Bild

Alle Jahre wieder - die Weihnachtsfeier unserer Community! Hier geht's lang.

[Urknall] Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove

Das Sammelforum für alle MP-Rollenspiel-Runden
Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 24. Mai 2017, 09:47

Auszug aus den persönlichen Schriften des obersten Wissenschaftler Großgecs Slurch.

xx.xx.2260
Erneut hat uns ein Nomadenvolk kontaktiert. Wieder wollten sich einige der Ihren auf einen Planeten in unserem Reich niederlassen und ein sesshaftes Leben führen. Dieses Mal ist der auserkorene Planet der warme trockene Planet Toiubos IV. Da auch dieses Klima nicht gut für unsere feuchte Haut ist, haben wir der Besiedelung zugestimmt. Das Volk nennt den Planeten nun Mortin´s Marrow.

10.05.2265
Heute war für unsere Gesellschaft ein großer Tag. Nicht nur, dass ja mittlerweile alle Kasten abgeschafft wurden, um eine individuelle Entfaltung jedes Gesellschaftsmitgliedes zu gewährleisten, nein wir haben heute auch ein Abkommen mit dem Ziiran Empire geschlossen, welches einen unbegrenzten Zugang für jedes Individuum erlaubt. Oder kurz gesagt, wer nicht mehr unter unseres Gleichen leben möchte, kann jederzeit zum Ziiran Empire umziehen. Natürlich auch andersrum, wobei wohl unsere feuchten Planeten nicht jedem zusagen. Naja, es ist damit ein weiterer Schritt getan, die unsere Gesellschaft für andere Völker öffnet. Natürlich sehen diesen Vorgang einige mit Skepsis. Jedoch konnte man sich einigen, dass wenn die Integration fremder Völker in unsere Gesellschaft funktioniert, dann können wir ähnliche Abkommen auch mit anderen Reichen der Galaxie abschließen.

xx.xx.xxxx
Wie zu vermuten war, hat sich leider noch kein Mitglied des Ziiran Empire bei uns niedergelassen. Ich bedaure dies zutiefst, da sich unsere Gesellschaft nicht weiter entwickeln konnte. Im Gegenteil. Ich habe das Gefühl, dass durch den langen Krieg gegen den Schwarm und die "Vorfreude" zur Befreiung unserer Brüder und Schwestern unser Volk in eine starke militaristische Richtung führt. Ein Teil unseres Volkes ist geradezu fanatisch in dieser Hinsicht. Die Glyrran und allen Voran der Dickkopf Fury haben stark an Macht gewonnen. Die Forschungsaufträge waren auch fast durchweg nur für militärische Zwecke geeignet, so dass wir speziell auf dem Energiesektor und in Hinblick auf gesellschaftliche und humanitäre Fortschritte nicht weiter voran gekommen sind. Dies führte in jüngster Vergangenheit sogar schon zu Engpässen.... Wo soll Das nur noch hinführen, liebe Kali Ma?

01.05.2272
Welch ein grandioser Tag! Zum ersten Mal seit langer Zeit fühle ich mich großartig! Es sind gleich zwei hervorragende Ereignisse geschehen! Geprießen sei Kali Ma!! Zum einen konnten wir uns vor Kurzem mit einer Gruppe sehr alter Wissenschaftler, sie nennen sich Kuratoren, anfreunden. Nach langen Gesprächen hatten sie uns bereits bei unseren Forschungen unterstützt. Nun konnte unser werter Ambasgec diese Kuratoren überzeugen, nicht nur Forschungsergebnisse auszutauschen, nein, es ist sogar einer persönlich in unser Forschungsinstitut gekommen!!! Was für eine Erscheinung! Er wirkt fast göttlich, so erhaben bewegt er sich... und wie viel Wissen so förmlich aus ihm heraus sprudelt!! Hach....
Achja, das zweite großartige Ereignis. Mit dem heutigen Tag wurden das kleine Nomadenvolk, welches sich vor einigen Jahrzehnten im Nachbarsystem auf Krachaw´s Nest niedergelassen hatte, offiziell in unsere Gesellschaft integriert. Sie sind nun ein Teil von uns, haben alle Rechte erhalten und bringen sich bereits mit Rat und Tat in unserer Gesellschaft ein. Noch sind sie unter sich auf der Ozeanwelt, aber wer weis, was die Zukunft bringt. Ich habe bereits mit einem Individuum gesprochen, welches sehr interessante Forschungsansätze vertritt. Dies wird neuen Schwung in unsere weißen Wände bringen!!
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 3. Juni 2017, 17:24

Brüder und Schwestern!

Endlich seid Ihr befreit und könnt wieder ohne Unterdrückung das wunderbare Leben genießen!
Geprießen sei Kali Ma!

Wir freuen uns so sehr mit Euch, dass wir ein großes Fest mit Euch feiern möchten.

Damit niemand die derzeitige kurzfristige Schwächte ausnutzen kann, schlagen wir ein Defensivabkommen vor.
Ebenfalls, zur Unterstützung schlagen wir einen Austausch von Wissen vor.

Wir haben hierzu eine entsprechende Bulle aufgesetzt.
Alle darin vermerkten Abkommen gelten erst einmal für eine Laufzeit von 30 Jahren.
Gern werden wir Euch natürlich auch über diesen Zeitraum hinaus unterstützen. Und vielleicht sind wir eines Tages wieder ein gemeinsames Volk!

*Dokument überreich*

----

Die erste Vikalgarde flankiert unter pompöser Musik den 2. Vikal Baron, kürzlich als Leiter des außerpolitischen Instituts gewählt worden, der mit bedeutungsvollen Schritten auf die Abgesandten zugeht. Die ganze Szenerie wirkt völlig überzogen, der schiere Prunk der Zeremonie obszön.

Vikal Baron spricht in seiner überraschend tiefen Stimme:

Dies ist ein großer Tag für das Critter Konglomerat. Die Jahrzehnte der Unterdrückung und in der schamlosen Ausbeutung unserer Wirtschaft sind gezählt und endlich können wir, die Critter, gemeinsam mit unseren verlorenen Brüdern unsere Spezies in die Erleuchtung führen.

Die verbündete Kraft unserer Völker wird uns gegenseitig vor Schaden schützen, unsere Sicherheit in einer Galaxie des Raubmords, der Zerstörung und des Verfalls gewährleisten, auf das wir unseren gemeinsamen Thron einnehmen an der Spitze der Galaxie.

Wir stimmen der Vertiefung der diplomatischen Beziehungen unserer Staaten zu. Zudem glauben wir daran, das unsere beiden Völker nicht eingepfercht in unseren Reichen leben sollten. Unsere Bürger sehnen sich danach ihre verlorene Heimat zu sehen und unsere Wiege zu studieren. Ebenso möchten wir eurem Volk ermöglichen, ihre verlorenen Brüder und Schwestern kennen zu lernen.

Mögen unsere Völker im größten Licht erstrahlen auf das die Sonnen erblinden

Vikal Baron verneigt sich würdevoll.
Er lächelt starr während er auf den Boden blickt.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 5. Juni 2017, 11:40

Heute ist wieder ein großartiger Tag für unsere glorreichen Wissenschaftler.
Aufgrund der jahrhundertlangen Grenze mit dem Schwarm konnte dieser mit einigen Stationen und geheimen Erkundungsflügen beobachtet und studiert werden. Wir haben dadurch erfahren, dass eine direkte verbale Kommunikation nicht möglich ist.
Jedoch wurde beobachtet, dass einige Drohnen untereinander mit einfachsten Gesten rudimentär mit einander interagieren.

Entsprechend wurde heute ein Transportschiff mit einer mechanischen Drohnenkopie in das System Zahadomm gesandt. Die Drohne hat über alle bekannten Frequenzen eine Aneinanderreihung von gestischen Abbildern versandt, die unserer Meinung nach für eine unterwürfige und deeskalierende Handlungsweise stehen.
Die Schwarmdrohen in der Nähe haben unseren Dummy zwar wahrgenommen, aber bisher wurde tatsächlich nicht aggressiv reagiert.

Es wurde daraufhin eine stabile Umlaufbahn über Zahadomm III eingenommen. Wir werden weiterhin versuchen, eine Art von höherer Kommunikation zu erreichen, jedoch wäre es allein schon von größtem Erfolg, sollte eine Art Waffenstillstand erzielt werden.
Zudem wird eifrig an einer Gestik geforscht, um dem Schwarm anzuzeigen, dass unsere Forschungsschiffe kein bösen Absichten haben. Sicherheitshalber werden keine bewohnten System angeflogen.
Da beide Reiche scheinbar in absehbarer Zeit die alleinigen Lebewesen aus Fleisch und Blut sein werden, wird eine Kommunikationsmöglichkeit eine hohe Priorität haben.

-> Spielmechanik:
Der heilige Hain und die Tyranniden schließen einen "offiziellen"/schwebenden Nichtangriffspakt. Dadurch, dass dies in der Spielmechanik jedoch nicht angezeigt werden kann, ist dies rein RP-technisch zur Kenntnis zu nehmen.
Es gibt in dem Zusammenhang keine Rivalität mehr und zivilen Forschungsschiffen wird die Durchreise (unter Auflagen) gestattet.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 14. Juni 2017, 14:05

Ausschnitt aus dem inoffiziellen Militärbericht von Großhya Fury

[..]
Flottenbauprogramm musste wegen Ressourcenknappheit unterbrochen und später ganz eingestellt werden. Angefangene Schiffe wurden noch beendet. Aber die Zivilisten benötigen derzeit einfach zuviele Rohstoffe.
[..]
Ich konnte noch 4 Schlachtschiffe anstoßen. Es gab zwar riesigen Ärger, die Schiffe werden aber dringend benötigt. Die Wirtschaft des Reiches wird zwar ziemliche Probleme mit den Unterhalt bekommen, aber für die bevorstehende Opperation wird jedes Schiff benötigt.
[..]
Unter großen Verlusten wurden die Verteidigungsstationen der unbekannten Rasse zerstört. Es wurde eine Ehrenparade für die Gefallenen abgehalten. Leider konnte keine Technologie geborgen werden. Von einigen Unterhyas wurden bereits Vorschläge eingereicht, wie die Eroberung der Ringwelt verlaufen könnte. Bei Gelegenheit werden ich mir die Berichte ansiehen.
[..]
Heute kam einige Transporter der Handelskaste bei uns an. Die riesigen Rohstoffberge sollen für eine bewohnbare Raumstation ausgegeben werden. Welch verschwendung. Soviele Ressourcen für Zivilisten. Wie viele Schiffe und Nachschub man davon hätte produzieren können.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 21. Juni 2017, 19:12

Privates Logbuch Großhya Pegaslurch

Krieg! ENDLICH KRIEG!! Wie haben so viele Jahre darauf gewartet. Die kleinen Scharmützel mit unbekannten Verteidigungsstationen waren ein nettes Training, aber sonst auch nichts weiter. Aber endlich gibt es Krieg. Und wir führen die Koalition sogar an. HA!
Die ehemaligen Fanatiker der Raptoris Invicta wurden von einem der alten Reiche angegriffen. Geschieht ihnen recht! Um sich von ihren Unterdrückern zu befreien und die Situation auszunutzen, startete das Anarchistische Syndikat Hals über Kopf einen Krieg. Da einige andere Reiche die Bewegung unterstützten, schlossen wir hastig ein kleines Militärbündnis. Dazu gehörten die eingebildeten Critter und die gierige Handelsgesellschaft. Die Critter als Fußnote, die Handelsgesellschaft wegen ihrer Flotte. Alles lief eigentlich nach Plan, während wir ein Planeten nach dem anderen einnahmen, wurde die Flotte der Handelsgesellschaft in einen Entscheidungskampf verwickelt. Offiziell konnten wir den Schauplatz der Schlacht nicht rechtzeitig erreichen, aber warum sollten wir unsere Männer opfern?! Hahahah...

[5 Tage später]
So ein riesiger Arddudreck! Wie konnten wir nur so blind sein? Die Raptoren haben uns vorgeführt!! Klar, das Syndikat ist frei. Wir haben Cizar erhalten, die Critter und die Khorsianer ebenfalls je einen Planten. Doch unsere aktuellen Sensordaten verraten, dass die Raptoren NEUN voll ausgebaute und rohstoffreiche Planeten dafür erobert haben! Mit Technologie und Fabriken, die unsere Vorstellung übersteigen! Ich könnte.. [Aufzeichnung abgebrochen]


Privates Logbuch von Ambasgec den Dritten

Mein Großvater und sein alter Freund Pasewalk würden sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen, wenn sie die aktuelle Entwicklung mitbekommen würden.
Da haben wir uns nun das zweite Mal in der Geschichte für ein anderes Volk stark gemacht und ihnen aus der Unterdrückung der Raptoris Invicta geholfen und haben gleichzeitig ein ganzes Volk an Sie verloren. Wir hatten gehofft, dass die xxx (Name vergessen :?) stark genug sind. Sie wollten den Raptoren einen Denkzettel verpassen, und haben verloren.
Und auch unsere militärische Führung hat den Grund "Denkzettel" als zweiten offiziellen Kriegsgrund mit angegeben. Mir schwant böses.
Und wie zur Bestätigung wurden wir von den Hystari Restorers kontaktiert. Ein altes verschlossenes Reich im Nord-Osten der Galaxie. Ihre Worte waren kurz, aber verständlich: Unterwerfung oder Konsequenzen. Der aktuelle Großhya hat sofort und ohne Rücksprache mit der Countess abgelehnt. Was nun folgen wird, wird die Zeit zeigen.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 27. Juni 2017, 19:01

Liliacanae-Story
Während dessen weit ab der Kernwelten:
Ein kleiner Frachter befindet sich in langsamen Flug entlang einer alten Handelsroute gen Ende des Spiralarmes. An Bord befindet sich eine Gruppe Lilien, schäbig gekleidet, unansehnlich, dreckig.. In den Augen befindet sich kaum noch Glanz. Die Stimmung ist am Boden, die Anspannung dagegen drückend präsent.
Die nächste Kontrolle überstanden. Jede könnte die Letzte sein. Zum Kämpfen wurde das Schiff nie gebaut, entsprechend schlecht würden die Chancen stehen. Die Kampfausbildung bringt in solchen Situationen nur Eines: Ruhe in der Anspannung.
Vielleicht sind wir die Letzten unserer Art. Die stolze Flotte – zerstört durch Beschuss. Wer geschossen hat? Lässt sich nicht sagen. Vielleicht war es die Schiffs-KI selbst, vielleicht bereits Transformierte. Der Palast – erstürmt. Der Imperator - wahrscheinlich schon geköpft. Alles nur Vermutungen, denn der Heimatplanet ist weit weg. Informationen kommen in Bruchstücke über alle Kanäle. Heilloses Durcheinander.
Auf dem Flug konnte ein Schlachtschiff beobachtet werden, wie es direkt auf eine Sonne zusteuerte. Ob von der KI gesteuert oder pure Verzweiflung der Besatzung, es ist nicht mehr wichtig.
Wichtig sind in diesem Moment nur drei Dinge: Überleben. Überleben. Den Spross schützen, damit dieser überlebt.

Einige Jahre später:
Es gibt nur noch wenige von uns Vater. Der Widerstand bricht langsam zusammen. Die Syntheten sind einfach in allen Belangen überlegen. Naja, nicht in allen. Zumindest auf Eines können wir stolz sein: Gefühle. Es sind zwar keine willenlosen Hüllen, wie man mir immer versucht hat einzutrichtern. Ich weiß mittlerweile, dass das Bewusstsein noch halbwegs vorhanden ist. Aber sie kennen keinen Schmerz, keine Trauer, keine Angst. Wobei sie eine gewisse Furcht gegenüber uns erlernt haben. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein und man jagt uns einfach nur, weil wir in ihren Augen minderwertig sind. Vielleicht halten wir ihnen mit unserem Dasein auch nur einen Spiegel vor und sie möchten sich nicht sehen.
Wie dem auch sei, bald sind sie uns los. Ob für immer, wird sich zeigen. Zumindest für die nächsten Jahrzehnte. Ich hoffe, dass wir wiederkommen können. Ohne verfolgt zu werden, um im Frieden zu leben. Oder einfach nur um die Welt zu sehen, die du einst regiert hast mein Vater.
Derzeit befinden wir uns in einem Auffanglager von Flüchtlingen in einem System der Covenant of Sacred Grove. Offiziell sind es Migranten, Übersiedler. Aber wir wissen alle, dass es echte Lilien sind, die sich nicht in eine künstliche Form pressen lassen wollen. Wir konnten nicht länger in den Grenzen Deines Reiches bleiben. Hier sind wir vor unseren Verfolgern sicher, da das Covenant alles pflanzliche fast schon abgöttisch liebt. Wir werden uns zuerst einmal in die Gesellschaft integrieren und uns eine nähere Zukunft aufbauen. Vielleicht finden wir neue Verbündete. Vielleicht entwickelt sich alles ganz anders als gedacht. Ich kann es derzeit nicht sagen. Doch ich habe neue Hoffnung gefunden. Auch ein Gefühl, welches ich nicht mehr missen möchte. Und die Setzlinge haben auch neue Gefühle hervorgebracht, die verloren gedacht waren: Freude

Einige Jahre später. Ratssaal auf Sacred Grove.
„…und daher sollten wir…“ Das Aufschwingen der großen Türen unterbricht die Rede eines Ratsmitgliedes und ein Raunen geht durch den Saal, als ein kompletter Kommandotrupp hineinströmt, als wären Dammmauern gebrochen. Sie umstellen in einem schnellen Manöver den kompletten Saal und deuten mit den Waffen an, dass eine Flucht aussichtslos ist.
„Was hat das zu bedeuten?“ schreit der Ratsvorsitzende auf, woraufhin zwei Soldaten auf ihn Anschlag nehmen.
Eine Stimme erklingt inmitten des Schwalls an Soldaten: „Aber bitte aber bitte, bewahren Sie Ruhe und keinem wird ein Haar gekrümmt oder eine Schuppe gedellt!“
Gleichzeitig steht Großhya Pegaslurch von seinem Platz auf und weist mit einer Handbewegung die beiden Soldaten an, nicht zu schießen.
Die große jedoch ziemlich drahtige Gestalt schreitet schnellen Schrittes durch den Saal und hinauf zur Empore der Countess. Auf der anderen Seite werden derweil die Türen geschlossen.
Nach einer kurzen höflichen Verbeugung dreht sich die Gestalt um: „Sehr geehrte Countess, geehrte Ratsmitglieder; mein Name ist Rhizome of Bronze und wie Sie unschwer erkennen können, stamme ich vom Volke der Trichterlilien. Den originalen lebendigen natürlich. Ich bedanke mich hiermit in aller Form bei Ihnen und Ihrer Regierung, dass Sie uns vor etlichen Jahren in Ihrem Reiche aufgenommen haben und uns in Schutz genommen haben.“ Eine erneute Verbeugung folgt mit einem freundlichen Lächeln. „Wie Sie sich sicher schon denken können, wäre ein Dank auch ohne dieses ganze Tamtam möglich gewesen. Daher ergänze ich: Sie sind alle Ihrer Posten enthoben!“
Erneut geht ein Raunen durch den Saal. Vereinzelt hört man geflüstertes Unverständnis, Diskussionen. Einige Blicke wandern fragend zum Großhya, welcher nur zischend erwidert „Seien Sie froh, dass er das Kommando hat!“
„Werte Anwesende, bitte beruhigen Sie sich. Wie eingangs erwähnt, hatte ich nicht vor, irgendjemanden hier zu schaden. Ich werde mit meinem Stab lediglich die Staatsgeschäfte übernehmen, somit werden Sie in Ihren Funktionen zum Großteil nicht mehr benötigt. Ich wünsche ein angenehmes Leben, bitte verlassen Sie jetzt gesittet nacheinander den Saal, sobald Sie direkt aufgefordert werden.“
Eine Türhälfte schwingt erneut ein Stück auf und die ersten ehemaligen Ratsmitglieder werden hinaus geführt.
Rhizome wendet sich leicht zur Seite. „Herr Ambasgec! Da Sie nicht direkt zum Regierungsrat gehören und nur eine vertretende Rolle haben, bitte ich Sie, Ihren Posten weiterhin fortzuführen.“
Ambasgec der Dritte erstarrte zur Salzsäule „Ja, äh, ja natürlich. Wie Sie wünschen.“
„Gut gut, als Erstes stellen Sie bitte eine Verbindung zu allen Reichen der Galaxie her, ich habe ein paar Worte zu verkünden! Nach meiner Mitteilung geleiten Sie bitte die abgesetzte Countess in Ihre Gemächer.“
Großhya Pegaslurch tritt zur Empore heran und salutiert „Ich breche jetzt unverzüglich auf, um planmäßig vor Ort zu sein!“ Ohne eine Antwort abzuwarten dreht er sich um und verlässt mit großen knallenden Schritten den Saal.
„Herr Bronze, die Verbindung steht.“
„Danke. Sehr geehrte Herrscher und Vertreter aller Reiche,
Hier spricht Archon Rhizome of Bronze des Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove! Es gibt einige Neuerungen zu vermelden, über die Sie noch durch unsere Diplomaten unterrichtet werden. Diese Neuerungen beziehen sich jedoch im Großen und Ganzen nur auf das Reich selbst, so dass sich in den Beziehungen, Verträgen und der Zusammenarbeit mit Ihnen kaum Änderungen ergeben werden.
Nur eine kleine sofortige Veränderung gibt es: Mit sofortiger Wirkung wir dem hinterhältigen Ziiran Empire der Krieg erklärt!
Dagegen werden wir vorerst nichts gegen die Hydari Restorers unternehmen. Wie Sie wissen, ist das oberste Ziel der Liliacanae der Fortschritt. Und der Krampf stellt natürlich eine Entwicklung in viellerei Hinsicht dar. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.“
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 17. Juli 2017, 10:00

privates Tagebuch des Achon

Ach Vater, nun führe ich ein eigenes Imperium. Nicht so groß wie deines damals, aber immerhin. Dies hätte wohl niemand erwartet, nachdem die Belcheimer die Kontrolle übernommen haben.
Und ebenjene Blecheimer haben nun in einem anderen Reich die Kontrolle übernommen. Mir könnte es ja fast egal sein, denn schlimmer als eine halbe Galaxie voll Blecheimer, Kriegstreibern und eine plötzliche Invasion von im Raum lebenen Wesen.
Ich führe jedoch das Reich der Perophane und Glyrran. Und die Blecheimer sind nun gerade eben im Reich der Critter am Wüten. Daher muss ich einschreiten und versuchen, die Critter zu retten. Aber natürlich fallen die Kriegstreiber und alten Fanatiker von rechts und links über das ehemalige Critter-Reich her, wie Phoridae über einem Kadaver. Keinerlei Ehre mehr heutzutage.

Zusatz: Unser Volk war ja schon immer an Fortschritt interessiert. Aufgrund der vergangenen Plagen, die über das Imperium herüberzogen, wurden große Teile des Volkes insich gekehrt. Sie verfielen in tiefe Meditation und religiöser Anbetung. Es ist auch noch nicht abschließend geklärt wie, doch sehr viele haben plötzlich psionische Kräfte entwickelt und einige berichten von einer höheren Existenzebene. Vielleicht ist das die Entwicklung, die wir Liliacanae immer anstrebten. Meiner Meinung nach ist ein solcher Aufstieg wesentlich besser, als die Umwandlung in einen Blecheimer.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 19. Juli 2017, 07:56

Irgendwo im freien Raum

A: "Was für eine Schrottkiste! Wie soll man damit einen so brisanten Auftrag erledigen?"
B: "Hast Recht Mann! Hoffentlich komm wir überhaupt noch ans Ziel!"
C: "Ach nun beruhigt euch mal wieder. Wir sind die Elite der Eliten. Es kommt doch rein auf UNSERE Fähigkeiten an und nicht auf die zur Verfügung stehenden Mitt... Kommander an Deck!"
Kommander: (mit ruhiger besonnener Stimme) "Bleibt sitzen! Und Astyrru, hör endlich auf dich über jeden Mist aufzuregen. Wir wurden vom Archon persönlich ausgesucht und mit dieser Mission betreut. Allein dies sollte dich über alle Maße glücklich machen"
Astyrru: "Aber Kommander.."
Kommander: "Dies ist ein khorsianischer Frachter. Vielleicht ein bisschen alt, aber ein Frachter durch und durch. Im Covenant gab es solche zivilen Frachter nunmal nicht. Und mit einem militärischen Schiff ins Feindesland vorzudringen, auf so eine blöde Idee würdest selbst du nicht kommen, oder? Und nun Schluss damit. Wir sind noch zwei Sprünge von Cybrex Alpha entfernt. Macht euch langsam bereit."
alle: "Jawoll!"


Einige Tage später

Astyrru: "Laaaaangweilig. Boa, wie oft müssen wir den Forschern hier noch brav Sachen von A nach B und wieder zurück tragen? Und der Ziiran´ quatscht die ganze Zeit nur mit Leuten und Synths, als ob nichts wäre."
B: "Ja Mann! Aber die Ziiran könn nunma die Leute einlullen. Schau doch an, was inner Galaxie abgeht. Kein Schwein interessierts, dass deren Empire sich langsam alles unterm Nagel reißt!"
C: "Jungs, der Kommander will uns alle an Bord sehen! Der Geek hat´s endlich geschafft!"
Astyrru: "Endlich geht´s nach Hause!"

[...]
Kommander: "Da nun alle hier sind. Wir haben unser Ziel erreicht. Nachdem wir die Schnittstelle lokalisiert hatten, konnte Greekas das Modul anbringen und das Programm starten. Die Synths und die übrigen Forscher haben nichts mitbekommen. Womit wir zum zweiten Teil der Befehle kommen: Gemäß der Anweisungen des Archon bleiben Greekas, Zila [der Ziirane] und ich bis auf weiteres hier auf Cybrex. Grund hierfür ist, dass die Verbindung zur Sensormatrix der Synths nur auf Befehl des Oberkommandos für eine begrenzte Zeit hergestellt werden soll. Das Signal wird dann als Anfrage des Forscherteams für irgendwelche Projekte getarnt. Dem Archon ist eine konstante Aufrechterhaltung des Links zu gefährlich. Ihr Drei werden in der Zwischenzeit weiterhin Versorgungsflüge etc. unternehmen, so dass die Synths keinen Verdacht hinsichtlich des Frachters schöpfen. Weggetreten!"
Astyrru: "WAAAS, soll das..."
Kommander: "WEG-GE-TRE-TEN!"
Expect the Unexpected

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast