Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Benutzeravatar
Neflatur
Beiträge: 41
Registriert: 11. August 2016, 14:34
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Neflatur » 20. November 2016, 20:55

ANMELDUNG LÄUFT NOCH

Hab mir mal überlegt, wie könnte eine etwas andere Runde Stellaris aussehen, mit Einstellungen die man so vllt nicht oft sieht und habe mit folgendes überlegt:

Galaxiegröße: 600 - 800 Sterne (je nachdem wieviele Spieler und KIs man einstellt vllt auch weniger?)
Galaxietyp: Elliptisch
KI Reiche: Hängt davon ab wieviele Spieler und wie groß die Galaxie ist, aber je mehr Spieler desto weniger KIs, natürlich.
Gefallene Reiche: 0 (Gefallene Reiche haben oft ein großes Territorium und gerade durch die eingeschränkten Reisemöglichkeiten durch Hyperraumantrieb und die fast nicht vorhandenen Diplomatieoptionen, keine Gefallenen Reiche)
Bewohnbare Welten: 25% oder 50% (Die bewohnbaren Welten sollen sehr wertvoll werden, daher selten halten)
Gestattete Überlichtmethode: Hyperraumantrieb (Das Reisen über festgelegte Routen schränkt zwar die Reisefreiheit stark ein, gibt aber auch strategische und diplomatische Tiefe, so lassen sich ganze Raumbereiche durch das sichern eines einzigen Linienknotens sperren oder man kann das Reisen durch das eigene Sternenreich teuer bezahlen lassen u.s.w)

Was ist das Ziel, welches mit diesen Einstellungen erreicht werden soll
Zum einen wollen wir durch eine relativ große Karte im Verhältniss zu etwas weniger Spieler/KIs viel Raum zwischen die einzelnen Reiche bringen, es wird also länger dauern ehe man Kontakt zum Nachbarn aufbaut, bzw eine gemeinsame Grenze hat. Zusätzlich haben wir sehr wenige bewohnbare Welten, wodurch jede Welt wirklich wertvoll wird, auch die etwas kleineren Planeten. Kolonien werden auch gegründet wenn die bewohnbare Welt weiter vom Heimatsystem und den Kernwelten des Reiches entfernt liegt.
Wir werden durch die großen Entfernungen und die Beschränkungen durch Hyperraumantrieb keine maßlos expandierenden Reiche sehen, denn je weiter die Entfernungen desto mehr Kosten auch die Kolonien und Außenposten Einfluss.

Natürlich müsste man dieses Konzept erstmal am besten in einer Multiplayerpartie testen, aber die Überlegung ist einfach etwas Geschwindigkeit raus zu nehmen gerade aus der Expansion, mehr auf optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Rohstoffe zu legen und durch mehr Raum zwischen den Reichen und Hyperraumantrieb die Karte etwas strategisch wichtiger zu machen.

Was haltet Ihr davon, lässt sich vllt sogar eine Runde zusammentrommeln um dies mal auszuprobieren?
***
Was wir noch besprechen müssten bzw abstimmen:
Mods? (wenn bis zum Spielstart keine Vorschläge gemacht wurden, dann wird ohne Mods gespielt! Vanilla sozusagen.)
Rollenspiel (Ich bitte jeden Mitspieler mit Plus (+) Für Ja und Minus (-) für Nein abzustimmen.

Spielzeit: Donnerstag, von 19 bis 22 Uhr ( Spieler die zu dieser Zeit da sind bitte bescheid sagen und ich färbe den Namen in der Liste grün, danke )

Spieler:
Neflatur / RP+
UnkrautYeti
hippored66
Scorpio
Mr_Rainy
Lotuc / RP+
Walter
tholondir
Kaddahn
----
Zuletzt geändert von Neflatur am 24. Februar 2017, 20:27, insgesamt 20-mal geändert.
www.neflatur.de - Spielereviews, Tipps & Tricks, Guides und Lets Plays
neflatur bei youtube

Ampyer
Beiträge: 70
Registriert: 29. Juli 2016, 14:15
Wohnort:

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Ampyer » 20. November 2016, 22:32

Gute Idee, so wenig wie möglich bewohnbare Planeten und dafür nur wenig Reiche auch. Ich wär dabei

Benutzeravatar
Neflatur
Beiträge: 41
Registriert: 11. August 2016, 14:34
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Neflatur » 21. November 2016, 10:44

Habe nun einfach mal ein paar Spiele mit verschiedenen Einstellungen als Beobachter laufen lassen. Natürlich ist mit klar das Spieler ganz anders handeln als KIs aber ein paar sachen sind doch dabei raus gekommen:

- am besten funktioniert es bei 1000 Sterne mit etwa 20 Spieler/KIs
- ein mod welcher das errichten von militärstationen außerhalb des eigenen Einflussbereichs ermöglicht wäre klasse
- das Spiel kann für den einzelnen richtig unfair starten, wenn die nächsten bewohnbaren Planeten weit weg sind, andere Reiche haben aber gleich 2-3 guten in direkter nähe, das aufzuholen ist schwierig
Zuletzt geändert von Neflatur am 23. November 2016, 00:28, insgesamt 1-mal geändert.
www.neflatur.de - Spielereviews, Tipps & Tricks, Guides und Lets Plays
neflatur bei youtube

Benutzeravatar
UnkrautYeti
Beiträge: 156
Registriert: 2. November 2016, 23:01
Wohnort: Unterwelt

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von UnkrautYeti » 22. November 2016, 18:38

Sucht ihr für das Projekt noch Mitspieler?
Ich bin keine Signatur. Ich putze hier nur!

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von SinBringer » 22. November 2016, 20:04

Neflatur hat geschrieben:Habe nun einfach mal ein paar Spiele mit verschiedenen Einstellungen als Beobachter laufen lassen. Natürlich ist mit klar das Spieler ganz anders handeln als KIs aber ein paar sachen sind doch dabei raus gekommen:

- am besten funktioniert es bei 1000 Sterne mit etwa 20 Spieler/KIs
- ein mod welcher das errichten von militärstationen außerhalb des eigenen Einflussbereichs ermöglicht wäre klasse
- das Spiel kann für den einzelnen richtig unfair starten, wenn die nächsten bewohnbaren Planeten weit weg sind, andere Reiche haben aber gleich 2-3 guten in direkter nähe, das aufzuholen ist schwierig

Militärstationen in fremdem Gebiet, ich verstehe nicht recht was Du damit bezwecken willst, im Krieg geht das ohnehin und nicht-freundliche Stationen bereits zu Kriegsbeginn über gegnerischen Stationen würde ich für nicht zwanghaft spielspaßfördernd halten, zumal bei geschlossenen Grenzen auch das nicht mehr funktionieren würde und man müsste schon ziemlich dumm sein das nicht mit zu bekommen. In neutralem Gebiet kann man ja meines Wissens nach ohnehin Stationen pflanzen, Du hast eben nur die Gefahr, dass Dein Konkurrent sein Gebiet ausweitet und Deine Stationen dann einfach verschwinden.

Ich habe jetzt ziemlich viele MP-Runden gespielt und eigentlich nie einen wirklich "guten" Start erwischt, mit noch mehr reduzierten potentiellen Planeten wird der ohnehin schon in weiten Teilen auf Glück basierende Spielstart noch mehr dem Zufall überlassen, wenn Du einen Spieler erwischst der neben einigermaßen guter Planetenauswahl noch einen Kuratoren direkt in der Nachbarschaft hat und gute Mineralienvorkommen vorfindet (ist im aktuellen PvP-MP so) kannst Du das Spiel bereits nach wenigen Monaten beenden, denn das Gefälle wird sich nur noch verschärfen und ist letztendlich nicht mehr aufzuholen.

Benutzeravatar
Neflatur
Beiträge: 41
Registriert: 11. August 2016, 14:34
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Neflatur » 23. November 2016, 00:03

@SinBringer
Natürlich rede ich nicht davon Militärstationen in die Einflussgrenzen eines anderen Spielers oder KI setzen zu können, sondern in nicht beanspruchtes Gebiet.
Der Punkt mit der Mod ist aber hinfällig da es tatsächlich bereits "vanilla" möglich ist. Entschuldige bitte, bin fest davon ausgegangen dies sei nicht möglich.

Was die Startbedingungen angeht, da muss ich dir Recht geben, kann man schon wirklich schlechte bekommen, aber eben auch gute - es spielt der Zufall mit. Wenn es dich unverhältnismäßig oft schlecht trifft tut es mir leid, ich glaube aber nicht das es Absicht ist vom Spiel ;) Spaß beiseite, ja man kann unfaire Startbedingungen im Vergleich zu anderen Spielern bekommen. Ich sehe es jedoch immer als Herrausforderung mit den zufällig generierten Bedingungen das Beste anzufangen. Gerade beim Spiel mit anderen menschlichen Spielern eröffnen sich wesentlich mehr Möglichkeiten, das Beste aus einer Situation zu machen als im Spiel rein gegen KIs.

@All
Aber wie gesagt, hab einige Spiele laufen lassen und ja, es kann für den einzelnen wirklich niederschmetternd unfair laufen, deswegen aber schon gleich zu sagen, nein ich mache nicht mit - schade. Kann auch mich treffen, aber für eine nette Runde Stellaris geh ich das Risiko ein :)
www.neflatur.de - Spielereviews, Tipps & Tricks, Guides und Lets Plays
neflatur bei youtube

hippored66
Beiträge: 5
Registriert: 14. August 2016, 16:09
Wohnort:

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von hippored66 » 23. November 2016, 20:24

Das klingt auf jeden Fall interessant, da würde ich gerne mal mitmachen( falls es zeitlich passt). :-BD
Paradox ist, wenn sich jemand im Handumdrehen den Fuß bricht.

Scorpio
Beiträge: 19
Registriert: 24. November 2016, 18:23
Wohnort: Göttingen

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Scorpio » 24. November 2016, 19:39

Ich fände das auch ne gute Idee wäre eigentlich dabei kommt auf denn Tag an

Mr_Rainy
Beiträge: 9
Registriert: 3. Dezember 2016, 14:15
Wohnort: Würzburg

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Mr_Rainy » 3. Dezember 2016, 14:26

Hi, finde die Idee vom Konzept her gar nicht mal so schlimm. Sind noch Plätze frei? Wäre interresiert, wenn es am richtigen Tag bzw. Uhr zeit ist.

Benutzeravatar
Neflatur
Beiträge: 41
Registriert: 11. August 2016, 14:34
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Etwas andere Runde Stellaris (Mitspieler gesucht)

Beitrag von Neflatur » 13. Dezember 2016, 15:22

Ich trage alle die gesagt haben sie würden gerne mal sowas ausprobieren oben in den ersten Beitrag in eine Liste ein.
Sind es genug Leute machen wir einen Tag und Uhrzeit fest an dem wir alle Zeit haben und starten einfach mal eine Partie, probieren es aus.
www.neflatur.de - Spielereviews, Tipps & Tricks, Guides und Lets Plays
neflatur bei youtube

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast