Mundi Protektorat

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Zardae
Beiträge: 24
Registriert: 29. Juni 2016, 13:09
Wohnort: Gießen
Kontaktdaten:

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Zardae » 11. Dezember 2016, 13:11

Auszubildender Offizier Zardae ergreift das Wort

Es ist nicht abzustreiten, dass Freundschaften in einer doch relativ wilden Galaxie nur von Vorteil sein können.

Vom Schiffsbau habe ich als noch auszubildender, noch nicht spezialisierter Offizier nicht viel Ahnung. Weiß man, welche Waffen das Heilige Ammatar Imperium verwendet? Danach würde ich zumindest meine Schiffsausstattung richten, da sie, nach meinem Wissensstand, doch die gefährlichste Fraktion, jedenfalls für den Moment, darstellen. Durch seine Startschwierigkeiten mit dem Bürgerkrieg in der Tharianischen Union dürfte es von durch seine doch nicht allzu große Größe keine übermächtige Wirtschaft haben. Bei einem eventuell entstehenden Defensivbündnis mit den Chuna P'tah sollte es also keine große Bedrohung mehr darstellen, wenn wirklich ein Schlag gegen die Söldner bevorstehen sollte. Eventuell kommt es dabei ja eventuell tatsächlich zu einer länger währenden Einigung mit dem General.

Als nicht vollwertiger Offizier nehme ich es mir nicht heraus, Vorschläge für das Verhalten bei dem Treffen auf Babylon 5 zu machen.

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1122
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Teppic » 11. Dezember 2016, 13:31

Ich habe mir die Pläne für die Schiffklassen angeschaut und bin durch gute Informanten leider zu einer erschreckenden Einsicht gekommen:
Die Armada benötigt dringend eine gute kombinierte Waffenausrichtung, da die uns zu Verfügung stehenden Technologien nicht mehr dem aktuellen Galaxiestandart entsprechen. Die Söldner prahlen mit ihren Schiffen und bieten sogar bezahlte Touren auf einigen dieser Schiffe an: Kinetische Waffen die zum Teil schon in der dritten Generation sind. Die machen aus allen Schilden in windeseile Kleinholz...
Daher sollten wir unsere Flotte mit einigen wenigen Kreuzern ausstatten, die nahezu komplett ohne Schilde aber mit Panzerung, Nachbrennern und Nahkampf-Lasern und leichten Raketenbatterien ausgestattet sind, damit diese nah heranfliegen das Feuer auf sich ziehen, während im Hintergrund Schwerlaffetten-Raketenkreuzer nur mit Schildtechnologien ausgestattet den Abstand halten. Sobald im Kampf die preiswerteren Nahkampfkreuzer fallen, ziehen sich die teueren Raketenkreuzer zurück. Damit die PV des Gegners überfordert ist, sämtliche Begleitzerstörer mit leichtenRaketen ohne Schilde und eine Menge Torpedoboote dazubringen. Hier das Credo lieber viele Schiffe als die teuere Schildtechnologie darin zu verbauen. Lieber Firepower als Defensivkraft.

Das alles ist natürlich nur möglich wenn die Werften auch genug Kapazitäten bereitstellen...

(Übrigens 2 Schilde in einem kleinen Slot bringen mehr Aufladungsrate als 1 Schild in einem mittleren Slot, verbrauchen aber gleich viel Energie)

Benutzeravatar
mobius
Beiträge: 3
Registriert: 25. November 2016, 14:26
Wohnort: Villa Les Cerisiers

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon mobius » 11. Dezember 2016, 19:53

Commander Mobius übernimmt das Wort.

Guten Tag werte Offiziere,
im zuge der verbesserten Ausbreitung wollte ich ein Frage betreffend der Ardberg Station stellen. Sie diente früher dem verbinden und der Überwachung der Kolonien und war damals ein kleines Hindernis für die Flotten der Gegner aus meinen aktuellen daten geht hervor das der Raum um Ardberg gesichert ist und die Verteidigungstechnik der Station ist heutzutage nur noch veraltet wenn ich da auf dem richtigen Stand bin. Deshalb frage ich ob es, zur schonung der Ressourcen, sinnvoller ist die Station zu demontieren und die Verteidungsfahigkeit der Kolonien weiterzuerhöhen.

Weiter zum 1. Punkt.
Die Chuna Ptah haben meines wisses nach eine ähnliche Ideologie wie wir nur in einer anderen Ausprägung. Desweiteren verfügen sie über ein großes Territorium was zu einer großen wirkschaftlichen Kraft führen kann. Es wäre also falsch diesen potenziellen Partner abzuweisen. Ich plädiere für ein Bündnis mit den Chuna Ptah, sowie für ein Migrationsabkommen.

Zum 2.Punkt
Hier würde ich zum Teil meinen Vorredner zustimmen nur würde ich im bezug auf die Schlachtschiffe und andere Großkampfschiffe einen anderen Weg vorschlagen zum einen würde ich den Vorschlag machen diese mit einem oder mehren Hangar modulen auszuwählen. Die Jäger und Bomber können schnell größen schaden verhindern und austeilen jenach Situation. In Kombination mit einer Überforderungstaktik der PDV-system des Gegner werden die Verluste an Piloten aktzeptabel sein, wenn wir das nicht automatisieren oder Biologische Jäger nutzen. Des weiteren würde ich die Erforschung von Experimentellen oder Großwaffen vorschlagne ( Waffen des Types X). Diese lassen sich in den vorderen Schiffsrumpf integrieren und können immensen Schaden an allen Schiffsklassen austeilen.

Zum 3. Punkt
Hiergibt es vier Möglichkeiten:
Die erste ist der Fraktionsführer Chipmunk beteiligt sich persönlich an diesem Vorhaben und gibt diesem Ereignis seine Aufmerksamkeit.
Die zweite der Fraktionsführer ernennt einen Offizier zum Verbindungsoffizier mit Babylon 5.
Die dritte Möglichkeit wir schicken eine Delegation aus Offizieren um so ein Gesamtbild des Protektorats abgezugeben und haben so die nötige Zahlenstärke um Probleme gemeinsam zulösen.
Und die vierte Möglichkeit wir schicken keine Delegation und versuchen unsere Diplomatischen Gespräche auf dem herkömlichen Weg

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit und das Recht hier sprechen zu dürfen.

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 271
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Chipmunk » 12. Dezember 2016, 17:49

Sehr geehrte Offiziere.

Leider waren wir sehr lange in einer Zeitschleife gefangen. Daher kann ich diese Woche kein Zwischenbericht anfertigen. Auch unsere Wöchentliche Versammlung der besten Köpfe unseres Protektorates ist hinfällig.
Aber damit wir nicht umsonst hier sind, möchte ich gerne von meiner Zeit in der Zeitschleife erzählen.

Als erstes, dröhnte mein Wecker mich aus dem Bett, mit unserer Protektoratshymne, leider viel zu laut. Wir dröhnten nachher immer die Ohren. Nach ein paar Stunden Sitzung der Generalstäbe, fiel mir auf, dass wir immer das Gleiche Verhandelten. Zuerst wurde ich immer für verrückt erklärt, doch ein Psychologe, zu dem ich geschickt worden bin, brachte mich auf die Idee, wen ich ja immer wieder den selben Tag erlebe, könne ich ja tun was ich will.....

Das war der Anfang einer Grossartigen Reise. Zuerst, packte ich meine Golfschläger, und Befahl einer meiner Kreuzermanschafften mich zu einem schwarzen Loch zu bringen. Mit Schwung und ein paar Miniraketen Schlug ich einige Bälle ins schwarze Loch. Was noch sehr spassig war.

Ein andermal kündigte ich bei unserem Protektoratsführer, und duzte ihn ( sein Gesicht war unbezahlbar). Danach meldete ich mich gleich wieder als Rekrut. Stellt euch vor, wie ein Ausbilder aus der Wäsche kuckt, wen er einen Ehemaligen General vor sich hat. Niemand hat sich getraut mir wirklich Befehle zugeben. Es hielten alle für eine Falle! Ich hatte jedoch eine schöne Auffrischung meiner Jugend.

Das schöne ist ebenfalls, wen man kein Morgen fürchten muss, dass man beim Dessertbuffet gleich doppelt zuschlagen konnte. Es hat zu Glück keine Konsequenzen für die Uniform.

Zu dem, Veranstaltete ich ein Korvettenrennen, mit Soldaten. Was ich leider nicht gewann. Doch irgendwann plante ich es durch ein Asteroidenfeld zu machen, und da ich durchmehrmaliges ausprobieren immer wusste wo die Steine sind, kam ich ohne Probleme durch.

Lustig war auch das Experiment, die Laserkanonen auf Dauerfeuer zu stellen, und zu sehen, wie lange es dauert, bis die Rohre schmelzen.

So geehrt Offiziere, was würdet ihr gerne machen, falls ihr mal in einer Zeitschleife gefangen seid?
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 271
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Chipmunk » 18. Dezember 2016, 12:14

Sehr geehrte Offiziere

Ich werde die nächste Zeit nicht verfügbar sein. Ich werde auf diplomatische Reise durch unsere Galaxis gehen. Um Kontakte und Bündnisse zu knüpfen.
Als Abschluss meiner reise, werde ich Babylon 5 besuchen und eine Rede vor den Galaktisch Völkern halten.

Meine Vertretung wird Oberstgeneral 3un20. Ich haffe ihr werdet ihn mit dem gleichen Respekt entgegenkommen wie mir.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
3un20
Beiträge: 47
Registriert: 3. Juni 2015, 04:16
Wohnort: Berlin

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon 3un20 » 19. Dezember 2016, 01:13

Sehr geehrte Offizier,

es sind schwere Zeiten in denen wir Leben. Kurz nach dem Aufbruch unseres Anführers auf seine diplomatische Reise erklärten uns die Söldner den Krieg, mit der Forderung eine Handvoll Planeten
zu befreien. Als ihre Flotte am Rande unseres Systems erschien gelang es uns sie mithilfe einer Fangstation direkt in unsere Flotte zu lotsen. Der Kampf verlief verlustreich für beide Seiten weshalb ich mich entschloss den Rückzug anzutreten, jedoch nur um unsere Flotte erneut zu sammeln. Als wir erneut den Kampf aufnahmen gelang es uns die Söldnerflotte in die Flucht zu schlagen und zu Siegen. Aufgrund des dreisten Vorgehens der Söldner entschloss ich mich eine Strafexpedition in das Söldnerreich zu wagen und unserseits ihre Planeten zu befreien und ihrer geschundenen Bevölkerung die Freiheit zu bringen.

Doch just als wir an den Rand ihres Reiches kamen um den ersten Planeten ihren Klauen zu entreißen, offenbarte sich der wahre Agitator dieses Angriffs. Die Kriegstreiber der Tharianischen Union fielen uns mit ihrer Großflotte in den Rücken und rieben uns nahezu vollends auf. Da ich jedoch nicht bereit war unser Volk der Barbarei zu überlassen, nahm ich den Kampf weiter auf.
So sammelte ich fleißig die Flotten aus dem Herzen unseres Reiches um eine günstige Gelegenheit für den Gegenschlag abzuwarten. Dies gab mir auch gleichzeitig die Möglichkeit unsere Schiffe mit den neusten uns zur Verfügung stehenden kinetischen Waffen und Panzerungen auszurüsten. Leider arbeitete die Zeit gegen uns und die wiedererstarkte Flotte der Söldner schloss sich der Tharianischen Union erneut an.

Ich entschloss mich deshalb der Forderung der Söldner nachzugeben. Nicht zuletzt da ich im Friedenfall mit den Tharianern durch ihr Territorium hätte fliegen müssen, wobei ich mir sicher war das die Tharianer uns nicht in ihr Reich gelassen hätten. So entstand nun ein Separatistenstaat im Herzen unseres Reichs. Nachdem nun eine der beiden Kriegsparteien herausgenommen war entschied ich mich, ob der Übermacht der Tharianischen Flotte Guerillaangriffe gegen die Tharianer zu fliegen, um genügen Zeit zu haben die besetzten
Planeten zurückzuerobern. Jedoch stellte sich nicht der erwünschte Effekt ein. Es gelang uns zwar die gegnerische Flotte abzulenken so das wir sogar einen Planeten befreien konnten, allerdings war das mit großen Verlusten unserer Flotte verbunden.

So blieb mir nichts anderes übrig als schweren Herzens die Niederlage zu akzeptieren und den Rest unserer Flotte zurück zu beordern. Nachdem nun wieder Frieden herrschte begann ich sogleich die Flotte wieder auszubauen und für die Rückeroberung des Seperatistenreichs in Stellung zu bringen.
Leider kam ich nicht umhin zu bemerken das die Seperatisten unter dem Schutz sowohl der Tharianischen Union als auch der Söldner stehen. Wobei die Gelegenheit für eine Rückeroberung durchaus gegeben ist, zumal die Söldner im Moment gegen die Chuna P´tah in den Krieg ziehen. Eventuell könnte man auch die Amatar überreden die Tharianer solange zu beschäftigen bis wir die Rebellen besiegt und unser Reich wieder geeint hätten.

Die weiteren Entscheidungen über unser Vorgehen überlasse ich unserem glorreichen Anführer
in der Hoffnung das seine diplomatische Reise von Erfolg gekrönt ist. Somit bleibt mir nur noch die Befehlsgewalt wieder an unseren Anführer zu übergeben. Oberstgeneral 3un20 meldet sich hiermit ab und tritt wieder den Außendienst an.
Im Zweifelsfall gibt es immernoch die diplomatische Endlösung.

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 271
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Chipmunk » 20. Januar 2017, 19:52

Sehr geehrte Offiziere

Ich habe nun wieder das Kommando über unser grossartiges Reich übernommen. Leider ist es nur noch ein Schatten seiner früheren Grösse.
Ich baute unsere Flotte weiter aus, in der Hoffnung diese irgendwann gewinnbringend einzusetzen. Des Weiteren habe ich versucht Bündnisse zu schmieden. Mit dem Chuna P`tah konnten wir ein Devensiv-Bündniss schliessen

Von der Föderation unter dem Heiligen Ammatar Imperium erhielten wir ein Bündnissvorschlag. Unter der der Bedingung, dass wir unsere Religionsfreiheit aufgeben.
Ich persönlich möchte unsere Religionsfreiheit nicht aufgeben. Ich möchte das aber darüber abstimmen lassen. Was ist eure Meinung dazu?

Die Föderation griff die Theranische Union an, und ich wollte die Gelegenheit nutzen und Griffin den Krieg ein.
Leider wurden durch die Söldner und General die Flotte vernichtet. Dennoch konnte ich einige Systeme erobern. Wie der Krieg nun ausgeht?

Das wird sich bald ergeben…
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Lotuc
Beiträge: 96
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Wohnort:

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Lotuc » 22. Januar 2017, 16:26

Also, deine Position mag zwar grade nicht die Beste sein, aber ein auf Religionsfreiheit pochendes Protektorat sollte sich nicht in eine Föderation einbringen, die aus religiösen Fanatikern besteht. Diese verlogenen Oppotunisten verraten ihre eigenen Religionen indem sie so zusammenarbeiten, nur um sich die Galaxie untertan zu machen und sobald alle anderen weg sind, wird dieses Ammatar Dingsbum den Rest vernichten. Da kann man eigentlich schon drauf warten. :roll:

Es wäre im Interesse aller Beteiligten, sich mit den Tharianern, den Gliederfüßlern und den Neffon zusammen zu tun, ansonsten seid ihr bald alle vernichtet. :!: :!: :!: (Und die Söldner sind bestimmt auch nicht glücklich über so deutlich überlegene Nachbarn, die völlig fern jeder moralischen Integrität handeln. Nur mal so nebenbei ...)

Ist natürlich nur meine bescheidene Meinung, die du ja bisher auch nicht wirklich beachtet hast, aber hey, aller guten Dinge sind 3. Vielleicht handelnst du ja doch mal im Interesse deines Volkes. ;-)
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1122
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Mundi Protektorat

Beitragvon Teppic » 23. Januar 2017, 12:44

Ich denke in Zukunft müssen wir tatsächlich mit den Fraktionen die uns näher stehen anders zusammenarbeiten.
Die Söldner sind uns ständig ein Dorn im Auge, aber sie sind eigentlich nie das wirkliche Problem. Wir müssen anerkennen, dass wir geschlagen worden sind und unsere direkten Gegner entzweien. Ständig werden wir im Bieterverfahren ausgestochen, weil wir vieleicht das falsche Angebot machen...? Anstatt sie dafür zu bezahlen zu wollen gegen unsere Feinde zu kämpfen, sollten wir sie dafür bezahlen, sich nur nicht mehr mit uns anzulegen. Ja! Ich weiss - Schutzgeld - für sie ein reines Versicherungsgeschäft, bei dem sie nichts verlieren können, diese gierigen !*!*§!"!". Mehr noch! Eine Einbindungen könnte dazu führen dahin, dass sie auf lange Sicht nicht mehr auf unsere Zahlungen verzichten wollen. Sie werden sich denken: "Eine geschlachtete Kuh kann keine Milch geben. Und niemand nimmt mir meine Milch weg." Ein pragmatischer Deal. Oder habt ihr etwa schon im geheimen Absprachen dieser Art und verheimlicht sie bloss...?

Vielleicht sollte diesen Deal anders aufziehen - ein Spiel. Unsere beste Korvette gegen Ihre. Sind Sie der Gewinner erhalten sie ihr "Schutzgeld", gewinnen wir - fällt das "Schutzgeld" nun erstmal kleiner aus - aber so haben wir sie vom Hals. Und die Aussicht auf ein so leichtes GEschäft wird sich der Söldner nicht entgehen lassen. Die Söldnerkapitäne und Mannschaften werden sich in den Tavernen die Köpfe einschlagen, nur um die Korvette anzuführen, die den Sieg davon trägt.

So einen Deal wird es mit den Fanatikern oder unserem Erzfeind nie geben können. Die Söldner werden noch sehen, wohin diese Fanatiker sie treiben werden. Wir sind Kämpfer! Ein Bündnis mit den Fanatikern?! Damit geben wir unsere Art zu Leben auf? Nein! Der Hunger der Fanatiker wird nicht enden und in unserem Arm der Galaxie haben sie nichts zu suchen. Lieber balle ich die Faust in der Tasche und bezahle für meine Freiheit durch harte Arbeit als mir vorschreiben zu lassen, woran ich und unsere Nachkommen zu glauben habe.


Zurück zu „Sammlung: Kampf um Galaxie WB-X“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast