Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Das Sammelforum für alle MP-Rollenspiel-Runden
Antworten
Taryl80
Beiträge: 5
Registriert: 31. Juli 2019, 19:16
Wohnort: --

Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Beitrag von Taryl80 » 1. Dezember 2019, 19:56

Hey @all

Ich wollte euch schon immer einmal fragen, wie bekommt ihr es eigentlich hin, im Multiplayerspiel noch euer Reich zu managen?

Ich muss gestehen... Mir ist sogar manchmal die Standardgeschwindigkeit im Singleplayer zu schnell und ich geh dann absichtlich 1-2 Geschwindigkeiten runter, oder drück sogar auf Pause.

Btw... Wo ich gerade schon mal eine Frage hier stelle und unter Stellaris-Spielern bin... Hat einer von euch eigentlich jemals etwas anderes hinter dem L-Tor entdeckt, außer diese Naniten-30k Flotten/Naniten-Welten usw.?

Ich frage, weil stellenweise wirkte die Werbung von dem DLC so, als könnten einem dort verschiedene Dinge begegnen aber in 4x (mindestens) wo ich das L-Tor öffnete, kamen mir nur Naniten-Flotten entgegen und 1x sogar gar nichts.

Btw. vielleicht würden Würfel auch gut bei Demokratien funktionieren. Der Gedanke kam mir als ich WB-Hölle mir mal wieder angesehen hatte. Ab einem bestimmten Wert sagt das Parlament ja und ab einer gewissen Würfelzahl nein. Das ist nur so ein Gedanke den ich hatte. Vielleicht ist das ein dummer Denkanstoss. Ich muss zugeben, dass ich nur neben euren Stellaris RP Runden, noch DSA P&P kenne (was schon Jaaahre her ist) und seitdem seh ich vielleicht zuviel durch die Würfelbrille^^.

Wie auch immer. Vielen dank mal wieder an alle Beteiligten für die netten WB Runden, die ich sehr gelungen finde!

Edit: Achjo... Ik zünd mal e kerzle für alle an, weil erster advent un so^^.

Benutzeravatar
Araius
Moderator
Beiträge: 622
Registriert: 10. Mai 2015, 14:58
Wohnort: Hainburg

Re: Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Beitrag von Araius » 3. Dezember 2019, 10:33

Spoiler für :
Taryl80 hat geschrieben:
1. Dezember 2019, 19:56
Hey @all

Ich wollte euch schon immer einmal fragen, wie bekommt ihr es eigentlich hin, im Multiplayerspiel noch euer Reich zu managen?

Ich muss gestehen... Mir ist sogar manchmal die Standardgeschwindigkeit im Singleplayer zu schnell und ich geh dann absichtlich 1-2 Geschwindigkeiten runter, oder drück sogar auf Pause.

Btw... Wo ich gerade schon mal eine Frage hier stelle und unter Stellaris-Spielern bin... Hat einer von euch eigentlich jemals etwas anderes hinter dem L-Tor entdeckt, außer diese Naniten-30k Flotten/Naniten-Welten usw.?

Ich frage, weil stellenweise wirkte die Werbung von dem DLC so, als könnten einem dort verschiedene Dinge begegnen aber in 4x (mindestens) wo ich das L-Tor öffnete, kamen mir nur Naniten-Flotten entgegen und 1x sogar gar nichts.

Btw. vielleicht würden Würfel auch gut bei Demokratien funktionieren. Der Gedanke kam mir als ich WB-Hölle mir mal wieder angesehen hatte. Ab einem bestimmten Wert sagt das Parlament ja und ab einer gewissen Würfelzahl nein. Das ist nur so ein Gedanke den ich hatte. Vielleicht ist das ein dummer Denkanstoss. Ich muss zugeben, dass ich nur neben euren Stellaris RP Runden, noch DSA P&P kenne (was schon Jaaahre her ist) und seitdem seh ich vielleicht zuviel durch die Würfelbrille^^.

Wie auch immer. Vielen dank mal wieder an alle Beteiligten für die netten WB Runden, die ich sehr gelungen finde!

Edit: Achjo... Ik zünd mal e kerzle für alle an, weil erster advent un so^^.
Hallo Taryl.
Mt der Geschwindigkeit ist das sehr unterschiedlich. Ich z.B. spiele im Singleplayer die ersten 50-60 Jahre meist auf höchster Geschwindigkeit (außer im Kieg). Dann geh ich meist auf 2x runter. "Slow Motion" also unter 1x nutze ich eigentlich nur, um mir mal ne Schlacht anzusehen. Also mit der Geschwindigkeit ist es ne reine Übungssache. Wenn man die Schritte kennt, die man machen muss am Anfang, dann gewöhnt man sich daran.
Im Multiplayer spielen wir ja meist auf 1x Geschwindigkeit (wo ich ab und zu echt einschlafen könnte, aber ich verstehe es natürlich, dass nicht jeder so schnell spielen kann.)
Was das L-Tor angeht gibt es meines Wissens nach 4 Möglichkeiten, von denen mir bis jetzt aber auch nur 3 begegnet sind.
Ich pack das mal in nen Spoiler:
Spoiler für :
1. Die Nanintenflotten
2. Das Nanitenreich (geben sich als organische Wesen aus und wollen nichts von Naniten hören)
3. Die L-Drachen (spawnen an den L-Toren und fliegen dann irgendwo in die Galaxie. Man kann sie zähmen und als Flottenverstärkung nutzen.
4. Das was bei dir "nichts" ist, ist gleichzeitig meines Erachtens nach auch das seltenste. Wenn du da dann die Systeme scannst, kriegst du eine Anomalie mit einem Nanitenwesen, das du entweder als Gouverneur, als Bodenarmee oder als Schiff (ca. 30-40k Stärke) nutzen kannst. Du kannst dem Wesen beliebig oft sagen, was es werden soll... es wechselt munter hin und her. Und es ist faktisch unsterblich. Wird das Schiff im Kampf zerstört dauert es zwar ein paar Jahre, bis sich die Naniten wieder zusammengesetzt haben, aber dann spwant es wieder.
Was die Sache mit dem "Parlamentssystem" angeht wird es ja mit Federations zumindest auf intergalaktischer Ebene ein System geben, was dem sehr nahe kommt.
Ich habe einen eigenen, kleinen Twitch-Kanal. Wer vorbei schauen möchte, kann das gerne hier tun.

"That is not dead which can eternal lie,
And with strange æons, even death may die"
- Necronomicon

Taryl80
Beiträge: 5
Registriert: 31. Juli 2019, 19:16
Wohnort: --

Re: Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Beitrag von Taryl80 » 4. Dezember 2019, 20:08

Ich bin noch völlig im unklaren, was sich mit dem Diplomatie-Patch ändern wird. Gesehen hab ich davon bisher nur den Trailer.

Persönlich hätte ich viel lieber einen "Endgame Crisis DLC" als nächstes gesehen. 2-3 neue traditionelle "Endgame-Krisen" wären mal fein und vielleicht auch ein paar komplett neue, wie das die eigene Bevölkerung aufeinmal anfängt auszusterben aufgrund irgendeines Megaviruses, oder "überbrüted" wird - aka. droht komplett durch Aliens ersetzt zu werden, die ihre eigenen Traits und Ansichten hätten, was dann evtl. sogar dazu führen würde, dass das eigene Reich aufhört zu existieren und sich einem anderen eingliedert (automatisch), wenn dieser Vorgang nicht gestoppt wird.

Der Gedanke kommt mir jedesmal wenn ich mal wieder irgendeinen Mass Effect Titel spiele, da damals sehr viele von "blauen Babies" schwärmten, wegen... wie war noch ihr Name?... Liara-die Asari - genau (als Ashley Fan musste ich mich erst an den Namen erinnern :P).

Aber nun, vielleicht bin ich auch allein mit Gedanken^^.

Was die L-Tore betrifft- Punkt 2 und 3 von deiner L-Tor Liste hört sich interessant an. Hoffentlich begegne ich diesen Möglichkeiten mal. Aber dass ist ja das gute an Stellaris -das man immer mal wieder was neues entdeckt, nicht wahr? :).

Aufjedenfall danke für die Aufklärung. Damit wäre eine Frage von mir gelöst.

Benutzeravatar
Araius
Moderator
Beiträge: 622
Registriert: 10. Mai 2015, 14:58
Wohnort: Hainburg

Re: Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Beitrag von Araius » 5. Dezember 2019, 00:11

Taryl80 hat geschrieben:
4. Dezember 2019, 20:08
Ich bin noch völlig im unklaren, was sich mit dem Diplomatie-Patch ändern wird. Gesehen hab ich davon bisher nur den Trailer.

Persönlich hätte ich viel lieber einen "Endgame Crisis DLC" als nächstes gesehen. 2-3 neue traditionelle "Endgame-Krisen" wären mal fein und vielleicht auch ein paar komplett neue, wie das die eigene Bevölkerung aufeinmal anfängt auszusterben aufgrund irgendeines Megaviruses, oder "überbrüted" wird - aka. droht komplett durch Aliens ersetzt zu werden, die ihre eigenen Traits und Ansichten hätten, was dann evtl. sogar dazu führen würde, dass das eigene Reich aufhört zu existieren und sich einem anderen eingliedert (automatisch), wenn dieser Vorgang nicht gestoppt wird.

Der Gedanke kommt mir jedesmal wenn ich mal wieder irgendeinen Mass Effect Titel spiele, da damals sehr viele von "blauen Babies" schwärmten, wegen... wie war noch ihr Name?... Liara-die Asari - genau (als Ashley Fan musste ich mich erst an den Namen erinnern :P).

Aber nun, vielleicht bin ich auch allein mit Gedanken^^.

Was die L-Tore betrifft- Punkt 2 und 3 von deiner L-Tor Liste hört sich interessant an. Hoffentlich begegne ich diesen Möglichkeiten mal. Aber dass ist ja das gute an Stellaris -das man immer mal wieder was neues entdeckt, nicht wahr? :).

Aufjedenfall danke für die Aufklärung. Damit wäre eine Frage von mir gelöst.
Ich persönlich finde es mehr als Zeit, dass das Diplomatiesystem, das sich wohl gemerkt immer noch im Ursprungszustand befindet, die Aufmerksamkeit in Form eines DLC's bekommt. Ich habe große Hoffnungen, dass dieses DLC wirklich gut wird und auch für die RP-Runde nochmal mehr Tiefe und Möglichkeiten bringt. Jedenfalls hoffe ich, dass es besser wird als das letzte DLC... damit will ich nicht sagen, dass Megacorp per se schlecht war, jedoch hat es aus meiner Sicht bis dato die schwächste Performance abgeliefert, was die DLC's angeht.
Deine Überlegungen mit weiteren Endgame Krisen hatte ich tatsächlich auch schon. Wäre aber denke ich kein "großes" DLC, sondern eher ein Story-Pack wie z.B. Synthetic Dawn.

P.S.: Jaa Ashley... war auch immer mein Favorit, vor allem bei der Entscheidung im ersten Teil. Ich verstehe zwar nicht, warum sich die Entwickler dachten, sie im dritten Teil so "interessant :shock: " darzustellen. Wobei Tali auch was hatte^^. Aber genug von Mass Effect... immerhin geht es hier ja um Stellaris :-D
Ich habe einen eigenen, kleinen Twitch-Kanal. Wer vorbei schauen möchte, kann das gerne hier tun.

"That is not dead which can eternal lie,
And with strange æons, even death may die"
- Necronomicon

Taryl80
Beiträge: 5
Registriert: 31. Juli 2019, 19:16
Wohnort: --

Re: Ich wollte euch schon immer einmal fragen...

Beitrag von Taryl80 » 5. Dezember 2019, 20:43

Blasphemie! :)

Dabei ist soviel Mass Effect in Stellaris :D. Ok... Ich muss zugeben, vieles davon ist auch als solches interpretierbar und muss es nicht zwangsweise sein.

Z.bsp. das Vanilla Event, wo ein totes Alien im Orbit eines Planeten umher fliegt. Man könnte meinen das es auf Mass Effect anspielt, da Shepard ja ne Weile auch sich in einer ähnlichen Situation die Zeit vertrieben hat, aber auf der anderen Hand kann es auch einfach nen totes Alien sein was da halt herum lümmelt:|.

Ich hoffe aber schon das der "Endgame-DLC" -sofern er jemals kommen sollte- etwas größer ist, da er ja dann schon lange hat auf sich warten lassen. Plötzlich auftauchende Bodentruppen auf allen Planeten wäre auch was -so das man seine eigenen Planeten zuerst zurück erobern müsste, mit den Truppen die der Spieler dann hoffentlich noch irgendwo in irgendwelchen Schiffen hat.

Naja, zum Abschluss bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich schon auf die nächste Stellaris Runde freue und ich wünsch noch allen einen schönen Abend^^.

PS: Ich war mit beiden Varianten von Ashley zufrieden. Ich denke, dass sie in Teil 3 ein wenig anders aussah, lag vorallem am Fortschritt und damit den neuen Möglichkeiten der Engine. Game Studios wechseln zwar selten von einer Engine auf die andere, aber sie verbessern ihre Engines stehtig. Im 3 Teil sah ja praktisch alles und jeder besser aus. Zumal der Spieler dort erstmals Ashley in halbwegs "Zivil" sehen konnte, ohne das sie ständig auf nem Militärschiff, oder in einer Kampfrüstung gezwängt war.

Antworten