[WB-05] Endoran Hive

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 15. April 2018, 17:15

Spoiler für Folge 18:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Au man, wie schwer es doch sein kann, einen Volkshelden ein Begräbnis zuteil werden zu lassen, was ihm angemessen ist. Dazu auch noch sein Sohn zu sein, zu dem sie nun alle ganz genau schauen, wie ich mich in den ach so großen Fußstapfen des großen Hem mache. Der Clan Mak fordert ein riesiges Staatsbegräbnis, zu dem gefälligst jedes Volk erscheinen sollte, der Clan Ash will ihn am liebsten in ein Kolonieschiff stecken und ihn in ein schwarzes Loch fliegen lassen und der Clan Tem will am liebsten gar nicht dabei sein, auf das ja nur die Angehörigen um ihn trauern sollten. Nein, mein Vater soll schon ein Fest bekommen, was seiner würdig ist. Doch auch mit Leuten, die er als seiner wüdig erachtet hat.

Also habe ich Markus Antonius von den vergessenen Kindern eingeladen mit ein paar Delegierten an der Trauerfeier teilzunehmen. Sie wird öffentlich in der Seradon-Station stattfinden mit genug Anlauf, dass auch andere ihre Botschaftler senden können. Vielleicht kommt ja auch Miss Cassiopaia?

Doch etwas, was sich bei der Einladung auch noch herausgestellt hat. Die Vergessenen Kinder wussten ebenfalls nichts von einer militärischen Verlegung der Flotten der Denber durch ihr Reich und auch sie haben ihnen keine Zustimmungen gegeben. Interessant, interessant ...

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 15. April 2018, 20:56

Spoiler für Folge 19:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Puh, es ist mal wieder so viel passiert, dass es schwer wird zu sagen, wo man anfangen soll. Am besten von vorne.

Wir hatten einen ersten Kontakt mit dem Orden des Zwielichts. Gerede von der Macht und ob wir denn dafür sensitiv sind. Wenn ihr mich fragt, das gleiche abergläubische Gewäsch wie schon von vielen anderen Völkern gehört. Nur haben sie offenbar aktiven Umgang mit für uns noch nicht entschlüsselten Kräften und nennen es eben statt göttlich "Die Macht". Verschiedene Namen für das Gleiche, wenn ihr mich fragt. Wieder wurden neue Botschaften gegründet, auf das wieder reger kultureller Austausch stattfinden kann.

Außerdem gibt es offenbar weitere beunruhigende Informationen von unseren Nachbarn. Die Denber Kolonie benannten sich, wie aus abgefangenen Funksprüchen ersichtlich wird um in die alte Reinheit. Ein Name, der nach nichts guten klingt.

Aber es gibt auch etwas zu feiern, wir siedeln nun seid 100 Jahren auf Endora. 100 Jahre, das ist eine ganze Generation von jungen Endoran, die nichtmehr selbst die Strapazen der Reise durch die weite Leere zwischen den Galaxien miterleben musste und ich habe das Glück, mich dazu zu zählen. Im Rahmen dieser Feierlichkeiten konnte auch bekannt gegeben werden, dass unsere wichtigsten Städte nach den alten Städten der großen Clans der alten Heimat umbenannt werden. Namen, die nach was deutlich besseren klingen, als sie vom diplomatischen-wissenschaftlichen Chor zur Katalogisierung festgelegt wurden. Darunter auch das ehemalige Jarad-System, welches nun unter dem Namen Xorlosch-System bekannt ist.

Es ist uns zusätzlich gelungen ein erstes Habitat als Versuchsobjekt im Raum um Endora mit Androiden zu besiedeln, auf das sie dort riesige Solarkollekoren warten können, was den Energiehaushalt des Endoran Hive bei Gelingen noch deutlich stärken wird.

Doch leider wurden diese Feierlichkeiten von beunruhigenden Sensordaten gestört. Große Flottenansammlungen der alten Reinheit, die sich an den Grenzen zum Xorlosch-System versammeln. Das hieß eine schwere Entscheidung treffen. Die Debatte mit dem alten Rat war lang und herzhaft, doch letztendlich wurde entschlossen, die Bevölkerung im Xorlosch-System zu evakuieren und lediglich ein paar vereinzelte Androiden zurück zu lassen. Und es war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Denn kurz darauf erfolgte eine Kriegserklärung dieser alten Reinheit. Offenbar sind die Denber von Kundschaftlern des alten Invasoren unterwandert worden. Dank dem entschlossenen, schnellen Handeln der tapferen Xorlosch-Siedler fiel diesen hinterhältigen Angriff kein einziger Endoran zum Opfer! Und die ach so tapferen Invasoren wurden von unseren tanzenden Androiden begrüßt mit einen fröhlichen Volksliedchen der alten Heimat(ersetzt Dwarf mit Endo). Und die Siedler Xorloschs sind auf einer ungewissen Reise zurück ins Endoran-System. Während der Kriegszeit müssen wir sie vorläufig auf dem experimentellen Habitat über Endora unterbringen. Das wird kuschlig!

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 26. April 2018, 16:28

Spoiler für Folge 20:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Gegenoffensive beginnt!

Unsere Schiffswerft arbeitet pausenlos um neue Korvetten, besetzt mit mechanischen Drohnen zu produzieren. Aus diesem Grund fließen vorübergehend alle Produktionsbemühungen strengstens in das Militär. Unsere Abwehrbasen in Richtung Westen sind ausreichend bestückt um eine weitere Offensive der alten Reinheit zu stoppen. Problematisch ist nur das Gebiet der Anomalien, die sich mittlerweile und durch weitere Nachforschungen der vergessenen Kinder als ewiger Rat zu erkennen gegeben haben.

Auch das Holy Ashariel Empire hat uns seine Unterstützung dank gut gepflegter diplomatischer Beziehungen angeboten. Gemeinsam wird dieser Feind geschlagen werden! Und der ewige Rat hat uns direkt ein Durchflugrecht durch ihre Gebiete gegeben. So kann der Kampf gemeinsam mit den vergessenen Kindern beginnen.

Es waren harte, verlustreiche Schlachten, auf der Seite der alten Reinheit nochmals deutlich verlustreicher als die eigenen. Sie flehten während sie uns als Sklaven beleidigten um Gnade und sogar um militärische Unterstützung gegen neue Feinde im Westen, die sie sich offenbar mit ihrer charismatischen Art gemacht haben. Nein, wir wollen lediglich unsere Welt wieder für unsere Kolonisten befreien. Die südlichen Systeme, die ehemaligen Herzlande der Denber Kolonie haben wir selbst unseren Freunden den vergessenen Kindern zugesichert. Im Austausch gegen materielle Unterstützung um die Ringwelt wieder aufzubauen.
Zuletzt geändert von ethylalkohol am 26. April 2018, 16:56, insgesamt 2-mal geändert.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 26. April 2018, 16:39

Spoiler für Folge 21:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

So wie die alte Reinheit in die Verhandlungen getreten sind, haben sie es als erster intergalaktischer Part geschafft, einen Eintrag im Buch des Grolls zu erhalten. Dafür werden sie nochmal bezahlen. Noch weitere Reiche haben sich eingemischt, die Zin, vom anderen Ende der Galaxie, laut unseren Diplomaten legen sie so viel auf Ehre. Und was machen sie? Wie Aasgeier über die Überreste eines gefallenen Feindes herfallen. Die Syllo, die bisher nicht viel mehr auf die Beine stellen konnten, als blödsinnige Regeln zu erfinden nehmen sich dort ein Stück raus, selbst die Handelsrepublik Ramal und die Tri Sari, zu denen wir bereits sowas wie Freundschaft aufbauten.

Was ist ihr Ziel? Die alte Reinheit, die so lange vom alten Invasor unterwandert war unter Schutz stellen? Nun gibt es Flüchtlingswellen der Kinon, die sich in alle Reiche verteilen werden. So kann sich der alte Invasor nun wunderbar in der ganzen Galaxie breit machen. War das vielleicht sogar das Ziel des alten Invasors? Die Denber Kolonie zerstören um so jedes Volk unterwandern zu können? Ein zugegebener Maßen guter Plan, wir sollten unsere Verbündeten gut im Auge behalten. Wie gut, dass unsere Botschaften da ihre Dienste wunderbar tun.

Die Flüchtlinge der Kolonie Denber konnten zurückkehren, die Schäden an der Infastruktur waren durch die flotte Evakuierung glücklicherweise vernachlässigbar.

Und endlich kam ein wenig Ruhe rein, endlich konnte ein Volksheld, mein Vater, begraben werden, wie er es sich gewünscht hätte. Unsere Gäste dazu waren die vergessenen Kinder. Ohje, Markus wird es wohl selbst nichtmehr lange machen, er sah nichtmehr gut aus. Immerhin konnte er nochmal deftig auf meinen Vater mittrinken. Wir bauten extra für diesen Anlass ein Forschungsschiff für Hem tal Oth, da es neu ist und noch glänzte wurde es auf "Funkelchen" getauft. Es wird mit neuester endoranischer Technik vollautomatisiert durch die Leere zwischen den Galaxien fliegen und kann mit den erkundeten Daten ein Grundstein für eine neue Heimat sein, sollte hier evakuiert werden müssen. Außerdem wird unser diplomatisches System in das Hem tal Oth System, sowie das ehemalige Maia-System mit der Ringwelt in das Pafulim-System umgetauft. Die ES Pafulim war sein Lieblingsschiff.

Das ist zumindest der offizielle Grund.

Inoffiziell und tatsächlich fliegt es in Richtung der alten Heimat Endora. Darauf eingestellt, eine digitale Bombe in ihr System zu jagen, sollte es von Sensoren der alten Invasoren gefunden werden. Auf das sämtliche Daten, die mit unseren Volk oder den Koordinaten dieser Galaxie zu tun haben vernichtet werden. Als I-Tüpfelchen mit einer Sprengung von mehreren Neutronensprengköpfen an Board von Funkelchen. Ein Abgang, wie mein Vater es sich laut seines Tagebuches wünschte.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 26. April 2018, 16:45

Spoiler für Folge 22:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Die Systeme südlich des Nordro-Systems, welche wir aus der alten Reinheit eroberten wurden in einer feierlichen Zeremonie an die vergessenen Kinder übergeben, mögen sie darüber wachen. In diesem Zuge wurde direkt ein Vertrag vor aller Augen unterzeichnet, dass sie bei der Besiedelung des Pafulim-Systems alle ihnen möglichen materiellen Hilfen anbieten. Auch die Zusammenarbeit auf militärischen und wissenschaftlichen Gebiet wurde erneut unterstrichen.

Über 100 Jahre sind wir nun bereits mit ihnen befreundet. Über 100 Jahre, das sich eine Spezies auf die andere in jeden Fall verlassen kann. Wir helfen ihnen deutlich auf wissenschaftlichen Wegen und sie uns, wenn es um die Wirtschaft geht. Auf das diese Bande nie mehr zerreißen mögen.

Und auch sie haben interessante weitere Informationen über die südlichen Anomalien preisgeben können. Diesen ewigen Rat können wir nun problemlos dank ihrer Verhandlungen mit diesen passieren, endlich können wir auch ihre Systeme gänzlich erkunden. Interessant wird nur, wie finden wir heraus, was das für eine Technologie ist, mit der sie einfach Schiffe in den Hyperraum schmeißen können?
Zuletzt geändert von ethylalkohol am 26. April 2018, 16:57, insgesamt 1-mal geändert.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 26. April 2018, 16:52

Spoiler für Folge 23:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Eine groooooße Ansage des Ordens des Zwielichtes an die Galaxie. Sie schließen sich der duuuuunklen Seite an, da angeblich ein zu großes Übergewicht der hellen Seite gibt. Klar, dazu muss man schließlich nur ne Lampe anmachen und ich hab beim Scheißen auch ne ganz fürchterlich dunkle Seite. So ein Blödsinn. Sie wollen dafür unter anderen die Strygos und die Zin schützen. Also unterstützen sie nun einfach nur mehr primitive Steinewerfer, die nicht viel mehr als Aggression verstehen oder was soll das nun heißen? Möge daraus schlau werden, wer will.

Es hat sich ein Krieg zwischen dem Holy Ashariel Empire, dem Atrasan Imperium und den Strygos entwickelt. Worum es darum nun schonwieder geht? Es wirkt etwas, wie eine überstürzte Aktion der Atrasan. Kopflos und aggressiv. Na wenn sie damit glücklich werden? Hat ihnen bestimmt irgendein Gott zugeflüstert. ... oder der alte Invasor ...

Und noch eine große Enttäuschung, die Tri Sari nehmen nun auch noch die ehemaligen Denber unter ihren Schutz. Sie nehmen damit Aggressoren und noch schlimmer, Anhänger der alten Invasoren unter ihren Schutz. Wie lange sie das wohl halten können? In letzter Zeit gibt es ohnehin genug aggressive Verirrungen in dieser Galaxie, bleibt abzuwarten und zu überlegen, wie wir unseren Vorteil daraus schlagen können.

Wir sollten beginnen die Galaxie über den alten Invasor aufzuklären.

Außerdem hat der ewige Rat ein Migrationsabkommen angeboten. Wir haben natürlich um diplomatische Beziehungen aufzubauen und zu festigen zugestimmt. Vielleicht können wir auf diesem Wege mehr von ihnen lernen. Oder gar, wenn sie selbst zu uns kommen.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 26. April 2018, 17:06

Spoiler für Folge 24:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Wir mussten verkünden, welche Gefahr vom alten Invasor ausgeht und worauf sich viele Reiche eingelassen haben. Die einen sichern uns ihre Kooperation zu, andere verweigern sich. Hoffen wir nur, dass sie alle einen Weg finden mögen, den alten Invasor zu bekämpfen.

Der Herrscher der Ashariel kam nun allein zu uns. Offenbar reichlich paranoid ob unserer Bekanntmachungen. Es gibt begründete Zweifel an ihren Göttern, die ihnen schon mehr als eine Selbstmordaufgabe und Opferung gefordert haben. Mit ihnen vertiefen wir als erstes unsere gemeinsame Forschung um den alten Invasor zu bekämpfen. Wir gaben ihn, ein nun lange gehütetes Staatsgeheimnis mit, dass wir eine Wirksubstanz in den Tarth geben, der das Immunsystem des Trinkenden leicht steigert. Was zu Abstoßreaktionen gegenüber einen möglichen alten Invasor, der sich wie ein Parasit in seinen Wirtskörper einnistet führt. Das führt zu heftigen Erbrechen und Durchfall. Ein klares Anzeichen einer Infektion. Außerdem tun wir stets etwas davon in unsere Desinfektionssysteme.

Der Herrscher der Ashariel macht einen vertrauenserweckenden Eindruck, sonst wäre er kaum allein hier erschienen und hätte sich gänzlich in unsere Gewalt begeben. Aus diesem Grund wurde beschlossen, sein Schiff mit etwas Tarth zu beladen, auf das er gemeinsam mit seinen engsten Vertrauten anstoßen kann. Und mit diesen in die Wege leiten kann, sein Volk auf Befall des alten Invasors zu prüfen. Sämtliche wissenschaftlichen Erkenntnisse gegenüber dem alten Invasor werden ihnen geteilt, genauso wie ein Rezept, selbst die Substanz herzustellen, die Wirte des Invasors entlarvt.

Die vergessenen Kinder sind außerdem zur Psyonik aufgestiegen. Eine interessante Fähigkeit, von der offenbar immer mehr Reiche in der Umgebung profitieren. Vielleicht wäre es das klügste, auch mit ihnen Migrationsabkommen zu schließen, auf das wir dies nun wirklich näher erforschen können. Ob man mit Technologie diese Fähigkeiten replizieren kann?

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 3. Mai 2018, 16:01

Spoiler für Folge 25:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Sensordaten zeigen, dass die vergessenen Kinder ihre Beziehungen zu dem Orden des Zwielichts immer mehr festigen. Wir können sie noch nicht so recht abschätzen. Was könnte das für Folgen für uns alle haben? Ich kann es nicht leiden, dass Brüder und Schwestern unseren ältesten Freunden misstrauen, also sollten wir uns dazu wohl mal ausgiebig mit ihren Führern unterhalten. Das führt mit ihnen häufiger zu einen tollen Umtrunk, noch ein Grund mehr, mit ihnen zu sprechen.

Eine gute Nachricht, es gibt offenbar keine Anzeichen der alten Invasoren im Bereich der Ashariel. Sind sie immun? Oder haben sie es nicht hinbekommen, die Substanz richtig zu mischen? Um dem nachzugehen beginnen wir mit einen gemeinsamen Forschungsprojekt bei ihren Vasallen. Einer Enklave, die von Kinon bewohnt wird, mit überraschend vielen Anhängern der alten Invasoren. Ein wunderbares Testgelände. Und um zu prüfen, ob sie die Substanz auch exakt herstellen konnten, haben wir ihnen selbst 100 Tonnen davon übergeben. So können sie ihre Mixtur prüfen.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 3. Mai 2018, 16:10

Spoiler für Folge 26:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Wir hatten einen wahrhaft eigenartigen Erstkontakt, nun über 100 Jahre in dieser Galaxie. Naja, es waren die Strygos. Sie leben am anderen Ende der Galaxie und es gab stets reichlich zu tun, weshalb unsere diplomatischen neuen Beziehungen in letzter Zeit nicht die höchste Priorisierung hatten.

Als erstes wurde das Schiff des diplomatisch, wissenschaftlichen Chors geentert. Naja ... wenn man das denn eine Enterung bezeichnen kann. Unsere Diplomaten haben einen kühlen Kopf bewahrt und sie durch eine Schleuse an Board kommen lassen, direkt einer gründlichen Untersuchung zugestimmt. Was hatten sie auch für eine Wahl. Alarmierend ist allerdings, dass sie gar keinen Tarth wollten. So war der erste Kontakt etwas ... holperig. Sie schienen sogar Angst davor zu haben. Haben sie etwas zu verbergen?

Dann war es offenbar auch noch ein ermüdend langer Marsch auf ihrer Station, die sie recht makaber eingerichtet haben, doch dort wurde Handel betrieben, weshalb sie auch recht lebhaft war. Wären nur diese elendig weiten Gänge nicht gewesen und diese viel zu großen Strygos, die 1 Schritt machen, wo ein Endoran 3 braucht. Sie zeigten dann zumindest ein wenig Höflichkeit, indem sie ein Getränk der Zin anboten. Nach kurzer Prüfung auf gefährliche Stoffe wurde natürlich auch reichlich getrunken.

Merkwürdig ist, dass sie selbst skeptisch waren, als wir sie für eine Öffnung der Grenzen um DNA-Proben baten. Das muss ich wohl mal erklären. Unsere Sensoren auf den Raumstationen sind seid dem Krieg mit der alten Reinheit so eingestellt, dass sie auf alles das Feuer eröffnen, was fremd, also noch nicht katalogisiert ist. Und zur Katalogisierung werden nunmal DNA-Proben benötigt, damit die Stationen eben nicht scharf werden. Eine einfache Vorsichtsmaßnahme. Naja, letzten Endes wurde beschlossen, dass wir beiderseitig Botschaften errichten, eine im Nachthafensystem und eine im Hem tal Oth System. Es ist fraglich, ob sie wirklich Botschaftler zu uns entsenden. Naja, wir nutzen diese Gelegenheit. Wird wohl gut sein, sie weiter im Auge zu behalten. Doch was daraus erwächst ist mehr als fraglich.
Zuletzt geändert von ethylalkohol am 3. Mai 2018, 16:17, insgesamt 1-mal geändert.

ethylalkohol
Beiträge: 63
Registriert: 16. November 2017, 20:33
Wohnort:

Re: [WB-05] Endoran Hive

Beitrag von ethylalkohol » 3. Mai 2018, 16:16

Spoiler für Folge 27:

Aus dem Tagebuch des Yim tal Hem

Es gab eine Anfrage des Atrasan Imperiums unsere Grenzen zu öffnen. Offenbar wurden sie noch nicht katalogisiert. Etwas, was schnell nachgeholt wurde, auf das sie unsere Grenzen sicher passieren können. Freilich, mit der Übergabe von ein paar DNA-Proben.

Im Reich der Mi'au tat sich dabei auch einiges, Rebellion. Eine plötzliche Machtumwälzung innerhalb eines Reiches. Etwas, was den vergessenen Kindern glücklicher Weise nicht unbemerkt blieb. Sie begründeten es damit, dass sie den Verdacht haben, dass der alte Invasor dort ein paar ungünstige Hebel zog, etwas, was bereits bei den Denber zu genug Chaos in der Galaxie gesorgt hat. So entschloss man, Forschungsschiffe ihren Flotten anschließen zu lassen und eine Invasion zu starten.

Dies lief alles recht zügig ab, unsere Schiffe des diplomatisch, wissenschaftlichen Chors blieben unter dem militärischen Oberkommando der vergessenen Kinder, auf das sie die Planeten auf Befall des alten Invasors prüfen können.

Aber zumindest gibt es auch endlich mal wieder etwas gutes zu berichten! Nach langer Erprobung der Habitatstechnologie haben sich nun ausreichend Endoran freiwillig gemeldet, ein erstes Habitat, das Experiment F1 vollständig zu besiedeln. Endora platzt halt langsam wirklich aus allen Nähten und wir schaffen es, so langsam aber sicher immer stärker in der Wirtschaft zu werden ohne unsere Spezialität die Forschung zu vernachlässigen.

Antworten