Bild

Mehr Infos? Gerne.

[Urknall] Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove

Das Sammelforum für alle MP-Rollenspiel-Runden
Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

[Urknall] Holy Liliacanae Empire of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 11. Mai 2017, 20:17

Sehr geehrte Lebewesen von fernen Sternen,

wenn Sie dies lesen, möchten Sie scheinbar mehr über unsere Völker erfahren.

Wir bieten Ihnen daher einen Auszug aus den heiligen Schriften des hohen weisen Druiden Maelduin an.
Bild

Wir sind die Perophane. Heilige Geschöpfe der Mutter Kali Ma.
Unsere Art hat sich über die Jahrtausende zu denkenden und fühlenden Wesen entwickelt. Wir entwickelten eine Sprache und lernten den Umgang mit Werkzeugen. Jegliche Materialien verstehen wir als Geschenk unserer Mutter Kali Ma. Die ältesten und weisesten von uns begannen zu Forschen und entwickelten eine Schrift.
Und so kam es, dass wir über unsere Vergangenheit und die unserer Heimat viel Erstaunliches lernten.

*Hierzu ist niedergeschrieben* Unsere Vorfahren waren vor Äonen nur eine untergeordnete Spezies im hinteren Teil der Nahrungskette. Die allumherrschende Spezies waren riesige Kreaturen, wir nennen sie heute Titanurier. Doch lebten die Titanurier scheinbar in einer Verschwendung, die ihresgleichen sucht, und sie erhielten die göttliche Strafe des Vaters Arddu. Und so sandte der erzörnte Vater mächtige Feuerkugeln vom Himmel und alle Titanuier gingen im Feuermehr unter.
Unser Mutter beschütze die kleinsten und fleisigsten Wesen in einem kleinen Wald. Sie sprach zu uns, dass dieses Schicksal jedem erfahre, der sich über alle andere erhebe.

In den folgenden Jahrhunderten verbreiteten sich die Perophanen auf dem gesamten Planeten. Doch wieder traf unsere kleinwüchsige Art auf große Kreaturen, welche uns nur als Nahrung ansahen.
Wir hatten uns bereits mit dem grausamen Schicksal abgefunden, als ein kleinerer Stamm von einer uns bis dahin unbekannten Art gerettet und gegen die großen Kreaturen verteidigten. In ihrer Verzweiflung und Hoffnung sogleich zogen sich mehrere Stämme zusammen und versuchten Schutz zu finden bei unseren neuen Freunden.
Nach einiger Zeit haben ausgerechnet ein paar Kinder geschafft, woran alle Erwachsenen und Ältesten gescheitert sind: Die Kommunikation mit den Rettern.

Die Art wurde fortan als Glyrran bekannt. Und beide Seiten sahen Vorteile in der Zusammenarbeit mit der anderen Seite.
Denn während wir Perophane klein und schwach sind, sind die Glyrran groß und stark. Es begann die Zeit des Zusammenwachsens, der Entwicklung, des Aufstieges.

Und doch gab es auch einen Moment der tiefsten Trauer. Denn eines Morgens erreichte eine Nachricht den Kontinent Mangrow, dass unsere Brüder und Schwestern auf dem Kontinent O´Mar plötzlich verschwunden waren. Alle Wissenschaftler begleitet von Schutztruppen der Glyrran versuchten Spuren der Vermissten zu finden. Doch gab es keine.
*Und an dieser Stelle sei erwähnt, dass wir bis zum heutigen Tage dieses plötzliche Verschwinden nicht erklären können.*
Der Tag ging als "Sofrerperdas " in die Geschichte ein.


Nun im hier und jetzt können wir Ihnen berichten, dass sich unsere beiden Arten - die Perophane und die Glyrran - zu einer Art von symbiotischen Zusammenleben entwickelt haben.
Wären die Perophane die körperlich weniger anstrengenden Aufgaben (Verwaltung, Forschung) übernommen hat, wurden die Glyrran zu Arbeiter, Farmer, Erbauer und Soldaten.

Als derzeitiges Oberhaupt der P&G Monarchie dürfen wir Ihnen die Countess Belili bel Coré vorstellen. Ihr Antlitz konnten Sie bereits zu Beginn sehen.
Unser Oberhaupt wird stets in einer feierlichen Zeremonie aus dem Rat der Ältesten gewählt. Dieser Rat besteht jedoch nur aus Perophane.
Die Glyrran selbst haben zu jeder Zeit, trotz mehrfachen Überredungsversuchen, eine Rolle in der Regierung abgelehnt. Man vertraue dem Urteil des Rates.
Dennoch konnte vor einigen Jahrzehnten zumindest erreicht werden, dass der jeweilige ranghöchste Befehlshaber der Streitkräfte einen ständigen Sitz im Rate begleitet, mit entsprechenden Mitsprache- und Vetorechten. *Wovon jedoch bisher kein Großhya Gebrauch gemacht hat*

Wir bedanken uns für Ihr Interesse.
Sollten Sie weitere Fragen zu unserer Geschichte, zu unserer Gesellschaft, zu unserer Mutter haben, so tragen Sie diese gern vor. Unser zuständiger Druide wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Gepriesen sei die Mutter!


----
Ich spare mir an dieser Stelle Feinheiten meiner Regierungspolitiken und Spielweise darzustellen.
Alles wird sich im Spiel bzw. in der Diplomatik heraus stellen. ;;)

Grüße
Zuletzt geändert von PhelanKell am 28. Juni 2017, 07:00, insgesamt 1-mal geändert.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2639
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

[Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von Zak0r » 12. Mai 2017, 11:32

Mitspieler bitte ab hier nicht mehr weiterscrollen, damit ihr nicht aus Versehen an Geheiminformationen kommt. :ymdevil:

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 12. Mai 2017, 16:05

Hiho,
an dieser Stelle einen kleinen Überblick über die erste Runde.
Als (blöder) Anfänger habe ich mir natürlich keine Jahreszahlen notiert. Daher erstmal ohne bzw. überall mit x.


Auszüge aus dem militärischen Bericht zu den ersten Erkundungsflügen
Jegliche Zeitangaben wurden für das Protokoll inzwischen an das neu bekannte galaxieweiten Standardjahr angepasst
*Anmerkungen von Großhya Fury

01.01.2200 - Ansprache der Countess Belili bel Coré
"Nach Jahrtausenden der fortschreitenden Entwicklung unserer Gesellschaft stehen wir heute, 240 Umläufe nach dem allerersten Raumflug, vor einer neuen Zeitrechnung. Werte Bürger des heiligen Hains, ich darf euch allen am heutigen Tage mitteilen, dass es unseren Wissenschaftlern vor einiger Zeit gelungen ist, den ersten erfolgreichen Flug mit Überlichtgeschwindigkeit durchzuführen. Gepriesen sei Kali Ma!!!
Unter großen Anstrengungen der Arbeiterkaste und in Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und unseren Streitkräften ist es uns gelungen, drei kleine Schiffe zu bauen und auszurüsten. Bemannt mit Freiwilligen aus allen Schichten unserer Gesellschaft, welche eine harte Ausbildung *Oh ja, und wie sie alle geschliffen wurden - HAHA* überstehen mussten, werden wir diese drei Schiffe heute auf Erkundung in die unbekannten Weiten des schwarzen Meeres entsenden.
Schwestern und Brüder - wir erwarten Eure glorreiche Rückkehr und hoffen auf spannende Erzählungen. Gepriesen sei Kali Ma!!" *Und die Menge tobt. Alles Narren!*

14.01.2200
Nach der vorkalkulierten Aufladung der Sprungantriebe verschwanden alle drei Schiffe mit einem grellen Blitz. *Und wieder tobte die Masse....*

15.01.2200
Schiff Nr. 1 - Countess - meldet sich nach erfolgreichem Sprung. Es wurde das bereits durch Langstreckenscans bekannte und am nächsten gelegene System ParuMaru erreicht. Keine Schäden. Ein paar Meldungen wegen Übelkeit in der Krankstation. *Flaschen!* Protokollmäßig wurde das System nochmals komplett mit dem kompletten Spektrometer der Scanner erfasst. Die Klassifizierung von PM2 wurde als "möglich bewohnbar" bestätigt. Neuklassifizierung von PM3 aufgrund einer entdeckten Atmosphäre. Weitere Forschungen notwendig. System als Ziel 1 für Wissenschaftler gekennzeichnet.

16.01.2200
Schiff Nr. 2 - Uhra - und Nr. 3 - Mirana - melden sich ebenfalls planmäßig. Keine Schäden. Ebenfalls Meldungen auf der Krankenstation. *...* System Nugaan und System Ditrim sind erwartungsgemäß ohne Bedeutung.

xx.xx.xxxx
Standardprotokolldaten von der - Uhra - erhalten. Sprung zum Trunt-System. Keine Schäden. Merkwürdige Energiesignatur von den Scannern entdeckt. Kontakt abgebrochen. *Zu früh verdammt!!! Warpsysteme können in so einer kurzen Zeit noch nicht abgekühlt sein. Irgendetwas ist passiert!*

xx.xx.xxxx
*Keine weiteren Daten von der - Uhra - erhalten. Schiff und Besatzung werden als Verlust registriert. System als Verbotene Zone gekennzeichnet, bis wissenschaftliche Überwachung aus Nachbarsystem möglich ist.*
Standardprotokolldaten von der - Countess - erhalten. Sprung zum x-System. Keine Schäden. Energiesignatur am Rande des Systems zufällig entdeckt. Ein zweiter Scan bestätigte eine Warp-Signatur. *Wer hätte gedacht, dass es so schnell geht. Wir sind nicht allein Freunde.* Unbekannte Lebewesen als Alpha protokolliert. Information an Wissenschaftler weiter gegeben. *Notiz: Nach Möglichkeiten für bessere Verteidigungssysteme fragen!*

xx.xx.xxxx
Standardprotokolldaten von der - Mirana - erhalten. Sprung zum x-System. Keine Schäden. Energiesignatur eines Warpantriebes entdeckt. Unbekannte Lebewesen als Beta protokolliert. Information an Wissenschaftler weiter gegeben.

xx.xx.xxxx
Standardprotokolldaten von der - Countess - erhalten. Sprung zum x-System. Keine Schäden. Mehrere Energiesignatur entdeckt. Schiffcomputer meldet duzende Zielerfassungen. Notfallsprung eingeleitet. Kontakt abgebrochen. *Verdammt nochmal! Was geht da draußen vor?!* *Nachtrag: Aus den letzten Übertragungen geht hervor, dass Commander Zoss die Besatzung kampfbereit gemacht hat und den Notfallsprung befohlen hat. Gegner werden als drei Flotten zu je duzenden Schiffen beschrieben, sowie mindestens eine Station. Schiffe haben ohne Vorwarnung und ohne Kontaktversuch sofort angegriffen. System ebenfalls vorerst als Verbotene Zone gekennzeichnet. Schiff und Besatzung als Verlust registriert.*
Schiff Nr. 4 - Flyssa - vom Stapel gelassen. Bricht ohne Verzögerung nach 4 Standardtagen ohne weitere Test auf. Route der - Countess - eingeschlagen.

xx.xx.xxxx - xx.xx.xxxx
Schiff Nr. 5 - Mannock - vom Stapel gelassen. Bricht noch am gleichen Tag auf. Route der - Uhra - eingeschlagen.
Standardprotokolldaten der - Mirana - weisen auf den Kontakt mit zwei weiteren neuen Lebensformen (Ceta und Gamma) aus. Das Schiff hat anschließend den Rand des Spiralarmes erreicht. Kehrt auf einer anderen Route zurück.

xx.xx.xxxx
Kontakt zu - Mirana - verloren. Sprung zum Castor-System. Keine weiteren Übertragungen. *Erneut Schreiben für die Hinterbliebenen aufgesetzt. Somit ist keines unserer Ersterkunder zurück gekommen. Wie man dieses Ergebnis dem Volk verkaufen will, ist mir schleierhaft. Jegliches zukünftiges Erkundungsprogramm wird an dieser Stelle gestoppt und einer gründlichen Prüfung unterzogen. Die beiden aktuellen Flüge werden befristet bis zum Jahr xxxx. Notiz: Befehl für die Rückkehr muss noch ausformuliert werden.*

xx.xx.xxxx
Standardprotokolldaten von der - Mannock - erhalten. Sprung zum Gargantua-System. Prognostizierte leichte Schäden in den Energiezellen sind eingetroffen (Schwarzes Loch). Scanner haben eine ungewöhnliche Energiequelle entdeckt. Gebilde hat über alle Breitbandkanäle Kontakt aufgenommen. Kontaktprotokoll an die Wissenschaftsabteilung weiter geleitet. Rückkehr zur Basis kommuniziert.
Standardprotokolldaten von der - Flyssa - erhalten. Sprung zum Epliuq-System. Keine Schäden. Schiffssensoren melden Anomalien. Kontakt verloren.

xx.xx.xxxx
Die - Flyssa - ist unvermittelt am Rande des Tendor-Systems (Heimat) erschienen. Kontakt aufgenommen. Schadensberichte aller Abteilungen. Krankenstation meldet Verletze. Schiff intakt. Basis wird angeflogen. Schiff und Besatzung unter Quarantäne gestellt. *Wie zum Arddu konnte das Schiff eine solche Strecke in so kurzer Zeit zurück legen? Es müssen sofort Untersuchungen eingeleitet werden. Ich werde mich persönlich darum kümmern.*

xx.xx.xxxx
Die - Mannock - ist erfolgreich zurück gekehrt. *Erkundungsprogramm wird gemäß Verfügung 52.6 vorerst komplett gestoppt.*
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 13. Mai 2017, 11:37

Auszüge aus den persönlichen Schriften des obersten Wissenschaftler Großgecs Slurch.

01.01.2200
Endlich ist es soweit. Die große Countess hat endlich den Start der Flotte genehmigt. Natürlich mit viel Tamtam und einer Rede. Das Volk jubelte natürlich, auch wenn die Rede unwichtig war. Naja, für uns zählt in diesen Tagen nur der Erfolg der Mission. Alles andere ist mir con-egal.
Es geht endlich los. Die drei Erkundungsschiffe haben unser System verlassen. Das Forschungsschiff, so die Vereinbarung mit dem Idioten Fury, darf erst losfliegen, wenn sich das erste Schiff aus Parumaru meldet. Dafür dürfen wir als erstes das Vanth-System anfliegen, da wir hier über die Jahrzehntelange Beobachtung mit unseren Teleskopen nur einen leeren Raum mit minimalster Lichtausstrahlung erkennen konnten. Somit wird wohl nichts relevantes zu entdecken sein, aber wir müssen nicht auf die Soldatenhirnis warten.

28.01.2200
Die - Galligecs - ist erfolgreich ins Vanth-System geflogen. Keinerlei Schäden, aber einigen war ziemlich schlecht. Sogar einem der Glyrran Commander! Ich lach mich kaputt. Aber zum wesentlichen. Der Untergecs Balletti hat berichtet, dass nach dem Eintreffen sofort von einer KI Kontakt aufgenommen wurde. Woher die KI unsere Frequenzen kennt und sogar unsere Sprache, ist uns allen rätselhaft. Die KI meinte, dass dies nicht der richtige Ort für uns sei und wir wieder verschwinden sollen, oder so ähnlich. Aus großer Furcht entschied sich Untergescs Ballettifür ein rasches Verlassen des Systems. Die Glyrran-Offiziere wurden überredet nichts darüber zu berichten, damit der Großhya davon nichts erfährt. Mal schauen, wann ich es ihm wie berichte. Die Scannerberichte sagen jedoch auch nicht viel aus. Insgesammt gibt es Strukturen. Aber wir konnten weder erkennen, aus welchem Material sie bestehen, noch konnten die Scanner sie durchdringen. Notiz an mich selbst: Neue Mission für 2250 ansetzen. (Ich muss ja sagen, dass ich keine Ahnung habe, was in dem System ist und was in dem Textfeld stand. Denn ich wollte gerade etwas anklicken, als das Fenster aufpoppte. Und ich traf genau den "Weiter"-Button. Ich kenne die Gebilde in dem System nicht, sind wohl durch das Lex-Addon drin. Jedenfalls haben die Stationen alle einen Totenkopf wie die Leviathane ^^)

01.02.2200
Ich erhielt heute einen Bericht vom militärischen Innendienst. Es wurden uns zwei Systeme als Priorität 1 zugeteilt. Warum haben dir dafür solange gebraucht? Die wollen uns doch nur hinhalten! Militäridioten!
Einmal natürlich Parumaru und einmal Toiubos. Parumaru war natürlich sowieso ganz oben auf unserer langen Liste, denn wir wussten bereits, dass es mindestens einen bewohnbaren Planeten beinhaltet. Gemäß Bericht könnten es sogar einen weiteren geben. Die - Galligecs - hatte sowieso bereits die Befehle entsprechend erhalten. Ich warte doch nicht auf Furys Handlanger, pfff.
überraschte uns jedoch. Denn selbst unsere besten Teleskope hatte nur erahnen können, dass sich überhaupt Planeten in der geeigneten Entfernung zur dortigen Sonne befindet. Wie dem auch sei, wir werden wohl gleich als zweites dahin fliegen.

xx.xx.xxxx
Das Parumaru-System wurde vollständig erkundet. Und was soll ich sagen... ich bin sprachlos. Unsere erste richtige Erkundung eines anderen Sonnensystems und es wurden all unsere Erwartungen um ein vielfaches übertroffen. PM2 war bereits als bewohnbar klassifiziert. Doch unsere Forscher der - Galligecs - fanden heraus, dass der Planet vom gesamten Biotop unserer Heimat gleicht! Wie ein Zwilling! Wundervoll!! Es wurde sofort ein Gruppe zusammen berufen, um eine mögliche Kolonisation zu evaluieren. Und natürlich einen Feldversuch, um die gröbsten Probleme zu beseitigen. Verluste sind natürlich unausweichlich, ein paar Opfer müssen immer gebracht werden.
PM3 war für uns bisher nur ein großer Stein im schwarzen Meer. Der Planet, etwas größer als PM2, hat jedoch sogar eine atembare Atmosphäre. Jedoch ist der Planet eine ziemlich trockene Einöde. Nichts für uns Perophane. Es bedarf einiges an Forschung und Entwicklung, um in einer solchen Umgebung zu überleben. Gleiches gilt für den weiteren erstaunlichen Fund. PM1a ist ein Mond eines großen Gasriesen. Hat jedoch ebenefalls eine Atmosphäre, etwas dünn, aber ok. Vom Klima her jedoch das genaue Gegenteil. Nur Berge und trotz Sonnennähe arddu-kalt. Ein Leben hier wird wohl noch problematischer.

xx.xx.xxxx - xx.xx.xxxx
Zum Arddu mit diesen militärischen Idioten. Einen ganzen Umlauf! Einen kompletten!!! Und erst jetzt erhalten wir die Informationen, dass man auf andere Lebewesen gestoßen ist, die ÜL fliegen können. Und dann wurde ich auch noch medizinisch ruhig gestellt, "um nichts anzurichten, was ich bereuen könnte". PAH!
Ich habe persönlich die Dechiffrierung geleitet, um mit diesen Wesen kommunizieren zu können. Und... es ist uns gelungen! Naja, teilweise. Denn diese Lebewesen sind im Wesen und von dem Miteinander her der heimischen Alirnisiere ziemlich ähnlich. Nur erschreckend groß! Entsprechend wurden beide in die Symantik der "schwarmartigen" zugeordnet. Aber zurück zur Kommunikation, die nicht wirklich stattfand. Es wurden zwar mit dem einem Volk, sie nennen sich - Die Tyranniden - ein paar Wort ausgetauscht, aber mehr auch nicht. Wir müssen hier jedoch unbedingt am Ball bleiben. Eventuell bietet sich noch eine Gelegenheit.

xx.xx.xxxx
Fazinierend! Wahrlich atemberaubend! Im Gargantua-System wurde eine riesige glänzende Kugel entdeckt. Und bevor wir reagieren konnten, erfolgte auch schon eine Kontaktaufnahme über alle Frequenzen. Woher wissen all diese alten Maschinen(?) eigentlich unsere Sprache? Die Kugel stellte sich als Unendlichkeitsmaschine vor. Erbaut vor einer Unendlichkeit für die Erforschung der Unendlichkeit. Alleine bei diesem Satz läuft stellen sich alle Schuppen bei mir auf. Unendlichkeit... etwas unfassbares hoch fünf. Und etwas existiert bereits so... .. lange .. ein unbefriedigendes Wort, aber mir fällt kein passendes Äquivalent ein. Aus unserem Eifer heraus boten wir der Maschine an, ihr zu helfen. HA! Im Nachhinein klingt das so unfassbar dämlich, dass es von einem Glyrran kommen könnte. Da wir über nur wenige Rohstoffe verfügen, boten wir wissenschaftliche Unterstützung an. Jedoch verstehe ich, der Großgecs! nichtmal etwas von dem ganzen Formeln und Zeichen. Ich hoffe, ich kann während meines Lebens noch etwas herausfinden. Gerade eben frustriert es mich. Ich sollte mal wieder in den Tempel der Kali Ma.

xx.xx.xxxx
Ich habe über eigene Recherche und einem glücklichen Zufall heraus gefunden, dass alle drei entsandten Erkunder mittlerweile wohl nicht mehr existieren. Ein großer Verlust für unser Volk, ja. Jedoch auch eine riesige Freude für mich, denn es sind ja nur Glyrran umgekommen. Wen stört es also. Jedoch verheimlicht dieser Fury noch etwas. Denn es gibt keinen offiziellen Bericht, durch wen oder was die Schiffe verloren gingen. An einem technischen Defekt? Denkbar, aber unwahrscheinlich. In die gesamte Technik wurde soviel Herzblut und Gründlichkeit gesteckt.. Es muss etwas anderes sein. Zumal an den Kartografen herumgefuscht wurde. Ich habe Indizien, dass mindestens ein System komplett von der galaktischen Karte genommen wurde. Ich muss versuchen, an die Wahrheit zu kommen.

xx.xx.xxxx - xx.xx.xxxx
Unser erstes Kolonieschiff wurde fertiggestellt. Die Besiedelung eine anderen Planeten steht kurz bevor, sofern das Schiff und die Besatzung diese Reise übersteht. Sollte etwas unerwartetes passieren, streite ich alles ab. Egal was.
Hui, Erleichterung! Die Kolonisten sind erschöpft aber lebend am Ziel angekommen. Heute wurde feierlich in allen Nachrichten in einer Sondersendung von der erfolgreichen Landung berichtet. Auch wenn ich das Landungsschiff auf den letzten Metern noch hab zerschellen sehen vor meinen inneren Augen. Olimar wurde der Planet getauft und ähnelt unserem geliebten Hain so sehr. Vielleicht werde ich da mal Urlaub machen, wenn das erste Hotel aufmacht.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 15. Mai 2017, 17:20

Aus dem persönlichen Logbüchern Großhya Fury

Krieg... verdammt... dieses Wort war seit Äonen in unserem Wortschatz untergegangen. Wenn es nach den Perophanen gegangen wäre, hätten wir heute nichtmal Schutztruppen und unsereins müsste Karren über Äcker oder durch Minen ziehen. Aber so sehr ich für die Schutztruppen gekämpft habe, einen Krieg nach so kurzer Zeit im schwarzen Meer mit einem anderen Volk habe ich mir auch nicht gewünscht.
Der erste Opfer wurde ausgerechnet ein friedliches Forschungsschiff. Ohne große Vorwarnung kam eine kleine Flottille und eröffnete das Feuer. Der olle Slurchie wusste nicht, ob er nun heulen oder toben sollte. Naja, wenigstens einen kurzen Moment der Freude hat er mir gegönnt, als er wiedermal ruhig gestellt wurde und wie ein Baumstamm umviel. *Gelächter*
[...]
Heute haben wir zurück geschlagen. Als die kleine Feindesflottille in unseren Raum eindrang, wurde sie von unseren Truppen vernichtend geschlagen. Natürlich waren auch auf unserer Seite Opfer zu beklagen, aber das Verhältnis war in Ordnung.
[...]
Noch ein kleines Scharmützel. Diesmal konnten wir nicht nur erneut eine kleine Flottille vernichten, sondern gleich noch einen Außenposten dieser ... ja, was sind sie überhaupt. Ich weiß es nicht. Der Großgecs konnte es auch nicht in weniger als 5 Wörtern erklären. Habe ihn dann ignoriert.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 17. Mai 2017, 18:29

Sehr geehrte Ritter der ethnischen Reinheit!
Hier spricht der Obergesandte des Covenant of Sacred Grove im Namen der Countess Belili bel Coré.
Wir erbitten um eine Unterredung mit einem Vertreter Ihres Volkes, um einander kennenzulernen.

Mit freundlichem Gruße,
Gespriesen sei die Mutter!

----
Wohlan,
sehr geehrter Obergesandte des Covenant of Sacred Grove, im Namen der Countess Belili bel Coré.

Ihr sprecht mit Pasewalk, dem Adjutanten des Hochmeister Sir Dussel, diesem werde ich unmittelbar alles zutragen wie auch Euch entsprechende Antworten überbringen.

So tragt Euer Anliegen höchstselbst vor.

----
Sehr geehrter Herr Pasewalk,

mein Name ist Ambasgec.
Vielen Dank für den Empfang. Ich darf hochachtungsvolle Grüße an den Hochmeister Sir Dussel von unserer Countess ausrichten.

Wie Sie an meiner Körperstatue erkennen können, gehört unser Volk nicht zu den Stärksten.
Auf unserer Heimat haben wir es geschafft, mit einem anderen Volk uns zu arrangieren und in Koexistenz zu leben.
Nun gehören wir erst seit Kurzem zu den raumfahrenden Völkern und haben leider noch nicht viel Gutes erfahren.

Als wir auf unseren Reisen auf Ihr Volk gestoßen sind und die erste Begrüßungsroutine erhalten hatten, waren wir froh, auf ein anderes gläubiges Volk zu treffen.
Wir sind daher frohen Mutes auf einen regen Austausch zwischen unseren Regierungen.

----
Werter Ambasgec,

wir der Orden der Ritter ethnischer Reinheit sind auf der heiligen Mission das Grundübel aus dieser Galaxie zu entfernen.

Selbstlosigkeit ist eine Tugend, die unabdingbar ist, um die natürliche Harmonie zu erhalten, was für Natur und Gesellschaft gleichermaßen gilt.
Eine Gesellschaft mit vollkommen selbstlosen Individuen wird früher oder später in vollkommener Harmonie leben. Eine vollkommen egoistische Gesellschaft, in der jeder ohne Rücksicht auf Natur und Völker nur sein eigenes Wohl im Blick hat, wird jedoch früher oder später im vollkommener Disharmonie (Chaos) enden.

Und anhand der Natur lässt sich dies sehr einfach beweisen. Ihre Wesen, sofern man die Völker außen vorlässt, sind sehr selbstlos und d.h. bspw. Tiere nehmen nur so viel Nahrung zu sich, wie sie zum körperlichen Überleben benötigen und sie entnehmen generell nur so viel Ressourcen aus dem Naturkreislauf, wie sie zu einem vernünftigen Leben bedürfen. Insbesondere und genau aus diesem Grund herrscht in diesem Sinne in der Natur auch vollkommene Harmonie oder anders gesagt: sie ist alles in Allen selbsterhaltend und jedes ihrer Lebewesen ist im Normalfall immer mit allem Nötigen ausreichend gut versorgt.
Schaut man sich aber in der heutigen Galaxie um, so erkennt man bereits die Früchte des Egoismus sehr deutlich, denn diese Welt wird zweifelsfrei immer disharmonischer, vor allem, weil der immer stärker werdende Egoismus, die große Verschwendung natürlicher Ressourcen und das unnatürliches Verhalten der Völker die natürliche Harmonie vor allem in der sogenannten westlichen Welt massiv stört.

Luxus wurde einst ganz zu Recht als Verschwendungssucht verurteilt, stellt aber heute für viele Völker den Inbegriff eines erfüllten Lebens dar?! Bei einer Gesellschaft mit einer so verqueren Wertebasis muss man sich nicht wundern, dass sie den offensichtlichen Hang zur Selbstzertörung in sich trägt.

Und wir sagen deutlich: vernünftiges Überleben, denn es geht nicht darum, wieder wie in der Steinzeit zu leben, und alle technischen Errungenschaften hinter sich zu lassen, sondern darum, unnötige Verschwendung möglichst zu vermeiden und dennoch kultiviert und demzufolge wahrhaft zivilisiert zu Leben. Die verschiedenen Völker haben natürlich Bedürfnisse, die über Primitiv hinausreichen, bspw. Kunst und Kultur und es ist nicht zwangsläufig unvernünftig hierfür Ressourcen zu verbrauchen. Nein. Es geht darum, dass heute von diesen materialistischen Gesellschaften Ressourcen ganz unbekümmert in einem gigantischen Ausmaß verschwendet werden und vor allem geht es darum, dass uns allen sehr gut bekannt ist, dass die Natur sehr intelligent dabei ist, ihre Probleme zu bewältigen. Und wenn eine Gesellschaftsform ein Problem (der Disharmonie) in der Natur wird (m. E. ist sie dies bereits seit längerem), dann muss dieses Problem (die Disharmonie erzeugende Gesellschaft) mit signifikanten Konsequenzen rechnen.

Und daher sehen wir auch andere Glaubensausrichtungen als fehlgeleitet ab, da diese in der Regel spirituelle Gottheiten in abstrakter Form huldigen ohne auf die eigentliche Thematik zu schauen. Daher behandeln wird andere Glaubensrichtungen als Konkurrenz zu der uns Riegen also als Nebelkerzen und unseren Zulauf und unsere Anhängerschaft zu verringern.

So denn was habt Ihr dazu zu sagen Ambasge?

----
Freundlichst weise ich Sie Herr Pasewalk darauf hin, dass auch wir die Natur über alles Schätzen! Unsere Mutter Kali Ma steht für die Natur, für das Leben, die Fruchtbarkeit und vieles mehr. Und unser Volk setzt auch nun in Zeiten der Raumfahrt alles daran, vor allem die Natur und die Lebewesen, welche in Einklang mit der Natur bzw. ihrem Biotob leben, weiterhin zu achten und zu schützen.

Weiterhin stimmen wir Ihnen bezüglicher einer zügellosen Verschwendung vollkommen zu. Denn Verschwendung beginnt mit Raubbau und Raubbau führt zur Zerstörung der geliebten Natur. Man darf nur soviel nehmen, wie die Mutter einem gibt. Selbst wenn dies Entbehrung bedeutet!

Ich sehe daher sehr große Gemeinsamkeiten in unseren Glaubensrichtungen. Und unserer Ansicht nach, kann jedes Volk, jeder Gesellschaft, jeder Bürger an seinen Gott/Göttin glauben. Jeder hat dazu sein Recht. Doch egal wie sich die Götter nennen, es gibt immer eine Gottheit für die Natur und das Leben. Und solange diese Gottheit zu Recht im großem Maße mehr Beachtung findet, als die Götter der Zerstörung oder ähnlicher Grundgewalten, ist alles in Ordnung.
Doch wenn jemand einem "Gott" für Verschwendung und Maßlosigkeit huldigt, dann ist auch bei unserem Volke, unserer Gesellschaft ein Punkt überschritten, der eine entsprechende Antwort nach sich ziehen muss. Und an dieser Stelle betone ich, dass die Völker der Perophane und Glyrran nicht einmal einen Namen haben, für eine solche "Gottheit". So etwas gibt es schlicht und ergreifend nicht bei uns!

*zum Wohle ein Glas mit Wasser erheb*

----
*Glas mit Wasser+Farbe (Wein) ebenfalls erheb*

Zum Wohle auch Euch, jedoch lasst mich Euch werter Ambasgec den Einwand gelten lassen, hier nicht auf die Selbsterkenntnis der Fehlgeleiteten zu setzen. Wir vom Orden sind hier pragmatischer Natur, wir gehen Dinge direkt an, wir warten nicht auf die Einsicht, dadurch sind leider im Laufe der Geschichte zuviel Katastrophen durch zögerliches Handel geschehen.

Daher führen wir auch Kriege gegen Materialisten mit dem Ziel diese zu erniedrigen um diese in der anschließenden Friedenszeit demütig über ihre Verfehlungen nachdenken zu lassen.

Sollte weiterhin diese Rasse oder Volk dem Materialismus nicht abschwören, werden wir härtere Maßnahmen ergreifen, sprich wir nehmen einen Planeten des Volkes unter unsere Kontrolle und deren Bewohner werden in den Richtlinien der ethnischen Reinheit unterwiesen um im Nachgang wieder in Ihre Selbstbestimmung entlassen zu werden, quasi als leuchtendes Beispiel. Sprich Sie können sich dem Ursprungsvolk wieder anschließen oder ihre eigene Wege gehen (bis auf den materialistischen Lebenswandel)

Sollten diese Maßnahmen immer noch nicht fruchten, würden kriegerische Maßnahmen einen 10 jährigen Tributstatus nach sich ziehen oder gar ein 10 jähriges Vasallentum, sollte der Tributstatus nicht fruchten.

Unser letztes Mittel ist es dann entsprechend die Materialisten zu unterjochen und erst nach der Reinigung diese wieder in die Selbstbestimmung zu entlassen.

Das unser Weg Opfer fordern wird ist und klar, wir sehen diese Opfer als Zeitgewinn und bestenfalls als das kleinere Übel.
Solltet Ihr uns in dieser Sache unterstützen wollen, würdet Ihr zu unseren Waffenbrüdern und Schwestern, Und wir würden euch stets bei zukünftigen Reinigungsmaßnahmen oder bei Defensivkriegen um euren Schwertarm bitten.

Sollte es den unwahrscheinlichen Fall geben das der Ritterorden einen Angriffskrieg führen sollte, während Ihr von Euren Pflichten entbunden.

Solltet Ihr Maßnahmen gegen andere Materialisten durchführen, könntet Ihr Euch unserer Unterstützung gewiss sein.

Solltet Ihr hingegen uns im Wege stehen werden wir Euch als Rivalen betrachten und Ihr wärt im Ordensgebiet unerwünscht.

Auf denn, gehabt euch Wohl.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 17. Mai 2017, 18:34

Sehr geehrter Herr Pasewalk,

vielen Dank auch an dieser Stelle für die erneute Zusammenkunft.

Ich habe unserer Countess und unserem Rate alles geschildert und mir wurden entsprechende Befugnisse erteilt.
Daher habe ich mir erlaubt, eine Bulle mit den einzelnen Übereinkünften anzufertigen.

Im Detail umfass das Dokument die folgenden Punkte:

1. Die Ritter der ethnischen Reinheit und das Covenant of Sacred Grove schließen ein offizielles Deffensivbündnis. Sollte ein Vertragspartner angegriffen werden, so steht der andere Vertragspartner den Brüdern und Schwestern mit allen Mitteln zur Seite. Dabei spielt es keine Rolle, wer oder was der Aggressor ist.

1.a. Beide Vertragspartner verpflichten sich, gegen zügellose Verschwendung, Raubbau und die Zerstörung der Natur vorzugehen. Die Mittel, die Wege und die Umsetzung dieser Maßnahmen sind individuell dem Vertragspartner zu überlassen und müssen nicht untereinander im Detail abgesprochen werden. Ein gemeinsames Vorgehen ist gewünscht, jedoch nicht Grundvoraussetzung.

1.b. Sollte ein Vertragspartner einen offensiven Angriffskrieg gegen einen Dritten führen wollen, so ist der andere Vertragspartner nicht verpflichtet, diesem Angriffskrieg beizutreten. Wenn die Gründe es zulassen, ist es dem Vertragspartner natürlich überlassen, entsprechende Unterstützung beizutragen. Die und Weise ist individuell zu bestimmen.

2. Ein Nichtangriffsabkommen in diesem Sinne wird es nicht geben. Sobald ein Vertragspartner den gesteckten Leitzielen abtrünnig wird und nicht gewillt ist, trotz entsprechender Hinweise wieder auf den Pfad der Tugend zurück zu kommen, kann der andere Vertragspartner die Brüder und Schwestern mit geeigneten Mitteln zurückführen.

Spoiler für Geheim:
Werter Pasewalk, da der zügellose Raubbau an der Natur bei den anderen Völkern zu einer gesteigerten Forschungsleistung führt, hat unser Großgecs Slurch den Vorschlag eines Forschungsabkommen gemacht. So könnten unsere Völker sich austauschen und in der technologischen Entwicklung schritthalten, ohne die entsprechenden Ressourcen zu verschwenden. Als Zeitraum für ein solches Abkommen würden wir erst einmal 10 Standardjahre vorschlagen. Sollte unsere Zusammenarbeit Früchte tragen, würden wir einer Verlängerung jederzeit zustimmen.

Dieses zusätzliche Abkommen haben wir als Punkt 3 in der Bulle aufgenommen.


Bitte lesen Sie das Dokument gründlichst, damit womögliche Fehler entdeckt und korrigiert werden können. Sollten Sie Erweiterungen / Ergänzungen haben, so habe ich natürlich ein offenes Ohr für Sie. Sollte eine Passage nicht gefallen, so werden wir eine Lösung finden.
Wenn alles zu Ihrer Zufriedenheit angegeben ist, steht einer Unterzeichnung nichts im Wege.

*freundlich zunick*einen einfachen Tintenschreiber bereit leg*

----
*räusper*

Es ehrt mich sehr das Sie mir in meiner Funktion als Adjutant soviel Kompetenz zutrauen, jedoch möchten diese Informationen erstmal der Ordensspitze zugebracht werden, sprich

entsprechendes wird dem Rat unter Vorsitz des Hochmeisters Sir Dussel vorgelegt werden.

Sie erhalten zu heute noch eine entsprechende Rückmeldung.

----
----
Dem Obergesandten Ambasgec zum Gruße,

feierlich darf ich mitteilen, dass mir vom Hochmeister Sir Dussel persönlich in dieser Sache die Großkomtur Rechte zugesprochen wurden und ich somit befugt bin diese für unsere beider Völker wichtige Übereinkunft abzusegnen. So mögen ab nun die Interessen der Covenant of Sacred Grove enger mit denen der Ritter der ethischen Reinheit verflochten sein, besonders in Zeiten der Aggressionen von außen.

Mögen unsere Völker von dieser Zusammenarbeit noch lange profitieren und in eine güldene Zukunft schreiten.
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 18. Mai 2017, 19:42

Auszug aus den persönlichen Schriften des obersten Wissenschaftler Großgecs Slurch.

Heute war ein aufregender Tag für unsere Nation. Es hat ein Volk zu uns Kontakt aufgenommen, welches von sich selbst behauptet, schon sehr alt zu sein und "nomadisch" durch die Galaxie zu reisen. Was "nomadisch" bedeutet konnten wir jedoch erst später heraus finden, da uns diese Lebensart fremd war. Nunja, nach ein paar kurzen Worten fragten sie ganz unverblümt, ob sie sich auf einen Planeten in unserer Nachbarschaft ansiedeln könnten. Da uns das Klima zwar zusagt, aber fast keine Landmasse vorhanden ist, stimmten wir zu. Kurz darauf wurde von den Nomaden die Kolonie Krachaw´s Nest gegründet.
Der Fury hat sodann im Rat erwirkt, dass dieses Volk ebenfalls unter unseren Schutz gestellt wird. Langsam nehmen sich die Glyrran immer mehr heraus. Erst vor Kurzem hat ein Glyrran ein wissenschaftliches Studium abgeschlossen. Als Anerkennung bekam er sein eigenes Forschungsschiff! Wo soll das nur hinführen?!
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 24. Mai 2017, 06:48

[Aus dem Diplofaden zur Vollständigkeit übernommen]

Sehr geehrte Diplomaten aller Völker,
werter Pasewalk *zunick*

vor einigen Wochen, genauer am 25.04.2236 ist unsere liebevolle Countess Belili bel Coré zu Kali Ma gegangen und somit zurück in den Kreislauf.
Unser Volk war und ist zu Teilen immernoch bestürzt über den frühen Übergang der noch jungen Countess.

Nach einer Phase von 7 Monden nach ihrem Übergang wurde vom Rat eine neue Countess gewählt. Ich darf damit als neue politische Führung die Countess Shan Lurch vorstellen.

An dieser Stelle möchten wir Sie jedoch über noch eine andere Veränderung informieren.
Wie Sie wissen, leben wir auf unserer Heimat seit einer Ewigkeit in einem Kastensystem. Dieses Kastensystem war Grundpfeiler unserer Gesellschaft, unseres Lebens. Die Glyrran sind starke stolze Geschöpfe, die alle kräftezehrenden Aufgaben (Bauwesen, Minenarbeit, Nahrungsanbau, etc.) übernahmen, sowie den Sicherheitsdienst darstellten. Die Perophane als kleine schwächliche Wesen kümmerten sich um Forschung und die Regierungsgeschäfte. Beide Kasten waren nicht starr. Es gab keine Regelung, keine Gesetze oder ähnliches, dass ein Bewohner einer der beiden Rassen auf eine Kaste festlegt wurde. Jeder Einzelne hatte die freie Wahl. Und doch blieben die Kasten unter sich. So musste sogar der oberste Minister für Militär per Gesetz "gezwungen" werden, an den Ratssitzungen teilzunehmen.
Und tatsächlich begannen die ersten Glyrran mit der Reise durch das schwarze Meer, sich für Entdeckung und Forschung zu interessieren. So das es sich ergab, dass vor Kurzem ein Glyrran als Erster sein Studium mit Auszeichnung absolvierte und nun stolzer Forscher mit einem eigenen Schiff ist. Diese Ereignis, in Verbindung mit dem Übergang unserer geliebten Countess, war der Beginn einer großen Umwälzung in unserer Gesellschaft.
Daher verkünde ich Ihnen, dass die P&G Monarchie das Stände- und Kastensystem auch offiziell komplett abgeschafft hat. So dass es garnicht erst Anzeichen dafür gibt, jemand sei an alte eingefahrene gesellschaftliche Grenzen gebunden. Jeder Bürger ist nun auch per Gesetz gleich und hat alle entsprechenden Rechte.
[Spielmechanisch bin ich nun nicht mehr autoritär. Volle Staatsbürgerschaft für alle.]

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, und vielleicht ist die Veränderung unserer Gesellschaft ein gutes Vorbild für andere Reiche.

Geprießen sei Kali Ma!
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 200
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] Covenant of Sacred Grove

Beitrag von PhelanKell » 24. Mai 2017, 08:43

Ausschnitt aus dem Protokoll der Ratssitzung vom 01.02.2255

Großgecs Slurch: "Werte Ratsmitglieder. Der Rat wurde einberufen, da uns nun endlich die Ergebnisse der Untersuchung der Genprobe des Critter Conglomerates vorliegen. Und werter Rat - Es sind unsere Brüder und Schwestern!" *großes Geraune und Geplappere*
Oberratsherr Preesi: "Ruhe!! Ruheeee!!!! Großgecs, fahren Sie bitte fort!"
Grosgecs Slurch: "Wir haben die Probe mehrfach von verschiedenen Teams auf zwei Welten untersuchen lassen. Das Ergebnis bei allen lag bei einer Übereinstimmung von 98-99%! Die leichte Differenz lässt sich durch die normale Anpassung an ein anderes Habitat, anderer Nahrung und einer anderen Lebensweise erklären. In Anbetracht der Jahrhunderte sind das alles erklärbare Entwicklungsbilder. Und wie Sie anhand dieser Bilder sehen können, hat sich äußerlich nur die Größe und die Muskelmasse sichtlich verändert. Ansonsten sind sie ein 1 zu 1 Abbild der Perophane." *tosender Beifall und Jubelrufe*
[...]
Oberratsherr Preesi: "Werter Ambasgec. Bitte unterrichten Sie uns, was Sie noch herausgefunden haben."
Obergesandter Ambasgec: "Werte Countess, werte Ratsmitglieder. Ich habe noch ein längeres Gespräch mit dem Abgesandten des Critter Conglomerates gehabt. Wir haben dabei die Geschichte unserer Völker ausgetauscht. Ein wichtiges Detail war, dass ihr Volk eine unvollständige Geschichte hat. Man kann sich nicht an die Frühzeit und Anfänge erinnern, noch gibt es wissenschaftliche Nachweise über Vorfahren etc. Sie gehen heute davon aus, dass sie nicht von dem Planeten selbst stammen, sondern als Haustier "eingeschleppt" wurden. Anfangs lebten sie in dieser Rolle, begannen jedoch schon sehr bald, gegen ihre Unterdrücker zu arbeiten. Sie trafen sich im Geheimen, betrieben Wissenschaft im Geheimen und schafften es schlussendlich, den Unterdrückern eine Krankheit einzupflanzen, gegen die das Volk keine Abwehrmöglichkeit hatte und auch keine fand. So besiegten sie ihre Unterdrücker."
*Zwischenruf: "Wie bei uns mit den verarddurten Titanurier!"*Applaus*Lautes Gequatsche*
Obergesandter Ambasgec: "Bitte werte Ratsmitglieder, ich habe noch andere Informationen! Bei dem Gespräch kam hervor, dass die Critter diesen Sieg ebenfalls als Erlösung von der Unterdrückung sehen. Doch da dieser rein wissenschaftlich errungen wurde, wirken sie auf mich ziemlich eingebildet und hochnäsig. Es ist scheint so, als denken sie, sie wären das Beste vom Besten. Gleichzeitig widerrum sind sie in einer Situation, in der Sie vorher schon einmal waren. Denn nachdem sie in das Schwarze Meer vorgedrungen sind, wurden sie von einem anderen starken Volk besiegt und erneut unterdrückt."
Oberhya Fury: "Dann lasst uns ihnen helfen, aus der Unterjochung zu entkommen!!"
*Jubelschreie*
Expect the Unexpected

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast