Bild

Neuer Anmeldeschluss! SpellForce-Strategen, das Tribullische Turnier ruft Euch. Mehr Infos hier!

Mundi Protektorat

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 338
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Mundi Protektorat

Beitrag von Chipmunk » 15. November 2016, 22:59

Das Mundi Protektorat
20161115225204_1.jpg
Die Krogas

Krieg und Blut….
Seit jeher bestimmten diese zwei Worte unsere Geschichte. In den uralten patriarchalen Stammesgesellschaften wurde um das wenige, was die harte, raue, alpine Welt hergab gestritten, gekämpft und Krieg geführt!

Der Fortschritt, war langsam und wäre ohne die Salaner, ein Volk, eine Rasse, welche sich parallel zu unserm Entwickelte, kaum zu Stande gekommen.

Vom Ackerbau, über Schiesspulver bis hin zur Hochtechnik, das meiste davon hätten wir nie ohne die Salaner erreicht. Die Kriege untereinander flauten zwar immer ab, und eine Kulturelle und Wissenschaftliche Hochzeit kam immer, doch wurde man durch aufflackernde Kriege immer zurückgeworfen.

Es bildeten sich aus den Stammesgesellschaften , Feudalgesellschaften bis hin zu Staaten, doch nichts verbesserte sich Krieg und Blut bestimmten jedes Zeitalter in welches wir eintraten. Durch technologischen Fortschritt, waren wir bald in der Lage unseren Planeten mehrfach zu zerstören. Da praktisch jeder Staat um diese Macht verfügte, trat Frieden ein, ein trügerischer Frieden, den jeder rechnete mit dem Angriff der Anderen. Doch niemand war für den ersten Schritt bereit.

Leider kam ein skrupelloser Politikerer an die Macht, welcher Ignoranz und Rassenreinheit predigte, und alle anderen Krogas auslöschen wollte, und die Salaner versklaven wollte. Seine Wissenschaftler schafften es eine Biowaffe zu entwickeln, welche alle anderen Krogas steril machen sollte. Er setzte die Waffe frei, und entfesselt einen Krieg, der alle vorherigen Kriege verblassen liess. Er endete damit das ein Grossteil der Bevölkerung ausgelöscht wurde, und die Salaner ganz….
Durch die Sterilität der meisten der Bevölkerung stagnierte die Population, manchmal ging sie sogar zurück.
Man baute die Welt wieder auf, langsam, aber stetig. Aus vielen Nationen erschuf man eine, um allen Streitigkeiten ein Ende zu bereiten. Doch wer soll die Macht erhalten? Die Politiker, die uns die ganzen Kriege einbrockten? Die Wissenschaftler, welche uns die Sterilität einbrockten? Es blieb nur das Militär, welche sich zusammen raufen konnten und alle Nationen miteinander vereinten. Doch man will nicht, das nur einer allein alle Macht innehatte. Eine Versammlung aus den wichtigsten Militärischen Vertretern sollte nun unser vereinigtes Volk leiten.

Doch eine Schmach, blieb uns. Der Untergang der Salaner, war katastrophal. Wir hatten eine Rasse ausgelöscht, welche uns nie etwas Böses wollten, uns halfen uns technologisch zu entwickeln. Dieser Genozid dürfen wir nie vergessen. Keine Rasse soll je wieder von uns ausgelöscht werden.

Jahrzehnte nach dem grossen Krieg, entdeckten wir in den ehemaligen Grenzen der Salaner Raumfahrttechnologie, wir konnten plötzlich in den Weltraum steigen.
Doch Angst machte sich breit, was würden wir finden in den unendlichen Weiten? Unsere Waffenlager waren schnell wieder gefüllt, aus Angst auf was wir treffen könnten…

Doch würden wir überhaupt auf etwas treffen? Die Wahrscheinlichkeit ist doch gross, mit so vielen Sternen und Planeten, die Existierten, war es doch hochnäsig zu denken, dass man die einzige intelligente Rasse ist, die existiert.

Wir entschieden uns auf unsere altbekannte Weisheit: Auf das Beste Hoffen, auf das schlimmste Vorbereitet sein!
Doch in Anbetracht des Schicksals der Salaner, wollten wir mehr tun. Wen eine Rasse, unseren Schutz braucht, werden wir ihr den geben.

Wir sehen unser Schicksal in den Sternen, wir werden das Universum vereinen, friedlich, mit allen Rassen die es beherbergt, oder bei dem Versuch untergehen.


Edit (Tumlu): Ich hab die Audio mal auf meine Soundcloud hochgeladen, dann kann man es sich direkt anhören.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2823
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Zak0r » 16. November 2016, 10:58

Ich hab's doch immer gewusst, dass die Schweizer eine Salaner-Leiche im Keller haben! :shock:

Achtung, Mitspieler! Ab hier bitte nicht mehr weiterlesen, außer Chipmunk natürlich. :ymdevil:

Benutzeravatar
LordCiv
Beiträge: 63
Registriert: 23. Oktober 2016, 11:59
Wohnort: --

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von LordCiv » 16. November 2016, 21:24

Ich fang an zu lesen
Chipmunk hat geschrieben: Krieg und Blut….
Seit jeher bestimmten diese zwei Worte unsere Geschichte. In den uralten patriarchalen Stammesgesellschaften wurde um das wenige, was die harte, raue, alpine Welt hergab gestritten, gekämpft und Krieg geführt!
und ich dachte mir: Hahahaha :ymdevil: :twisted: :ymdevil:

Und dann sagtest du:
Chipmunk hat geschrieben: Keine Rasse soll je wieder von uns ausgelöscht werden.
NEEEEEEEIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!!! :(( :(( :(( :(( :((
Ihr wollt nie wieder eine Rasse auslöschen?????????? :(( :(( :(( :(( :((

Aber wenigstens bereitet ihr euch auf einen Krieg vor, sodass wenn es Krieg gibt, es ein schöner wird 8-} :ymdevil: :ymdevil:
Nicht jeder der hügelparkt ist verloren.

Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 338
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Chipmunk » 21. November 2016, 09:10

Hallo zusammen!
Zuerst will ich mal mit euch abseits des Rollenspiels sprechen. Ihr werdet alle schon das erste Video gesehen haben und euch eure Lieblinge ausgesucht haben. Ich hoffe es gibt auch einige, die meine Rasse mögen und helfen wollen in der Galaxis Frieden und Wohlstand zu verbreiten (Notfalls mit Waffengewalt).
Die Regierungsform meiner Rasse ist eine Militärjunta, eine von Offizieren gebildete Regierungsform. Dementsprechend, hat nicht nur einer das sagen sondern viele.

An diesem Punkt möchte ich euch einspannen. Ich werde zwar Protektoratsführer sein, ihr seid aber meine Generäle und andere Offiziere, die in der Regierung mitbestimmen. Ich werde jeweils nach einer Aufnahme ein Bericht abliefern mit wichtigen Punkten, die geschehen sind, so auch Diskussionspunkte, die ihr gerne untereinander und mit mir diskutiert. Diese Punkte können beinhalten:
Verhalten gegenüber einer Rasse
Verhalten gegenüber den Tumlonen und den Zakken

Ich werde mir jedoch als Protektoratsführer vorbehalten, wen es nötig ist auch entgegen des Votums zu spielen.

Meine bitte an euch ist aber das besprochene für euch zu behalten, auch wenn ihr nicht in meiner Militärregierung seid. Diejenigen die bei meiner Regierung mitmachen, dürfen gerne auch bei meinen anderen Mitstreitern im Rollenspiel mitmachen, aber solange man ihr als Offizier was postet sollte es aus unserer das Beste sein. Nicht das ein paar denken sie lenken die Regierung in eine Richtung, die einem anderen hilft.
Ich bitte hier um Fairness mir gegenüber. Schliesslich machen wir hier ein Rollenspiel, und es geht mehr um Spielspass als, wer am Schluss wirklich gewinnt.

Natürlich dürft ihr, immer in den Thread reinschauen auch, wenn ihr nicht auf meiner Seite seid. Aber bitte Stillschweigen bewahren. Posten dürft ihr auch gern aber es muss halt klar sein, dass es nicht im Rollenspiel ist.

Ich hoffe ihr habt einigermassen verstanden auf was ich hinaus will.
Ich danke euch und wünsche euch beim LP viel Spass.

Mein Bericht folgt.....
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 338
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Chipmunk » 22. November 2016, 21:28

Zwischenbericht

Sehr geehrte Offiziere des Mundi Protektorates.

Wir haben unsere ersten Schritte in der Galaxis unternommen. Als allererstes, erkundeten wir unser Heimatsystem. In unserem Heimatsystem fanden wir einige Mineralien und etwas Energie sowie Forschung.
Unsere Flotte schickten wir währenddessen in die unbekannte Galaxis hinaus. Auf der Suche nach bespielbaren Planeten und fremden Rassen.
In unserer Nähe sind zwar bespielbare Planeten, aber mehr kann nie Schaden für unser Volk!
Während noch ein weiteres Forschungsschiff in die unbekannten Weiten hinausgehen um die umliegenden Systeme zu erforschen.

Währenddessen fand unsere kleine Flugstaffel ein Händleraussenposten im Kraz-System. Man kann dort zu überrissenen Wechselkursen Energie und Mineralien Eintauschen. Leider mussten wir einige Male auch das Angebot eingehen.

Unsere umliegenden Systeme, sind zwar reich an Mineralien und Forschungspunkten, leider aber nicht an Energie. Die brauchen wir um unsere Bergbaustationen und Forschungsstationen in betrieb halten zu können.

Nachdem wir herausgefunden haben, wie man die fremden, alpinen Welten besiedelt haben wir gleich in Macallan und Wild Turkey Siedlungen gegründet.

Unterdessen, trafen wir auf eine andere Reptilienartige Rasse, welche sich Rokuts nennen und ihr Reich The Mercenaries nennen. Söldner, Soldaten für Geld. Ich weiss ncht was ich davon halten soll wen ein Krieger nur wegen Geld kämpft, nicht für seine Ehre, Familie, Land oder sonst was wichtig ist.
Wie auch immer der Erstkontakt verlief nicht schlecht und sie halfen bei unserem kleinen Energieproblem aus. Ansonsten hatten wir keinen grossen Kontakt mit ihnen. Aber wer weiss, vielleicht brauchen wir mal einen guten Schwertarm in gewissen Zeiten.

Ausserdem fanden wir später die Tharianische Union, die in irgendwelchen Bürgerkriegen schwebte. Daher konnten wir uns diplomatisch noch nicht austauschen.

Unsere Forscher endeckten in Ardberg ein wundervolles System welches sehr Mineralienreich war. Wir bauten schnell einen Aussenposten, bevor noch jemand dies entdeckt. Eine neue Kolonie auch gleich in Bowmore und Talskier, welches sehr nahe an der Tharianischen Union liegt. Was ein gewisses Konfliktpotenzial offen lässt.

In Talskier wurde ausserdem noch eine alte Maschine gefunden, welche die alpine Welt in eine Gaiawelt verwandelte. Was einerseits grosses Glück ist, aber auch mit unserem Nachbarn den Konflikt vorprogrammiert.

Jedoch konnten wir unser Energieproblem nie ganz lösen, nur hinauszögern. Wir haben jetzt einige Systeme gefunden, in der sich der Energieabbau lohnt, man muss aber dies jetzt so schnell wie möglich machen.

Ausserdem, haben wir einige „Primitiven“ Lebensformen gefunden, welche noch nicht in den Weltraum hinauf können. Vorerst, liessen wir sie in Ruhe, da wir nicht wissen wie mit ihnen zu verfahren ist.

Hiermit beende ich den Zwischenbericht.
Dateianhänge
20161122212048_1.jpg
20161122212042_1.jpg
20161120210517_1.jpg
20161120203723_1.jpg
20161120190356_1.jpg
20161120190340_1.jpg
20161120190328_1.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 338
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Chipmunk » 22. November 2016, 21:51

Sitzung des Parlaments

Protektoratsführer Chipmunk hat das Wort.

Sehr geehrte Offiziere, wir haben nun unsere ersten Schritte in einer grösseren Welt gemacht, sie birgt Gefahren und Wunder. Wir müssen auf alles Vorbereitet sein. Daher möchte ich gerne die wichtigsten Punkte zur Diskussion geben. Dass wir wissen, wie wir mit anderen Völkern verfahren, sowie auch mit den Höheren Wesen den Tumlonen und den Zakken.

Hier die Punkte:

1. Wie sollen wir uns gegenüber den Tumlonen und den Zakken verhalten? Sie werden sicherlich weiterhin Kontakt mit uns suchen.
2. Wie sollen wir weiter diplomatisch mit den Söldnern verbleiben
3. Da Wahrscheinlich ein Konflikt mit der Tharianische Union nicht vermeidbar ist, ist die Frage ob wir Energie in eine diplomatische Verhandlung stecken sollen oder gleich auf eine Grössere Flotte bauen sollen und das Grenzgebiet befestigen. Was meint ihr?
4. Die „Primitiven“ Völker. Was sollen wir mit denen tun? Sollen wir ihnen helfen FTL-Technologie zu erhalten und zu Verbündeten machen oder sollen wir sie einfach in ruhe lassen?
5. Was wollen wir in Sachen Religion machen. auf unserem Planeten giebt es verschiedene Religion mit einem oder mehrerern Götter. Sollen wir eine Staatsreligion einrichten oder Atheismus predigen?
6. Varia. Jeder Offizier hat die Möglichkeit seine Anliegen vorzubringen.
Dateianhänge
20161122212115_1.jpg
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
LordCiv
Beiträge: 63
Registriert: 23. Oktober 2016, 11:59
Wohnort: --

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von LordCiv » 23. November 2016, 14:36

Offizier LordCiv übernimmt das Wort.

Für 2.:
Ich denke, wir brauchen mit den Söldnern uns nicht durch Diplomatie gutsteilen, sondern sollten uns an Ressourcen bereichern, und falls wir zu dem Punkt kommen, an dem wir gegen die Tharianische Union kämpfen müssen, so schade das auch ist, sollten wir die Söldner anwerben, uns zu helfen. Diplomatie braucht man dort wahrscheinlich nicht.
Bei 3.:
Wie Sie ja schon gesagt haben, Protektoratsführer Chipmunk, wird ein Krieg wahrscheinlich unausweichlich sein, also sollten wir uns vorbereiten und auch dann die Söldner dazuhaben. Unfaire Deals zu deren Gunsten würde ich nicht annehmen, da wir eh irgendwann sie bekämpfen müssen.
5. Religion:
Ich würde mich erstmal für keine Religion festlegen, und warten bis das Volk sich zu großen Teilen für eine Religion entschieden hat, und diese dann ganz offiziell wählen. Falls es zu viele Splittergruppen gibt, würde ich einfach eine Religionsfreiheit wählen.
Falls wir allerdings irgendwann mal auf eine religiös-fanatische Zivilisation treffen, die wir als Freund wollen/brauchen, dann könnte man auch deren Religion einführen, oder? Dann würden die uns bestimmt mögen. Aber vielleicht werden wir solch eine Fraktion erst sehr viel später treffen, wer weiß das schon?

LordCiv ende.
Nicht jeder der hügelparkt ist verloren.

Benutzeravatar
mobius
Beiträge: 3
Registriert: 25. November 2016, 14:26
Wohnort: Villa Les Cerisiers

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von mobius » 25. November 2016, 15:38

Der Offizier Mobius übernimmt das Wort.

Guten Tag, geehrte Offiziere. Auch ich würde gerne meine Meinung zu den vom Protektoratsführer angegeben Punkten abgeben.

Zum Zweiten:
Auf Grundlage unserer geschichtlichen Daten würde ich vorschlagen, zu versuchen einen Teil ihrer Bevölkerung in unser Protektorat zu integrieren. Es gibt vielleicht auch welche unter uns, die das Vorgehen und die Lebensweisen der Söldner gut heißen. Daher würde ich versuchen ein Migrationsabkommen mit ihnen einzugehen. Aufgrund meines Posten auf dem Arland Außenposten bin ich aber nicht in der Lage zubeurteilen, ob so ein Abkommen mit unserer Verfassung und den Bewegungsrechten der Bürger und Soldaten vereinbar zu machen sind.
Aber im Falle eines Krieges kann dann ausgeschlossen werden, dass die Rasse der Söldern ausstirbt.

Ein ähnliches Vorgehen würde ich mit der Tharianischen Union anstreben, falls diese sich von ihrem Bürgerkrieg erholt.

Zum Dritten:
Um sicher zustellen das neue Regierung der Tharianischen Union uns nicht als Bedrohung ansieht, würde ich deshalb nur eine Politk der befestigten Grenzposten vorschlagen. Eine Flottenerweiterung halte ich für sinnvoll aber nur wenn die Flotte nicht in den Grenzgebieten anwesend ist. Die Präsens einer großen Flottile im Grenzgebiet kann von beiden Rassen als kriegerischer Akt ausgelegt werden.

Zum Vierten:
Ich empfehle hier eine Strategie der Beobachtung und Prävention.
Das heißt wir beobachten die Zivilisationen bis sie den Punkt erreichen an dem sie fähig sind sich selbst auszulösen. An diesem Punkt rüsten wir unsere Beobachtungsposten um und Infiltrieren die Regierungen der Zivilisation um sie in unser Protektorat aufzunehmen.
Für die Zivilisation ist, dass die Rettung vor der Zerstörung die wir schon aus unserer Geschichte kennen. Für uns ist das eine gerette Spezies.
Im besten Fall schaffen wir es, sie durch Schulung und Lehre von unseren Idealen zu überzeugen und mit uns unseren weiteren Weg zu beschreiten.

Zum Fünften:
Falls ich mich recht erinnere gibt es auf Jamson ein Sprichwort "Im Schützengraben gibt es keine Atheisten".
Jeder von uns glaubt an etwas, deshalb sollten wir, als die Militärische Führung unseres Volkes, uns nicht in den Glauben des einzelnen Bürgers oder Soldaten einmischen. Ich plädiere damit für die Religionsfreihheit.
Denn jeder von uns glaubt im Gefecht.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und das Recht hier sprechen zu dürfen.

Lotuc

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 105
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Orden: 1
Wohnort:

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Lotuc » 25. November 2016, 15:48

Ich hoffe das meine Worte, auch wenn sie von einem externen Berater stammen, trotzdem gehört werden. Es ist mir ein anliegen, so hilfreich auf die Entwicklung der Galaxie einzuwirken, wie möglich.
Chipmunk hat geschrieben:Sitzung des Parlaments
1. Wie sollen wir uns gegenüber den Tumlonen und den Zakken verhalten? Sie werden sicherlich weiterhin Kontakt mit uns suchen.

Lass die Labertaschen labern. Im Wettstreit um dein Volk sollte deine eigene Sichtweise vorzug haben. Frieden durch Krieg klingt erstmal fragwürdig aber in dem Kontext ist das eine sehr lobenswerte Gangart.

2. Wie sollen wir weiter diplomatisch mit den Söldnern verbleiben

Tja, Soldaten die für Geld töten, können ein mächtiges Werkzeug sein, wenn man es zu benutzen weis, allerdings, wer Söldner bezahlen kann, wird sie immer auf Schwächere hetzten, was aus Sicht des Mundi Protektorats eher widersprüchlich bzw untragbar ist, also wäre es nur logisch eine balde Auslöschung dieser seelenlosen Kreaturen ins Auge zu fassen, idealerweise bevor sie sich auf Befehl anderer an Schwächeren vergreifen. Nachdem das Problem aus Punkt 3 "gelöst" wurde, versteht sich.

3. Da Wahrscheinlich ein Konflikt mit der Tharianische Union nicht vermeidbar ist, ist die Frage ob wir Energie in eine diplomatische Verhandlung stecken sollen oder gleich auf eine Grössere Flotte bauen sollen und das Grenzgebiet befestigen. Was meint ihr?

Wenn es auf ein Entweder-Oder hinaus läuft, wäre der Ausbau der Flotte der beste weg. Allerdings kommt bei diesem speziellen Konflikt dem zuvor erwähnten Problem aufgrund seiner günstigen Lage eine nutzbringende Position zu. Wenn die Nutzbarmachung dieses Werkzeugs erfolgreich verläuft, wäre ein schneller harter Schlag gegen die Union ein Garant für ein schnelles Ende des Konflikts, was zukünftig vielen das Leben retten könnte. Je länger sich der Konflikt zieht, desto mehr Unschuldige geraten ins Kreuzfeuer

4. Die „Primitiven“ Völker. Was sollen wir mit denen tun? Sollen wir ihnen helfen FTL-Technologie zu erhalten und zu Verbündeten machen oder sollen wir sie einfach in ruhe lassen?

Ich würde sie erstmal in Ruhe lassen und den Fokus auf aktuellere Probleme legen, zumal es unverantwortlich wäre, diese in den Weltraum zu erheben, wenn man weiß, dass Krieg ins haus steht.

5. Was wollen wir in Sachen Religion machen. auf unserem Planeten giebt es verschiedene Religion mit einem oder mehrerern Götter. Sollen wir eine Staatsreligion einrichten oder Atheismus predigen?

Sollen die Leute glauben, woran sie wollen, solange sie es friedlich tun. Staat und Religion gehören strikt getrennt und sollten einander nicht beeinflussen. Sollten religiöse Überzeugungen allerdings in Krawallen oder Anschlägen ausufern, wäre das kompromisslose Schwingen des Kehrbesens angeraten.

6. Varia. Jeder Offizier hat die Möglichkeit seine Anliegen vorzubringen.

Ähm, ja, gut zu wissen ...
Ich plediere für einen starken Militär-ausbau, da sich bereits die Existenz von Fanatikern und Imperialisten bestätigt hat. Um diese fragwürdigen Völker somit am Abschlachten Unschuldiger zu hindern, scheint es mir notwendig, schnell stark zu werden.
Mit freundlichen Grüßen

externer Berater Lotuc
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1192
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Mundi Protektorat

Beitrag von Teppic » 25. November 2016, 22:15

Chipmunk hat geschrieben:Sitzung des Parlaments

1. Wie sollen wir uns gegenüber den Tumlonen und den Zakken verhalten? Sie werden sicherlich weiterhin Kontakt mit uns suchen.
Ignorieren. Abwarten und sehen was die Zukunft bringt.
Chipmunk hat geschrieben:2. Wie sollen wir weiter diplomatisch mit den Söldnern verbleiben
Also ich beziehe mich da auf das Buch "Der Fürst" (Machiavelli) Der meint, Söldner sind zu nix zu gebrauchen. Im Krieg kämpfen sie nur für ihren Vorteil und im Frieden sind eine Bedrohung, da sie von Krieg und Unsicherheit leben. Man kann ihnen nicht trauen, wenn man in Kampf plötzlich schlechter dasteht, werden sie mehr für ihren Schutz fordern, immer wieder. immer mehr. Söldner gieren nach Reichtum, das sollte man ausnutzen können, wie furchtsame Händler werden Sie lieber ein schlechtes Geschäft machen als beim Geschäft komplett den Einsatz zu verlieren.
Chipmunk hat geschrieben:3. Da Wahrscheinlich ein Konflikt mit der Tharianische Union nicht vermeidbar ist, ist die Frage ob wir Energie in eine diplomatische Verhandlung stecken sollen oder gleich auf eine Grössere Flotte bauen sollen und das Grenzgebiet befestigen. Was meint ihr?
Ich habe nicht im Blick was die Union für Ziele (Ethiken) verfolgt. (Ich vermute Genereal hat Isolation) - da kann man sich eher auf eine Grenze einlassen.
Solange das Protektorat nicht aus dem Arm ausbrechen kann, stehen wir sozusagen mit dem Rücken zu Wand. Die Union könnte sich auch die Söldner einkaufen... das darf nicht passieren.
Chipmunk hat geschrieben:4. Die „Primitiven“ Völker. Was sollen wir mit denen tun? Sollen wir ihnen helfen FTL-Technologie zu erhalten und zu Verbündeten machen oder sollen wir sie einfach in ruhe lassen?
Auf jeden Fall fördern, evtl. integrieren, bevor sie von den anderen versklavt oder ausgelöscht werden. Die Fehler der Vergangenheit dürfen nicht wiederholt werden. Das ermöglicht es nachher mehr Welten zu kolonisieren. (Xenophil dürfte Invasion/Annexion oder Infiltration verhindern.)
Chipmunk hat geschrieben:5. Was wollen wir in Sachen Religion machen. auf unserem Planeten giebt es verschiedene Religion mit einem oder mehrerern Götter. Sollen wir eine Staatsreligion einrichten oder Atheismus predigen?
Integration der Primitiven gelingt am besten wenn man ihnen ihren Glauben lässt. Zwang bringt hier nix und eine StaatsReligion wäre da totaler Humbug. Da halten wir uns raus. Meine Meinung.
Chipmunk hat geschrieben:6. Varia. Jeder Offizier hat die Möglichkeit seine Anliegen vorzubringen.
Wehrhaft bleiben. Flotten und Beweglichkeit sind der Schlüssel, Raumstationen lohnen kaum und werden nur umflogen. Planeten mit Primitven außerhalb der Reichweite sollte wir verminen, damit diese nicht einfach nur mit Invasionsschiffen annektiert werden können - das verhindert, dass die beiden anderen Völker hier Vorteile über Versklavung bekommen. Damit muss sich der Aggressor erstmal überlegen ob er wegen einer kleinen Annektion da einen Krieg losbrechen will. ReparaturStationen würde ansonsten ich empfehlen, waffenlos, die sind damit erstmal billiger im Bau und wir erhalten dennoch Sensorenreichweite. Aufrüsten kann man die später immer noch, aber zu Anfang ist die Bewaffnung eh zu schwach, dass damit keine Flotten aufgehalten werden. Die Planeten nur zu Anfang mit Minen ausstatten, aber sukzessiv auf Kraftwerke umrüsten, so können wir eine größere Flotte nachher auch unterhalten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast