Bild

Unser Community-Gutschein für SpellForce 3! Mehr Infos hier.

Rollenspiel-Meta-Diskussion

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Lotuc

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 99
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Orden: 1
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Lotuc » 26. Mai 2017, 11:35

Hab ich bereits gesagt, der Krieg gegen das FE wo Fraktionen zusammengearbeitet haben, die sich vorher noch die Köpfe eingeschlagen haben, nur um sich einige spielmechanische Vorteil aus dem Besiegen des FE's zu ziehn und der Angriff von King und Catu auf den Orden, wo meiner Auffassung nach 2 Fraktionen zusammengearbeitet haben, die sich eigentlich nicht ausstehen können, nur um den spielmechanisch Aspekt des Defensivbündnisses kompensieren zu können. Am besten dabei war noch, das KingDiss seine Beute zurückgeben wollte sobald der Krieg vorbei ist, was dem ganzen Krieg dann final die Krone des ersten Nicht-RP-Krieges aufgesetzt hatte.

Beide Kriege dienten ausschließlich dem Umgang mit der Spielmechanik und hatten meiner Meinung nach nichts! mit irgendeinem RP zu tun. Als ich das Def-Bündnis mit Thuranis geschlossen hatte, ging es mir darum, einen Krieg zu vermeiden, weil ich ja das Leben so gut es geht bewahren will, aber dieser völlig am RP vorbei ausgesprochen Kriegserklärung hat mein vorhaben ad absurdum geführt. Und ja, am meisten regt mich dieser Krieg auf, weil man mir mein RP zerschießt, indem man sich selber nicht dran hält.
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2705
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Zak0r » 26. Mai 2017, 11:40

Dass Erzfeinde - oder Parteien die kurz vorher noch im Krieg waren - zusammenarbeiten, wenn sie davon profitieren können, ist aber nunmal überhaupt nichts ungewöhnliches. Da finden wir in der Menschheitsgeschichte genug Beispiele und auch in WB-03 ist es mehrfach passiert. Ich kenne nun aus meiner Spielersicht auch nicht alle Details dieser Fälle, aber ich habe das Gefühl, das Problem resultiert ein wenig aus der Konfrontation einer Idealvorstellung von Politik auf der einen und der schmutzigen Realität auf der anderen Seite.

Benutzeravatar
Oruun

Großer Wissenschaftler
Moderator
Beiträge: 633
Registriert: 26. Juli 2015, 00:22
Orden: 1
Wohnort: Magdeburg

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Oruun » 26. Mai 2017, 14:31

Als Organisator und Beobachter des Events möchte ich hier kurz zwei Dinge klar stellen:

1. Der Krieg von '3un20' und 'Wizzla' gegen das 'Fallen Empire' wurde uns Beobachtern rechtzeitig angekündigt und im RP hervorragend begründet, sodass wir ihm alle drei einstimmig zugestimmt haben. Wer also Zweifel an diesem RP hat, kann versichert sein, dass es lupenrein war ;)

2. Der Krieg von 'KingDiss' und 'Catuallon' gegen 'Thuranis' wurde von uns als problematisch empfunden, weil beide Reiche (so wie wir es wahrnahmen) in einer aktiven Rivalität steckten (mit Rivalisierung, geschlossenen Grenzen, etc.). Und 2 solche Reiche ohne minimale Absicherung (z.B. Nicht-Angriffspakt) unserer Meinung nach keinen gemeinsamen Krieg geführt hätten. Deswegen griffen wir ein, auch wenn unsere Maßnahmen vielleicht unangemessen waren, was an dieser Stelle aber müßig wäre zu diskutieren, da es deutlich in der Vergangenheit liegt.

Zum Schluss möchte ich noch auf folgendes eingehen ...
WiZZla hat geschrieben:Da ist man mal einen Sonntag nicht da...
Mein Eindruck war bisher eigentlich, dass das Rp von allen im großen und ganzen ganz gut umgesetzt wurde. Eine Ausnahme gab es, aber die wurde dann auch direkt in-rp (GENAU wie es sein sollte) geklärt - nämlich der Überfall auf den Orden.
Ansonsten negativ bemeckert haben wir nur zu Beginn die höheren Wesen, dass die zu wenig die Hand über die Aufteilung der Fraktionen (zu viele Materialisten, kein Schwarm etc.) gehalten haben. Das ist aber eigentlich sowas von Schnee von gestern
Khardros gibt halt auch immer mal gerne nen schnippischen Kommentar zum Thema RP ab, aber den darf man auch net zu ernst nehmen - was denke ich auch keiner wirklich macht. Ansonsten haben wir aus dem, was wir haben (inklusive der Gasfurzwolken von höheren Wesen) ne ziemlich steile Runde gemacht.
Ich finds immer schade, wenn die Probleme so indirekt und unpersonalisiert unter dem Motto "DERJENIGE WELCHER wird schon wissen, wer und was gemeint ist" angesprochen werden. Das bringt nix weil da sich nie die Richtigen in der Sache angesprochen fühlen und am Ende wird garnix geklärt. Wir sind alle erwachsene Menschen mit einer gestanden Persönlichkeit und sollten die Dinge auch aus solche Erwachsene mit gestandener Persönlichkeit ansprechen und dann auch konstruktiv ausdiskutieren können, ohne dass sich wer auf den Schlipps getreten fühlt.
Lotuc, was GENAU stört dich denn? Wer und womit füllte das Fass, welches zum überlaufen gebracht wurde? Was hab ich verpasst und wo ist dieser verdammte Elefant im Raum, damit wir ihm eine Kugel in den Kopf jagen können!
Alles in allem bin ich einer ähnlichen Meinung wie Wizzla :ymsmug: spätestens ab Start der Aufnahmen finde ich, das das Event sich interessant entwickelt hat. Den markierten Teil musst du mir allerdings nochmal ausführlich erklären, Wizzla :ymdevil: :-?
" Statt andere zu besiegen um mich besser zu fühlen, möchte ich lieber mich selbst besiegen um besser zu werden " (A.A. 2016)

Mein YouTube-Kanal: Oruun - Defender of Geeks

Lotuc

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 99
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Orden: 1
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Lotuc » 26. Mai 2017, 14:42

Tja, so ist das wohl, wenn man aus spielersicht mitspielt und bei weitem nicht alls weiß. Da kann man nur daneben stehn und sich den Kopf kratzen, wie das jetzt zusammen passt. Dann werd ich mich wohl einfach darauf verlassen, dass die Gasfurzwolken der höheren Wesen rückwirkend zu meiner Erleuchtung beitragen. ;)
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 265
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Catuallon » 26. Mai 2017, 14:50

Lotuc hat geschrieben: der Angriff von King und Catu auf den Orden, wo meiner Auffassung nach 2 Fraktionen zusammengearbeitet haben, die sich eigentlich nicht ausstehen können, nur um den spielmechanisch Aspekt des Defensivbündnisses kompensieren zu können.
Du und ich hatten nicht ein diplomatisches Gespräch und ich weiß, dass du und Diss euch zu dieser Zeit noch nicht gekannt habt. Aber gut zu wissen, dass du trotzdem genau weißt, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht leiden konnten und wie die Gespräche zwischen den Diplomaten abgelaufen sind.

Lotuc hat geschrieben: Am besten dabei war noch, das KingDiss seine Beute zurückgeben wollte sobald der Krieg vorbei ist.
Nicht sobald der Krieg vorbei ist. Und es war an diverse Bedingungen geknüpft. So genau musst du schon sein.

Lotuc hat geschrieben:Ganz ehrlich Zakor: Du kannst mir mal getrost den Buckel runterrutschen
Und genau sowas ist der Grund, warum ich bereits an jenem Abend beschlossen habe, dass ich hier, wenn überhaupt nur noch bei Spielen mitzumachen, die entweder im Ko-op sind oder wenn die Teams im Vorfeld feststehen. Es gibt immer den einen oder anderen, der während oder nach dem Spiel für schlechte Stimmung sorgt (die ich zugegebender Maßen leider nicht so leicht ignorieren kann, wie es andere tun) und mich in meiner Freizeit noch aufregen zu müssen ist mir das ganze einfach nicht wert. In den meisten Fällen war ich zwar nicht betroffen, wollte demjenigen aber, wenn er einfach mal wieder nicht aufhören konnte, schon öfter in nicht allzu netter Wortwahl zu verstehen geben, dass er doch etwas leiser sein soll.

Oruun hat geschrieben:2. Der Krieg von 'KingDiss' und 'Catuallon' gegen 'Thuranis' wurde von uns als problematisch empfunden, weil beide Reiche (so wie wir es wahrnahmen) in einer aktiven Rivalität steckten (mit Rivalisierung,geschlossenen Grenzen, etc.)
Die geschlossenen Grenzen stimmen, weil wir beide viel Wert darauf legten, dass unsere Grenzen respektiert wurden. Das war auch während des Krieges. Da wir beide die Grenzen des anderen Respektierten hatten wir eben auch keine Probleme miteinander. Die geschlossenen Grenzen waren aber das einzige. Es wurde nie eine Rivalität ausgesprochen. et ceteras gab es auch nicht.
Oruun hat geschrieben:was an dieser Stelle aber müßig wäre zu diskutieren, da es deutlich in der Vergangenheit liegt.
Da sind wir uns glaube ich einig, aber du solltest inzwischen wissen, dass ich etwas gegen falsche Behauptungen und Aussagen habe und das noch korrigieren musste.

KingDiss
Beiträge: 117
Registriert: 17. Dezember 2016, 20:48
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von KingDiss » 26. Mai 2017, 16:30

Um diese Leidige Geschichte mit den "Non-RP" Vorwurf etc. beim Krieg endlich ein Ende zu setzen.

Das ich mit den Ha´tak Imperium das in dieser Zeit von Catu gespielt wurde Rivalisiert war muss ich verneinen.
Ich würde sogar das gegenteil behaupten. Das Ha´tak Imperium war das einzige Reich mit den ich "gute" Beziehung hatte, da dieses dein einzige war was die Grenzen der Domur Republik annerkannte und Respektierte.
Da wir einen gemeinsamen Widersacher hatten "Den Orden" wurde ein gemeinsamer Krieg geplant. Zwar aus unterschiedlichen Beweggründen, jedoch ein gemeinsames Ziel.

Die Kriegsforderungen waren wie folgt:
Berlin und Nordrhein-westfalen sollen der Domur Republik zugesprochen werden. Werden jedoch wieder zurückgegeben, wenn der Orden folgende Bedinungen erfüllt.
4000 Mineralien (2000 pro Planet) und den Status Quo bezüglich Beta Caeli.
Hessen sollte vollständig an das Ha´tak Imperium gehen

Optional für Verhandlungsspielraum:
- Befreiung der beiden Planeten im Brandenburg-System als Pufferzone zwischen den Ha´tak Imperium und den Orden
- 10 Jahre Forschung vom Orden

Für mich ist dieser Krieg einfach nur eine riesige Fehlkommunikation gewesen, weshalb ich keine Kriege mehr Selbstständig führe und wenn wird dies mit allen drei Beobachtern einzeln oder in der Gruppe angefragt, und dann nur, wenn meine Umfragen im Forum dies zusätzlich erlauben.
Diplomatische Reaktionen etc. mache ich nun auch komplett über Umfragen, damit mir der Vorwurf das ich kein RP mache und nur wegen den Sieg etc. spiele nicht mehr gemacht werden kann.


Der Kreuzzug gegen uns war dann auch leider wieder eine Fehlkommunikation, da Catu und ich es so verstanden haben, dass der Krieg noch in ruhe fortgeführt werden kann, bevor die Flotte zerstört werden muss, da wir gemeinsam eh zu schwach gegen Wizzlas Flotte waren.
Dies wurde jedoch auch später dann geklärt und deswegen ist diese Sache für mich damit erledigt.


Ich hoffe ich konnte damit ein paar missverständnisse beheben.

Wizzlas Zitat mit der Gasfurzwolke von höheren Wesen stimme ich übrigens zu 100% zu :) (nichts gegen euch ihr seid nunmal mein Feind [Natürlich nur in RP :P ])

Lotuc

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 99
Registriert: 4. Juli 2016, 14:34
Orden: 1
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Lotuc » 26. Mai 2017, 18:11

Also, Zakor beleidigt mich und du zitierst mich von wegen "Schlechter Stimmung"? Du hast doch echt nicht mehr alle Latten am Zaun ey. Und diesen Blödsinnskrieg rechtfertigen kannst du so viel du willst. Mein Standpunkt ist klar, und daran werde ich auch nichts mehr ändern. Da kannst du noch soviele halbgare Erklärungen zusammenbasteln. Punkt.
PREPARE FOR UNFORESEEN CONSEQUENCES

Benutzeravatar
Asathor456
Beiträge: 246
Registriert: 7. Mai 2016, 07:21
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Asathor456 » 26. Mai 2017, 18:46

Um mich als als Zuschauer einzumischen...
Von sämtlichen persönlichen angekratzten Egos, unterschiedlichen Rollenspielvorstellungen und Kommunikativen Missverständnissen mal abgesehen: Hat irgendwer mal drann gedacht wie die Diskussion hier auf Zuschauer wirkt? Nicht unbedingt förderlich. Zumindest nicht auf mich. Ganz abgesehen davon dass hier (also in dieser Diskussion) nicht nur sprachlich die Stimmung ziemlich eskaliert. Schade. Weil ihr (zumindest mir) durch (eher unnötiges) aufeinander rumgehacke - aus welchem Grund auch immer - ein eigentlich sehr schönes Event/eine sehr schöne Videoreihe ziemlich zerstört.

Und nein, ich meine damit nicht, dass man Kommunikatosprobleme, Missverständnisse gar nicht erst ansprechen sollte - das bringt auch nichts. Aber es dann so wie hier eskalieren zu lassen - warum auch immer - bringt halt noch viel weniger.
Twitter: @LehramtsStudent
Twitch: asathor456
Steam: asathor456

Shakril
Beiträge: 241
Registriert: 5. April 2017, 18:45
Wohnort: Galathor

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Shakril » 26. Mai 2017, 19:32

Ich kann verstehen, dass jeder einzelne von euch eine Sichtweise hat die sich von den der Mitspieler unterscheidet, doch am Ende habt ihr für diese Art von Problemen ja "Beobachter" als Spielleiter die vermutlich oft einen größeren und besseren Überblick haben. Als solche sind die dann besser imstande ein RP entweder zu gestatten oder zu bestrafen. Ich finde als Mitspieler sollte man am Ende so eine Entscheidung, selbst wenn sie einem nicht gefällt respektieren.

Shalom_Don

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 307
Registriert: 3. Juli 2015, 06:30
Orden: 1
Wohnort:

Re: Rollenspiel-Meta-Diskussion

Beitrag von Shalom_Don » 26. Mai 2017, 20:29

WoW,

was verpasse ich hier grade?

Also mich hat zwar niemand um meine Meinung gefragt, Ihr kennt mich ja halt kann die Fresse halt nicht halten, bzw. die Finger.

PR bedingte Kriege. Ja ich glaube fest das alle bisherigen Kriege RP technisch konform waren, selbst das Catu KingDiss Ding. Wieviel und was dafür noch mit der Vorstellung der Völker zum Spielstart übereinstimmte, steht auf einem andren Blatt und als Spieler ohne halt Durchblick und der Info aller Fäden im Forum und den Vorgängen im Spiel ist es immer einfach sich hinzustellen und laut "nicht RP" zu rufen. Man hat schlicht zu wenig Wissen. Und ja hier muß man seinen Mitstreitern halt vertrauen und ja es wird immer ein wenig Mißbrauch und Schummelei geben. Je nach Spieler mal mehr und mal weniger. Dafür sind die höheren Wesen ja auch zuständig. diese achten dabei aber nicht auf strengste RP Technik sondern Glaubhaftigkeit für die Zuschauer.

@Lotuc
Ich vermutet Du bist hier mit kompromisslosen RP für Dich selbst eingestiegen und daher auch mit der Erwartung jeder in der Runde machts genauso. Was ich noch als Anmerkung hätte, Stellaris gibt den Spielern keine fairen Starts und kann schon gar nicht deine RP Ausrichtung erahnen, daher müssen einige Spieler einfach improvisieren um nicht von zB. einer technologisch aufgestiegen Rasse geklillt zu werden, frag mal bei Khardros. Aber auch " ich meine, ich weiß, das ich nicht gewinnen kann, weil mein Standpunkt jede art von offensivem krieg verbietet." Gewinnen und jede Art von offensiven Krieg verbietet. Ist doch ne super Grundlage. Da kann mann zum Gewinnen sich als Ritter der entrechteten aufspielen und allen angegriffenen zur Seite hopsen, vielleicht rücken die ja ein System für Dich als Dank und Festigung für späteres raus? Wenn man sowas mit ins RP Konzept genommen hat, klappt Gewinnen und keine Offensive Kriege. Wenn Du hingegen Olympisch und RP stringent Stellaris spielen willst ist das auch cool, dann muß man sich selber aber gewinnen rausstreichen. Alles geht halt nur in einer Einzelspielerpartie.
In der Di. Stellaris RP Runde hab ich ja meine Fraktion am Start die in wb03 starten hätte sollen. Die sieht so kein Land, war mir vorher klar, aber so unbedeutend das tut schon weh und macht Frust. Sprich nicht jedes RP Konzept und die Gedanken dazu klappen.

Die Zuschauer wissen ja durch die Gespräche und das Forum wer welches RP spielen wollte und was daraus geworden ist, die urteilen schon relativ genau. Hilft natürlich immer nur im Nachgang aber so ist das System. Schneiden, bearbeiten und hochladen sorgt nunmal für zeitlichen Versatz. Wenn jemand durch die Gegebenheiten wenig Spaß dabei hat, dann ist das Schema Kampf um wbxx mit Rollenspiel halt nicht sein Format. Das sagt nichts zum RP, nichts zum Spiel und nichts zum Multiplayer aus.


Gruß
Shalom_Don

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast