Civilization VI: Offene Fragen

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Nurmel
Beiträge: 12
Registriert: 26. Juni 2016, 10:48
Wohnort: Kolbermoor

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Nurmel » 18. Oktober 2016, 07:48

Hallo, ich hab da mal eine Frage!

Mir ist bei den LP`s von WB und Piru aufgefallen das die Relation von Produktion zu Forschung irgendwie nicht passt :!:

Teilweise brauchen die Forschungen oder Ausrichtungen nur ca. 6-8 Runden, die Produktion von Einheiten oder Gebäuden teilweise 10-15 Runden.
Man hat das bei beiden LP`s gesehen das Wb z.B. im Industriezeitalter mit seinen Legionen/Rittern umherrennt und nicht mit moderneren Einheiten.

Meine Frage ist jetzt: Liegt das an der Spielgeschwindigkeit oder ist das noch nicht richtig gebalanced :?:

mfg
Nurmel
„Das Problem der Tretminen lässt sich nur Schritt für Schritt lösen“

Helmut Kohl

WiZZla
Beiträge: 71
Registriert: 3. Juli 2015, 14:02
Wohnort:

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von WiZZla » 18. Oktober 2016, 09:13

Nurmel hat geschrieben:Hallo, ich hab da mal eine Frage!

Mir ist bei den LP`s von WB und Piru aufgefallen das die Relation von Produktion zu Forschung irgendwie nicht passt :!:

Meine Frage ist jetzt: Liegt das an der Spielgeschwindigkeit oder ist das noch nicht richtig gebalanced :?:
Deine Beobachtung ist sicherlich richtig und ich meine, das ist absichtlich so gebalanced. Der Gedanke der Entwickler dahinter ist, dass man seine Städte nun wirklich spezialisieren soll und nicht einfach beliebig alles baut. Daher die generell hohen und auch konsekutiv steigenden Produktionskosten.

Umso wichtiger wird es werden, die Städte wirklich manuell zu managen und richtig auszubauen. Man stößt ja nun sehr schnell an das Housing-Limit, weswegen Nahrung einfach nicht mehr so wichtig ist. Lieber sollte man weitsichtig ab einer gewissen Städtegröße seine Civics auf Felder setzen, die Produktion bringen, anstelle von Nahrung - so, dass man knapp nie mit der Stadt ans Housing Limit stößt und eben so viel Produktion mitnimmt, wie möglich.
Was ich außerdem bei vielen Streamern und Youtubern beobachtet habe ist, dass sie viel zu wenig Builder produzieren, um ihr Zeuch auszubauen. Nur die Ressourcen zu verbessern reicht einfach nicht. Ganz normale Minen beispielsweise sind sehr stark geworden, im Vergleich zu Civ V. Es wird also wichtig sein immer schön fleißig Builder rauszuspammen, damit jah jedes Feld, welches eine Stadt bearbeitet, auch immer direkt verbessert ist. Sonst lässt man einfach zu viel Produktion liegen.
Der Industriedistrikt sollte schnell erforscht und in jeder Stadt zu einem der allerersten gebauten Distrikte gehören.
Interne Handelsruten helfen gerade frisch gegründeten Städten mit Produktion.

Ich denke, wenn man genug richtung Produktion optimiert, dann ist das alles halb so wild.

Nurmel
Beiträge: 12
Registriert: 26. Juni 2016, 10:48
Wohnort: Kolbermoor

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Nurmel » 18. Oktober 2016, 09:29

Danke für die schnelle und ausführliche ;-) Erklärung :!:

jetzt macht das mehr sinn.
„Das Problem der Tretminen lässt sich nur Schritt für Schritt lösen“

Helmut Kohl

Benutzeravatar
DocRaiden
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 489
Registriert: 16. Juni 2015, 14:12
Wohnort:

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von DocRaiden » 18. Oktober 2016, 10:27

Nurmel hat geschrieben:Hallo, ich hab da mal eine Frage!
...
Man hat das bei beiden LP`s gesehen das Wb z.B. im Industriezeitalter mit seinen Legionen/Rittern umherrennt und nicht mit moderneren Einheiten.
Meine Frage ist jetzt: Liegt das an der Spielgeschwindigkeit oder ist das noch nicht richtig gebalanced :?:
Unabhängig von WiZZlas Ausführungen ist das einer der wesentlichen Punkte, weshalb ich mich auf Marathon eingepegelt habe. Es ist für mich ein unheimliches Atmosphäreplus, wenn die Entwicklung der Zivilisation mit den Zeitaltern einhergeht, abgesehen davon, dass sich die jeweiligen Zeitalter viel besser auskosten und erleben lassen. Es hat für mich fast den Anschein, als sei das Spiel auf Marathon optimal gebalanced, wenngleich wohl eher anzunehmen ist, dass das Standardspieltempo dafür herhalten muss. Da die Preview Versionen alle den Marathonmodus noch nicht zugelassen haben, bin ich mächtig gespannt, wie sich dieser im Vergleich zu Civ V spielt?

Nurmel
Beiträge: 12
Registriert: 26. Juni 2016, 10:48
Wohnort: Kolbermoor

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Nurmel » 18. Oktober 2016, 11:49

Darum gehts mir auch, ich spiele civ immer auf marathon!

Allein schon, wie du schreibst um es viel mehr auszukosten!
„Das Problem der Tretminen lässt sich nur Schritt für Schritt lösen“

Helmut Kohl

Benutzeravatar
Southern
Beiträge: 13
Registriert: 20. Oktober 2015, 13:48
Wohnort: Hamburg

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Southern » 19. Oktober 2016, 13:34

Hallo Leute,

mich würde interessieren, ob es Infos zur VÖ der Mac-Version gibt!

Herzliche Grüße :P

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1517
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Teppic » 22. Oktober 2016, 07:51

Bezüglich der Spielgeschwindigkeit - da denke ich ist die Normal-geschwindigkeit mehr im Fokus gewesen. Da die Arbeiter nun in einer Runde eine Landverbesserung erstellen, wird der Bonus ja direkt wirksam. Bei den anderen Teilen, müßte man immer Zeit mit investieren. Da das nun wegfällt, dürfte nun bei marathon eine Stadt wesentlich früher komplett ausgebaut sein, wenn nicht die Produktions und Kaufkosten für Handwerker durch die Decke schießen. Ich denke mal das Handwerker im Vgl. zu militärischen Einheiten überproportional teuerer sein müßten, damit hier kein Ungleichgewicht entsteht. :-\

Matze

Mäzen
Beiträge: 137
Registriert: 2. Juni 2016, 10:34
Orden: 1
Wohnort: Rangsdorf

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von Matze » 27. Oktober 2016, 11:00

Hallo zusammen,

Zwei kleine Fragen:

Welche Ressource muss man abbauen, um den Bonus für die Forschung "Das Rad" zu bekommen? Habe es leider bisher noch nicht rausgefunden. Ich vermute Kupfer?

Die Luxusressourcen dienen dazu die Annehmlichkeiten zu verbessern (Eine Res. für 4 Städte). Werden die Luxusres. nur einmal bewertet oder kann ich 10 mal Kakao bewirtschaften und bekomme Annehmlichkeiten für 4x 10 Städte?

Gruß

Matze
auf Twitch als matze_ardea unterwegs :-)

Benutzeravatar
ثعلب الصحراء
Beiträge: 7
Registriert: 14. Mai 2015, 11:12
Wohnort:

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von ثعلب الصحراء » 27. Oktober 2016, 20:59

Für Rad ist es Kupfer.

Muss man, um von Jesuitenbildung profitieren, einen heiligen Distrikt haben? Also dass ich einen Campus von Glauben kaufen kann?
السلام عليكم
ثعلب الصحراء

Benutzeravatar
DocRaiden
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 489
Registriert: 16. Juni 2015, 14:12
Wohnort:

Re: Civilization VI: Offene Fragen

Beitrag von DocRaiden » 28. Oktober 2016, 12:21

Matze hat geschrieben: Die Luxusressourcen dienen dazu die Annehmlichkeiten zu verbessern (Eine Res. für 4 Städte). Werden die Luxusres. nur einmal bewertet oder kann ich 10 mal Kakao bewirtschaften und bekomme Annehmlichkeiten für 4x 10 Städte?
Immer nur ein Vorkommen eines bestimmten Luxusgutes liefert Annehmlichkeiten.

Anders sieht es bei den strategischen Ressourcen aus. Werden hier beispielsweise 2 Ressourcen einer Sorte modernisiert, so kann ich eine entsprechende Einheit in jeder meiner Städte bauen oder kaufen, egal ob da dann der nötige Bezirk vorhanden ist oder nicht.

Antworten