Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Trefft euch bei der Vollversammlung der Vereinten Fans der Civilization-Spiele mit den Oberhäuptern anderer Weltreiche und huldigt Spielegott Sid Meier mit unserem Credo "One more turn!"
Antworten
Benutzeravatar
Ramses
Beiträge: 114
Registriert: 22. September 2015, 09:34
Wohnort: Bonn

Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Beitrag von Ramses » 4. März 2018, 08:36

Lohnt sich ein Mikromanagement der Zeitalterpunkte? :?:

Ich versuch das Problem an einem hypothetischen Beispiel zu erklären:

Ich befinde mich in einem normalen Zeitalter und habe am Ende der alten Zeitalters 40 Punkte erreicht. Im neuen Zeitalter beträgt die Schwelle zu einem normalen Zeitalter 60 Punkte. Ich kann aber noch schnell 5 Punkte im alten Zeitalter erzielen oder die Entstehung ins neue Zeitalter verschieben. Macht das Sinn?

Wenn ich mit 45 Punkte ins neue Zeitalter gehe beträgt die Schwelle dann immer noch 60 Punkte oder erhöht sich die Schwelle dann nicht auf 65 Punkte?
Macht ein Mikromanagement der Zeitalterpunkte überhaupt Sinn? :-?

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 648
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Beitrag von Marko Schmied » 4. März 2018, 18:03

meines Wissens ist es Nicht so,daß die ZA -Punkte mehr werden wenn Du am Ende eines Zeitalters 5Pkt. nachlegst..ich Arbeite immer mir Restpunkten..ich schaue was ich brauche für ein normales Zeitalter..weil mich das Dunkle so böse werden läßt,habe ich mir das so Angewöhnt..das es dann mehr Punkte benötigt als am Anfang eines Zeitalters Angedeutet ist Nicht so..aber bei diesen Ed Beach weiß man ja nie..denn wenn Er sieht das die Civ Fans locker klar kommen,ändert Er Wahrscheinlich auch das noch.. :ymapplause: B-) B-)
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

"Ich Denke,also bin ich "

Benutzeravatar
luxi68
Moderator
Beiträge: 1077
Registriert: 10. Mai 2015, 10:15
Wohnort: Solingen-Burg

Re: Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Beitrag von luxi68 » 4. März 2018, 22:51

Marko Schmied hat geschrieben:
4. März 2018, 18:03
meines Wissens ist es Nicht so,daß die ZA -Punkte mehr werden wenn Du am Ende eines Zeitalters 5Pkt. nachlegst..
Also ich habe eigentlich schon den Eindruck das es so ist. Letztens hatte ich am Ende meines goldenen Zeitalters einen Überschuss von ca. 20 Punkten. Im Zeitalter danach hatte ich große Mühe ein dunkles Zeitalter zu vermeiden. Da hatte ich mich schon gefragt, ob es nicht besser gewesen wäre manche Zeitalterpunkte ein paar Runden zu verzögern um sie ins nächste Zeitalter mitzunehmen. Bei Wundern hat man natürlich immer die Gefahr, dass einem die KI dann doch das Wunder "wegbaut". ;-)

Benutzeravatar
Marko Schmied
Beiträge: 648
Registriert: 10. Mai 2015, 15:11
Wohnort: Berlin/Treptow

Re: Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Beitrag von Marko Schmied » 5. März 2018, 19:22

luxi68 hat geschrieben:
4. März 2018, 22:51
Marko Schmied hat geschrieben:
4. März 2018, 18:03
meines Wissens ist es Nicht so,daß die ZA -Punkte mehr werden wenn Du am Ende eines Zeitalters 5Pkt. nachlegst..
Also ich habe eigentlich schon den Eindruck das es so ist. Letztens hatte ich am Ende meines goldenen Zeitalters einen Überschuss von ca. 20 Punkten. Im Zeitalter danach hatte ich große Mühe ein dunkles Zeitalter zu vermeiden. Da hatte ich mich schon gefragt, ob es nicht besser gewesen wäre manche Zeitalterpunkte ein paar Runden zu verzögern um sie ins nächste Zeitalter mitzunehmen. Bei Wundern hat man natürlich immer die Gefahr, dass einem die KI dann doch das Wunder "wegbaut". ;-)
genau..aber Du bist ja nun im ,oder kommst aus einem Goldenen Zeitalter mit Restpunkten Überschuss.Ramses kommt aus einen Normalen und will in ein normales bleiben/wechseln,daß ist nicht meines Erachtens das Gleiche..deswegen bin ich selber immer Bemüht in einem normalen zu bleiben.Der Entwickler will jaaa das Du auf Punkte-jagt gehst und damit in einem Strudel an Punkten rein läufst so das Du ja in einem oder mehrere Dunkle Zeitalter von alleine kommst..das nennen die dann Balancing.deswegen immer auf ein normalen Zeitalter gehen und damit hat man dann IN EINER NORMALEN Partie MIT EINER GR:Karte 1-2 dunkle Zeitalter 2-3 goldenen UND 1-2heldenhaftes Zeitalter--die anderen sind dann normale Zeitalter..:wobei DIE Grafik ECHT ÜBERHAUPT NICHT GUT BEI ALLEN Zeitaltern außer einem normalen wegkommt/aussieht.. B-) B-)

hier das neuste von dem Ed Beach,vielleicht haben die es ja auch mitbekommen:- https://www.youtube.com/watch?v=ZSFhqOP ... 2zdQcBC_-6
auf Twitch als Markotribun unterwegs-

"Ich Denke,also bin ich "

Benutzeravatar
Teppic
Moderator
Beiträge: 1316
Registriert: 2. Mai 2015, 09:07
Wohnort: Köln

Re: Mikromanagement der Zeitalterpunkte?

Beitrag von Teppic » 27. März 2018, 17:42

Zeitalterpunkte managen ist so eine Sache. Erstmal finde ich es eine gute Idee mit den Zeitaltern, diese Punkte sehe ich so mit gemischten Gefühlen. Ich denke ein Normales Zeitalter ist tatsächlich immer schlechter als alle anderen. Klar, Goldene Zeitalter ermöglichen einem starke mitunter sehr starke Boni und die eigene Spielweise sehr zu verstärken. Ein Goldenes Z. zu verpassen ist sehr ärgerlich.
Dunkle Zeitalter geben Karten frei, die man nutzen kann und ermöglichen damit mehr Aktionsspielraum als im Normalen Zeitalter. Der auftretende Loyalitätsmalus im Dunklen Z. kann tatsächlich Probleme einbringen; habe aber bislang aber nie davon gehört oder gelesen, dass diese nicht unlösbar gewesen seien. Die Aussicht auf ein heroisches Z. mit 3! Boni ist sehr stark und super verlockend - Drei Boni in einem Zeitalter sind i.d. Regel mehr als 2 Boni durch Goldene Zeitalter hintereinander, kann aber ein Schuss in den Ofen sein, wenn das dunkle Zeitalter ewig lang und das heroische Z. danach ganz kurz andauert.
Punkte verzögern durch Wunder verzögern... dafür würde ich allerhöchstens 1 Runde geben oder, wenn man sich ganz sicher ist, dass niemand anders daran baut auch nur Interesse zeigt, nur wenig länger, und gerade im MP nicht. -> Ein menschlicher Mitspieler kann mit Magnus als Gouverneur in einer 1 Runde ein Wunder hochziehen, so er denn 2-3 Ressourcen/Wälder opfert (und warum auch nicht?). Die Gründung einer Siedlung verzögern, würde ich auch nicht länger als 1-2 Runden.
Man kann mit Glauben & Religionen gut ZeitarbeiterPunkte generieren, auch ein wenig mit Geld und somit das Management dieser Punkte viel ungefährlicher vornehmen. Bisher ungeschlagen bestes Sammelereignis für diese Punkt im MP sind Stadtstaaten, ich meine es waren 6 (oder 9?) Punkte durch 3 Gesandte.
Spoiler für :
A.:Ha! Bin Suzerän bei X, mein neuer Bündnispartner gegen dich!
B.: Nein, jetzt nicht mehr.
A.: Doch, hab noch einen Gesandten.
B.: Nein reicht nicht.
A.: DOCH!
B.: Nein, immer noch nicht! Hast du noch einen?
A.: Ich gebs auf... ~X(
C.: Was macht ihr denn da?
B.: Er will den Stadtstaat gegen mich in unseren Krieg bringen, er wird Suzerän, ich gleiche seine Gesandten aus und der Stadtstadt macht direkt wieder Frieden und kassiere für den Friedensschluss immer Zeitalterpunkte. Haben wir jetzt mehrmals gemacht. \:d/

Antworten