Bild

Alle Jahre wieder - die Weihnachtsfeier unserer Community! Hier geht's lang.

[Urknall] öffentliche Diplomatie

Das Sammelforum für alle MP-Rollenspiel-Runden
Eistee
Beiträge: 14
Registriert: 13. Mai 2015, 15:06
Wohnort:

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Eistee » 26. Juni 2017, 16:35

Die Entscheidung des Handelsrates bezüglich der Hydari Gefahr

Der Ehrenwerte Handelsrat und der Vorsitzende sind nach langen Debatten sich einig geworden ob eine Intervention erforderlich ist oder nicht.

Sprecher: Falatir (Großadmiral der Verteidigungsflotte): Ich rede nicht gerne darüber, aber um in solch einen Krieg einzugreifen brauche ich weit mehr Ressourcen als mir selbst der Handelsrat zu verfügung stellen könnte. Mindestens eine Doppelt so große Armada, welche wir nicht nur bauen, sondern auch bemannen, unterhalten und nach dem Krieg reparieren müssen, könnte vielleicht helfen, aber welchen nutzen haben wir davon? Klar sind sie eine Sehr große Gefahr, aber wir haben dennoch genügend Hilfe in einem Verteidigungskrieg und den Vorteil auf eigenem Terretorium zu kämpfen, dass die Gefahr eventuell momentan von allen überschätzt wird.
Ich vordere weitere Untersuchungen vor einem Eingriff, ob uns die Lage wirklich keine andere Wahl lässt

2.Sprecher: Regglor (Admiral und nachfolger von Falatir): HÖHRT NICHT AUF DIESEN ALTEN VERWEICHLICHTEN MANN, ZWAR MAG ER WEIT MEHR ERFAHRUNG WIE ICH HABEN -BITTE MÄSIGT EUREN TON (Handelsaufseher Yndan)- äh, ja entschuldigt. Wo war ich. Ach ja. Der Ehrenwerte Falatir ist mittlerweile sehr alt und kann vielleicht die Lage nicht mehr so gut einschätzen wie er es einst tat, ihr müsst bedenken , erst vor kurzem feierte er seinen 141. Geburtstag - was hat dies mit der Sache zu tun (Falatir) - ja, ehm....
(Der Handelsaufseher gibt das Wort schnell weiter)

3.Sprecher Agreb (1. Abgesandter von Tar Valemm): Dieser Krieg ist nicht so einfach Zahlbar, wie der Ehrenwerte Falatir bereits bemerkt hat, unsere jetzige Flotte ist bereits sehr über dem Was die Händler Anfangs bereit waren zu Zahlen, weitere Ausgaben, vor allem für ein Momentan nicht ertragreiches Ziel, würde in den Händlern für Unmut sorgen.
In dieser Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs sollten wir lieber unsere Ressourcen nutzen um unsere Wirtschaft zu stärken, neue Technologien zu erlangen und unsere Intergalaktische Lage zu festigen. Für einen solchen Krieg ist einfach keine Zeit.
Zusätzlich muss man auch bedenken, dass bei einem derartigen Krieg viele Khor umkommen würden, dadurch viele Familien alleine dastehen und unsere Kassen immer weiter belastet werden würden, um die Hinterbliebenen zu versorgen.
Ohne einen triftigen Grund bin ich also gegen eine Intervention und ich wünsche, dass sie mir und dem Ehrenwerten Admiral ihr vertrauen schenken.
Danke

Abschluss vom Handelsauseher: nun da sie alle abgestimmt haben steht das Ergebnis fest: 20% sind für eine Intervention 80% für eine erstmal neutrale Lage.
Vielen dank für die aufgewandte Zeit.

Shakril
Beiträge: 267
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Shakril » 26. Juni 2017, 18:49

Diplomatische Aussendung an alle Völker

Das Militärkommando hat sich dazu entschlossen aufgrund jüngster Ereignisse die diplomatischen Beziehungen wie folgt neu zu organisieren:

- Es wird ein eigenes Botschaftsschiff in Auftrag gegeben, welche in Zukunft die einzelnen Reiche bereisen wird, um direkte Diplomatische Verhandlungen zu ermöglichen.

- Es wird eine eigene Raumstation zum zwecke Diplomatischer Beziehungen eingerichtet. Das System in welches es gebaut wird, wird noch bekanntgegeben.

- Ab sofort darf mit ausnahme der Fex Clan Republik kein Reich mehr frei durch den Raum fliegen. Sollte es notwendig sein durchzufleigen, muss eine Sondergenehmigung an der Botschaftsstation eingeholt werden.

- Diplomatische Unterhaltungen werden nicht mehr über Fernkommunikationsmethoden geführt, ausnahme sind hierbei feindlich gesinnte Völker in denen ein direkter Kontakt gefährlich ist

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 108
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Icefire » 28. Juni 2017, 10:52

--- Bekanntmachung der Vereinten Sil Enklave stellvertretend für die FVF-Förderation ---

Wir, die Freiheitliche vielfältige Front, geben die Friedensschließung mit den Hydari Restorers bekannt.
Diese Aggressoren kamen mit überlegener Feuerkraft und zerstörerischen Übermacht auf uns zu. Doch wir kämpften tapfer und vereint und schlugen die Aggressoren zurück.
Ihre Armeen vertrieben, ihre Flotten verjagt und ihnen einen Kampf geliefert, den sie nicht so schnell vergessen sollten. Wir boten ihnen die Hand des Friedens und sie akzeptierten dies.
Dies zeigt, dass auch der größte Aggressor schlussendlich dem Frieden nachgeben wird, wenn die friedlichen Völker dieser Galaxie zusammen halten.

Wer den Frieden wahren will ist uns jederzeit willkommen.

Wir danken auch den Crittern für ihren Söldner-Einsatz, nachdem die Union von J'Khanna ihre diplomatischen Kontakte abbrach und auch im Voraus bereits ihre Hilfe ausdrücklich verweigerte. Die Critter haben dabei mehr geleistet als mit ihnen ausgehandelt und ehrenhaft an unserer Seite gekämpft. Daher erklären wir sie zu Freunden unserer Förderation.

Möge Frieden und die Gunst Mutter Naturs euch allen beschienen sein.

Shakril
Beiträge: 267
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Shakril » 28. Juni 2017, 11:20

Stellungnahme der Union zur Falschmeldung der Sil Enklave

Das Militärkommando der Union gibt folgendes bekannt:


Die Behauptung der Sil-Enklave man habe die Diplomatischen Kontakte abgebrochen ist eine infame Lüge und weisen dies auf schärftste zurück. Wir haben eigenes eine Diplomatische Raumstation an den Grenzen unseres Reiches errichtet um es Botschaftern leichter zu ermöglichen über Belange der Galaxie zu diskutieren. Und die Behauptung wir hätten Hilfe verweigert ist vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Im Gegenteil, wir haben uns in der ganzen Angelegenheit vornehmlich zurück gehalten obwohl wir genug Grund gehabt haben einen protest einzulegen. Nicht nur wurde unseren Feinden den Sozis geholfen sich zu befreien, nein man hilft Ihnen auch noch gegen die Hydari welche die Sozis nur für ihre Untaten bestrafen wollten. Das man dann erwartet, dass wir unsere Flotten dazu einsetzen um unseren Feinden zu helfen entspricht einer besonderen Art der Naivität.

Wir möchten nochmal allen Reichen nahelegen ihre Beziehungen zu den Sozialisten zu überdenken, denn dieser Pfad führt nur in die Katastrophe.
Aufgrund der immer mehr angespannteren Situation und Heimtücke die sich in der Galaxie breit macht, werden folgende Reiche auf eine Schwarze Liste und eine Beobachtungsliste gesetzt.

Schwarze Liste:
Sozialisten
Sowjetunion (oder was sie denken zu sein)

Beobachtungsliste:
Sil Enklave

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 108
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Icefire » 29. Juni 2017, 13:53

--- Antwort der Vereinten Sil Enklaven zur Stellungnahme der J'Khanna ---

Die Vereinten Sil Enklaven sind zu dem Schluss gekommen, dass die Verweigerung von diplomatischen Vorgängen per Kommunikationstechnologie von Seiten der Union von J'Khanna zur Verlangsamung und Einschränkung diplomatischer Vorgänge, Misstrauensförderung bei anderen Völkern und allgemein zur Förderung von Missverständnissen führen wird. Dies ist für Friedensbemühungen und der Friedenswahrung kontraproduktiv.

Desweiteren sehen wir es mit Misstrauen, dass es der Union von J'Khanna gelungen ist erfolgreich gute diplomatische Beziehungen mit den fremdenfeindlichen und aggressiven Hydari Restorers aufzunehmen.

Wir haben daher folgenden Anfragen an die Union von J'Khanna:

1. Welche Zugeständnisse wurden gegenüber den Hydari Restorers gemacht um diese diplomatischen Beziehungen aufzubauen und zu erhalten?
2. Welchen detailierten Grund gibt es für die Einschränkungen oder gar Aussetzung von diplomatischen technischen Kommunikationsmöglichkeiten?
3. Welche "Rivalitäten" haben Sie gegenüber unserem Förderationsmitglied, dem Sozialistisch-Anarchistischen Syndikat, dass Sie diesen so feindlich gesinnt sind, dass Sie ihre Vernichtung befürworten?
4. Warum werden bestimmten, Ihnen gegenüber nie aggressiv gewordenen, Nationen Ihre Söldnerdienste verweigert?
5. Sind die angebotenen Söldnerdienste staatlich kontrolliert und sind sie Teil der Militärstreitkräfte der Union von J'Khanna?
6. Bestehen Interessenskonflikte zwischen den Söldneraufgaben und den Interessen der Union von J'Khanna?

Wir bitten um eine baldige Antwort um zukünftigen Missverständnissen vorzubeugen, eine diplomatischen Neubewertung unserer Beziehungen zu der Union von J'Khanna durchführen zu können und eine Klarstellung der Verhältnisse und der Situation für alle Völker der Galaxie zu sichern, da die aktuelle Situation in der nördlichen Galaxie aktuell undurchsichtig ist und eine Gefahr für die Friedenserhaltung darstellt. Betont sei hier, dass die FVF-Förderation keine aggressiven Ambitionen hat und einzig und allein an der Sicherung des Friedens interessiert ist - dies gilt für alle Mitglieder der FVF.

Benutzeravatar
Asathor456
Beiträge: 261
Registriert: 7. Mai 2016, 07:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Asathor456 » 29. Juni 2017, 14:00

Das Sikkaische Bergbaumandat schließt sich der Forderung nach Erklärungen durch die Union von J'Khanna an.

Des weiteren erklären wir uns bereit, unsere Verbündeten im Krieg gegen die Hydari - den Crittern - unsere Unterstützung in deren Kampf gegen die Hydari an, der noch nicht beendet wurde. Da sich das Sikkaische Bergbaumandat durch die Verluste des Krieges militärische Unterstützung zu leisten nicht in der Lage sieht, bieten wir den Crittern hiermit unsere finanzielle Unterstützung an.
Twitter: @LehramtsStudent
Twitch: asathor456
Steam: asathor456

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 265
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von PhelanKell » 29. Juni 2017, 15:18

- keine öffentliche Bekanntmachung! Lediglich RP-Gedanken ;)

Archon Rhizome belächelt die vorgetragenen öffentlichen Bekanntmachungen und kann dabei nur mit dem Kopf schütteln.
Was für Weicheier! Stellen Fragen, fordern Antworten.. Einfach angreifen wäre viel einfacher, dann bekommt man viel schneller solche Informationen. Zudem würde ich dann endlich erfahren, mit wem es sich lohnt zusammen zu arbeiten. Wobei, irgendwie beantwortet eine Seite ja gerade diese Frage.
Apropos, was machen eigentlich die unnützen Ziiran gerade? Worauf richten sich ihre Augen als nächstes? Was es auch immer ist, sie bekommen nicht den ganzen Kuchen! Notiz an mich selbst, den Orden fragen, ob wir noch irgendwo einen passenden Gefangenen haben zum Ausquetschen.
Ansonsten, ja, wenigstens das Bergbaumandat hat einen guten Punkt angesprochen. Um das Volk glücklich zu machen, muss den Crittern geholfen werden. Wobei? Sie waren so töricht, den anderen zu helfen und wurden beim Friedensvertrag ignoriert. Eine Lektion zu erhalten ist eine gute Lehre und fördert die Weiterentwicklung. Ach mal schauen...
Expect the Unexpected

Shakril
Beiträge: 267
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Shakril » 29. Juni 2017, 22:14

4. Warum werden bestimmten, Ihnen gegenüber nie aggressiv gewordenen, Nationen Ihre Söldnerdienste verweigert?
5. Sind die angebotenen Söldnerdienste staatlich kontrolliert und sind sie Teil der Militärstreitkräfte der Union von J'Khanna?
6. Bestehen Interessenskonflikte zwischen den Söldneraufgaben und den Interessen der Union von J'Khanna?

Da muss ich jetzt out of RP was dazu sagen.

Luke alias Khorsianische Handelsgesellschaft hatte mich gefragt und der einzige Grund weshalb ich abgelehnt habe war schlicht und ergreifen, dass die KI nicht imstande ist zu erkennen dass es sich nur eine Söldnerflotte handeln würde. Ansonsten wären die Söldner natürlich dabei, weil Söldner ja nicht meiner Staatspolitik untergeordnet sind, mit ausnahme, dass sie Staatsfeinden nicht ausgeliehen werden dürfen. Das betrifft ja momentan ja nur die Sozis und Sowjets.

Shakril
Beiträge: 267
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Shakril » 30. Juni 2017, 13:26

Nachrichtensendung in der Union bzgl. der diplomatischen Krise

Werte Zuseher,

das Militärkommando hat heute verlautbart das ein Untersuchungsausschuss bezüglich der Sil Enklave eingeleitet wird.
Ursache dafür ist die letzte Diplomatische Aussendung die man nur als Provokation einzustufen kann. Ein Sprecher des Militärkommandos sagte:

"Es ist schon erschreckend, dass man in einer derart heiklen Angelegenheit jegliche Sachlichkeit beiseite lässt und eine aus der Luft gegriffene Liste von Forderungen gestellt werden. Daher werden wir auf diese Forderungen gar nicht erst antworten, werden jedoch die Vorgänge die dazu geführt haben genauestens Untersuchen. Unsere Beziehungen zu den Hydari sind bestenfalls kühl und gab es bereits vor dem Krieg und die Feindschaft mit den Sozis gibt es länger als uns das Volk der Sil Enklave überhaupt bekannt ist."

Das Militärkomamndo verweist auf Anfragen bezüglich dieser Liste darauf hin, dass all diese angeblichen Fragen eigentlich bekannte Tatsachen sein müssten und daher nur als Mittel für einen unbekannten Zweck verwendet werden. Kritischere Stimmen vermuten, dass hinter der dramatischen Ereignissen der letzten Jahren ein Komplott der Sozialisten steht, wieso sollten ansonsten selbsternannte Anarchisten eine Föderation Gründen und sich somit an andere Reiche binden? Es ergibt jedenfalls keinen Sinn.

Der Ausschuss wird versuchen folgende Fragen zu ergründen:

- Wieso hat man trotz freundschaftlicher Beziehungen, den Sozialisten, erklärten Feinden der Union, geholfen?
- Wieso wurde auf jegliche Diplomatische Kommunikation verzichtet bevor man diverse Militärische und Diplomatische Schritte eingeleitet?
- Wer profitiert von schlechteren Beziehungen zwischen der Union und der Sil Enklave?
- Wechles Ziel hat die aggressive Vorgehensweise der Sil Enklave?
- Haben die Sozialisten die Sil Enklave unterwandert?
- Liegt dem ein größeres Komplott gegen die Union zugrunde?

Der Ausschuss wird ab morgen seine Arbeit aufnehmen.

Zu der Frage des Sikkaischen Bergbaumandates wurde schlicht darauf hingewiesen, das man zunächst mit dem Botschafter des Bergbaumandats Kontakt aufnehmen wollen würde, welcher auf der Botschaftsstation erwartet wird.

Benutzeravatar
Icefire
Beiträge: 108
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Wohnort:

Re: [Urknall] öffentliche Diplomatie

Beitrag von Icefire » 30. Juni 2017, 15:39

--- Öffentliche Mitteilung der Vereinten Sil Enklave ---

Nachdem die Antwort auf eine sachlich formulierte Anfrage der Vereinten Sil Enklave an die Union von J'Khanna ausbliebt, wurde uns eine Nachrichtensendung der Union an ihre Bevölkerung zugespielt.
Diese beinhaltet eine aggressive Auslegung unserer Anfrage - trotz unser darin enthaltenen Friedensbekundung - und enthielt teilweise Anworten auf unsere Anfrage. Der deutlich aggressive Ton und eine starke Dichte an Verschwörungstheorien legt den Schluss nach, dass die Union von J'Khanna verstärkte Propaganda gegenüber der Vereinten Sil Enklave und der FVF führt. Desweiteren wurden Ansichten dargelegt, die der Vereinten Sil Enklave - einer anerkannten souveränen Nation - das Recht abspricht mit Völker freundschaftliche Verbundenheit einzugehen, die der Union von J'Khanna nicht passen. Dabei wurde sämtliche öffentlichen Bekanntmachungen zur Gründung der FVF, die auch Begründungen für die Gründung enthalten, ignoriert.

Die Vereinten Sil Enklaven sind besorgt, dass die Union von J'Khanna nicht bereit ist mit uns zu kommunizieren sondern stattdessen Ihre Bevölkerung ein falsches Bild von den Vereinten Sil Enklaven propagiert. Die Diskussionen um den Umgang dieser uns neuen Seite der Union von J'Khanna werden aktuell im Konzil heftig diskutiert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast