Europa Universalis IV MP

Reist in die Zeit von Europa Universalis und pflegt dort die hohe Kunst der Diplomatie und der Strategie.
DerWolpertinger
Beiträge: 54
Registriert: 10. Mai 2015, 11:53
Wohnort: Oberbayern

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von DerWolpertinger » 4. Juni 2015, 15:04

tobiisagoodboy94 hat geschrieben:Was wichtig ist dass einige Nationen IMMER besetzt sein müssen :

Frankreich, England, Spanien, Osmane, Össis, Brandenburg, Polen.

Mit denen hat man zumindestens halbwegs ein Gleichgewicht.
Eigentlich wären auch ein Schwede und eine Russe gut, Portugal am besten auch damit es nicht direkt von Spanien gefressen wird.und ein Italierener hilft auch.
Europa sollte immer möglichst voll sein bevor man an Staaten in Asien oder Afrika denkt, sonst hab en wir Mega-Frankreich oder Spanien da die KI meistens einfach nicht fähig ist einen echten Gegner zu stoppen.
Wenn es in Europa Mega-Staaten gibt kann man es vergessen, wenn Frankreich z.B über den Rhein vorstößt und alles Frisst ist fasst schon schicht im Schacht, Spanien als KI ist oft in Europa relativ schwach und ohne Össis die das Reich hinter sich bringen werden die deutschen Kleinstaaten einer nach dem anderen geschlachtet, außerdem muss man darauf achten wer was spielt, ein paar Änfänger die sich in Europa kloppen is in Ordnung, ein Profi der aber als Frankreich oder Spanien einfach alles überrollt ist eher schlecht.

Sehr ich fast genauso, bloß weiß ich nicht Ob wir Frankreich und die Osmanen wirklich von einem Spieler spielen lassen sollten. Mit dem Rest bin ich bei dir.
Allerdings sollte man in reich auch möglichst erfahrenen Spieler lassen, die mit den Problemen umgehen können.

XandorDD
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 19:03
Wohnort: Dresden

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von XandorDD » 4. Juni 2015, 16:05

tobiisagoodboy94 hat geschrieben:Was wichtig ist dass einige Nationen IMMER besetzt sein müssen :

Frankreich, England, Spanien, Osmane, Össis, Brandenburg, Polen.

Mit denen hat man zumindestens halbwegs ein Gleichgewicht.
Eigentlich wären auch ein Schwede und eine Russe gut, Portugal am besten auch damit es nicht direkt von Spanien gefressen wird.und ein Italierener hilft auch.
Europa sollte immer möglichst voll sein bevor man an Staaten in Asien oder Afrika denkt, sonst hab en wir Mega-Frankreich oder Spanien da die KI meistens einfach nicht fähig ist einen echten Gegner zu stoppen.
Wenn es in Europa Mega-Staaten gibt kann man es vergessen, wenn Frankreich z.B über den Rhein vorstößt und alles Frisst ist fasst schon schicht im Schacht, Spanien als KI ist oft in Europa relativ schwach und ohne Össis die das Reich hinter sich bringen werden die deutschen Kleinstaaten einer nach dem anderen geschlachtet, außerdem muss man darauf achten wer was spielt, ein paar Änfänger die sich in Europa kloppen is in Ordnung, ein Profi der aber als Frankreich oder Spanien einfach alles überrollt ist eher schlecht.
Warum den Lauf der Zeit versuchen zu beeinflußen? Das macht dieses Spiel ja aus das es sich immer anders entwickelt. Und selbst wenn ich mit Sachsen spiele, bin ich in der Lage genug Verbündete zu bekommen um Frankreich und Österreich zu bekämpfen. Ich finde es nicht in Ordnung sich das Spiel so einfach wie möglich zumachen weil es den Reiz des Spiels mindert. Es ist einfach ALLES möglich und wenn es ein guter Spieler schafft als Albanien Kaiser zu werden ja Gott verdammt dann ist das so und der Spieler hat es sich mehr als verdient. Jeder soll spielen wozu er Lust hat und was er testen will.
Ihr wollt die Welt nach eurem Wünschen formen? Dann stellt euch der Herrausforderung und spielt so wie die Situation erfordert und versucht euer Bestes.

In diesem Sinne viel Spaß beim zocken. :-)

DerWolpertinger
Beiträge: 54
Registriert: 10. Mai 2015, 11:53
Wohnort: Oberbayern

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von DerWolpertinger » 4. Juni 2015, 16:27

Mir scheint du hast den Sinn eines RPS nicht komplett verstanden. Wir wollen keinen MP bei dem sich alle gegenseitig zerfleischen, sondern versuchen die Nation so zu lenken, wie das historisch der Fall war/ realistische gewesen wäre, ähnlich wie Steinwallen das macht.
Außerdem wollen wir das Spiel nicht nach unseren Vorstellungen formen Oder durchplanen und auch nichts beeinflussen, sondern wir versuchen Rahmenbedingungen für einen sinnvoll ablaufende MP-SPIEL zu entwickeln.
Deswegen verstehe ich den Sinn deines recht seltsam formulierten Kommentars nicht, ich kann ihn aber auch falsch aufgefasst haben.

XandorDD
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 19:03
Wohnort: Dresden

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von XandorDD » 4. Juni 2015, 16:44

DerWolpertinger hat geschrieben:Mir scheint du hast den Sinn eines RPS nicht komplett verstanden. Wir wollen keinen MP bei dem sich alle gegenseitig zerfleischen, sondern versuchen die Nation so zu lenken, wie das historisch der Fall war/ realistische gewesen wäre, ähnlich wie Steinwallen das macht.
Außerdem wollen wir das Spiel nicht nach unseren Vorstellungen formen Oder durchplanen und auch nichts beeinflussen, sondern wir versuchen Rahmenbedingungen für einen sinnvoll ablaufende MP-SPIEL zu entwickeln.
Deswegen verstehe ich den Sinn deines recht seltsam formulierten Kommentars nicht, ich kann ihn aber auch falsch aufgefasst haben.
Da es Dir die KI unmöglich machen wird die Historie korrekt nach zuspielen ist die Idee zwar nicht schlecht aber in meinen Augen unmöglich solange Du eine Überzahl an KI gesteuerten Nationen hast und wozu etwas nachspielen? Wer spielt schon gern eine Nation die in der Geschichte aufgelöst wird. Welchen Reiz macht es aus, seine Nation gezielt in den Untergang zu steuern? Und eine Nation im Glück zu spielen bietet weder einen Reiz noch stellt es eine Herrausforderung da, geschweige denn davon das man nichtmal im Ansatz dazu genötigt wird die Spieltiefe des Games zu nutzen. Und Steinwallen macht das zwar sehr gut und es hebt Ihn von anderen Youtubern ab, aber die KI zwingt ihn immer wieder zu Spielzügen welche mit der Historie nichts gemein haben und mit jeder Abweichung entfernt man isch immer mehr von der Geschichte so wie sie sich zugetragen hat.

Und mal ganz davon abgesehen habe ich nirgends gelesen das die MP Runde im RPS Style gespielt werden soll, abgesehen von Wunsch Äußerungen es zutun. :-)

LG Xandor

DerWolpertinger
Beiträge: 54
Registriert: 10. Mai 2015, 11:53
Wohnort: Oberbayern

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von DerWolpertinger » 4. Juni 2015, 17:05

Ich korrigiere mich, unter historischen Gesichtspunkten trifft die Sache besser.
Da ich nicht Der einzige bin, welcher den Wunsch äußert Rp zu spielen, auch der Organisator des MPs hat diesen Spielstil vorgeschlagen. Deswegen glaube ich , dass wir sehr wahrscheinlich so spielen werden.
Eventuell habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt, aber von einer Nation in den Untergang steuern habe ich nie geredet,auch, dass ich eine Nation spielen will, wie der historische Verlauf es vor sieht,habe ich nicht gesagt, abgesehen davon, dass das, wie du richtig erkannt hast, unmöglich ist.
Trotzdem verstehe ich immer noch nicht die Intention deines ersten Kommentars.
Du scheinst ein wenig zu viel In unsere Vorschläge hinein Zu interpretieren. Bis jetzt sind es nur Vorschläge, die nicht übernommen werden müssen.

XandorDD
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 19:03
Wohnort: Dresden

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von XandorDD » 4. Juni 2015, 18:07

Mein erster Kommentar war daruf bezogen das vorgeschlagen wurde, so wie es aktuell in vielen MP der Fall ist, alle großen Nationen mit Spielern zu besetzen. Dies macht in meinen Augen keinen Sinn. Es ist völlig egal ob Frankreich oder ähnliche Nationen von der KI gesteuert werden oder von Spielern. Es gibt gegen jeden Nation das passende Mittel. Lieber sollte doch jeder Spieler die Nation spielen die er möchte. :-)

tobiisagoodboy94
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 10:45
Wohnort:

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von tobiisagoodboy94 » 4. Juni 2015, 18:20

Natürlich kann im Endeffekt jeder spielen was er will, um was es aber geht ist dass eben bestimmte Konstellationenden den Spielspaß in den Keller ziehen und dort erschießen.
Du willst brandenburg spielen, aber Össis sind Ki und Polen und Frankreich Spieler ? Viel Spaß.
Genauso ist es sinnlos wenn zu viele Fraktionen auf engem Raum sind.
Ich meine Damit nicht einmal solche Kombis wie SChottland/England oder Aragon/Castille, wenn sich z.B 2 Spieler in Japan oder Indochina prügeln bringt es beiden nicht viel und am Ende stehen dann nur zwei kleine Staaten die von anderen Spieler platt gemacht werden.
In Deutschland z.b sind bereits 3 Spieler dass absolute Maximum, alles was am Rhein oder links davon liegt kann man ganz vergessen weil es fast unmöglich ist sich dort wirklich aufzubauen, wenn Franzmannland von nem Spieler gesteuert wird.
Burgund spielen ? Wenn du nicht auf den Großteil deines landes verzichtest und möglichst versuchst zu Holland zu werden wird dass ziemlich nervig für dich und die Franzmänner.
Genauso solche Fälle sind auch Schweden und Dänemark, ALLE japanischen Staaten ,Ayutthaya und Dai Viet.
Man muss zumindestens jedem einen gewissen Grundbereich geben um zu expandieren, nur sehr wenige Staaten kann man mit ihren Anfangsterretorium gut spielen ( Osmanen und China vielleicht).

DerWolpertinger
Beiträge: 54
Registriert: 10. Mai 2015, 11:53
Wohnort: Oberbayern

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von DerWolpertinger » 4. Juni 2015, 18:27

tobiisagoodboy94 hat geschrieben:Natürlich kann im Endeffekt jeder spielen was er will, um was es aber geht ist dass eben bestimmte Konstellationenden den Spielspaß in den Keller ziehen und dort erschießen.
Du willst brandenburg spielen, aber Össis sind Ki und Polen und Frankreich Spieler ? Viel Spaß.
Genauso ist es sinnlos wenn zu viele Fraktionen auf engem Raum sind.
Ich meine Damit nicht einmal solche Kombis wie SChottland/England oder Aragon/Castille, wenn sich z.B 2 Spieler in Japan oder Indochina prügeln bringt es beiden nicht viel und am Ende stehen dann nur zwei kleine Staaten die von anderen Spieler platt gemacht werden.
In Deutschland z.b sind bereits 3 Spieler dass absolute Maximum, alles was am Rhein oder links davon liegt kann man ganz vergessen weil es fast unmöglich ist sich dort wirklich aufzubauen, wenn Franzmannland von nem Spieler gesteuert wird.
Burgund spielen ? Wenn du nicht auf den Großteil deines landes verzichtest und möglichst versuchst zu Holland zu werden wird dass ziemlich nervig für dich und die Franzmänner.
Genauso solche Fälle sind auch Schweden und Dänemark, ALLE japanischen Staaten ,Ayutthaya und Dai Viet.
Man muss zumindestens jedem einen gewissen Grundbereich geben um zu expandieren, nur sehr wenige Staaten kann man mit ihren Anfangsterretorium gut spielen ( Osmanen und China vielleicht).
Ich geb dir Recht.

XandorDD
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 19:03
Wohnort: Dresden

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von XandorDD » 5. Juni 2015, 05:19

tobiisagoodboy94 hat geschrieben:Natürlich kann im Endeffekt jeder spielen was er will, um was es aber geht ist dass eben bestimmte Konstellationenden den Spielspaß in den Keller ziehen und dort erschießen.
Du willst brandenburg spielen, aber Össis sind Ki und Polen und Frankreich Spieler ? Viel Spaß.
Genauso ist es sinnlos wenn zu viele Fraktionen auf engem Raum sind.
Ich meine Damit nicht einmal solche Kombis wie SChottland/England oder Aragon/Castille, wenn sich z.B 2 Spieler in Japan oder Indochina prügeln bringt es beiden nicht viel und am Ende stehen dann nur zwei kleine Staaten die von anderen Spieler platt gemacht werden.
In Deutschland z.b sind bereits 3 Spieler dass absolute Maximum, alles was am Rhein oder links davon liegt kann man ganz vergessen weil es fast unmöglich ist sich dort wirklich aufzubauen, wenn Franzmannland von nem Spieler gesteuert wird.
Burgund spielen ? Wenn du nicht auf den Großteil deines landes verzichtest und möglichst versuchst zu Holland zu werden wird dass ziemlich nervig für dich und die Franzmänner.
Genauso solche Fälle sind auch Schweden und Dänemark, ALLE japanischen Staaten ,Ayutthaya und Dai Viet.
Man muss zumindestens jedem einen gewissen Grundbereich geben um zu expandieren, nur sehr wenige Staaten kann man mit ihren Anfangsterretorium gut spielen ( Osmanen und China vielleicht).
Es hat ja keiner gesagt das es leicht ist aber unmöglich niemals. Ich habe mich auf Taktiken spezialisiert die genau auf solche schwierigen Situationen ausgelegt sind. Es klappt natürlich nicht immer weil Glück immer eine tragende Rolle hier spielt aber der Faktor Mensch ist gerade in MP Spielen so wunderbar berechenbar und die KI macht eh nur das wozu sie programmiert wurde.
Ich spiele gerne eine ordentliche Herrausforderung gerade für eine volles HRE habe ich mich auf Hanse, Sachsen, Schweiz und Brandenburg spezialisiert. Aber wie gesagt jeder soll spielen wie er möchte und es ist wichtig das jeder seinen Spielspaß hat, daher unterwerfe ich mich auch gern dem Wunsch der Mehrheit. :)

XandorDD
Beiträge: 22
Registriert: 2. Juni 2015, 19:03
Wohnort: Dresden

Re: Europa Universalis IV MP

Beitrag von XandorDD » 12. Juni 2015, 05:25

Gibt es schon ein Paar Angaben zum Setup des Spiels?
Würde gerne im Vorfeld ein paar Länder als Startnation in die engere Wahl ziehen. Wäre Super wenn man wüßte welche Nationen im Glück besetzen werden und welche KI bleiben sollen und vor allem wie viele HRE Nationen es geben darf. Sonst gehe ich gleich nach Italien oder Nordafrika. ^^
Danke im voraus und ein schönes WE euch. ;-)

Antworten