Bild

Spitzohren, Grünhäute und Magier - SpellForce-Strategen!
Das Tribullische Turnier ruft Euch. Mehr Infos hier!

News von GNN

Das Forum zum Stellaris Rollenspiel Event
Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: News von GNN

Beitrag von Thuranis » 21. Oktober 2017, 13:26

Folge 7:
Hier ist Lena Kaiser und wir senden live von New Eden. Wir konzentrieren und heute auf die Geschehnisse aus der Galaxie WB-04. Die erste Gespräche zwischen dem Kaiserreich Österreich und der Imperialen Navy verliefen sehr gut. Dem Wunsch der Navy die Erde zu besuchen wurde stattgegeben.
Die Österreicher wollten von den Shazarak den Grund für die Anwesenheit ihrer Flotten in Systemen mit Präwarpgesellschaften sowie bei sehr alten Strukturen. Die Shazarak verweigerten diese Auskunft. Auch uns ist es bis dato nicht gelungen dies herauszufinden.
Shazarak Flotte.png
Die Tsurani melden ein Problem auf ihrer Kolonie Ginnog Prime. Ein Terraformig Experiment ist gewaltig schiefgegangen. Es haben sich deformierte Kreatueren gebildet und greifen die kaum bewaffneten Siedler an. Die Tsurani schicken schnell 7 Regimenter doch diese kamen zu spät um die Kolonie noch zu retten. Zehntausende Siedler und einige tausend Soldaten sind ums leben gekommen.

Der Journalist Stephan von Storch fragte bei der Führung der Tsurani nach den Gründen für den Überfall auf die Figyar. Die Führung gab an das dies nötig sei da die Figyar sich nicht friedlich dem Reich anschließen oder sich unterwerfen wollen. Wenn die Tsurani weiterhin so den Kriegführen, wird der Krieg noch viele Jahre andauern. Offensichtlich fehlt den Tsurani elementare Kenntnisse der Kriegsführung.

Die erste gemeinsame militärische Operation der Thanon und Kinoko war ein voller Erfolg. Gemeinsam haben sie zwei Systeme von kristallinen Wesen gesäubert. Eine Flotte der Shazarak hat sie dabei Beobachtet aber nicht eingegriffen. Die Flotte der Shazarak hat dann noch das Kolonieschiff der Kinoko begleitet. Die Gründe der Shazarak sind uns ein Rätsel.

Nachdem die Gor den Vertrag mit den Xel gebrochen haben. Denn sie haben die Präwarpgesellschaften in den Systemen Jataramus und Kentharom unterworfen. Diese System sollten laut Vertrag eine neutrale Zone darstellen. Dadurch kommt es zu einem Krieg um die Angelegenheit zu klären. Eine diplomatische Lösung ist am fehlenden einlenken von beiden Seiten gescheitert.
Die Gor haben einen Vorschlag gemacht um unnötiges Blutvergießen zu vermeiden. Von jeder Seite sollen drei Schiffe zu einem Kampf zusammen treffen. Der Sieger soll das System Mak-5 ehemals Jataramus gehören. Die Xel haben diesen Vorschlag angenommen. Dennoch haben beide Seiten ihre Flotten zur Grenze beordert. Sie vertrauen sich offensichtlich beide nicht.
Gor Flotte (stellvertreter).png
Rak'Gol haben den Quiet den Krieg erklärt. Von den Anführern der Rak'Gol war niemand zum Interview erreichbar. Sie hüllen sich wir ihre Kriegsgegner in schweigen.
Die Promosi und Rak'Gol hatten ihren erste Kontaktaufnahme. Die Promosi zahlten mit Rohstoffen um einen Konflikt zu vermeiden und versuchten die Rak'Gol diplomatisch zu überzeugen den Krieg mit den Quiet zu beenden. Die Rak'Gol lehnten dies vehement ab.
Den Rak'Gol ist es gelungen die Heimatwelt der alten Cybrex zu finden. Diese befindet sich sehr nah an der Gor Heimatwelt und damit außerhalb ihrer Reichweite.
Cybrex Alpha.png
Cybrex Alpha.png (152.34 KiB) 215 mal betrachtet
Da war es für heute mit den News aus der Galaxie WB-04. Schalten sie auch morgen wieder ein.

Wir machen die Nachrichten, Lena Kaiser für GNN.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: News von GNN

Beitrag von Thuranis » 24. Oktober 2017, 12:52

Folge 8:
Hier ist Lena Kaiser und wir senden live von New Eden. Wir konzentrieren und heute auf die Geschehnisse aus der Galaxie WB-04. Ein Sprecher von der Imperialen Navy teilt mit das sie an der Sphäre im Gargantua System arbeiten. Ihnen wurde vom stagnierenden Reich der Ek'sull gesagt das sie mit der Sphäre einen Weg nach Hause finden werden.
Sphäre.png
Die Gor und Xel haben die Stellvertreterschlacht im System Mak-5 geführt. Diese wurde deutlich von den Xel gewonnen. Die Xel haben als erstes die Vereinbarung gebrochen und den Rest ihrer Flotte in System gebracht. Die Gor Flotte folgte nur kurz danach. Objektiv kann man sagen das beide einen Bruch der Vereinbarung vollführt haben. Die Flotte der Gor hat sich zurück gezogen und es wurde eine weitere Schlacht vermieden. Der Frieden wurde vereinbart. Mak-5 geht an die Xel über und das System Jumla wird in Gor-10 umbenannt. Jumla bzw. Gor-10 liegt im Raumbereich der Xel.
Grenze Gor Xel.png
Es kam zu einem ersten Gespräch zwischen den Rak'Gol und dem Imperium. Die RaK'Gol bezeichnen die Menschen vom Imperium als schwach und drohen ihnen. Die Rak'Gol wollen einen Tribut haben den sie allerdings nicht erhalten. Das Imperium bricht das Gespräch ab da es als Sinnlos zu bezeichnen ist.

Die Gor haben nun Kontakt mit dem Kaiserreich Österreich. Im ersten Gespräch sagten sie den Österreichern das der Xel Schwarm sie hinterrücks angriff und ihnen eine Kolonie sowie einige System abgenommen haben. Sie nannten auch das System Gor-10 dies war bereits vor dem Krieg im Raum der Xel. Die Gor haben ihnen Unterstützung angeboten für den Fall eines Krieges.

Die ersten Gespräche zwischen den Promosi und den Zero Zok verliefen recht friedlich. Zwar versuchten die Promosi die Zero Zok mit ihrer Auffassung von Logik zu verwirren doch die sie verstanden es nicht. Im weiteren verlauf ging es um die Kulturen der Spezies. Die Promosi wurden vor den aggressiven Xel gewarnt die die Zero Zok sowie alle Roboter vernichten wollen.

Auch das erste Gespräche zwischen den Tsurani und den Österreichern verlief friedlich. Es wurde vereinbart das keiner auf dem Spiralarm des anderen Siedeln darf. Es fand darüber hinaus eine kultureller Austausch statt.

Das war es für heute mit den News aus der Galaxie WB-04. Schalten sie auch morgen wieder ein.

Wir machen die Nachrichten, Lena Kaiser für GNN.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: News von GNN

Beitrag von Thuranis » 27. Oktober 2017, 13:51

Folge 9:
Hier ist Lena Kaiser und wir senden live von New Eden. Wir konzentrieren uns heute auf die Geschehnisse aus der Galaxie WB-04. Die Union von Thanon hat Flüchtlinge aufgenommen. Die Genoggian sind vor den Rak'gol geflohen. Sie haben sind bis ins Alkai System auf der anderen Seite des Galatischeinkerns geflohen um vor der Auslöschung der Rak'Gol sicher zu sein. Dort wurden sie als neue Siedler willkommen geheißen.
Flüchtlinge Alkaid.png
Eine Sprecherin der Gor vermeldet das sie ein Forschungsabkommen mit der Union von Thanon geschlossen haben.
Das Erstkontaktgespräch zwischen den Gor und den Kinoko verlief objektiv betrachtet gut. Doch nur weil die Gor sich besser darstellen als sie sich verhalten. Aussagen wie diese möchte ich an dieser Stelle zitieren: „Wir essen doch nicht was lebt, das doch total dumm. Wenn essen halt mit redt dann...“ An dieser stelle wurde der Gor von einem Tiyal unterbrochen. Der Gor wollte damit sagen das sie nichts essen was in der Lage ist zu sprechen. Das dies nicht wahr ist ist allgemein bekannt.
Die Diplomatin der Kinoko versucht über das gesehene hinwegzusehen und wird auf ihre Taten schauen.
Die Gor haben mit den Shatari ein Abkommen geschlossen. Demnach bekommen das System Beta Corvi und dafür wird die Grenze der Shatari respektiert. Zeitgleich wurde auch ein Forschungsabkommen geschlossen.
Beta Corvi.png
Den Tsurani ist es inzwischen gelungen die Figyar zu erobern. Sie werden nun wie Bürger zweiter klasse im Kaiserreich behandelt. Ebenso wie die zuvor integrierten Domanna.
Die Tsurani antworten nun nach Jahren auf eine Anfrage von der Presse. Bei der Anfrage ging es um den Kontakt mit den Rak'Gol. Sie teilen nun mit das sie erst seit kurzem mit ihnen bekannt sind. Uns liegen Informationen vor das sie bereits vor 5 Jahren Kontakt hatten. Auch teilt der Sprechen mit das sie die Zero Zak mit Argwohn betrachten. Mit ihnen hatten sie vor kurzem gesprochen.

Die Thanon haben stellvertretend für sich, die Kinoko und die Shatari eine Grenzvereinbarung mit der Imperialen Navy geschlossen. Das System Aglcilles im fast am ende des sechs Uhr Arms soll die am weiteste entfernte Kolonie der Navy werden. Das System Cipollan geht an einen von den zuvor genannten Reichen. Dies soll zwischen ihnen noch besprochen werden.
Grenze Förderation Imperium.png
Abgehörten Kommunikation zwischen den Thanon und Kinoko zufolge wollen diese Reiche zusammen mit den Shantari bald eine gemeinsame Föderation gründen unter der Führung der Kinoko. Diese Pläne gibt es ja bereits schon länger nur werden sie wohl bald umgesetzt. Kinoko schlagen ein weites Mitglied für die Gründung der Förderation vor die Ek'sull. Diese haben die Kinoko, so wie sie heute sind, erschaffen. Zur den Gründungsgesprächen sollen auch die Österreicher eingeladen werden.
Die Gor und der Xel Schwarm werden von den Kinoko sowie auch den Thanon vorsichtig beobachtet. Die Thanon haben ihre manipulative Art erkannt.
Die Tsurani werden mit misstrauen behandelt da sie eine große Wankelmütigkeit an den Tag legen. Die Kinoko lehnen ein Angebot der Tsurani ab mit dem sie von ihnen geschützt werden sollten.

Das war es für heute mit den News aus der Galaxie WB-04. Schalten sie auch morgen wieder ein.

Wir machen die Nachrichten, Lena Kaiser für GNN.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: News von GNN

Beitrag von Thuranis » 9. November 2017, 12:13

Folge 10:

Hier ist Lena Kaiser und wir senden live von New Eden. Wir konzentrieren uns heute auf die Geschehnisse aus der Galaxie WB-04. Die Shantari haben mit den Zero Zok ein Defensivabkommen geschlossen. Des weiterem teilen sie auch einen teil ihrer Forschungsunterlagen.

Die Shantari haben einen Plan für ein umfangreiches Terraforming Projekt. Dafür brauchen sie nach eigenen Aussagen Unterstützung von außen um ausreichend geladene Energiezellen zubekommen. Sie haben bei ihren baldigen Föderationsmitgliedern um Unterstützung gebeten, doch die benötigten 20.000kt geladene Energiezellen sind auch für sie zusammen nicht zu stemmen.

Der erste Kontakt zwischen den Rak'Gol und den Xel verlief katastrophal. Dies wird unweigerlich zu einem Krieg führen. Die Rak'Gol verhalten sich überheblich und der Xel Schwarm hingegen recht diplomatisch, dafür das sie die DNA von allen Leben assimilieren wollen um sich fortzuentwickeln.

Die ersten Gespräche der Gor mit den Rak'Gol verlieft sehr gut. Die Gor haben sich als stark dargestellt und die Rak'Gol waren davon beeindruckt. Es wurde ein Vertrag geschlossen. Die Gor liefern Informationen über baldige Kriegserklärer und eine Lieferung über Rohstoffe sowie Energiezellen für zwei Welten der Rak'Gol. Die Rak'Gol stimmen dem zu. Es werden 9000kt Rohstoffe und 3500kt Energiezellen dafür geliefert. Dies sind beeindruckende mengen. Die Gor müssen für diesen Vertrag in Vorkasse gehen da die Rak'Gol zeit für die Umsetzung benötigen. Die Systeme Istora und Khagaton werden zu einem anderen Zeitpunkt an die Gor übergeben.
Gor Vertrag mit Rak'Gol.png
Wie erwartet wurde eine Föderation zwischen den Kinoko, Thanon und Shantari gegründet. Die Gründungsgespräche konnten wir nicht abhören da alle beteiligten vom Beobachterwesen Araius in eine andere Ebene gezogen wurden.

Als Reaktion auf die Föderation werden die Shazarak ihre Flotten vergrößern und ihre Grenzen bewachen. Sie sorgen sich offensichtlich um ihr Überleben. Dies ist im Anbetracht ihrer Flottenstärke unlogisch. Diese KI ist also nicht nur langsam sondern auch noch nicht so gut in Kalkulation. Wie sie so zu einem solchen Reich wurden ist unverständlich.

Das war es für heute mit den News aus der Galaxie WB-04. Schalten sie auch morgen wieder ein.

Wir machen die Nachrichten, Lena Kaiser für GNN.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 239
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: News von GNN

Beitrag von Thuranis » 8. Dezember 2017, 16:21

Folge 11:
Hier ist Karl von Gutenberg und wir senden live von New Eden. Wir konzentrieren uns heute auf die Geschehnisse aus der Galaxie WB-04. Die Gor fordern die Rak'Gol auf ihren Teil des Vertrages umzusetzen. Sie schulden den Gor noch zwei Kolonien für die große Lieferung vor einigen Jahren.
Viele Jahre später sind die Rag'Gol ihrem Vertrag nun nachgekommen und haben ihre Systeme Kan'Ziel und Istora an die Gor Übergeben.
Nach übergabe Rak'Gol an Gor.png
Die Imperiale Navy verkündet an alle Reiche der Galaxie das sie die Föderation als Bedrohung ansieht bis ihnen nicht glaubhaft gemacht werden kann was ihre Ziele sind.

Die Ek'sull haben das Ceyecarro System mit der Welt Zanaam für sich beansprucht und den anderen Reichen gedroht es sich nicht unter den Nagel zu reißen. Die Tsurani und auch die Promosi erhoben Einspruch. Beide Reiche verbuchen ebenfalls einen Anspruch auf das System, schreckten schließlich aber wegen der Drohung zurück.
Zanaam.png
Die Promosi bereiten eine Gründung von einem galaktischen Rat vor. Dabei werden sie von der neuen Föderation unterstützt. Der Sitz des Rates soll in der neutrale Zone ehem. Hoeddim System sein.
Neutrale Zone.png
Die Gor haben mit den Österreichern einen Vertrag geschlossen. Die Österreicher sollen die Welt Stebbnar III für sie Besiedeln und anschließend die Welt gegen Bezahlung übergeben. Der Preis wurde bisher nicht festgehalten.

Der Planet Thrus im Trab System wurde von einer Splittergruppe der Thanon erschlossen, wie sie es ausdrücken. Diese Splittergruppe sucht bei den Gor Schutz vor der Regierung auf Tevos. Sie wurden einst von Tevos vertrieben und schlichen sich unter die primitiven Rak'Thalak'Nak.
Splittergruppe der Thanon.png
Die Xel versuchen mit den Quite zu kommunizieren. Dabei tauschen sie Modekühlverbindung, DNA Informationen und Bilder aus. Diese ersten Gesprächsversuche verliefen gut. Es ist eine primitive Kommunikation entstanden auf der aufgebaut werden kann.

Die Navy hat die Gesellschaft der Ethir im System Baeeruta militärisch erobert und vertreibt sie von ihrer eigenen Welt die sie Utpol Zajkax nennen. Ein Sprecher der Navy war nicht zur erreichen. Die Ethir sind in einem recht frühen Raumfahrtzeitalter. Die spärlichen Transportschiffe die die Navy zur Verfügung gestellt haben reichen kaum aus um lebendig irgendwohin zu fliehen.

Das war es für heute mit den News aus der Galaxie WB-04. Schalten sie auch morgen wieder ein.

Wir machen die Nachrichten, Karl von Gutenberg für GNN.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast