WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 307
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von TheGreenJoki » 4. Mai 2017, 18:21

Bezüglich der "unabhängigen" Untersuchung sollten wir uns vor dem Beginn des nächsten Zyklus nochmals unterhalten.
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 234
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Thuranis » 6. Mai 2017, 10:53

Der Außenminister Martin Schröder reagiert auf die Aussagen vom Direktor Valdrig

Ich kann verstehen das die Goldesel und die Rhalgari viel leid durch die Nomaden erleiden mussten. Aber gleich alle Nomaden auszulöschen wollen geht zu weit. Denn die Ursache war ja, wie Ihr selbst sagtet, die von Gier nach Macht und Reichtum von nur einem einzigen Goldesel verursacht. Ja die Nomaden haben ihm die Möglichkeit gegeben aber dies zeigt nur wie loyal die Nomaden als Söldner sein können.
Nach unseren Erkenntnissen kann ich die Aussagen von TheGreenJoki bestätigen. Es gibt keine Hinweise auf Nomaden auf ihren Schiffen oder Planeten.

Ich möchte noch hinzufügen das im Orden ehemalige Nomaden friedlich leben und dies schon seit dem 01.08.2263. Sie hatten Meinungsverschiedenheiten mit den anderen Nomaden und spalteten sich am 09.02.2245 von ihnen ab. Um dies zu verdeutlichen nennen sie sich selbst nicht mehr Nomaden sondern Trans-Nomaden. Da sie keine Schiffe mitnehmen durften ließen sie sich auf dem Planten den wir bis dahin Neu-Magdeburg nannten nieder. Sie leben in Frieden und um euch zu beruhigen sie sind auch nicht auf unseren Schiffen, geschweige denn in Schlüsselpositionen im Orden.


Hochachtungsvoll

M. Schröder
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Zak0r » 6. Mai 2017, 15:11

Direktor Valdrig wendet sich sichtlich irritiert Außenminister Martin Schröder zu

Verehrter Herr Schröder,

ich möchte Ihnen doch sehr nahelegen, etwas vorsichtiger auf das interstellare diplomatische Parkett zu treten. Es ist überhaupt fraglich, warum Sie sich in der Angelegenheit zu Worte melden und dann gleich mit Vorwürfen des geplanten Völkermordes. Es handelt sich um Nomaden, die von außerhalb der Galaxie zu uns gekommen sind. Sie sollen nur wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen sind und ihre blutrünstigen Ideen mit sich nehmen. Die Goldesel leben in einer egalitären Gesellschaft. Völkermord und Sklaverei sind verboten. Worauf fußt also Ihre Spekulation über unsere Motive?

Auch gefällt uns ihre Geschichtsklitterung bezüglich Direktor Galdrig nicht. Es ist zwar richtig, dass er damals Direktor war. Dennoch haben alle Soldaten die Pflicht, den Befehl zu verweigern, wenn eine Befolgung zu solchen Vergehen wie dem Biowaffenangriff auf Muudstram und der Biowaffenbedrohung der Thronwelt Rhalga führt. Jedoch ließ sich in den Nachuntersuchungen unserer Rechtsabteilung und auch durch Untersuchungen der Klaue des Kaisers keinerlei Widerstand aus den Reihen der Nomaden gegenüber Galdrigs Befehlen feststellen. Es muss also davon ausgegangen werden, dass sie seine kranke Ideologie zumindest teilten, wenn sie nicht sogar mitverantwortlich für seine Verderbtheit sind. Die Legendenbildung von der sauberen Nomadenwehr finden wir jedenfalls widerlich. Die gesamten Ausmaße der nomadischen Verschwörung werden immer noch von Historikern auf Matria Prime und Rhalga untersucht. Und wie wir sehen sind ihnen gerade weitere Puzzleteile zugefallen.

Wir hatten bisher eigentlich positive Beziehungen zum Orden, aber dass hier nun ohne faktische Grundlage solch drastische und vorwurfsvolle Worte wie "auszulöschen" in den Mund genommen werden, stimmt uns sehr nachdenklich. Eine Erklärung findet sich aber just in Ihren eigenen Worten. Sie haben selbst Nomaden in ihre Reihen gelassen und offenbar haben diese zumindest schon ihr diplomatisches Korps infiltriert. So würde sich auch glaubhaft erklären, weshalb der Orden bereits mehrfach in interstellare Kriege verwickelt wurde.

Mit Ihrem Einwand haben Sie zumindest den Foxies einen Bärendienst erwiesen. Wir hoffen nur, dass diese sich bezüglich der unabhängigen Untersuchung durch das Kaiserreich kooperativ verhalten werden.

Direktor Valdrig im Namen der Goldesel und des Aufsichtsrats des Gemeinschaftlichen Verleihs

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 234
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Thuranis » 6. Mai 2017, 16:57

Der Außenminister Martin Schröder wendet sich verwundert über die Anfeindungen an Direktor Valdrig

Verehrter Direktor Valdrig,

Ich verstehe vom diplomatischen Handwerk viel, schließlich ist dies seit langem mein Beruf. Warum ihr es als fraglich bezeichnete das ich mich zu diesem Thema äußere kann ich nicht verstehen. Den es geht hier um die Nomaden und wie ich sagte leben ehemalige Nomaden im Orden und dies friedlich ohne Interesse an Macht, Reichtum oder Gewalt. Die Trans-Nomaden haben mit den anderen Nomaden gebrochen weil sie so nicht mehr leben wollten. Die Mehrheit von ihnen sind nach unserem Verständnis auch pazifistisch veranlagt.

Ich weiß nicht welche Puzzleteile Sie meinen nun gefunden zu haben aber ich bezog mich bei allen Ausführungen nur auf Informationen die Sie und Vertreter ihres Volkes selbst hier vorgetragen haben. Vielleicht ist es die Schuld vom Übersetzer aber eure Aussage wenn ich sie zitieren darf. „Erst wenn kein Nomade mehr in der Galaxie ist, werden wir ruhen.“ Klingt sehr nach Auslöschung für uns.
Wenn es ein Problem des Übersetzers ist bitte ich diesbezüglich um Verzeihung.
Die Nomaden haben die Galaxie bereits verlassen und sich vorher bei uns verabschiedet. Ihr habt bestimmt eine ähnliche Übertragung von ihnen erhalten.

Von einem Einsatz von Biowaffen hören wir zum ersten mal. Diesen hätten wir sonst bereits verurteilt denn dies ist Massenmord.
Zu den Nomaden die einst Direktor Galdrigs unterstützten. Wie ich sagte scheinen sie loyale Söldner gewesen zu sein. Diese Vermutung beruht ausschließlich auf euren Ausführungen hier.
Die Geschichte um den ehemaligen Direktor kenne wir nur von den Äußerungen von Vertretern eures Volkes hier. Und die Aussage das er nach Gier und Macht strebte war von eurem Volk übernommen. Wenn ich das aus eine älteren Übertragung zitieren dürfte: „Was wir nicht wussten war, dass seine Gier kein Ende kennt. Nachdem er jahrelang weiter seine finanzielle und politische Macht innerhalb der Bank fast bis zum absoluten Monopol ausgebaut hat...“

Wenn ich euch noch einmal zitieren dürfte „..keinerlei Widerstand aus den Reihen der Nomaden gegenüber Galdrigs Befehlen feststellen.“ Diese Aussage bestätigt nur die von mit geäußerte Vermutung der loyalen Söldner.

Seit unser Völker uns kennen gab es nur einen Krieg in dem der Orden beteiligt war und dieser wurde von der Domur Republik ausgelöst. Diese haben die Ha´tak mit hineingezogen. Früher gab es zwei weitere Kriege mit den Domur. Einen hatte sie ausgelöst in dem sie auf unbewaffnete zivile Schiffe feuerten und zerstörten. Der zweite wurde von uns förmlich erklärt um die Domur vom Völkermord abzuhalten. Letzteres ist nach Ihren Aussagen im gemeinsamen Interesse gewesen auch wenn unsere Völker sich damals nicht kannten.

Ich sehe die Beziehungen zischen unseren Völkern weiterhin als gut an.
Wir betrachten jeden einzeln und schließen nicht von wenigen Vertretern auf ein ganzes Volk. Die möchte ich euch auch nahe legen und damit einladen die Nomaden auf Neu-Magdeburg zu besuchen um euch selbst ein Bild von ihnen zu machen.
Wir betrachten auch Kapitalisten wie euch zum Beispiel einzelnt und nicht alle gleich. Denn sonst wäre es nie zu solch guten Beziehungen mit Ihrem Volk gekommen. Wie Ihr vielleicht noch wisst wurden wir von Kapitalisten aus unserer Heimat vertrieben und wie wir nun wissen haben sie sich mit ihre Gier selbst vernichtet und Milliarden von Menschen dabei umgebracht. Aber von einem auf einen andere zu schließen ist nicht richtig und so haben wir euch eine Chance gegeben und diese war der Grundstein für die gute Beziehung.

Hochachtungsvoll

M. Schröder
Zuletzt geändert von Thuranis am 16. Mai 2017, 13:38, insgesamt 2-mal geändert.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

KingDiss
Beiträge: 117
Registriert: 17. Dezember 2016, 20:48
Wohnort:

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von KingDiss » 6. Mai 2017, 17:07

Warlord Rhass meldet sich zu Wort



Die Domur Regierung glaubt, dass die Nomaden einer Fremden Macht dienen, die unsere Galaxie vernichten will.
Wir lebten zwar im Konflikt mit den Orden, aber wir konnten durch einen Gemeinsamen Vertrag in Frieden leben.
Dieser Vertrag wurde vom Orden gebrochen, seidem Sie diese Nomaden in ihren Reich haben.
Die Nomaden versuchten auch einst bei uns "friedlich" zu siedeln, jedoch erkannte das Fallen Empire diese List und vernichtete diese und Warnte uns bezüglich der Nomaden.
Wir verstanden anfangs diese Warnung nicht, aber nun wissen wir, dass die Nomaden in unserer Galaxie nur Chaos stiften wollen und bestimmt die Diener dieser angeblich Neutralen höheren Wesen sind.

Da nicht viele Nationen von den Nomaden Infiltiert wurden, schlossen diese Nomadenverseuchten Reichen ein Bündnissystem mit anderen Ländern, um einen Galaktischen Krieg auszulösen.
Sie wussten das die Domur Regierung, die Provokation und den Vertragsbruch mit Krieg beantworten werden und Sie wussten, dass wir uns mit den Hat´ak Imperium zusammentun werden, um das Verteidigungsbündnis zu neutralisieren.
Von Außen sah es Perfekt aus. Die Agressiven Reiche versuchen ein friedliches Reich anzugreifen und es zu übernehmen. Doch in Wahrheit wussten Sie, dass die Foxies ebenfalls von Nomaden Korrupiert waren und sich in den Krieg miteinmischten.
Wir wissen zwar nicht wieso sich die Mara eingemischt haben, vermutlich sahen Sie nur eine Gelegenheit ein im Krieg verwickeltes Reich zu überfallen oder Sie sind ebenfalls Infiltiert wurden, nur dass wir es noch nicht erfahren haben.
So befanden sich 5 Reiche auf einen Schlag in einen Galaktischen Konflikt, der das Resultat hat, dass die Domur Republik und das Ha´tak Imperium ihre Flotten vernichten mussten.
Doch wieso?
Wir glauben, dass in diesen Bereich eine Invasion von außen Vorbereitet werden soll und dies der erste Schritt war.

Wir erkennen nun die Wahrheit und werden nun ein Heiliges Versprechen abgeben:

Wir Garantieren jedes Reich die volle Militärische Untersützung zu, die von Feinden außerhalb der Galaxie angegriffen werden, d.h. Wenn die Meister der Nomaden irgendwann unsere Galaxie überfallen wollen.



Benutzeravatar
General Feierabend

Stellaris WB-03 RP Preis
Stabschef
Beiträge: 1662
Registriert: 10. Mai 2015, 10:28
Orden: 2
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von General Feierabend » 6. Mai 2017, 20:08

Verehrte Damen und Herren,

zurück zum Verdacht gegenüber den Foxies Systems, dass diese eine Flotte unter dem Kommando von Nomaden beherbergen.

Wie bereits bekannt, hat das Vereinigte Kaiserreich von Rhalga dem Gesuch der Goldesel zugestimmt eine Inspektion dieser Flotte durchzuführen.
Botschafter GreenJoki von den Foxies Systems, hat dem nun zugestimmt.
Die besagte Flotte befindet sich nun auf dem Weg in das Territorium des Kaiserreichs, dort wird sie von einem Inspektionsteam der kaiserlichen Marine, unterstützt durch Spezialkräfte der Klaue des Kaisers, inspiziert werden.
Die Untersuchungsergebnisse werden auf Wunsch der partizipierenden Parteien allen Mitgliedern des Galaktischen Rates uneingeschränkt zugänglich gemacht.

Bezüglich dem Thema weiterer Nomaden in dieser Galaxis und deren potentiellen schädlichen Einfluss auf die Völker dieser Galaxis, behält sich das Kaiserreich jegliche Schritte vor, die nötig sind, um einen erneuten Angriff der Nomaden auf das Kaiserreich zu verhindern.

Im Namen seiner Majestät Kaiser Bhurak nar Hhallas und des Vereinigten Kaiserreichs von Rhalga

i.A.
Lord Admiral Jugara nar Kiranka

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 234
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Thuranis » 6. Mai 2017, 20:10

Der Außenminister Martin Schröder wendet sich an Warlord Rhass

Verehrter Warlord Rhass,

Den Vertrag vom 04.02.2225 wurde zuerst von euch gebrochen und später am 01.11.2248 schließlich von uns. Wir haben euch ein gutes Angebot gemacht aber ihr habt statt dessen ein Krieg gegen uns und unseren Bündnispartner geführt.
Die Kolonie der ehemaligen Nomaden war nie teil des Vertrages. Konnte ja auch nicht denn zu dem Zeitpunkt gab es sie noch nicht einmal.

Was hingegen mit der Kolonie der Nomaden auf der anderes Seite eures Reich passierte wissen wir nicht. Wir wissen nur das diese nach nur 2 Monaten spurlos verschwand. Aber danke das wir nun Informationen dazu bekommen haben aber nehmt mir das nicht übel das ich diese Information auch auf Echtzeitüberprüfung überprüfen werde. Denn Ihr habt schon oft die Wahrheit verdreht.


Hochachtungsvoll

M. Schröder
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Zak0r » 6. Mai 2017, 20:58

Verehrter Martin Schröder,

Es waren bilaterale Gespräche zwischen den Foxies und den Goldeseln bezüglich der Untersuchung ihrer Nomadenflotte. Die Rhalgari wurden als unparteisches Volk um Hilfe bei der Aufklärung des Sachverhaltes gebeten. Dass Sie aber ungebeten dazwischen gesprungen sind und mit Völkermordanschuldigen um sich geworfen haben, lässt Sie - gelinde gesagt - diplomatisch sehr ungeschickt erscheinen.

Ich habe bereits klargestellt, wie wir zum Völkermord stehen. Dass Sie dort nun nochmal in diese Kerbe schlagen und Übersetzungsfehler für Ihr Missgeschick vorschieben, ist enttäuschend. Ihre wiederholten Versuche der Geschichtsklitterung weisen wir ebenfalls ab. Es gibt unzählige zeitgeschichtliche Dokumente, die die Vergehen der Nomaden beweisen. Dass Sie versuchen sie reinzuwaschen und alle Verantwortung allein auf Galdrig zu schieben - der außerdem nachweislich unter dem Einfluss der Nomaden stand -, ist vollkommen unverständlich. Vielleicht liegt es an unterschiedlichen Rechtsauffassungen, aber in unserer Gesellschaft können sich Soldaten nicht hinter ihren Befehlen verstecken. Aber Sie sagen es ja schon selbst, Sie arbeiten mit Vermutungen. Wir bleiben da lieber bei nachweisbaren Fakten.

Was Ihre Nomadensiedlungen angeht, schlagen wir eine ähnliche unabhängige Untersuchung durch das Kaiserreich Rhalga vor, wie bei den Foxies. Ich bin zuversichtlich, dass die kaiserliche Untersuchung fair und gründlich durchgeführt wird und demnach hätten auch Ihre Nomaden nichts zu befürchten, wenn Sie die Wahrheit sprechen.

Direktor Valdrig im Namen der Goldesel und des Aufsichtsrats des Gemeinschaftlichen Verleihs
Spoiler für :
1. Geschichtsbücher
2. Du hast mir selbst davon erzählt im TS.

KingDiss
Beiträge: 117
Registriert: 17. Dezember 2016, 20:48
Wohnort:

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von KingDiss » 6. Mai 2017, 21:03

Der Warlord Rhass richtet sich an den Außenminister Martin Schröder

Herr Außenminister,
wir wissen nicht ob Sie den Vertrag je gelesen habe, aber ich helfe ihnen mal diesen zu lesen.

Hier ist eine Abschrift vom Vertrag:

§1 Das Beta Caeli System wir zur neutralen Zone erklärt.

§2 Ditrim, Lessim und Hyrma stellt die Grenze zwischen der Domur Republik und dem Orden

§3 Fremde Lebensformen werden in der Domur Republik nicht mehr gejagt oder ausgelöscht sondern deportiert.

§4 Orden übergibt 90 kt Mineralien an die Domur Republik innerhalb von 3 Monaten.

§5 Der Orden händigt die spärlich vorhandenen Daten über die Pheromone auf Tystra Prime an die Domur Republik aus und leistet Unterstützer bei der Erforschung

§6 Der Orden vernichtet seine Chemiewaffen

§7 Die Kampfahndungen zwischen der Domur Republik und dem Orden werden beendet.


Wie man deutlich erkennen kann wird das Beta Caeli System zur Neutralen Zone erklärt.
Da Stimmen Sie mir sicher zu.
Bei §2 steht, dass das Ditrim/Lessim und Hyrma System eine Grenze bilden und nicht das diese zur Neutralen Zone gebildet erklärt werden. Wer diese Systeme erhält ist nicht festgelegt, da es klar war, dass diese Systeme zu Nah an unseren Reichen liegt.
Das Deportationsgesetzt wurde bis einschließlich zum heutigen Tage Vertraglich eingehalten.
Was mit den Chemiewaffen des Ordens geschehen ist ist uns unklar, vielleicht sind ja alle auf Tystra Prime schon abgeworfen wurden oder aber die Nomaden planen damit einen Heimtückischen Überfall.

Kommen wir nun zu einen anderen Thema, dass nicht mit Lügen vom indoktrinierten Orden zu tun hat.


Verehrter Direktor Valdrig,

hätten Sie ein Termin für Diplomatische Verhandlungen frei, die unser beider Interesse förderlich wären?


Gezeichnet

Warlord Rhass


Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Öffentliche Diplomatie

Beitrag von Zak0r » 7. Mai 2017, 07:57

Sehr geehrter Warlord Rhass,

wir sind erschüttert, dass Ihr offenbar ein ähnliches Schicksal durch die Nomaden-Kabale erlitten habt wie die Rhalgari und die Goldesel. Der Chemiewaffenangriff passt genau ins Schema, denn auch bei uns wurden Massenvernichtungswaffen eingesetzt. Wir sind erfreut, dass Ihr standhalten konntet und sind gern bereit zu Gesprächen. Schade, dass euer bisheriger Isolationskurs diese wichtigen Wahrheiten solange unter Verschluss gehalten hat. Wir hoffen aber, dass sich die Domur und die Goldesel nun auf dem Weg zu freundlicheren Beziehungen befinden und Ihr unseren Händlern bald die Grenzen öffnen könnt.

Bevor wir allerdings in intensivere Verhandlungen treten können, würden wir gern das Ergebnis der kaiserlichen Untersuchung abwarten, um dann auf der Grundlage von Fakten das weitere Vorgehen zu planen.

Hochachtungsvoll,
Direktor Valdrig im Namen der Goldesel und des Aufsichtsrats des Gemeinschaftlichen Verleihs

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast