[WB-05] Endoran Hive

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 1. April 2018, 12:30

Spoiler für Folge 8:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Wir hatten einen ersten Kontakt mit den Mi'Au. Putzige, befellte Wesen. Ihr großes Ziel ist offenbar Wohlstand und ein gutes Leben. Wer kann es ihnen verübeln? Der gemeinsame Umtrunk war wirklich schräg, haben fleißig mitgetrunken und fielen recht schnell in einen Rausch. Etwas, was es zu beobachten gilt, sind ihre "Diener". Sie kümmern sich scheinbar wie Sklaven um die Mi'Au und trauten sich kaum mitzutrinken, nur wenn sie mal nicht hinsahen. Allerdings konnten wir keinerlei Züchtigungen beobachten. Lieber mal im Auge behalten. Vielleicht mit einer Botschaft?

Und wem bei den Alten haben sie im großen Stil den Kopf aufgeschraubt und ein Tarth-Tank herein gesetzt? Unsere Brüder und Schwestern müssen den Verstand auf Endora verloren haben! Vielleicht ist da irgendwas in der Luft, was ihnen nicht so gut bekommt! Warum? Sie haben tatsächlich MICH zum Protektor gewählt! Ich, der noch nie einen Fuß auf Endora setzte. Na toll, nun schauen mir noch mehr Brüder und Schwestern auf die Finger. Dabei hat es Spaß gemacht, fremde Rassen kennen zu lernen indem man erstmal mit ihnen trinkt. Meine erste Amtshandlung wird sein, dass diese Art der Kontaktaufnahme nun für alle wissenschaftlichen und diplomatischen Chors angeordnet wird.

Und kaum hab ich mein ersten Krug Tarth angesetzt, schon platzt eine Nachricht herein, dass die ES Truflad im Jarad-System eine optimale, wenn auch kleine Welt entdeckt hat. Und da eine Kontaktaufnahme mit den Denber fruchtlos zu sein scheint ...

Wir werden sehen, was die Zukunft bringt.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 1. April 2018, 14:02

Spoiler für Folge 9:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Ich habe in Abstimmung mit dem Rat beschlossen, die Probleme im Süden, sowie den Funkspruch des alten Feindes mit den vergessenen Kindern zu sprechen. Wenigst von meinen diplomatischen Kontakten zu Markus kann mich keiner abhalten, auch wenn sie mich ständig dazu drängen, Präsenz auf Endoran zu zeigen. Die Schwerkraft ist echt unheimlich! Alles ist so schwer und man ist ihr einfach ständig ausgesetzt. Das ist echt nichts mehr für meine alten Knochen!

Markus Aurelius berichtet von ähnlichen Funksprüchen, die die vergessenen Kinder, sowie laut seinen ältesten Informationen auch die Denber Kolonie von ihrer alten Heimat, angeblich der Erde erhalten haben. Wir beschlossen gemeinsam eine Forschungsexpedition zu den Anomalien auszusenden, da diese offenbar anders auf die Schiffe der Kinder reagierten als auf unsere. Darum werden 2 Schiffe ausgesandt mit gemischten Besatzungen. Da sind wir mal gespannt, was bei heraus kommt.

Hrm, hrm, hrm, die Ergebnisse sind mehr als rätselhaft. Wir setzten etliche Funkbojen aus und haben alle Daten gescannt, die wir bekommen konnten. Die Kinder bevorzugten es irgendeine Melodie laut im All herum zu spielen. Vielleicht ein ähnliches Begrüßungsritual wie das gemeinsame Trinken? Obwohl wir die vergessenen Kinder nun schon so lange kennen, verwundern sie uns doch in manche Hinsicht immer wieder. Im ersten System, in dem wir die Anomalien aufgezeichnet haben, fanden die Forscher plötzlich mehr Nahrmittel, als sie einsammeln konnten. Interessante Proben, die es auszuwerten gilt. Doch als sie sich versuchten Elysium zu nähren, tauchten erneut die Anomalien auf und schmissen die Schiffe direkt in den Hyperraum, auf das sie kurz darauf wieder an den Grenzen auftauchten. Könnten wir diese Technologie nur entschlüsseln, es wäre ein wertvoller Schild gegen die alten Invasoren. Ich hab da schon Ideen für eine weitere Forschungsexpedition!

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 2. April 2018, 09:17

Spoiler für Folge 10:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Nach seinen erfolgreichen Handel mit den Syllo hab ich nun Yim zu den Tri Sari geschickt. Hoffentlich verscherzt er es sich da nicht auch so sehr wie mit den Syllo. Ich vermute, er hat ihnen irgendwas auf die Füße gekippt, oder was sie auch immer anstatt von Füßen haben, sodass sie mit ihrer hach so mathematisch toll ermittelten Gängelung der 2-Schiffe-Regel zurückgeschossen haben.

Har Har! Offenbar war der Kontakt von Erfolg gekrönt. Zuerst wirkten sie laut seinen Erzählungen skeptisch, die kleinen Tri waren offenbar die Wortführer des ersten Kontaktes und sie waren erstmal reichlich verwirrt ob unserer Begrüßung. Aber haben sich darauf eingelassen und mitgetrunken. Konnten den Krug selbst kaum von allein stemmen, aber haben sich mit kleinen Röhrchen beholfen. Der Diplomat kippte recht schnell um, doch die Größeren die bei ihnen waren, wirkten wie Arbeiter oder Kämpfer, haben auch mitgetrunken und so wurde das offenbar eine recht feuchtfröhliche Angelegenheit und ein angenehmes Kennenlernen. Es ist interessant, dass dort 2 Spezies offenbar die gleichen Rechte zu haben scheinen und sie sich gegenseitig ergänzen. So wurde direkt ein Nichtangriffspakt beschlossen, sowie die Einrichtung diplomatischer Botschaften, auf das man besser Kontakt halten kann.

Die Idee mit den Botschaften muss weiter ausgebaut werden! Unsere diplomatische Station im Seradon-System wächst und gedeiht. Es ist wirklich interessant zu beobachten, wie sich die verschiedenen Kulturen verhalten, wenn sie auf einen ausreichenden Raum miteinander in Kontakt treten. Vielleicht können wir ja auch andere so weit beeinflussen, dass sie ebenfalls unser Begrüßungsritual übernehmen!

Es wurde von den vergessenen Kindern eine Notsitzung einberufen, da sie von einen Wesen außerirdischer und äußerst destruktiver Natur heimgesucht wurden, welches ihre Systeme verwüstete. Wir benannten es als Spectre. Alles was wir ihnen zur Bekämpfung allerdings anbieten konnten, waren materieller Natur, wovon sie selbst ausreichend haben. So heißt es erstmal dieses Wesen zu beobachten und hoffen, dass es an ihren bewohnten Welten vorbei zieht. Gleichzeitig können wir vielleicht noch etwas lernen. Was sind seine Jagtziele? Wovon ernährt es sich? Kann man es vielleicht außerhalb der Grenzgebiete locken? Wir bereiten bereits zivile Transporter vor um im Fall der Fälle rechtzeitig bei einer Evakuierung behilflich sein zu können.

Noch während dieser Sitzung schaltete sich allerdings ein Signal mit von außen ein. Offenbar erneut von den südlichen Anomalien. Angeblich würden wir das Pash-System geschenkt bekommen und hätten eine Mission die heilige Welt im Jarad-System zu nehmen. Bisher bleiben uns die Anomalien noch immer sehr rätselhaft. Ist das nun Freund oder Feind? Die Expeditionen sind stets mit mehr zurückgekommen, als sie gestartet sind. Nun, wer auch immer gerne dort siedeln möchte. Wenn es freiwillige gibt, werde ich dem sicher nicht im Weg stehen. Doch mich beunruhigt, dass es hinter den Grenzen der Denber-Kolonie ist und es alten Vertragsverhandlungen widerspricht. Allerdings ist noch immer kein Kontakt mit ihnen möglich.

Aber nun gut, es ist bekanntlich leichter um Entschuldigung zu bitten, als um Erlaubnis. Ich hoffe nur, dass es das wert ist.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 5. April 2018, 16:30

Spoiler für Folge 11:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Wir namen einen ersten Kontakt mit der Handelsrepublik Ramal auf. Yin berichtet, dass der Erstkontakt war fast schon beleidigend war! Sie haben gesprochen ohne vorher getrunken zu haben! Und selbst auf den Hinweis, dass dies bei uns so üblich ist, blieben sie sehr zurückhaltend. Yin meinte, wenn man mit einer Leiter in deren Nahrungsaufnahmeorgane blicken würde, würde man bestimmt den Stock vorfinden, der ihnen so tief im Verdauungsendorgan steckt. Doch dann schienen sie doch nicht gänzlich auf den Kopf gefallen zu sein. Weitere diplomatische Gespräche wurden in eine merkwürdige Einrichtung verlegt. Es war dort üblich zu trinken und zu reden, fast wie in den Geschichtenhallen. Sie hatten dort eine reichliche Auswahl an Getränken, das Meiste schwach wie Wasser, doch die ein oder andere Perle ist darunter.

Achja, sie boten uns im Austausch für das Gastgeschenk, ein wenig Tarth an ein Raumschiff von ihnen als Gastgeschenk zu nehmen. Wird natürlich mitgenommen und zu Hause, ich meine Endora, gründlich zerlegt.Aber nach ein paar Getränken wurden auch sie etwas lockerer und es wurde noch ein ganz vergnüglicher Abend. Yin scheint sich langsam zu machen, die Beziehungen nach außen werden langsam immer besser.

Außerdem hat sich das Problem mit dem Spectre ganz offensichtlich selbst erledigt. Schade, wir hätten gerne noch mehr von ihm erforscht, doch das blöde Vieh ist direkt zur Old Guard geflogen und hat sich mit ihnen angelegt. Zuerst standen die Wetten gut, dass der Spectre zumindest einen Nutzen hat und die Piraten auslöscht. Doch was mussten unsere Sensoren feststellen? Er wurde von den Piraten erlegt! Und diese haben dafür einen gewaltigen Blutzoll gezahlt. Der perfekte Moment um ihnen ein für alle Mal den Gar aus zu machen!
Zuletzt geändert von ethylalkohol am 5. April 2018, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 5. April 2018, 16:38

Spoiler für Folge 12:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Wir haben einen wissenschaftlichen Durchbruch zu verzeichnen. Wenn das so weiter geht, werde ich wirklich noch aufregende Entwicklungen beobachten können! Wir entdeckten eine Möglichkeit, die Wurmlöcher wie eines im Ensmars-System vorkommt, schadlos zu durchreisen. An welche Ecken der Galaxie es uns dort wohl verschlagen wird? Aber wir sollten das im Auge behalten, was wir entdecken, wird auch früher oder später von anderen entdeckt, also sollten wir dort vielleicht einen Defensiv-Posten errichten.

Die vergessenen Kinder schlugen gemeinsam eine Militäraktion gegen das Piratennest, welches sich selbst als Old Guard betitelt vor. Nördlich vom Maia-System im Kiram-System. Unsere Fabriken auf Seradon laufen auf Hochtouren und fabrizieren eine Flotte. Ja, sie wird derzeit noch den Kindern deutlich unterlegen sein, doch es auch der wissenschaftliche Chor steht bereit. Es stellt ein hohes Risiko dar, sich diesen Piratenabschaum zu stellen, doch darauf kann ein großer Gewinn folgen. Sie haben einiges an Militärtechnologie, um die wir uns bisher noch nicht gekümmert haben und können so große, wissenschaftliche Beute darstellen. Außerdem ist es auch für uns lehrreich zu sehen, wie die vergessenen Kinder kämpfen und wie ihre Flotten im Einsatz aussehen.

Eine weitere Nachricht, ein weiterer Durchbruch! Wir entdeckten eine Technologie, die ein Vorläufer für die Besiedelung der Ringwelten darstellt. Wir sind nun in der Lage Satelliten so weit auszubauen, dass man auf ihnen Lebensraum schaffen kann. Endlich eine Möglichkeit, mehr Brüder und Schwestern anzusiedeln. Maia, es wird nichtmehr lange dauern, auch wenn ich es wohl nichtmehr mit eigenen Augen sehen werde, das Alter macht sich doch bemerkbar und die stetigen Reisen zwischen Endora und dem Seradon-System werden langsam beschwerlicher.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 5. April 2018, 16:55

Spoiler für Folge 13:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Ein neuer Aufbruch! Die ersten Freiwilligen bestiegen unser Kolonieschiff um damit ins Jarad-System aufzubrechen. Fabrikneu und es funkelte noch. Darum tauften es ein paar Witzbolde "Glitzerchen". Wir wünschen Ihnen alles gute auf ihren Reisen und mögen sie gut Fuß fassen. Auf das ihr Reaktor nie verglühe.

Doch es verblieb nicht viel Zeit, diesen historischen Moment zu begießen, denn schon brachen beide Flotten der vergessenen Kinder und der Endoran Seite an Seite auf um gemeinsam gegen die elenden Piraten vorzugehen. Die Chancen standen recht ausgeglichen und schlecht, dass einer unserer Brüder und Schwestern wieder zurückkehren wird. Und entgegen aller Wahrscheinlichkeit war der Sieg letztendlich überwältigend! Endlich eine Bedrohung weniger in dieser Galaxie. Hach, innerhalb weniger Jahre gleich 2 Gründe für ein großes Besäufnis! Zur Feier dieses Sieges wurde der 2266.10.21 zum gemeinsamen Feiertag mit den vergessenen Kindern ausgerufen. Gemeinsam wurde beschlossen, dass abwechselnd eines unserer Reiche die größten Feste an diesen Tage abhalten soll, auf das sich unsere Gelage gegenseitig übertreffen mögen!

Yim hat derweil mal wieder einen Erstkontakt geschlossen, mit dem Holy Ashariel Empire. Sie sehen aus wie Vögel mit zu lang gewordenen Roben! Naja, auch wir machen äußerlich vielleicht nicht den glänzensten Eindruck. Zumindest haben sie mitgetrunken. Sie schwafelten irgendwas von Göttern. Oder einen Gott? Naja, unsere Skepsis gegenüber solchen Vorkommnissen ist nach wie vor groß. Sie meinten, dass er mit ihnen wohl sogar persönlich spricht, etwas, was auch Yim beunruhigte. Könnte das vielleicht gar der alte Invasor sein? Um diese Vorkommnisse zu beobachten schlug Yim vor, dass man doch in ihrer Heimatwelt und im Seradon-System gemeinsame Botschaften errichten könnte, auf das wir leichter diplomatischen Kontakt halten können und sie besser beobachten können. Wir schlugen wohl vor, dass wir gerne von diesen großen Erschaffern oder wie auch immer sie sie nannten lernen und neugierig sind. Ob sie denn unseren Unglaube mit dem Beweis ihrer Anwesenheit untermauern können und wünschten, dass wir mal dabei sein dürfen. Das wäre natürlich eine passende Gelegenheit Daten darüber zu sammeln, noch immer wissen schließlich auch wir nicht, was es noch da draußen alles gibt.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 5. April 2018, 17:17

Spoiler für Folge 14:

Aus dem Tagebuch des Hem tal Oth

Wir haben Nachricht bekommen, dass das Jarad-System mit den Siedlern als Nahrung gesehen wird. Der Absender ist wie immer nicht zu entschlüsseln. Und das kurz nach dem ersten Kontakt mit den Ashariel. Interessant, haben sie direkt verfolgen können, dass wir nun doch langsam aber sicher mit der Expansion beginnen? Oder gar ihre Gottheit?

Nun beginnen wir immer mehr zu nutzen, unsere Wirtschaft erstarkt jeden Tag. Also gab es einen Entschluss eine für uns völlig unbewohnbare Welt mit Maschinen zu besiedeln. Roboter, Androiden, nennt sie wie ihr wollt. Sie sind dafür da Mineralien, die vor allem für den Bau der Habitate benötigt werden auszubuddeln und so dem Fortschritt der endoranischen Bevölkerung zu dienen.

Und ein Ärgernis auf meine alten Tage. Die Denber werfen uns nun plötzlich einen Vertragsbruch vor, weil wir es wagten, das Jarad-System zu besiedeln. Was haben sie davon? Für sie ist es eine winzige Welt ohne strategische Bedeutung, für uns eine Welt, die es uns ermöglicht endlich unseren Volk neue Heimat zu geben, sich nieder zu lassen und sich gänzlich der Erforschung des nahen Wurmloches zu widmen. Außerdem haben wir so einen viel schnelleren Zugang zu den Denber um ihnen bei zukünftigen Ausfall ihrer Kommunikations-Technologie, wie sie es bezeichneten zu helfen. Sie schlugen jedes Angebot zur Wiedergutmachung aus und nein, forderten nicht das System zurück. Aber warum dann diese Anschuldigungen, wenn sie nichts wollen? Man sollte sie wohl ganz genau im Auge behalten.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 15. April 2018, 16:23

Spoiler für Folge 15:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Wir haben einen großen Mann verloren.

Mein Vater, Hem tal Oth verstarb auf dem Rückflug von der Denber Kolonie an Organversagen im Alter von 95 Jahren.

Ich werde sein Begräbnis organisieren und seine letzten Wünsche umsetzen.

Dazu zählt auch, es den innigsten diplomatischen Partnern und jemanden, den er sein Freund nannte zu informieren. Marcus Aurelius von den vergessenen Kindern. Ihre Trinkabende waren legendär.

Während diese Nachricht übermittelt wurde, meinte auch Markus, dass er bald in den Ruhestand eintreten wird. Ruhestand ... hätte nur ... [hier wurden wohl ein paar Daten gelöscht und überschrieben]

Ich werde die Eigenart meines Vaters ein Tagebuch zu führen fortführen. Aus seinen Aufzeichnungen geht vieles hervor, manches scheinbar unsinnige und manches sinnige. Danke, dass du mir dies hinterlassen hast.

Doch man will einen keine Zeit zum trauern geben. Denn schon klopften die Syllo an unsere Grenzen und baten um einen Grenzübertritt. Immerhin hat ihr Kapitän, ein gewisser Kapitän Yalnik den Krug dabei vernünftig ausgetrunken. Um mich ein wenig bei ihnen zu bedanken, habe ich ihnen die gleiche Regel auferlegt, wie sie uns auferlegten. Nur eine gerade Anzahl von Schiffen darf unsere Grenzen gleichzeitig passieren und keine Militärschiffe. Ein glänzendes Timing, denn ihre Sensoren konnten dabei feststellen, wie die vergessenen Kinder unsere Grenzen mit einer Flotte überschritten. Natürlich um ein paar Piraten zum Zielschießen zu verwenden. Aber dies war schnell aus der Welt geschafft. Bin mal neugierig, warum sie mit Konstruktionsschiffen in den Süden wollen. Egal was sie bauen, ob der räumlichen Entfernung könnten sie es ohnehin nie halten, wenn man es sich nehmen will.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 15. April 2018, 16:40

Spoiler für Folge 16:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Wir hatten nun einen ersten Kontakt mit dem Atrasan Imperium. Zumindest trinken sie vernünftig mit. Der Kontakt selbst lief sehr interessant ab. Offenbar mal wieder ein paar der Gläubigen. Davon gibt es ganz schön viele in der Galaxie. Wir hoffen nur, dass sie nicht auf solche Wesen wie die alten Invasoren hereinfallen. Gottglauben kann man sich leicht zu Nutze machen, wenn man nur technologisch weit genug überlegen ist. Zur Sicherheit und weiteren Beobachtung schlugen wir eine gemeinsame Botschaft in unseren Reichen vor. Auf das ein Austausch von Kultur und diplomatischen Beziehungen unkomplizierter vorangeht und diplomatisches blah blah blah. Sie merkten selbst, dass unsere Forschung der ihren gegenüber überlegen ist, also baten sie um Mithilfe in der Forschung, und gaben ein vernünftigen Handelsvorschlag um uns im Gegenzug mit Mineralien zu unterstützen. So können außerdem unsere wissenschaftlichen Chors ein wenig ein Auge darauf haben, was sie da gerade treiben.

Es hat sich nun auch die Nachfolgerin von Markus Aurelius bei uns vorgestellt, eine gewisse Julia Cassiopaia. Und dafür, dass sie so lang und dürr ist, sieht sie echt angenehm aus! Ich hoffe, dass ich sie nicht völlig verschreckt habe. Und ich konnte mir nichtmal meinen Bart vernünftig richten, bestimmt denkt sie nun schlecht von mir.

Die vergessenen Kinder wollen offenbar das Shuckon-System für sich beanspruchen? Das System direkt zwischen unseren Reich und der Denber-Kolonie. Das wäre eigentlich der Schachzug um die Denber von uns fern zu halten, wenn denn die Kinder nun sogar von sich aus unsere südlichen Grenzen sichern wollen. Für uns wäre ein Ausbruch im Notfall sicher nicht so schwer, da sie dann Flotten erstmal von einen Ende zum anderen verlegen müssten. Und so wie sie sich bereits nach Norden gegen die Syllo absichern. Irgendwo wird es in nächster Zeit knallen, ich habs einfach im Urin!

Wir hatten außerdem einen weiteren Kontakt mit den Wings of Kamdakor. Offenbar wollen sie gegen die Denber-Kolonie gemeinsam mit den Zin vorgehen. Das soll uns nur recht sein, lenkt sie von der anderen Seite ab. Aber wir konnten ihnen bei besten Willen keine militärische Unterstützung in dem Vorhaben zusichern. Das problematische an der Sache, sie sind mit den Tri Sari in einer Föderation und mein Vater hat sie eigentlich sehr gemocht. Ach sollen die ihr Zeug eben machen, wir werden das mit Diskretion behandeln und unseren Diplomaten bei den Tri Sari einfach eine Warnung zukommen lassen, dass etwas aus dem Süden kommen könnte. Sollen sie damit umgehen wie sie wollen.

ethylalkohol
Beiträge: 64
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 15. April 2018, 17:01

Spoiler für Folge 17:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Wie das Schicksal so mit einen Spielt. Die Tri Sari haben sich selbst gemeldet. Sie wollten ein Forschungsabkommen beschließen. Wieder ein Volk, welches wir ob seiner Forschung gut im Auge behalten können. Wunderbar. Außerdem habe ich persönlich versucht sie zu warnen. Doch sie wollten nicht darauf hören, sehen wohl in den Zin irgendetwas, was wir vergeblich darin suchen. Sind sie doch nicht mehr als ein paar säbelrasselnde Irre. Es wurde beschlossen, je eine Botschaft bei ihnen im Suri-System zu gründen und haben sie in das Seradon-System eingeladen. Langsam wird es da drin echt voll und interessant. Wir sollten das vielleicht mal ins Auge fassen, zu beobachten, wie einzelne Vertreter eines Volkes auf jeweils andere reagieren.

Derzeit bewegt die Denber Kolonie eine militärische Flotte durch unser Reich, etwas, was gegen die Verträge, die mein Vater aushandelte verstößt. Das könnte bei zukünftigen Verhandlungen um unsere neu gegründete Kolonie hinter Denber-Grenzen hilfreich sein.

Antworten