Bild

Mehr Infos? Gerne.

[SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 262
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Catuallon » 21. Januar 2017, 11:10

Zak0r hat geschrieben:
Catuallon hat geschrieben: Sollten sie wirklich wieder offensiv zusammenarbeiten und dabei Planeten annektiern wollen, die nicht rechtmäßig der angreifenden Nation angehören, dann werden wir auch dieses als offensives Bündnis beurteilen.
Das ist bereits im ersten Krieg des Angriffspakts gegen die Khazul Mar geschehen. Ihr solltet also eure Beurteilung entsprechend anpassen.
Natürlich sehen wir den ersten Krieg gegen die Khazul Mar als Angriffskrieg. Aber Grundsätzlich ist das ja nicht verboten. Wir beziehen uns aber auf die Friedesforderungen der Khazul Mar und dem darin geforderten Stopp der Expansionskriege der Föderation. Wenn die Föderation auf die Forderung eingeht keine solche Kriege zu führen und der Rest der Galaxie als Beobachter dessen fungiert, dann werden wir entsprechend zwischen Angriffs- und Verteidigungskrieg bzw. berechtigter Rückeroberung unterscheiden.
Zak0r hat geschrieben:
Catuallon hat geschrieben: Wir haben zu jeder Zeit betont, dass wir keine feindseligen Absichten gegenüber den Gliederfüßern haben, solange sie keine fremden Völker versklaven oder ausrotten. Das haben wir ihnen bereits gesagt. Auch im Gespräch mit Zakken und Tumlonen wurde das erwähnt. Unsere Intensionen waren nie in richtung Invasion oder ähnlichem, wie Ihr es andeutet. Außerdem möchte ich darauf Hinweisen, dass wir erst 2 Kriege gegen die Gliederfüßer geführt haben. Der erste erging nahezu ergebnislos und der zweite wurde von euch ausgelöst, da Ihr uns mitgeteilt habt, dass sie trotz Krieg gegen die Ammatar fremde Völker versklaven. Das konnten wir natürlich icht zuslassen und haben sie befreit. Des weitern möchte ich darauf hinweisen, dass diese im 2. Krieg von uns freigelassene Nation mit uns ein Defensivabkommen hat, aber nach wie vor unabhängig ist, d.h. wir haben keinerlei Anspruch darauf erhoben. Die Anschuldigungen von euch laufen daher ins Leere und zeigen, dass die Zakken eben doch nicht immer die Wahrheit sagen, wenn sie Zwietracht zwischen den Völkern sähen können. Ich kann nur hoffen, dass sich die Gliederfüßer nicht von diesem Geschätz beeindrucken lassen, sondern der Logik und dem gesunden Ameisenverstand vertrauen.
Zu Beginn des galaktischen Zyklus ging es um den Raubbau, den die Gliederfüßler betreiben, und Pläne zum Terraforming, die Konfliktpotential enthielten - damals noch von den Zakken gefördert, da es ein Konflikt auf Augenhöhe war, der einen Stärkegewinn und Entwicklungsschub versprach. Die Beschränkung auf die Befreiung von Sklaven ist bereits das Umschwenken, das ich meinte.
wir wissen nicht viel über Zakken, aber ihr Gedächtnis scheint offenbar nicht sehr gut zu sein. Natürlich verurteilen wir Raubbau, wie er von den Mujihi auf unserem Planeten begangen wurde, aber schon der erste Krieg hatte als Ziel eine fremde Spezies von der Sklaverei der Gliederfüßer zu befreien, auch wenn das Ziel nicht erreicht wurde und das Volk stattdessen von den Insekten ausgelöscht wurde. Terraforming wurde von den Gliederfüßern nie betrieben oder angekündigt, auch wenn es in letzter Zeit öfter von verschiedenen Stellen beharrlich behauptet wird, obwohl sowohl Vertreter der Chuna als auch der Gliederfüßer dem wiedersprechen. Ich denke wenn sich Chuna und Gliederfüßer einig sind, kann man uns da durchaus trauen.
Zak0r hat geschrieben: Sie natürlich nicht, dafür aber wir Zakken in einem aufgezeichneten Gespräch und die Khazul Mar teilen diese Meinung bezüglich ungleicher Kriege mit uns.
Einen Krieg erst zu provoziern und ihn dann zu verurteilen um damit einen neuen Krieg zu rechtfertigen. Das beiwet nur wie hinterhältig und eben nicht offen die Zakken agieren.
Zuletzt geändert von Catuallon am 21. Januar 2017, 12:16, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2649
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Zak0r » 21. Januar 2017, 11:14

Catuallon hat geschrieben: Einen Krieg erst zu provoziern und ihn dann zu verurteilen um damit einen neuen Krieg zu rechtfertigen. Das beiwet nur wie hinterhältig und eben nicht offen die Zakken agieren.
Wir haben stets mit offenen Karten gespielt. Konflikte werden von uns gefördert, wenn sie den Parteien Stärke oder einen Entwicklungsschub geben können. Massaker an Schwächeren gehören jedoch nicht dazu. Das kann man hinterhältig finden. Aber es ist der einzig richtige Weg.

Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 262
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Catuallon » 21. Januar 2017, 11:19

Zak0r hat geschrieben:
Catuallon hat geschrieben: Einen Krieg erst zu provoziern und ihn dann zu verurteilen um damit einen neuen Krieg zu rechtfertigen. Das beiwet nur wie hinterhältig und eben nicht offen die Zakken agieren.
Wir haben stets mit offenen Karten gespielt. Konflikte werden von uns gefördert, wenn sie den Parteien Stärke oder einen Entwicklungsschub geben können. Massaker an Schwächeren gehören jedoch nicht dazu. Das kann man hinterhältig finden. Aber es ist der einzig richtige Weg.
Wenn ihr gegen ungleiche Konflikte seid, warum habt ihr dann mit den Tumlonen zusammen darauf hingewiesen, dass die Gliederfüßer fremde Spezies versklaven? Ihr wusstet doch, dass das unweigerlich zum Krieg führt und die Gliederfüßer dafür noch nicht bereit sind. Außerdem werden von der Chuna P'tah keine "Massaker" durchgeführt. Wir achten auch bei Bombariderungen oder ähnlichem darauf möglichst keine oder zumindest so wenige zivile Opfer wie möglich zu haben. Kriegsverbrechen sind nichts, was unseree Regierung einfach so abtut, schon alleine weil unsere Bevölkerung das radikal ablehnt. Wenn dennoch entsprechendes beobachtet wird, da es doch verinzelte schwarze Schafe gibt, dann lohnt es sich immer unsere Regierung zu kontaktieren, denn sollte ein Offizier entspechendes dulden, drohen ihm und den entsprechenden Soldaten schlimmste Strafen vor dem Militärgericht.

PS mal wieder off-character: Zak0r ich hab heute noch anderes vor, asls dir hier im Forum zu schreiben ;)
Zuletzt geändert von Catuallon am 21. Januar 2017, 12:43, insgesamt 1-mal geändert.

Shalom_Don

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 298
Registriert: 3. Juli 2015, 06:30
Orden: 1
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Shalom_Don » 21. Januar 2017, 14:35

Werte Herren, Shalom_Don mein Name,

anwesend auf Geheiß des Prinzregenten der Gliderfüßler, kann hier zu den Ausführungen des Vertreters der Chuna P'ttahhh diese nicht unkommentiert im Raum stehen lassen.
Catuallon hat geschrieben: Wenn ihr gegen ungleiche Konflikte seid, warum habt ihr dann mit den Tumlonen zusammen darauf hingewiesen, dass die Gliederfüßer fremde Spezies versklaven? Ihr wusstet doch, dass das unweigerlich zum Krieg führt und die Gliederfüßer dafür noch nicht bereit sind. Außerdem werden von der Chuna P'ttahhh keine "Massaker" durchgeführt. Wir achten auch bei Bombariderungen oder ähnlichem darauf möglichst keine oder zumindest so wenige zivile Opfer wie möglich zu haben. Kriegsverbrechen sind nichts, was unseree Regierung einfach so abtut, schon alleine weil unsere Bevölkerung das radikal ablehnt. Wenn dennoch entsprechendes beobachtet wird, da es doch verinzelte schwarze Schafe gibt, dann lohnt es sich immer unsere Regierung zu kontaktieren, denn sollte ein Offizier entspechendes dulden, drohen ihm und den entsprechenden Soldaten schlimmste Strafen vor dem Militärgericht.
Ungleiche Konflikte meint jedoch wohl eher unsere unglücklichen Brüdern und Schwestern welche sich noch mit Euch im Krieg befinden und bisher gnadenlos verfolgt wurden.
Wo wart Ihr und Euer Hochmut, als der Pfad widerrechtlich eine andere Spezies über ebend jene ehemalige Gliederfüßlerkolonie setzte und diese dann über Jahrzehnte Hunger und Repressionen ertragen mußten? Und erst als Sie nichts mehr hatten, was Sie verlieren konnten und zu den Waffen griffen für Ihre Unabhängigkeit. Ja erst dann wurdet Ihr tätig, aber auf der Seite der Unterdrücker!

Euer kriegstreiberisches Vorgehen im ersten Konflikt sorge dafür das sich unsere damalige frisch gekürte Königin nicht vollständig um alle Ihr anvertrauten Rassen (Yapathi) kümmern konnte, welches im Tod derselben gipfelte. Dafür übernahmen die Gliederfüßler auch die volle Verantwortung und wurden zurecht vom Rest der Galaxie für 10 Jahre geächtet. Im zweiten Konflilkt sollte entsprechend das eigentliche Kriegsziel der Chuna entlarvt werden, indem die zu befreiende Bevölkerung in eine mißliche Lage gebracht wurde und allen vor Augen geführt werden sollte wie Gleichgültig Ihr seid, oder nur Gleichgültig Gliederfüßlern gegenüber. Vergleiche mit einer höher entwickelten Rasse die über anderen Rassen steht könnte man hier vielleicht anführen, aber nein da hattet Ihr Glück sonst hätten wir für die Galaxie schon entsprechende Beweise darlegen können. Denn eine scheinbar durch die Eroberung der Welt beigebrachte Katastrophe drohte und die dortige Rasse auszulöschen woraufhin von beiden Seiten eine sofortige Beilegung des Krieges erfolgte.
Wir vermuten ja, das hier die Bevölkerung der Chuna P'ttahhh von Ihrer eigenen Regierung nicht weiter getäuscht werden konnte und daher die Regierung einlenken musste, sprich den Krieg beenden.

Doch zurück zu den "ungleichen" Konflikt/en mit den Gliederfüßler, diese kann es per se nicht geben, dies sollten die Chuna P'ttahhh ja inzwischen wissen, denn Ungleichheit basiert nicht auf einer Momentaufnahme sondern einem größeren Zeitbereich wenn es um einen Konflikt geht. Und der Zeitbereich ist in diesem Zusammenhang ein sehr interessantes Wort, nicht wahr?
Denn der "nur" (Im Sinne von, das ist erst der Anfang) zweite Krieg gegen die Gliederfüßler, vielen Dank für diese sehr interessante Ausführung werter Herr Catuallon, war von langer Hand geplant, weshalb sonst hättet Ihr über 60 Divisionen von Armeeeinheiten Eurer Bevölkerung vorenthalten können in Friedenszeiten?

Nein, hier wurde nur eine Äußerung der Tumlonen und/oder Zakken als willkommener Anlass genommen. Genauso wie diese halbgarenden Behauptungen im Falle von Terraforming eingreifen zu wollen bei jedem der im Universum ansässigen Völkern.

Unser Prinzregent ist sich sicher, sollte auch nur Terraforming Equipment ähnliche Waren im Orbit eines unserer System geparkt werden, wird direkt ein intergalaktischer Konflikt zwischen unseren Beiden Völkern ausbrechen, selbst wenn dieser Planet komplett vereist wäre, lasst doch endlich Eure Maskerade fallen.

Den Ausführungen der Zakken zu eventuellen Verbindungen mit der Föderation, scheint ein geneigter Zuhörer, für immer weniger abwegig zu halten.

Doch verzeiht mir, hier geht es um ein anderes Thema, für das wir uns hier in ernster Runde zusammengefunden haben.

Möge der wichtige Großinquisitor Rald sprechen, da sein Wort mit die größte Gewichtung hier im Raume besitzt.

Shalom_Don mein Name, ich empfehle mich.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 231
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Thuranis » 21. Januar 2017, 14:53

Ich dann dem Abgesandten Firnael von den Khazûl Mar für sein erscheinen.
Auf ihre grundlose Provokation werde ich heute mal nicht eingehen. Ich werde auch eurer Arroganz keine Ehre zollen wie es einst Thuranis machte. Ich werde nur auf ihre Forderungen eingehen, denn einen Vorschlag zu einem Kompromiss ist das bei weitem nicht.
De Monteil hat geschrieben:I. Eine Einstellung des Angriffskrieges gegen die Theranische Union im Austausch für eine angemessene Entschädigung, die das Leiden und den Tod unter der Bevölkerung der Union zumindest im Ansatz auszugleichen versucht.
Gut bei dem Punkt sind wir uns immer schon mal einig. Aber ein vielfaches von unserem Angebot ist ein schlechter Witz. Natürlich können wir über die Summe noch verhandeln, aber nicht über solche Summen.
De Monteil hat geschrieben:II. Eine Rückgabe der Planeten Krakaum Prime und Secundus, Efrov und Astinda Prime an das Großreich Khazûl Mar
Darüber kann und werde ich nicht entscheiden. Dies gehört in die Obhut des Abgesandten vom Syl'ceren Astruum und nicht in meine. Denn bei uns sind immer noch alle voll stimmberechtigt. Der Pfad schreibt eine Unabhängigkeit von allen vor.
De Monteil hat geschrieben:III. Eine Versicherung, dass das Mundi Protektorat keine zivile, oder militärische Zusammenarbeit, Verteidigungsbündnisse, Assoziationspakte, oder ähnliche Verträge mit dem Angriffspakt vom Pfad des Aufstieges schließt, oder gar einen Beitritt erwägt.
Das hat zwar das Mundi Protektorat zu entscheiden, nur würde dies ein aberkennen ihrer Souveränität gleichkommen. Und das können wir nicht zulassen.
De Monteil hat geschrieben:IV. Die Auflösung der zum Angriffskrieg aufgebauten Flotte des Angriffspaktes.
Es gab zwar nie einen Angriffspakt aber nehmen wir mal an ihr mein den Krieg gegen die Tharianer, dann ist dies bereits geschehen. Denn durch den Eingriff der Söldner wurde unsere Silberne Armada bereits vernichtet. Dabei wurden all unsere Veteranen getötet. Dies führte dazu das wir uns gezwungen sahen die anderen Mitglieder vom Pfad um Hilfe zu bitten. Dies war nicht vorgesehen.
Unsere Werften arbeiten seit dem unerbittlich die Silberflotte wiederherzustellen. Und einem Abrüsten werden wir nicht akzeptieren. Die Tharianer und ihr von den Khazûl Mar seit eine zu große Bedrohung für den Pfad um ohne Verteidigungsmöglichkeiten da zu stehen.
De Monteil hat geschrieben:V. Eine ausdrückliche Entschuldigung an alle Kriegsgegner.
Dies hingegen ist eine Forderung der wir gerne nachkommen werden.
Ich Rald entschuldige mich dafür das die Tharianer und die von ihnen unterdrückten Völker von mir in dne Krieg gezwungen wurde.

De Monteil hat geschrieben:Des Weiteren regen wir an, dass zu folgenden Konferenzen nur noch Vertreter unabhängiger Imperien eingeladen werden. Daher sollten der Holy Paron Cult und das Sylceren Astruum bis zur Wiederherstellung ihrer Unabhängigkeit durch die aufrechten und selbständigen Vertreter des Kroga Mandates ersetzt werden.
Dann wäre es ein Ausschluss von Zweien Unabhängigen Reichen. Der Holy Paron Cult und das Sylceren Astruum sind noch immer unabhängig. Aber eurer von den Zakken kontrollierter Verstand versteht dies wohl noch nicht.


An Dieser Stelle würde ich gerne die Meinung vom Abgesandten von den Tharianern hören. Denn es geht ja primär um ihr Reich.


Off RP:
Catuallon hat geschrieben:Ein Assoziationabkommen schützt lediglich die unabängige Nation durch eine Unabhängigkeitsgarantie (mal off-Character: ich hoffe ich habe das richtig verstanden, wie ihr das erklärt habt).
Das sollte es, nur dank Bug funktioniert es nicht. Wegen dem Bug ist es systemisch nur ein NAP.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 262
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Catuallon » 21. Januar 2017, 21:14

Großinquisitor Rald, ich bitte Sie diesen Exkurs zu einem anderen Thema zu entschuldigen, aber nach den Beschuldigungen des Botschafters der Gliederfüßer müssen wir dazu Stellung nehmen.
Shalom_Don hat geschrieben: Euer kriegstreiberisches Vorgehen im ersten Konflikt sorge dafür das sich unsere damalige frisch gekürte Königin nicht vollständig um alle Ihr anvertrauten Rassen (Yapathi) kümmern konnte, welches im Tod derselben gipfelte. Dafür übernahmen die Gliederfüßler auch die volle Verantwortung und wurden zurecht vom Rest der Galaxie für 10 Jahre geächtet.
Interessant. Von einer Ächtung haben wir nichts mitbekommen und von einem Eingestehen der Verantwortung ebenfalls nicht. Vielmehr wurde von euren Botschaftern versucht diese Verantwortung dafür auf uns abwälzen.
Shalom_Don hat geschrieben: Denn der "nur" (Im Sinne von, das ist erst der Anfang) zweite Krieg gegen die Gliederfüßler, vielen Dank für diese sehr interessante Ausführung werter Herr Catuallon, war von langer Hand geplant, weshalb sonst hättet Ihr über 60 Divisionen von Armeeeinheiten Eurer Bevölkerung vorenthalten können in Friedenszeiten?
Wenn es nach uns geht, dann kann es auch bei diesen 2 Kriegen bleiben. Und seid versichert, dass unsere Bevölkerung über unsere Armeestärke bescheid wusste. nach den Fehlern im 1. Chuna-Gliederfßer Krieg waren wir natürlich entsprechend vorbereitet.
Shalom_Don hat geschrieben: Genauso wie diese halbgarenden Behauptungen im Falle von Terraforming eingreifen zu wollen bei jedem der im Universum ansässigen Völkern.
Wir haben nie gesagt, dass wir immer militärisch eingreifen würden. Wenn keine Chance auf einen Sieg besteht muss man versuchen andere Lösungen zu finden. Vielleicht lernt eure Rasse das auch noch irgendwann.
Shalom_Don hat geschrieben: Ungleiche Konflikte meint jedoch wohl eher unsere unglücklichen Brüdern und Schwestern welche sich noch mit Euch im Krieg befinden und bisher gnadenlos verfolgt wurden.
Wo wart Ihr und Euer Hochmut, als der Pfad widerrechtlich eine andere Spezies über ebend jene ehemalige Gliederfüßlerkolonie setzte und diese dann über Jahrzehnte Hunger und Repressionen ertragen mußten? Und erst als Sie nichts mehr hatten, was Sie verlieren konnten und zu den Waffen griffen für Ihre Unabhängigkeit. Ja erst dann wurdet Ihr tätig, aber auf der Seite der Unterdrücker!
In diesem Punkt muss ich eingestehen, dass es niemandem in der Führung der Chuna P'tah in den Sinn gekommen ist, dass ein Volk nach der Befreiung von Sklaverei und Barbarei unglücklicher ist, als davor. Das wurde uns erst durch die Rebellion wirklich bewusst. Tatsächlich wurde aber bereits mit der Führung der Othethi, sowie gesprächsbereiten Gruppen von Duracchus Prime Kontakt aufgenommen. Ziel ist die friedliche und geordnete Freilassung des Planeten innerhalb der nächsten 15-20 Jahre. Wenn sie sich den Gliederfüßern anschließen wollen, dann ist das ihre Sache. Jedoch muss für ein solches Vorhaben zunächst die bewaffnete Rebellion besiegt werden. Denn wir möchten dass die Bevölkerung des Planeten über dessen Zukunft entscheidet und kein bewaffneter Mob.

Benutzeravatar
General Feierabend

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Stabschef
Beiträge: 1628
Registriert: 10. Mai 2015, 10:28
Orden: 1
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von General Feierabend » 22. Januar 2017, 17:25

Der Botschafter der Tharianischen Union ergreift das Wort:

Verehrte Botschafter, Verehrte Abgesandte,

vielen Dank für Ihre Beiträge.

Die Tharianische Union ist erfreut, dass die freien Völker der Galaxis das moralisch verwerfliche Vorgehen der Föderation und des Mundi Protektorats erkannt haben und den aktuellen Krieg als das sehen was es ist, nicht anderes als ein imperialistischer Angriffskrieg der völlig ohne jegliche Provokation erfolgte.

Die Tharianische Union war und ist stets bemüht das Gleichgewicht der Kräfte im nördlichen Quadranten der Galxie zu bewahren, doch diese gerät nun völlig aus den Fugen.

Die lächerlichen Erklärungsversuche der Föderationsmitglieder und des Mundi Protektorats, dass dies ein Krieg zur Befreiung von Welten wäre, die angeblich rechtmäßig dem Protektorat angehören, kann nur zurückgewiesen werden. Um dies zu verdeutlichen, möchte ich einen kurzen Exkurs in die Historie der Konflikte zwischen der Tharianischen Union und dem Mundi Protektorat führen.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts gab es völlig unerwartet eine Terroristische Bewegung auf Tharia Prime, welche die Union in Unruhe stürzte und die Langstrecken Kommunikation für einige Jahre unmöglich machte. Wir wir heute wissen, war der Geheimdienst des Mundi Protektorats dafür verantwortlich. Dieser unterstützte die Terroristen auf Tharia Prime logistisch mit Waffen und chirurgisch veränderten Inflitratoren. Die Unruhe in der Union nutzte das Protektorat um gewaltsam das Talisker System anzueignen und seine Grenzen somit bis an die Kernwelten der Union auszudehnen. In der Folge baute das Protektorat Talisker Prime zu einem Massiven Militärstützpunkt aus und bereitete von dort die Invasion der Tharianischen Kernwelten vor.

Nachdem der Aufstand auf Tharia Prime niedergeschlagen war, blieb der Union nicht anders übrig als einen Präventivschlag gegen das Mundi Protektorat zu führen um unsere Bürger zu schützen und das uns rechtmäßig zugehörige Talisker System zu erobern. In dem kurzen Krieg, den das Mundi Protektorat nahezu kampflos verloren gab, machten die Soldaten der Union schließlich eine grausame Entdeckung.
Die Flotte des Protektorats hatte den Kampf nur solang hinausgezögert, bis die Bodentruppen des Mundi Protektorats sämtliche Infrastrukturen auf Talisker Prime zerstört hatten und sich dann zurückzogen.
Die Regierung des Protektorats ließ ihr eigenes Volk auf Talisker Prime verhungern. Nur durch das schnelle eingreifen der Tharianischen Streitkräfte und dem effizenten Wiederaufbau von Talisker Prime durch den Thariansichen Ingenieursorden, konnte der Tod von Millionen von Kroga verhindert werden.

Nur wenige Jahre später überfiel das Mundi Protektorat, völlig unprovoziert die Union mit einer massiven und übermächtigen Flotte...die Tharianischen Streitkräfte kämpften tapfer, doch als schließlich die Hauptstadt auf Tharia Prime fiel, war das Zentralkommando gezwungen, zum Schutze aller Tharianischen Bürger, die Friedensbedingungen des Mundi Protektorats zu akzeptieren. Das Taliskersystem fiel wieder an das Protektorat.
Die Folge waren schreckensmeldungen aus dem Talisker System, die Regierung des Mundi Protektorats begann sofort damit die dort siedelnden Tharianer durch zwangsumsiedelungen über den gesamten Raum des Protektorats zu verteilen und zwang unsere Bürger neue Welten für Sie zu erschließen, wozu sie ansonsten nicht in der Lage gewesen wären.

Dies zeigt wirklich deutlcih, wie moralische verwerflich die Regierung des Protektorats handelt.....das eigene Volk dem Hungertod ausliefern und fremde Völker durch Zwangsumsiedlungen ihrer Heimat zu berauben.
Das dies selbst bei den Kroga, dem Volk des Mundi Protektorats verachtet wurde ist nicht verwunderlich, so entstand im Gebiet des heutigen kroga Mandats eine Bewegung, die sich vom Munid Protektorat loslösen wollte.
Diese Bewegung konnte schließlich die Söldner dazu bewegen, für ihre Freiheit zu kämpfen und so gab es erneut Krieg innerhalb des Protektorats.
Nachdem die Söldnerflotte es jedoch zunächst nicht schaffte die Freiheit für das Kroga Mandat zu erlangen...und die Flotte des Protektorats illegalerweise das Territorium der Union durchquerte und mit einer Invasion des Söldnerraums begann, hatte das Zentralkommando der Union keine andere Wahl als in den Krieg einzugreifen um die Freiheit der Söldner und des Kroga Mandats zu Gewährleisten.

Nachdem die Freiheit der Krga innerhalb des Mandats gesichert war, wurde der Ruf in den Grenzwelten des Mundi Protektorats laut, sich ebenfalls von dem Protektorat zu lösen und sich besser der Union anzuschließen, da die Unionsregierung alles für seine Bürger tut was notwendig ist um zu prosperieren. Dieser Ruf wurde erhört und die Streitkräfte der Union befreiten schließlich die Grenzwelten. Das Volk jubelte in den Straßen als die Tharianischen Siegesparaden auf diesen Welten durchgeführt wurden.

Nach diesem triumphalen Sieg war die Union überzeugt, den Frieden ein für allemal gesichert zu haben und es würde keine Gefahr mehr von der Regierung des Protektorats ausgehen. Doch wie wir heute sehen, und damit komme ich zurück zum heutigen Tage, ist die Regierung des Mundi Protektorats immer noch die Wurzel allen Übels und moralisch verachtenswert. SO hat sich sich der unheiligen Föderation angebiedert und mit falschen Geschichten dazu gebracht für diese zu kämpfen und unrechtmäßiges Territorium zu fordern.

Der Krieg der Föderation gegen die Union muss mit sofortiger Wirkung eingestellt werden, falls diese nicht ihre letzte Glaubwürdigkeit verlieren möchte.

Das Reparationsangebot des Ammatar Imperiums kann nur ein Übersetzungsfehler sein, wir sind sicher der Botschafter sagte als Reparationszahlung 50000 Mineralien zu.

Dieses Angebot wäre die Union bereit anzunehmen.
Zusätzlich wird ein weißer Frieden zwischen allen Kriegsparteien getroffen.

Ich Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 231
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Thuranis » 22. Januar 2017, 17:51

Danke für ihre lange und von Propaganda getränkte Ausführung tharianischer Botschafter. Tharianer scheinen einen eigensinnigen Humor zu haben. Über Humor wussten wir bei euer Volk noch nicht einmal etwas.

Da einige Vertreter mit dem Angebot als solche einverstanden sind, allerdings mit der Höhe nicht. Bieten wir eine Erhöhung auf 7.500 Mineralien an.
Zusätzlich erklären wir das der Zusammenschluss der Reiche die dem Pfad folgen nur noch Defensiv agieren werden, ausgenommen dies steht im Widerspruch zum Pfad des Aufstieges.

Was die Systeme an der Grenze der Khzul Mar angeht hat sich Der Abgesandte vom Syl'ceren Astruum hier leider noch nicht geäußert. Vielleicht aber wie gewünscht war auf verschlüsselten Wege.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Benutzeravatar
General Feierabend

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Stabschef
Beiträge: 1628
Registriert: 10. Mai 2015, 10:28
Orden: 1
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von General Feierabend » 22. Januar 2017, 18:03

Die fanatische Verfolgung von einer antiken Religion scheint den Botschafter der Ammatar gebelndet zu haben, wenn er die Wahrheit nicht erkennt.

Wie dem auch sei, die Union ist der Annahmen der Botschafter des Imperiums spricht für die gesamte Föderation und meint 7.500 Mineralien pro Föderationsmitglied.

Wenn dem so ist, nähern wir uns schon einer angemessenen Reparationszahlung.

Da die Forderung der Union scheinbar die wirtschaftliche Kraft der gesamten Föderation übersteigt und die Union keinesfalls möchte, dass deren Völker Hunger und Armut erleiden müssen,
machen wir folgenden Vorschlag.

Jedes Föderationsmitglied zahlt 10 Jahre lang 100 Mineralien monatlich an die Union, also insgesamt 36.000 Mineralien.

Benutzeravatar
Thuranis
Beiträge: 231
Registriert: 7. Mai 2016, 23:40
Wohnort: Hamburg

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Thuranis » 26. Januar 2017, 02:19

Nach Tage langer Diskussionen am runden Tisch wurde folgender Friedensvertrag ausgehandelt und von allen Beteiligten unterschrieben.

Die Anhänger vom Pfad des Aufstieges beenden die Kampfhandlungen gegen die Tharianische Union und zahlen Reparationen über monatlich 90 Mineralien für 15 Jahre, dies entspricht 16.200 Mineralien.
Weitere Angriffskriege werden von Seiten der Anhänger vom Pfad des Aufstieges nicht durchgeführt, ausgenommen dies steht im Widerspruch zum Pfad.

Das Mundi Protektorat beendet die Kampfhandlungen gegen das Kroga Mandat.

Die Gliederfüßler beenden die Kampfhandlungen gegen die Anhänger vom Pfad des Aufstieges.

Die Khazul Mar und Neffon Ferun beendet die Kampfhandlungen gegen die Anhänger vom Pfad des Aufstieges.
Die Systeme Krakaum und Efrov gehen an die Khazul Mar.
Das System Astinda geht gegen eine Bezahlung an das Syl'ceren Astruum.

Der Friedensvertrag gilt für 15 Jahre.
Wer Rechtschreib- und vor allem Grammatik Fehler findet, darf sie behalten oder ignorieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast