Grand Ages: Medieval

Blättere im Geschichtsbuch. Erzähle uns von deinen Spieleabenteuern aus Antike, Mittelalter und den großen Weltkriegen.
Benutzeravatar
Skydiver
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: 10. Mai 2015, 21:51
Wohnort:

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Skydiver » 27. September 2015, 09:41

Vulgor hat geschrieben:Kurz paar Fragen .. kann es sein das Kämpfe "nicht" schneller ausgefochten werden wenn man Leertaste drückt ? Kommt mir beinahe so vor.. ansonsten zieht sich ja ein Kampf gegen blöde Wölfe schon mehrere Monate Oo. Würde jedenfalls erklären wieso ich so schnell pleite bin sofern ich mal paar Truppen aushebe um 1 Banditencamp zu clearn.
Wenn du mit dem Cursor auf das Kampfsymbol bei der Schlacht gehst und mal die Leertaste drückst, dann siehst du, dass der Kampf schneller geht. Hier ist es tatsächlich etwas unrealistisch, weil die Kämpfe gerade von späteren Eliteeinheiten gegen ein paar Wölfe sich über Monate hinwegziehen.
Wenn du pleite (also ins Minus kommst) gehst, weil du eine Militäreinheit hast, stimmt etwas mit deinen Finanzen nicht.
Vulgor hat geschrieben:Auch interessant wäre es zu erfahren ob ihr Neutrale Fraktionen .. erobert oder nicht.
Bislang hab ich es gelassen, da diese Städte einen so hohen verbrauch an allem möglichen haben, dass man da immer gutes Geld rausholen kann mit nem Händler. Allerdings geht mir langsam der Platz aus und ich will noch keinen Krieg mit größeren Fraktionen provozieren.
Am Anfang habe ich versucht, sie friedlich zu übernehmen. Man braucht dafür allerdings viel Geld. Jetzt allerdings lasse ich sie so, wie sie sind und handele mit ihnen. In Deutschland z. B. ist Nürnberg immer ein guter Eisen-Abnehmer, da sie Werkzeuge produzieren.
Vulgor hat geschrieben:Kann es sein das Neutrale Fraktionen nur untereinander Handeln ? Ich hab nie nen Händler von denen bei mir Kaufen oder verkaufen sehen
Gute Frage, habe ich nie so beobachtet.


Einen kleinen Kritikpunkt habe ich noch gefunden: Habe 3 mal neu gestartet bis jetzt und jedesmal sind die neutralen Städte an der gleichen Stelle mit genau den gleichen Produktionen. Ich finde das langweilig. Ein Zufallsfaktor wäre hier super.

Benutzeravatar
F.Bolli
Beiträge: 463
Registriert: 12. Mai 2015, 14:21
Wohnort: Lower Saxonia

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von F.Bolli » 28. September 2015, 15:28

Wenn Ihr das Problem von Überproduktion habt, geht doch mal in's Gasthaus. Dort sitzt ein netter Herr der Euch Eure Waren tauscht. Zwar zu einem absolut miesen Kurs, aber besser als wenn die Märkte überquellen. :wink:
Außerdem gibt es noch die Möglichkeit in Euren Städten Depots zu bauen die in etwa so funktionieren wie die Kontore in Patrizier.
Wer Rechschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Ich habe mehr als genug davon.

Benutzeravatar
Wallace88
Beiträge: 67
Registriert: 20. August 2015, 13:09
Wohnort: Holstein

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Wallace88 » 29. September 2015, 12:50

Moin, also das Problem mit der Überproduktion löst man am besten mit den Depots. Ich habe z.B. in Pisa angefangen und mir dort relativ früh dort ein Depot zugelegt und auf maximale Stufe ausgebaut und alle 20 Waren zur Einlagerung markiert.Von Pisa aus starten 4 große Handelsrouten (Inseln, Süditalien, NordOst & NordWest) und neben der allgemeinen Versorgung gelangen so örtliche Überproduktionen nach Pisa und werden dort eingelagert. Durch das Depot steigt der Bestand nie über 2 Fässer und die Händler bekommen vernünftige Preise. Ich produziere z.B. in Italien nur auf Sardinien Kleidung, aber über meinen Handelsknotenpunkt Pisa gelangt dass auch ausreichen nach Mailand, Bozen oder Neapel.

Da meine Expansion im laufenden Spiel nach Frankreich stattfindet, habe ich dort wieder zentral in Orleans einen neuen Handelsknotenpunkt eingerichtet.
Zwischen den Knoten gibt es noch eine Direktroute zum Ausgleich, und so funktioniert es bei mir recht gut mit der Warenverteilung!

Viel Spaß weiterhin!

Benutzeravatar
Skydiver
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: 10. Mai 2015, 21:51
Wohnort:

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Skydiver » 29. September 2015, 13:58

Heist das, dass die Händler in deinem Knotenpunkt Waren (Kleidung) einkaufen, auch wenn es nur 2 Fässer sind, um sie dorthin zu transportieren, wo es keine Kleidung gibt? Ich hatte immer das Gefühl, dass sie das nicht tun.

Benutzeravatar
Wallace88
Beiträge: 67
Registriert: 20. August 2015, 13:09
Wohnort: Holstein

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Wallace88 » 29. September 2015, 14:53

Skydiver hat geschrieben:Heist das, dass die Händler in deinem Knotenpunkt Waren (Kleidung) einkaufen, auch wenn es nur 2 Fässer sind, um sie dorthin zu transportieren, wo es keine Kleidung gibt? Ich hatte immer das Gefühl, dass sie das nicht tun.
Ja, genau durch das Depot steigt der Bestandsbalken nicht über 2 Fässer beim Anliefern bis Bestände über 2.000 Einheiten. Beim Abholen nimmt der nächste Händler dann ausreichend mit für den Preis von 2 Fässern.

Benutzeravatar
F.Bolli
Beiträge: 463
Registriert: 12. Mai 2015, 14:21
Wohnort: Lower Saxonia

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von F.Bolli » 29. September 2015, 19:30

Wallace88 hat geschrieben:
Skydiver hat geschrieben:Heist das, dass die Händler in deinem Knotenpunkt Waren (Kleidung) einkaufen, auch wenn es nur 2 Fässer sind, um sie dorthin zu transportieren, wo es keine Kleidung gibt? Ich hatte immer das Gefühl, dass sie das nicht tun.
Ja, genau durch das Depot steigt der Bestandsbalken nicht über 2 Fässer beim Anliefern bis Bestände über 2.000 Einheiten. Beim Abholen nimmt der nächste Händler dann ausreichend mit für den Preis von 2 Fässern.
Mit 2 Fässern meinst Du sicher die Anzeige für den Bedarf/Preis der Ware (0-4 Fässer) ;-)
Man kann sein Depot auch 2x upgraden so das man auf der letzten Stufe 20 Waren, also die gesamte Palette, einlagern kann.
Wer Rechschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Ich habe mehr als genug davon.

Benutzeravatar
Wallace88
Beiträge: 67
Registriert: 20. August 2015, 13:09
Wohnort: Holstein

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Wallace88 » 30. September 2015, 07:33

F.Bolli hat geschrieben:Mit 2 Fässern meinst Du sicher die Anzeige für den Bedarf/Preis der Ware (0-4 Fässer) ;-)
Man kann sein Depot auch 2x upgraden so das man auf der letzten Stufe 20 Waren, also die gesamte Palette, einlagern kann.
Ja, genau die Anzeige der 0-4 Fässer meine ich. Voll ausgebautes Depot nutze ich auch dort immer. Wichtig ist mir dass nur je ein Depot je normaler Handelsroute angefahren wird. So sammeln sich dort die Überschüsse und können von anderen Routen verteilt werden.

John Weingarten
Beiträge: 36
Registriert: 10. Mai 2015, 22:53
Wohnort:

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von John Weingarten » 30. September 2015, 23:27

danke für dem tipp Wallace88.
Ich bin gerade bei der kamp. und bin im kreig. ich habe ein save erstellt und einfach mal geschaut ob ich meine gebenüber erobertn kann.
leider geht das nur nicht so leicht.weiß wer warum der aufeinmal so viele soldaten hat oder sind das alles seine brüger?
und wie kann ich von feinde dernnen Händeler überfallen?

Benutzeravatar
F.Bolli
Beiträge: 463
Registriert: 12. Mai 2015, 14:21
Wohnort: Lower Saxonia

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von F.Bolli » 1. Oktober 2015, 06:58

Wenn Du im Krieg bist und Deine Soldaten irgendwo rumlungern wo ein gegnerischer Händler vorbeikommt, greifen sie ihn automatisch an. :AR!
Du bekommst dann eine Meldung wieviel erbeutet wurde.

Wenn Du eine Stadt einnehmen willst, mußt Du sie belagern. Dort wird dann, ähnlich wie bei einem Kampf, der Kreis mit dem Stärkeverhältnis angezeigt. Die Stärke der Stadt liegt dann irgendwo im fünfstelligem Bereich. Mit der Zeit verringert deine Belagerung den Wert und wenn er auf Null ist, hast Du die Stadt eingenommen.
Die Stadt selber kann Deine Sodaten nicht angreifen, wenn aber gegnerische Truppen kommen wird die Belagerung angehalten und der Kampf mit den Truppen ausgefochten. Danach geht die Belagerung weiter, oder eben nicht, je nachdem wer gewonnen hat. 8-)

Hoffe ich konnte Dir helfen. Das alles wird aber auch in der Ingame Hilfe erklärt ;-)
Wer Rechschreib- oder Grammatikfehler findet, darf sie behalten. Ich habe mehr als genug davon.

Benutzeravatar
Kampfhamster
Beiträge: 43
Registriert: 5. Mai 2015, 20:11
Wohnort:

Re: Grand Ages: Medieval

Beitrag von Kampfhamster » 3. Oktober 2015, 16:25

Das Spiel scheint echt toll zu sein und dein Let's Play sowieso.
Ich kann mich meinen Vorrednern an vielen Stellen nur anschließen, also brauche ich sie nicht zu wiederholen. Lediglich eines ist mir wirklich eine extra Bemerkung wert und das sind die Stadtnamen bzw. -positionen. Nürnberg, Pilsen, Posen, Worms ... diese Städte sind alle nicht nur ein bisschen, sondern so extrem weit weg von den tatsächlichen Standorten - oder anders gesehen, sie sind so dermaßen verkehrt benannt - dass man schon beide Augen zudrücken muss, was beim Spielen recht hinderlich ist ... im Ernst, ich finde das dem Spielspaß ziemlich abträglich und es ist doch bestimmt nicht so schwer, das in den Settings des Spiels richtigzustellen. Da muss man noch nicht mal auf die Moddingcommunity setzen, das kann man auch als Entwickler mit einem Update glattbügeln.

Ulkig übrigens, dass das Spiel im Jahr 1050 startet, dem Jahr als Nürnberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde.

Antworten