Bild

Mehr Infos? Gerne.

BattleTech

Sternenzeit: weit in der Zukunft. Tausche dich im Holodeck mit anderen Zeitreisenden über deine Lieblingsspiele aus.
Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: BattleTech

Beitrag von SinBringer » 23. Januar 2017, 11:10

Ich hab die Invasion (k.A. ~25+ Jahre nach den Romanen) nicht mehr so auf dem Schirm, nur dass die Kell Hounds die erste Einheit waren, die mit den Clans zu tun hatten, habe ich noch im Kopf.

Erst einmal geht es ja ohnehin um die 3025er Zeitlinie, also den Vorabend des 4th Succession War (3028), die Clans und deren Umsetzung also noch gar kein Thema, die Probleme, die da auf HBS zukämen sind mir eben nur so in den Sinn gekommen nachdem sie meinten, sie würden im Erfolgsfalle über eine entsprechende Erweiterung nachdenken.

Das Problem ist bei den bisherigen Spielen eben, dass sie nicht unbedingt Lore-konform waren, bzw. grundlegend NIE in der 3025er Zeitschiene angesiedelt waren mit der das Tabletop ursprünglich auf den Markt kam (Ich hab halt damals die deutsche 2nd Edition ~1987 gekauft), die zu diesem Zeitpunkt akute Seltenheit von Mechs (insbesondere abseits wichtiger Industrieplaneten/Hauptwelten) wird eben gerne übersehen, von daher war die CityTech-Erweiterung des Brettspiels eigentlich auch dringend notwendig, da erst damit dann konventionelle Einheiten (Panzer, Infanterie usw.) spielbar waren.
Ich denke, gerade in dieser Zeitlinie ist es nicht einmal eine so arge Seltenheit, dass es auch kleinere Söldnereinheiten gibt die letztlich zwar nominell Kompaniestärke besitzen, aber lediglich eine Mechlanze ins Feld führen, während sie eben die anderen Lanzen mit (billigeren&produzierbaren) Panzern und Fußtruppen auffüllen, was für weniger wichtige Randwelten, die lediglich vor beispielsweise Piraten geschützt werden wollen, auch ausreichen kann (s. die GDL).

Man darf ja den Hintergrund nicht vergessen, dass nicht jede Welt permanent ins Informationsnetz der Inneren Sphäre eingebunden ist, sondern die Mehrzahl der Welten lediglich durch den mehr oder weniger seltenen (insbesondere in der Peripherie vielleicht nur bestenfalls jährlichen) Sprungschiff-Verkehr über die "aktuellen" Informationen verfügt, entsprechend auch die Haupt- oder Sektorhauptwelten nur unzulänglich über die Ereignisse auf der Mehrheit Ihrer verwalteten Planeten informiert ist, weshalb sich ja auch ein neofeudales System etabliert hat.
Zudem sind Mech-Neubauten eher ungewöhnlich weil es nur noch wenige Anlagen gibt die dazu fähig wären (die Meisten wurden in den Auseinandersetzungen seit dem Exodus Kerenskys zerstört oder soweit beschädigt, dass sie ausfielen) und das Wissen um die Produktion weitestgehend verloren gegangen ist, sprich zu diesem Zeitpunkt nimmt die absolute Zahl von im Einsatz befindlichen Mechs stetig ab, weshalb eben auch Maschinen teilweise seit Jahrhunderten im Einsatz sind und irgendwie am Laufen gehalten werden.
Deshalb haben ja auch (in dieser Zeitschiene) gerade die Peripherie-Welten das Piraten-Problem, weil eben ein einzelne/r BattleMech/Lanze potentiell in der Lage ist eine ganze Welt zu terrorisieren. Vor dem Hintergrund bin ich eben auf das Endlosspiel gespannt und wie sich das darstellt, denn eigentlich müsste es von entsprechenden Garnisons oder Entsatz-Aufträge wimmeln, die natürlich nicht zwanghaft gut bezahlt wären und sich fast nur über die Bergungsrechte lohnen könnten.

Benutzeravatar
BrowserXL
Beiträge: 74
Registriert: 3. Januar 2017, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: BattleTech

Beitrag von BrowserXL » 23. Januar 2017, 13:33

Jopp. Die Kell Hounds waren die ersten die auf Clan Wolf stießen und unter anderem Phaelan Kell gefangen genommen wurde. In etwa zeitgleich wurden dann auch Kurita Streitkräfte (Clan Nebelparder) angegriffen und wenig später dann auch die freie Republik Rasalhague (Clan Wolf und Jadefalke).

Klar alle Spekulationen zu den Clans sind jetzt natürlich komplett Zukunftsmusik, es kann aber nicht schaden sich rechtzeitig darüber Gedanken zu machen, dann fängt man bei einem evtl. kommenden Add On nicht wieder von vorn an und muß das komplette Balancing wieder neu aufstellen ;)

Ich kann mich nur an ein Game erinnern, dass wirklich in der 3025 Schiene angesiedelt war und das war glaube ich Solaris 7 (bin mir nicht sicher ob es wirklich so hieß, aber es spielte dort). Ich habe es selber nie gespielt, denn als meine Mühle und Internetanschluß damit umgehen konnten wurden die Server zu gemacht ;)

Das was du da beschreibst ist halt einer der Kernpunkt des Lores, der die Idee so reizvoll macht. Nicht jeder Planet hat ein HPG Und nicht selten benutzt Comstar seine Macht und mischt sich gern mal in die Politik ein.

Schön mal wieder ratschen zu können ;)
Manche Leute sind extrem verwirrt, wenn ein Satz nicht endet wie KARTOFFELBREI!

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: BattleTech

Beitrag von SinBringer » 8. Februar 2017, 14:39

Es ist soweit, zumindest hat HBS jetzt einen Termin für den Start der Backer-Beta benannt und zwar soll es am 15.03.2017 losgehen, d.h. ab dann darf fröhlich der Lanze vs. Lanze Modus sowohl gegen die KI wie auch gegeneinander gespielt werden.
Es wird wohl nur ausgewählte Mechs und Maps in dieser Beta geben, aber ich kann mir gut vorstellen, dass solange die Beta läuft (mindestens 2 Monate, ich gehe davon aus, dass diese bis zum tatsächlichen Release läuft) auch mit Patches und damit Änderungen was die Anzahl der auswählbaren Mechs/Maps angeht zu rechnen sein wird .... ein Monat noch :((

Btw. ich werde sehr sicher am Startabend im WB-TS hocken und hoffe drauf, nicht alleine mit meinem Beta-Zugang zu sein :-BD

Benutzeravatar
BrowserXL
Beiträge: 74
Registriert: 3. Januar 2017, 14:59
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: BattleTech

Beitrag von BrowserXL » 9. Februar 2017, 13:55

Ich freue mich auf die ersten Battlefield Reports :D
Manche Leute sind extrem verwirrt, wenn ein Satz nicht endet wie KARTOFFELBREI!

Benutzeravatar
Hagen von Steynberg
Beiträge: 322
Registriert: 5. Oktober 2015, 19:54
Wohnort:

Re: BattleTech

Beitrag von Hagen von Steynberg » 15. Februar 2017, 17:43

Ja, halte uns bitte auf dem laufenden. Beta Key werde ich mir wohl nicht holen, sondern lieber die fertige Version abwarten.

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: BattleTech

Beitrag von SinBringer » 15. Februar 2017, 22:33

Sodale, ich habe mich jetzt einmal durch das diesmonatigen Q&A-Video geschaut und da sind doch einige interessante Sachen zum Spiel geäußert worden.

Zunächst einmal sollen die bereits durch die Kickstarter-Stages versprochenen Hintergründe des eigenen kommandierenden Charakters (zum Teil) die im Rahmen der Solo-Kampagne ermöglichten Wahl/Antwortmöglichkeiten bei den Kampagnenmissionen beeinflussen, darüber hinaus war die Rede von einer Hintergrundmission im Rahmen der Kampagne.
Darüber hinaus wurde über das eigene Basisschiff, die Argo dahingehend gesprochen, dass man hier (ursprünglich ein mehr oder minder einsatzfähiges Wrack) verschiedene Sektionen und damit Möglichkeiten freischalten kann (z.B. das Mechlabor in dem man die eigenen Mechs reparieren bzw. begrenzt verändern kann, also ein Hardpointsystem vermutlich demjenigen in Mechwarrior 3 ähnlich aber deutlich beschränkter), man erweitert demnach die Möglichkeiten in bzw. auf der eigenen Basis, was allerdings nicht nach dem Motto Stufe 1, Stufe 2 etc erfolgen soll.

Bei den Bergungsrechten soll es am Ende wohl darauf hinauslaufen, dass man Waffensysteme dem eigenen Fundus hinzu fügt, alle anderen Komponenten allerdings lediglich als C-Bill-Gutschriften gewertet werden insbesondere da ein Reaktorwechsel nicht möglich sein soll, schießt man einen gegnerischen Mech nicht vollständig zusammen hat man also mehr Einkommen aus den Bergungsrechten.

Derzeit sollen bereits unterschiedliche Biome (als Kartengrundlage) existieren, namentlich wurde von Mountain, Highlands, Wüsten, Eis und Tundra Kartensets gesprochen, die auch eigene Landschaftsanomalien und Wettereffekte beinhalten sollen.

Es soll (in der freien Kampagne wie auch der eigentlichen Kampagne) Vertragsketten geben, d.h. hat man für einen Auftraggeber eine Mission abgeschlossen kann eine Folgemission damit freigeschaltet werden und diese Missionsketten sollen (unabhängig der Kampagnenmissionen) bis zu 5 Missionen ausmachen. Man hat die Möglichkeit auch Kampagnenmissionen beispielsweise zunächst zu meiden weil man zu schwach für diesen Auftrag wäre oder aber auch von Beginn an diese Kampagnenmissionen gänzlich außen vor lassen können (also eine reine freie Söldnerkarriere spielen). Als Auftraggeber können nicht nur die 5 Nachfolgehäuser dienen sondern auch andere Fraktionen wie z.B. einzelne Herzöge dieser Nachfolgehäuser oder (vermutlich) eben die Peripherie-Staaten.
Die Storymissionen sollen darüber hinaus nicht immer identisch sein, sprich die feindlichen Mechs/Truppen werden nicht immer 100% identisch sein, selbst wenn man die Kampagne ein zweites mal spielt wird sie an diesem Punkt möglicherweise bei derselben Mission abweichen.

Es soll eine Art von Schwierigkeitsgrad geben (wie ich vermute für die gesamte Söldnerkarriere), es soll darüber hinaus innerhalb einer Mission eine Speichermöglichkeit geben.

Die einzelnen Missionen sollen auf etwa eine Spielzeit von 20-40 Minuten ausgelegt sein (was natürlich auch zu einem gewissen Grad von der eigenen Spielweise abhängt).

Munitionsexplosionen sollen definitiv möglich sein und zu guter Letzt: Sollte das Spiel erfolgreich sein (wie auch immer das definiert sein mag) soll Infanterie potentiell ein Pastlaunch-Feature (als Patch) sein und um Lightmechs ein wenig interessanter zu machen sollen sie aufgrund des kleineren Chassis auch etwas schwerer zu treffen sein als Assaults (mal abgesehen von ihrem Initiativ-Bonus).

Darüber hinaus wurde noch einmal die Möglichkeit angesprochen der eigenen Söldnereinheit ein eigenes Farb/Tarn-Schemata zu geben, ich gehe hier von einer abgespeckten Variante vom ursprünglichen Dawn of War aus, aber das wird möglicherweise bereits Teil der Beta sein und man kann es sich dort bereits anschauen.


Um dort noch einmal ein zu haken, weil mal die Zeit des Jihad angesprochen wurde, so wie ich die Aussagen HBS in deren Forum deute ist es wohl so, dass man im Erfolgsfall zunächst von einem 4th Succession Wars DLC/AddOn und danach ggf. einem entsprechenden Clan-Invasion DLC/AddOn ausgeht bzw. sich teamintern schon dahin gehend festgelegt zu haben scheint.
Da kommen wir dann allerdings fast schon unweigerlich auf die bereits aufgekommen "Diskussion" der Einheitengröße zurück, denn aus meiner Sicht macht gerade in einem potentiellen Nachfolgekrieg-Scenario (und hier sprechen wir loretechnisch von großangelegten Invasionen auf Bataillons- und Divisions-Ebene) ein rein Lanzen-basiertes Gameplay keinen Sinn sondern wir wären bei Kompaniestärke angelangt was fast schon zwangsläufig auch eine entsprechende Skrimish-Umsetzung (Kompanie vs. Kompanie) bedeuten sollte und das nachfolgende Clan-DLC/AddOn mit Stern vs Kompanie bedeuten könnte.

Aber ... die Beta ist ja nur noch (Tusch) einen Monat entfernt und da wird man sicher schon einiges mehr erkennen können, hoffe ich.


PS: Etwas, das mir am Wochenende gerade wieder in den Sinn gekommen ist, ganz kurz unterhielten sich die Jungs von HBS über die Texte der Mechkrieger die im Spiel auch als Sprachausgabe kommen sollen, hier wurde ein Vergleich zwischen Mechcommander (30 Textzeilen pro Pilot) und BattleTech (110 Textzeilen pro Pilot) gezogen.

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: BattleTech

Beitrag von SinBringer » 7. März 2017, 09:21

Wie HBS heute Nacht mitteilte verschiebt sich die Backer-Beta leider, weil sie wegen Problemen (Bugs), die mit einer aktualisierten Entwicklersoftware einhergehen bzw. durch diese ausgelöst wurden den Termin am 15.03 nicht einhalten können, ein neuer Termin wurde bislang noch nicht benannt, möglicherweise ändert sich das mit dem Q&A Stream am morgigen Tag bzw. bei uns frühen Abend (19 Uhr).

Benutzeravatar
Hagen von Steynberg
Beiträge: 322
Registriert: 5. Oktober 2015, 19:54
Wohnort:

Re: BattleTech

Beitrag von Hagen von Steynberg » 22. April 2017, 17:14

Irgendwas neues ?

Benutzeravatar
SinBringer
Beiträge: 241
Registriert: 6. Mai 2016, 19:00
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: BattleTech

Beitrag von SinBringer » 23. April 2017, 17:55

Im letzten Q&A vom 12. April haben sie letztlich nur gesagt, dass die Beta nicht im April starten würde, sie aber einen Plan hätten an dem sie sich abarbeiten, für mich klingt das nach einem Beta-Release der im Mai stattfinden könnte. Sie wollen aber nicht (wie mit dem letzten Termin) einen erneuten Zieltermin herausrücken den sie möglicherweise nicht einhalten können, darum haben sie sich dahingehend geäußert, dass sie erst wieder von einem Termin sprechen würden, wenn sie sich absolut 100%ig sicher sind diesen auch einzuhalten.

Da diese Backer-Beta auf Steam released wird, könnte ich mir darüber hinaus vorstellen, dass es dort dann auch ein EA-Programm geben könnte um Zugang zu der Beta zu erhalten .. ich hoffe ja immer noch drauf, dass das Spiel den nötigen Erfolg hat um eben auch die AddOns für den 4.Nachfolgekrieg und die Claninvasion zu ermöglichen, das zumindest ist was Mitch oft wiederholt hat, dass diese beiden Erweiterungen im Erfolgsfall in der Pipeline wären, neben der Erweiterung des Spiels im laufenden Betrieb.
Es ist absolut mit Contentpatches zu rechnen, das Spiel ist also in der veröffentlichten Version noch lange nicht "fertig" auch das hat Mitch immer wiederholt (im Forum wie in den Q&As) in Bezug auf die Erweiterung des Spiels gehe ich auch davon aus, dass zu irgendeinem Zeitpunkt mit einem Missionseditor gerechnet werden kann, den man zum Launch nach wie vor komplett ausschließt.

Es heißt also (leider) nach wie vor warten.

Benutzeravatar
Hagen von Steynberg
Beiträge: 322
Registriert: 5. Oktober 2015, 19:54
Wohnort:

Re: BattleTech

Beitrag von Hagen von Steynberg » 23. April 2017, 18:10

Schade. Aber danke für das Update SinBringer.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast