Militaristen Bändigen!

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ... oh, falsches Universum! Hier startet ihr mit Endless Space in galaktische Abenteuer. Beam me up!
Pok1990
Beiträge: 11
Registriert: 15. Juni 2017, 11:31
Wohnort:

Militaristen Bändigen!

Beitragvon Pok1990 » 15. Juni 2017, 12:02

Hallo Com,

Ich spiele gern Riftborn, da ich dort die Wahl zwischen Militärischer oder Pazifistischer Ausrichtung habe. Leider kommt es sehr schnell dazu, dass die Militaristen im Senat die Herrschaft an sich reißen.
DIe Gründe sind natürlich schnell erklärt: ich kämpfe gegen Piraten, oder muss in den Krieg gegen andere Agressive Völker ziehen, die keinen Frieden mit mir haben wollen.

Besonders die Vodyani, Craver und das Imperium scheinen gerne im Kalten Krieg oder offenen Krieg leben zu wollen. Ich kann verstehen, das ihre Kultur und Geschihte das Verhalten rechtfertigt. Natürlich verteidige ich meine Grenzen und vernichte Ihre flotten, wenn sie mich angreifen, nur aufgrund dieser kämpfe kommt es verdammt schnell sprunghaft zum anstieg der Militaristen, welche ich dann einfach auch nicht mehr Los werde!

Habt ihr Ideen wie ich den hohen Count an Militaristen wieder senken kann? allein Gebäude für Industrie, Pazifisten und Forschung bauen hilft nicht genug. Forschen für die anderen Parteien hilft auch nicht.
Wenn die Militaristen dann erstmal im Senat sind, bekomme ich sie da nicht wieder raus und sind in meiner Republik immer als Opposition oder Mainfraktion vertreten.

Habt ihr das Problem auch?
Wie geht ihr einen Pazifistischen Spielvorgang an? selbst Nosferatiel und WB haben in ihrem Unfallen Lets Play durchaus viele Militaristen im Senat! und das nur wegen Piraten.
wie bekommt ihr Militaristen aus dem Senat? nur durch die Zusammensetzung eurer Bevölkerung oder habt ihr Tricks?
Kann ein Regierungswechsel helfen?

Benutzeravatar
Nosferatiel
Beiträge: 66
Registriert: 21. Mai 2015, 13:12
Wohnort: Bryan, Texas

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Nosferatiel » 15. Juni 2017, 19:01

Du koenntest auf die Diktatur umsteigen, wenn du die Unzufriedenheit, die das verursacht, abfedern kannst. Dann sind Militaristen kein Problem mehr.
In der Republik hingegen ist Wahlmanipulation durchaus eine Wahl.

Generell verursacht schon die Naehe zur Grenze eines anderen Imperiums, was nicht im Frieden ist, militaristische Anwandlungen. Also im Zweifel ist eine pazifistische Spielweise nur durchzuhalten, wenn man die KI so gewaltig schmiert, dass sie Friedensvertraege unterzeichnet. Insofern sollte man Luxusressourcen akkumulieren und so schnell wie moeglich Einfluss fuer Friedensvertraege mit reichlich Geschenken ausgeben.

Hasbulat
Beiträge: 17
Registriert: 10. Juni 2017, 02:56
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Hasbulat » 16. Juni 2017, 13:42

Stören sie dich, die Militaristen? Wie ich sehe, du spielst auf der Karten mit engem Kontakt zu KI-Gegner. Es wird ohnehin bald auf einen Krieg kommen, wenn du aggressiv besiedelst. Also, wozu sie los werden?
1.Die Piraten kann man in den erweiterten Einstellungen ausschalten.
2.Je größer die Karte ist desto mehr Möglichkeiten hat man nicht aggressiv zu siedeln, d.h. nicht an der Grenze zum Nachbar.
3.Die Karte Doppelgalaxy bietet mehr Freiraum für die friedliche Entwickelung in der Regel.
4. Hat man Militaristen im Senat und will sie los werden (wozu? einen Millärhelden hat man sowieso, wenn er noch im Senat sitzt, bekommt man doch seine Senatorenboni) - Frieden schließen, andere Diploaktionen betätigen, in den Quests den nicht millitanten Weg nehmen. Hilft nicht - Regierung ändern, bestechen, die Wahl beeinflussen, einschüchtern oder eine Diktatur aufsetzen.

Pok1990
Beiträge: 11
Registriert: 15. Juni 2017, 11:31
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Pok1990 » 16. Juni 2017, 16:32

Danke für ein Paar Ideen und Erläuterungen.

Andere Karteneinstellungen zu wählen und/oder das natürliche Vorkommen von Piraten zu beseitigen empfinde ich als nicht Zielführend. Ich habe das Gefühl, Wenn man sein IMperium auch nur ein wenig verteidigt das der Senat gleich über mehrere Runden von Militaristen Kontrolliert wird.

Soweit ich weiß, wollten die Entwickler auch einen Spielfluss zulassen, welcher Krieg nicht als Beste und einfachste Lösung anbietet.
Oft sehe ich ich auch Vielversprechende hinweise, z.b. das Pazifistische Spielentscheidungen mein Militär stärken und umgekehrt. (Militär stärkt bau von Bewohnern bei den Riftborn -> Pazifistische Spielweise stärkt Personalbau)

Nozferatiel, soweit ich weiß stehst du ja mit den Entwicklern in Kontakt. Gab es mal Überlegungen dazu, Forschungen für Defensive Militäranlagen dem Pazifismus zuzuschreiben? Sowas wie Bunker oder andere Verteidigungsgebäude. (War nur ein Blitzgedanke... mir würde das Schlüssig erscheinen)
Bisher war es auch häufig so, dass ich den Militär-Zweig vollkommen vernachlässigt habe. Dann brach Krieg aus und ich habe schnell 3 Technologien im Militär entwickelt. Das schraubt die Meinung natürlich auch für die nächsten Runden hoch.

Militaristen im Senat machen es einem Leicht in Kriegshandlungen Stabil zu bleiben. Sie sind nützlich und Helfen mir IM Krieg, das stimmt. Nur wenn ich gerne Gesetze aus dem Wissenschatfts und Industrie-bereich nutzen möchte (Ohne Demokratie) dann brauche ich keine Militaristen im Senat.
Hier kann ich mit starker Lobbyarbeit helfen, aber wenn ich mein Reich gegen Andere Nationen verteidigen muss, was mich dazu bringt Flotten(milita up) und Verteidigungsgebäude(Milita up) und dann noch Schlachten in Systemnähe(milita double UP) auszuführen... dann wird das natürlich schwer.

Wenn ich mich dann wieder auf das fördern der gewünschten Parteien beschränke bleiben immer noch die Verteidigungskämpfe welche den Militaristen lange das Überleben im Senat sichern.

----------------------------------------------------------------------------------
zu Hasbulat

1. ja kann man... aber das ist natürlich im Raum es gibt Piraten!!!
2. ist das nicht nur scheinbar so? mit einer größeren Galaxis wird das Besiedeln von mehr Systemen doch auch vom Spiel hochgesetzt (überkolonisierungsmalus) ich hätte jetzt gedacht, eine größere Galaxis wäre darum nicht wirklich eine Lösung :|
3. Mal Probieren, danke für den Tipp!
4. ich habe keinen Militaristenhelden am Anfang, sondern eine Industriellen. falls du auf das Vieh im Laufe der Volkskampange anspielst-> denn habe ich Seziert! :D
Ich hatte ja auch gar nicht vor, Krieg zu Führen... nur dann waren alle gegen mich ... wenn ich Überleben wollte musste ich mich verteidigen und dann war es schon für die nächsten 40+ Runden geschehen.
der Konflikt schob sich tatsächlich nur 30 Runden... dann konnte ich alle Kriege beenden. nur die Milita habe ich nie wieder aus der Opposition bekommen.

Benutzeravatar
Nosferatiel
Beiträge: 66
Registriert: 21. Mai 2015, 13:12
Wohnort: Bryan, Texas

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Nosferatiel » 16. Juni 2017, 17:58

Zu den Bunkern: Diese muessten immer noch von Militaerpersonal besetzt werden und haetten nur und ausschliesslich im Kampffall Nutzen. Da Pazifisten normalerweise Bluemchengirlanden vorziehen und schon beim Bau von Militaerbasen mit Sitzstreiks reagieren, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie landschaftsverschandelnde Bunker guthiessen.
Im Krieg ist es generell fast unmoeglich, die Militaristen draussenzuhalten, ausser man hat eine Hauptbevoelkerung, die nicht militaristisch veranlagt ist. Das kann man im Senatsbildschirm rechts unten bei den Bevoelkerungsdetails nachschauen. Das liest sich wie folgt:
Der innere Kreis zeigt die unterschiedlichen politischen Aktionen.
Die Symbolgroesse und -art im aeusseren Kreis zeigen, wie die politischen Aktionen wirken, also zum Waehlen welcher politischen Fraktion diese fuehren.
Es gibt Bevoelkerungen, die bei militaerischen Aktionen zum Beispiel wenig oder gar gemischt ihr Wahlverhalten aendern, was eine deutlich verbesserte Stabilitaet gegenueber Militaerregierungen bedingt. Die Rissgeborenen sind aber glaube ich nicht bei diesen Pazifismusheiligen. ;)

Hasbulat
Beiträge: 17
Registriert: 10. Juni 2017, 02:56
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Hasbulat » 16. Juni 2017, 18:19

Man jann die Wahl ja beeinflussen, aber es bleibt bei den Parteizugehörigkeit zu viel an Randomgeschehen. So, ich versuche es etwas konsequent zu bleiben, aber es geschieht doch immer so wie es will.
Zum Beispiel, so oft wollte ich mit den Unfallen die Ökologen an die Macht zu puschen. Extra von Beginn an nur Schiffe und Bauten der ökologischen Ausrichtung zu produzieren, es gab sogar einen Event, wo ich die Ökologen stärkte, versuchte die Technologien auch ökologisch zu forschen. Hab deswegen zimmlich stark meinen Anfang der Party abgeschwächt... und nix gebracht - es blieben immernoch die Pazfisten an der Macht. Jetzt haben die Ökos nun gar keine Chance, weil, es gibt kaum was mehr in die Richtung zu forschen und bauen.
Denke, so wird es auch mit den Militaristen bei dir.
Wie gesagt, ich versuche da politisch kosequent zu bleiben, mache aber nun das Beste aus dem, was ich bekomme.

Pok1990
Beiträge: 11
Registriert: 15. Juni 2017, 11:31
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Pok1990 » 17. Juni 2017, 04:18

Durch den hohen Riftborn Anteil bei mir konnte sich zumindest mit Unterstützung der Lobby eine Industrie-Koalition bilden. Die Militas wurden dann auf dem Oppositionsposten abgestellt.

Man müsste vlt das ganze auch als Langlebige Kampange betrachten... mit Frühen Aktionen die Förderung der Helden so beeinflussen, das sie vom gewünschten Typ sind (Bei dir z.b. Ökologen) Durch viele Ökologie-Helden werden diese ja auch gestärkt. Das ganze muss dann mit der Entsprechenden Bevölkerung passen oder passend gemacht sein. in Gewisser weise kann man Tatsächlich Kontrollieren, welche Rassen man gedeihen lässt oder nicht.

Ich bin bei dem Lets Play von euch echt gespannt, wie ihr das mit den Militas in den Griff bekommt. Grade die Unfallen sind ja eingewachsene Pazifisten! Doch durch die Piraten und Co fangen selbst die an nach Blut zu schreien.

Hasbulat
Beiträge: 17
Registriert: 10. Juni 2017, 02:56
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Hasbulat » 17. Juni 2017, 07:34

Pok1990 hat geschrieben:
Ich bin bei dem Lets Play von euch echt gespannt, wie ihr das mit den Militas in den Griff bekommt. Grade die Unfallen sind ja eingewachsene Pazifisten! Doch durch die Piraten und Co fangen selbst die an nach Blut zu schreien.

In meinem Lets Play würdest du aber es nicht sehen, dass ich die Militaristen "in den Griff bekomme". Ich brauche sie. Deren Helden geben gute Boni für Produktion, als Gouverneure, haben passablen Boni für Flottenführung. Außerdem, ich spiele auf kleineren oder max mittleren Karten, da ist ein Militärkonflikt quasi vorprogrammiert. So, mich stören die Milataristen im Senat oder gar an der Spitze wenig.
Mit jeder Fraktion.

Eigentlich, ich hätte gern für jede Fraktion die Ökologen an der Macht gleich zu Beginn. Um schnellstmöglich die besten Planeten und die besten Planetensysteme zu besiedeln ohne auf die Besiedlungstechs zu achten.

Die Horatio haben das vom Werk und zwar sicher dank Diktatur und es ist sehr bequem. Wie schwach die Rasse auch anfänglich sei, aber sie ist interessant zu spielen.
Man besiedelt zuerst die teueren Magma- und Aschenplaneten mit Unmengen an Produktion und zieht günstig dank dieser Produktion die anderen billigen hinterher.

Die Unfallen haben die besten Chancen die Ökologen an die Macht schnell durchzuboxen. Aber egal, was ich da tat, blieb das Vorhaben erfolglos.

Pok1990
Beiträge: 11
Registriert: 15. Juni 2017, 11:31
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Pok1990 » 18. Juni 2017, 00:58

Interessante Spielweise....

Hast du nicht das Problem, das deine Nahrung sinkt, wenn du die Planeten Kolonisieren willst? mir ist es schon vorgekommen, dass ich Bevölkerung verloren habe, weil ich schnell Parallel Kolonisieren wollte.
Von daher Dachte ich, die Zeit für entsprechende Forschungen zu haben.

Wenn ich einen Sieh mit Forschung oder Wirtschaft haben will (oder wunder) dann sind Gesetze von den Militaristen einfach nicht Notwendig. im Gegenteil: um die stärksten Gesetze der Wissenschaftler zu bekommen müssen sie zwangsläufig eine gewisse Anzahl gewählt worden sein.

Wenn du als Riftborn, welche sich stark auf Industrie fokussieren, zu einem Wissenschaftssiegt führen möchtest. Wäre es ja von Vorteil, wenn man Gesetze dieser Partei beanspruchen kann(geben ja massive Wissensboni)
Wenn ich nun aber von meinen Nachbarn stark bedroht werde, ist diese Möglichkeit des Sieges ... ausgeschlossen?! Denn dann nehmen die Militaristen den ersten oder 2. Teil der Regierung ein. Ein Wechsel zur Demokratie kann helfen.

Der Senat beschreibt in gewisser weise einfach die Stimmung des Volkes im Imperium. Es ist ja Natürlich, das Militaristen stark sind wenn ich in Kriegerische Handlungen involviert bin.
Ich habe nur das unbestimmbare Gefühl;
- ein Pazifistischer Playstyle ist immer Zeitlich hart begrenzt
- Früher oder später Tauchen Konflikte auf, irgendwann ist Inflation so hoch da kannst du niemanden Schmieren
- Militaristen im Senat sind eine Einbahnstraße...*

*ja sie sind toll, wenn man dann gerne Kriegerisch vorgeht. Wissenschaftler und Ökologen nehmen manchmal auch überhand, verschwinden aber jedoch auch schnell wieder, je nach Aktion des Imperiums. Militaristen hingegen bleiben aufgrund der Konflikte.

Hasbulat
Beiträge: 17
Registriert: 10. Juni 2017, 02:56
Wohnort:

Re: Militaristen Bändigen!

Beitragvon Hasbulat » 18. Juni 2017, 02:29

Ich kolonisiere nicht parallel. Nur ziehe ich es vor das erste Planet im System mit genügend /oder auch mehr als genügend Produktion zu wählen. Hat man dies, baut man schnell das, was notwendig ist auch mit einem Einwohner schnell. Und zuerst alles, was mit Produktion zu tun hat. Wenn die Produktion läuft, kann man auf das Fokussieren, was grad wichtig wäre - Nahrung, Wissenschaft. Geld braucht man eigentlich nur um Kosten zu decken. Zu Not verkauft man die Überschüsse an Ressourcen. Später kommt genug Geld passiv. Und Ökonomischen Sieg schalte ich ab, weil man diesen zu schnell erreicht. Da soll der Entwickler dies ausbalancieren.

Und eine pazifistische Spielweise gibt es in dieser Spielrehe nicht. Will man dies, setzt man nur friedlicheren Gegner ein und schraubt die Kartongröße hoch.
Dass die Militaristen aufsteigen, hat nicht unbedingt mit Piraten oder kriegerischen Handlungen zu tun. Ohne Mannpower gibt es keinen gescheiten Wachstum. Und um an genügend an Arbeiterreserven zu kommen oder um Flotte zu bauen, selbst zum defensiven Zweck, muss man entsprechende Technologien und auch Bauten haben. Und diese sind nun mal im Militärbereich. ;)

Übrigens, ich empfehle es dir, nicht auf Riftborns dich fest zu klammern. Ja, sie haben die besten Einwohner vom Start. Dennoch spielen sie sich etwas mühsam. Es gibt wesentlich interessantere Rassen, probiere mal sie aus.


Zurück zu „Endless Space“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast