Vorschläge für Regeln bei einer neuen großen Stellarisrunde

Benutzeravatar
3un20

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 54
Registriert: 3. Juni 2015, 04:16
Orden: 1
Wohnort: Berlin

Re: Vorschläge für Regeln bei einer neuen großen Stellarisrunde

Beitrag von 3un20 » 5. August 2016, 17:17

Sinbringer denk doch mal nach. Wenn du nur von Spielern mit unterschiedlicher Ethik umgeben bist, hast du keine Chance einen Verbündeten in deiner nähe zu kriegen. Und alleine kannst du, selbst wenn du stärker bist als die umliegenden, nichts reißen einfach weil das Bündnis immer mehr Aktionen im Kriegsfall machen kann als ein einzelner Spieler. Von daher wäre es doch gut jemanden mit einer anderen Ethik vasalisieren zu können, um ihn dann als Verbündeten frei zulassen und ins Bündnis zu hohlen (auch wenn er dann eine andere Ethik als man selber hat).

Und wenn mann das Bündnis mit drei Spielern bereits voll hat lohnen sich feste Vasallen trotzdem noch. Man verzichtet in dem Punkt dann zwar auf Gebiet, Ressourcen und Flottengröße, hat aber in dem Fall eine weitere Aktion in einem Krieg durch den Vasallen. Der kann dann zum beispiel Wurmlochstationen oder Energiestationen zerstören. Meiner Meinung nach hält sich das auf jedenfall die Wage.

Wenn mann in einem Krieg nur stumpf darauf baut der größte zu sein und mehr Flotte zu haben um dann mit einem Gegner ein Shootout in Klassischer Western Manie zu veranstalten, wird man spätestens dann untergehen wenn der Gegner sich nicht darauf einlässt und Guerillataktiken fährt.
Im Zweifelsfall gibt es immernoch die diplomatische Endlösung.

GU5KxL7Zc269

1. Platz: Asche zu Asche
Beiträge: 49
Registriert: 15. April 2016, 17:50
Orden: 1
Wohnort:

Re: Vorschläge für Regeln bei einer neuen großen Stellarisrunde

Beitrag von GU5KxL7Zc269 » 5. August 2016, 17:40

Ich sage mal, wenn ich stark genug bin meinen Nachbar zum vassallisieren, zu entlassen und ein Bündnis zu schließen, dann bin ich auch stark genug ihn komplett zu erobern.
In beiden Fällen bin ich danach ungefähr gleich stark. Ob die Planeten jetzt meinem Bündnispartner gehören oder mir gibt sich nicht so viel. Aber ich habe halt noch alle Bündisoptionen, wenn ich ihn erobere. Dagegen habe ich keine nennenswerten Vorteile wenn ich ihn als Vassallen behalte. Zumindest so weit wir hier einfach Effizienz betrachten.

Es gibt natürlich den Vorteil keinen Spieler rauszuwerfen. Das ist ein Grund möglicherweise doch die echt schlechtere Option zu nehmen, so lange sie nicht viel schlechter ist.

Benutzeravatar
3un20

Stellaris WB-03 RP Preis
Beiträge: 54
Registriert: 3. Juni 2015, 04:16
Orden: 1
Wohnort: Berlin

Re: Vorschläge für Regeln bei einer neuen großen Stellarisrunde

Beitrag von 3un20 » 6. August 2016, 16:18

Naja Sunshine das kannst du ja halten wie du magst. Ich für meinen Teil würde immer einen zusätzlichen Vasallen in einem Krieg dem
Vorzug geben. Die Gründe hab ich ja schon genannt.
Im Zweifelsfall gibt es immernoch die diplomatische Endlösung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast