~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Moderator: Team SdM Civ6

Eisdrache
Moderator
Beiträge: 563
Registriert: 10. September 2018, 18:18
Wohnort: --

~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Beitrag von Eisdrache »

Dies ist der Spoiler zum SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de :-!

Erst die Aufgabe erfüllen, danach das Save einschicken, dann mitlesen und kommentieren
:-!































:evil: Hast du dein Savegame schon abgeschickt?







:-!
Sandmännchen

Gold Winterspiele 2018 BBL-Meister Season 10 1. Platz  | 2. SdM Saison 2021
Beiträge: 203
Registriert: 10. Juli 2017, 13:44
Orden: 5
Wohnort: --

Re: ~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Beitrag von Sandmännchen »

Was für eine außergewöhnliche Karte!

Eisdraches Hinweis hab ich leider nicht decodieren können:
Eisdrache hat geschrieben: 6. Mai 2022, 14:14 HINWEISE
[*] Mit Writing Bull's "Lieblings" Bezirk aus dem Cree Let's Play lässt sich die Hauptstadt produktiver gestalten.
Ich habe in der Hauptstadt einen heiligen Bezirk und Theater mit Unterhaltungsbezirk gebaut...

Ich hab zum Anfang alles auf Religion gesetzt. Nach dem heiligen Bezirk 3-4 Heilige-Stätten-Projekte, um möglichst die erste Religion zu bekommen und mit Choräle easy Kultur zu generieren. (und Weltkirche) Das hat zum Glück auch funktioniert.

Ansonsten hab ich die Boni vom Osmanen kaum genutzt. Ich hatte nicht einen Krieg - nur den Spezial-Gouverneur hab ich genutzt, um beim Zulu das Naturwunder abzustauben und keine Loyalitätsverlust zu erleiden. Der Römer kam mir leider zuvor - der hat einfach ans rote Meer eine Einsiedlersiedlung fernab von den anderen Städten gebaut.

Die kleine Oase in den Bergen hab ich gefundne, aber dort nicht gesiedelt - zu schön war die Gegend mit den Vulkanen, um Moari-Statuen zu bauen.

Zwei Stadtstaaten waren Gamechanger: Nazca und diese Moari-Statuen-Stadt. Dadurch konnte man in der Wüste überleben und hatte genug Kultur durch die ganzen Vulkane. Die Nazca-Zeichen hab ich total unterschätzt, weil die ja erst ab Öffentliche Verwaltung abgehen. Dann aber richtig heftig!

Luxusgüter war immer ein Problem, weil ich Sansibar nicht halten konnte als Souzerän. Die Barbaren waren richtig nervig als die anfinden mit Armbrustschützen und starken Nahkampfeinheiten durch die Gegend zu laufen. Ich hatte zum Anfang mal 4-5 Runden in folgen, in denen je ein Barbarennest gespawnt ist. Es war halt echt schwer hinterher zu kommen....

Ansonsten hatte ich relativ schnell 4 Naturwunder gefunden - Pamukkale, Wüstenbogen, Vulkan und das Auge über der Hauptstadt. Die weiße Wüste war für mich nicht gut erreichbar, weil da die Anziehungskraft und die Felder für ein Naturpark fehlten durch den Franzosen. Insgesamt habe ich auch nur 6 Naturwunder gefunden.

Alles in allem zug es sich bis Runde 100 ziemlich und ich hatte das Gefühl so gar nicht vorwärts zu kommen - dann wurde es etwas besser, aber ich kann durch die untypische Karte auch so gar nicht einschätzen, wie schnell ich war.

Aber es hat viel Freude bereitet!
TheRealPonti
Beiträge: 2
Registriert: 10. März 2022, 09:36
Wohnort:

Re: ~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Beitrag von TheRealPonti »

Hi zusammen!

Am Anfang dachte ich schon, es gäbe nur Wüsten und Oasen. Zum Glück habe ich dann das Schwemmland entdeckt und zumindest eine der drei Start-Städte "ok" platziert.
Sandmännchen hat geschrieben: 11. Mai 2022, 12:56 HINWEISE
[*] Mit Writing Bull's "Lieblings" Bezirk aus dem Cree Let's Play lässt sich die Hauptstadt produktiver gestalten.
Das hat mich auch erst verwirrt und ich dachte an Schutzgebiete. Ich habe schon an der Korrektheit der DLCs gezweifelt, weil man die ja nicht bauen konnte. Aber ich denke es ging wohl um die gute alte Petra :P
Die hat der Zulu völlig nutzlos ins Schwemmland gebaut. Insgesamt war der Zulu mit seinem Pantheon +2 Produktion auf Schwemmland sehr stark. Ich war mir aber nicht sicher, ob ich das Wunder bei ihm ohne Krieg halten kann, deshalb habe ich "auf nummer sicher" Katapulte gebaut, alles mobilisiert und ihm 4 Städte geklaut. Valettas ausgehobene Truppen waren nützlich, erst zum Kämpfen, dann als Kanonenfutter. Trotz extremen Grolls (750) durch den Krieg konnte ich mich bei 4 KIs erfolgreich fürs Nebenziel einschleimen.

Insgesamt hatte ich einige kleine Rückschläge. Die nervigen Barbaren haben das Scouten verhindert, so dass ich Rapa Nui erst am Ende entdeckt habe und nicht nutzen konnte. Bei der Religion hat mir auch jemand die Choräle weggeschnappt, die hatte ich leider nicht auf dem Schirm und habe deshalb den Propheten nicht genug priorisiert. Durch die Produktion in Höhe des Nachbarschaftsbonusses konnte ich zumindest irgendwann durch Theatherplätze die Kultur hochtreiben, aber natürlich hing ich bestimmt im Gegensatz zu anderen hinterher.

Den Regierungsplatz hatte ich mir viel zu lange aufgehoben, um mögliche Loyalitätsprobleme irgendwo zu beheben. Dann habe ich es noch vergessen, nach dem Krieg auf die klassische Republik zu wechseln und hatte heftige Annehmlichkeiten-Probleme.
Trotz der Fehlplanungen habe ich dann immerhin die Balance zwischen Glauben und Kultur hinbekommen und durch den Kauf von großen Persönlichkeiten die benötigten Heurekas bekommen.

Auch bei mir hat es sich die ersten 100 Runden etwas gezogen, auch durch den aufreibenden Krieg. Und auch danach habe ich wegen der mittelmäßigen Kultur noch über 40 Runden zu den Nationalparks gebraucht. Ich habe nach langem Überlegen sogar auf die Stufe 2 Regierungen verzichtet, da man sie nicht zwingend erforschen musste.

Ich bin mal gespannt, ob viele diese ganzen Probleme hatten und ich dann doch nicht so schlecht abschneide. So oder so hat das Tüfteln natürlich wieder sehr Spaß gemacht!
phönix

Silber Sommerspiele 2017 Bronze Winterspiele 2018
Beiträge: 40
Registriert: 24. November 2015, 17:19
Orden: 2
Wohnort:

Re: ~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Beitrag von phönix »

Habe auch zuerst Heilige Städten gebaut. Aber keine Heiligenstädte Gebete gemacht und dadurch keine Choräle mehr bekommen.
Den Kulturdruck durch die Zulu hatte ich später mit einer Kulturallianz ausgeglichen.
Da ich durch die vielen Barbaren in mehre Goldene Zeitalter war . Hatte ich diese benutzt um Siedler zu kaufen und später dann mit Religion Bezirke zu kaufen.
Kann man die Naturwunder nur an bestimmten stellen bauen ob wohl das Gebiet eigentlich gehen müsste?
In der Beschreibung steht das die Felder mindest Bezaubernd sein sollen.
DracoMortem
Beiträge: 10
Registriert: 16. September 2020, 14:58
Wohnort: Weimar

Re: ~~Spoiler~~ SdM Mai 2022 bei civilization.writingbull.de

Beitrag von DracoMortem »

Hallo zusammen,

auch ich fande die Karte sehr spannend und herausfordernd. Extrem viel Platz, überall diese lästigen Barbaren und eigentlich keine Ahnung in welcher Richtung man die benötigten Naturwunder findet.
Aber der Reihe nach:
Da zu Beginn recht viele Starteinheiten vorhanden waren, musste ich mit denen natürlich in alle 3 möglichen Himmelsrichtungen erkunden, in der Hoffnung schnell tolle Siedlungsplätze und Naturwunder zu finden. Als ich dann nach der ersten Runde schon das Auge von Afrika entdeckte und noch die Felder drumherum aufdeckte, um zu sehen wie sich am besten ein Nationalpark platzieren lässt, musste ich sehr lange darüber nachdenken, wie ich mit meinen zwei Siedlern umgehe. Schließlich habe ich mich dazu entschlossen, eine Stadt an der östlichen Oase des Naturwunders zu gründen (Runde 6), obwohl mir dieser Platz wohl nie weggenommen werden könnte und ich auch erstmal zu anderen Naturwundern laufen kann, bevor diese von der KI eingenommen werden. Was mir dann aber in der Situation wichtiger war, sind einfach die Erträge einer zweiten Stadt zu Beginn, um mein Reich schneller aufzubauen und mit mehr Kultur schneller zu den Nationalparks zu kommen.
Mit dem anderen Siedler wollte ich aber unbedingt ein weiteres Naturwunder finden, also bin ich erstmal gerade Richtung Norden gelaufen, da dort ja ganz viel Platz sein müsste, wenn ich am südlichen Kartenrand starte. Während er da so in militärischer Begleitung vor sich hin lief und nichts als Wüste zu sehen bekam, deckte ich an anderer Stelle meinen ersten Stadtstaat auf. Und welche Freude, es war Nazca und ich habe als erster gleich einen Gesandten bekommen. Da war mir auch sofort klar, dass ich unbedingt Suzerän dort werden und bleiben musste, weil meine zwei Startstädte sonst niemals wachsen würden. Zu dem Zeitpunkt wusste ich natürlich nicht, dass die gesamte Karte ausschließlich aus Wüste bestehen würde. Allerdings war mir vorher auch nicht bewusst, wie stark die Nazca-Linien wirklich sind. So habe ich am Ende des Spiels dadurch zum Beispiel mehrere Ressourcenfelder mit 4 Nahrung und 6 Glauben, dazu noch ein Stadtfeld selbst mit 7 Nahrung und 5 Glauben. Das finde ich für Wüstenstädte wirklich extrem stark.
Aber zurück zum Siedler: Als dieser dann nach ewigem Fußmarsch an der Küste im Norden ankam, habe ich mir da ein schönes Plätzchen für die dritte Stadt gesucht. Eigentlich hätte ich gerne noch weiter mit ihm erkundet, aber da dort ganz gute Nahrungs- und Produktionserträge vorhanden waren, sollte nun eine schöne große Stadt wachsen, von der aus zukünftige Siedler zu den Naturwundern geschickt werden können (von denen ich natürlich immer noch nicht wusste, wo sie denn nun liegen).
So lief dann das erste Zeitalter vor sich hin... Durch meine strategische Erkundung in alle Richtungen entdeckte ich ein paar KI Gegner, die Barbaren machten mir das Leben schwer und ich habe Unmengen an Stammesdörfern gefunden. Dies sorgte dafür, dass ich mit 44 von 25 benötigten ZAP's in die Klassik gekommen bin, was sogar mit Runde 41 noch ziemlich früh war. Dabei habe ich mir sogar schon ein paar Punkte hinausgezögert, um sie dann im neuen Zeitalter einzusammeln. So war dies die Entdeckung vom Delicate Arch am Rande des Zulu-Reichs (Runde 41) sowie die erste Weltumsegelung (Runde 45).

Ich habe mich im goldenen Zeitalter der Klassik natürlich für die Monumentalität entschieden, um die Siedler und Handwerker zu kaufen. Mein Glaubensertrag war durch die Nazca-Linien und zwei Heilige Stätten am Auge von Afrika ja ganz gut.
Klar war für mich von Anfang an auch, dass ich unbedingt eine Religion gründen müsste, um möglichst schnell das Hauptziel zu erreichen. So habe ich zwar nur den zweiten Propheten bekommen, konnte allerdings mit ihm die erste Religion gründen (Runde 44). Dabei entschied ich mich selbstverständlich für die Choräle, damit meine Heiligen Stätte viel Kultur generieren. Außerdem habe ich die Gurdwara genommen, weil ich zu dem Zeitpunkt in meinen Städten noch sehr große Nahrungsprobleme hatte und mein Reich nicht wachsen konnte. Erst etwas später im Spiel kam dann als dritter Glaubenssatz die Weltkirche hinzu, aus dem einfachen Grund, dass diese 1 Kultur pro 4 Anhänger am Anfang so minimal gewesen wäre und mir die Gurdwara mehr geholfen hat.
Was die Wunder anging, lief es bei mir nicht wirklich gut, sodass ich in diesem Spiel kein einziges bauen konnte. Ich wollte unbedingt Petra haben in meiner Hauptstadt, aber das wurde mir leider von den Zulu weggenommen. Ansonsten habe ich dann keinen Fokus mehr auf die Wunder gelegt, da ich mich lieber auf Heilige Stätten und Theaterbezirke konzentriert habe.
Insgesamt lief die Klassik aber ganz gut. Ich konnte Pamukkale finden (Runde 53) und später dann auch ohne jegliche andere Zivilisation in der Nähe dort siedeln. Zeitalterpunkte gab es wieder im Überfluss, weil ich so viele Barbarenlager zerstören konnte.

So ging es nun ins goldene Mittelalter, in dem ich erneut die Monumentalität auswählte. Ich habe fleißig Theaterbezirke gebaut, weiter Erkundung betrieben und mich mit der KI angefreundet. So konnte ich schließlich mein viertes Naturwunder entdecken, den Kilimandscharo (Runde 103). In der selben Runde war es mir dann möglich, am Delicate Arch zu siedeln. Inmitten des Zulu Reichs habe ich meine Stadt gesetzt und sofort alle benötigten Felder für den zukünftigen Nationalpark gekauft. Dies gelang mir, weil ich schon lange mit den Zulu befreundet war und nur noch auf die Kulturallianz warten musste. Ich habe absolut keine Ahnung, warum er nicht schon längst selbst das Naturwunder besiedelte, aber das sind mal wieder die Geheimnisse der KI. Auf jeden Fall hatte ich dadurch sehr großes Glück, weil Zulu die mit Abstand stärkste KI war und mich ein eventueller Krieg extrem zurückgeworfen hätte. Nur mal zur Einordnung der Stärke: In meiner erreichten Zielrunde hatte Zulu fast 900 Punkte, alle anderen KI waren bei 300 bis 370 Punkte. Genauso hatte Zulu die dreifachen Wissenschaft- und Kulturerträge aller anderen KI's.
Jedenfalls gelang es mir also im Mittelalter die 4 benötigten Naturwunder fertig zu besiedeln und ich musste nur noch auf die Nationalsparks hinforschen. Da ich komplett friedlich gegen und mit der KI spielen konnte und demzufolge auch das Nebenziel mit den Allianzen kein Problem war, habe ich mein Militär nur für die vielen Barbaren gebraucht.

Auch für mein letztes Zeitalter konnte ich eine goldene Widmung wählen, wobei ich mich dann für die Münzreform entschieden habe. Der Hintergrund dazu war der Goldkauf von Gebäuden die Kulturerträge bringen, Geländefelder für Nationalparks kaufen, sowie wichtige Große Persönlichkeiten, die mir noch weiterhelfen könnten. So hat es dann auch nicht mehr so lange gedauert, bis ich die Nationalparks erforscht hatte, weil ich auch zu 90% nur die Ausrichtungen erforscht habe, die auf dem direkten Weg lagen. Wichtig war mir nur eine Stufe-2-Regierung, um mehr Politikkarten einsetzen zu können und damit zum Beispiel meine Bezirke und Handelswege zu boosten. Im Laufe des Spiels hatte ich schon genau geplant, wo ich Heilige Stätten, Theaterplätze und Nazca-Linien platzieren will, weil die alle Anziehungskraft geben und ich sie an einigen Stellen für die Nationalparks gebraucht habe.
Als ich dann die Ausrichtung der Nationalsparks hatte, konnte ich sofort in der selben Runde die 4 Naturforscher in den entsprechenden Städten kaufen. Ich hatte mir natürlich vorher überlegt, dass der erste 600 Glauben kostet und dann jeder um 100 teurer wird. Demzufolge musste ich mindestens 3000 Glauben ansparen, was durch die guten Heiligen Stätten und vielen Nazca-Linien kein Problem war. Also mussten die sich alle nur noch ein Mal bewegen und in der nächsten Runde war das Ziel auch schon erreicht.

Insgesamt hätte ich natürlich noch mehr erkunden und siedeln können, aber als ich dann 4 Naturwunder gefunden hatte und auch sicher war, dort meine Städte platzieren zu können, habe ich mich nur noch auf möglichst viel Kultur konzentriert. Daher habe ich am Ende auch keine weiteren Naturwunder gefunden und auch nur 7 Stadtstaaten kennengelernt, von denen ich bei 4 Suzerän war. Ich habe auch erst beim durchlesen der anderen Beiträge hier gemerkt, dass ja zum Beispiel Rapa Nui im Spiel sein soll. Außerdem habe ich nur 10 Städte gegründet, hatte in diesen aber 8 Theaterbezirke und 5 Heilige Stätten. Trotzdem bin ich ganz zufrieden und das Spiel des Monats hat wieder viel Spaß gemacht :-BD

PS.: Respekt an alle, die sich meinen viel zu langen Bericht durchgelesen haben, ich freue mich schon auf nächsten Monat :D