Anno 1800 - Der Start-Thread [nun geschlossen]

Annoholiker aller Titel der Anno-Reihe finden hier reichlich Platz, um das Gespräch über die hohe Kunst des kultivierten Städtebaus zu pflegen.
Alexander Weber

Sponsor
Beiträge: 12
Registriert: 12. April 2019, 21:50
Orden: 1
Wohnort: --

Re: Anno 1800

Beitrag von Alexander Weber » 24. April 2019, 17:39

Jacke_wie_Hose hat geschrieben:
24. April 2019, 16:45

Was haltet ihre eigentlich von dem Einflusssystem bei Anno 1800?
Es wird ja momentan viel darüber Diskutiert, zumindest im Ubisoft-Forum.
Also ich finde es teilweise störend und bremst mich hin und wieder aus. Man sollte die Möglichkeit haben, es im Sandbox-Modus "Ein" oder "Aus" zuschalten.
Ich bin ehrlich gesagt auch wenig begeistert. Ich habe inzwischen 55.000 Einwohner, davon 13.000 Investoren bei ca. 155 Mio Münzen. Aber anfangen kann ich damit kaum noch was, weil alles wirklich brauchbare am Einfluß hängt. Die KI scheint sogar dahin gehend zu cheaten, dass sie alles ohne Berücksichtigung der Einfluß-Punkte baut, d.h. man sieht entweder zu, dass man sie schnell besiegt oder die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das Spiel gelaufen ist, da man nicht den nötigen Einfluß hat, um eine ausreichende Flotte oder was auch immer zu bauen. Prinzipiell ist das System anscheinend auf eine eher schnelle (sofern man das überhaupt in so einem Spiel sagen kann) Multi-Player-Party nur mit menschlichen Spielern ausgelegt, es hält alles in einer Balance und verhindert, dass sich z.B. jemand mit einer Unmenge Geschützen einigelt und nicht mehr zu knacken ist. Wer nur im Single-Player gemütlich die optimale Großstadt nach seinen Vorstellungen bauen will, hat aber einer gewissen Größe aktuell definitiv ein Problem. Der von Dir beschriebene Post im Ubisoft-Forum spricht ja Bände, mit weitem Abstand der aktivste Post. Da muß Ubisoft unbedingt in den nächsten Wochen etwas tun.

Benutzeravatar
Tiefsee_Gaming
Organisator Sommerspiele
Beiträge: 407
Registriert: 27. Mai 2016, 19:59
Wohnort: --

Re: Anno 1800

Beitrag von Tiefsee_Gaming » 24. April 2019, 23:45

Erster Patch für den 25.04. soll einen unserer größten Kritikpunkte ausmerzen!

Der Patch 01 für Anno 1800 soll folgende Bugfixes beinhalten:

-> Mehrere Ursachen für Abstürze behoben.
-> Mehrere Ursachen für Desyncs behoben.
-> Ein Fehler wurde behoben, der starke FPS Einbrüche bei der Steam Version verursacht hat.
-> Ein selten auftretender Fehler wurde behoben der dafür sorgte, dass keine weiteren Questen erscheinen nachdem ein Spielstand geladen wurde, der direkt beim Erscheinen der Zeitung erstellt wurde.
-> Diplomatie: Senkung der Abklingzeit von “Schmeicheln” und “Geschenk” von 60 auf 30 Minuten.
-> Diplomatie: Verhandlungen im Late-Game kosten nun 70% weniger.
-> Besucher sind nun wesentlich spendabler (Einkommen durch Besucher um 50% gesteigert)

Auszug aus Gamestar-Artikel
Aus Langweile zeichne ich seit Neuestem mein eigenes Gameplay (meist ohne Kommentar) auf und lade es auf meinem Kanal auf YouTube hoch.

Benutzeravatar
Longstreet
Beiträge: 49
Registriert: 19. Juni 2018, 13:20
Wohnort:

Re: Anno 1800

Beitrag von Longstreet » 25. April 2019, 12:07

Einfluss ist voll nervig, da es doch arg limitiert. Entweder Schiffe oder Anteile kaufen, um ne verpasste Insel zu übernehmen oder optimieren (Hafenmeisterei und diese "Gildenhalle")....
screenshot_2019-04-24-17-29-00.jpg
Hier meine Stadt kurz vor dem ersten Investor.
screenshot_2019-04-24-22-36-10.jpg
Immerhin das Fundament fertig....bis zum Abschluss brauche ich das zehnfache an Investoren... habe gerademal 500.

Alexander Weber

Sponsor
Beiträge: 12
Registriert: 12. April 2019, 21:50
Orden: 1
Wohnort: --

Re: Anno 1800

Beitrag von Alexander Weber » 25. April 2019, 12:23

Noch was für unsere Foto-Freunde:
bild1.jpg
Touristen beim Beobachten von Walen
screenshot_2019-04-23-02-29-51.jpg
Stau auf der Tropen-Autobahn

T_R
Beiträge: 22
Registriert: 24. April 2019, 15:34
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Anno 1800

Beitrag von T_R » 26. April 2019, 10:28

Ich hatte nach der (auf Stufe "Normal") mit Glück vollendeten Kampagne die Karte als "Freies Spiel" fortgesetzt. Dieses Spiel habe ich gestern endgültig aufgegeben, ohne auch nur den ersten Investor gesehen zu haben. Beryl O'Mara hatte mir den Krieg erklärt, und den wollte sie auch nach vielen Spielstunden nicht beenden, auch nicht für extrem viel Geld. Leider lag ihre Hauptinsel genau in der Region, wo meine Schiffe für Expeditionen oder in die Neue Welt die Karte verlassen, und so hatte sie irgend wann meine komplette Flotte von der Karte gewischt. Das hatte natürlich Folgen für andere Spielelemente (fehlende Ressourcen, Einflussprobleme etc.), es war einfach zu frustrierend, dann habe ich aufgegeben. Der Spielcharakter Beryl O'Mara scheint völlig overpowered zu sein, sie war ähnlich stark in allen Youtube-Videos, die ich schon zu Anno 1800 gesehen habe.

Also auf ein Neues: Individuelle Einstellungen, Piraten ausgeschaltet, als KI-Mitspieler nur Willy und die Chinesin, also keine Gefahr eines Krieges. Ich spiele so vor mich hin, und dann rutschte kurz nach Entdeckung der Neuen Welt meine Geld-Bilanz ins Minus und erholte sich auch nicht mehr. Konnte dann in der Folge nichts mehr bauen, daher keine neuen Bedürfnisse mehr erfüllen, und so musste ich auch dieses Spiel aufgeben (trotz der extrem leichten Ausgangslage). Mein Zwischen-Fazit seit Release: Es ist viel schwerer als auf den ersten Blick gedacht. Und dabei bin ich noch gar nicht bis zu dem Problem gekommen, das die meisten stärkeren Spieler am stärksten kritisieren, nämlich das Einfluss-System in späteren Spielphasen.
Leider habe ich jetzt schon eine gewisse Frustrations-Spielmüdigkeit aufgebaut, schade eigentlich.

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 6939
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anno 1800

Beitrag von writingbull » 26. April 2019, 15:02

T_R hat geschrieben:
26. April 2019, 10:28
Also auf ein Neues: Individuelle Einstellungen, Piraten ausgeschaltet, als KI-Mitspieler nur Willy und die Chinesin, also keine Gefahr eines Krieges. Ich spiele so vor mich hin, und dann rutschte kurz nach Entdeckung der Neuen Welt meine Geld-Bilanz ins Minus und erholte sich auch nicht mehr.
Um mal laut nachzudenken: Hast du mal ausprobiert, alle im Moment nicht nötigen Gebäude zu pausieren? Und kannst du vielleicht durch das Annehmen von Quests das Minus kompensieren?
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Patreon * Shoplink Gamesplanet

Benutzeravatar
Jacke_wie_Hose

Sponsor
Beiträge: 26
Registriert: 13. April 2019, 19:52
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: Anno 1800

Beitrag von Jacke_wie_Hose » 26. April 2019, 15:14

T_R hat geschrieben:
26. April 2019, 10:28
Ich hatte nach der (auf Stufe "Normal") mit Glück vollendeten Kampagne die Karte als "Freies Spiel" fortgesetzt. Dieses Spiel habe ich gestern endgültig aufgegeben, ohne auch nur den ersten Investor gesehen zu haben. Beryl O'Mara hatte mir den Krieg erklärt, und den wollte sie auch nach vielen Spielstunden nicht beenden, auch nicht für extrem viel Geld. Leider lag ihre Hauptinsel genau in der Region, wo meine Schiffe für Expeditionen oder in die Neue Welt die Karte verlassen, und so hatte sie irgend wann meine komplette Flotte von der Karte gewischt. Das hatte natürlich Folgen für andere Spielelemente (fehlende Ressourcen, Einflussprobleme etc.), es war einfach zu frustrierend, dann habe ich aufgegeben. Der Spielcharakter Beryl O'Mara scheint völlig overpowered zu sein, sie war ähnlich stark in allen Youtube-Videos, die ich schon zu Anno 1800 gesehen habe.

Ich finde auch die hätten aus der Story viel mehr machen können. Das die Weltausstellung das wirkliche Ziel ist bzw. wird.
Wie es damals bei 1404 war, dass Monument (Kaiserdom) wird das ernannte Ziel. So würde man auch die anderen Bevölkerungsstufen mit einbeziehen.
Habe aber eher die Vermutung das bei der Story-Entwicklung die Zeit zu knapp war und die es sicherlich anders machen wollten.

Zu den KI's, also die mittleren bzw. auch die einfachen KI's ziehen ab einem gewissen Punkt so extrem an und man kann da nicht wirklich mithalten, da die KI's anscheinend unendlich Einflusspunkte haben und man selbst muss gucken wo man mit den Einflusspunkten bleibt. Das ist echt sehr einschränkend und frustrierend. Wenn man z.B. einen Krieg hat, geht alles in Schiffen und Geschütztürmen drauf.
Für die Zeitung, Wirtschaft (z.B. Hafenmeister), Zoo und Museum bleiben dann kaum noch Einflusspunkte über.


T_R hat geschrieben:
26. April 2019, 10:28
Also auf ein Neues: Individuelle Einstellungen, Piraten ausgeschaltet, als KI-Mitspieler nur Willy und die Chinesin, also keine Gefahr eines Krieges. Ich spiele so vor mich hin, und dann rutschte kurz nach Entdeckung der Neuen Welt meine Geld-Bilanz ins Minus und erholte sich auch nicht mehr. Konnte dann in der Folge nichts mehr bauen, daher keine neuen Bedürfnisse mehr erfüllen, und so musste ich auch dieses Spiel aufgeben (trotz der extrem leichten Ausgangslage). Mein Zwischen-Fazit seit Release: Es ist viel schwerer als auf den ersten Blick gedacht. Und dabei bin ich noch gar nicht bis zu dem Problem gekommen, das die meisten stärkeren Spieler am stärksten kritisieren, nämlich das Einfluss-System in späteren Spielphasen.
Leider habe ich jetzt schon eine gewisse Frustrations-Spielmüdigkeit aufgebaut, schade eigentlich.

Habe auch ein neues Spiel angefangen, sogar ohne KI-Gegner und nur mit Piraten. Dachte so ganz ohne Leben auf der Karte ist es auch etwas doof.
Die Piraten sind eine richtige Plage geworden, alle 10-15min greifen die meine Routen mit 6-10 Schiffen aller Klassen an.
Also nichts mit in Ruhe aufbauen, immer wieder Meldungen "Ein Schiff steht unter Beschuss!", "Ein Schiff wurde Zerstört!", "Einer eurer Häfen wir angegriffen!" so das ich die Piraten in der Neuen- und der Alten-Welt bekriegt habe, jetzt ist hoffentlich Ruhe! So gingen Natürlich viele Einflusspunkte auf Schiffe drauf und die Bilanz war auch nicht so die beste.

Die Bilanz ist manchmal auch wirklich extrem schwankend, habe auch vom hohen Einkommen auf normales Einkommen gestellt. Da man beim hohen Einkommen regelrecht im Geld schwimmt.
Bei der Einstellung "normales" Einkommen schwankt die Bilanz gerne mal. Es geht dann gerne mal von +2K auf -2K runter und man fragt sich warum, denn alle Bedürfnisse sind gedeckt!?
Da muss man dann hin und wieder einige Produktionslinien pausieren.
Welche Frage ich mir immer stelle, warum gibt es diese Königliche Steuer? Wenn man daraus wenigstens einen Nutzen ziehen könnte bzw. hätte.



Blue Byte hat zumindest auf Anno-Union folgendes verkündet:
Dies war allerdings nur der Anfang, da wir Euch im Verlaufe des Jahres weiterhin mit Updates, kostenlosen Zusatzinhalten und den DLC’s aus dem Season Pass versorgen werden.
Heute wollen wir Euch aber direkt einen Einblick darüber gewähren, was wir für das nächste Update ins Auge gefasst haben: Momentan arbeiten wir uns im Team durch unterschiedlichste von Euch gemeldete Feedback Punkte. Das Einfluss-System, Königliche Steuern sowie die Balance der Schiffe und deren AI Routinen werden dabei unter Anderem unter die Lupe genommen.
Wir halten Euch natürlich mit Informationen über den nächsten Patch hier in der Union auf dem Laufenden.
Das lässt doch hoffen. :)

Es ist natürlich auch Kritik auf hohen Niveau und es ist schade das diese Probleme überhaupt da sind.
Wenn Blue Byte jetzt nach und nach einige Patches veröffentlicht, um das Balanching anzupassen im Lategame, kann ich damit leben.






Sehr schöne Bilder B-)
Longstreet hat geschrieben:
25. April 2019, 12:07
Alexander Weber hat geschrieben:
25. April 2019, 12:23
Mir fehlt ja etwas der Walfang bei Anno 1800 o:-) :ymdevil:



LG JwH
"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen."
© Kurt Marti

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 408
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: Anno 1800

Beitrag von TheGreenJoki » 26. April 2019, 15:59

T_R hat geschrieben:
26. April 2019, 10:28
Ich hatte nach der (auf Stufe "Normal") mit Glück vollendeten Kampagne die Karte als "Freies Spiel" fortgesetzt. Dieses Spiel habe ich gestern endgültig aufgegeben, ohne auch nur den ersten Investor gesehen zu haben. Beryl O'Mara hatte mir den Krieg erklärt, und den wollte sie auch nach vielen Spielstunden nicht beenden, auch nicht für extrem viel Geld. Leider lag ihre Hauptinsel genau in der Region, wo meine Schiffe für Expeditionen oder in die Neue Welt die Karte verlassen, und so hatte sie irgend wann meine komplette Flotte von der Karte gewischt. Das hatte natürlich Folgen für andere Spielelemente (fehlende Ressourcen, Einflussprobleme etc.), es war einfach zu frustrierend, dann habe ich aufgegeben. Der Spielcharakter Beryl O'Mara scheint völlig overpowered zu sein, sie war ähnlich stark in allen Youtube-Videos, die ich schon zu Anno 1800 gesehen habe.

Also auf ein Neues: Individuelle Einstellungen, Piraten ausgeschaltet, als KI-Mitspieler nur Willy und die Chinesin, also keine Gefahr eines Krieges. Ich spiele so vor mich hin, und dann rutschte kurz nach Entdeckung der Neuen Welt meine Geld-Bilanz ins Minus und erholte sich auch nicht mehr. Konnte dann in der Folge nichts mehr bauen, daher keine neuen Bedürfnisse mehr erfüllen, und so musste ich auch dieses Spiel aufgeben (trotz der extrem leichten Ausgangslage). Mein Zwischen-Fazit seit Release: Es ist viel schwerer als auf den ersten Blick gedacht. Und dabei bin ich noch gar nicht bis zu dem Problem gekommen, das die meisten stärkeren Spieler am stärksten kritisieren, nämlich das Einfluss-System in späteren Spielphasen.
Leider habe ich jetzt schon eine gewisse Frustrations-Spielmüdigkeit aufgebaut, schade eigentlich.
Dein Problem ist nicht Geld, sonder Einfluss. Kann es sein, dass du zu viele Inseln besiedelst und damit zu sehr ins Minus gehst? Weil du musst nur kurz vor Limit sein, und dann kommt die Zeitung und du veränderst da was, was dich dann in negativen Einfluss bringt (was sehr schnell geht)... Dann hat man nämlich Unzufriedenheit... Sonst ist vermutlich eine Versorgungssituation bei dir in den Keller gegangen (tippe ja auf Schnaps oder Bier), wobei ich denke mal, dass du das überprüft hast ;)
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 6939
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Anno 1800 - Der Start-Thread [nun geschlossen]

Beitrag von writingbull » 26. April 2019, 19:11

Mit diesem Thread starteten einst unsere Diskussionen über Anno 1800 hier in unserem Forum. Viele, viele Beiträge von vielen netten Menschen sind in kurzer Zeit zusammengekommen. :-BD

Weil euer Interesse an Anno so riesengroß ist, haben wir heute - am 26. April 2019 - einen eigenen Bereich mit vielen verschiedenen Thementhreads zu Anno 1800 und den anderen Titeln der Anno-Serie eröffnet. Tobt euch dort nach Herzenslust aus - wir Moderatoren wünschen euch viel Spaß dabei. \m/

Diesen ersten Thread schließen wir zugleich. Wir werden ihn und eure Beiträge hier stets in Ehren halten. :ugeek:
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Patreon * Shoplink Gamesplanet

Gesperrt