[Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Annoholiker aller Titel der Anno-Reihe finden hier reichlich Platz, um das Gespräch über die hohe Kunst des kultivierten Städtebaus zu pflegen.
T_R
Beiträge: 38
Registriert: 24. April 2019, 16:34
Wohnort: Ostwestfalen

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von T_R »

Ich habe seit dem letzten Update/DLC deutliche Performance Probleme. Die Hauptmenü-Seite ist direkt nach Start des Programms erst extrem hell, und innerhalb von ca. 20 Sekunden baut sich erst nach und nach das Menü auf. Und wenn ich im Spiel bin, scheint zwar die Inselwelt in Ordnung zu sein, aber nahezu alle erscheinenden Fenster (z.B. Quests, Expeditionen) bauen sich nur sehr langsam auf. Meine Hardware: Geforce RTX 2070 Super/ Prozessor Intel i7-9700K/ 32GB RAM
Bei den Grafikeinstellungen habe ich mich immer an der Empfehlung der Nvidia Software "Geforce Experience" orientiert, und es lief alles flüssig und problemlos bei recht hoher Qualität. Hat jemand von euch auch solche Probleme? Kann man etwas dagegen tun?
Benutzeravatar
Jacke_wie_Hose
Beiträge: 37
Registriert: 13. April 2019, 20:52
Wohnort: Hannover

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von Jacke_wie_Hose »

T_R hat geschrieben: 5. Juni 2020, 22:36 Ich habe seit dem letzten Update/DLC deutliche Performance Probleme. Die Hauptmenü-Seite ist direkt nach Start des Programms erst extrem hell, und innerhalb von ca. 20 Sekunden baut sich erst nach und nach das Menü auf. Und wenn ich im Spiel bin, scheint zwar die Inselwelt in Ordnung zu sein, aber nahezu alle erscheinenden Fenster (z.B. Quests, Expeditionen) bauen sich nur sehr langsam auf. Meine Hardware: Geforce RTX 2070 Super/ Prozessor Intel i7-9700K/ 32GB RAM
Bei den Grafikeinstellungen habe ich mich immer an der Empfehlung der Nvidia Software "Geforce Experience" orientiert, und es lief alles flüssig und problemlos bei recht hoher Qualität. Hat jemand von euch auch solche Probleme? Kann man etwas dagegen tun?
Moin,
hast du es mal mit der "Dateien Überprüfung" probiert?
UplayDatein.jpg

Evtl. die aktuellen Treiber der Grafikkarte Installieren?

Ansonsten wenn das alles keinen Erfolg hat, evtl. hilft eine Neuinstallation von Anno?

Mehr fällt mir nicht ein. :-?

Ich hoffe das Problem lässt sich schnell finden und lösen.

LG JwH
"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen."
© Kurt Marti
T_R
Beiträge: 38
Registriert: 24. April 2019, 16:34
Wohnort: Ostwestfalen

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von T_R »

@Jacke_wie_Hose Danke für deine Antwort. Habe verschiedene Dinge ausprobiert, und inzwischen läuft es technisch wieder. Insbesondere scheint der Wechsel von DirectX12 auf 11 geholfen zu haben. Leider habe ich beim Spielen festgestellt, dass ich offenbar definitiv zu blöd für dieses Spiel bin. Im Prinzip kenne ich die Spielregeln und die üblichen Taktiken, um gewisse Dinge zu erreichen, aber ich gehe immer wieder pleite. Hab jetzt ca. 1400 Ingenieure, aber die Finanz-Bilanz rutscht immer wieder ins Negative, und inzwischen ist auch mein vorhandenes Kapital negativ. Dabei spiele ich schon mit einfachsten Einstellungen (die drei leichtesten KI Konkurrenten, Piraten ausgeschaltet u.a.).
Das Blöde ist halt, dass man immer wieder ein gewisses Kapital braucht, um Dinge anzukurbeln, die langfristig wieder mehr Einkommen generieren.
Frage mich gerade, ob ich sofort aufhöre oder noch warte, deswegen die Frage: Wie negativ muss der Kontostand sein, bis einem das Spiel offiziell die Niederlage erklärt?
Ich würde so gerne mal all die neuen DLCs seit "Passage" in einem eigenen Spiel ausprobieren und erleben, aber ich gehe halt immer schon vorher pleite. Ganz schön frustrierend, schade.
EDIT: Gerade gemerkt, wenn man einen negativen Kontostand hat, dann kann man nicht mal mehr seine abgebrannten Gebäude renovieren. Ich gebs auf.
Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 522
Registriert: 13. Juli 2016, 17:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von PhelanKell »

Versuch auf kleineren Inseln immer massig Leute der Stufe 1+2 zu haben.
Die sind ziemlich genügsam, man muss sich nicht groß kümmern, aber die bringen dennoch ordentlich Geld rein.
Ansonsten bei Überschussproduktion einfach Dinge verkaufen.
Expect the Unexpected
Benutzeravatar
Kibafox

Mäzen
Moderator
Beiträge: 101
Registriert: 18. Oktober 2019, 19:09
Orden: 1
Wohnort: --

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von Kibafox »

Hallo T_R,

mit den paar Infos ist es schwer zu sagen, woran es bei Dir genau liegen könnte, dass die Zahlen immer rot sind. Aber in meinen ersten Partien hatte ich auch ähnliche Probleme. Bei mir lag es daran, dass ich zu schnell zu viel gebaut habe. Es kostet ja so gut wie alles auch immer Unterhalt (mache Dinge echt nicht zu knapp).

Darum fahre ich jetzt besser mit der Strategie, immer langsam und bedarfsorientiert auszubauen. Das heißt, ich stelle zwar im Blaupausen Modus immer schon etliche Produktionsstätten/-ketten (Fischer, Kleidung, Schnaps, Brot, was auch immer) hin. Tatsächlich ausbauen tue ich aber erst, wenn die Versorgung jeweils knapp wird. Auch müssen die Leute nicht permanent glücklich sein, darum erfülle ich manche Bedürfnisse nicht mehr sofort.

Was bei mir auch geholfen hat, ab den Arbeitern immer für eine gute Bier Versorgung zu sorgen, da diese zu einer guten Einnahmensteigerung beträgt.

Was Du noch machen kannst, ist Waren an die NPCs zu verkaufen. Mit Seife bei Eli (in der alten Welt) oder noch besser gebackenen Bananen bei Isabel (in der neuen Welt) kannst Du gute Einkünfte erzielen. Du kannst hierfür auch Handelsrouten einsetzen.

Ich glaube, das Wichtigste ist wirklich Eile mit Weile. Du kannst ja auch mal bei einem Anno Spieltag vorbei schauen. Dort bekommt man auch immer gute Tipps und Ideen.

Viel Glück und liebe Grüße,
Sylvi :)
T_R
Beiträge: 38
Registriert: 24. April 2019, 16:34
Wohnort: Ostwestfalen

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von T_R »

Danke für eure Antworten. Ich habe das beschriebene Spiel jetzt endgültig aufgegeben. Die Phasen mit negativer Bilanz und negativem Kontostand wurden immer länger und intensiver, man kommt dann einfach nicht mehr voran. Eine Frage habe ich noch: Wenn ich mit einer KI gegenseitige Handelsrechte habe, dann kann ich ja auf der Routenkarte sehen, welche Waren sie "ersuchen" und welche Menge sie haben wollen. Ich lade also auf ein Schiff solche gesuchte Waren und fahre hin, und wenn ich ankomme, werden mir diese Waren nicht mehr abgekauft, weil sich der Bedarf geändert hat. Was ist denn da die von Experten empfohlene Vorgehensweise? (Der Bedarf nach Seife und Kartoffeln bei Eli ist konstant, das ist mir bewusst, aber wie kann ich die Bedarfe der KI-Gegner effektiv ausnutzen?)
Benutzeravatar
Kibafox

Mäzen
Moderator
Beiträge: 101
Registriert: 18. Oktober 2019, 19:09
Orden: 1
Wohnort: --

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von Kibafox »

T_R hat geschrieben: 10. Juni 2020, 18:48 Ich lade also auf ein Schiff solche gesuchte Waren und fahre hin, und wenn ich ankomme, werden mir diese Waren nicht mehr abgekauft, weil sich der Bedarf geändert hat.
Das ist bei mir der Grund, warum ich nicht mehr zur KI zum Handeln fahre, sondern nur noch mit den NPCs handel. Die sind wenigstens berechenbar. :)
Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 8450
Registriert: 14. September 2012, 08:50
Wohnort: Köln

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von writingbull »

Von den guten Tipps zum Geldverdienen aus den letzten Beiträgen würde ich diese unterstreichen wollen:

* Nicht jedes Bedürfnis der Leute sofort abdecken, sondern ggf. auch mal innehalten und erst mal "in der Breite" ausbauen. Also ein paar Siedlungen errichten mit vielen Bürgern der ersten Stufen - Siedlungen, die sich kostengünstig selbst versorgen und konstant Gewinne bringen.
* Besucherhafen auf einer Insel ohne Umweltverschmutzung und mit viel Grün platzieren und dort bei Zoo, Museum und Botanischem Garten so viele Module setzen, dass es noch keinen Einfluss kostet, und diese dann mit Ausstellungsstücken füllen, die man bei Kahina kauft. Die Objekte der mittleren Preisklasse (+20 Attraktivität) kosten nicht viel und rentieren sich rasch.
* Nicht-notwendige Gebäude in den Pausemodus setzen.
* Export-Routen zu Eli (Seife) und Isabella (Bananen-Lebensmittel)
* In der Startphase: Quests der NPCs akquirieren und Geldprämien einsacken
Homepage * Twitch * YouTube * Twitter * Facebook
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Patreon * Shoplink Gamesplanet
Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 505
Registriert: 7. September 2015, 18:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von Khardros »

Es wurde ja schon mit dem Bier angedeutet, ein sehr guter Weg, um viel Geld zu verdienen ist: Alkohol!

Schnaps ist noch nicht so wirksam, aber sehr günstig in der Herstellung und daher sollte Schnaps definitiv nicht fehlen. Bier ist für die Arbeiter schon recht gut, bei Handwerkern bringt das aber pro Haus fast doppelt so viel an Einkommen - Bier ist zwar in der Herstellung nicht ganz günstig, lohnt sich aber definitiv, da die Einwohner einfach massig Geld dafür ausgeben.

Ebenso ist das mit Rum - der muß zwar von der Neuen Welt "importiert" werden, daher schaffe ich meistens auch nur eine extreme Überproduktion oder es kommt viel zu wenig an, aber Rum bringt genau wie Bier ordentlich Geld in die Kassen.

Du kannst auch immer schauen, wenn du ein Wohnhaus anklickst und dann mit der Maus auf die nachgefragten Waren gehst, wieviel Geld die Einwohner von der Stufe für die Erfüllung ihrer jeweiligen Bedürfnisse generieren. Wenn es knapp ist mit dem Geld, schaue immer, dass du die Bedürfnisse zuerst erfüllst, die am meisten Geld bringen.

Ansonsten ist der Tipp mit der Extra-Insel sehr hilfreich! Eine Insel mit Kartoffeln, Weizen und Hopfen kann z.B. selbstversorgend bis zu Handwerkern kommen und mit Bier eine sehr gute und stabile Geldquelle bilden. Auch in der neuen Welt geht das sehr gut, da man da nur Bananen als Fruchtbarkeit braucht, um die erste Bevölkerungsstufe komplett zufrieden stellen zu können. Die Ponchos lassen sich dort überall herstellen. (Allerdings geben die Leute da nicht ganz so viel Geld, wie in der Alten Welt ...)

Und wenn alles nichts hilft: nimm dein Flaggschiff, ggf. noch ne Fregatte dazu und jage Piraten - die droppen sehr gerne Waren, die man verkaufen kann, oder auch Items, die erstens sehr nützlich sein können und im Verkauf aber auch sehr viel Geld bringen können. Manche Items erzielen sogar sechstellige Beträge im Verkauf (wobei ich die ungerne verkaufen würde, aber wenn man Geldprobleme hat lieber verkaufen als das Spiel zu verlieren).

Und zuletzt: wenn du auf einer Insel deine Bevölkerung aufsteigen läßt, dann schau nach, ob die irgendwelche Waren nichtmehr brauchen - Handwerker wollen z.B. kein Fisch, Kleidung und Schnaps mehr. Du kannst dann die Produktion nämlich abreißen oder für eine andere Insel nutzen, die noch keine Handwerker usw. hat. Ich habe das auch schonmal übersehen und dann die ganze Zeit Geld ausgegeben für eine Produktion, die ich garnicht gebraucht habe und wo meine Lager eh schon von überfüllt waren.
T_R
Beiträge: 38
Registriert: 24. April 2019, 16:34
Wohnort: Ostwestfalen

Re: [Anno 1800] Allgemeine Diskussion

Beitrag von T_R »

Danke für all eure Tipps, ich weiß das wirklich zu schätzen! :ymhug: :ymapplause: :-BD
Ich hab nochmal ein neues Spiel angefangen, und diesmal scheint es besser zu laufen. Vor allem scheint es sich auszuzahlen, mit dem Aufstieg in die nächste Bevölkerungsstufe wirklich so lange zu warten, bis man Bedürfnisse und Zufriedenheit richtig stabil eingestellt hat.
Bin diese Tage wieder richtig im Anno-Fieber...