Bild

Alle Jahre wieder - die Weihnachtsfeier unserer Community! Hier geht's lang.

Europa Universalis IV - Rights of Man (1.18)

Reist in die Zeit von Europa Universalis und pflegt dort die hohe Kunst der Diplomatie und der Strategie.
Antworten
Benutzeravatar
TumluGaming
Twichtel
Beiträge: 415
Registriert: 12. Mai 2015, 19:16
Wohnort:
Kontaktdaten:

Europa Universalis IV - Rights of Man (1.18)

Beitrag von TumluGaming » 11. Oktober 2016, 21:27

Es ist so weit. Heute ist Patch 1.18 erschienen und mit ihm Rights of Man. Einer der größten Patches bisher: ein kompletter Rework der Technologie und der Kulturen um nur 2 der großen Änderungen zu nennen. Ich persönlich freue mich, dass die Osmanen eine eigene Staatsform erhalten haben. Ich glaube es wird Zeit mal wieder die Welt zu erobern ;)
Habt ihr den Patch bereits gespielt? Wie gefällt er euch und welche Features vermisst ihr noch? Hier könnt ihr diskutieren und euch über eure neusten Eroberungen austauschen.

Patchnotes: http://www.eu4wiki.com/Patch_1.18
Rights of Man bei Gamesplanet: https://de.gamesplanet.com/game/europa- ... ?ref=wbull

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 359
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Europa Universalis IV - Rights of Man (1.18)

Beitrag von Khardros » 12. Oktober 2016, 12:52

So, nachdem ich nun einen Tag ausgiebig getestet habe, bin ich sehr geteilter Meinung ...

Die Überarbeitung der Technologiekosten finde ich sehr gelungen! Jetzt ist es wirklich so, daß im Grunde alle erstmal gleich schnell forschen, die Europäer erst langsam und später sehr entschieden schneller werden mit der Entwicklung. Allerdings habe ich als Ternate (falls das niemand kennt, kleine, verlorene (Gewürz-)Insel in Südostasien) recht gut mithalten können - man muß jedoch aufpassen, sonst profitieren sämtliche Nachbarn arg schnell vom eigenen Fortschritt ...

Eine Veränderung, die ich so in den Patchnotes garnicht gefunden habe: wenn man in Japan als Daimyo anfängt, kann man keine Allianzen mehr mit anderen Daimyos schließen - ausser diese haben über 50% Liberty Desire. Dafür brauchen die haber ca. nen Drittel der Provinzen, sonst bleiben die meist loyal. Das macht die Eroberung & Einigung Japans sogar noch einfacher jetzt ...

Ich weiß noch nicht, wie das für die Europäer in Amerika ist, als beispielsweise Japan in Südostasien wird beim Kolonisieren jetzt nichtmehr die eigene Kultur und die eigene Religion mit auf die kolonisierte Provinz übertragen! Dies führt zu argen Unruhen in den neuen Provinzen, wenn man nicht aufpasst! Ternate hat ein ähnliches Problem, daher gehe ich davon aus, daß dies für alle dort so ist.
Dies gefällt mir garnicht und ist in meinen Augen auch nicht wirklich korrekt: wenn ich zumindest auf "aggressives Kolonisieren" stelle, dann will ich doch den Leuten in meiner Kolonie meine Kultur & Religion aufdrücken können :-

Zurück zur Technologie: wenn man in Europa startet, dann bekommt man die neuen Institutionen (Renaissance, Kolonialismus usw.) recht schnell. Als beispielsweise Asiate erst sehr sehr spät - es sei denn man macht folgendes:
wenn man z.B. die Renaissance haben möchte, dann sucht man sich eine Provinz mit Feudalismus und steigert dort das Development (meist so 20 - 25 Punkte insgesamt, ist recht teuer, ja ...), da für jeden Punkt gesteigertes Development die jeweils nächste Institution hochtickt! Sprich für die Renaissance muß natürlich der Feudalismus vorhanden sein und für beispielsweise den Globalen Handel müssen alle vorherigen vorhanden sein in der Provinz.
Es ist so recht teuer, jedoch werden die Technologien sonst ja auch viel viel teurer, weswegen sich das schon rechnet - zudem mehr Development = mehr Einkommen :-?

Viel Spaß beim weiteren Spielen!

Benutzeravatar
TumluGaming
Twichtel
Beiträge: 415
Registriert: 12. Mai 2015, 19:16
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: Europa Universalis IV - Rights of Man (1.18)

Beitrag von TumluGaming » 12. Oktober 2016, 13:01

Khardros hat geschrieben:Ich weiß noch nicht, wie das für die Europäer in Amerika ist, als beispielsweise Japan in Südostasien wird beim Kolonisieren jetzt nichtmehr die eigene Kultur und die eigene Religion mit auf die kolonisierte Provinz übertragen! Dies führt zu argen Unruhen in den neuen Provinzen, wenn man nicht aufpasst! Ternate hat ein ähnliches Problem, daher gehe ich davon aus, daß dies für alle dort so ist.
Das war tatsächlich schon teil des letzten Patches und bezieht sich nur auf Handelshausregionen. Kolonialregionen (Amerika/Australien) passen sich weiterhin deiner Kultur und Religion an.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 359
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Europa Universalis IV - Rights of Man (1.18)

Beitrag von Khardros » 12. Oktober 2016, 13:36

Aber das war mit Japan usw. im letzten Patch noch nicht - da wurde munter in Südostasien die Kultur & Religion direkt mit kolonisiert ... Für Europäer in Südostasien, ja ... für die Südostasiaten selber, nein ... :-?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste