Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Sag W.B. freundlich, aber unmissverständlich, welches Projekt er gefälligst als nächstes angehen sollte.
Antworten
Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 470
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von PhelanKell » 11. April 2019, 11:39

Hallo Daniel,

ich schreibe es mal in diese Rubrik, da es ein Vorschlag für eine "Schreinwerfer"-Folge sein soll.
Wenn Du es eher als Diskussionsthread siehst, bitte in die Plauderecke verschieben.

Ja, der Deutsche Computerspielpreis.
Es gab ja schon viele Kontroverse in den letzten 10 Jahren. Dies hatte meist mit den Spielen / den Nominierten zu tun.

Was mich aber mehr aufregt ist die Außendarstellung.
Letztes Jahr Frau Schöneberger, die schon mit alten Klischees um sich geworfen hat.
Aber dieses Jahr hat es Frau Müller nochmal getoppt. Oder dermaßen unterirdisch unterboten hat, dass man schon ein Raumschiff finden muss für etwas Niveau.

Ein paar Bsp.:
Frau Müller an Herr Scheuer: "Wenn man so Politiker ist, und es so nen bisschen schwer hat (..), holf man da nicht abends mal ne Flasche Wein raus und dann so nen kleinen Energydrink und dann, den Rechner aufgeklappt, so ein richtiges Killerspiel mal? Oder ganz klassisch YouPorn? (..) Im Wechsel ist ja auch am besten, oder nicht? Oder erst das eine, dann das andere."

Kategorie "Best Serious Game". Müller: "Wenn man ein Serious Game macht, wenn man programmiert und so weiter oder ein Game entwickelt, geht das nüchtern besser oder geht das besser mit Alkohol, wenn man schon den Spaß weg lässt?" [Antwort vom Entwickler, dass sie nichts trinken] "Also ihr trinkt nicht, ihr seid nicht lustig und deshalb "Serious Game". Hat sich aber ja gelohnt."

Frau Müller im Gespräch mit einem E-Sportler: "Hast du, weil es ja ein Sport sein soll, hast du schon mal Muskelkater vom Zocken gehabt?" [..] "Gibt es bei euch auch Dopingkontrollen?" [ja] "Und da ist dann reines Red Bull drin, in der Pisse, oder nicht?"

Also bitte, was soll der ******?

Dazu kommen die Politiker, die zeigen wollen, zu uns zu gehören. Aber meilenweit weg sind, überhaupt Ahnung zu haben.
Klar sah Frau Bär gut aus in dem "Kleid". Aber keiner hat auch nur ansatzweise Ahnung/Kenntnis von der Materie.

Möchtest / Kannst Du nicht einmal ein Video zu diesem Thema machen?
Einmal Deine Meinung etwas aus der Sicht eines Gamers, Youtubers und Journalisten schildern?
Vielleicht mit Meinungen von anderen bekannten Personen aus der Branche? Entwickler, andere Journalisten und Youtuber kennst Du ja genug.
Oder eine Talkrunde wäre auch einmal interessant.

Naja, wäre schön :)

Grüße
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
torgarlicor
Beiträge: 35
Registriert: 6. April 2018, 08:17
Wohnort:

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von torgarlicor » 11. April 2019, 15:18

Hi PhelanKell,

ich habe deinen kurzen Abriss mal genutzt, um mir selber ein Bild über die genannte Veranstaltung zu machen und ich war genau so wie du darüber schockiert, wie sehr die Computerspieleszene dort (zum wiederholten, aber auch kaum zu unterbietenden Male) verunglimpft wurde. Ina Müller kann man nicht einmal die ungeteilte Schuld dafür geben, obwohl sie alles dafür getan hat, denn wer eine Komikerin engagiert, der muss sich nicht wundern, wenn er etwas - im Zweifelsfalle bemüht oder wie hier gar unterirdisch - Komisches serviert bekommt. Das klappt zum Beispiel bei den Oscar-Verleihungen meistens auch ganz gut, manchmal aber auch nicht und das, obwohl dort "Leute vom Fach" eingesetzt werden...

Letztlich ist die Moderation von Ina Müller ein Spiegelbild der überwiegenden Meinungen und Ansichten ihrer AltersgenossInnen zum Thema. Das lässt sich auch in meiner sozialen Umgebung feststellen. Selbst viele jüngere Menschen können mit Computerspielen nichts Seriöses oder Wertvolles außer (Frei-)Zeitverschwendung verbinden. Insofern hat aus meiner Sicht eine solche Veranstaltung wie der Deutsche Computerspielepreis eine Verantwortung gegenüber der Branche und den Spielern, deren Anerkennung in der Gesellschaft zu fördern und nicht zu unterminieren. Auch wenn die Branche vor allem in den letzten Jahren in Deutschland keinen Schritt nach vorne gemacht hat...
Spielen und spielen lassen...

IceTeaX
Beiträge: 134
Registriert: 21. September 2015, 17:04
Wohnort:

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von IceTeaX » 12. April 2019, 21:23

Würde ich auch interessant finden, für mich schon seit jeher eine völlige Schwachsinnsveranstaltung. Nur damit Politiker sagen können: "Hey wir machen ja was dafür!"

Mich würden da ebenfalls andere Meinungen und Sichtweisen interessieren. Talkrunde oder Meinungen von den unterschiedlichsten Beteiligten. Wäre echt mal spannend.


Ich denke jedenfalls, die sollten das Ding grundsätzlich einstampfen. Hier ist es aber vermutlich so, dass die Preisgelder für die Entwickler auch durchaus ein Anreiz zur Teilnahme sein können, oder?

Gutes aktuelles Thema!

Benutzeravatar
PhelanKell

Sponsor Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 470
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 2
Wohnort: Hannover

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von PhelanKell » 23. April 2019, 09:43

Hier mal ein schöner Artikel von einem Mann, der sich auskennt:
https://www.ruhrbarone.de/der-computers ... is-ist-tot
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
luxi68
Beiträge: 1182
Registriert: 10. Mai 2015, 10:15
Wohnort: Solingen-Burg

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von luxi68 » 23. April 2019, 17:48

Danke für den Link zu diesem interessanten Artikel. :-BD

Benutzeravatar
torgarlicor
Beiträge: 35
Registriert: 6. April 2018, 08:17
Wohnort:

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von torgarlicor » 24. April 2019, 09:30

luxi68 hat geschrieben:
23. April 2019, 17:48
Danke für den Link zu diesem interessanten Artikel. :-BD
Dito!
Spielen und spielen lassen...

Benutzeravatar
Tiefsee_Gaming
Organisator Sommerspiele
Beiträge: 398
Registriert: 27. Mai 2016, 19:59
Wohnort: --

Re: Scheinwerfer: Deutscher Computerspielpreis

Beitrag von Tiefsee_Gaming » 25. April 2019, 12:08

Ich betrachte das Thema mal aus einer anderen Sicht:

Wenn man eine Anfrage an eine Frau Schöneberger 2018 oder eine Frau Müller 2019 schickt, dann braucht man sich wundern, wenn diese Personen auch zusagen. Es ist eigentlich ein Armutszeugnis, dass die deutsche Spiele-Branche es nicht schafft aus ihren eigenen Reihen "Fachkräfte" oder "Gurus" zu finden und auf die Bühne zu bringen. YouTuber (Lets Player), Entwickler oder Publisher gibt es wie Sand am Meer, stattdessen nimmt man Menschen aus der Mainstream-Unterhaltungsbranche, die sich persönlich als die Branche in den Vordergrund zu stellen. Autsch! :-x
Oder werden diese Darsteller (SChauspieler) von einer Bundeszentralbehörde ausgesucht und bestimmt? Keine Ahnung.
Ich werfe mal ein paar Namen in den Ring, die 2020 die Show bestimmt gut moderieren könnten:
Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Thomas Plasberg, Anne Will oder Dunja Hayali.

Hab ich jemand vergessen? In diesem Sinne........*Wir schaffen das!* :-BD
Aus Langweile zeichne ich seit Neuestem mein eigenes Gameplay (meist ohne Kommentar) auf und lade es auf meinem Kanal auf YouTube hoch.

Antworten