[WB-07] Imperium der Klabber

Das Forum zum Stellaris Rollenspiel Event
Antworten
SOUL96
Beiträge: 170
Registriert: 6. Oktober 2017, 19:44
Wohnort: München

[WB-07] Imperium der Klabber

Beitrag von SOUL96 » 25. März 2019, 17:18

► Text zeigen
Zuletzt geändert von SOUL96 am 1. April 2019, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
BLUT FÜR DEN BLUTGOTT UND SCHÄDEL FÜR DEN SCHÄDELTHRON!!

SOUL96
Beiträge: 170
Registriert: 6. Oktober 2017, 19:44
Wohnort: München

Re: [WB-07] Imperium der Klabber

Beitrag von SOUL96 » 25. März 2019, 18:02

FOLGEN VOM ABEND 23.03.2019

Geschichte des Imperiums der Klabber:
Als die Klabber zum ersten mal denken konnte waren sie schon immer der festen Überzeugen das es dort draußen einen Gott geben müsste. Doch dieser zeigte sich niemanden. So beschlossen sie in seinem Namen Kriege zu führen und für ihn zu sterben. Dies führte allerdings dazu dass sich die Kirche in dreizehn kleinere Kirchen aufteilte. Die Kirchen buhlten um die Gunst ihres Gottes doch keiner erreichte ihn. Erst als eine Kirche es schaffte vier andere Kirchen gewaltsam unter seine Kontrolle zu stellen erschien dem Anführer dieser Kirche ihr Gott. Dieser sagte er dass er sich freue über die Kriege ihn aber von nun an unterstützen würde. Er befahl ihm die anderen Kirchen unter seinem Banner zu vereinen und ihn als Gott des Krieges zu verehren. Dies tat er und formte seine Kirche um und maschierte mit allem was er hatte gegen die anderen verbliebenen Kirchen. Die Schlachten und Kriege waren hart doch wurden sie dadurch nur stärker und anpassungsfähiger für ihre Umwelt. Dies machte sie zu perfekten Kämpfern für den Gott des Krieges. Sie erbauten schnell viele Kapellen, Kirchen und Kathredralen um ihn zu ehren. Nach fast 200 Jahren Krieg war alles vorbei und doch war dies erst der Anfang ihrer Reise. Nun das sie in den Weltraum reisen können suchen sie nach ihrem Gott um ihm ein Geschenk zukommen zu lassen und so auf ewig in seiner Gunst zu stehen. Doch was wird sie dort draußen wirklich erwarten?


Aus den Palast des Kaisers:

Kaiser: Meine treuen Untertanen wir brechen nun auf zu den Sternen und werden unseren Gott suchen. Alle die unserem Kreigsgott dienen werden beschenkt werden. (Zumindest mit ihrem Leben und dem Glauben für unseren Gott gekämpft zu haben.) Da wir nicht viel wissen werden wir natürlich nach anderen Wesen suchen und sie unseren Gott entweder opfern oder sie in seinen Dienst stellen.
Volk: *Jubel über den gesamten Planeten*
Kaiser: Jetzt da dies geklärt ist gibt es nur noch eine Sache zu tun. Sucht alles ab und holt alles her was ihr finden könnt.
Volk: *Schreien überall: Yes, my Lord!*



Kontakt mit den ersten Wesen:

Logbuch des ersten Forschers des Imperiums Sternenzeit 256.145.789 (wohl gemerkt rechnet mein Volk etwas anders als alle anderen). Wir sind auf ein paar Wesen die sich komsich verhalten. Sie sehen metallisch aus und reden noch komischer als sie aussehen. Wir haben nach einigen Gesprächen festgestellt das sie wohl Maschinen sind. Wir sollten dies unserem Kaiser mitteilen. Sie selbst nennen sich Die Call.

Nachricht an den Kaiserhof vom Forscher:
Wir haben Maschinen gefunden wie sollen wir mit diesen umgehen mein Kaiser?

Antwort des Kaisers:
Versucht sie umzuprogrammieren. Sie könnten sich als nützlich erweisen.



Nachdem die Grenzen verschoben wurden und wir die erste Kolonie errichtet haben flog ein seltsames Schiff in unserem Raum ein. Unsere Jäger flogen direkt aus um diese abzufangen und unserem Kriegsgott zu opfern. Doch leider konnten sie entkommen. Nun da sie weg sind wissen wir auch nicht viel mehr von diesen Wesen als das sie mit seltsamen Schiffen umherfliegen. Vielleicht kommen sie eines Tages wieder und wir finden endlich heraus wer sie sind und wie wir sie opfern können.



Im Palast des Kaisers:

Kaiser: Wer seid ihr?
Flüchtling: Wir sind Flüchtlinge aus der Leeren Republik.
Kaiser: Was wollt ihr hier?
Flüchtling: Wir erbitten euch um Asyl. Denn wir wurden aus unserer Heimat vertrieben. Wir suchen nach jemanden der uns schützen kann und helfen kann unsere Republik wieder vom Schattenrat zu befreien.
Kaiser: Schattenrat? Was soll das sein?
Flüchtling: Das sind Feinde der Republik und sie wollen uns alle töten. Auch möchten wir euch um eure Hilfe erbitten um unsere Republik zu erretten und wieder aufzubauen.
Kaiser: Nun gut das können wir durchaus tun. Wenn ihr euch bei uns niederlassen wollt müsst ihr euch unserem Gott des Krieges unterwerfen.
Flüchtling: Nun damit können wir uns arrangieren. Nun bräuchten wir nur noch einen Planeten auf dem wir siedeln können.
Kaiser: Wir haben noch einen Planeten im Ribblor-System. Diesen könnt ihr gern haben.
Flüchtling: Wir danken euch für eure noble Geste. Wir werden sofort dorthin fliegen. Gehabt euch wohl ehrenwerter Kaiser.
Kaiser: Ja macht dies. (Gedanken des Kaiser´s: Dieses Reich könnte sich als nützlich erweisen und als ein hervorrangender Vorposten für Invasionen darstellen. Ich werde es mir bald ansehen und dann weiter planen.)





PS: Wer sich denkt was hat der Kaiser noch so alles vor sollte dran bleiben und dies alles weiterverfolgen. Also stay tuned :-BD
Zuletzt geändert von SOUL96 am 13. April 2019, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
BLUT FÜR DEN BLUTGOTT UND SCHÄDEL FÜR DEN SCHÄDELTHRON!!

SOUL96
Beiträge: 170
Registriert: 6. Oktober 2017, 19:44
Wohnort: München

Re: [WB-07] Imperium der Klabber

Beitrag von SOUL96 » 1. April 2019, 14:51

FOLGEN VOM ABEND 30.03.2019

Nach Jahren der Suche nach neuen Opfern fanden wir einige weiter doch sind diese eher unbedeuteten so dass wir sie nicht wirklich erwähnen werden. Ein Volk was wir dann doch fanden kam uns sehr bekannt vor. Sie nennen sich Richter der Stille. Wer sie wohl wirklich sind und was sie hier machen. Sie forderten auch das wir die Grenzen zu ihnen öffnen. Das taten wir und irgendwie klingelte es bei uns als wir wohl einige Bilder dieser Richter empfangen haben. Sie sehen fast so aus wie unser Kriegsgott. Das kann aber nicht sein und das wissen wir auch. Dennoch fragen wir uns was sie hier wollen und wer sie wirklich sind.


Forschungsschiff 3 meldete auch eine Sache die uns interessiert hat doch liegt diese leider unter Geheimhaltung. Bis jetzt sind wir doch sehr allein was unseren Glauben anbelangt. Die Flüchtlinge sind inzwischen eingetroffen und haben angefangen den Planeten zu koloniesieren. Bis jetzt gab es dort auch noch keine Zwischenfälle. Hoffen wir das es so bleibt.

In den geheimen Kammern unter dem Palast:

Kaiser: Sind nun endlich alle da?
Wache: Ja mein Kaiser.
Kaiser: Nun gut. Dann fangen wir an. Ich habe Pläne um die komischen Call anzugreifen und für unsere Zwecke umzuändern. Dies sollte einfach sein solange wir nicht dabei gestört werden. Da sie uns als ungefährlich erachten habe ich auch den Planeten in ihrer Nähe freigegeben um ihn zu bevölkern. Jedoch wird dies etwas dauern. Dort werden Anlagen errichtet um sie kontrollieren zu können. Sollten diese Anlagen entdeckt werden so wird dies in einem Disaster enden. Doch können wir es schaffen MEINE Pläne umzusetzen so steht uns alles offen.
Wissenschaftler: Mein Kaiser, wir haben durch einige Sensoren und Bildfetzen ermitteln können das es sich wirklich um Roboter handelt. Diese können wir von dem neuen Planeten aus umprogrammieren. Jedoch wird dies etwas dauern. Wenn jedoch Erfolg haben und alles nach Plan verläuft werden sie komplett überarbeitet sein und uns als ihre Herren anerkennen und für uns kämpfen.
Kaiser: Was heißt hier wenn es nach Plan verläuft? Es wird funktionieren oder du wirst deinen Kopf verlieren. Aus dir wir dann mein neuer Teppich vor meinem Bett werden.
Der Wissenschaftler schluckt ängstlich.
Kaiser: So nachdem das nun geklärt ist kommen wir zum nächsten Punkt auf der Tagesordnung. Die Erstellung eines Geheimdienstes. Wir brauchen dafür die treuesten Bürger und besten Krieger sowie auch die besten Attentäter aus unseren Reihen. Habt ihr da irgendwelche Idee wer dies sein könnte?
Wache: Nun, wenn ihr mir erlaubt zu sprechen hätte ich einige Personen für euch mein Kaiser.
Kaiser: Nun so spreche er geschwind.
Wache: Ich selbst wäre für eine Rolle als einer der besten Krieger gut geeignet und ich habe Kontakte zu den Flüchtlingen aufgebaut. Diese scheinen wohl Attentäter auszubilden. Dann wären da noch einige sehr hoch angesehene Generäle in euren Reihen die hervorragend in die Rolle der Führungsebene passen würden eure Hoheit.
Kaiser: Das sind wirklich sehr gute Personen die ihr da vorschlagt. Ich werde sie mir bei Zeiten ansehen und dann entscheiden.
Wache: Habt dank mein Kaiser.

Nach weiteren eher belanglosen Gesprächen verlassen alle die Kammer


Forscherteam Bravo-Echo-Delta
Sternzeit 1548.15623.458
Wir sind dabei die Anlagen zu errichten doch scheint eine andere Maschine uns anzugreifen. Diese hirnlosen Mistviecher werden dafür zahlen. Die Anlagen haben allerdings einige Schäden davon getragen. Dies wird den Kaiser nicht erfreuen. Jedoch sollte dass den Zeitplan nicht gefährden. Möge nur unser Kriegsgott wieder zu uns zurückkehren. Jetzt wo wir ihn am meisten brauchen ist er nicht da. Jedoch werden wir ihn bald finden und ihn fragen wo er all die Zeit wahr und warum er uns so lange allein ließ. Nun ja ich sollte die Aufbauarbeiten und die Reperaturen im Auge behalten. Dann gehen wir mal.



Flotte des Imperiums

Commander Hartklam
Sternzeit 1478.12354.696
Wir haben einige Maschinen ausgeschaltet. Diese schienen sehr alt zu sein dennoch verfügten sie über viel Feuerkraft was uns etwas erstaunte. Jedoch waren sie keine echten Gegner für uns. Sie haben jedoch einige gute Systeme geschützt die wir jetzt einnehmen konnten. Wir sind in unsere Heimat zurückgekehrt und bereiten alles für einen Krieg gegen die Call vor. Sie werden erzittern vor uns. Dann werden sie umprogrammiert und eingesetzt um unsere Feinde noch schneller für den Kriegsgott zu zermalmen. Wir können sie gut gebrauchen denn unsere Truppen scheinen gerade nicht in der Lage zu sein es mit der Galaxie aufzunehmen. Jedoch sollten die Call kein Problem für uns da stellen. Auch brauchen wir mehr Raum für unser Volk was sehr eingepfercht leben muss. Das sind keine normal Zustände für uns und dies sollten wir so schnell wie möglich ändern. Die Flotte ist bald so weit. Unser Kriegsgott wir bald wieder zu uns zurückkehren und die Armeen mit neuem Mut und Elan erfüllen. Möge unser Kaiser und unser Kriegsgott ewig Leben.





PS: Oh Oh. Da scheint sich ja richtig was anzubahnen. Wie wohl die anderen Völker darauf reagieren werden? Nun das werdet ihr erfahren wenn ihr weiter dran bleibt. Bis dahin stay tuned.
Zuletzt geändert von SOUL96 am 13. April 2019, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.
BLUT FÜR DEN BLUTGOTT UND SCHÄDEL FÜR DEN SCHÄDELTHRON!!

SOUL96
Beiträge: 170
Registriert: 6. Oktober 2017, 19:44
Wohnort: München

Re: [WB-07] Imperium der Klabber

Beitrag von SOUL96 » 13. April 2019, 19:09

FOLGEN VOM ABEND 06.04.2019

Jetzt da unser Gebiet sicher zu sein scheint haben wir uns aufgemacht mit den Anlagen die Call umzuprogrammieren. Dies scheint aber wohl nicht wirklich zu klappen. Wir werden dies aber nicht aufgeben. Auch haben wir durch einige Kontakte vielleicht ein Bündnis in Sicht.

Hollow Bonzera:

Es herrscht wildes Treiben auf der Station und dem Planeten. Da einige Schiffe gesichtet wurden die nicht von uns kommen.

Station: Wir rufen die fremden Schiffe! Meldet euch und nennt euer Begehr!!!
Schiffe: Wir sind Schiffe aus der Leeren Republik. Wir waren auf Staatsbesuch bei den Call. Wir sind wichtige Leute in unserem Reich.
Station: Verstanden. (Schaltet Bildschirm an) Wir sind erfreut euch zu sehen doch seid ihr unbefugt in dieses System eingedrungen.
Schiffe: Ihr seid ein Wlinnd!! Woher kommt ihr? Wie geht es euch?
Station: Wir sind Flüchtlinge aus der Republik! Wir sind jetzt Angehörige des Imperiums der Klabber! Wir sind hier ganz zufrieden.
Schiffe: Was Flüchtlinge? Welche Flüchtlinge? Wir haben doch keine Siedler so weit in den Norden entsandt. Schnell gebt mir die Sternenkarten! Habt ihr ein neues Reich aufgebaut?
Station: Wir sind ein Teil dieses Reiches und haben es nicht selber aufgebaut. Wir haben uns Ihnen angepasst. Im übrigen seid IHR jetzt unsere Gefangenen!
Schiffe: Was??? Das könnte ihr nicht machen!! (Im Hintergrund hört man Kämpfe) Das werdet IHR bereuen!! LASST MICH LOS!!! LASST MICH SOFORT LOS!!!

Der Funkkontakt zu den Schiffen ist abgebrochen.

Schattenrat der Republik wird angefunkt.

Anführer des Schattenrats: Wer seid ihr und warum kontaktiert ihr uns über die Notcodierung?
Wlinnd: (Schaltet den Bildschirm ein) Erkennt ihr mich denn NICHT?
Schattenrat: Was IHR? Was ist passiert und was wollte ihr?
Wlinnd: Wir haben eure geschätzten Anführer! Wir fordern eure gesamten Vorräte und die Änderung der Regierung!
Schattenrat: WAS HABT IRH GETAN? SEID IHR WAHNSINNIG? WIR KÖNNT IHR ES WAGEN? WIR WERDEN NICHTS DERGLEICHEN TUN! GEBT SIE FREI!
Wlinnd: Nein. Kommt unseren Forderungen nach oder IHR seht sie nie wieder.
Schattenrat: NIEMALS! WIR WERDEN SIE BEFREIEN! WIR GEBEN EUCH EIN JAHR ZEIT SIE WIEDER FREI ZU SETZEN!
(Kommt von hinten angerannt) Klabber: IHR??? Ihr könnt noch nicht mal eine Waffe halten. Wir werden euch zerschmettern. Kommt und versucht es nur.
Schattenrat: DAS WERDEN WIR NOCH SEHEN!!

Kommunikaion endet.


Erstkontakt mit dem Imperium der Kha'Zann und unserem Volk war sehr schwer und doch gelang es uns eine direkte Verbindung zu ihnen zu finden. Nachdem wir ihnen sagten dass sie sich unterwerfen sollen oder vernichtet werden erklärten wir ihnen den Krieg. Nach einem sehr einfachen Krieg konnten wir sie zwar nicht komplett unterwerfen aber ihnen ein System abnehmen. Dieses bekamen sie nach dem Versprechen uns gegen das Mevyap Sternenimperium zu helfen. Sie akzeptierten und wir flogen wieder ab. Jedoch werden sie nicht ausreichen um die Mevyap zu vernichten. Wir haben noch einige Dinge zu tun und verbündete zu sammeln damit wir gegen die Mevyap zíehen können. Jedoch sollte dies kein Problem sein.



Derweil wurden wir auch von der Leeren Republik angegriffen. Diesen Krieg haben wir verloren aber noch sind wir nicht besiegt. Sie werden noch vor uns auf die Knie fallen und um Gnade winseln. Jetzt werden wir unsere Flotten und Grenzen noch mehr aufbauen und verstärken. Jetzt oder nie! Wir kämpfen für den Kriegsgott! Wir werden ihn finden und alle vernichteten Gegner zu Füßen legen.
BLUT FÜR DEN BLUTGOTT UND SCHÄDEL FÜR DEN SCHÄDELTHRON!!

Antworten