The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
LordCiv
Beiträge: 63
Registriert: 23. Oktober 2016, 11:59
Wohnort: --

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon LordCiv » 30. November 2016, 22:22

Ich freue mich sehr darauf diesem Krieg zuzuschauen. Also weiter so! :ymdevil: :ymdevil:
Aber biete doch dem Munde Protektorat an, das wenn sie mehr zahlen, du für sie arbeiten kannst (das solltest du sie allerdings erst fragen, wenn du sie schon angegriffen hast, da sie es dann vielleicht auch annehmen)
Würde das nicht zu den Söldnern passen. Seiten wechseln für Geld. Ich fände es auf jeden Fall interessant.
Du musst es auch nicht bei diesem Konflikt machen, aber so mal plötzlich deinem (bis gerade eben noch) Verbündeten in den Rücken fallen.

Auf jeden Fall schreibst du bitte deine Aufzeichnungen weiter, die sind immer sehr schön zu lesen.
Ansonsten wünsche ich dir noch einen erfolgreichen und schönen Krieg.
Möge das Geld mit dir sein.
Nicht jeder der hügelparkt ist verloren.

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 1. Dezember 2016, 12:10

Danke für das Feedback!

Seiten während des Krieges wechseln halte ich persönlich und in meiner Rolle für nicht so gut. Spieltechnisch ist das auch schwierig zu gestalten, da ich in einem Krieg als Kriegspartei hinzugefügt werde, ohne Kriegsziele zu erhalten. Backstabbing im Konflikt geht daher nicht, weil kein seperater Frieden möglich ist. ;)

Dienste anbieten tue ich generell nicht.
Wer würde denn Söldner anwerben, die im Konflikt dem Gegner ANBIETEN (:D) die Seiten zu wechseln. Ich garantiert würde sie dann nicht mehr anwerben. ;)
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
LordCiv
Beiträge: 63
Registriert: 23. Oktober 2016, 11:59
Wohnort: --

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon LordCiv » 1. Dezember 2016, 17:39

Stimmt da hast du natürlich recht. Das habe ich gar nicht bedacht. Aber auf jeden Fall freue ich mich auf noch mehr Söldner/TheGreenJoki. ;)
Nicht jeder der hügelparkt ist verloren.

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 4. Dezember 2016, 13:09

Rollenspieleintrag (Folge 6)

<<Beginn der Aufzeichnung>>

KO: "...und so hatte das Mundi Protektorat unserer Offensive nichts entgegenzusetzen. Sie gaben sehr schnell auf. Die Tharianische Union bedankt sich."

TGJ: "Ich empfehle allerdings für die Zukunft kritischer mit der Union umzugehen. Sie wirken auf mich wie ein Volk, dem man nicht trauen kann."

LT: "Zur Kenntnis genommen. Wie geht es mit der Beseitigung der Drohnen voran?"

KO: "Recht schnell."

<<Ende der Aufzeichnung>>

<<Beginn der Aufzeichnung>>

HD: "Wir haben es mit zwei neuen Völkern zu tun. Sie nennen sich das Heilige Ammatar imperium und die Neffon Ferun."

ME: "Interessant, was für Informationen haben wir bisher über sie?"

TGJ: "Dia Ammatar glauben an den einen Weg. So idiotisch sie durch ihren Glauben auch wirken mögen, so groß ist allerdings auch ihr Imperium. Meine Einschätzung ihnen bezüglich ist es, dass sie potentielle Kunden sind, denen man allerdings nicht trauen sollte!"

ME: "Der eine Weg? Nunja, so oder so wird der eine Weg Krieg bedeuten. Was wissen wir über die Neffon Ferun?"

TGJ: "Sehr interessante Wesen. Ich würde sie als technologisch Fortgeschritten bezeichnen, sie scheinen aber sehr friedlich zu sein. Ich habe, auf Euer anraten hin, einen Nichtangriffspackt unterschrieben. Momentan sind sie auch außerhalb unserer Reichweite."

ME: "Die Entwicklung des neuen Antriebes geht langsamer vonstatten, als gedacht."

<<Ende der Aufzeichung>>
Zuletzt geändert von TheGreenJoki am 7. Dezember 2016, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 4. Dezember 2016, 13:14

Out of Character (Folge 6)

Spieltechnisch ist in dieser Folge wenig passiert, da das Mundi Protektorat leider sehr schnell aufgegeben hat. So blieb meine Flotte bestehen und konnte sich ohne einen Kratzer nach dem Krieg um die Miningdrohnes kümmern und sie zerstören. Das Hauptsystem schiebe ich dabei auf die lange Bank, da die 2k Basis mit den Drohnen erst etwas später angegangen werden sollte. Aktuell liegt meine Flotte nämlich erst bei ca 2,5k Stärke, was mir noch nicht genug dafür ist.

Forschungstechnisch arbeitete ich weiterhin auf den Warpantrieb zu. Leider habe ich kein Kartenglück und erhalte die Technologie einfach nicht. Zusätzlich hängt meine Physikforschung doch recht deutlich hinterher.

Den Kontakt mit den Ammatar und den Neffon Ferun hat mir neue Kunden gebracht, auch wenn ich nichts für sie machen kann, sofern es nicht um meinen Galaxiearm geht.

Wenig passiert also, weil der Krieg zu schnell fertig war. ;)
Zuletzt geändert von TheGreenJoki am 7. Dezember 2016, 20:07, insgesamt 1-mal geändert.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 4. Dezember 2016, 13:25

Rollenspieleintrag (Folge 7)

<<Beginn der Aufzeichnung>>

RB: "Wir konnten unseren Haushalt nochmals verbessern und werden die Überschüsse, neben dem weiteren Flottenausbau, in die Forschung investieren und einige ausgeschöpfte Minen in Forschungslabore umwandeln."

WS: "Das freut mich wirklich zu hören. Um wieviel Prozent geht es genau?"

RB: "25% der aktuellen Wirtschaftsleistung werden umgeschichtet zu Ihren Gunsten. Die Flotte ist gegen das Mundiprotektorat kaum gefordert worden, dennoch besteht K-O darauf, dass wir nicht weniger in eine Flotte investieren."

WS: "Verständlich."

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

ME: "Wie bitte, Reisende?"

TGJ: "Normaden um genau zu sein. Sie waren sehr freundlich, habe allerdings keinerlei Interessen an unserern Diensten gehabt. Sie sind auch schnell weitergereist. Ich denke, dass wir wenig mit ihnen zutun haben werden."

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeihnung>>

TGJ: "K-O, machen Sie die Flotte bereit, das Mundi Protektorat möchte sein Territorium zurück erobern."

KO: <lacht> "Das war ja zu erwarten. Dieser Konflikt wird uns sehr lange Profit bringen!"

TGJ: "Das ist zu erwarten. Ich denke in Zukunft wird uns sowohl dieser Konflikt, als auch das Ammatar Imperium wirtschaftlich fördern."

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

TGJ: "Das Ammatar Imperium ist an uns herangetreten, um sich über den Konflikt zu informieren. Was wünschen Sie, wie wir antworten."

ME: "Geben Sie ihnen etwas und schauen Sie, was es für Vorteile für uns bringt."

TGJ: "Ich denke, dass sie uns in näherer Zukunft anwerben werden, um einen unserer Nachbarn zu vernichten."

ME: "Gibt es eigentlich schon neues bezüglich des Vrishanii Reiches?"

TGJ: "Ich habe mit einigen Neffon Ferun gesprochen und sie hoffeen bald in Kontakt mit ihnen treten zu können."

<<Ende der Aufzeichnung>>
Zuletzt geändert von TheGreenJoki am 7. Dezember 2016, 20:09, insgesamt 1-mal geändert.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 7. Dezember 2016, 14:51

Out of Character (Folge 7)

In dieser Folge ist spieltechnisch wenig passiert. Ich habe mich weiter auf den Ausbau von Forschung und Flotte konzentriert und mich auf den Kampf gegen die Union auf Seiten des Mundi Protektorats vorbereitet.

Erschreckend wenig zu berichten dieses Mal! :D
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 7. Dezember 2016, 15:45

Rollenspieleintrag (Folge 8)

<<Beginn der Aufzeichnung>>

TGJ: „Die Kampfhandlungen haben begonnen! Wenig Verluste, guter Progress.“

KO: „Überraschen sollte das keinen. Die Union hat sich auf ihrem Sieg zwar nicht ausgeruht, aber sie sind schwach.“

LT: „Dieser Konflikt wird uns noch einige Zeit wirtschaftlich nutzen.“

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

KO: „Flottenadmiral Dok-Trin, wie läuft der Kampf?“

DT: „Wir sind auf den erwarteten Widerstand gestoßen. Erste Streitkräfte machen sich an die Eroberung der Systeme Huntur und Media. Colonel Bre-Ak führt beide Vorstöße aus, während wir Orbitale Unterstützung geben. Wir gehen bei den Invasionen von sehr geringen Verlusten aus.“

KO: „Ich werde das weitergeben, ich verlasse mich auf Sie!“

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

TGJ: „Die Flotte des Mundi Protektorates wurde fast vollständig aufgerieben. Sie hatten sich nicht richtig mit uns abgesprochen.“

ME: „Da sind sie selbst verantwortlich für, der Vertrag wird erfüllt. Falls sie sich sträuben, werden wir ihnen einen Besuch abstatten und uns holen, was wir verlangt haben.“

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

TGJ: „Die Union hat kapituliert.“

ME: „Sorgen Sie dafür, dass das Mundi Protektorat wie verabredet bezahlt.“

TGJ: „Ich werde das weitergeben.“

<<Ende de Aufzeichnung>>
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 7. Dezember 2016, 15:53

Out of Character (Folge 8)

Der Krieg gegen die Union läuft durch die zahlenmäßige Überlegenheit und den Zwei-Frontenkrieg natürlich sehr gut. Im Gegensatz zum Kampf gegen das Mundi Protektorat war weniger ein chirurgischer Eingriff gefragt, als vielmehr eine unterstützende Rolle, da die Mundies (ab jetzt nenne ich die immer so) keine wirklich starke Flotte haben.

Leider hat Chipmunk sich nicht wirklich mit mir abgesprochen, was zu einem völligen Verlust seiner Flotte geführt hat, welches mit Koordination definitiv hätte verhindert werden können. Die Planeten der Union waren, wie erwartet, ohne Verluste eingenommen, da meine Armee sowohl "Attachments" hat, als auch durch die Traits sehr geboostet war.

Da die Kriegsziele im Vergleich zum ersten Konflikt getauscht sind, haben wir jetzt einfach einmal alles gedreht. Ich bin überzeugt davon, dass beim nächsten mal wieder die Union meine Hilfe braucht.
Zuletzt geändert von TheGreenJoki am 7. Dezember 2016, 20:11, insgesamt 1-mal geändert.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki
Beiträge: 243
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 1
Wohnort: Hessisches Bergland
:
Stellaris WB-02 Rollenspielpreis

Re: The Mercenaries - Qualität hat ihren Preis

Beitragvon TheGreenJoki » 7. Dezember 2016, 16:34

Rollenspieleintrag (Folge 9)

<<Beginn der Aufzeichnung>>

TGJ:“ Wir wurden zu einem Treffen der Reiche eingeladen.“

ME: „Wir werden annehmen, es wird neue Kunden bedeuten! Ich beauftrage Sie persönlich damit.“

TGJ: „Wie Sie wünschen.“

<<Ende der Aufzeichnung>>


<<Beginn der Aufzeichnung>>

LT: „Wie lief es?“

TGJ: „Als neutraler Beobachter war es sehr interessant. Wir konnten mit einigen neuen Völkern in Kontakt treten. Allerdings sind einige merkwürdige Gestalten dabei.“

ME: „Merkwürdig sind sie doch alle.“

TGJ: „Viele religiöse Fanatiker, wenige Raubbauer und sogar Umweltschützer. Die religiösen haben versucht uns zu konvertieren, ebenso wie die Umweltschützer.“

ME: „Ihre persönliche Meinung zu den einzelnen Völkern interessiert mich.“

TGJ: „Der Holy Paron Kult glaubt an einen wahren Gott namens Paron. Sie unterhalten diplomatische Beziehungen zu den Syl´cerene Astruum., welche für Freiheit und Kooperation stehen. Diese beiden befinden sich in einem ewigen Konflikt mit den Khazûl Mar, welche ebenfalls religiöse Fanatiker sind. Momentan scheinen die ersten beiden Reiche im hinter treffen zu sein.

Der zweite Konflikt spielt sich zwischen den Gliederfüßlern, ihrer Meinung nach schlaue Insekten, und den Chuna P´tah, welche sich dem Umweltschutz verschrieben haben, ab. Die Chuna P´tah wirken auf mich berechenbar und stehen vollkommen hinter ihrer Sache.“
Die Gliederfüßler wiederum sind nicht nennenswert, und ich rate tatsächlich von einer Zusammenarbeit ab. Wie Sie sehen, gibt es viele Konflikte, für die wir arbeiten können.“

LT: „Großartig! Dann müssen wir ja nur einen besseren Antrieb bekommen. Wie läuft die Forschung?“

WS: „Wir haben immer noch Probleme, einen verbesserten Antrieb herzustellen.“

ME: „Ich erwarte Ergebnisse!“

<<Ende der Aufzeichnung>>
Zuletzt geändert von TheGreenJoki am 7. Dezember 2016, 20:13, insgesamt 1-mal geändert.
Bleiben wir mal realistisch!


Zurück zu „Sammlung: Kampf um Galaxie WB-X“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast