Ist das Straßensystem ausgereift?

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Benutzeravatar
Dreesch
Beiträge: 59
Registriert: 23. März 2016, 02:02
Wohnort: Schwerin

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Dreesch » 12. November 2016, 17:00

erst schreibst du:
Ramses hat geschrieben: Die strategische Entscheidung besteht darin aus den verschiedenen alternativen Wegen die optimale Wahl zu treffen. Das ist der Anreiz bei einem Strategiespiel.
jetzt schreibst du:
Ramses hat geschrieben: Aber hier muss jede Bauentscheidung sorgfältig auf die Auswirkungen auf die nachfolgenden Jahrhunderte bedacht werden. Das geht mir für ein Strategiespiel zu weit.
das ist genau das Gegenteil

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 662
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Marko Schmied » 12. November 2016, 17:49

also mein erster Gedanken bei dem MI war ,dass der Gedanke von den Entwicklern sicher nicht schlecht ist..aber an der Realität doch recht schwer daneben vorbei geht.. :razz: denn die "Bau-luden machen die Arbeit..iss ja klar..und der Ing. hat die Zeichnung in der Hand und macht sich die Gedanken um Hindernisse überbrücken zu können..es hätte ja einmal , so mein Gefühl , im Generellen bei den Strategie Spielen,dass die Entwickler sicher gut bis sehr gut sind in Ihrer Arbeit ,aber wirklich nicht mehr Wissen was auf den Baustellen dieser Welt so abgeht..noch ganz abgesehen von den einzelnen
Zeitaltern in den man sich Bewegt..hi hi ..ich wäre selbst dafür das die Handwerker Ihr Handwerk machen und wenn die Straßen dran sind echte Bauarbeiter die auch so heißen wie eben in Civ IV und Civ V sich der Straßen annehmen..und dann bitte der Zeit Entsprechend reagieren..ok dann sind Ings. da ,Handwerker und Bauarbeiter..aber so ist die Realität..wo kommt eine Civ den dahin wenn Handwerker,Straßen bauen und vielleicht noch andere Sachen.. B-) L-) ..man man..ich verstehe Civ ja immer als Simulation der Weltgeschichte..in 10 Jahren haben wir die ersten Roboter die im Stadtbildschirm der Realität zu sehen sind..ok diese sind jetzt schon da,aber ein Entengang mit einem MI einzubauen..das hätte ich dem Ed anders was besseres zugetraut.. B-) ~o)
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

" Reich ist nicht der , der vieles Besitzt , sondern wer wenig braucht!

Benutzeravatar
Ramses
Beiträge: 115
Registriert: 22. September 2015, 09:34
Wohnort: Bonn

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Ramses » 23. November 2016, 06:59

Erschwerend kommt hinzu, dass die Handelsrouten nicht immer den kürzesten Weg zwischen den Städten wählen ( hinderlich für schnelle Truppenverlegungen ) oder über Seefelder verlaufen ( Bedrohung durch feindliche Flotte ). Wünschenswert wäre, dass der Spieler selbst den genauen Verlauf der Handelsrouten festlegen könnte ( z.b. durch Wegmarken ).
"Entschuldigung Leute für die Strapazen": Letzte Botschaft Gottes an seine Schöpfung. H2G2

Benutzeravatar
Marvin
Beiträge: 84
Registriert: 11. Mai 2015, 20:48
Wohnort:

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Marvin » 23. November 2016, 09:38

Marko Schmied hat geschrieben:also mein erster Gedanken bei dem MI war ,dass der Gedanke von den Entwicklern sicher nicht schlecht ist..aber an der Realität doch recht schwer daneben vorbei geht.. :razz: denn die "Bau-luden machen die Arbeit..iss ja klar..und der Ing. hat die Zeichnung in der Hand und macht sich die Gedanken um Hindernisse überbrücken zu können..es hätte ja einmal , so mein Gefühl , im Generellen bei den Strategie Spielen,dass die Entwickler sicher gut bis sehr gut sind in Ihrer Arbeit ,aber wirklich nicht mehr Wissen was auf den Baustellen dieser Welt so abgeht..noch ganz abgesehen von den einzelnen
Zeitaltern in den man sich Bewegt..hi hi ..ich wäre selbst dafür das die Handwerker Ihr Handwerk machen und wenn die Straßen dran sind echte Bauarbeiter die auch so heißen wie eben in Civ IV und Civ V sich der Straßen annehmen..und dann bitte der Zeit Entsprechend reagieren..ok dann sind Ings. da ,Handwerker und Bauarbeiter..aber so ist die Realität..wo kommt eine Civ den dahin wenn Handwerker,Straßen bauen und vielleicht noch andere Sachen.. B-) L-) ..man man..ich verstehe Civ ja immer als Simulation der Weltgeschichte..in 10 Jahren haben wir die ersten Roboter die im Stadtbildschirm der Realität zu sehen sind..ok diese sind jetzt schon da,aber ein Entengang mit einem MI einzubauen..das hätte ich dem Ed anders was besseres zugetraut.. B-) ~o)
Hast Du gerade zwei Absätze geschrieben, in denen nichts zum System steht, außer, dass die Einheit anders heißen sollte?^^


Zum Thema: Mir persönlich scheint es unausgereift, aber nach meiner bisherigen Erfahrung mit Civ 6 könnte es genauso gut eine bewusste Designentscheidung sein. Dass Händler Straßen bauen, finde ich interessant, aber das manuelle Straßenbauen sollte meiner Meinung nach überarbeitet werden. Das man nicht das Straßen/Gleis-Gespamme von Civ IV haben will, kann ich nachvollziehen, aber mit dem aktuellen System scheint mir manuelles Straßenbauen zu strategischen Zwecken vollkommen uninteressant. Ein Mil.Ing. kostet fast dasselbe wie ein Ritter, bevor ich vier von denen baue um eine Straße zu meinem Gegner zu haben, haue ich vier mehr Ritter raus. Unabhängig von den Kosten finde ich aber auch das System unverständlich, dass man den Spieler dazu zwingt manuell jede Straße einzeln zu setzen, aber das passt zu Designentscheidungen wie das Entfernen von Bau-Reihen, die Entwickler von Civ VI waren offenbar der Meinung, dass Spieler voll auf unnötig aufwendiges Micromanagement stehen (;

Ich finde Straßen sollten ohne "Ladungen" funktionieren und einen Befehl "baue von zu" haben und stattdessen einfach für jedes Feld Gold kosten. Es wäre trotzdem eine strategische Entscheidung wo man welche Straßen baut, nur das Micromanagement würde wegfallen. Nachdem Produktion > Gold in Civ VI würde es Straßen auch Preis/Leistungstechnisch interessanter machen.
https://youtube.com/Legendarymarvin Mein YT Kanal mit Videos zu Strategiespielen (z.Z. EU4, HoI4 & Civ6)

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 3599
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Budyšin

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Zak0r » 23. November 2016, 11:23

Wie wäre denn der Straßenbau als Stadtbauprojekt, das man mit einer bestimmten Technologie freischaltet?

Da gäbe es zwei Möglichkeiten:
1. Als Gesamtpaket. Ich will eine Straße von Stadt A nach Stadt B, das sind X Felder. Jedes Feld kostet Y Produktion, also Kostet das Projekt X*Y Produktion. Wenn es fertig ist, ist die Straße nutzbar.
2. Jeder Straßenteil wird einzeln gesetzt, ähnlich wie Bezirke oder Wunder, und kostet Y Produktion. (evtl. Maximalentfernung von der Stadt?)

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 662
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Marko Schmied » 23. November 2016, 19:48

@Marvin -Hast Du gerade zwei Absätze geschrieben, in denen nichts zum System steht, außer, dass die Einheit anders heißen sollte?^^

na..da hast Du fast Recht..hi hi..ich habe gemeint,daß es der Zeit Angepasst werden sollte,wo man sich befindet..um es kurz zu machen ..was spricht dagegen Handwerker und Bauarbeiter zu haben..und das System -Baut von a nach b wieder ein zu führen..ich würde sogar Wunder oder große Gebäude zu beschleunigen ,wie es in Civ 4 war , falls es nichts zu bauen gibt.. B-) B-) wieder ein führen.. 8-) :razz: :razz:
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

" Reich ist nicht der , der vieles Besitzt , sondern wer wenig braucht!

Skeeve
Beiträge: 70
Registriert: 8. September 2016, 22:33
Wohnort:

Re: Ist das Straßensystem ausgereift?

Beitrag von Skeeve » 29. Dezember 2016, 02:33

Idee, dass die Händler die Straßen Bauen klingt logisch, ist aber, betrachtet man die Realität, absurd. Kein Händler hat jemals eine Straße gebaut. Straßen wurden stets von Arbeitern und Soldaten gebaut. Die Händler haben durch ihre Routen eventuell festgelegt, wo eine Straße von Nöten ist, aber keiner von ihnen hat die Straße am Ende wirklich gebaut.
Strategisch haben die Straßen komplett an Bedeutung verloren, daher frage ich mich warum man überhaupt noch Straßen plündern können soll(?).
Die Tatsache, dass ein MI Straßen bauen kann und das nur zwei mal (und vor allem, dass Sie danach verschwinden) ist vollkommen unsinnig.
Der MI kann auch noch andere Sachen wie Landepiste etc. bauen, daher ist der Bau der Straße, die ihn komplett verbraucht völlige Verschwendung des MI, zumal wie schon gesagt; besonders viel bringen die Straßen nicht.
Geschichtlich gesehen waren aber Straßenverbindungen essenziell.

Aus meiner Sicht muss der Straßenbau komplett überarbeitet werden.
Nicht weil der Straßenbau fehlerhaft ist, sondern weil die Straßen einfach Nutzlos sind. Sie sind reine Optik geworden.

Antworten