Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Moderator: BBL

Benutzeravatar
Yaghul
Beiträge: 474
Registriert: 7. September 2016, 18:07
Wohnort: Hannover

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von Yaghul »

Moin,
aktuell nutzen die meisten Spike. Das kann man über Discord einrichten und sucht sich die Ergebnisse automatisch.

https://spike.ovh/league?league=43029&platform=1 Z.B.

Beste Grüße
Bloodbowl 2 - Liga 1: Wer morastet der rostet (Skaven)
Spielübertragungen auf Youtube
Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: 21. September 2015, 19:37
Wohnort: Jenaz

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von Chipmunk »

Danke euch für die Infos.
Wir besprechen das mal Intern.
Einige von Euch sterben vielleicht, aber das ist ein Opfer das ich bereit bin einzugehen! - Lord Farquuad
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Benutzeravatar
MeschuggeGyri
Beiträge: 31
Registriert: 11. März 2019, 14:21
Wohnort: --

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von MeschuggeGyri »

Hi,

mir persönlich gefällt mordrek.com besser, da übersichtlicher und auch für die nächsten Seasons einfach zu verwalten.
Ist aber nur meine persönliche Meinung.

Viele Grüße
MeschuggeGyri \m/
Paisley Decor
Beiträge: 44
Registriert: 5. Juni 2018, 12:51
Wohnort: --

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von Paisley Decor »

Brauchen wir eine Regel zum Aufgeben von Ligaspielen?

Hier zum Hintergrund:
Mir ist in der Blood Bull Liga folgendes schon ein paar mal passiert: Mein Gegner hat im ersten Viertel des Spiels aufgegeben, nachdem er viel Pech, bzw. ich viel Glück beim Würfeln hatte und wichtige Spieler von ihm verletzt vom Platz mussten.
Ich spiele Ork-Teams und natürlich ist es meine Spielidee, durch Verletzungen beim Gegner in Überzahl zu kommen und dann vielleicht gewinnen zu können...
Dass Gegner nach den ersten Turns, wenn diese mit extrem "ungerechten" Würfeln gegen sie laufen aufgeben, habe ich bisher vor allem bei anderen Prügelteams erlebt (besonders Chaos und Nurgle). Klar, deren Spielidee funktioniert natürlich ähnlich, und im Normalfall sollten diese Teams sich gegen Orks wegen ihrer 'Claws' auch durchsetzen können (tun sie meistens ja auch). Wenn in Spielen zweier Prügelteams die ersten Turns sehr einseitig verlaufen, ist die Partie oft entschieden. Das Team mit drei, vier verletzten Spielern bekommt meistens kein Bein mehr auf den Boden und wird auch im weiteren Spielverlauf durch die Unterzahl einfach deutlich weniger Blocks bekommen und so ist dann die Chance relativ klein, den Nachteil aus den ersten Zügen wieder aufzuholen.

Zum Problem des Aufgebens, bzw. nicht Aufgebens:

Was spricht für das Aufgeben? Beide Spieler verschwenden keine Zeit damit, eine Einseitige Partie zu Ende spielen zu müssen. Für den unterlegenen Spieler macht es natürlich erst recht keinen Spaß, sich Chancenlos zu fühlen und fürchten zu müssen, seine Spieler durch noch mehr Verletzungen/Kills dauerhaft zu verlieren... Wir spielen alle Blood Bowl, weil es uns Spaß machen soll, deshalb spricht viel dafür, Spiele die (oft beiden Spielern) keinen Spaß mehr machen nicht zu Ende spielen zu müssen. Beim Schach z.B. ist Aufgeben total akzeptiert und es gilt sogar als unhöflich, auf verlorenem Posten weiter zu spielen.

Was spricht gegen das Aufgeben?
1. Wenn das Spiel wirklich früh entschieden ist, bekommt der Gewinner vielleicht nicht so viele SPP, wie er beim Weiterspielen bekommen hätte. -> Ist vielleicht manchmal ein bisschen blöd, für mich aber kein entscheidender Grund, gegen das Aufgeben. Der Sieger bekommt immerhin 2 x den MVP und behält alle bisher erspielten SPP, der Verlierer bekommt gar kein MVP und wird nicht so viele SPP gemacht haben. Außerdem kriegt der Gewinner sicher den Sieg (meiner Meinung nach ist nämlich kaum eine Blood Bowl Partie nach 4 Turns sicher entschieden) und kassiert selber keine Verletzungen mehr. So gesehen finde ich, kann sich der direkte Gegner in einer Liga eigentlich nicht beschweren, wenn sein Gegner aufgibt.
2. Es gibt keine weiteren dauerhaften Ausfälle mehr auf beiden Seiten. Gerade, wenn zwei Prügelteams aufeinander treffen, können natürlich alle anderen Teams in der Liga darauf hoffen, dass sich die Teams möglicht gegenseitig killen. Vor dem Hintergrund finde ich es ein bisschen "wettbewerbsverzerrend", besonders gegenüber allen AGI-Teams, wenn ein Spiel zwischen zwei Prügelteams vorzeitig aufgegeben wird...


Ich persönlich bin total unentschieden, wie Aufgeben gehandhabt werden sollte. Ich finde den Spaßfaktor wichtig und möchte niemanden dazu zwingen, ein Spiel zu spielen, dass keinen Spaß mehr macht. Andererseits finde ich es auch ein bisschen unfair, sein Team durch Aufgeben zu 'retten', besonders wenn man selber ein Prügelteam spielt und es seinen Gegnern potentiell jedes Spiel zumutet, gekillt zu werden.

Was denkt Ihr? Brauchen wir eine Regel zum Aufgeben oder reicht es, dass Teams ausgeschlossen werden, die 33% ihrer Spiele nicht spielen?

Viele Grüße,
Paisley
Benutzeravatar
UnkrautYeti
Beiträge: 247
Registriert: 2. November 2016, 23:01
Wohnort: Unterwelt

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von UnkrautYeti »

Eine klare kurze Antwort:

Aufgeben ist unsportlich und unfair in jedem Fall und verzerrt den Wettbewerbsgedanken einer Liga. Wenn wir eine andere Regel außer Ablehnung einbinden, wird diese für taktische Zwecke missbraucht werden. Darauf gebe ich dir Brief und Siegel. Wenn ich als Skavenspieler mal etwas Glück habe und meine Vermins den einen oder anderen Chaoskrieger vom Feld schicken und mir die Möglichkeit auf einen soliden 5:? Sieg geben kann, dann muss ich die Möglichkeit dazu bekommen dürfen. Ratten sind das ideale Beispiel. Sie sind einfach squishy und ich habe in meiner BB Karriere schon mehr Pitchclears kassiert als mir lieb ist. Aber ich kann mit etwas Glück neue Spieler schnell wieder nachziehen und das ist auch wichtig wenn man in einer fortschreitenden Liga mithalten können möchte. Ausserdem wird jeder Spieler mal auf jeder Seite dieser Münze stehen und ich kann dir versichern, dass JEDER Spieler sich um SPP betrogen fühlen wird wenn es mal gut läuft und der andere das Handtuch wirft. Wer keine Verletzung zusätzlich kassieren möchte lässt seine Spieler liegen, verzichtet auf Connectedplay oder oder oder. Aber aufgeben ist nicht in Ordnung zumal dem Gewinner TDs zugesprochen werden, die er nicht mal eingelaufen ist ferner kann der Gewinner nichteinmal festlegen wer denn die TDs macht und das verhindert gezieltes leveling, welches jedoch essentiel im BB ist.
lg Yeti
Ich bin der Yeti und ich glaube nicht, dass es einen Reinholdt Messner gibt!
Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 1085
Registriert: 21. September 2015, 19:37
Wohnort: Jenaz

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von Chipmunk »

Wir hatten vor ca 2 Jahren schonmal die Diskussion.
Aufgeben zählt für uns in die 33% Regel und man bestraft sich sehr mit dem. Als Gentleman sollte man noch dem Gegner noch gelegenheit für ein TD geben wen er kurz davor ist. Es ist das erste mal das ein Spiel durch Aufgabe diese Saison gewertet wurde also nicht so schlimm das man was dagegen tun muss. Sollten sich so Fälle mehren, werden wir dan auf Saisonwechsel Regeländerungen vornehmen.
Unter dem Strich ist es halt immer noch im Spiel implementiert wie auch das Foulen auch und man kann nicht Richtig verbieten.

Es bleibt wie bis jetzt gehandhabt: Es wird nicht gern gesehen, aber wird nicht verboten.
Einige von Euch sterben vielleicht, aber das ist ein Opfer das ich bereit bin einzugehen! - Lord Farquuad
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
TiJaNe7

BBL-Meister Saison 15
Beiträge: 25
Registriert: 19. August 2017, 23:38
Orden: 1
Wohnort: --

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von TiJaNe7 »

Hierzu meine 5 Cent :

Aufgeben ist unsportlich, unfair und verzerrt den Wettbewerb einer Liga.
Allerdings weniger der direkt involvierten (Gewinner/Verlierer), da Belohnung / Bestrafung Ingame vorhanden ist (Doppelt Geld/MVP).
Ehrlich gesagt ist die Belohnung für den Gewinner in meinen Augen sogar astronomisch gut ...
ABER gegenüber allen anderen Mannschaften in der Liga ist das sehr unfair, da diese mit doppelt MVP/Geldearnings nicht mithalten können.

Bedenkt wo Bloodbowl herkommt:
Es ist ein Tabletop, das heisst beide Spieler mussten Figuren anmalen, sich verabreden, anreisen und das Spielfeld aufbauen, bevor sie spielen können.
In der Summe ein Aufwand von locker 4 Stunden pro Spiel/Spieler. Wegen 10 Minuten Pech, dem anderen Spieler die reservierten 4 Stunden zu vermiesen ist daher absolut undenkbar und wird absolut nicht toleriert.
Die wenigen Ligen, in denen "Aufgeben" möglich (!) ist handhaben dies meist so, dass die Ligakommission 1W6 würfelt und die W6 wertvollsten Spieler aus dem Roster des aufgebenden Spielers entfernt werden müssen (geflohen aus Scham/von den eigenen Fans gelyncht), dem Siger nur 1 MVP/Winning zusteht, er aber 2 TD zusätzlich frei verteilen darf.
Dies führt meistens dazu, dass niemand aufgibt, und die eigenen Casualties im Laufe des Spiels mit (wie vom Spiel eigentlich gedacht) Humor nimmt.

Ich habe/werde niemals aufgeben (ausser mein Haus brennt während einer Partie ab und ich muss den Computer zurücklassen) und hoffe dass die Meisten es ähnlich sehen.

Letztlich hatte ich (wenn ich mich richtig erinnere) in den letzten 8 Seasons die Ich hier mit euch gespielt habe, keine einzige Aufgabe gehabt und freue mich wenn es so bleibt. :-BD

Euch allen eine entspannte Woche!
Deryl

BBL-Meister Saison 17
Beiträge: 110
Registriert: 15. Januar 2018, 21:00
Orden: 1
Wohnort:

Re: Regelwerk und Infobereich zur 16. Saison der 'BBL'

Beitrag von Deryl »

Hallo ihr Lieben,
dem von TiJaNe7 gesagten kann ich mich absolut anschließen. Aufgeben ist unfair gegenüber den anderen Teams in der Liga.
Ich hatte aber such nicht das Gefühl, dass das in unseren Ligen ein Problem ist.
Viele Grüße
ThickBone