[WB-05] Endoran Hive

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 3. Mai 2018, 16:26

Spoiler für Folge 28:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Syllo haben sich gemeldet, sie sind verärgert, weil wir es wagten, mit einzelnen Schiffen des wissenschaftlich, diplomatischen Chors ihre Grenzen zu passieren. Als wir sie im Gegenzug damit konfrontiert haben, dass auch wir bereits vereinzelte Schiffe dabei innerhalb unserer Grenzen beobachteten antworteten sie nur "Daran können wir uns nicht erinnern." Und an gute Manieren offenbar auch nicht, denn sie beendeten daraufhin direkt den Kontakt und schlossen unsere Schiffe von ihren Grenzen aus. Naja, was sie können, können wir schon längst. Nur das wir kaum auf ihre Grenzgebiete angewiesen sind ob unseres Wissens über die Wurmlöcher innerhalb dieser Galaxie.

Die vergessenen Kinder haben in einen kurzen Krieg über die Mi'au gesiegt und gemeinsam werden nun ihre Planeten ob des alten Invasors geprüft. Sobald ihre Flotten wieder zu Hause sind, können wir uns nun gemeinsam dran machen, den Horror innerhalb unserer Grenzen zu bekämpfen. Wir haben dazu bereits einen Testflug mit ein paar robotisch besetzten Schiffen gemacht um ein paar wertvolle Daten zu sammeln und die Schiffe entsprechend der Schwächen dieses Ungeheuers umrüsten zu können.

Eine merkwürdige Meldung hat sich kurz darauf breit gemacht, das Atrasan Imperium hat offenbar reichlich "Schwerverbrecher" exekutiert und außerdem sind unsere Kontakte vorerst etwas abgerissen. Obwohl wir davor noch daran waren auch mit ihnen gemeinsam den alten Invasor zu erforschen. Hoffen wir mal darauf, dass sie sich nicht plötzlich noch weiter verändern.

Und in all dem Chaos sind sogar ein paar Klone der Ewigen auf unseren Habitaten eingetroffen. Sie sind sehr ungeschickt und häufig schon bei einfachen Arbeiten völlig überfordert. Aber sie könnten gutes Material für ein paar Forschungsprojekte darstellen. Sobald wir die Ressourcen dafür bereitstellen können, werden wir da mal ein paar neue Projekte starten.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 11. Mai 2018, 12:11

Spoiler für Folge 29:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Es bildeten sich die Reiter der alten Reinheit direkt aus den Strygos. Sie stimmten direkt einer Überprüfung zu. Im ersten Treffen mit ihnen machten sie wohl einen sehr kooperativen, friedlichen Eindruck. Nur auch sie tranken nicht vom Tarth. Mit der Ausrede, sie würden keinen Alkohol vertragen. Na wer's glaubt wird seelig oder so ähnlich. Und sie versuchten direkt Misstrauen gegen über den Atrasan Imperium und dem Holy Ashariel Empire. Angeblich schlagen die Atrasan mit den alten Invasoren wirtschaftliche Gewinne heraus und die Ashariel nutzen die Substanz um damit ihre eigene Bevölkerung zu töten.

Zumindest das mit der Substanz ist nachvollziehbar. Offenbar wirkt die Substanz nur auf Humanoide recht harmlos, Vogelartige scheint es zu töten, so wie befallen sind. Naja, um zu überleben müssen eben häufig auch Opfer gebracht werden, so ist das Leben. Doch was genau das mit den Atrasan auf sich hat? War es eine Lüge dieser Reiter, die sich angeblich der Ausrottung der alten Invasoren verschrieben haben? Jedes verdammte Mal, wenn ich mich mit den Strygos beschäftige, bekomme ich Kopfschmerzen! Zu trauen ist dem Pack aber schonmal auf keinen Fall, das haben sie, ob nun Reiter oder Strygos, alle gemeinsam!

Gemeinsam mit den vergessenen Kindern ist es uns gelungen, den dimensionalen Schrecken zu töten, der schon viel zu lange Schrecken innerhalb unserer Grenzen verbreitet hat. Und selbst mit seinen Ableben hat er den wissenschaftlichen Chors einen gewaltigen Schrecken verursacht. Denn es wurde vom Rat mit einer knappen Mehrheit entschlossen, dass die Technologie, die man daraus ziehen kann an die vergessenen Kinder geht. Eine Technologie, die es Flotten erleichtert über Grenzen der Hyperraumrouten hinweg zu reisen. Aber bei all den Vorzügen sollte man vernünftig bleiben. Die Kinder können mit ihren Flotten damit einfach mehr ausrichten und sind nun schon so lange unser Schild. Es ist einfach effizienter, wenn die Technologie in ihren Schiffen verbaut wird.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 11. Mai 2018, 12:21

Spoiler für Folge 30:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Ashariel und unser mittlerweile schon zum Dauergast gewordener Herrscher ihres Reiches hat sich bei uns gemeldet, sie äußern äußerste Besorgnis gegenüber den reitern der alten Reinheit. Offenbar konnten sie die Quelle ihres göttlichen Kontaktes ausfindig machen. Diese Signale, die offenbar über Psyonik versendet wurden stammen direkt von Regor, einen Planeten unter der Herrschaft der Reiter.

Sie konnten uns auch nochmal selbst bestätigen, dass die Aussage der Reiter korrekt ist, ihre befallenen sterben an der Substanz. Nichts wofür ich persönlich Mitleid hätte, wer einmal befallen ist, ist ohnehin des Todes. Außer vielleicht für die wenigen Glücklichen, die von den Psyonikern der Kinder oder Ashariel gerettet wurden. Aber auch da sind die Langzeitfolgen noch unerforscht. Wenn einmal der alte Invasor jemanden befallen hat, zwingt er ihm seinen Willen und Geist auf, was genau bleibt dann also zurück, wenn diese Verbindung plötzlich getrennt wird?

Es sind Flüchtlinge der Atrasan bei uns eingetroffen. Was treiben die nur, dass sie solch starke, interne Probleme haben? Kämpfen dort bereits befallene darum die Kontrolle zu ergreifen? Gewöhnlich tun sie dies ja, indem man eben ein Reich destabilisiert. Oder man direkt die Führungsriege in Kontrolle bringt.

Und noch mehr schlechte Nachrichten, direkt während der Unterhaltung mit unseren werten Dauergast kam auch noch Cass, eeeeh, Cassiopaia herein, offenbar planen die Strygos bereits einen Angriff auf die Reiter der alten Reinheit. Hach, dass sie immer alle so überstürzt handeln müssen, statt erstmal gründlich über eine Situation nachzudenken und abzuwägen!

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 11. Mai 2018, 12:36

Spoiler für Folge 31:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Gemeinsam mit den Ashariel und den Kindern wägen wir nun ab, sollten wir die Reiter der alten Reinheit unter Schutz stellen? Immerhin sind sie deutlich kooperativer als die Strygos und wären so deutlich effizienter zu kontrollieren. Ein Schachzug, den es uns ermöglichen könnte, ihre ganze Bevölkerung mit den Psyonikern der Kinder und Ashariel zu untersuchen. Doch mitten in den Verhandlungen bricht unser guter Ashariel fast schon zusammen. Wie gut, dass ich rechtzeitig die Synths zurückpfeifen konnte, damit sie ihn nicht erschießen. Robos mit ihren fest einprogrammierten Routinen, nicht auszudenken, was dann passiert wäre!

Nach einer eingehenden Befragung und Überprüfung Cassiopaias konnten wir glücklicher Weise sicher gehen, dass er nicht befallen ist. Wie auch? Unsere Kontrollen sind streng, jeder der irgendwo die diplomatische Station betritt oder verlässt wird desinfiziert. Aber wir sollten wohl doch mal prüfen, ob wir unsere Sensoren nicht noch verstärken können? Was, wenn sie gegen die Substanz eine Immunität entwickeln? Sind sie dazu überhaupt in der Lage? Nein nein nein, so sollte ich erst gar nicht denken, das ist Angelegenheit der wissenschaftlichen Chors! Aber ich schweife ab. Unser Dauergast berichtete uns dann, dass er irgend solch eine psyonische Verbindung zu einen ihrer Wissenschaftler hatte. Offenbar war sein Körper einen alten Invasor nichtmehr gut genug.

Die Reiter haben sich unterdessen einen Außenposten bei den Ashariel gesichert, das Mius-System. Warum genau? Ach, fragt das die Reiter oder Ashariel! Angeblich, weil sie sich deren Sache die alten Invasoren auszurotten anschließen wollen. Als würden die Ashariel da nicht schon dran arbeiten! Einer von den Beiden lügt auf jeden Fall!

Naja, die Strygos haben letztendlich die Reiter angegriffen und keins ihrer Systeme am Leben gelassen. Eines ihrer Forschungsschiffe hat Aufzeichnungen veröffentlicht, die beweisen sollen, dass die bis oben hin vom alten Invasor befallen waren. Doch waren sie es nicht, als wir stichprobenartig prüften. Für mehr hatten uns zu dem Zeitpunkt die Ressourcen gefehlt. Sie haben ohne Ausnahme jeden getötet, der mit den Reitern zu tun hatte. Anders wären wir auch nicht mit dem alten Invasor verfahren, aber man darf nicht vergessen, von wem diese Forschungsergebnisse da stammen. Ob es richtig war, nicht einzuschreiten? Das ist eine Frage, die mir wohl noch lange schlaflose Nächte bereiten wird.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 17. Mai 2018, 17:47

Spoiler für Folge 32:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Yuhu ... ich wurde zum Herrscher gewählt.

Nun weiß ich, warum mein Vater ständig fluchte, nach außen hin der offizielle Vorsitzende des Rates repräsentieren zu müssen. Überall Korinthenkacker, die glauben einen ihre Regeln aufdrücken zu müssen und man kann sich schon glücklich schätzen, wenn einen die Wachsynths zum Scheißen allein lassen!

Und so fiel es direkt mal mir zu der Galaxie etwas zu verklickern. Da immer mehr Chaos ob des alten Invasors in der Galaxie beginnt auszubrechen, wird der Endoran Hive nach außen hin nur noch Kontakte über Synths pflegen. Die Gesandten dürfen gerne noch in der Botschaft bleiben, doch es kommt NICHTS biologisches mehr in unser Reich rein und raus. Zumindest so lange, bis die Sensoren der Grenzstationen mit unseren neuesten Forschungsergebnissen verbessert wurden. Unsere genetische Forschung macht sich bezahlt, wir können Schiffe noch im Hyperraum ob der DNA der Crew scannen und dabei auf Invasoren-DNA zu prüfen.

Sobald diese Neueinstellungen abgeschlossen sind, können gerne wieder die Reiche unsere Grenzen passieren, die der Überprüfung der Kindern und Ashariel zustimmen. Doch mit der Warnung, unsere Stationen sind scharf und sie werden das Feuer eröffnen, sobald auch nur ein Hauch Invasoren-DNA festgestellt wird. Etwas, was trauriger Weise auch direkt unter Beweis gestellt und die Sensoren auf Funktionstüchtigkeit geprüft wurde. Denn ein Konvoi von 20 Flüchtlingsschiffen versuchte unangemeldet unsere Grenzen zu passieren. Mit DNA der Invasoren an Board. Ob nun einer befallen war oder alle? Das bleibt noch fraglich. Die Grenzstation eröffnete sofort das Feuer und es gibt keine Überlebenden.

Nach einer Absprache mit dem Rat wurde mit knapper Zustimmung beschlossen, dass Übertragungen davon der Galaxie und den Reichen gegenüber als öffentlich eingestuft wird. Das Echo hätte kaum überraschender sein können, denn es gab keins.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 17. Mai 2018, 17:58

Spoiler für Folge 33:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Atrasan haben Unfähigkeit unter Beweis gestellt! Sie haben es geschafft, unsere diplomatische Einheit DPE 456 aus ihrer Botschaft entführen zu können. Ein Synth, welcher als allgemeine Vorsichtsmaßnahme wie bei sämtlichen anderen unserer äußeren Botschaften dazu dient, den diplomatischen Verkehr weiterhin anstelle eines Diplomaten aufrecht zu erhalten und in Verhandlungen von unseren Diplomaten ferngesteuert werden kann. Und sie schaffen es nicht ein vereinzeltes Individuum, einen Hacker, wie sie es bezeichnen, zur Strecke zu bringen und lassen sich auf der Nase herumtanzen.

Wir haben einen Entschluss gefasst, ein Habitat zu errichten, welches nur einen Zweck dienen soll. Der weiteren Genforschung mithilfe der "Freiwilligen", welche sich bereits unseren Reich anschließen wollten. Unter anderen die Ewigen des Ewigen Rates. Wir sind mal gespannt, was das für Ergebnisse bringen wird.

Es haben endlich die Arbeiten im Pafulim-System begonnen! Es wird nichtmehr lange dauern und wir können die dortige Ringwelt besiedeln. Und unsere Forscher überschlagen sich schonwieder mit weiteren möglichen Einsatzzwecke für diese Station. Unter anderem unter dem Codenamen "Endoran Protokoll Alpha" eine Genarche zu entwickeln. Bin mal gespannt, ob ich noch miterlebe, was die sich da austüfteln. Oder ob ich das überhaupt miterleben will.

Und kaum wurde das Genforschungsinstitut eröffnet, schon haben sich ein paar Uriy-Flüchtlinge bei uns gemeldet, sie wünschen sich unseren Reich anzuschließen und für uns zu arbeiten. Nun, wir haben ihnen mit Freuden einen Platz im Institut gegeben, nachdem sie unsere Grenzstationen einschließlich strenger Prüfung durch Sensoren und Desinfektion bestanden haben.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 17. Mai 2018, 18:17

Spoiler für Folge 34:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Der Rat verfolgt eine Überlegung, was wird wohl passieren, wenn wir ein paar Mi'Au von dem Revolutionären Reich kaufen, genetisch modifizieren und ihnen eine Starthilfe geben um wieder ihr Reich einzunehmen? Aus diesem Grund wurden 500 Mi'Au aus diesem Revolutionären Reich gekauft, die nichtmal wissen wollten, was wir wohl damit vorhaben könnten. Elende Sklavenhändler! Mal sehen, wie sie wohl schauen, wenn die Pläne aufgehen. Im Genforschungsinstitut beginnt die genetische Requenzierung, auf das ihre Intelligenz gestärkt wird und sie in Militärtheorie gebildet werden.

Es ging Sil 500 von den Syllo zu den Holy Ashariel. Bei ihnen scheint sich doch mal wieder etwas zu tun, überraschend! Doch wie kommt das? Aus offensichtlichen Gründen wurde direkt dieser linke Zweig der Systeme um Sil 500 von uns in Quarantäne gestellt. Jede Flotte, die unser südliches System passiert, wird von unserer Grenzstation unter Feuer genommen! Und das mit Absprache mit unseren werten Dauergast dem Herrscher der Ashariel. Sie werden wohl demnächst ihre Psyoniker dorthin versetzen, denen einer unserer Sensoren folgen wird.

Diese Sensoren wurden extra entwickelt um die Sensortechnologie unserer Stationen mobil anwenden zu können. Grob vereinfacht ist es ein Schiff der Chassis einer Korvette, doch so mit Sensoren vollgestopft, dass es am klügsten ist, sie von Synths steuern zu lassen und nicht zusätzlich zu bewaffnen. Zivile Schiffe eben. Uns ist etwas bei dem ewigen Rat aufgefallen, irgendetwas scheinen sie zu machen, dort gibt es verschiedenste Einwohner von verschiedenen Reichen. Doch ähnlich zum ewigen Rat variieren sie nicht sehr stark in ihren Äußeren, so wie bei natürlich geborenen.

Ranotraz selbst hat sich bei uns gemeldet, er will mit seinen Klonen Veränderungen an unseren Schilden von mehreren unserer Verteidigungsstationen vornehmen. Dem haben wir zugestimmt, doch nur unter der Bedingung, dass es unter der Aufsicht der wissenschaftlichen Chors passiert. Kurz darauf fegte eine Energiewelle über unsere Stationen und die Schilde färbten sich blau. Offenbar wurden die Schilde der Kinder der Macht ähnlich verändert, sodass es bei ihnen keine Schäden gab. Bei den Syllo und der Handelsrepublik dagegen schon. Es hat ganze Systeme ausgelöscht.

Und endlich wieder gute Nachrichten, die nördliche Sektion im Pafulim-System wurde fertig gestellt und die ersten Kolonisten brechen freudig auf. Ist dies der Grundstein in eine glorreiche Zukunft? Oder unser "Plan B"? Etwas, was die Zukunft wohl zeigen wird, auf jeden Fall bringt es derzeit Aufschwung!

Und unsere Sensoren machen sich auch direkt bezahlt! Die bedrohliche Energiewelle geht laut den Messdaten von Sensor 7 direkt von Ikojs Labor aus. Das ist offenbar die Quelle dieses Ereignisses, was da solch eine Verwüstung anzurichten im Stande ist. Unser Rat wurde vor die Wahl gestellt. Versuchen mit dem ewigen Rat zu sprechen und sie zur Rede stellen? Oder aber diese Ergebnisse veröffentlichen und so beobachten, was mit dem ewigen Rat passiert? Bisher waren sie uns gegenüber keine Bedrohung, im Gegenteil, sie sichern sogar mit ihrer Technologie unsere südlichen Grenzen, also hat sich die Mehrheit für die direkte Ansprache entschieden.

Bei den Verhandlungen mit Ikoj ging direkt heraus, dass sie diese Wellen auslösen und warum. Es handelt sich offenbar um eine Art Überdruckventil aus dem Energiegewinn oder so ähnlich. Etwas, was sie im Zorn gegen die Zin und deren Verbündeten nutzten. Und uns gaben sie freiwillig die Technologie uns zu schützen, ähnlich wie den Kindern. Also entsteht uns und unseren Verbündeten dabei kein Schaden. Sie gaben uns sogar die Möglichkeit selbst ein Ziel zu wählen. Ha! Endlich die Chance, mich für den Papierkrieg mit den Syllo zu bedanken und den Ärger den sie so gut wie immer bedeuten, wenn sie Kontakt mit uns haben. Und nein nein nein, was denkt ihr denn? Ich würde dabei keine Leben gefährden wollen ... ihnen nur wirtschaftlich ein wenig weh tun.

Und auch ihre Klontechnologie erkärten sie uns gegenüber, gaben uns sogar einen Hinweis, wie wir ihre Spezies modifizieren können. Das wird interessant! Ihr Ziel mit dieser Klontechnologie ist es angeblich die Rassen zu bewahren. Unseren Ziel mit der Genarche nicht gänzlich unähnlich.

Ein Stillschweigen über diese Waffe, sowie vielleicht noch eine zukünftige Modifizierung der Schilde der Ashariel, die sich wiederholt unter Beweis gestellt haben könnte uns so einen noch sichereren Lebensraum schaffen. So ist das einzige noch recht unberechenbare Reich in unserer Nähe die Kamdakor. Doch auch dieser Faktor wird sich mit Sicherheit ändern lassen.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 17. Mai 2018, 18:25

Spoiler für Folge 35:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Atrasan kontaktierten uns mal wieder. Offenbar sind sie wirklich unfähig! Sie schaffen es nicht ihren Hacker von allein zu stellen und sich nun schon seid Jahren von diesem Individuum auf der Nase herumtanzen zu lassen. Und das Schlimmste, es ist ein Anbeter der alten Invasoren, der nichts besseres zu tun hat, außer diese Seuche weiter zu verbreiten. Die Ideotie scheint sich wirklich immer mehr außerhalb unserer festen Grenzen zu verbreiten! Und dabei zeichnete sich bei ihnen noch vor Jahrzehnten ab, dass sie in der Bekämpfung des Invasors eine Hilfe sein könnten. Doch mittlerweile muss ich mich eher fragen, ob dieser Hacker nicht sogar einer ihrer Agenten ist und sie es versuchen so auszusehen zu lassen, als wäre er gegen sie.

Aus diesen Gründen sehen wir uns gezwungen die Technologie unserer Botschaft von Nostradama abzuziehen und die Ashariel als neutrale Ermittler anzufragen um den Fall mal näher anzusehen. Und wie gut, dass sie ohnehin erst ihr Reich gründlich mit Hilfe von Psyonikern gesäubert haben. Zumindest ist unseren Sensoren beim Überfliegen nichts verdächtiges mehr aufgefallen.

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 31. Mai 2018, 17:33

Spoiler für Folge 36:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Gemeinsam mit den Ashariel sind androide Einheiten auf Nostradama eingetroffen. Nachdem sie die Untersuchungen an den Ruinen der alten Botschaft abgeschlossen haben, werden unsere Einheiten die verbliebene Technik der Botschaft von dem Gebiet der Ashariel abziehen. Ein trauriger Tag, dass so diese diplomatischen Beziehungen deutlich verschlechtert werden. Doch es hätte uns noch schlimmer treffen können, die Syllo sind es, die nun völlig in Chaos zersplittern, jede Welt scheint da nach und nach ihr eigenes Reich ausrufen zu wollen

Der Orden des Zwielichts scheint ganz schön in ihren Überzeugungen zu wankeln, jetzt wollen sie sich angeblich einer sogenannten hellen Seite anschließen. Sie scheinen die Galaxie auch nur in schwarz und weiß einordnen zu wollen wie in Geschichtsbüchern. Und wenn es den Leuten wieder gut geht, würden sie wahrscheinlich wieder zur dunklen Seite wankeln. Was man von ihnen halten kann ist mehr als fraglich, wenn sie so leichtfertig mit ihrer Außenpolitik umgehen, Bündnisse und Absprachen brechen, nur weil es ihnen gerade so gefällt.

Aber wenigst etwas positives gibt es auf meine alten Tage zu berichten, wir haben ein paar Erfolge mit den gekauften Mi'au. Sie werden klüger und wir zeigen ihnen, wie ungerecht es doch war, wie ihre ehemaligen Diener nun mit ihnen umgehen. Und eine Mi'au hilft mir ein wenig auf meine alten Tage. Dabei hätte ich nur eine gewisse Person noch gerne bei mir gehabt ...

ethylalkohol
Beiträge: 68
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 31. Mai 2018, 17:42

Spoiler für Folge 37:

Aus dem Tagebuch des Ala tal Yag

Der 15.02.2393. Ein trauriger Tag in der Geschichte der Endoran. Zumindest in meiner, denn mein Lehrmeister, Yim tal Hem ist verstorben. Gestern haben wir noch gemeinsam gezecht und gelacht. Heute ist er morgens nichtmehr augestanden. Laut den Medizinern hat sein Herz in der Nacht aufgehört zu schlagen. Wenigst ein Tod, wie es ein Endoran würdig ist, nach einer durchtrunkenen Nacht. Da er selbst nie Kinder hatte, wurde ich vom Rat der Ältesten ausgewählt, vorerst seinen Platz einzunehmen und, sollte ich mich beweisen, ihn auch weiter zu führen. Alter Yim, ich werde noch lange deiner gedenken.

Da die Schwemme verschiedenster genetischer Arten aus dem Reich der Ewigen zu uns kommt und es unseren Leuten langsam sehr schwer fällt, sie alle unter Kontrolle zu halten, haben wir vorerst das Abkommen zur Migration mit ihnen beendet, es wurde offenbar betrübt entgegen genommen aber ich hoffe, dass sie unsere Begründung verstehen konnten.

Und es gibt mal wieder etwas zu feiern, wir haben ein Defensiv- und Forschungsabkommen mit den Ashariel geschlossen. Ein Ergebnis langjähriger gemeinsamer Arbeit, auf das wir uns einander weiter annähren können. Noch ein guter Grund, warum wir selbst wohl nie eine Flotte brauchen werden und in unserer Umgebung einzig die Kamdakor noch ein recht unberechenbarer Faktor bleiben. Und naja, wir wissen noch immer nicht so recht, wie wir den Rat der Ewigen einstufen können. Aber bisher haben sie sich uns gegenüber nie feindseelig gezeigt und unsere Südgrenzen sind gut befestigt.

Die Ashariel haben es auch direkt geschafft, Cybrex für sich zu sichern, eine Welt, der im Pafulim-System nicht unähnlich. Es wird noch brauchen, bis sie diese reparieren und wir haben ihnen angeboten, dass einige unserer bereits erfahrenen Ingenieure aus dem Pafulim-System ihnen mit Rat und Tat beiseite stehen. Außerdem können wir so auch unsere Verbündeten deutlich besser im Auge behalten, ich wette Yim hätte die Idee gemocht.

Antworten