Sind Tradingcard Games auch Strategiespiele?

Lass mal hören, was dir durch den Kopf schießt ...
Antworten
klapskind21
Beiträge: 2
Registriert: 11. Mai 2015, 08:31
Wohnort:

Sind Tradingcard Games auch Strategiespiele?

Beitrag von klapskind21 » 12. Mai 2015, 18:19

Hallo zusammen,
mich würde Interesieren was ihr über die frage denkt ob Tradingcardgames auch Strategispiele sind.

Es gibt für beide Seiten Argumente und mich würde interesiren was ihr darüber denkt.

Benutzeravatar
Astuzz
Beiträge: 43
Registriert: 11. Mai 2015, 23:45
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Astuzz » 12. Mai 2015, 19:18

Prinzipiell spricht für mich überhaupt nichts dagegen. Ähnlich wie beim Pokern verwendet man die Kenntnisse des eigenen Blatts um den Gegner zu überraschen etc. Aus diesem Grund heißt es ja bei WB oft so schön: "Da habe ich mich verpokert" ;)

Die Probleme mit Trading-Card-Games als solches tauchen eher dadurch auf, dass ihr eigenes Konzept das Spiel kaputtmachen kann. So wird der Spieler meist Vorteile haben, der die seltenen Karten besitzt. Das ist auch meist der Spieler, der viel Geld investiert hat. Desto stärker dieser Vorteil wiegt, desto weniger strategisch wird das Spiel.

Das Argument Glück würde ich dagegen nicht zählen lassen. Auch in 'richtigen' Strategiespielen muss man gelegentlich Glück haben. Schlechtes oder gutes Wetter gehören genauso dazu wie Truppenmoral, Tagesform und viele andere Dinge mehr. Selbst der größte Stratege wird Probleme haben eine Armee in die Schlacht zu führen, die gerade an einer Lebensmittelvergiftung leidet. Außerdem kennt man ja sein eigenes Deck und sollte es schon vor dem Spiel so aufstellen, dass man eine hohe Chance hat seine Spielstrategie anwenden zu können.

Antworten