Bild

Mehr Infos? Gerne.

Holy Paron Cult

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
Araius
Moderator
Beiträge: 156
Registriert: 10. Mai 2015, 14:58
Wohnort: Hainburg

Re: Holy Paron Cult

Beitrag von Araius » 16. Februar 2017, 04:25

#Beginn der Übertragung#

Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
es ist lange her seit wir euch zuletzt informiert hatten.
Ich möchte mich für diese lange Auszeit entschuldigen und euch jetzt eine Zusammenfassung der Erignisse geben.
Wie ihr sicherlich festgestellt habt haben wir uns entschieden eine Föderation mit dem Syl'ceren Astruum und dem Heiligen Ammatar Imperium zu gründen, um gegen andere Völker gewappnet zu sein.
Kurz nach der Gründung haben wir einen Rückeroberungskrieg gestartet, um das ehemalige Gebiet des Syl'ceren Astruum wiederherzustellen.
20170115200134_1.jpg
Nach einem langen und zermürbenden Krieg, schafften wir es diverse Systeme zurückzufordern und uns sogleich unserem nächsten Ziel zuzuwenden.
Chipmunk, der Anführer des Mundi Protektorats, kam auf uns zu und bat uns darum ihm zu helfen seine ehemaligen Systeme von der Tharianischen Union zurückzuerobern.
Daher brach schon nach kurzer Zeit ein weiterer Krieg aus.
Während sich das Mundi Protektorat um das Kroga Mandat kümmerte, beschäftigte sich unsere Föderation mit der Tharianischen Union und den ihnen zu Hilfe eilenden Söldnern.
Nach einer sehr knappen Schlacht schien der Sieg auf Seiten der Föderation unvermeidbar.
Jedoch kam es, dass in der Stunde unseres Triumphes sowohl die Khazul Mar als auch die Neffon Ferun, sowie die Gliederfüßler uns den Krieg erklärten, mit der Begründung die "Expansionskriege" der Föderation zu beenden.
20170115224239_1.jpg
Aufgrund dieser Ereignisse sahen sich die Tumlonen dazu gezwungen einzugreifen, damit die Galaxie sich mit diesem Krieg nicht selbst auslösche.
Ein 2. Intergalaktischer Rat unter Wortführung von Catuallon, dem Anführer der Chuna P'tah, als neutrales Volk, wurde einberufen.
Dieses Treffen fand auf der Kuratorenstation im Troidom System, im Raum der Neffon Ferun, statt.
20170122210241_1.jpg
Hierbei wurde unter Anderem festgestellt, dass dieser galaktische Krieg durch mangelnde Kommunikation von Seiten der Föderation und des Mundi Protektorats ausgebrochen war.
Daraufhin wurden alle aktiven Diplomaten durch neue und fähigere ersetzt und als Bestrafung auf unausgerüstete Schiffe an vorderster Front geschickt.
Es wurde bei den Friedensverhandlungen festgehalten, dass die Föderation, sprich jedes Mitglied, Reparationen an die Tharianische Union als Hauptgeschädigter zahlen muss.
Diese Zahlungen wurden in Form von 30 Mineralien pro Monat für die folgenden 15 Jahre getätigt.
Des Weiteren wurden die von dem Syl'ceren Astruum befreiten Systeme Effrov und Krakaum wieder an die Khazul Mar abgegeben.
Zuletzt musste die Föderation versprechen keine aggressiven Kriege mehr zu führen."

#Unmut macht sich in der Bevölkerung breit. Einige bezweifeln, ob eine Föderation mit dem Ammatar Imperium gut für unser Volk und für das Volk des Syl'ceren Astruum gut sei#

" Nach diesem Friedensschluss entdeckten wir ein mächtiges Weltraummonster, das sein Unwesen in der Galaxie trieb und starteten eine gemeinsame Flottenaktion um dieser Gefahr entgegenzuwirken.
Alle Völker, mit Ausnahme der Tharianer und der Khazul Mar sowie der Mundi, nahmen an dieser Flottenaktion teil um die Gefahr aus der Galaxie zu vertreiben.

20170122210031_1.jpg
Gebunden durch das Versprechen nicht mehr aggressiv zu handeln entschiden wir uns den Schutz der Schwächeren zu gewährleisten und garantierten deshalb sowohl den Chuna P'tah als auch dem Mundi Protektorat im Falle eines Angriffs von Außen sie zu unterstützen.
20170122213303_1.jpg
Kurz darauf wurde die Galaxie erschüttert. Die Kenjodan Watchers, die sich weitestgehend nicht für die Belange der anderen Völker interessierten, wurden plötzlich wieder aktiv und begannen zu expandieren.
Die neue rstarkten Kenjodan Fanatics wurden schnell größer und fingen wenig später an anderen Völkern zu drohen sich ihnen zu unterwerfen.
Da niemand auf diese billigen Drohungen einging fanden sie es wohl das Beste ihre Macht zu demonstrieren, indem sie dem Kroga Mandat den Krieg erklärten und somit auch dem Mundi Protektorat.
20170205201734_1.jpg
Daraufhin ergriff unsere Föderation die Initiative und bat die Vertreter aller Völker sich einem Krieg gegen die Fanatiker anzuschließen, um weiterhin in Freiheit und Unabhängigkeit leben zu können.
Viele Völker waren unter gewissen Bedingungen bereit sich dem Krieg anzuschließen und wenig später befand sich fast die gesamte Galaxie im Krieg mit den technologisch weit Fortgeschrittenen Kenjodan.
20170205202421_1.jpg
Durch geschickte Flottenaktionen von Seiten dieser losen Koalition und einigen fundamentalen Fehlentscheidungen von Seiten der Kenjodan gelang es den Völkern der Koalition die Kenjodan Fanatics zu besiegen und deren Gebiet wurde unter den Beteiligten aufgeteilt. Hierbei bitte ich um eine kurze Schweigeminute für die tapferen Kapitäne der Spähflotte des Kroga Mandates, die es uns möglich machte die Stärke des Feindes einzuschätzen. Wir werden ihre Opfer nie vergessen."

#Das Volk setzt zu einer Schweigeminute an#

" Kurz nach Ende des Krieges entdeckten alle Völker etwa zur gleichen Zeit sonderbare Signale, die offenbar aus einer anderen Dimension kamen und nichts Gutes verheißen sollten.
Sofort versetzte jedes Volk seine Flotte in Alarmbereitschaft und wartete, bis plötzlich wie aus dem Nichts mehrere mächtige Flotten unbekannter Herkunft im Reich der Chuna P'tah auftauchten.
Aus unseren Aufzeichnungen wurde nur ein Name für diese "Wesen" deutlich: "Die Unbidden"
Offenbar getrieben von einem unstillbaren Hunger wollten sie sich daran machen alles Leben aus dieser Galaxie zu tilgen um sich zu ernähren.
20170205221012_1.jpg
Einer schnellen Reaktion von Seiten der Chuna P'tah und des Heiligen Ammatar Imperiums ist es zu verdanken, dass diese Bedrohung schnell beseitigt wurde.
Einige Zeit später erreichte uns die Nachricht, dass die Ganvius Forerunners, die sich bis dato aus allem rausgehalten hatten, ebenfalls erwacht sind.
Jedoch scheinen sie versucht zu sein die Galaxie auf friedliche Weise zu vereinen und sind daher, kurz nach ihrem Erwachen, eine Föderation mit den Neffon Ferun eingegangen.
Es droht jedoch erneut Krieg und der scheint diesmal unausweichlich.
Den Spionen des Heiligen Ammatar Imperiums zufolge kam es zu einer erhöhten Flottenbewegung an der Grenze der Khazul Mar.
Nach einigen diplomatischen Gesprächen, die ich in Vertretung von Oruun, dem Anführer des Syl'ceren Astruum, geführt habe, fand ich heraus, dass offenbar die Khazul Mar zusammen mit der Tharianischen Union und den Söldnern die Föderation angreifen wollen. Nach vielen Monaten stressiger Verhandlungen und einigen gut gemeinten Ratschlägen von diversen Botschaftern, wie Beispielsweise den Botschaftern der Chuna P'tah, der Söldner und der Tumlonen selbst, sind wir zu dem Entschluss gekommen das diplomatische Gespräch mit den Khazul Mar zu suchen, um mögliche Schadensbegrenzung für unser Volk und für das Syl'ceren Astruum auszuhandeln.
Des weiteren sind wir in diesen Monaten auf eine essentielle Frage gestoßen, die es nun zu beantworten gilt: Ist es für unser Volk sinnvoll weiterhin in einer Föderation mit dem Ammatar Imperium zu bleiben, da dieses offensichtlich immer wieder Kriege hinaufbeschwört beziehungsweise diese provoziert? Der Anführer der Khazul Mar war durchaus bereit unser Anliegen anzuhören und hat uns versichert, dass wenn wir unsere Flotten nicht in den Krieg führen, wir nichts zu befürchten hätten. Dieses Angebot galt verständlicherweise nicht für das Ammatar Imperium. Wir haben uns nach diesem doch sehr aufschlussreichen Gespräch auch mit dem Anführer der Neffon Ferun unterhalten und angefragt, ob es möglich wäre im Falle eines Austritt aus der Föderation mit dem Ammatar Imperium ihrer Föderation beitreten zu können. Uns wurde versichert, dass, sofern die Ganvius nichts dagegen haben, sie uns mit offenen Armen empfangen würden, ebenso wären auch das Syl'ceren Astruum, das Mundi Protektorat und die Chuna P'tah herzlich willkommen.
Da wir diese Entscheidung nicht alleine treffen können, da sie sich auf das gesammte Volk auswirken würde, haben wir beschlossen eine einmalige Ausnahme zu machen und eine Volksabstimmung zu starten.
Verherte Mitbürgerinnen und Mitbürger von Heute an bis zum Sonntag Abend 17:00 ist es euch möglich per Holo-Vote abzustimmen ob 1. wir uns aus dem Krieg raushalten, um die Flotte und deren Besatzung nicht zu gefährden und 2. aus der aktuellen Föderation austreten und in eine Föderation mit den Neffon Ferun eintreten sollen.
Ich bitte euch nur wählt weise, da es um das Überleben unseres Volkes geht......"

#Die Übertragung wird schnell beendet und das Volk wirkt verunsichert#
(Out of RP: Muss den Text noch ein wenig bearbeiten. Bitte aber jeden, der das liest, einen kleinen Kommentar zu schreiben, was denn eure Meinung zu den 2 gestellten Fragen ist und bestenfalls über das weiter Vorgehen abzustimmen. Danke schonmal im Voraus)
"Es braucht nichts, als einen einzelnen mächtigen Gegner um ein Imperium zu stürzen...und pinke Lamas...VIELE pinke Lamas"
Zitat eines Freundes bei einer Multiplayer Partie von Age of Mythology

Lotuc
Beiträge: 96
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Wohnort:

Re: Holy Paron Cult

Beitrag von Lotuc » 17. Februar 2017, 12:02

EDIT: Nachdem ich mir die Situation nochmal hab durch den Kopf gehn lassen, muss ich meine Ursprüngliche Meinung revidieren. Ein austreten aus der Föderation wäre aus Gründen der Selbsterhaltung die beste Entscheidung, voraus gesetzt ihr tretet nicht direkt und die nächste ein und malt euch eine neue Zielscheibe aufs Gesäß. Fakt ist wohl, dass es da in nächster Zeit gewaltig krachen wird und die Ammatar sind in der Tat Kriegsmagneten. Da würden so kleine Reiche wie eure nichtmal als Kanonenfutter taugen.

Mein Vorschlag wäre also sich komplet aus den Kriegen rauszuhalten und mit den Syl'ceren Astruum eine eigenständige kleine friedliche Förderation zu bilden. Mit den Neffon im Rücken sollte das für die nächste Zeit ein wenig Sicherheit bieten. Allerdings sollte ein Flottenausbau innerhalb der neuen zwergen-Föd. ein Fokus sein, weil Tatsache ist, dass es einige Kriegstreiber gibt, die immer wieder drauf los prügeln werden.

Also 1. Austreten ja und 2. In eine neue Wechseln "Jein" (weil neue mit dem Syl'ceren Astruum gründen und nicht den Neffon beitreten)

Soviel von mir. Hoffe das hat geholfen. :)
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast