Bild

Mehr Infos? Gerne.

Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Benutzeravatar
Kahless1980
Beiträge: 48
Registriert: 22. September 2015, 16:10
Wohnort: Bortfeld

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von Kahless1980 » 20. Juni 2016, 18:45

Mein größtes Arbenteuer war damals bei Civilization 1 auf dem Amiga 500 (glaube da war ich 11 Jahre). Ich spielte die Amerikaner auf der Erde. Dort hatte ich mich schnell verbreitet und die Azteken oder so vernichtet und mir dann so Kanada, Nord- und Südamerika zu eigengemacht. Dann schön die Städte ausgebaut und Infrastrutur. Schnell in Forschung und dann nach Europa übergesetzt. Ich landete damals schon mit Transportschiffen und moderner Armee, wo in Europa noch nicht mal das Mittelalter angebrochen war. So ergab sich dann auch, der größte Moment im Spiel ein römischer Legionär der sich auf einen Gebirge befestigt hatte. Dachte mir ein Panzer würde wohl reichen um ihn zu vernichten, aber da habe ich mich getäucht. Er wärte ihn ab. Gut nimmst du das nächst stärkere was du hast, ergo Artillerie. Dann sprengen wir halt den Berg weg, Iwo Yima lässt grüßen dachte ich mir. Wieder ein Fehlschlag, dachte mir irgendwas stimmt hier nicht. Jetzt wollte ich es wissen und baute eine Atomrakete und feuerte sie auf ihn ab. Ich freute mich schon auf den Sound, dass auf heulen der Luftschutzsirene und das große Bumm, aber es kam das metallische Ping. Da war mir klar die Macht ist mit ihm, das ist kein Legioner, das ist ein vefluchter Jedi Ritter... letztlich habe ich ihn links liegen gelassen und das römische Reich einfach erobert. Und dann auch den Rest der Welt.
Ein Krieger sagte einst : "Heute ist ein guter Tag zum sterben !", ergo kann man auch sagen : "Wenn du spürst, der Moment ist vorbei, dann bist du Jenseits von eben." ;-)

Benutzeravatar
DocRaiden
Moderator
Beiträge: 477
Registriert: 16. Juni 2015, 14:12
Wohnort:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von DocRaiden » 20. Juni 2016, 19:59

Mit Civilization verbinde ich die zum Kinde kommende Jungfrau par excellence.

Ihr dürft euch vorstellen, dass ich dem Hobby der virtuellen Unterhaltung schon über 40 Jahre auf sämtlichen Konsolen und Computern leidenschaftlich nachgehe. Wenige Teile dieser Jahre sogar auch in beruflicher Hinsicht. So habe ich logischerweise die verschiedensten Genres mit- und durchlebt und finde in jedem von ihnen seinen besonderen Reiz. Das Genre der Strategie jedoch blieb mir bislang (bis auf eine Handvoll Ausnahmen auf Konsolen/Handhelds) verwehrt. Ich gehe sogar so weit, dass ich es einst als langweilig eingestuft und mit Desinteresse behaftet hatte.

Status bis 2014 demnach … Strategie (ob RBS oder RTS) = gäähhn

Dann kam just in jenem Jahr ein sehr großer deutscher YouTuber, dessen Let´s Play zu Tropico 5 meine Aufmerksamkeit erregte. Wahrscheinlich war es die Kombi aus Spiel, dargestellter Atmosphäre und die Art seiner Let´s Plays. Angeregt recherchierte ich doch tatsächlich nach geeigneten Strategietiteln für Anfänger und dem vielleicht besten Einstieg in das Genre. Tropico 5 erschien mir damals zu komplex. Die Wahl fiel unschwer zu erraten auf CIV V und ich kaufte mir die Complete Edition. Meine ersten Versuche in dem mir völligen Neuland (ich kannte praktisch nur X-COM auf Konsole, Fire Emblem und Final Fantasy Tactics von den Handhelds) waren jämmerlich hilflose Anstalten des Scheiterns. Warum sind die Karten so klein, ich kann doch Städte nicht so nah zusammen bauen?! Warum macht der Bauarbeiter so einen komischen „Kreis“ in die Straße? Was habe ich hier falsch gemacht? Diese und andere Dinge über die ihr …. genauso wie ich heute …. selbstredend lachen werdet. Doch vor anderthalb Jahren waren das echt Probleme für mich, die mir den Spielspaß verhagelten. An dieser Stelle mal einen kleinen Tipp an die Entwickler. Mit anständigen und wirklich hilfreichen Tutorials kann man auch Neukunden gewinnen. In meinem Freundeskreis kenne ich nämlich einen potentiellen Neu-Strategen, der ohne ein anständiges Tutorial never ever den Pfad der Erleuchtung gehen wird, das ist sicher! Und auch mir erging es ja so, ich fühlte mich ob meiner These bestätigt, Strategiespiele sind einfach gäähhn. Punkt.

Dann kam jedoch erneut ein, diesmal sehr guter deutscher YouTuber namens Writing Bull. Oder besser gesagt, kam ich per Zufall auf seinen Kanal. Fragt mich nicht wie und warum? Es passierte einfach. Aus einer Laune heraus zog ich mir dann ein CIV V Let´s Play herein und war von seiner Stimme und Art der Kommentierung sehr angetan. Ehrlich gesagt, war da das Spiel selbst erstmal zweitrangig. Es blieb nicht bei dem einen Video und irgendwann verstand ich dann auch, worum es in Civilization überhaupt geht? Ich erkannte die Spielmechaniken, war fasziniert von den unterschiedlichen Arten des Sieges und dem relativ freien Spielansatz. So hatte ich "meine" Partie zuvor nicht erleben dürfen.

Nachdem ich also meinen Spielkauf längst wieder eingemottet hatte (war sogar eine Box-Version, also kein Download Key), wollte ich CIV V und dem Strategiegenre nochmal eine Chance geben.

Und dann geschah es, mein größtes Civilization-Abenteuer.

Es war ein Wochenende irgendwann zu Beginn des vergangenen Jahres. Ich kam an einem Freitag Abend von der Arbeit nach Hause, aß etwas und warf den Rechner an. Mit meinem neu erlangten Wissen spielte ich parallel zu einigen Folgen des Assyrer Let´s Plays von WB, nahm dabei jedoch Alexander. Ich weiß nicht mehr wie viele Folgen es waren, aber irgendwann in der Nacht zu Samstag spielte ich dann „alleine“ und hörte erst in der Nacht zu Montag auf. Ich habe praktisch das ganze Wochenende, nur unterbrochen durch viel zu wenig Schlaf und ungesundem Essen, durchgezockt. Den Spaß, den Thrill, die Aufregung und die Freude hatte ich in dieser Form bei einem Game schon lange nicht mehr gehabt. Um mich herum war alles ausgeblendet, die Zeit vollkommen vergessen, habe ich einfach nur genossen … und das in immensem Ausmaß!

Status Juni 2016 … Rundenstrategie ist inzwischen zu meinem absoluten Lieblings-Genre geworden und hat meine einstigen Throninhaber gestürzt
Und zwar massiv! Hat auch zur Folge, dass mich Steam mittlerweile öfters begrüßt als das PlayStation Network oder X-BOX Live. Undenkbar noch vor 2 Jahren!

Civilization und auch WB (!!) haben somit meine Liebe zu diesem besonderen Genre erst möglich gemacht und dafür bin ich sehr dankbar. Die Jungfrau liebt ihr Kind mittlerweile über alles, verbringt verdammt viel Zeit mit ihm und hat inzwischen auch andere Kinder adoptiert. Aktuell spiele ich sogar Builder Games (Anno, Cities Skylines), Handels-Simulationen oder möchte mich auch endlich an die Paradox Titel wagen.

Danke Firaxis, danke Civilization, danke WB !!!!
You offered me a whole new adventure !

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 4404
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von writingbull » 20. Juni 2016, 20:01

\m/
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Shop * Tipeee

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 586
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von Marko Schmied » 21. Juni 2016, 16:34

ach wie Recht mein Vorredner hat..super..

ja wie war das bei mir..na ich hatte gar kein Rechner und vom Computer völlig keine Ahnung..aber absolut keine Ahnung..hi hi aber immer in Arbeit als Vorarbeiter auf dem Hochbau..da kam dann mein enger Mitarbeiter mal zu mir und fragte ob sein kleiner Bruder sich mal ein paar Scheine dazu Verdienen darf..ich sagte kein Problem,wenn Er fleißig ist und hart Arbeiten kann.. B-) ja der junge Mann hat sich dann an einem Montag Vorgestellt und Er hat natürlich hart gelitten..mehr sag ich nicht.. :mrgreen: :lol: :lol:

dann kamen wir in einem Gespräch über Cyborks..ich bin seid klein auf ein Fan von Cyborks und dessen Fähigkeiten und diese werden ja immer realistischer..dann dachte ich mir,ist der junge Mann selber ein Cybork oder warum sagt Er immer so komplizierte Sachen..gut..ich sagte ihm was kostet ein Pc..Er sagt na mittle Klasse Pc würde reichen 600-700..ich sagte hier haste 800 und wir zogen los..ja gut ich dachte wir kaufen ein Gerät und gut ist..aber nein der Junge kaufte alles in einzelnen Teile und ich hätte ihn "Erschlagen können,wusste ja nicht das wir das zu Hause in 2Stunden zusammen gebaut hatten und Er natürlich nicht nur alles Installiert hat was so ein Pc alles so brauch sondern auch Civ III..das wahr 2002 dann fragte ich wie lange Er noch "Leben möchte hi hi weil ich dachte Spiele bitte,das ist doch gar keine gute Sache..Er klärt mich auf..und ging..ich Neugierig und habe alles falsch gemacht was man falsch machen kann..dachte was für ein langweiliges Spiel..hat ewig gedauert bis ich die nächste Stadt bauen konnte ect..aber ich hatte auch keine Bauarbeiter gebaut,keine Straßen gebaut weil ich diese Technologie nicht hatte..oh scheiße peinlich..Er lachte sich krank..ich Erforschte dann immer in Vorraus Blick meinen Tech-Baum..so das wahr mein Einstieg bei Civ dann war ich fast 1Jahr auf Montage und kam zurück da war dann Civ IV und ein wenig später kam dann Civ IV Sword raus..mein absoluter Beginner..

Ich staunte über die geile Grafik über die Geräusche,habe ein richtigen Schreck bekommen und dachte habe ich jetzt ne "Tüte zu viel geraucht oder warum Zwitschert es hier herum..denn ich hatte oder besser gesagt habe die Gewohnheit das ich beim Civven auch am Kochen bin um mehr vom Spiel zu haben da lasse ich immer gerne die Maus auf ein Waldstück oder Urwald ect stehen..ich habe richtig spät herausgefunden das das der Wald ist was da die Geräusche macht und habe Tränen gelacht..genauso nur noch schlimmer kam es dann wo ich mein erstes Wunder auf Civ IV gebaut hatte..mit einmal geht das Spiel weg und die Simulation geht an,ich bin aufgesprungen (von nichts ne Ahnung beim Pc) und wollte echt den Stecker ziehen weil ich dachte da kommt ein Virus oder der Pc geht kaputt..dann diese geile Animation..weiß nicht bei Civ V hab ich netto spiel Zeit 1200 Stunden und bei Civ IV Sword später dann noch das Mod BASE ne netto Zeit von ca.4000 Stunden..wenn das reicht..iss ja klar.. ^:)^

Mein Civ-Erlebnis wäre,gibt mehrere aber das Prägnanteste wäre:[/u

also das Einschneidenestes Erlebnis ist,ok wir sind ja unter uns..ich bin seid dem 11Lebenjahr EpiMann (Epilepsie) dadurch muss man total Disziplin haben um den Nacht Schlaf einzuhalten,dann hat es mich noch 2006 erwischt mit einer Herz-OP weil ich auch noch ein Gendefekt habe..ok..alles überstanden und ich merkte auf der Reha man hier ist ja kein Civ..und habe es dann mit der Reha so gemacht das die Ärzte mich relativ schnell wieder nach Hause geschickt haben,weil ich alle Angebote annahm an Sportliche Reha die da waren..dann bekam ich nach 6Jahren einen totalen hohen Blutdruck um die 200 also richtig Action..die Ärzte mit ihren Pillen..ich selbst bin ruhig geblieben und habe mich auf Civ Konzentriert und deswegen sage ich meistens das Civ auch ne Art Medizin ist,denn man genießt die Geschichten hinter einer Ziv hinter einer Einheit in einen anderen Zeitalter man katapultiert sich selber hinein-ich bin ein Berserker-und Philosophiert so herum dann die Civ Musik beim Krieg ,bei der Zeitreise durch die einzelnen Spielphasen..und ich wurde immer besser auch weil ich dann die cIv-Übersicht gelesen habe ,man wurde immer besser man lässt bei jeder Geilen Action wieder und wieder mal den Spielstand einfach stehen und genießt die Atmosphäre..so ist der Blut druck einfach stepp bei stepp herunter gegangen so das man wieder auf normal ist..ich bin da der Meinung man hat auf sich selbst nicht geachtet sondern man IST HART VERSAGGT::ABSOLUT tv WIE ICH GERNE SAGE.... ^:)^ ^:)^ ^:)^ Also ist Civ auf eine Art innere Medizien,wenn der Nachtschlaf eingehalten wird..klar.. ;)

Eine andere Sache war noch beim Civ:

ja danach hatte es noch kurz gebrannt weil ich total vergessen hatte das ich Bratwürste am brutzeln hatte..ich dachte immer..man ist das Dunkel geworden..aber das der Flur voller Rauch war,hab ich erst mitbekommen als der Rauch ins Arbeits- Zimmer kam..absolut.. :lol: :lol: seid dem mache ich das Essen immer erst fertig..aber gegessen wird nie am Pc..das ist wichtig.. ^:)^ B-)

das waren meine Erfahrungen..gibt noch viel mehr aber das wird vielen so gehen das man Nicht nur ein einziges Auswählen kann..Civ eben.. ^:)^
Zuletzt geändert von Marko Schmied am 21. Juni 2016, 22:15, insgesamt 2-mal geändert.
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

"Ich Denke,also bin ich "

Sengir
Beiträge: 2
Registriert: 21. Januar 2016, 15:09
Wohnort:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von Sengir » 21. Juni 2016, 17:18

Angefangen hat meine Civilization-Leidenschaft bereits seit Teil 1. Von meiner Abfindung bei der Bundeswehr - das war 1992 - kaufte ich mir eine absolute Powermaschine, ein 486DX4 mit 100MHz, 120GB Festplatte, 8MB RAM und eine SVGA-Grafikkarte. Das erste Spiel, was auf dieser Maschine installiert wurde war Civilization. Als ich mit einem Freund zusammen meine neue Studentenwohnung einrichtete - zumindest war das unser Plan - wollten wir am Abend noch eine Partie CIV anfangen. Resultat: In meiner halb eingerichteten Studentenwohnung zockten wir gemeinsam 30 Stunden ununterbrochen Civilization, nur Pizza und Cola hielten uns am Leben ;) Leider weiß ich nicht mehr auf welchem Schwierigkeitsgrad und mit welchem Völkchen wir damals gespielt haben aber wir haben gesiegt :D

Benutzeravatar
Zak0r

Stellaris WB-03 RP Preis Großer Musiker
Moderator
Beiträge: 2695
Registriert: 5. Mai 2015, 07:50
Orden: 3
Wohnort: Wrocław

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von Zak0r » 21. Juni 2016, 23:15

Das größte Civ-Abenteuer, an das ich mich noch gut erinnern kann, war wohl ein Multiplayerspiel vor ca. 1 Jahr mit Civ 5. Es lief vom Nachmittag bis spät in die Nacht und am Ende konnte ich den Wissenschaftssieg erringen. Der Weg dahin war jedoch extrem spannend. Ich hatte mir zwar im Laufe der Jahrhunderte einen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Vorsprung erarbeitet. Aber als das Spiel ins Atomzeitalter kam, musste ich feststellen, dass ich überhaupt kein Uran in Reichweite hatte und auch keines über Stadtstaaten bekommen konnte. Währenddessen hatte mein ärgster Konkurrent sehr viel Uran. Außerdem hatte er Zugang zu einem Binnenmeer von dem aus er mein Kerngebiet dann von einem Flugzeugträger aus mit Atombomben bearbeiten konnte, während ich dort trotz größerer konventioneller Macht nicht effektiv einschreiten konnte. Mir blieb dann nur der Endspurt ins Raumschiff und die Hoffnung, dass die Bunker lange genug aushalten. Und es hat am Ende tatsächlich gereicht, ganz knapp. Mein gesamtes Land war verseucht und die Hauptstadt immer wieder auf 1 runtergebombt, aber das kümmerte mich dann nicht mehr auf dem Weg nach Alpha Centauri. Sicher hätte ich auch besser spielen können, im Nachhinein fielen mir zahlreiche Fehler auf. Aber es war halt schon 4 oder 5 Uhr früh als der Atomkrieg tobte. Es war absolut episch. :ymdevil:

catscratch
Beiträge: 1
Registriert: 24. Juni 2016, 06:32
Wohnort:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von catscratch » 24. Juni 2016, 14:14

Also mein größtes Civ Abenteuer ist schon ziemlich lange her. Es war mit Civ 1, also Anfang der Neunziger.
Ich war damals in der Grundschule und der Vater meines besten Freundes hatte einen nagelneuen 486er (während andere maximal einen 386er hatten) mit einem 21 Zoll Röhrenmonitor (man mag sich mal vorstellen, was das damals gekostet hat!).
Logischerweise hatte er auch immer die neuesten Spiele und eines Tages war da dieses neue, noch nie dagewesene Spiel Civilization.
Das einzige Problem: Das Spiel war auf Englisch und mein Kumpel und ich gerade erst in der Grundschule mit entsprechend wenig bis gar nicht vorhandenen Englischkenntnissen.

Das hat uns jedoch nicht davon abgehalten dieses faszinierende Spiel kennenzulernen.
Stundenlange Gamingsessions mit Trial and Error (Was passiert wenn ich hier klicke? Was macht dieser Knopf "Queue"? Ah, das ist wohl sowas wie eine Warteschlange) später und wir hatten so langsam den Dreh raus.
Hierbei ist mir eine Partie etwas besser im Gedächtnis hängen geblieben. Wir spielten Deutschland und waren im Verhältnis zu den anderen Zivilisationen technisch sehr fortgeschritten.
Die Ägypter waren das genaue Gegenteil und technisch stark abgehangen. Wir zögerten also keine Sekunde und erklärten ihnen den Krieg wie jeder gute Civ-General :D
Ein paar Runden später hatten wir schon relativ einfach die erste (gerade erst von Ramsess gegründete) Stadt erobert und konnten nach der Annexion sehen, dass dort noch Milizen produziert wurden während wir mit Riflemen die Stadt eroberten. Damals war es so, dass das letzte Bauprojekt noch zu sehen/fortzuführen war nach Eroberung einer Stadt. Aus Spaß ließen wir die Produktion einfach laufen (bei uns waren Milizen natürlich schon längst obsolet und nicht mehr zu produzieren) und nachdem wir die Stadt über einige Runden aufgepäppelt hatten (Kauf von Gebäuden und Verbesserungen durch Arbeiter) produzierte sie Milizen im Rundentakt die wir über unser Eisenbahnnetz genauso schnell in die Schlacht geschmissen haben wie sie produziert wurden.

Da es damals im Kampfsystem auch noch ein Zufallselement gab haben wir mit unserer Milizen Übermacht in späteren Kriegen den ein oder anderen Panzer besiegt oder (bei der Verteidigung) Schlachtschiffe versenkt :D

Bis heute denke ich gerne an diese Zeit zurück, kaum zu glauben, dass man sich nochmals Tage- und Stundenlang so mit einem Spiel beschäftigt von dem man noch nichtmal die grundlegenden Mechaniken versteht weil alles auf einer fremden Sprache ist!

Ganz nebenbei habe ich dadurch aber auch eine Menge englische Vokabeln gelernt. Durch die ganzen Piktogramme und Bilder konnte man sich vieles erschließen, der Rest war Trial and Error wie gesagt.
Bis heute installiere ich jedes Spiel auf Englisch und auch wenn mein Vokabelschaft enorm geworden ist lerne ich immer wieder neues dazu. Informationen aus dem Kontext herzuleiten ist seitdem auch eine leichte Aufgabe für mich...

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 4404
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von writingbull » 24. Juni 2016, 20:36

Gerade auf der offiziellen deutschen Facebook-Seite zu Civilization gesehen ... 8-)
CIVStory 01.JPG
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Shop * Tipeee

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 4404
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von writingbull » 25. Juni 2016, 19:22

Es geht weiter ... :ymparty:
CIVStory 02.JPG
Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Shop * Tipeee

Benutzeravatar
writingbull
Site Admin
Beiträge: 4404
Registriert: 14. September 2012, 07:50
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Civilization: Was war dein größtes Civilization-Abenteuer?

Beitrag von writingbull » 26. Juni 2016, 21:47

Homepage * YouTube-Kanal * Twitter * Facebook * Twitch.tv
Möchtest du das Writing Bull Projekt unterstützen? - Shop * Tipeee

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast