Diablo2

Triff dich mit Orks, Elfen, Trollen und Goblins in der Schänke, lausche ihren Geschichten und prahle mit deinen eigenen Abenteuern aus Fantasyspielen.
MartinBach

Diablo2

Beitrag von MartinBach »

Hallo Ihr lieben alten Zocker,
Wer kennt nicht Diablo 2 und findet, dass dies das Beste Diablo ist.
Ich habe es nach langen Jahren wieder installiert und habe es sofort wieder gesuchtet.
Nun stehe ich wieder in Kuast und weiß jetzt wieder warum mir dieser Ort nicht gefällt.
Schreibt doch mal Eure schönste und lustigste Erinnerung von Diablo 2
Benutzeravatar
Manuel-Rupinho
Beiträge: 52
Registriert: 19. Mai 2020, 09:40
Wohnort: --Berlin

Re: Diablo2

Beitrag von Manuel-Rupinho »

Ich habe Diablo I gesuchtet (meist im Koop) und mir später dann Diablo III geholt. Bei II kann ich leider nicht mitreden. Aber generell eine super Spielreihe. Die Sprüche, wenn du bei I die Kühe angeklickt hast waren genial. "Ich bin doch hier nicht die Melkmagd" =))
Timeo Danaos et dona ferentes
MartinBach

Re: Diablo2

Beitrag von MartinBach »

Manuel-Rupinho hat geschrieben: 9. Dezember 2020, 22:15 Ich habe Diablo I gesuchtet (meist im Koop) und mir später dann Diablo III geholt. Bei II kann ich leider nicht mitreden. Aber generell eine super Spielreihe. Die Sprüche, wenn du bei I die Kühe angeklickt hast waren genial. "Ich bin doch hier nicht die Melkmagd" =))
Stimmt genau.
Vor allem der Butcher war immer genial.
Ja Diablo III war für mich nie so die Wucht.
Bin halt Diablo II geschädigt mit dem DLC
Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 344
Registriert: 6. Mai 2016, 20:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Diablo2

Beitrag von SinBringer »

Ich habe damals nachdem mich Diablo bereits wahnsinnig angemacht hat vom ersten Tag an immer nur im Bnet online gespielt, allerdings war das anfangs gruselig, weil es ständig zu Verbindungsabbrüchen kam, was ich nie vergessen werde: Mein Main-Char natürlich ein Barbar hat es eben wegen dieser Verbindungsabbrüche ums Verrecken nicht in den Dunkelwald geschafft, weil ich laufend disconnects hatte wenn ich in dem Durchgang vom Feld der Steine zum Dunkelwald war, ein paar Male kam mich zwar bis in den Dunkelwald aber fand nie den Wegpunkt vor dem disconnect, einmal wars wirklich ekelhaft weil ich den Wegpunkt bereits sah und drauf zu lief und der disconnect kam bevor ich ihn anklicken konnte X_X

Ich bin bald wahnsinnig geworden und habe dennoch 3 1/2 Jahre sehr intensiv online gespielt, ich vergesse nie als dann das AddOn rauskam, ich mit meinem Barbar auf Höllemodus aus Harrogat raus und wollte mich durchprügeln, doof nur, dass dort ALLE Mobs ausnahmslos körperimmun waren, ich konnte also nur in nem offenen Game hinter anderen herrennen und zugucken, das war mal richtig krank, zum Glück wurde das ja geändert mit einem der ersten patches, wobei ich immernoch der Ansicht bin, dass die Immunitäten der größte Fehler des AddOns war.

Habe aber dennoch vor 4-5 Jahren mal wieder bei Null im Bnet angefangen und derweil 3 Spiel und 12 Lager-Accounts am Laufen und sehe immer fein zu, dass die mir nicht wieder gelöscht werden, auch wenn ich aktuell fast nur auf einem P-Server World of WarCraft: The Burning Crusade spiele, denke ich zum Glück alle drei Monate daran einmal alle Chars aller Accounts durch zu loggen :-B

Diablo III war für mich bereits mit der Ankündigung des Echtgeld-AHs gestorben und auch wenn ich mal die Demo angespielt habe, diese elenden Schlauchlevel und diese Questanzeigen gefühlte Kilometer bevor man dort war fand ich bescheuert und dumm, das was D2 ausmachte, das Aufdecken der Gebiete, wurde dort add Absurdum geführt weil man an die Hand genommen wurde wie ein kleiner Vollidiot damit man sich auch ja nicht "verlaufen" konnte, sry, mag sein, dass das jetzt das angepeilte Klientel von Activision/Blizzard ist, aber leider bin ich dann doch noch nicht ausreichend verblödet.... deshalb hat mich WoW ebenso "verloren" als Cataclysm heraus kam, die Änderungen am Spiel nahmen mir alles was D2/WoW für mich ausgemacht haben.
MartinBach

Re: Diablo2

Beitrag von MartinBach »

SinBringer hat geschrieben: 12. Dezember 2020, 21:12 Ich habe damals nachdem mich Diablo bereits wahnsinnig angemacht hat vom ersten Tag an immer nur im Bnet online gespielt, allerdings war das anfangs gruselig, weil es ständig zu Verbindungsabbrüchen kam, was ich nie vergessen werde: Mein Main-Char natürlich ein Barbar hat es eben wegen dieser Verbindungsabbrüche ums Verrecken nicht in den Dunkelwald geschafft, weil ich laufend disconnects hatte wenn ich in dem Durchgang vom Feld der Steine zum Dunkelwald war, ein paar Male kam mich zwar bis in den Dunkelwald aber fand nie den Wegpunkt vor dem disconnect, einmal wars wirklich ekelhaft weil ich den Wegpunkt bereits sah und drauf zu lief und der disconnect kam bevor ich ihn anklicken konnte X_X

Ich bin bald wahnsinnig geworden und habe dennoch 3 1/2 Jahre sehr intensiv online gespielt, ich vergesse nie als dann das AddOn rauskam, ich mit meinem Barbar auf Höllemodus aus Harrogat raus und wollte mich durchprügeln, doof nur, dass dort ALLE Mobs ausnahmslos körperimmun waren, ich konnte also nur in nem offenen Game hinter anderen herrennen und zugucken, das war mal richtig krank, zum Glück wurde das ja geändert mit einem der ersten patches, wobei ich immernoch der Ansicht bin, dass die Immunitäten der größte Fehler des AddOns war.

Habe aber dennoch vor 4-5 Jahren mal wieder bei Null im Bnet angefangen und derweil 3 Spiel und 12 Lager-Accounts am Laufen und sehe immer fein zu, dass die mir nicht wieder gelöscht werden, auch wenn ich aktuell fast nur auf einem P-Server World of WarCraft: The Burning Crusade spiele, denke ich zum Glück alle drei Monate daran einmal alle Chars aller Accounts durch zu loggen :-B

Diablo III war für mich bereits mit der Ankündigung des Echtgeld-AHs gestorben und auch wenn ich mal die Demo angespielt habe, diese elenden Schlauchlevel und diese Questanzeigen gefühlte Kilometer bevor man dort war fand ich bescheuert und dumm, das was D2 ausmachte, das Aufdecken der Gebiete, wurde dort add Absurdum geführt weil man an die Hand genommen wurde wie ein kleiner Vollidiot damit man sich auch ja nicht "verlaufen" konnte, sry, mag sein, dass das jetzt das angepeilte Klientel von Activision/Blizzard ist, aber leider bin ich dann doch noch nicht ausreichend verblödet.... deshalb hat mich WoW ebenso "verloren" als Cataclysm heraus kam, die Änderungen am Spiel nahmen mir alles was D2/WoW für mich ausgemacht haben.
So ging es mir genauso.
Dieses an die Hand nehmen fand ich schon blöd.
Das einzigste was schön war bei DIII waren die Zwischensequenzen und selbst bei DII fand ich die Zwischensequenzen besser.
Ich bin mal gespannt wie DIV wird, angeblich soll es ja back to roots sein ich bin gespannt.
Das Beste an DII waren wirklich die Anfänge des Bnet, tausende Spieler im Lager.
Ich hab mal spaßeshalber mal gesagt ich muss ne Nummer ziehen wie beim Arbeitsamt
Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 543
Registriert: 13. Juli 2016, 17:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: Diablo2

Beitrag von PhelanKell »

Ich hatte mit D1 inkl. Add-On angefangen.
Daher hatte ich eigentlich nur mit dem Mönch gespielt :D
Aber war schon geil.

D2 war wahnsinnig geil. Also damals vor allem. Das Skillsystem war gut, ich fand das System aus D1 aber auch cool.
Die Runden, die Banner, die Edelsteine etc. und der Würfel waren schon bereichernd. Leider war die Schatztruhe viel viel viel viel... viel zu klein :D

D3 sieht geil aus und spielt sich richtig gut. Die Zwischensequenzen sind der Hammer.
Ich fand das mit dem "Erkunden"/"Questmarker" weniger schlimm. Das Auktionshaus konnte man genauso ignorieren wie bei anderen Spielen. Daher war die Existent irrelevant ;)
Aber das Skillsystem.... Das größte Ärgernis für mich war das Skillsystem. Klar, die unterschiedlichen Möglichkeiten waren gut. Aber alles in allem war es einengend und etwas nervig.
Und was mich auch etwas stört bzw. gestört hat, sind diese Seasons. Aber da bin ich wahrscheinlich die falsche Zielgruppe. :roll:

D4 interessiert mich derzeit nur so halb. Klar, ein neues Diablo .. Aber irgendwie hat mich der Hypetrain noch nicht aufgenommen.
---

Schöne und Unschöne Momente?
Mhmm, ja die kleinen Fetische waren schon nervig.
Die Sukkubi in D1 waren aber genauso nervig :D
Ansonsten habe ich eigentlich nur unschöne Erinnerungen an die Blitzkäfer aus D2 und Steuerungsmacken (oder eigene Unfähigkeit), wenn der Hardcore-Char gestorben ist (D3 vor allem).

Die schönen Erinnerungen gehen bei allen drei Teilen einher mit den Schauplätzen und den Zwischensequenzen.
Da gibt es bei allen drei Teilen sofort Erinnerungen im Kopf bzgl. Aussehen, Atmosphäre und Sound. (D1 - Dorfmusik, die Sprecher, Butcher usw. "I sad Mooh" ; D2 - Tyrael, diverse Bosse, usw. ; D3 - Cain, Lea, Tyrael, die Kathedrale, der Himmel, die Schlachtfelder usw.)
Expect the Unexpected
MartinBach

Re: Diablo2

Beitrag von MartinBach »

Stimmt die Blitzkäfer die waren schon immer bescheiden.
Das einzigste was mir nicht gefallen hat war Kuast bei DII aber ansonsten Stundenlang gezockt oh man das war schon immer cool.
Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 344
Registriert: 6. Mai 2016, 20:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Diablo2

Beitrag von SinBringer »

PhelanKell hat geschrieben: 14. Dezember 2020, 10:38 Ich hatte mit D1 inkl. Add-On angefangen.
Daher hatte ich eigentlich nur mit dem Mönch gespielt :D
Aber war schon geil.
Nuja, das "AddOn war ja nicht von Blizzard und wurde von denen auch einigermaßen kritisch gesehen, zumal der Mönch ja mal sowas von Imbalanced war :D

PhelanKell hat geschrieben: 14. Dezember 2020, 10:38Das Auktionshaus konnte man genauso ignorieren wie bei anderen Spielen. Daher war die Existent irrelevant ;)
Und das stimmt genau so nicht, weil wenn derjenige, der ebenfalls daran verdient, dass das Echtgeldauktionshaus genutzt wird auch die Dropraten bestimmt, dann ist und war absehbar wie beschissen diese ausfallen würden und das war ja auch faktisch genau der riesige Kritikpunkt der Spieler in den Anfangstagen, dass die Dropraten gruselig schlecht waren und genau darum konnte man das nicht ignorieren, ich habe nur die Demo gespielt gerade vor ein paar Monaten erst und ich musste mich wirklich durchquälen, weil es einfach auf eine deutlich einfacher gestrickte Zielgruppe ausgerichtet zu sein scheint.
Ja, sicher, was Blizzard schon immer gut konnte war die Inszenierung ihrer Titel, keine Frage aber nur für ein paar lausige wenn auch gut gemachte Cutscences spiele ich ein Spiel nicht.

PhelanKell hat geschrieben: 14. Dezember 2020, 10:38 Aber das Skillsystem.... Das größte Ärgernis für mich war das Skillsystem. Klar, die unterschiedlichen Möglichkeiten waren gut. Aber alles in allem war es einengend und etwas nervig.
Und was mich auch etwas stört bzw. gestört hat, sind diese Seasons. Aber da bin ich wahrscheinlich die falsche Zielgruppe. :roll:
Das ist ja auch recht ähnlich dem was mit World of WarCraft passiert ist der Skillbaum den man ähnlich aus D2 kannte wurde abgeschafft und fast schon "automatisiert", damit man bloß nicht nachdenken muss oder irgendwelche Skillwege sich ausdenken muss, die möglichst effizient sind, daher auch mein Spielen auf BC/WotLK-Niveau und nachdem Blizzard seit Jahren eigentlich immer schlechtere Spiele (aus meiner Sicht und für mich als Zielgruppe) entwickelt hat ist fragwürdig, wie sie das in D4 machen möchten, ob das Spiel Potential FÜR MICH haben wird, wird sich erst noch zeigen müssen.



Oh und um nochmal auf die unschönen Momente in D2 zurück zu kommen, ganz am Anfang war es jedes Mal gruselig zu Duriel herunter zu kommen, wegen der teilweise doch schon sehr argen Lags und Verzögerungen wenn man nicht eben auf einem relativ hochwertigen Rechner zockte.
MartinBach

Re: Diablo2

Beitrag von MartinBach »

Tja daran hat sich bis heute nichts verändert man muss immer um das Topspiele Erlebnis zu haben den Besten Rechner haben.
Meine Frau und ich zocken wieder mal Diablo2 stundenlang.
Ist halt das Beste Hack and Slay Spiel überhaupt
Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 344
Registriert: 6. Mai 2016, 20:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Diablo2

Beitrag von SinBringer »

Nuja, Duriel lief erst ab einem P500 flüssig (der Übergang runter zu ihm) und der Prozessor kam meiner Erinnerung nach deutlich nach D2-Release erst auf den Markt, sie haben allerdings irgendwann einmal insbesondere auch diesen Part nach Jahren noch einmal gepatcht um den Übergang flüssiger zu gestalten, das allerdings war sehr spät erst der Fall, ich möchte nicht wissen wieviele HC-Charakter in diesem Lag verendet sind B-)

Ohne Frage ist D2 das beste Hack&Slay überhaupt, alleine die Perspektive z.B. bei PoE ist in meinen Augen gruselig und fühlt sich irgendwie komplett falsch an, außerdem nervte mich das ständige Resetten der Skillung, zumindest habe ich das so in Erinnerung, das nervte mich auch bei WoW wenn der Prepatch zu einem neuen AddOn kam und alle Chars automatisch resettet wurden, alles schön, nur wenn man wie ich am Ende 11x80er Charakter hat ist das ziemlich lästig^^