurzeln zurückverfolgen lassen als in der wirklichen Geschichte.

Benutzeravatar
Kreuzschnabel
Beiträge: 19
Registriert: 10. Mai 2015, 16:48
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Kreuzschnabel » 3. Oktober 2019, 18:47

Hallo Stefan,
danke für deine Zusammenfassung. Ich freue mich schon sehr auf das Spiel. Entsprechend gespannt bin ich.
Frage: Bedeutet das Feature mit den Kulturwechseln, dass es eine Art Wettrennen geben wird, um als einer der ersten die größte Auswahl in der Entscheidung für die nächste Epoche zu haben?

cato9tales_Amplitude
Beiträge: 22
Registriert: 27. September 2019, 14:18
Wohnort: --

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von cato9tales_Amplitude » 4. Oktober 2019, 10:01

Ja, zumindest unter den bisher vorgesehenen Standardeinstellungen läuft die Auswahl der Kulturen nach dem Prinzip "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst."

Benutzeravatar
Grothgerek

Sponsor
Beiträge: 150
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Orden: 1
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von Grothgerek » 4. Oktober 2019, 12:07

cato9tales_Amplitude hat geschrieben:
2. Oktober 2019, 16:36
Wenn ein Spieler ein neues Zeitalter erreicht, wählt er eine dem Zeitalter angemessene Kultur aus (oder behält die Kultur aus dem vorigen Zeitalter bei)
Besonders der letzte Teil verwirrt mich jetzt etwas. Ich habe zwar schon gehört, dass man mit dem Kulturwechsel verzögern kann, um zum Beispiel mehr Siegpunkte zu sammeln, Wunder zu bauen etc.
In dem zitierten Teil klingt es aber so, als ob man seine Alte Kultur noch einmal auswählen kann, dafür aber den Zugriff auf eine neue Kultur verliert.
Ist man also zum Zeitalterwechsel gezwungen, eine neue Kultur auszuwählen, oder kann man dies einfach jederzeit machen, wenn man die Voraussetzungen erfüllt?

Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 498
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von PhelanKell » 7. Oktober 2019, 06:31

Ich verstehe es eher so, dass du in das neue Zeitalter gehst, aber deine Kultur nicht wechselst.

Um bei dem blöden Beispiel zu bleiben: Du wählst dann als aktuelle ägyptische Kultur nicht die römische als "Anschlusskultur" aus, sondern bleibst bei der ägyptischen.
Ich gehe auch mal davon aus (alles andere wäre nicht zielführend), dass man dennoch neue Boni bekommt, auch wenn man seine Kultur behält.

Meine Befürchtung ist eher, dass es in jeder Epoche eine Kultur gibt, die erstrebenswert ist, weil diese die besten Boni hat.
Der Stefan hat zwar geschrieben, dass man Einschränkungen hat, welche Kulturen man zur Auswahl hat. Ich tippe hier aus solche Geschichten, dass du als Inka nicht plötzlich die römische Kultur erhalten kannst. Oder sowas ähnliches.
Jedoch gibt es in fast jedem Spiel dieser Art eine Civ (in dem Falle dann halt Kultur), die einfach übertriebene Boni hat.
Expect the Unexpected

cato9tales_Amplitude
Beiträge: 22
Registriert: 27. September 2019, 14:18
Wohnort: --

Re: Zivilisationen wechseln? Wie das bei Humankind funktioniert - und was wir davon halten

Beitrag von cato9tales_Amplitude » 7. Oktober 2019, 08:54

PhelanKell hat geschrieben:
7. Oktober 2019, 06:31
Ich verstehe es eher so, dass du in das neue Zeitalter gehst, aber deine Kultur nicht wechselst.

Um bei dem blöden Beispiel zu bleiben: Du wählst dann als aktuelle ägyptische Kultur nicht die römische als "Anschlusskultur" aus, sondern bleibst bei der ägyptischen.
Ich gehe auch mal davon aus (alles andere wäre nicht zielführend), dass man dennoch neue Boni bekommt, auch wenn man seine Kultur behält.

Meine Befürchtung ist eher, dass es in jeder Epoche eine Kultur gibt, die erstrebenswert ist, weil diese die besten Boni hat.
Der Stefan hat zwar geschrieben, dass man Einschränkungen hat, welche Kulturen man zur Auswahl hat. Ich tippe hier aus solche Geschichten, dass du als Inka nicht plötzlich die römische Kultur erhalten kannst. Oder sowas ähnliches.
Jedoch gibt es in fast jedem Spiel dieser Art eine Civ (in dem Falle dann halt Kultur), die einfach übertriebene Boni hat.
Der Bonus, den man erhält, wenn man die Kultur beibehält, wird wahrscheinlich ein Bonus auf den Ruhm, den man einstreicht sein. Man erhält keine neuen Einheiten, Gebäude, oder ökonomische Boni. Man kann aber auch (soweit ich weiß, also nagelt mich bitte darauf nicht fest, weil es sich noch ändren kann) den Schritt ins nächste Zeitalter hinauszögern.

Und die Einschränkung sind eine optionale Einstellung, über die wir nachdenken. Im normalen Spiel ist es eine Auswahl aus allen noch nicht gewählten Kulturen. Zum Balancing kann ich allerdings noch nichts sagen, weil ja noch nicht alle Aspekte implementiert sind.

Antworten