Civilization VI: Gathering Storm

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 661
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Marko Schmied » 5. Dezember 2018, 18:09

das kann nur eine super Civ sein-Kostenlosen Handwerker, stark im Nahkampf, übel auf den Ozean, Stark im Wissen. ~o) B-)
und die Haut des Anführers ist sehr gut eingeölt , die muss ich Versuchen . B-)
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

" Reich ist nicht der , der vieles Besitzt , sondern wer wenig braucht!

Das Känguru
Beiträge: 21
Registriert: 23. November 2018, 20:20
Wohnort: Hamburg

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Das Känguru » 5. Dezember 2018, 20:46

Ja deren Sezialeinheit errinnert mich ein bisschen an die römischen Legionäre.
Die können ja auch ein gebäude erichten.
Ich möchte diese civ auf jeden fall auch einmal spielen! :-BD
,Witzigkeit kennt keine Grenzen'

Eisdrache
Beiträge: 42
Registriert: 10. September 2018, 17:18
Wohnort: --

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Eisdrache » 5. Dezember 2018, 22:29

Marko Schmied hat geschrieben:
5. Dezember 2018, 18:09
das kann nur eine super Civ sein-Kostenlosen Handwerker, stark im Nahkampf, übel auf den Ozean, Stark im Wissen. ~o) B-)
und die Haut des Anführers ist sehr gut eingeölt , die muss ich Versuchen . B-)
Ich sehe da keine Stärke in Wissen primär. Denn den Bonus von +2 Wissenschaft & + 2 Kultur gibt es nur solange, man keine Stadt gegründet hat! Es wird die stärkste Civ sein, die im Dschungelgebiet startet, mit ihrer extra Produktion durch Wald/Regenwald (Bananen: +3 Nahrung, +2 Produktion, auf nem Hügel +3/+3) oder auch Grasslandhügel mit Wald werden zu einem +2 Nahrung/+3 Produktion Feld. Bei der Civ ist Magnus fehl am platze^^

Ansonsten Spezialeinheit ähnlich stark wie die Legionäre, in defensivkämpfen etwas stärker. Im Ozean starten ermöglicht neue Startsiedel Möglichkeiten, gerade mit der Bonuswissenschaft/Kultur. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sie sich spielen wird.

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1399
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Teppic » 6. Dezember 2018, 10:40

Die Maori zu spielen hat viel mehr mit Glück zu tun und ist sicher nichts für Leute die sich schwer entscheiden können.
Soweit ich das verstanden habe, startet man auf hoher See und
wenn man sich da in die falsche Richtung orientiert, kann es sehr lange dauern
bis man da einen guten Siedlungs-Standort gefunden hat. Die +2 und der ZusatzHandwerker sind daher als
Kompensation zu sehen, dafür das man keinen "ordentlichen" Startpunkt hat.
Ich denke mal da werden sich eine Reihe von Leuten bei den Entwicklern beklagen, wohl weil diese Art Spielbeginn ungewohnt ist.

Maori sind wegen der Fähigkeit Ozeane zu befahren sehr flexibel und können Einheiten früh im Spiel sich vor anderen Seefahrern in den Ozean retten.
Gerade Inselkarten hat man früh den Vorteil andere Inseln besiedeln zu können, hilft einem das auf einer Pangäa - Ja, da Landeinheiten über See-Felder kommen können, also flexibler sind.
Die Spezialeinheit kann ein "Fort" bauen. Nett +4 in der Defensive zu haben, aber Legionäre können mehr.

Der Produktions-Bonus auf die Wald und Dschungelfelder ist schon stärker, aber eben auch davon abhängig
wieviele Wälder gefunden und genutzt werden können.
Der absolute Hammer ist der Kulturschock auf die Fischerboote. Das gibt Ärger. :AR!

Benutzeravatar
Grothgerek
Beiträge: 32
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Grothgerek » 6. Dezember 2018, 14:59

Die Maori werden aller Voraussicht nach auf die Siegtypen Kultur und Religion gehen. Allerdings können sie auch den Glauben und die Kultur nutzen um Armeen zu kaufen und mit Karten zu unterstützen (Dominaz) oder aber ihre Campi unterstützen und Wissenschaftler und Handwerker mit Glauben kaufen.

Die Kompensation für den Anfang ist trotzdem ziemlich Gut. Ironischerweise werden die Maori auf Geschwindigkeit Marathon viel, viel stärker als auf Online, weil sie viel bessere Standorte finden können und der Handwerker seinen Vorteil schneller erwirtschaftet.

Der wohl stärkste Teil der Maori ist das Marae. Dieses Gebäude, dass das Amphitheater ersetzt, gibt auf ALLEN Feldern der Stadt mit einer natürlichen Modernisierung (nicht Ressourcen, nur Sumpf, Schwemmland, Oase etc.) +2 Glauben und Kultur. Mit anderen Worten, ein normaler Wald bekommt neben den +1 Produktion auch noch +2 Glauben und Kultur. In Kombination mit einem Hügel, einer Ressource und Modernisierung die den Wald nicht zerstört, kann dies enorme Werte erreichen. (nur so nebenbei, Göttlicher Funke gibt nur 1 Glaube auf Feldern mit hoher Annehmlichkeit)
Ein Hügel mit Kakao und Regenwald hätte 2 Nahrung, 3 Produktion, 3 Gold, 2 Kultur und 2 Glauben, plus noch einmal 4 Gold und 1 Nahrung durch eine Plantage im Lategame (mindestens aber 2 Gold). Kurz 12-15 Ressourcen... ohne Bonus von Pantheon und Wunder (ein 20er Feld ist also möglich).
Um diesen viel zu starken Vorteil auszugleichen, gibt es Gerüchte, dass die Maori scheinbar keine Bonusressourcen ernten können. Denn Steine, Reis, Weizen etc gegen Wald zu tauschen wäre viel stärker. Ob man trotzdem noch Distrikte auf Bonusressourcen plazieren kann weiß ich nicht.

Die Spezialeinheit würde ich von den Werten und Vorteilen als stärker einschätzen. Sie haben genauso wie Legionäre 40 Stärke, dafür aber ein stärkeres Fort (heilt Einheiten wenn sie ihren Zug darauf beenden, müssen dafür keine Heilungsstellung annehmen) und eine Debuff Aura, die Einheiten schwächt (ähnlich der Elefanten von Indien). Allerdings habe ich gehört, dass sie eine Spezial Unqiue Einheit sind, ähnlich wie Samurai und Berserker. Das heißt, man kann sie nicht upgraden, sondern muss sie extra bauen. Und dies ist ein ziemlicher Nachteil, da Neubauen immer schlechter ist als Upgraden.

Die Nahrung+Kulturschock auf Fischerboote ist ein kleiner Bonus aber eigentlich ignorierbar im Vergleich zum Rest.


Uff... habe da eigentlich nur schreiben wollen, dass Teppic Unrecht hat mit der Aussage, die Legionäre sind "stärker". :-
Sie sind auch stärker, aber nicht weil sie Straßen etc bauen können, sondern weil man die Tua nicht durch upgraden von Kriegern erhalten kann.
Hoffe damit der Community eine kleiner Zusammenfassung meines Wissens und meiner Meinung gegeben zu haben.


Edit: Hätte ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass ich die Kakao+Hügel+Regenwald Kombination nur gewählt habe, weil in einem unserer "laufenden" Multiplayer Partien mein Start mit 7 solchen Feldern in der Hauptstadt gesegnet war. Hätte ich damals schon die Maori spielen können und auch ausgewählt, ich glaube der Spielspaß wäre schnell im Keller vom Gegnerteam, wenn ich gesagt hätte:
"Nur so nebenbei, meine Hauptstadt hat mal eben 25 Produktion, 14 Glauben, 16 Kultur, 26 Gold und 5,5 Wissenschaft mit nur 7 Bevölkerung."
(Normal wäre etwa 16 Produktion, 3 Kultur und 5,5 Wissenschaft mit 7 Bevölkerung)
Und selbst ohne so viel Glück, sind Waldfelder (mit Sägewerk) keine Seltenheit. Während wir also noch Göttlicher Funke bannen, ist Maori auf einer ganz anderen Stufe.

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 661
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Marko Schmied » 6. Dezember 2018, 19:08

Eisdrache:-Ich sehe da keine Stärke in Wissen primär. Denn den Bonus von +2 Wissenschaft & + 2 Kultur gibt es nur solange, man keine Stadt gegründet hat! Es wird die stärkste Civ sein, die im Dschungelgebiet startet, mit ihrer extra Produktion durch Wald/Regenwald (Bananen: +3 Nahrung, +2 Produktion, auf nem Hügel +3/+3) oder auch Grasslandhügel mit Wald werden zu einem +2 Nahrung/+3 Produktion Feld. Bei der Civ ist Magnus fehl am platze^^

ja sicher auf dem Papier hast Du Recht,aber ich interpretiere das immer anders.Ich sehe , wenn ne starke Produktion gepaart mit viel Nahrung Vorhanden ist heißt es im Umkehrschluss das immer viel Wissen möglich bzw. schnell Verfügbar sein kann. Das ist hier der Fall ,also sind Gebäude und Campus-Bezirke sowie Wunder die Wissen bringen schneller Verfügbar. Außerdem ist diese Civ von Hause aus im Wissen stark , auch wenn dies Nicht von den Endwicklern Dokumentiert ist. ~o) B-)

Ach so Heute um 20 Uhr bit es ein Liv-Stream:
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

" Reich ist nicht der , der vieles Besitzt , sondern wer wenig braucht!

Benutzeravatar
Grothgerek
Beiträge: 32
Registriert: 6. Juli 2018, 08:52
Wohnort: --
Kontaktdaten:

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Grothgerek » 6. Dezember 2018, 20:22

@Marko Schmid
Naja, ich sehe die Maori eher als extrem Starke Alleskönner. Denn +1 Produktion auf Wälder und Regenwälder ist nicht wirklich viel. Eine Mine gibt dir da mehr. Der Vorteil liegt eher in den Bonus, dass Wälder von deinem Spezialgebäude profitieren. Und 2 Glauben und Kultur ist extrem viel.

Mit Glauben kann man sich dann Große Wissenschaftler kaufen und mit Kultur schaltet man die Politikkarten für diese frei. Allerdings kann man damit auch andere Siege anstreben.

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 661
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Civilization VI: Gathering Storm

Beitrag von Marko Schmied » 6. Dezember 2018, 21:20

das Wort ist Gold richtig:-Alleskönner.
Wir werden sehen, den Wissen wird bei denen stark sein , ist meine Meinung. Habe gerade den Live -Stream gesehen,der recht kurz war ,unter anderem war auch ein Hurrikan zu sehen mit einer kleineren Kategorie , jedenfalls ist das "Späher Schiff nicht gesunken . Ich finde ja es super das man mit Produktion wieder Handeln kann. B-) ~o)
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

" Reich ist nicht der , der vieles Besitzt , sondern wer wenig braucht!

Antworten