Der Stamm Ilercavonien bis an die Weltherrschaft

Veni, vidi, vici - kommt, seht und siegt. Begebt euch in die Antike und schlüpft in die Sandalen von Alexander dem Großen oder Julius Caesar und baut euch ein Weltreich, das in die Geschichtsbücher eingeht.
Antworten
Benutzeravatar
Bjarnekas

Bronze Winterspiele 2018
Beiträge: 34
Registriert: 6. Oktober 2018, 16:29
Orden: 1
Wohnort: Bremen

Der Stamm Ilercavonien bis an die Weltherrschaft

Beitrag von Bjarnekas » 3. Mai 2019, 23:13

Flagge Ilercavonien.jpg
Flagge Ilercavonien.jpg (22.24 KiB) 274 mal betrachtet
Der Stamm Ilercavonien

Ich bin Auruninguca Culcida, die derzeitige Stammesführerin des schönen Ilercavoniens.

Seitdem mein Stamm unter meiner Militärführung zur Lokalmacht wurde, bin ich nun der Meinung,
alles weitere meines aufstrebenden Stammes bis zur Weltherrschaft aufzuzeichnen.
In dieser Chronik wird über alles berichtet, die Siege und Rückschläge des Landes.
Porträt  Auruninguca Culcida.png
Porträt Auruninguca Culcida.png (66.7 KiB) 274 mal betrachtet
Ich, Auruninguca Culcida, XXXIV Jahre alt,
habe in meiner Antrittsrede zur Stammesanführerin angekündigt,
dass Reich zu stabilisieren und auch stabil zu halten.
Anscheinend hat niemand den zweiten Satz verstanden, den ich von mir gegeben habe.
Der ganze Wein und die Aufregung haben mich wohl zu nuscheln veranlasst.

In einem weiteren Satz machte ich also (leider) nur mir klar, dass Eroberungen an der Tagesordnung stehen sollten.
Mein General meinte, so ein Weltreich könne ja nicht einfach aus einem Ei schlüpfen.

Daher war die Aufregung groß, als ich 4 Jahre nach Amtsantritt sofort ein Krieg gegen ein unbedeutendes Reich, die Cessetanier, erklärte.
In den ersten Monaten des Krieges überrannten meine Kohorten jegliche Truppen des Feindes, bis mich eine Nachricht eines nun toten Botens erreichte.
Botschaft von Uniermo Meines.png
Botschaft von Uniermo Meines.png (229.77 KiB) 274 mal betrachtet
"Laguntza! Beste hiru nazioek gure lur ederrak salatu dituzte eta gure armadaren erdia hil dute. Ni eta gainerako jeneralak hiriburura ihes egiten ari gara, baina etsaiak jarraitzen gaituzte. Utzi ahalik eta azkarren hirira eta ihes!"

In dem Brief schrieb Uniermo Meines, einer meiner Generäle, dass sich auf einmal drei hinterhältige Stämme aus der Umgebung dem Bündnis dieses Packs angeschlossen hatten.
Sie konnten mit den Kohorten Cessetaniens meine Truppen zerschlagen und verfolgen nun die Generäle und ihre Truppen.
Die Problematik ist, dass diese Generäle in die Hauptstadt fliehen wollen, obwohl ich hier lebe und sie damit auch mich in Gefahr bringen.
Er schrieb, ich sollte die Hauptstadt Oleastrum verlassen.

Ich würde alles tun, um meine Macht und den Thron zu retten, blöd nur, dass das mein Bote nicht tun wollte.
Seine Ausdauer ließ wohl zu wünschen übrig, da er die ca. 42,195 Meter nicht in unter 4 Stunden laufen konnte,
sodass ein ihn später verfolgender Reiter töten konnte. So wurde die Botschaft erst zufällig von einem Jäger gefunden, die er mir dann sofort überbrachte.
Das Problem ist nur, dass nun die Truppen dieser Feinde schon die Stadt stürmen. Ich werde hier aus der Stadt nicht mehr entkommen können.

Ich höre Männer schon die Treppen hochsteigen, ich muss mich beeilen. Ich brauche einen Ikonischen Spruch, der Menschen vielleicht in Erinnerung bleibt.
Auch wenn ihn vielleicht niemand mehr hören wird.
Ich werde sterben, aber mein Stamm wird weite...
Spoiler für Nachfolgende Geschichte | Spoilerwarnung für die ersten beiden Folgen:
Der Stamm wird nicht weiterleben. Durch diesen Krieg wird Cessetanien zu einer wichtigen Macht im Osten Iberiens.

Antworten