Bild

Unser Community-Gutschein für SpellForce 3! Mehr Infos hier.

[Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Das Sammelforum für alle MP-Rollenspiel-Runden
Benutzeravatar
3un20

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 52
Registriert: 3. Juni 2015, 04:16
Orden: 1
Wohnort: Berlin

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von 3un20 » 1. Juni 2017, 15:30

Ahoi Mädels,

eins Vorweg es tut mir leid wenn ich euch mit meinen Aktionen den Speilspaß verdorben habe.
Ich bin halt davon ausgegangen das es sich bei der Runde um RP-Neulinge und nicht um Stellaris-Neulinge handelt.
Andernfalls hätte ich mir niemals von Khardros die Säuberer geben lassen, sondern hätte pazifistisch gespielt oder so.
Davon mal abgesehen kommt es, gerade in einem RP-Event meiner Meinung nach darauf an kreativ auf die Dinge zu reagieren
die eben nicht optimal für einen laufen. Ihr kammt mir, um ehrlich zu sein, alle etwas ratlos vor als ich euch in eurem Rp als
Tributnationen genommen habe. Halt frei nach dem Motto: das was ich vorhatte hat nicht funktioniert, was nu?
Wobei ich da auch sehr positiv die Anarchisten erwähnen möchte, die den Umstand das sie einen Tribut entrichten müssen super umspielen
oder die Critter die ihrer Rolle treu gebleiben sind. Mir blieb halt darüber hinaus, auch als ich kein Säuberer mehr war, nichts anderes mehr übrig als
mich auf Kingdiss mit meiner Rolle zu fixieren, einfach weil ich weiß das ich ihm mit meinem Spiel nicht ans Bein pinkeln kann. Das ich inzwieschen schon so weit
enfernt bin von der eigentlcihen Rolle die ich laut Kahrdros spielen sollte ist nochmal son anderes Ding. Ich hab inzwieschen schon überhaupt keinen Plan mehr
wie ich meine Rolle rausspielen soll, ohne irgendwelche Missgunst zu erregen. Deswegen würde ich Vorschlagen das ich mich zu nächster Sitzung einlogge
und alle Tributstaaten entlasse und mein Reich unter meinen Nachbarn aufteile, so dass ihr mit dem Status Qou weiterspielen könnt.

Gruß 3un20
Im Zweifelsfall gibt es immernoch die diplomatische Endlösung.

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 243
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von PhelanKell » 1. Juni 2017, 17:25

Hiho,

ich wäre dagegen.
Ich kann es derzeit schlecht begründen, aber das hat sowas von "aufgeben". Und man unterwirft sich den Heulenden. L-)
Klar ist einiges blöd gelaufen. Aber hey, du hast nun eine andere Regierung und kannst was draus machen. Zeig uns doch mal ein tolles Rollenspiel! [-( :-BD

Mal davon ab, ich hätte übrigens auch bis zum letzten Mann gekämpft. Bin ja fanatisch militaristisch. Das hätte zum Einen gut reingepasst, zum Anderen hätte man dann evtl. einen Grund gehabt, die Regierung zu wechseln. Habe nur meine Bodentruppen überschätzt, sonst hätte ich dir ja wenigstens einen Planeten abgenommen \m/

Grüße
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
Asathor456
Beiträge: 246
Registriert: 7. Mai 2016, 07:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von Asathor456 » 1. Juni 2017, 18:39

Stimme Phelan zu 3und20. Du sagtest doch selbst: Man muss auf Dinge reagieren.
Wir haben dich im RP quasi zur Aufgabe der Säuberungen gezwungen. Mit so einem "Gesellschaftlichen Umbruch" kann man viel machen. Es ist zwar nicht alles was hinkt ein Vergleich aber in dem Zusammenhang drängt sich mir einer mit den Nazis auf. Du hast von ner kleinen Koalition eins auffe Nase gekriegt, wurdest gezwungen Tributnationen zu entlassen und deine Regierung umzugestalten. Daraus kann man RP- & Story-Mäßig recht viel machen denke ich :D
Twitter: @LehramtsStudent
Twitch: asathor456
Steam: asathor456

Benutzeravatar
3un20

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 52
Registriert: 3. Juni 2015, 04:16
Orden: 1
Wohnort: Berlin

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von 3un20 » 1. Juni 2017, 18:53

Njaa ich richte mich da wie gesagt nach euch. Immerhin müsst ihr ja mit mir Spielen xD
Denn Rest vom RP her krieg ich schon wieder auf Kurs ^^
Im Zweifelsfall gibt es immernoch die diplomatische Endlösung.

Benutzeravatar
DaringPaw
Beiträge: 48
Registriert: 28. März 2017, 15:33
Wohnort:

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von DaringPaw » 1. Juni 2017, 19:03

Mir ist jetzt erst diese jüngst entbrannte Diskussion aufgefallen und wollte mich zunächst gar nicht äußern, da ja alle offenbar bestens über meine Motive - auch wenn sie nie mit mir gesprochen haben, mich nicht kennen und auch nicht gefragt haben - informiert zu sein scheinen. Nachdem ich aber den Beitrag *schnipp* von Wizzla gelesen haben, schreibe ich doch mal etwas zum Thema. Vorweg schicken möchte ich, dass ich gewissermaßen erleichtert bin, dass ich offenbar nicht der einzige bin oder war, dem gewisse "Tendenzen" aufgefallen sind. Mir offenbar früher als anderen, aber gut, dass das zur Sprache kommt.

Der folgende Schrieb richtet sich vorwiegend an Wizzla, der sich ja die Freiheit nimmt, hier in der dritten Person über mich und meine Motive und ohne meine bisherige Kenntnisnahme zu schreiben:

Mein lieber Wizzla,

1. Ob ich mit der Sphere hätte interagieren können oder nicht spielt gar keine Rolle, denn ein Überlassen Deinerseits derselben wäre nicht kommunizierbar und auch im RP-Sinne schwierig zu rechtfertigen gewesen. Wie ohnehin jede Rücksichtnahme auf die Interessen meiner Spezies.

2. Interessant, dass Du Ausreden unterstellst. *schnipp* zeugt obendrein von Unkenntnis die Schwarm-Eigenschaften betreffend.

3. Apropos "Ego": Dein Posting hier wie Deine Spielweise auch lassen tief blicken. Es fehlt an Höflichkeit, Freundlichkeit, Bescheidenheit, Rücksichtnahme, mithin an Sportsgeist. *schnipp*

4. Dementsprechend auch an die Organisatoren dieses Projekts: Wieso lässt man überhaupt solch erfahrene Spieler in einer explizten Anfänger-Runde mitspielen, insbesondere dann, wenn mind. einer ganz offenbar nicht genügend Sportsgeist besitzt und sich mal zurück nimmt, die eigenen Interessen hinten anstellt, aber statt dessen mittels Vorwänden *schnipp* bei jeder Gelegenheit auf Maximalforderungen setzt?

5. Nimmst mir nicht übel Wizzla, aber Deine ganze Attitüde ging und geht mir derart gegen den Strich, dass ich keine Lust hatte und habe, mit Dir ins Gespräch zu kommen. Wer auf Neulinge derart keine Rücksicht nehmen kann und will und dafür "Ausreden" noch und nöcher findet, von dem kann ich weder etwas lernen noch kann ich ihn respektieren. *schnipp*

6. Das Du nun hier - ohne meine Kenntnis - auch noch versuchst Stimmung gegen mich zu machen und Motive unterstellst, von denen Du keine Kenntnis haben kannst *schnipp* lässt noch tiefer blicken. *schnipp* Über die anderen erfahreren Spieler kann ich kein Urteil fällen. Khardros hatte mir ein paar Tipps gegeben, was freundlich war. Über 23 kann ich gar nichts sagen und unterlasse es daher auch.

7. Offenbar ist anderen auch schon nicht mehr ganz wohl zumute und sie sehen sich genötigt, hier etwas zu posten und einen Thread zu eröffnen. *schnipp* Wichtig ist allerdings an der Stelle nur zu bemerken, dass es eben nicht nur mir so ergeht. Das sollte Dich aufhorchen lassen.

8. Ich habe mich niemals irgendwie dargestellt und schon gar nicht als Opfer. Ich bin wortlos gegangen, bis heute. *schnipp* Um "gut" und "böse" geht es hier nicht. Denn es handelt sich nicht um eine moralische Frage, eher eine des Ethos, insbesondere des Sportsgeistes. Den ich bei Dir vermisst habe. Für Dein RP hast Du Dir m.E. alle Optionen auch alleine daduch offen gehalten, als dass ich zumindest bis zum Zeitpunkt, zu dem ich das Spiel verlassen habe, nichts über Dein Volk veröffentlich hast. *schnipp*

9. Im Übrigen habe ich mich bei Khardros auch mit Kommentar abgemeldet. Dass ich Dir irgendeine Rechtfertigung oder Abmeldung geschuldet hätte, bezweifle ich. Dein ganzer Habitus ist wirklich unter aller Kanone. Selbst hier in diesem Thread. Und dann noch hiner meinem Rücken. Wie schäbig und klein.

10. Den Organisatoren würde ich schließlich ans Herz legen, da ich offenbar nicht der einzige bin, dem so manches mißfallen hat, das nächste Mal spieler über X Stunden einfach nicht zuzulassen, es sei denn sie können sich auf Fairplay und Rücksichtnahme gegenüber Neulingen wirklich einlassen und sind diesen grundsätzlich freundlich und aufgeschlossen gegenüber, *schnipp*


Allen Beteiligten wünsche ich darüber hinaus weiterhin viel Spaß.

Beitrag etwas entschärft - Zak0r

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 355
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von Khardros » 1. Juni 2017, 19:17

Bevor das ganze hier ausartet, schreibe ich jetzt noch eine Nachricht hier rein, die hoffentlich die Sache ein wenig klärt - und wir hatten bereits vor einigen Posts hier festgehalten, welches die Probleme waren bzw. sind und was wir tun sollten! Eigentlich dachte ich, die Diskussion wäre jetzt bereits geklärt ...

DaringPaw, ich glaube nicht, daß es einen Grund gibt, einen solchen Ton anzuschlagen. Es fehlt da irgendwie auch an Höflichkeit. Gut, Wizzla hat vielleicht nicht den höflichsten Ton der Welt getroffen mit seinem Post hier, aber beleidigt hat er nicht - da muß ich ihn jetzt auch mal ganz klar in Schutz nehmen! Und wer anderen Unhöflichkeit usw. vorwirft, der sollte wenigstens selbst als gutes Beispiel voran gehen ...
Wenn du dich mit "der Typ" angegriffen fühlst, dann tut mir das sehr Leid, aber ich kann Wizzla auch verstehen, daß er jetzt "angepisst" ist.

Ok, wir gingen anfangs davon aus, daß halbwegs erfahrene Spieler hier mitmachen, die aber ggf. wenig RP-Erfahrung haben oder einfach nur zeigen möchten, daß sie RP beherrschen. Daß auch absolute Spiel-Neulinge dabei sind, war so ursprünglich garnicht beabsichtigt. Sonst hätte ich auch beispielsweise 3un20 nicht als bösen Purifier reingesetzt ;)
Wizzla dagegen purged niemanden, erobert niemanden und vasallisiert auch niemanden. Gut, er stellt in seinen Kriegen immer maximale Forderungen, damit die Spieler nicht sofort kapitulieren - denn wer würde ernsthaft sein ganzes Reich riskieren, um ein Forschungsabkommen zu verhindern ... aber besonders der letzte Abend hat gezeigt, daß diese Taktik von Wizzla teilweise durchaus nötig war! Da hatten wir nämlich einige Kriege, die sofort beendet wurden, weil die eine Seite fast umgehend kapituliert hat.
Und dieses Verhalten ist in keiner Weise RP-Konform oder fair. Daher kann ich sehr gut nachvollziehen, daß Wizzla sich dazu genötigt fühlte, die Forderungen so hoch anzusetzen und ich hätte das in seiner Situation wahrscheinlich sogar genauso gemacht.
Abgesehen davon, und da muß ich Shalom_Don Recht geben, spielt Wizzla wirklich auf Sparflamme, sonst hätte er längst alle anderen Spieler überrannt ... glaube spielerisch könnte ich ihm auch nicht das Wasser reichen.
Er ist momentan sicherlich der stärkste Spieler in der Runde, was durchaus seine Probleme mit sich bringt, die ich auch bereits angeprangert hatte. Aber wie erwähnt: er bombt niemanden aus dem Spiel!

DaringPaw, du hast nunmal leider ein sehr sehr kompliziertes RP für deinen Hive ausgesucht. Ich hatte dich bei deiner Volksauswahl darauf hingewiesen, daß das so sehr schwer werden könnte und du dir genau überlegen solltest, in welcher Form du mit den anderen Spielern kommunizieren kannst. Gut, vielleicht war das auch einfach der geringen Spielerfahrung geschuldet, daß du noch nicht genau wissen konntest, wie das mit dem Hive & Devouring Swarm usw. funktioniert - zusammen mit deinem RP war das nunmal leider extrem unglücklich in der Wahl ... hatte ich mir vorher aber auch nicht ganz so schlimm ausgemalt.
Aber wie dem auch sei: dir wurde nix weggenommen, Wizzla wollte eine offene Grenze - notfalls auch einfach mal ohne RP nachfragen, was der Gegner denn überhaupt möchte und einfach klären. Und dann hätte man auch durchalten können. Gut, aber das hier ist kein Zwang, jeder kann im Grunde - auch wenn es schade ist dann - jederzeit aus der Runde aussteigen.

Ja, es waren bzw. sind einige unzufrieden mit der momentanen Situation in der Runde hier - allerdings haben wir bereits festgestellt, woran das zum Teil liegt und was wir tun können, um das zu beheben. Das sollten wir auch beibehalten:
Kommuniziert miteinander! Auch wenn das eine RP-Runde ist, niemand reißt euch den Kopf ab, wenn ihr ein nicht-RP-Gespräch startet, um zu erfahren, was der oder der Spieler jetzt mit seiner Aktion bezweckt oder was auch immer!
Betreibt Diplomatie! Werft nicht einfach mit Verträgen um euch, sprecht euch gescheit ab und sucht auch nach einer gescheiten RP-Begründung für den Abschluß eines Vertrages, aber schließt ruhig Verträge und Koalitionen gegen stärkere usw. usw. (Wenn ihr beispielsweise meint, Wizzla wäre jetzt wirklich zu stark und aggressiv, sagt ihr würdet euch bedroht fühlen, schließt ne Koalition mit mehreren Spielern und ballert ihn erstmal ein wenig kleiner ... ich glaube er kann das gut verkraften! Außerdem gibts einen anderen Spieler mit fast ähnlicher Flottenstärke - nein, nicht 3un20 - , Wizzla ist also garnicht sooo übermächtig, wie alle denken ...)

Ansonsten bleibt nur festzuhalten: RP bedeutet nicht, daß niemand aus dem Spiel gebombt wird! Es bedeutet im Grunde nur, daß man eine gute Begründung dafür braucht!
Klar, Fair-Play sollte vorgehen und Rücksichtnahme auf unerfahrene Spieler sollte auch selbstverständlich sein - aber niemand hat eine Leuchtreklame neben seinem Namen, die anzeigt, wieviel Erfahrung derjenige hat oder wie gut er spielen kann. Dafür muß man kommunizieren! Notfalls in einer RP-Runde auch einfach mal ohne RP dabei ... dafür haben wir im TS ja auch mehrere Kanäle, daß man sich einfach mal kurz in einen zurückziehen kann, um Probleme oder so durchzusprechen.

Zuletzt noch ein kleiner Aufruf: sollten euch während der Runde irgendwelche Probleme begegnen, so könnt ihr mich jederzeit in einen der eben genannten Kanäle bitte und mich drauf ansprechen - dann könnte ich die Probleme auch sicherlich klären oder beheben.

Ich hoffe, daß wir einfach die hier genannten Punkte achten in Zukunt und weiterhin eine angenehme Runde spielen können - denn manchen, auch von den "Neulingen", scheint die Runde echt Spaß zu machen, was mich persönlich sehr freut!


P.S.: Das hier ist auch die erste Runde dieser Art, daher gehören Probleme usw. einfach dazu. Ich persönlich mag RP aber sehr gerne und werde sicherlich nach dieser Runde eine weitere organisieren. Was in dieser Runde nicht so recht passt, kann man in der nächsten dann ggf. besser machen. :-BD

KingDiss
Beiträge: 117
Registriert: 17. Dezember 2016, 20:48
Wohnort:

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von KingDiss » 1. Juni 2017, 19:52

3un20 hat geschrieben:Ahoi Mädels,
Mir blieb halt darüber hinaus, auch als ich kein Säuberer mehr war, nichts anderes mehr übrig als
mich auf Kingdiss mit meiner Rolle zu fixieren, einfach weil ich weiß das ich ihm mit meinem Spiel nicht ans Bein pinkeln kann. Das ich inzwieschen schon so weit
enfernt bin von der eigentlcihen Rolle die ich laut Kahrdros spielen sollte ist nochmal son anderes Ding. Ich hab inzwieschen schon überhaupt keinen Plan mehr
wie ich meine Rolle rausspielen soll, ohne irgendwelche Missgunst zu erregen. Deswegen würde ich Vorschlagen das ich mich zu nächster Sitzung einlogge
und alle Tributstaaten entlasse und mein Reich unter meinen Nachbarn aufteile, so dass ihr mit dem Status Qou weiterspielen könnt.

Gruß 3un20
Ich war anfangs angepisst 3un20^^ (wer wäre es nicht, wenn man alles verliert bis auf sein Heimatplaneten und 10 Jahre später wieder angegriffen wird ; eine sofortige Kapitulation war da leider notwendig, da ich über kein einziges Schiff verfügte und mit den Angriff nicht so früh gerechnet hab)

Das gute nun ist aber, dass ich dich im Rp als dein Vasall "manipulieren" kann und so deine Agressiven Expansionen zügeln bzw. in eine andere Richtung lenken kann. (statt Planeten und Tributnationen sind es beispielsweise Energie/Mineralien und Forschung)

Nun gibt es ja einen Krieg zwischen 3un20 und Wizzla. Die anderen Völker könnten sich z.B. nun zusammentun und gegen diese Bedrohungen vorgehen. [z.B. sich von den Erzwungenen Verträgen befreien]


Als Verbesserungsvorschlag für zukünftig geplanete Events in der Richtung habe ich folgendes:

In WB-02 gab es ja die höheren Wesen. Ein guten und ein Bösen.
Nun kann man einen erfahrenen Spieler in die jeweilige Kategorie "gut" und "böse" reintun.
Der gute Spieler handelt und versucht diplomatisch aktiv zu sein und greift ein, wenn das "böse" droht zu stark zu werden.
Der böse Spieler verhält sich wie ein Xenophobes FE und wird dann aktiv, wenn die Galaxie "zu viel" Frieden hat und keine Konflikte gibt oder er versucht Konflikte zu schüren z.B. indem er manche Reiche Finanziell lockt z.B. "Ich gebe dir 10.000 Mineralien, wenn du das Reich X angreifst".
So gäbe es immer eine balance in der Galaxie und die "unerfahrenen Spieler" können untereinander agieren.

Benutzeravatar
Asathor456
Beiträge: 246
Registriert: 7. Mai 2016, 07:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von Asathor456 » 1. Juni 2017, 19:57

Weils mir gerade einfällt: Die Tributnationen können ja selbst Kontakt "nach Außen" aufnehmen. So voll geheimdienstmäßig und so. Von wegen Manipulation der Raptoren durch die Tributnationen wie KingDiss das gerade angesprochen hat.

Aber ich troll mich schon wieder. Und stimme dabei noch Khardros und den Vorschlägen von KingDiss zu :D
Twitter: @LehramtsStudent
Twitch: asathor456
Steam: asathor456

Benutzeravatar
DaringPaw
Beiträge: 48
Registriert: 28. März 2017, 15:33
Wohnort:

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von DaringPaw » 1. Juni 2017, 20:03

@Khardros:

Ich habe auch niemanden beleidigt, lediglich meinen Eindruck widergegeben. Das mit dem Nettsein, wenn andere es schon lange nicht mehr sind, habe ich mir zum Glück bereits vor einiger Zeit endgültig abgewöhnt. *schnipp*

Bzgl. Wahl des Hive: Ja, das war sicherlich, insbesondere für mich als Anfänger ein naiver Fehlgriff und sicherlich im Hinblick auf mein Erfahrungsniveau - aber auch generell - nicht die beste Entscheidung.

Ich kann nur nochmal betonen, dass die ganze Attitüde von Wizzla nicht von freundlicher Sachlichkeit und auch nicht Sportsgeist geprägt war, was mir zum damaligen Zeitpunkt schon aufgefallen ist und darauf habe ich einfach keine Lust. Offene Grenzen hin oder her. Und selbst waren seine Grenzen ja überall geschickt mit Flotten gespickt, so dass umgekehrt ein Hineingelangen "bloß zu Forschungszwecken" nicht möglich war. *schnipp*

Beitrag etwas entschärft - Zak0r

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 243
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Diskussion: Ein Projekt fehlgeschlagen?

Beitrag von PhelanKell » 1. Juni 2017, 20:44

Hiho,

3und20 - ich wäre dagegen. Also das mit dem aufhören.
Die Tributnation/-en entlassen würde zum RP passen, da sich ja deine Regierung geändert hat - Destabilität etc.
Aber aufhören, das wäre so... "aufgeben". L-)
Zeig´s uns lieber im RP, wie´s richtig geht. Nur halt nicht als Säuberer :D

Und ansonsten: Ich glaube wir RP-Neulinge sind einfach noch nicht gaaanz so in der Lage, im Hintergrund noch Ränke zu schmieden. Ich denke da an General in WB02.

Achja: Khardros - du machst einen guten Job ^:)^
Und natürlich gibt es kleine Problemchen. Und mit etwas Abstand sollte jeder einsehen, dass es nunmal ein Test ist. Auch um halt die Kleinigkeiten zu finden, die man für´s nächste Mal ausmerzen kann.

Von daher, ich bin positiver Dinge.

PS: Ich muss Wizzlar in Bezug auf "RP im Forum schreiben" auch in Schutz nehmen. Denn ich habe derzeit zwar total Lust, noch mehr zu schreiben und "rumzuspinnen", aber wenig Zeit und etwas antriebslos, mich stundenlang vor den PC zu setzen und zu schreiben. Ich schreibe auf Arbeit genug. Und meine Frau meckert auch schon.

So, gute Nacht :)
Expect the Unexpected

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast