[WB-06] Sternenmeer-Nomaden

Das Forum zum Stellaris Rollenspiel Event
Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-05
Beiträge: 188
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 2
Wohnort:

Re: [WB-06] Sternenmeer-Nomaden

Beitrag von Icefire » 2. Dezember 2018, 17:25

Aufzeichnungen von Flottenpräsident Claws of Black:

Folge 40
Spoiler für :
2345.04.27
"Die Wunder des Sternenmeers rufen dich, Weltenbummler.

Das Wunder von Fornax ist wieder zum Leben erwacht. Harte und stolze Arbeit unserer Ingenieur und Restaurateure haben es vollbracht. Das pulsierende Herz schlägt wieder und strahlt eine Energie ab, die weit über das Vorstellbare geht. Gigantische Mengen an Energie fließt in die Transmitter und verbreiten sie in unseren Systemen.
Die Stimmung bei der Einweihung war ausgelassen und ich kam nicht umhin die neidischen und neugierigen Blicke der Wurak-Gesandten zu bemerken.

Wir haben unsere Beziehungen zuvor gut verbessert. Ein Handel brachte uns neue Mineralien und ihnen Energie und Zugang zu einigen unseren Forschungsunterlagen. Dank diesen Unterlagen war es unsern Diplomaten gelungen den Energie-Preis stark zu drücken. Nicht, dass das jetzt noch eine Rolle spielen würde, dank der Dyson-Sphäre.

Ansonsten wäre noch zu berichten, dass die Flotten in das Gebiet des Nebels aufbrach um das dortige Massensterben zu untersuchen. Sie wurden begleitet von einem Forschungsschiff der Kinder von Khessina, das uns sicher durch den Raum des Nebels führte.

Beim nächsten Mal kann ich dann vielleicht von diesen Untersuchungen berichten.
Und folge dem Ruf, Weltenbummler."
Aufzeichnungen von Flottenpräsidentin Plume of Ivory:

Folge 41
Spoiler für :
2349.12.08
"Grüße euch.
Ich bin die neue Flottenpräsidentin Plume of Ivory.
Leider ist mein Vorgänger Claws of Black verstorben. Er war eine echte Bereicherung in den Sitzungen des Kapitänsrats. Immer gut gelaunt. Immer ermutigte er Andere.
Es wird schwer in seine Fußstapfen zu treten, aber ich bin motiviert mein Bestes zu geben.

Da ich erst ein paar wenige Wochen im Amt bin, sind die zu berichtenden Dinge noch unter Claws of Black geschehen.
So hat er zum Beispiel die Wirtschaft stark umgebaut. Durch den Energiefluss der Dyson-Sphäre war ein enormer Überschuss an Energie vorhanden. Entsprechend wurde die sonstige Energieproduktion zurückgefahren und durch neue Mineralienproduktionen ersetzt. So erwarten wir eine Produktionserhöhung von über einhundert Prozent.

Außerdem sind inzwischen die Flotten auf dem Rückweg von der Heimatwelt des Nebels. Ihre Untersuchungen bestätigten zwar das Massensterben, aber eine Ursache konnte nicht gefunden werden. Weder gab es relevante Strahlungswerte oder sonstige Rückstände zu finden. Um den Nebel nicht zu provozieren, mussten wir auf ein Obduktion der Leichen verzichten.

Soviel erstmal dazu. Ich verabschiede mich und mach mich wieder an die Arbeit. Grüße."
Folge 42
Spoiler für :
2353.10.04
"Grüße.

Der Wirtschaftsumbau wurde abgeschlossen. Das dürfte den Stress der letzten Zeit für mich verringern. Unsere Produktionsziele wurden zufriedenstellend erreicht.
Auch die Flotten wurden gewartet und sie bereiten sich darauf vor wieder mit ihren Reisen fortzufahren.

Dank der neuen Mittel konnte ein neues Bauprojekt begonnen werden. Eine Landehub im Orbit von Utopia. Es ist sowohl für eine Kontrolle des Verkehrs zur Planetenoberfläche als auch als möglicher Verteidungsvorposten geeignet.

Desweiteren erhielten wir eine galaxieweite Nachricht des Nebels. Sie beschuldigen die Knochenjäger an dem Massensterben schuld zu sein. Möglich, aber uns liegen keine Beweise vor.
Noch unglaubwürdiger wurde die Nachricht als in ihr die Teznhi als Wohltäter bezeichnet wurden. Unmöglich angesichts ihres vergangenen Verhaltens.
Ich behalte das im Auge.

Plume of Ivory, Ende."
Folge 43
Spoiler für :
2358.02.02
"Ich, Plume of Ivory, berichte, dass das Landehub bei Utopia fertig gestellt wurde.

Außerdem sind inzwischen die Flotten wieder aufgebrochen zu ihren Reisen.
Die Kina-Flotte machte dabei einen Erstkontakt mit den Jägern von Cygoli. Sie waren auf dem Weg nach Pictor als sie deren Raum durchquerten und angefragt wurden. Sie durften ohne Zwischenfall weiterfliegen. Es konnte nichts Relevantes über die Jäger herausgefunden werden, aber solange sie unsere Wege nicht stören, können ist das auch unwichtig.

Außerdem trafen Flüchtlinge auf Lacerta ein. Sie berichteten, dass sie aus dem Gebiet des Nebels kommen und von dort vertrieben wurden. Ganz der Philosophie der Sternenmeer-Nomaden wurde ihnen der Aufenthalt gewährt.

Grüße und Bericht Ende."
Folge 44
Spoiler für :
263.11.13
"Grüße.
Manche werfen mir Kälte oder einfach zu wenig nomadische Leidenschaft vor. Irrelevant. Logik ist mein Credo. Aber ich verstehe durch aus die Art der Sternenmeer-Nomaden. Doch ich kann sie mir in meiner Position nicht leisten. Und das scheinen alle abseits der Kritiker auch so zu sehen, denn ich wurde wiedergewählt. Der Erfolg gibt mir recht.
Doch genug meiner persönlichen Ansichten. Das ist ein Bericht.

Wir wurden vom Königreich des Wissens kontaktiert. Es brauchte einige Recherchen bis wir raus fanden, dass das mal die Ovnok Forschungsliga war.
Laut den Aufzeichnungen waren sie beim Erstkontakt sehr hochmütig und sahen auf unseren technologische Stand herab.
Doch die Zeiten haben sich geändert. Nun sind wir die technologisch Führenden im Vergleich zu ihnen und sie scheinen über diesen Umstand recht verzweifelte Ansichten zu haben. Vielleicht verletzter Stolz oder ähnliche Emotionen. Sie boten uns Mineralien für einen Teil unserer Forschungsergebnisse. Die Mineralien können sinnvoll verwendet werden und es könnte unsere diplomatischen Beziehungen verbessern. Eine Win-Win-Situation. Akzeptabel.

Der nächste Punkt betrifft die Konstruktion eines Sternentors. Es wurde in Utopia gebaut und wird zukünftig für Notfall-Reisen verwendet. Die lange Verzögerung im Kampf gegen den Teznhi-Schwarm darf sich nicht wiederholen.

Was früher notwendig sein könnte als gewollt.
Ein Volk kam zu uns. Sie flohen aus dem Gebiet des Nebels. Sie wurden vom Nebel Bio-Ruprat-Nutztiere genannt und kennen keine andere Bezeichung. Sie sind biologisch den Ruprat sehr nahe und wurden genetisch aber verändert. Den Erzählungen der Geflohenen nach wurden sie in Verarbeitungsanlagen geschlachtet.
Laut den Experten sind diese Bio-Ruprat zwar von niedrigerer Intelligenz, aber deutlich im Bereich einer intelligenten Spezies. Sie verfügen über Verständnis ihrer Situation, beherrschen eine Sprache und besitzen eine Persönlichkeit. Daher müssen sie unter unseren Schutz fallen.
Um ihren alten, natürlichen und ursprünglichen Zustand wiederherzustellen wurde ein ausgedehntes Gen-Forschungsprojekt (1. Stufe des biologischen Aufstiegs) iniziiert. Sie sollen zurück in normale Ruprat verwandelt werden.

Plume of Ivory. Ende."
Folge 45
Spoiler für :
2369.06.10
"Grüße.
Die Vorgänge um die Bio-Ruprat aus meinem letzten Bericht haben sich verschärft.
Weitere Bio-Ruprat rebellieren gegen den Nebel und haben sich mit einem nahen Planetensystem für unabhängig erklärt.
Sofort haben wir diplomatisch reagiert und diesen Freiheitssuchenden Unterstützung zugesichert. Schnell entwickete sich eine enge diplomatische Freundschaft. Abkommen zur Verteidung und Migration wurden geschlossen.
Sogar Nova scheint da was zu spüren. Sie verließ Fornax und flog in das System der Bio-Ruprat. Vielleicht spürt sie, dass dort ihre Hilfe von Vorteil sein könnte.

In de Zwischenzeit hatten wir auch Kontakt mit den originalen Ruprat. Eine schrottfressene Maschine an ihrer Grenze zog unsere Aufmerksamkeit auf sich. Um ihren Verarbeitungsprozess zu untersuchen flogen die Flotten dorthin. Ihre Müll- und Schrottverarbeitung könnte vielleicht auf unseren Schiffen zum Einsatz kommen. Leider zeigte sich die Maschine als hochgradig aggressiv und gefährlich. Die vereingten Flotten waren notwendig um ohne relevante Verluste das Ding zu deaktivieren.
Eine Untersuchung folgte. Doch diese werden Zeit brauchen und außerdem ist das System reich an Ressourcen. Ideal um dort einen Außenposten zu errichten.
Besagte Ruprat wollten draufhin den Vertrag von Gread Wound auch auf dieses System erweitern. Ein willkommener Vorschlag. Weniger Ressourcenaufwand für die Sicherheit von uns.

Bericht Ende."

"Eine lange Reise hört nicht am Ziel auf. Ein Stück von uns wird im Geiste immer weiterreisen."
- Andreas Bechstein

Benutzeravatar
Icefire

2. Platz: Stellaris WB-05
Beiträge: 188
Registriert: 5. Mai 2017, 14:49
Orden: 2
Wohnort:

Re: [WB-06] Sternenmeer-Nomaden

Beitrag von Icefire » 3. Dezember 2018, 15:36

Aufzeichungen von Flottenpräsidentin Plume of Ivory:

Folge 46
Spoiler für :
2372.08.10
"Neuer Bericht von Plume of Ivory.
Die Bio-Ruprat-Rebellen scheinen wahnsinnig zu sein.
In einer öffentlichen Ansprache verkündeten sie, dass sie einen Weg gefunden hätten um sich am Nebel zu rächen. Rache ist wirklich eine dumme Entscheidung. Vielleicht hätten wir unser Projekt zu Rückverwandlung beschleunigen sollen um ihren Intellekt zu verbessern.
Jedenfalls starben sie alle als sie eine Kreatur aus dem Planeten herausbrechen ließen. Nova konnte sich gerade noch voller Angst in Sicherheit bringen.
Wir wissen nicht ob das wirklich als Rache am Nebel taugt, aber vielleicht hat dies auch mit den Vorgängen im Raum der Albrus zu tun.

Auch dort brachen aus allen bewohnten Planeten diese mächtigen Kreaturen. Einige begannen sofort sich gegenseitig zu bekämpfen. Die Albrus waren damit jedoch ausgelöscht.
Bedauerlich.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in der Galaxie und unzählige Nationen schickten Schiffe in das Gebiet.
Logisch. Ohne Albrus ist das ein unbeanspruchtes Gebiet.
Ich informierte die Flotten und auch sie machten sich auf den Weg.
Davon abgesehen, dass diese Wesen selbst ein Wunder des Sternenmeers sein könnte, könnte man dort vielleicht auch neue Wunder finden. Auch neue Versorgungsstationen und potenzielle Besiedlungsorte wären möglich.

Laut den bisherigen Berichten war dieses Vorgehen auch richtig. Zwar waren zwei dieser Wesen so schwer verletzt, dass wir ihnen den Gnadenschuss gaben um sie von ihren Qualen zu erlösen, aber dafür fanden wir in ihren Systemen eine Reihe von Eiern.
Ein Schlüpfen dieser könnte jedoch verheerende Folgen haben. Daher suchen wir aktuell nach einer gefahrlosen Aufbewahrungs- und Konservierungsmöglichkeit.

Bericht. Ende."
Folge 47
Spoiler für :
2375.07.15
"Grüße.
Wir haben eine Lösung für das Eier-Problem gefunden. In der Nähe unserer neuen Kolonie im Albrus-Sektor wird ein Habitat aufgebaut. Dieses soll so ausgestattet werden, dass dort die Eier schockgefroren oder in Statis untergebracht werden können.

Doch das ist momentan die kleinere Sorge.
Während die meisten Nationen sich auf den Albrus-Sektor konzentrieren, haben andere die Gunst der Stunde genutzt um Tod und Verderben zu sähen.
Die Menschen berichteten, dass B.R.A.I.N., wie sich die Zurückgelassenen inzwischen nennen, sie mit Massenvernichtungswaffen angreift. Das ist nach den Berichten etwas stark übertrieben, aber dafür um so grausamer als die Menschen normal zu töten. Stattdessen wird von einer Maschine ein Hochleistungsenergiefeld um einen Menschenplaneten gestülpt, dass keinerlei Materie durchlässt.
Grausam ist diese Methode deshalb, weil nicht garantiert ist, dass die Bevölkerung der Planeten ohne Lieferung von außerhalb überlebensfähig ist. Sie werden verhungern oder durch Medikamentenmangel Epidemien ertragen müssen.
Jedenfalls rufen die Menschen um Unterstützung und angesichts der mächtigen Flotten, die diese Maschine schützen, werden sie diese auch brauchen.
Der eilig zusammengerufene Kapitänsrat ist zu der Entscheidung gekommen,diese Hilfe zu schicken.
Und so sind die Sternenmeer-Nomaden bedauerlicherweise wieder im Krieg.

Nachdem wir uns öffentlich zu Freiheit der Menschen bekannt haben, stimmte uns die Free Sthian League zu. Wir hatte nie mit ihnen wirkliche Kontaktpunkte, aber sie scheinen auch der Freiheit verpflichtet.
Und so stimmten sie schnell zu sich bei dieser Unterstützung der Menschen zu beteiligen.
Auch die Kinder von Khessina wollten unterstützen und zu unser Überraschung brachten sie den Teznhi-Schwarm mit. Dem Schwarm konnte man nicht vertrauen, aber den Kindern schon. Als behielten wir die Schwarm-Schiffe genau im Auge.

Doch zum Glück war unser Misstrauen diesmal ausnahmsweise nicht nötig.
Denn auch wenn unsere Flotten mit ein bisschen zu viel Enthusiasmus an die Front stürmten so kämpften der Schwarm, die Menschen und die Kinder tapfer mit. Nur die Free Sthian League war wegen technischer Probleme nicht anwesend.

Doch wir waren siegreich. Unsere eigenen Schiffe zerstörten persönlich die Massenvernichtungswaffen und die Flotte von B.R.A.I.N. wurde vernichtend geschlagen. Unser Verluste waren jedoch immens.

Und es waren nicht die einzigen Verluste. Während wir uns auf die Bekämpfung von B.R.A.I.N. konzentrierten, griff der Nebel die Ruprat an, welche nun ihrerseits um Hilfe riefen.
Wegen der schweren Schäden und Verluste gegen B.R.A.I.N. war an eine Hilfe für die Ruprat nicht zu denken.
Die entsendeten Diplomaten, die den Ruprat leider mitteilen mussten, dass wir ihnen nicht auch noch helfen konnten, waren sichtlich betrübt bei ihrer Ankunft in der Heimat. Ich ließ ihnen eine psychologische Behandlung zu teil werden um ihre Gewissensbisse zu beruhigen.

Soweit mein umfangreicher Bericht. Plume of Ivory. Ende."
Folge 48
Spoiler für :
2378.09.17
"Erneuter Bericht von mir, Plume of Ivory.

B.R.A.I.N. hat uns hinter Licht geführt.
Nach ihrer Niederlage dachten wir sie hätten ihre Lektion gelernt. Wir unterzeichneten einen zehnjährigen Waffenstillstand und zogen uns zurück. Doch sie scheinen uneinsichtig. In diesem Moment greifen sie mit einer neugebauten Waffe und einer starken Flotten die Jäger von Cygoli an. Wir sind durch den Vertag zur Untätigkeit verdammt und können ihnen nicht helfen. Dafür nutzten wie die Zeit um die Onam-Nomadenflotte wieder ins Leben zu rufen.

Doch es gibt andere Fronten.
Der Angriff des Nebel scheint sich wieder beruhigt zu haben. Es waren keine genauen Informationen dazu zu erhalten.
Aber der Nebel gibt keine Ruhe. Sofort begann er mit Beschuldigungen gegen die Gärten der Sidima. Er behauptet, dass die Psionik der pflanzlichen Sidima eine Gefahr beschwören würde. Wie schon bei vergangenen Beschuldigungen, z.B. gegen die Ruprat, wurde nicht mal der Hauch eines Beweises erbracht. Haltlose Propaganda ist ineffektiv, ablenkend und nervtötend. Ich neige langsam dazu, dass ich solche Nachrichten abblocken lassen sollte.

Aber da gibt es noch mehr Nervtötendes. So eine Stimme im Kopf. Nein. Ich bin nicht verrückt oder so. Viele Nenara, Ogi-Nollox und Andere berichten von der Stimme. Die wissenschaftlichen Berater gehen von telepathischer Kommunikation oder von technologische Beeinflussung aus.
Die Stimme kündigt ihre Ankunft an. Ein paar Leute verfielen in Panik, aber die meisten blieben zum Glück ruhig und logisch. Da muss schon mehr kommen um uns Nenara zu erschrecken. ... Bin ich gerade emotional geworden? Vielleicht sollte ich doch mehr beunruhigt sein.

Bericht. Ende."
Folge 49
Spoiler für :
2382.03.10
"Hier Plume of Ivory.

Diese Voidspawns getauften Wesen, die aus Planeten ausbrechen, werden zunehmend zur Plage. Das Königreich des Wissens wurde ähnlich wie Albrus von ihrem massenhaften Schlüpfen vernichtet. Ich habe sofort alle unsere bewohnten Planeten angewiesen geologische Untersuchungen durchzuführen um auszuschließen, dass sie nicht auch in unseren Welten nisten.

Diesmal war der Andrang auf diese neu zu erschließenden Gebiete eher verhalten. Doch zwei kleine Nationen in dem Gebiet schlossen sich unserer Nomaden-Allianz an. Wir sind inzwischen so viele Nationen im Verbund. Wenn das Chaos sich gelegt hat sollten wir langsam an ein offiziellere Vereinigung denken. Ein Förderation der Nomaden oder so.
Doch zurück zum Thema.
Der fehlende Andrang auf das neue Gebiet könnte damit zu tun haben, dass das Karma oder etwas Ähnliches bei B.R.A.I.N. zuschlug.
Von außerhalb der Galaxie trafen uns unbekannte Schiffe sein. Wohl eher Flotten. Sie trafen im Hinterland der B.R.A.I.N.-Territorien ein und verwüsteten diese.

Jedoch könnte auch uns diese Aggressoren bald betreffen. Durch eines der Sternentore von B.R.A.I.N. gelangten sie in das Gebiet vom ehemaligen Königreich des Wissens. Recht nahe an unserm Lyra-Außenposten.
Dank unserer neuesten Flottenerweiterung konnte ich vier mächtige Flotten nach Lyra entsenden.
Wir werden Lyra verteidigen. ... Ich werde hier noch zur Patriotin. Nervtötend.

Ende des Berichts."
Folge 50 (+51)
Spoiler für :
2385.03.11
"Dies könnte mein letzter Bericht sein. Meine aktuelle Amtszeit endet langsam. Doch die Zukunft sieht gut aus.

Wir konnte unser Flotten mit denen der MAO Collectors und den Kindern vereinen. Auch die Gärten kamen später hinzu. Gemeinsam konnten wir die Aggressoren nicht nur von Lyra fernhalten, nein, wir konnten sie völlig aus diesem Teil der Galaxie vertreiben. Am Ankunftsort der Fremden gelang es der Menschheit, den Jägern von Cygoli und dem Nebel ebenfalls zu Siegen.

Auch die Gefahr durch B.R.A.I.N. wurde endgültig ausgeschlossen. Zum Glück bestand B.R.A.I.N. aus Maschinen und nicht aus natürlichen Wesen. Ihre Demontage ist also eher ein Akt für als gegen die Natur.

In den Krisen der letzten Jahre kämpften viele Nationen Seite an Seite. Selbst einstige Feinde. Ich hoffe, dass dies der Keim für eine friedliche Koexistenz aller Völker in dieser Galaxie sein wird. Wir, die Nenara der Sternenmeer-Nomaden, werden immer da sein um zu vermitteln. Um Frieden zu stiften oder um die Schwachen und Wehrlosen zu verteidigen.
Ruhe kehrt ein.
Frieden.
Endlich.

Plume of Ivory, Flottenpräsidentin der Sternenmeer-Nomaden.
Ende."

"Wenn du weit und schnell reisen möchtest, reise mit wenig. Befreie dich von deinem Neid, deiner Eifersucht, deiner Unversöhnlichkeit, deiner Selbstsucht und deinen Ängsten."
- Cesare Pavese

"Desto weiter ich reise, desto näher komme ich an mich heran."
- Andrew McCarthy

"Zu reisen bedeutet sich zu entwickeln."
- Pierre Bernardo

Antworten