Bild
Jetzt verfügbar (bis 24.09.): Unser Community-Gutschein für Stellaris: Synthetic Dawn!
Mehr Infos

Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Reist in die Zeit von Europa Universalis und pflegt dort die hohe Kunst der Diplomatie und der Strategie.
Wildweasel

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 89
Registriert: 25. Juni 2015, 23:27
Orden: 1
Wohnort:

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Wildweasel » 15. März 2017, 16:18

Für das neue Addon Mandate of Heaven wurde jetzt ein Veröffentlichungsdatum angekündigt: 06.April

https://forum.paradoxplaza.com/forum/in ... 6.1004979/

Scorpio
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2016, 18:23
Wohnort: Göttingen

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Scorpio » 16. März 2017, 15:06

cool ab dem 8 hab ich Ferien das heißt ab da kann ich etwas länger sogar

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 279
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Chipmunk » 17. März 2017, 08:45

Sehr geehrte weltliche Herrscher

Das Grossfürstentum Moskau kann verkünden, dass im inneren des Landes wider Stabilität herrscht. Ausserdem wurde die Blaue Horde fast und Kassan ganz ausgelöscht. Die grösste Bedrohung liegt nun in Nogai welche mit den Timuriden verbündet sind. Wir müssen uns nun für einen Krieg mit gros-sen Verlusten rüsten. Doch wir werden die christlichen Lande schützen!

Das Bündnis mit Schweden zeigt Früchte, man hat sich auf eine Grenze geeinigt und zur Feier unserer Freundschaft, haben die Schweden ein Gebiet in Freundesland umgetauft. Der Grossfürst ist gerührt von so einer Geste. Möge unsere Freundschaft noch 1000 Jahre andauern!

Mit Besorgnis beobachteten wir wie sich Frankreich Gebietsansprüche erobert hat. Jedoch wurde es in den Koalitionskriegen immens geschwächt, was wir auch nicht begrüssen. Es braucht in Europa starke Mächte, die das Gleichgewicht halten, und nun ist ein solches Gewicht raus, ich hoffe, dass dies keine schlimmen Auswirkungen haben wird.

In den Kriegen, ist uns Aufgefallen das ihr Christen in Europa mehr Männer und Geld investiert euch gegenseitig zu vernichten, als auf die Vernichtung der Horden und der Ungläubigen.
Da lob ich mir den Papst, der einen Kreuzzug ausgerufen hat. Wir hoffen, dieser Krieg ist nicht um Polens Macht zu mehren, sondern um eroberte Länder der Osmanen wieder freizugeben....

Und an den Osmanen ich finde es schamlos, sich eine Horde als Mark zu nehmen, seit versichert, dies werdet ihr irgendwann bereuen! Noch zorniger, macht uns, das ihr Georgien in den Sunnitischen Glauben gezwungen habt, werden wir euch nie vergeben.


Die Nacht zieht auf und unsere Wacht beginnt. Sie soll nicht enden vor unserem Tod. Wir werden auf unseren Posten leben und sterben. Ruhm und Ehre begehren wir nicht. Wir sind das Schwert in der Dunkelheit. Wir sind die Wächter an den Steppen. Wir sind der Schild, der die Reiche der Christen schützt. Wir widmen unser Leben und unsere Liebe dem Grossfürstentum Moskau, in dieser Nacht und in allen Nächten die kommen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2596
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Zak0r » 17. März 2017, 09:04

Euer fehlendes Vertrauen in die Kreuzzüger schmerzt uns. Seit ihrem Fall war es stets das Ziel Polens, die heilige Stadt Konstantinopel wieder zu befreien. Sicherlich hat die Union einige interne Konflikte zwischen orthodoxen und katholen und auch viele antirussisch eingestellte Magnaten. Der König hat jedoch, war es nun ein Jagiellone, Mecklenburger oder Wettiner, stets Freunde in Moskau gesehen und die Polen kämpfen aufrichtig für die Freiheit der Stadt. Und schließlich ist es zum großen Teil dem ehemaligen polnischen König Stefan I. zu verdanken, dass der Papst zum Ausrufen des Kreuzzugs motiviert werden konnte. Auch in den Schlachten gegen die Ungläubigen haben allein unsere Heere mehr als die Hälfte des vergossenen Blutes gegeben. Euer Misstrauen entehrt ihr Opfer.

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 279
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Chipmunk » 17. März 2017, 10:50

Der Herrscher von Polen reagiert etwas feinfühlig.
Wir haben Vertrauen und hoffen, dass es nicht enttäuscht wird. Da Polen sich entschieden hat unser Grossfürstentum nicht mehr als Rivalen anzusehen, hoffen wir auf gute Beziehungen, vielleicht sogar Freundschaft. Aber das ihr stets Freunde in uns gesehen habt, wird nur ein alternativer Fakt sein, sonst hättet ihr uns nicht rivalisiert...
Jedes christliche Leben, dass bei diesem Kreuzzug das Leben lässt, wird von uns in Erinnerung gehalten. Keiner schätzt diesen Krieg mehr als wir und Gedenken der Opfer. Doch ob der Krieg auch so endet wie Versprochen, muss sich noch zeigen.
Und auch der Herrscher vom Polen muss zugeben, das Vergossene Blut der Koalitionskriege, wären besser in den Kreuzzug investiert gewesen.
Doch müssen Worten auch Taten folgen. Und diese haben wir noch nicht gesehen. Das vergossene Blut, welches ihr investiert habt, werden wir in ehren halten.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Zak0r

1. Platz: Stellaris Kreativ-Event Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2596
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 2
Wohnort: Wrocław

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Zak0r » 17. März 2017, 11:17

Ihr missversteht die innenpolitischen Abläufe in der Union. Seit der Begründung des Sejms ist der König an ihn gebunden. Eine antirussische Politik wurde Stefan I. damals vom offensichtlich von Fremdmächten beeinflussten Sejm diktiert und die Krone war damals zu schwach, um sich den Magnaten offen zu widersetzen. Erst nach der Niederschlagung des Kulmer Aufstandes der Magnaten fand ein langsamer Umschwung statt. Und wie die jüngste Geschichte gezeigt hat, fand auch beim dritten Sejm in der Abstimmung über einen Krieg gegen Moskau eine nicht unerhebliche Einmischung äußerer Mächte in die Angelegenheiten der Union statt. Ironischerweise mischten sich aber auch genügend Mächte ein, die dem Konflikt zwischen zwei christlichen Nationen ablehnend gegenüberstanden.

Wenn aber nun der König aufgrund dieser beunruhigenden Einmischungen versucht hat, die Krone zu stärken und die Magnaten zu schwächen, konkret also die Vasallen entmachtet hat, wurde ihm wieder zu aggressive und expansive Machtpolitik vorgeworfen - auch aus Moskau. Ihr seht also das Dilemma, in dem sich jeder polnische König befindet. Entweder wird ihm die Politik von außen diktiert, oder ihm wird Machtgier vorgeworfen. Hier gilt es eine vorsichtige Balance zu finden. Inzwischen ist die Krone stark genug, um auch gegen die Zustimmung des Sejms erfolgreich am Kreuzzug teilnehmen zu können - die Hälfte der Magnaten verwehrt ihr die Treue und den dringend notwendigen Nachschub! Ohne die von Stefan I. angestoßene Entwicklung hätte es vermutlich weder einen Kreuzzug, noch freundliche Beziehungen zu Moskau gegeben.

Die Geschehnisse um Frankreich sehen wir ähnlich wie ihr sehr tragisch und schädlich für die Christenheit. Sowohl der französische König in seiner aggressiven Expansion ins Imperium Sacrum, als auch die Koalitionsmächte aus demselben handelten höchst unverantwortlich und ermöglichten damit indirekt eine weitere Expansion der Ungläubigen nach Europa. Allein der Entschlossenheit der Union und natürlich dem Heiligen Vater ist es zu verdanken, dass die Christianitas sich nun gemeinsam dagegen stellen konnte.

Wildweasel

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 89
Registriert: 25. Juni 2015, 23:27
Orden: 1
Wohnort:

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Wildweasel » 17. März 2017, 16:50

Ich muss möglicherweise einen kranken Kollegen vertreten, so dass ich für Sonntag einen Ersatz bräuchte.

Hat jemand Lust den Sultan der Mamelucken, Kalif von Kairo und Alexandria, Geißel der iberischen Christenheit und Meister aller Kamele zu spielen? ;-)

KingDiss
Beiträge: 102
Registriert: 17. Dezember 2016, 20:48
Wohnort:

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von KingDiss » 19. März 2017, 23:25

Der Böhmische Adel hat folgende Kundgegebung:

Der letzte Thronfolger des Böhmischen Herrschers verstarb auf der Jagd, einige vermuten es seien die heimtückischen Ungarn andere sagen die Strafe Gottes.
Der letzte Böhmische König verfiel deswegen in Depressionen und weigerte sich erneut Heizuraten, was dazu führte das dieser Einsam und ohne Thronfolger verstarb.
Als nächster Angehöriger des Böhmischen Throns wurde der Polnische König zum Rechtmäßigen Herrscher, was jedoch Ungarn zu verhindern versuchte, ohne Erfolg jedoch.

Das einfache Volk glaubt jedoch das dies eine Strafe Gottes sei, weil Sie den falschen Bischof in Rom die Treue schwören, deswegen hat sich eine neue Sekte aus den Zweig des Protestantismus in Prag gebildet. Die Anhänger dieser
Religion nennen sich selbst Restuktierte, diese haben durch den tod des Königs eine massive Anzahl neuer Glaubensbrüder erhalten und drohen nun damit das Land in ein Religiöses Chaos zu stürzen.

Der Polnische König gab den Böhmischen Adel noch keine Direktive, wie Sie mit der Häresie umzugehen haben, was dazu führte das die Einfache Bevölkerung ihren Irrglauben als den einzig wahren anerkennen, was den Katholischen Missionaren die Bekehrung unmöglich macht.

Der Böhmische Adel wappnet sich deswegen schon für ein Religöses Chaos, was durch den Polnisch-Ungarischen Erbfolgekrieg jedoch sehr erschwert, da viele Böhmische Soldaten auf den Schlachtfeldern starben.

Shalom_Don

Stellaris WB-02 Rollenspielpreis
Beiträge: 278
Registriert: 3. Juli 2015, 06:30
Orden: 1
Wohnort:

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Shalom_Don » 19. März 2017, 23:50

Ihre Majestät die Kaiserin des heiligen römischen Reiches deutscher Nation hat die Hiobsbotschaften Ihrer Nachbar ebenfalls mit Bestürzung aufgenommen. Wie schon seit jeher von den Habsburger propagiert werden wir dennoch deutsche Lande mit unserer Autorität und wenn es sein muss muss dem Schwert schützen. Interessant wird das Verfahren der katholischen Oberherrschaft mit diesen "Häretikern" werden. Daher wurde unsre Botschafter und Agenten angewiesen Ihr Augenmerkt auf dieses Ereignis und deren Fortbegehren zu richten.

Auch sind flämische und flanderische Interessen ebenfalls in den Blick der Kaiserin geraten, welche mit Unterstützung der Handelsliga freier Hansestädte sicherlich zu interessanten Gegebenheiten führen werden.

Es sprach Eure Kaiserin.

Benutzeravatar
Chipmunk
Beiträge: 279
Registriert: 21. September 2015, 18:37
Wohnort: St. Gallen

Re: Europa Universalis 4 - Vorbereitungsrunde für kommendes MP-Event + Diplomatiefaden

Beitrag von Chipmunk » 22. März 2017, 11:35

Sehr geehrte weltliche Herrscher

Im Krieg gegen die Osmanen haben die Kreuzzügler gesiegt. Der Papst hat jedoch seine sein Versprechen nicht wahrgemacht und Konstantinopel freigelassen. Was für eine Schande!
Jedoch mussten die Osmanen Byzanz als Vasallen entlassen. Was für ein Glücklicher Tag! Inzwischen konnten wir einen Krieg gegen Nogai beginnen und so das Bündnis zwischen ihnen und den Timuriden auflösen.
Wir konzentrierten uns weiter auf den Ausbau unserer Provinzen und der Regenerierung der Truppen, die wir nach und nach auch aufstockten.
Byzanz suchte bei Polen/Litauen und unserem Grossfürstentum um Hilfe. Die Unabhängigkeit war ihr bestreben und dem mussten wir natürlich zusagen, Polen/Litauen tat dies ebenfalls.
Bald schon startete der Krieg und alle Vasallen der Osmanen spalteten sich von ihrem Herrn ab. Ich hätte nie gedacht, dass wir mit Polen/Litauen je in den Krieg ziehen würden doch nun war es soweit, sie hatten auch inzwischen die Rivalität aufgelöst. Den Balkan hatte die Polen und die Byzantiner schnell unter Kontrolle gebracht. Unser Grossfürstentum versuchte sich durch Trapezund die Küsten und Anatolien zu sichern. Durch Bergfestungen verzögerte sich dies immens. Doch die Osmanen standen einer Übermacht gegenüber und ihre Festungen und Truppen fielen irgendwann.

Inzwischen musste sich Polen/Litauen einen weiteren Krieg schlagen, gegen Ungarn. Dies war ein Erbfolgekrieg um Böhmen, Polen/Litauen hatte diesen geerbt. Der Krieg war schnell entschieden und Böhmen blieb unter der Kontrolle Polen/Litauens. Es hat sich nun ein grosser Machtblock gebildet. Ob dieser bestehen bleibt, bleibt abzuwarten. Man hat schon bei Frankreich gesehen, dass Grossmächte nicht immer Grossmächte bleiben.
Wie der Krieg um Byzanz ausgeht, ist noch nicht entschieden, was aber sicher ist, dass die Krim freikommt, und wir so eine weitere Horde auslöschen können

Die Nacht zieht auf und unsere Wacht beginnt. Sie soll nicht enden vor unserem Tod. Wir werden auf unseren Posten leben und sterben. Ruhm und Ehre begehren wir nicht. Wir sind das Schwert in der Dunkelheit. Wir sind die Wächter an den Steppen. Wir sind der Schild, der die Reiche der Christen schützt. Wir widmen unser Leben und unsere Liebe dem Grossfürstentum Moskau, in dieser Nacht und in allen Nächten die kommen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast