Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 13. November 2016, 23:14

Neffon Ferun Rassenbild.jpg
Ich bin Kurator Laire, Verwalter und Bewahrer des Ferun-Archivs. Die Chronik meines Volkes, der Neffon, zu führen, dies ist meine Aufgabe:

Wir sind die Neffon. Einst waren wir die Sklaven einer lange vergessenen Zivilisation. Wir wurden von unserer Heimatwelt, einem grünen Paradies, auf eine künstliche Welt entführt. Man hat Experimente mit uns angestellt, uns untersucht, seziert, uns genetisch manipuliert.
Doch niemals haben wir unseren damaligen Unterdrückern unsere wahre Intelligenz gezeigt! Wir haben viel gehört, viel gesehen, viel gelernt.

Dann kamen die Feinde unserer Unterdrücker – viel mächtiger, als erwartet. Die beiden Völker haben sich gegenseitig vollkommen ausgelöscht.

Jedoch litten auch wir.

Unsere alte Heimat wurde radioaktiv verseucht, unsere "neue" künstliche Welt wurde beinahe zerstört. Auf dem letzten intakten Segment, inmitten von zerstörten Städten und Forschungslaboren der ehemaligen Bewohner, dort haben wir überlebt!

Die Unterdrücker von einst sind verschwunden! Unsere künstliche Welt ist nun unsere neue Heimat.

Diese Welt gehört uns! Nur dort ist unser Volk sicher!

Niemals wieder werden wir uns von jemandem versklaven lassen oder Sklaverei dulden!

Die Ruinen auf unserer Welt beinhalten das Wissen unserer Unterdrücker, dieses haben wir uns angeeignet und sind nun in der Lage, selbst Schiffe zu bauen, die schneller als das Licht reisen können.

Wir werden das Universum erkunden, wir werden weiter lernen. Unser Wissen vergrößern und gewaltige Schiffe bauen, um neue Welten zu erkunden und um noch mehr Geheimnisse zu enträtseln. Auch werden wir weitere Spuren unserer einstigen Unterdrücker suchen und deren Geheimnisse stehlen!

Bis wir einen Weg finden, um unsere antike Heimat wieder in das grüne Paradies zu verwandeln, in dem unsere Vorfahren einst aufgewachsen sind.

Dieses Ziel und der Schutz unseres Volkes werden bei all unseren Aktionen immer im Vordergrund stehen.

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Zak0r » 14. November 2016, 00:12

Achtung, Mitspieler! Ab hier bitte nicht mehr weiterlesen, außer Khardros natürlich. :ymdevil:

Benutzeravatar
LordCiv
Beiträge: 63
Registriert: 23. Oktober 2016, 11:59
Wohnort: --

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von LordCiv » 16. November 2016, 21:48

:(( :(( :(( Das ist eine so traurige Geschichte :(( :(( :((
Es tut mir so leid was euch geschehen ist, und wenn ich könnte, würde ich es sofort wieder rückgängig machen, euch euer grünes Paradies wiedergeben und mich euch dort leben, aber so kann ich euch nur anfeuern. Auch wenn ihr nicht gerade meinen Idealen entsprecht, schlägt mein Herz immer auf eurer Seite. Versprochen. :x
Nicht jeder der hügelparkt ist verloren.

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Zak0r » 17. November 2016, 11:59

Die Neffon Ferun haben sich als widerstandsfähig erwiesen. Sie haben das Potenzial für große Taten, aber ich sehe die Gefahr einer zu isolationistischen Einstellung. Diese könnte sich letztlich als Schwäche erweisen, wenn es sie von Konflikten fernhält, die sie weiter stählen würden.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 20. November 2016, 18:12

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon - Eintrag 57, Kurator Laire
Jahr 198.05. n.B.


Es ist das Jahr 198 nach unserer Befreiung. Passend zum Jahreswechsel hat unser Volk mit dem Bau eines großen Raumhafens im Orbit über des noch intakten Segments der Ringwelt begonnen. Der Bau wird ca. 2 Jahre dauern. Das orbitale Werftmodul wird dann die ersten Schiffe mit Sublicht-Antrieb konstruieren.
Auf Grund der Trümmer der zerstörten Segmente konnten wir noch nicht mit der Erfoschung unseres Sonnensystems beginnen. Eine neue Legierung sollte jedoch den zukünftigen Raumhafen und auch unsere Schiffe vor umherirrenden Trümmern schützen.
Bisher verliefen alle Tests erfolgreich und der Bau des Raumhafens verläuft ohne Zwischenfälle.

Ich rechne außerdem damit, daß wir zu Beginn des neuen Jahrhunderts den ersten bemannten FTL-Testflug unternehmen werden. Sollte dieser erfolgreich sein, so werden unsere Forschungsschiffe endlich mit der Suche nach weiteren Hinterlassenschaften unser einstigen Unterdrücker beginnen können. Welche neuen Gefahren diese in den umliegenden Sonnensystemen entdecken werden, bleibt allerdings abzuwarten.

Zur Sicherheit hat der Regierungsrat empfohlen, auch bewaffnete Raumschiffe zu konstruieren. Die ersten Entwürfe sind vielversprechend.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 23. November 2016, 18:35

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon – Eintrag 58, Kurator Laire
Jahr 200.00 n.B.


Pünktlich zum ersten Tag des neuen Jahres verlief der erste Testflug unseres FTL-Antriebes sehr erfolgreich. Auch konnten wir endlich unser Sonnensystem exakt vermessen und damit einen Blick auf das tatsächliche Ausmaß der Verwüstungen werfen:

einst gab es 4 bewohnbare Welten, inklusive unserer alten Heimat, in diesem System. Nun sind es kahle Ödwelten, radioaktiv verseucht und für lange Zeit unbewohnbar.
Spoiler für :
1.jpg
Auch im direkten Nachbarsystem konnten die Langstreckensensoren unseres Raumhafens nur tote Welten orten. Welch kosmisches Unglück dieser antike Krieg gewesen sein muß.
Spoiler für :
2.jpg
Wohin unsere Sensoren auch gerichtet werden, es finden sich nur radioaktive Wüsten. Nichts, auf dem unser Volk auch nur kurze Zeit überleben könnte.
Der Wissenschaftsrat hat daher beschlossen, unsere immernoch von Trümmern und Ruinen bestimmte künstliche Heimat endgültig zu säubern.
Spoiler für :
3.jpg
Es wird ein gewaltiges Aufräumprogramm ins Leben gerufen, damit unser Volk wenigstens hier einen sicheren – und vor allem auf lange Sicht auch ausreichenden Lebensraum finden kann.


Dies bestärkt uns zudem nur noch mehr in dem Streben, eine Möglichkeit zur Wiederherstellung unserer alten Heimat zu finden. Es wurde vorgeschlagen, so bald wie möglich diese alte Heimat anzusteuern und zu begutachten, wie weit dort noch Leben möglich ist.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 23. November 2016, 18:43

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon – Eintrag 58.2, Kurator Laire
Jahr 200.09. n.B.


Es hat ganze 9 Monate gedauert, aber nun konnten unsere Wissenschaftler unsere alte Heimat anfliegen und die Oberfläche erkunden – es ist wie befürchtet:
Spoiler für :
Die Oberflächte ist radioaktiv verseucht und von Kratern, Ödland und Ruinen durchsetzt. Nichts wird dort auf absehbare Zeit leben können.
4.jpg
Sollten wir keine Möglichkeit zur Terraformung und damit zum Reparieren des Planeten finden, so müssen wir in den benachbarten Systemen nach weiterem Siedlungsgebiet für unser Volk suchen. Die noch intakten Segmente der Ringwelt werden zwar viele unseres Volkes beherbergen, aber erste Hochrechnungen ergeben, daß wir in 40 oder 50 Jahren eine Lösung finden müssen.

Nach ausführlichen Untersuchungen sämtlicher Segmente der Ringwelt, auch der zerstörten und stark beschädigten, sind unsere Forscher zu beunruhigenden Ergebnissen gekommen. Die Schäden an der Ringwelt sind schwerer als gedacht! Eine gravierende Verschlechterung des Zustandes in den nächsten 50 Jahren ist daher zu erwarten.
Ob wir hierfür rechtzeitig eine Lösung finden können, ist äußerst unwahrscheinlich – eine Ausweichmöglichkeit für unser Volk wird damit nur um so dringender.

Eine erste Forschungsexpedition zum direkten Nachbarsystem ist bereits gestartet, hat jedoch nur unsere ersten Langstreckenscans bestätigt: radioaktive Wüsten ...

Vielleicht wird unser zweites Forschungsschiff im Withrilli-System erfolgreicher sein.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 23. November 2016, 18:53

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon – Eintrag 59, Kurator Laire
Jahr 201.04. n.B.


Keine 1,5 Jahre nach dem ersten erfolgreichen FTL-Testflug haben wir eine – mehr oder weniger – intelligente Spezies gefunden! Im Nachbarsystem "Withrilli" hat unser Expeditionsteam eine arktische Sauerstoffwelt gefunden, auf der primitive Eingeborene leben.
Nach ersten Beobachtungen befindet sich diese Spezies in der frühen Steinzeit. Erste Stämme haben sich gebildet und primitive Höhlen werden von diesen bewohnt und bearbeitet.
Spoiler für :
5.jpg
Auch wenn unsere Soziologen sich begeistert mit dieser neuen Forschungsmöglichkeit befassen, so wird diese Spezies uns doch nicht helfen können, die Probleme auf unserer Welt in den Griff zu kriegen. Eine eigene Besiedlung dieser Welt kommt für uns zudem nicht in Frage: zum einen möchten wir ungerne die natürliche Entwicklung dieser neuen Spezies stören und zum anderen ist die Atmosphäre nicht für unser Volk geeignet. Es wäre nur ein Leben unter Kuppeln und in künstlichen Umgebungen möglich.
Die Suche geht also weiter.

Es wurden bereits neue Ziele festgelegt und unsere Forschungsschiffe entfernen sich immer weiter von unserer Heimat. Man kann allerdings festhalten, daß unser Volk eine Art "Aufbruchstimmung" erfasst ...
Zum ersten Mal seit unserer Unterdrückung unternehmen die Neffon ein eigenes Raumfahrtprogramm und zum ersten Mal überhaupt erforschen wir die Sterne!

Manchmal wünschte ich, auf einem dieser Forschungsschiffe dabei sein zu können.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 26. November 2016, 14:22

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon – Eintrag 60, Kurator Laire
Jahr 202.02. n.B.


Es ist faszinierend! Nur ein halbes Jahr später, im Jahr 202, haben unsere Kundschafter eine weitere Ringwelt gefunden!
Diese ist vollständig zerstört und nichtmehr nutzbar, aber die Untersuchung der Überreste könnte uns wertvolle Erkenntnisse liefern, um unsere eigene Welt vor dem Zerfall zu bewahren.

Allerdings ist dies nicht alles: im weiten Orbit um diese Ringwelt konnten wir eine gewaltige und vor allem intakte Weltraumstation finden. Beim Anflug wurde sogar direkt eine Nachricht empfangen und kurz darauf konnten wir Kontakt aufnehmen mit High Curator Bud Carland.
Spoiler für :
6.jpg
Scheinbar ist diese Station eine Forscherenklave, die sich – wie wir – der Erforschung des Weltraums verschrieben hat. Nur betreibt diese Enklave ihre Forschungen bereits seit vielen Tausend Jahren!
Erste Gespräche verliefen äußerst produktiv und uns wurde in Aussicht gestellt, unsere eigene Forschung von diesem Kontakt profitieren zu lassen. Auch bei dem fortschreitenden Zerfall unserer Ringwelt wollen die Kuratoren helfen. Bald sollte das letzte Segment also stabilisiert sein und wir müssen unser Volk nicht den Gefahren einer fremden Umwelt mit unbekannten und gefährlichen Bakterien aussetzen.

Zudem gelang uns nur zwei weitere Monate später auf der entgegengesetzten Seite unseres Gebietes eine weitere sensationelle Entdeckung!
Wir wurden von einem gewaltigen Sternenreich, den Ganvius Forerunners kontaktiert!

Dies ist eine extrem weit fortgeschrittene, uralte Zivilisation, die sich dem friedlichen Beobachten von "jüngeren" Spezies verschrieben hat, wie sie selbst es ausdrücken. Demnach wurde auch direkt friedlicher Kontakt hergestellt und die Ganvius Forerunners haben sogar ihre Grenzen für unsere Forschungsschiffe geöffnet, um unsere Entwicklung nicht einzuschränken.
Spoiler für :
7.jpg
Erste Theorien, wonach die Ganvius Forerunners mit unseren einstigen Unterdrückern verwandt und / oder in irgendeiner Weise zu tun hatten, konnten nicht bestätig werden. Zwar existiereten wohl beide Reiche mehr oder weniger friedlich nebeneinander, aber ohne größeren Kontakt und laut den Ganvius verschwand die letzte bekannte Kolonie unserer alten Herrscher vor 200 Jahren, mit dem Angriff auf "unsere" Ringwelt.
Soweit decken sich also unsere Aufzeichnungen.

----- ----- ----- ----- ----- Nachtrag ----- ----- ----- ----- -----

Nachtrag zum Eintrag 60, Jahr 202.04. n.B.

Es ist geschafft! Lediglich knapp 60 Tage hat es gebraucht, um in Zusammenarbeit mit den Kuratoren die neue Ringwelt zu untersuchen und größere Vorkommen des sogennanten "Lebenden Metalls" zu bergen!

Dieses kann zwar eine zerstörte Ringwelt nicht wieder aufbauen, jedoch ein beschädigtes Segment ohne weiteres reparieren! Damit ist unser größtes Problem, der fortschreitende Zerfall unserer eigenen Ringwelt, gelöst!
Spoiler für :
8.jpg
Zudem hat das lebende Metall noch weitere nützliche Eigenschaften für die Raumfahrt – unsere Raumschiffe werden sich über eine verbesserte Panzerung freuen können, sobald wir einen Weg gefunden haben, das Metall in eine Raumschifflegierung zu integrieren.

Dies sollte uns schlußendlich einen Vorteil gegenüber feindlich gesinnten Spezies verschaffen können. Außerdem wird dies dringend benötigt, da der Weltraum um uns herum von Piraten und unbekannten Kreaturen nur so wimmelt.
Zuletzt geändert von Khardros am 26. November 2016, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 353
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: Neffon Ferun - Das Streben nach Wissen

Beitrag von Khardros » 26. November 2016, 14:42

Ferun-Archiv, Chronik der Neffon – Eintrag 61, Kurator Laire
Jahr 203.09. n.B.


Unsere Forschungsschiffe sind heute auf eine kristalline Spezie getroffen, welche offenbar den freien Weltraum bewohnt. Wie genau diese Wesen sich schneller als das Licht fortbewegen können, ist unseren Forschern vollkommen rätselhaft.
Eine Form von Intelligenz konnten wir dagegen nicht feststellen. Dennoch scheinen die Kristalle sich in einem bestimmten System mit ganz bestimmten Vorraussetzungen entwickelt zu haben – anders wären diese faszinierenden Wesen niemals natürlich entstanden.
Spoiler für :
9.jpg
Allerdings muß eines festgehalten werden: diese kristallinen Wesen sind äußerst aggressiv! Eines unserer Spähschiffe wurde bereits beim Erstkontakt vernichtet. Auf Grund der Aggressivität konnten wir das betroffene System noch nicht wieder anfliegen und nach Überlebenden suchen. Aber ob es welche gibt, ist so oder so mehr als unwahrscheinlich ...

Dennoch konnten unsere Wissenschaftler auch etwas positives aus diesen Begegnungen ziehen: nach genaueren Untersuchungen konnte ein Weg gefunden werden, diese kristalline Struktur in der Erforschung der Physik einzubringen und so konnte der gesamte Forschungszweig davon profitieren!
Zuletzt geändert von Khardros am 26. November 2016, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast