WB-03 | Allgemeine Diskussion

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Online
Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2689
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von Zak0r » 3. Juli 2017, 16:39

Ich fühle mich veranlasst, hier für den General in die Bresche zu springen (das machen Soldaten für die Generale sowieso) und meine Sternchen mit ihm zu teilen.

Wir beide haben sehr eng zusammengearbeitet, es aber versucht, während das Event lief, bewusst nach außen hin zu vertuschen. Vieles von dem, was mir angerechnet wird, wäre ohne seine Unterstützung nicht möglich gewesen und nicht wenige Ideen, vor allem seit auch die Story im Forum direkt verflochten ist, stammen unmittelbar von ihm. Zum Beispiel alle Erzählstränge, die mit dem kaiserlichen Geheimdienst zu tun haben und das Bild von Kaiser und Kaiserreich, das in meiner Story wiedergegeben wird, sind direkt vom General inspiriert. Er zieht vielleicht in den wenigen Interviews nicht die Riesenshow ab, aber zumindest im direkten Kontakt mit mir hat er immer gut den Kaiser dargestellt und dessen Perspektive in meine Überlegungen eingebracht - und ein Kaiser ist halt für das gewöhnliche Volk nicht besonders zugänglich.

Die Trennung von Regierungstruppen und Nicht-Regierungstruppen, die du explizit positiv erwähnst, hätte auch nicht stattgefunden, wenn wir nicht kooperiert und gemeinsam Brainstorming gemacht hätten. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass ich mit meinem Fanatismus den General so mitgerissen habe, dass er kaum dazu kam, noch sein eigenes Ding zu drehen. Ich hab ihn ja zweimal in den Krieg gezogen, einmal mit dem Galdrig in den Nomadenkrieg und einmal mit der Biowaffenstory, die wir ebenfalls gemeinsam gesponnen haben. Und dann um die Borg wieder einzudämmen habe ich ihn auch wieder missbraucht. Und das ist noch nichtmal das Ende, wie sich zeigen wird. :ymdevil:

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 237
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von PhelanKell » 3. Juli 2017, 18:04

Hiho,

dem kann ich nur zustimmen.
Als Ersatzmann für den General und in den Zwischengesprächen mit Zak0r weiß ich, dass er da überall mit gewebt hat.

Ich finde auch, dass das RP vom Kaiserreich nicht so schlecht war, wie von Ken dargestellt. Er hat seinen machthungrigen und "eingebildeten" Kaiser gut gespielt. Ja, ich gebe dir recht, man hätte mit der Borgflotte vielleicht mehr anfangen können/sollen. Aber... naja, ich schweige dazu ;)

Bezüglich den von Ken angesprochenen Xin bzw. Vrishani aus WB02: Das Problem ist nicht das pazifistische RP. Das "Problem" ist, dass halt weniger passiert und die Screentime entsprechend kürzer ausfällt. Dazu zählt auch die Kellrak z.B. Und bei den Vrishani kam noch das im RP auferlegte "Sprachproblem" dazu. Das hat aber nichts mit dem RP zu tun.
Meiner Meinung nach hatte Lotuc mit das beste RP überhaupt!
Denn für mich ist RP nicht nur, mit einem kriegerischen Volk viel Krieg zu führen oder mit einem Forschervolk alles aufzusaugen und dann auf eine eventuelle große Bedrohung hinzuarbeiten. Sondern ein RP bedeutet gewisse spielerische Einschränkungen z.B. beim Planetenausbau usw., Sachen die die Zuschauer leider überhaupt nicht mitbekommen haben. Und natürlich dann bei einem "Interview" seine Rolle wiederzugeben.

Und ganz ehrlich, die gesteckte Rolle bei den "Interviews" mit den "höheren Wesen" haben alle (!) wunderbar durchgezogen und umgesetzt. Von den resignierten Motten, über die Handelsvertreter aller drei Händler, über die arroganten Forscher bis hin zu den Kriegstreiben usw. Ich wüsste bis heute gern, wie Catuallon sein RP noch fortgeführt hätte.
Von daher, ein Lob an alle Beteiligten :ymapplause: :ymapplause: inklusive der Moderatoren. :-H

Und nun warte ich noch auf das richtige Ende in einigen Folgen ;)
Grüße
Expect the Unexpected

Online
Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2689
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von Zak0r » 3. Juli 2017, 18:19

PhelanKell hat geschrieben:Ja, ich gebe dir recht, man hätte mit der Borgflotte vielleicht mehr anfangen können/sollen. Aber... naja, ich schweige dazu ;)
PhelanKell hat geschrieben: Sondern ein RP bedeutet gewisse spielerische Einschränkungen


Genau das war hier der Fall, sowohl bei den Borg selber als auch beim Kaiser mit der Superwaffe. Um nicht allen das eigene RP kaputtzumachen, haben die Borg eben nicht alles assimiliert, was zu kriegen war, sondern viermal ganz gezielte Eigenschaften - davon 1. ein primitives Volk, 2. zwei nebeneinanderliegende Planeten eines Spielers, 3. einen Planeten einer zwei Planeten KI, 4. einen Planeten im Verteidigungskrieg gegen den Kreuzzug. Ein weiterer Krieg war geplant, ausschließlich um Technologien zu assimilieren (enigmatische), da hat es aber mit der Abstimmung mit dem anderen Spieler nicht ganz geklappt, weil er andere Pläne hatte und ich sie ihm nicht kaputtmachen wollte.

Der Kaiser hat auch bewusst nicht einfach alles plattgemacht, sondern immer Auswege gelassen und sich auch erstmal auf die kleine KI gestürzt. In der aktuellen Folge (39) wurde auch nicht mit der ganzen Macht zugeschlagen, sondern eine Flotte fiel an die Borgkönigin und die kaiserliche Flotte hat nicht am Kampf teilgenommen. Letztlich war es ca. 200k gegen ca. 250k Borg, leider mit sehr ungünstiger Bewaffnung bei den Sarr'esh. Das muss halt dann mal von den Moderatoren kommentiert werden. Trotzdem wird von der einen Seite gesagt, dass es unfair war und von der anderen Seite, dass die Macht zu wenig genutzt wurde. Man kann es halt nicht allen rechtmachen. Dass die Borgflotte so übermächtig war, ist übrigens auch der Sache zu schulden, dass zuviele Spieler einfach auf kinetische Waffen gesetzt haben, weil die statistisch gesehen am stärksten sind ... aber eben nicht in jeder Situation.

Ken Sugisaki
Beiträge: 9
Registriert: 10. Juli 2016, 17:59
Wohnort:

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von Ken Sugisaki » 3. Juli 2017, 19:48

Zak0r hat geschrieben:Man kann es halt nicht allen rechtmachen.
Das trifft es wohl am besten.

Zum Königreich/General: Die Kritik und der Vorschlag, kein 3. Kaisserreich, sollten nicht so personenbezogen sein, wie es hier verstanden wird. Ich lese sehr gerne eure Beiträge und auch Hintergrundgeschichten zu jedem Volk. Wenn der Kampf um die Galaxie beginnt, hab ich meist schon persönliche Favoriten, Ereignisse auf die ich mich freue oder überlege wie es wohl in ein paar Jahren aussehen könnte. Natürlich ist dies bei den Videos ähnlich. - Und in allen Punkten kam nicht viel.
Off Topic
Die Threads im Forum, sowohl bei WB02 als auch bei WB03 , sind quasi nicht existent. Natürlich gibt es dann noch Interviews direkt mit General ala "Joa bei uns läuft es sowieso gut, weil wir ja vom Kaiser regiert werden und die Zukunft wird genauso rosig bleiben." - Was plant Ihr gerade? - "Das bleibt Geheim."
Somit bleibt das Reich verhältnismäßig blass und erbt dann die größte Macht in der Galaxie. Das finde ich halt absolut schade. Nur 5% der Mühen der Borg Story in einen Post über das Volk mit Grundsätzen der Gesellschaft, Herkunft und ggf. Ziele und alles ist schön.
=> General seh ich eig ganz gerne, weil er ja auch nicht zurück schreckt. Nur wäre es echt schön, wenn es in WB04 keine solchen blassen Völker mit einem derart offenem RP gibt.
PhelanKell hat geschrieben: Sondern ein RP bedeutet gewisse spielerische Einschränkungen z.B. beim Planetenausbau usw., Sachen die die Zuschauer leider überhaupt nicht mitbekommen haben. Und natürlich dann bei einem "Interview" seine Rolle wiederzugeben.
Deshalb ist meine Bewertung ja auch nur aus den Kenntnissen, die ich aus dem Forum und den Videos haben kann. Es sollte hoffentlich jedem klar sein, dass ich keine allumfassende Bewertung abgeben kann.

Das Problem mit den vrishani und den Xin ist: Sie mögen ein top RP hinlegen, allerdings hat man von den Vrishani nix mitbekommen und bei den Xin sieht es seit spätestens Folge 14 so aus, als würden sie zwar spielen, aber nicht mitspielen. Letzteres ist ein Umstand, der auf die art der Moderation und den Bildausschnitten zurückzuführen sein kann. Doch ich fürchte, dass es in WB04 nicht komplett anders und dem Spieltyp zuträglich wird, sodass es weiterhin sehr statisch wirkt.


Anmerkung zu der Bewertung: 3/5 find ich ist durchaus ganz gut. Die meisten "schlechteren" beertungen sind eher auf die extrem guten Mitspieler zurück zu führen. Ich mein die Gaußscheglockenkurve will ja auch iwie enstehen. (tatsächlich musste ich wegen Zak0r die meisten nochmal abwerten)

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 307
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von TheGreenJoki » 3. Juli 2017, 22:32

Ich kopiere hier jetzt einfach mal meinen Post unter der aktuellen WB-Folge^^

Tatsächlich war das RP auch durchaus mehr dahin geplant, dass die Naniten die Foxis in eben genau jene Imperialisten verwandeln, die du erwartet hast. ABER die Anpassung durch das RP der Goldesel/Borg war ich der Meinung, dass man nicht zwei derartige Rassen in der Galaxie braucht. Von daher der dann doch etwas radikale Wandel zu den "Vorbildern" gemeinsam mit den Osiren und Bubo Bubo. Geplant war es, dass die "neuen" Foxis jegliche Roboter befreien wollen und eine "NSA-Station" bauen, um alle Computer "zu vernetzen". Da Zak0r aber auch schon eine Sensorstation gebaut hat wären wir fast identisch gewesen^^ (Wussten ja auch die Spieler nicht untereinander wie sich das RP entwickelt).
Generell gilt in solchen RP-Runden einfach, dass man sehr flexibel sein muss. Ein geplanter Weg kann funktionieren aber durch den Faktor "anderer Spieler" kann auch alles vorherige für die Katz sein. In mienem Fall war Zak0r einfasch "schneller" mit seinem RP und ich habe mich daher dann angepasst. natürlich kam das gerade in den ersten Gesprächen nie so rüber, da dort die Naniten die Macht übernehmen sollten. :)

Dem Kaiser hat man aber immer Respekt gezollt, weil sein RP wirklich gut war :D

Dein Feedback ist aber highly appreciated :)
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
PhelanKell

Gold Sommerspiele 2017
Beiträge: 237
Registriert: 13. Juli 2016, 16:05
Orden: 1
Wohnort: Hannover

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von PhelanKell » 4. Juli 2017, 12:44

Hiho,

ja Ken, ist natürlich alles nicht ganz so einfach ;)

Je nach RP kann und will man nunmal auch nicht den "Beobachtern" alles erzählen. Ist halt auch so ein Balanceakt zwischen RP-Rolle, RP-Beobachtern und den Zuschauern.
Wenn man die "Beobachter-Wesen" nicht mag, erzählt man denen halt nix.
Wenn man ein gläubigen Char hat, kann man die "Wesen" als göttlich ansehen und bereitwillig alles erzählen ;)

Aber natürlich hast du auch recht, man kann nur selbst bewerten, was man gesehen, gelesen und gehört hat.

Was man aber auchfür zukünftige Runden überdenken sollte, wer von den "Spielleitern" das Spiel zeigt, wer redet, wer beobachtet usw.
Die von Zak0r angesprochene Schlacht zwischen Borg und Sarr´esh z.B. hätte Oruun sehen müssen. Die Kamera zwar jedenfalls im richtigen Bereich. Aber leider ist niemanden aufgefallen, dass die Flotte plötzlich nicht mehr im System war. Und ich dachte mir noch "mhmm, alles was Khardros hat, hat er im Heimatsystem da oben. Da würde ich jetzt gern reinschauen...". Klar, wenn ein Mod allein ist, kann er nicht alles gleichzeitig machen.
Mich würde in der Hinsicht einmal interessieren, ob Oruun auch so laggt, wenn er sich eine Schlacht mit 400-500 Stärkepunkte selbst anschaut ohne Aufnahmeprogramm im Hintergrund?!

Grüße
Expect the Unexpected

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 307
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von TheGreenJoki » 4. Juli 2017, 13:38

Aufnahmeprogramme sind dermaßen Ressourcenhungrig, dass diese den größten Ausschlag geben. In WB-02 hat Oruun nie gelaggt, dort war es Zak0r (der dort ja aufgenommen hat) ;)
Bleiben wir mal realistisch!

Benutzeravatar
TheGreenJoki

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Bronze Sommerspiele 2017
Beiträge: 307
Registriert: 1. August 2016, 21:01
Orden: 2
Wohnort: Hessisches Bergland

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von TheGreenJoki » 4. Juli 2017, 18:35

Auch wenn es doppelposting ist:

@Zak0r, du warst deiner Zeit leider vorraus :D
Assimilation.png
Bleiben wir mal realistisch!

Online
Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2689
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von Zak0r » 4. Juli 2017, 18:48

Oh, das hätte mir einige Arbeit gespart. :mrgreen:

Ken Sugisaki
Beiträge: 9
Registriert: 10. Juli 2016, 17:59
Wohnort:

Re: WB-03 | Allgemeine Diskussion

Beitrag von Ken Sugisaki » 4. Juli 2017, 20:51

PhelanKell hat geschrieben:Was man aber auchfür zukünftige Runden überdenken sollte, wer von den "Spielleitern" das Spiel zeigt, wer redet, wer beobachtet usw.
Die Frage nach dem Wer ist natürlich immer mit etwas Sprengstoff versehen. Ich würde an eurer Stelle erst klären, was ihr wollt. Anschließend schaut ihr, wer am geeignetsten ist und überredet ihn oder lasst euch überzeugen. Wenn etwas dann nicht klappt (z.B. sexy Frauenstimme =)) ), dann müsst ihr entscheiden ob es euch so wichtig ist und dann doch nochmal sucht oder ihr mit dem Sprecher leben könnt.

Was soll beredet werden?
Wollt ihr ständig interviewt werden (sprich 3-5 Personen für 5-10 Minuten)? Sind Gruppengespräche/Live-Verhandlungen gewünscht? Sollen die "off-Kamera", aber RP Gespräche mitgeschnitten werden? (Hier könnte mann dann die entsprechenden Völker mit Techs, Aufstiegspfaden und Planeten detailierter zeigen) Welche kurzen Themen kann man zum Lückenfüllen bringen? Gespräche mit einer Kriegspartei während eines Krieges/Angriffs?
Anm: Da ich kein Stellaris spiele würde ich gerne wissen wie nervig Gespräche ca 5-10 Min nach Kriegserklärung wären. Ich mein bis dahin sollte die Wirtschaft entsprechend umgestellt werden und dann jagt/versteckt man sich ja leider eh nur. Für das feeling wäre das aber wohl ein Höhepunkt.

Wie soll mit den höheren Wesen geredet werden?
Ich finde es teils etwas zu kurz gegriffen, wenn das niedere Volk ein höhres Wesen nicht leiden kann und es deshalb kaum Infos hat. Ein höheres Wesen ist halt schon in der Lage an (nahezu) alle Informationen zu kommen. Entweder weil sehr hohe Funktionäre Gotteserscheinungen oder Wahnvorstellungen haben, weil es Trojaner gibt oder die Kommunikation nicht verschlüsselt ist. Natürlich könnten sich die höheren Wesen auch in Doppelgänger verwandeln. (Natürlich hat man diese Fähigkeit geleugnet) Sodass quasi nur die Gedanken wirklich frei sind.
Deshalb wäre auch hier eine Frage: Welche Informationen sollten außerhalb des RP trotzdem eingefordert werden können/gegeben werden? Gibt es unter den Spielern ein Geheimnis, welches die höheren Wesen durch geschickte Fragen an die richtige Person irgendwann aufdecken können? Soll es geheimnissvolle Völker, die wie die Vrishani leben und dann aber die die Borg&Amatar zuschlagen, geben?

Was soll (nicht)gezeigt werden?
Welche Schlacht/Konflikt/Storyline hat vorrang? Ist z.B. die reine Story um den Plexus wichtiger als anderes, nimmt man im kauf, dass der Plexus in 3min geklaut wird, sodass es live verfolgt werden kann oder gerät der Rest der galaxie in den Hintergrund? Ist Bild im Bild/Splitscreen eine option (also 2 personen Zeichnen unterschiedliche dinge auf und unten rechts käme dann z.b. der Borg Plexus)? Muss man immer beide Flotten von Kriegspartein zeigen, bevor es zur Schlacht kommt?

Wie und was soll beobachtet/gemeldet werden?
Teilweise wurde Araius nicht oder sehr spät von Kriegen informiert?!, sodass einige gar nicht erst gezeigt wurden. Große Weltraumschlachten sind gewesen, aber uns beobachtern einfach nicht würdig. Kp wie es gelaufen ist. Doch erwartet ihr vom Beobachter, dass er "Jede" Flotte und deren Bewegung aufm Schirm hat und die Diplomatie? Reicht es euch, wenn ihr eine Person habt um über diese Ereignisse zu berichten?
- OT: Kämen "längere" Pausen infrage um kurze Statments mit den Gründen, Forderungen und den zwischen Zielen abzugeben?

Was erwaret ihr von einem Spielleiter?
Entscheidungen zugunsten des gesamten Spieles (also z.B. Völker mit mehr als 130% der durchschnittlichen Mineralienproduktion aller Völker dürfen keine FEs erobern und sich einverleiben)? Oder eines guten RPs? Oder "ermessen"? Oder Abneigung der höheren Wesen? Münze?

An wen richten sich die Aufnahmen und ist ein Prolog sinnvoll?
Haben die Personen Stellaris schon gespielt? (Wie genau) Kennt man die DLCs? Kennt man das Lets Play von WB? Kennt man die Phasen? Können die Personen etwas mit dem was man sieht anfangen? (Wie genau) Kennt man die Diplomatie? -> vergl. Lückenfüller Themen
Hier kann euch WB wohl auch ein paar Infos und tipps geben.

Ansonsten habe ich ja vor 1-2 Seiten etwas weniger konkret zu dem Aufnahmestil geschrieben. Allgemein kann ich Zak0rs und Phelankells unverständnis verstehen, aber falls euch das stört, dann guckt bitte keine alten Folgen. Dafür waren viele Spielleiterentscheidungen gefühlt besser und Stellaris wurde auch den Anfängern näher gebracht. Außerdem haben beide Moderatorenteams, also sowohl WB02 als auch WB03, immer mal zitate aus diversen Sendungen bemüht. :-BD Wobei man natürlich alles aus Star Treck nach der erfolgslosen, abgesetzten Raumschiff Enterprise vergessen kann. ;)

PS: Ich denke euch fallen noch mehr Fragen ein und es gibt wohl noch viel mehr Ansichten.

@Aufnahmetechnik: Bei größeren Schlachten hat man so oder so verloren. Bei anderen Youtubern, die auch ihre Hardware angegeben haben, rückelt das auch bei solchen größen. Da wäre dann halt die Frage wo der Fokus liegt und wie viel die Mitspieler sich einbrigen wollen. Ich finde es durchaus ok, wie es aktuell gemacht wird (die Zahlen der Flotten werden beobachtet). Wenn man dann doch die Schlacht zeigen möchte, dann wären Screenshots/Bilder von den beteiligten nett (startaufstellung, erster Schuss, Abschuss großer Schiffe, Rückzug), sodass das Bild bei den Zahlen bleibt und nichts zu heftik ruckelt. Die Screenshots dann Moviemaker like im Splittscreen einbasteln und fertig. Viele eurer (und WB) Zuschauer gucken eh nicht wegen der geilen Grafik, den aktion reichen bewegten Bildern, den krassen "Emotionen", sondern wegen der Story, der ruhigeren Atmosphäre (und den neuen Spielen). Das hebt halt den Channel von anderen ab.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast