Bild

Mehr Infos? Gerne.

[SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Archiv des Stellaris Roleplay-Event
Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2649
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Zak0r » 19. Januar 2017, 09:43

Thuranis hat geschrieben: Die unwissenheit der Zakken ist mal wieder offensichtlich. Das Kroga Mandate ist der Pufferstaat bisher und das Mundi Protektorat versucht diesen wieder zu integrieren.
Je nach Entscheidung sollte also ein neuer Pufferstaat entstehen oder das Protektorat hatte wieder seine alte größe.
Genau, die Kroga sind ein Pufferstaat, den die Tharianer gemeinsam mit den Söldnern geschaffen haben, um zukünftige Konflikte mit dem Mundi-Protektorat zu vermeiden (was eigentlich verwerflich ist!). Das ist genau das, wovon ich rede. Wenn dieser integriert werden soll, kann der Kriegsgrund nicht die Unabhängigkeit für irgendjemanden sein, sondern nur die Verschiebung der Grenzen. Das kauft euch leider keiner ab. ;)

Und da ihr zum zweiten Mal einen unehrenhaften Krieg mit Überzahl gegen einen einzelnen ehrbaren Gegner führt, finde ich, dass es an der Zeit ist, euch in die Schranken zu verweisen und hoffe, dass die restlichen Völker das auch erkennen, trotz ihrer weniger eindeutigen Informationslage.

Shalom_Don

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 298
Registriert: 3. Juli 2015, 06:30
Orden: 1
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Shalom_Don » 19. Januar 2017, 11:51

Wohlan, Shalom_Don mein Name,

man sandte mich im Namen des amtierenden Prinzregenten der Gliederfüßler, der Prinz stimmt sein diplomatisches Vorgehen hier sehr eng mit denen der Khazul Mar ab.

Des Weiteren wollen wir im Namen des Prinzen darauf verweisen, den älteren Völkern des Universuims und hier im speziellen den Zakken die entsprechende Würdigung zukommen zu lassen, welche diesen zusteht. Die Zakken waren bei all Ihren Kontaktaufnahmen mit den jüngeren Völkern stehts klar gradeheraus, ehrbar und zuverlässig in Ihren Äußerungen, zudem traten bisher alle prophezeiten Geschehnisse ein, auf welche die Zakken für kurzfristig eintretenden Situationen hinwiesen.

Wenn diese nun also die Thematik der Kroga in dieser Art vorlegen und auch eine Verpflichtung des Mundi Protektorrates besteht/bestand das sich dieses der Förderation an zuließen hätte im Falle der Eroberung eines entsprechenden freien Volkes nur zur Gebietserweiterung, so werden den Ausführungen des Gesandten des Ammatar Imperiums weniger Glauben geschenkt.

Es weiteren wird festgehalten, das hier die Tharianische Union bisher stehts den Gliederfüßlerraum als auch den Grenzen höchste Wertschätzung bezeugte und nicht eine einzige Hoheitsverletzung einging, ganz gegenteilig dem Verhalten des Ammatar Imperiums seinerzeit, welches Forschungsschiffe ohne weitere Rücksprache und nach Herstellung des diplomatischen Kontakts ungeniert durch Gliederfüßlerterritorium schickte, ähnlich den Chuna P'tha, doch selbste dieses kriegerische Volk ging hier scheinbar der Föderation gegenüber auf Kuschelkurs. Was von uns aus der Logik her das ein Raubtier einem anderen nicht die Augen auskratzt gewertet wird.

Obschon der Prinz hier gute Kontakte zum Holy Paron Kult unterhält und deren Abgesandten durchaus Vertrauen genießen, werfen andererseits die schon erwähnten Sachverhalte des ehrenwerten TheGreenJoki als auch die Fakten der Zakken ein anderes Bildnis auf die aktuelle Situation. Daher wird wie schon Eingangs erwähnt, das weitere Vorgehen der Gliederfüßler eng mit den Khazul Mar abgestimmt sein.

Genauso wenig werden die Gliederfüßler unbedacht den Zorn des mächtigen Ammatar Imperiums auf sich ziehen, da wir um deren Schlagkraft und Kriegsgeschick wissen.

Ergebenste Grüße an alle anwesenden Botschafter und Gesandten.
Shalom_Don mein Name.

Khardros

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis Gold Sommerspiele 2017 Silber Sommerspiele 2017
Beiträge: 338
Registriert: 7. September 2015, 17:43
Orden: 3
Wohnort: Minden

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Khardros » 19. Januar 2017, 21:36

Es spricht Kir I`lota, Sonderbotschafter der Neffon Ferun:

eigentlich mischen sich die Neffon Ferun nicht in die Angelegenheiten von weniger entwickelten Völkern ein, sondern versuchen durch Nichtangriffspakte eine ausgewogene Neutralität zu wahren.

Die Gründung einer Föderation, damit verbunden das fristlose Aufkündigen eines jeden Vertrages mit den Neffon seitens sämtlicher Föderationsmitglieder ohne jegliche zugehörige Kommunikation, mußten die Neffon Ferun jedoch als Bedrohung der Sicherheit auslegen. Einen ersten Angriffskrieg der Föderation konnte unser Volk zwar noch als mehr oder weniger "Befreiung" bewerten und daher tolerieren. Jedoch bedeutete die nur kurz darauf folgende zweite Kriegserklärung der Föderation unter dem Ammatar Imperium an die Tharianische Union eine Situation, welche die Neutralität der Neffon nichtmehr fortbestehen lassen konnte.

Daher hatte sich der Wissenschaftsrat dazu entschlossen, sich der Koalition gegen die Föderation anzuschließen und die Aggressionen eben dieser einzudämmen. Wir können nicht zulassen, daß solch schwach entwickelte Völker das Mächtegleichgewicht in der Galaxis dermaßen ins Chaos stürzen.
Dies würde nur für viele Jahre hin dauerhafte Konflikte bedeuten und den Fortschritt behindern.

Jedoch stehen der Frieden und die Stabilität für die Neffon an sehr hoher Stelle, daher würden wir unter gewissen Bedingungen einem sofortigen weißen Frieden zustimmen.

Diese Bedingungen lauten wie folgt:
1. Es werden umgehend sämtliche kriegerischen Handlungen seitens der Föderation eingestellt
2. Es wird von der Föderation eine angemessene Entschädigung an die Tharianische Union gezahlt, um die erlittenen Verluste zu kompensieren - die Höhe der Summe kann noch verhandelt werden, bzw. muß nach den Verlusten der Tharianischen Union bemessen werden
3. Das Ammatar Imperium, der Holy Paron Kult und die Syl'ceren Astruum erklären vor allen Völkern der Galaxis, daß die Föderation nurnoch zu defensiven Zwecken dienen wird

Sollten diese Bedingungen erfüllt werden, so werden die Neffon Ferun einen weißen Frieden und damit eine Rückkehr zum Status Quo akzeptieren können.

Benutzeravatar
Chipmunk
Moderator
Beiträge: 298
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Chipmunk » 20. Januar 2017, 20:23

Sehr geehrte Diplomaten und Abgeordnete.
Das Mundi Protektorat ist für Frieden. Nichts wollen wir mehr als jedem Individuum die Freiheit zu geben machen was es will, glauben an was es will und in Frieden und Harmonie zu leben.

Doch in diesem Krieg geht es um mehr als ein paar Systeme. Ja die Föderation hat die Theranische Union angegriffen um die Systeme zu befreien die unserem Reich abgenommen wurden. In einem feigen Krieg in dem er Söldner für sich kämpfen liess als selbst in den Kampf zu ziehen.

Leider wurde aus diesem Krieg aufgrund schlechter Kommunikation daraus ein galaktischer Krieg. Und wir hoffen, dass dieser bald zu Ende geht.

Meine Herren, in diesem Krieg geht es darum unser zukünftiges Zusammenleben zu bestimmen. Wollt ihr mit einem Reich zusammenleben, welche am liebsten andere „Rassen“ am liebsten auszulöschen oder versklaven wollen. Feige und Hinterrücks agieren und sich am liebsten sich zu einem galaktischem Imperium aufsteigen würden.

Nun meine Herren können und wollen Sie mit so einem Reich die Zukunft der Galaxie gestalten?
Wir sind keine aggressive Rasse, wir haben einmal Krieg geführt um unsere Systeme zurückzuerobern.
Alles was wir wollen sind unsere Systeme, die wir von Anfang an besiedelten und aufgebaut haben.

Meine Herren ich bitte Sie alle um Hilfe. Ich will die Zukunft aufbauen in der alle gleich sind un in Frieden leben.

Ich hoffe Ihr teilt meine Visionen und helfen die Galaxis aufzubauen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Wildweasel

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 92
Registriert: 25. Juni 2015, 23:27
Orden: 1
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Wildweasel » 21. Januar 2017, 00:41

Bild
Verlautbarung von Firnael, Reichsdiplomat des Großreiches Khazûl Mar, Vertreter und Bevollmächtigter vom Rat des schwarzen Phönix. An die versammelten Führer unserer Galaxie:

Ehrenwerter ShalomDon, vom tapferen Volk der Gliederfüßer;

Weiser Kir l´lota , von den begabten Nefon Ferrun,

großer Kriegsfürst, von der mächtigen Theranischen Union,

die beigeladenen Fürsten und Führer des Mundi Protektorates, der Chuna P´tha, der Vrishanii und der allseits geachteten Mercenaries,

den Großinquisitor Rald und seine geifernden Speichellecker,

mit der gebührenden Skepsis vor den Einflüsterungen der manipulativen Tumlonen und voller Abscheu vor dem erniedrigenden Angstgeschlotter der Paktmitglieder vom Pfad des Aufstieges haben wir uns nur widerstrebend zur Teilnahme an dieser Konferenz entschlossen.

Mit einem ausgeglichenen Kräftemessen konfrontiert verließ den Großinquisitor Rald und seine niederen Handlanger anscheinend der Mut, so dass sie sich bemühten ihrem haltlosen Expansionsstreben eine friedliche Maske zu geben. Dieser Versuch ist ebenso durchsichtig und lächerlich, wie die Inhalte eurer Ketzerei! Kein Wunder, dass ihr nur die Schwachen und Geschlagenen durch Täuschung und Tyrannei in euren Angriffspakt zwingen konntet.

Mit dem Versprechen eure Verfehlungen aus der Welt zu schaffen wurden wir an dieses Tisch gelockt und mussten uns die Beleidigung anhören, die ihr einen Friedenskompromiss nennt.

Vom aufgestiegenen Großinquisitor Thuranis waren wir ehrenhaftes und mutiges Vorgehen gewöhnt. Es ist somit offensichtlich, dass die hinterhältigen Tumlonen zunächst das aufrechte Volk des Holy Paron Kultes um ihren ehrwürdigen Glauben brachten und nun einen verdeckten Putsch im Ammatar Imperium abgeschloßen haben. Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass der Großinquisitor Thuranis von ihnen ermordert wurde und nun eine Marionettenregierung ihre Dogmen mit Hilfe des Angriffspaktes durchzusetzen versucht.

Wie sonst können die Schwachen über die Starken triumphieren, als durch Niedertracht, Hinterlist, Täuschung und unehrenhaftes Handeln?

Wie die seuchenbringenden Ratten seid ihr in eurem verdammten Rudel seit der Gründung dieses Angriffspaktes über eure Nachbarn hergefallen und habt deren Bevölkerung ermordert und unterdrückt!

Nur ein kurzer Blick auf die Rhetorik des Großinquisitor Rald enttarnt bereits sein expansionistisches Gedankengut.
Thuranis hat geschrieben:Sie wurde von beginn an von den Khazul Mar unter druck gesetzt und klein gehalten. Ihr Volk hatte so nie die Möglichkeit sich zu entwickeln.

Diese aggressive Lebensraum Argumentation ist genauso enlarvend, wie falsch!

Die bisherigen, ehrenhaften Ausseinandersetzungen zwischen dem Sylceren Astruum und den Khazul Mar wurden durch bilateral verhandelte Verträge beigelegt, eine Möglichkeit die uns das Angriffsbündnis nicht eröffnete.

Das Volk der Ek´sull hingegen prosperierte sogar in Folge der Auseinandersetzungen, so dass zwischenzeitlich innerhalb der Grenzen von Khazul Mar eine größere Anzahl von zufriedenen Ek´sull lebten und neue Siedlungen gründeten.

Die reinen Expansionsabsichten wurden auch schon offenkundig, da Oruun, der einzige Planet, der früher einmal unter Hoheit der Sylceren Astruum stand und ausschließlich von Ek´sull bewohnt wird im Krieg nicht gefordert wurde.

Nach dem unprovozierten Eroberungskrieg gegen unser Reich richteten sich die gierigen Blicke eurer Meute auf die Theranische Union. Ob ihr deren Planeten dabei nun für euch selber, oder eure künftigen, oder gegenwärtigen Handlanger erobern wollt ist wohl offensichtlich einerlei.

Es ist kein Geheimnis mehr, dass der Angriffspakt versucht das Mundi Protektorat ebenfalls seiner Souveränität zu berauben und in seine Reihen zu drängen.

Es ist somit weiterhin Aufgabe der gesamten Galaxis dieser Bedrohung entgegen zu treten!
Wir rufen in diesem Zusammenhang auch die bisher unbeteiligt gebliebenen freien Völker der Chuna P´tah und Vrishanii auf unserem Abwehrkampf beizutreten und im Namen ihrer Unabhängigkeit dem Angriffspakt den Krieg zu erklären!

Im Notfall muss das Schwert mit dem Schwert begegnet werden!

Sollten die Vertreter vom Pakt des Aufstieges jedoch wider Erwarten tatsächlich ihren Beteuerungen von Frieden und Eintracht Folge leisten und zum Status Quo zurückkehren wollen sind wir bereit uns der Erklärung unseres Kriegsverbündeten von den Nefon Ferrun anzuschließen.

Eine tatsächliche Rückkehr zum Status Quo ante beinhaltet daher:

I. Eine Einstellung des Angriffskrieges gegen die Theranische Union im Austausch für eine angemessene Entschädigung, die das Leiden und den Tod unter der Bevölkerung der Union zumindest im Ansatz auszugleichen versucht.

5000 Mineralien sind eine lächerliche Beleidigung, die eine auch nur symbolische Größenordnung um ein Vielfaches unterschreitet.

II. Eine Rückgabe der Planeten Krakaum Prime und Secundus, Efrov und Astinda Prime an das Großreich Khazûl Mar

Sollten die Vertreter des Amatar Imperium auf eine Rückgabe von Oruun bestehen, bieten wir dies, zum Beweis unserer Aufrichtigkeit, im Ausgleich hierzu an.

III. Eine Versicherung, dass das Mundi Protektorat keine zivile, oder militärische Zusammenarbeit, Verteidigungsbündnisse, Assoziationspakte, oder ähnliche Verträge mit dem Angriffspakt vom Pfad des Aufstieges schließt, oder gar einen Beitritt erwägt.


Um dies zu gewährleisten verpflichten sich die übrigen Galaxieführer der Theranischen Union, Gliederfüßer, Chuna P´tah, Khazûl Mar, Nefon Ferrun, Vrishanii und der Mercenaries bei Verstoß gegen diesen Vertragspunkt gemeinsam gegen den Angriffspakt vorzugehen.

IV. Die Auflösung der zum Angriffskrieg aufgebauten Flotte des Angriffspaktes.


V. Eine ausdrückliche Entschuldigung an alle Kriegsgegner.


Des Weiteren regen wir an, dass zu folgenden Konferenzen nur noch Vertreter unabhängiger Imperien eingeladen werden. Daher sollten der Holy Paron Cult und das Sylceren Astruum bis zur Wiederherstellung ihrer Unabhängigkeit durch die aufrechten und selbständigen Vertreter des Kroga Mandates ersetzt werden.

Benutzeravatar
Araius
Moderator
Beiträge: 157
Registriert: 10. Mai 2015, 14:58
Wohnort: Hainburg

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Araius » 21. Januar 2017, 02:33

Sehr geehrte Vertreter der respektiven Völker dieser Galaxis.
Alleine schon die Tatsache, dass sie alle an diesen Gesprächen Teilnehmen zeigt doch, wie viel jedem Einzelnen an einem friedlichen Zusammenleben in dieser Galaxis liegt.
Hierfür möchte ich, Araius, Sprecher des Holy Paron Kults, mich in aller Form bei allen bedanken.
Unsere aktuelle Anführerin, Gottimperatorin Adrimga, ist sich der aktuellen Lage des generellen Misstrauens uns gegenüber wohl bewusst und hat veranlasst, dass Nachforschungen in die Wege geleitet werden, da wir offensichtlich in früheren diplomatischen Gesprächen Unehrlichkeiten zum Opfer gefallen sind, die es jetzt aufzuklären gilt.
Hierbei haben wir schon ein Gespräch mit den, trotz der aktuellen Lage, immer noch hoch geschätzten Neffon Ferun geführt, um einige Unstimmigkeiten in diversen Aussagen anderer Diplomaten zu klären.
Da wir die Neffon Ferun stets als neutrale Macht in dieser Galaxie wahrgenommen haben sehen wir keinen Grund ihrer Aussage zu misstrauen.
Genauere Details hierzu werden am Tag der Abstimmung vorgetragen.
Weiterhin ist noch ein Gespräch mit unserem langjährigen Verbündeten, dem Syl'ceren Astruum, geplant, da wir uns sicher sind, dass diese ebenso wie wir von den neuesten Erkenntnissen schockiert sein dürften.
Auch sehen wir es als Notwendigkeit an das Gespräch mit dem Vertreter der Khazûl Mar zu suchen, sollte dieser gewillt sein diesem Gesuch nachzukommen.
Hierbei schlage ich vor, dass sich die Botschafter der Khazûl Mar, des Syl'ceren Astruum und meine Wenigkeit sich in einer separaten Konferenz schon früher absprechen um die Friedensforderungen, die Khazûl Mar betreffend, zu debattieren, um schnellstmöglich auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.
Auch wäre es durchaus in unserem Interesse unsere bisherigen Erkenntnisse mit dem Vertreter des Mundi Protektorats zu teilen und ihn um seine Meinung diesbezüglich zu bitten.
Ich denke ich spreche im Namen von allen, die den Frieden dem Krieg vorziehen, wenn ich sage, dass wir den Botschaftern der Tumlonen dankbar sind, dass sie uns diese Chance ermöglicht haben einen galaktischen Krieg abzuwenden. Jedoch möchte ich sowohl die Botschafter der Tumlonen, als auch die der Zakken freundlich bitten sich während der Verhandlungen und der anschließenden Abstimmung nicht einzumischen und lediglich als neutrale Beobachter zu fungieren.
Die Völker dieser Galaxis müssen vereint sein, sollten die Vorhersagen unserer Gottimperatorin wahr sein. Uns steht eine weitaus größere Bedrohung bevor, als alles, was wir bisher gesehen haben.
Deshalb appelliere ich noch einmal an alle Vertreter der Reiche, lasst euch auf den Frieden ein, damit wir vereint stehen, wenn diese Bedrohung unsere Galaxie erreicht.
"Es braucht nichts, als einen einzelnen mächtigen Gegner um ein Imperium zu stürzen...und pinke Lamas...VIELE pinke Lamas"
Zitat eines Freundes bei einer Multiplayer Partie von Age of Mythology

Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 262
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Catuallon » 21. Januar 2017, 09:39

De Monteil hat geschrieben: III. Eine Versicherung, dass das Mundi Protektorat keine zivile, oder militärische Zusammenarbeit, Verteidigungsbündnisse, Assoziationspakte, oder ähnliche Verträge mit dem Angriffspakt vom Pfad des Aufstieges schließt, oder gar einen Beitritt erwägt. [/b]

Um dies zu gewährleisten verpflichten sich die übrigen Galaxieführer der Theranischen Union, Gliederfüßer, Chuna P´tah, Khazûl Mar, Nefon Ferrun, Vrishanii und der Mercenaries bei Verstoß gegen diesen Vertragspunkt gemeinsam gegen den Angriffspakt vorzugehen.
Vereehrter Reichsdiplomat Firnael der Khazûl Mar. Wir von den Chuna P'tah verstehen die meisten eurer Forderungen, jedoch möchten wir sie hiermit in Kenntniss setzen, dass wir Niemandem und damit meinen wir wiklich Niemandem, egal von deren Verhältnis zu uns oder deren letztem Verhalten, Krieg erklären werden, nur weil dieser ein Bündnis zur Verteidigung trifft oder auf zivile Weisemit einer anderen Nation oder Bündnis zusammenarbeitet.
Shalom_Don hat geschrieben: ...ganz gegenteilig dem Verhalten des Ammatar Imperiums seinerzeit, welches Forschungsschiffe ohne weitere Rücksprache und nach Herstellung des diplomatischen Kontakts ungeniert durch Gliederfüßlerterritorium schickte, ähnlich den Chuna P'tha
Sehr geehrter Shalom_Don, Abgesandter des Prinzen der Gliederfüßer. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass unsere Völker keine Geschichte der Freundschaft teilen, allerdings sprecht ihr uns hier zu viel Feindeligkeit zu. Dadurch, dass keine fremden Völker mehr innerhalb eures Reiches versklavt werden sehen wir euch auch nicht als unseren Feind an. Eine allmähliche Normalisierung unserer Beziehungen wäre also von unserer Seite durchaus denkbar. Uns war schlicht nicht bewusst, dass euch unsere Forschungsschiffe dermaßen stören. Die Chuna sind ein sehr neugieriges Volk. Für uns ist es völlig normal, dass fremde Planeten oder generell Unbekanntes untersucht wird. Daher lassen wir auch Erkundungen anderer Völker, wie den Khazûl Mar, mit denen wir derzeit keine engen freundschaften Pflegen zu. Gerade derzeit befindet sich ein Forschungsschiff derer in unserem Gebiet um unser gesamtes Reich zu erkunden. Wir sehen das nicht als Bedrohung sondern als Neugier andere Spezies zu entdecken. Wenn euch die Anwesenheit unserer Forschungsschiffe oder andere Angelegenheiten stören, dann bitten wir euch uns in Zukunft durch euren Botschafter in Kenntniss zu setzen und nicht irgendwann angefressen im Rat zu erwähnen, dass wir uns euch gegenüber unangmessen verhalten.
Die Tharianer können bestätigen, dass wir nach ihrem Protest über unsere Späher in ihrem Raum, die die Söldnerbewegungen und nicht die Tharianer ausspähen sollten, sämtliche Schiffe auf schnellstem Weg aus ihrem Gebiet entfernt haben.

Shalom_Don hat geschrieben: , doch selbste dieses kriegerische Volk ging hier scheinbar der Föderation gegenüber auf Kuschelkurs. Was von uns aus der Logik her das ein Raubtier einem anderen nicht die Augen auskratzt gewertet wird.
Werter Botschafter der Gliederfüßler. Wir sahen die Föderation und die Ammatar nicht als unmittelbare Bedrohung für uns oder unsere Ideale, weshalb wir den Weg der Verhandlungen und nicht des Krieges gesucht haben. Aber auch euch dürfte nicht entgangen sein, dass wir nicht auf der Seite der Föderation gekämpft haben, also diese Politik nicht unterstützt haben.
Thuranis hat geschrieben: Die Abgesanten von allen Reichen haben jederzeit die Möglichkeit mit allen oder nur einzelnen Anhängern vom Pfad sprechen. Die Chuna'Ptah haben dies auch wahrgenommen.
Wir können lediglich sagen, dass wir kurz VOR der Gründung der Föderation mit Ariaus vom Holy Paron Cult alleine gesprochen haben.

Dabei fällt mir ein, dass wir, nachdem wir uns schon mit Rald über die derzeitige Situation unterhalten haben, auch Araius, Oruun und auch Chipmunk zum Gespräch bitten möchten. Genauso würden wir uns über eine Kontaktaufnahme des Botschafters der Neffon Ferun und er Söldner freuen, sofern der enge Terminplan ein Treffen ermöglicht.
Zuletzt geändert von Catuallon am 21. Januar 2017, 11:58, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2649
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Zak0r » 21. Januar 2017, 10:04

Catuallon hat geschrieben:
Vereehrter Reichsdiplomat Firnael der Khazûl Mar. Wir von den Chuna P'tah verstehen einen Großteil eurer Forderungen, jedoch möchten wir sie hiermit in Kenntniss setzen, dass wir niemandem Krieg erklären werden, nur weil dieser ein Bündnis zur Verteidigung trifft oder auf zivile Weise zusammenarbeitet.
Ein "Bündnis zur Verteidigung", das bereits den zweiten Angriffskrieg mit Eroberungsabsicht gegen einen Nachbarn führt und das auch beide Male mit einer unehrenhaften Übermacht. Obschon die Zakken generell Konflikte gutheißen, sind jedoch nur Konflikte gut, die ein reelles Stärke-Messen beinhalten und nicht nur das Abmetzeln eines zahlenmäßig hoffnungslos unterlegenen Gegners. Keine Stärke kann aus so einem Massaker gewonnen werden. Man kann nur vermuten, dass die herrschende Elite der Chuna P'tah entweder bereits Versprechungen vom Angriffspakt bekam, sie unter seine Fittiche zu nehmen, oder stärker unter dem verderblichen Einfluss der Tumlonen steht, als bisher angenommen. In beiden Fällen sollte wohl das Vertrauen in die Authentizität der Aussagen des Botschafters hier als Meinung der Bevölkerung der Chuna P'tah erheblich leiden.


Catuallon hat geschrieben: Sehr geehrter Shalom_Don, Abgesandter des Prinzen der Gliederfüßer. Ich denke es ist kein Geheimnis, dass unsere Völker keine Geschichte der Freundschaft teilen, allerdings sprecht ihr uns hier zu viel Feindeligkeit zu. Dadurch, dass keine fremden Völker mehr innerhalb eures Reiches versklavt werden sehen wir euch auch nicht als unseren Feind an.
Euer nun vorgeblich friedlicher Kurs gegenüber den Gliederfüßlern ist vermutlich eher dadurch bedingt, dass die Khazul Mar mit einem Einschreiten drohen, falls ihr nochmals über die geschwächten Gliederfüßler herfallen solltet ... oder aber, soviel möchte ich ihnen zugestehen, durch das diplomatische Wirken der Tumlonen, deren Ziele sich in dieser Frage mit den unseren decken. Es ist jedoch bekannt, dass eure Absichten bezüglich der Gliederfüßler vor diesen Interventionen weiter gingen.
Araius hat geschrieben:Jedoch möchte ich sowohl die Botschafter der Tumlonen, als auch die der Zakken freundlich bitten sich während der Verhandlungen und der anschließenden Abstimmung nicht einzumischen und lediglich als neutrale Beobachter zu fungieren.
Wir beschränken uns darauf, punktuell auftretende Fehlinformationen richtigzustellen, damit die Völker eine auf Fakten und nicht Propaganda basierende Entscheidung treffen können.

Benutzeravatar
Catuallon
Beiträge: 262
Registriert: 25. August 2015, 16:26
Wohnort:

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Catuallon » 21. Januar 2017, 10:34

Zak0r hat geschrieben:
Ein "Bündnis zur Verteidigung", das bereits den zweiten Angriffskrieg mit Eroberungsabsicht gegen einen Nachbarn führt und das auch beide Male mit einer unehrenhaften Übermacht. Obschon die Zakken generell Konflikte gutheißen, sind jedoch nur Konflikte gut, die ein reelles Stärke-Messen beinhalten und nicht nur das Abmetzeln eines zahlenmäßig hoffnungslos unterlegenen Gegners. Keine Stärke kann aus so einem Massaker gewonnen werden. Man kann nur vermuten, dass die herrschende Elite der Chuna P'tah entweder bereits Versprechungen vom Angriffspakt bekam, sie unter seine Fittiche zu nehmen, oder stärker unter dem verderblichen Einfluss der Tumlonen steht, als bisher angenommen. In beiden Fällen sollte wohl das Vertrauen in die Authentizität der Aussagen des Botschafters hier als Meinung der Bevölkerung der Chuna P'tah erheblich leiden.
Mit "Bündnis der Verteidigung" meinten wir ein Assoziationsabkommen zwischen der Föderation und den Mundi. Ein Assoziationabkommen schützt lediglich die unabängige Nation durch eine Unabhängigkeitsgarantie (mal off-Character: ich hoffe ich habe das richtig verstanden, wie ihr das erklärt habt). Sollten sie wirklich wieder offensiv zusammenarbeiten und dabei Planeten annektiern wollen, die nicht rechtmäßig der angreifenden Nation angehören, dann werden wir auch dieses als offensives Bündnis beurteilen. Wenn sie jedoch nur ihre rechtmäßigen Planeten forden nicht. Wir erkennen zB Oruun als rechtmäßgen Planeten der Syl'ceren Astruum an, während ander Planeten, die nicht von ihnen, sondern einem dritten Volk besiedelt wurde nicht rechtmäßig den Syl'ceren Astruum gehört. Die Stärke der Kriegsgegner ist uns im übrigen völlig egal, solange das unterlegene Volk nicht ausgerottet werden soll. Wenn Sklavenbefreier einen unterlegenen Gegner angreifen ist das für uns in Ordnung. Wenn das keine "Stärke" bringt ist das euer Problem. Und wir hatten und haben auch keinerlei Versprechen der Föderation erhalten.
Zak0r hat geschrieben: Es ist jedoch bekannt, dass eure Absichten bezüglich der Gliederfüßler vor diesen Interventionen weiter gingen.
Wir haben zu jeder Zeit betont, dass wir keine feindseligen Absichten gegenüber den Gliederfüßern haben, solange sie keine fremden Völker versklaven oder ausrotten. Das haben wir ihnen bereits gesagt. Auch im Gespräch mit Zakken und Tumlonen wurde das erwähnt. Unsere Intensionen waren nie in richtung Invasion oder ähnlichem, wie Ihr es andeutet. Außerdem möchte ich darauf Hinweisen, dass wir erst 2 Kriege gegen die Gliederfüßer geführt haben. Der erste erging nahezu ergebnislos und der zweite wurde von euch ausgelöst, da Ihr uns mitgeteilt habt, dass sie trotz Krieg gegen die Ammatar fremde Völker versklaven. Das konnten wir natürlich icht zuslassen und haben sie befreit. Des weitern möchte ich darauf hinweisen, dass diese im 2. Krieg von uns freigelassene Nation mit uns ein Defensivabkommen hat, aber nach wie vor unabhängig ist, d.h. wir haben keinerlei Anspruch darauf erhoben. Die Anschuldigungen von euch laufen daher ins Leere und zeigen, dass die Zakken eben doch nicht immer die Wahrheit sagen, wenn sie Zwietracht zwischen den Völkern sähen können. Ich kann nur hoffen, dass sich die Gliederfüßer nicht von diesem Geschätz beeindrucken lassen, sondern der Logik und dem gesunden Ameisenverstand vertrauen.
Zak0r hat geschrieben:
Euer nun vorgeblich friedlicher Kurs gegenüber den Gliederfüßlern ist vermutlich eher dadurch bedingt, dass die Khazul Mar mit einem Einschreiten drohen, falls ihr nochmals über die geschwächten Gliederfüßler herfallen solltet ... oder aber, soviel möchte ich ihnen zugestehen, durch das diplomatische Wirken der Tumlonen, deren Ziele sich in dieser Frage mit den unseren decken.
Danke für den Hinweis. Uns war nicht bekannt, dass die Kahzul Mar einschreiten würden, wenn wir die Gliederfüßer angreifen :D . Sie haben uns gegenüber nichts dergleichn geäußert, da wir aber wie gesagt die Gliederfüßer derzeit nicht als Feind sehen, ist diese Information dann doch irgendwie irrelevant, wie es numal auch die Zakken selbst sind, solange sich niemand von ihrer Propaganda leiten lässt. Darum Völker von WB-02: Folgt nicht diesesm Zakken mit seinen einfachen Parolen. Schaltet euere Hirn ein, oder was auch immer ihr zum denken habt, dann seht ihr wie er versucht euch zu beeinflussen. Aber glaubt auch den Tumlonen oder den Twichteln nicht blind, denn auch sie verfolgen ihre eigenen Ziele. Die Analyse der Audioaufzeichnungen aus dem von uns geborgenen Schiff wird da vielleicht klarheit drüber geben.

PS off-character: tausendmal den Kommentar geändert um Rechtschreibfehler zu korrigieren und trotzdem werden noch viel zu viele drin sein :mrgreen:
Zuletzt geändert von Catuallon am 21. Januar 2017, 10:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2649
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: [SPOILER] Runder Tisch [SPOILER]

Beitrag von Zak0r » 21. Januar 2017, 10:56

Catuallon hat geschrieben: Sollten sie wirklich wieder offensiv zusammenarbeiten und dabei Planeten annektiern wollen, die nicht rechtmäßig der angreifenden Nation angehören, dann werden wir auch dieses als offensives Bündnis beurteilen.
Das ist bereits im ersten Krieg des Angriffspakts gegen die Khazul Mar geschehen. Ihr solltet also eure Beurteilung entsprechend anpassen.
Catuallon hat geschrieben: Wir haben zu jeder Zeit betont, dass wir keine feindseligen Absichten gegenüber den Gliederfüßern haben, solange sie keine fremden Völker versklaven oder ausrotten. Das haben wir ihnen bereits gesagt. Auch im Gespräch mit Zakken und Tumlonen wurde das erwähnt. Unsere Intensionen waren nie in richtung Invasion oder ähnlichem, wie Ihr es andeutet. Außerdem möchte ich darauf Hinweisen, dass wir erst 2 Kriege gegen die Gliederfüßer geführt haben. Der erste erging nahezu ergebnislos und der zweite wurde von euch ausgelöst, da Ihr uns mitgeteilt habt, dass sie trotz Krieg gegen die Ammatar fremde Völker versklaven. Das konnten wir natürlich icht zuslassen und haben sie befreit. Des weitern möchte ich darauf hinweisen, dass diese im 2. Krieg von uns freigelassene Nation mit uns ein Defensivabkommen hat, aber nach wie vor unabhängig ist, d.h. wir haben keinerlei Anspruch darauf erhoben. Die Anschuldigungen von euch laufen daher ins Leere und zeigen, dass die Zakken eben doch nicht immer die Wahrheit sagen, wenn sie Zwietracht zwischen den Völkern sähen können. Ich kann nur hoffen, dass sich die Gliederfüßer nicht von diesem Geschätz beeindrucken lassen, sondern der Logik und dem gesunden Ameisenverstand vertrauen.
Zu Beginn des galaktischen Zyklus ging es um den Raubbau, den die Gliederfüßler betreiben, und Pläne zum Terraforming, die Konfliktpotential enthielten - damals noch von den Zakken gefördert, da es ein Konflikt auf Augenhöhe war, der einen Stärkegewinn und Entwicklungsschub versprach. Die Beschränkung auf die Befreiung von Sklaven ist bereits das Umschwenken, das ich meinte.
Catuallon hat geschrieben: Danke für den Hinweis. Uns war nicht bekannt, dass die Kahzul Mar einschreiten würden, wenn wir die Gliederfüßer angreifen :D . Sie haben uns gegenüber nichts dergleichn geäußert,
Sie natürlich nicht, dafür aber wir Zakken in einem aufgezeichneten Gespräch und die Khazul Mar teilen diese Meinung bezüglich ungleicher Kriege mit uns.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast